früher war es eben anders (Allgemeines Forum)

EK-Wagendienst @, Münster, Donnerstag, 17.05.2018, 16:43 (vor 575 Tagen) @ Frecciarossa

Wer damit gröbere Probleme hat oder allein deswegen nicht "exakt" planen kann, hat's in meinen Augen nicht besser verdient. Tut mir leid.

Komisch, früher war das möglich.

Früher hat auch jeder Fahrgast seine Tür selber zu gemacht, da gab es das mit dem schließen nicht, und damit ist der Zug auch sofort Abfahrbereit.

heute muss ja alles angekündigt werden, und es muss vorher Piepen, das gleich die Tür zu geht, dann muss geprüft werden, ob alle Türen richtig zu sind.

Früher gab es da Personal, heute eben Technik.
Beim kleinsten Fehler wird da ermittelt,

ganz früher konnte man die Türen auch während der Fahrt öffnen,
später dann durch Technik erst wenn der Zug langsamer als 5 km/h fuhr,
dann kam da eine Behörde darauf, das ja 5 bis 1 Kilometer auch noch fahren ist, und es wurde so was wie TB 0 erfunden.

Aber nein, das darf man erst ausschalten wenn der Zug steht, und dann dauert es eben bis man aussteigen kann.
dann diese neuen Spaltüberbrückungen, auch wieder was was Zeit kostet.

In der heutigen Zeit muss alles Narrensicher sein.

Japan zeigt, was möglich ist.

Wir sind aber in Europa,
und da fliegen Atomkraftwerke in die Luft, interessiert da aber auch nicht so richtig.

Wenn einer nicht weiß das man früher als die Abfahrtszeit eingestiegen sein muss, dann lernt man das eben so.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum