Bahncard ja oder nein (Allgemeines Forum)

Klaus, Kassel, Dienstag, 14.03.2023, 17:28 (vor 459 Tagen)

Da die Zubegleiterin eine Antwort verweigerte: Bekommen die Zugbegleiter in ihrem Lesegerät vorgegeben, ob die Bahncard gezeigt werden muss? Wie ist es in Bezug auf den Personalausweis?

Bahncard ja oder nein

Tabernaer, Irgendwo im grünen Nirgendwo, Dienstag, 14.03.2023, 17:33 (vor 459 Tagen) @ Klaus

Unerheblich ob es angezeigt wird oder nicht. Wenn Du eine Fahrkarte mit Ermäßigung hast, musst Du ggf auf Verlangen den Grund für die Ermäßigung vorzeigen. Wenn BC50 dann diese. Wenn das Personal einen oder mehrere Gründe sieht, das irgendetwas nicht stimmt, ist es berechtigt, eine andere Legitimation dazu anzufordern zum Vorzeigen. Also Führerschein oder Personalausweis o.ä.

Bahncard ja oder ja

Henrik, Dienstag, 14.03.2023, 17:41 (vor 459 Tagen) @ Tabernaer
bearbeitet von Henrik, Dienstag, 14.03.2023, 17:45

Unerheblich ob es angezeigt wird oder nicht. Wenn Du eine Fahrkarte mit Ermäßigung hast, musst Du ggf auf Verlangen den Grund für die Ermäßigung vorzeigen. Wenn BC50 dann diese. Wenn das Personal einen oder mehrere Gründe sieht, dass irgendetwas nicht stimmt, ist es berechtigt, eine andere Legitimation dazu anzufordern zum Vorzeigen. Also Führerschein oder Personalausweis o.ä.

Dafür bedarf es aber keinerlei bestimmte Gründe, dass irgendetwas nicht stimmen würde.

- Nur gültig mit amtlichem Lichtbildausweis (z.B. Personalausweis). Dieser ist bei der Kontrolle vorzuzeigen.
- Bei Fahrkarten mit BahnCard-Rabatt zeigen Sie bitte zusätzlich Ihre gültige BahnCard vor.


Das gilt auch für Julian Reichelt
https://www.rnd.de/panorama/ex-bild-chef-julian-reichelt-streitet-sich-mit-der-deutsche...

Bahncard ja oder ja

Klaus, Kassel, Dienstag, 14.03.2023, 17:49 (vor 459 Tagen) @ Henrik
bearbeitet von Klaus, Dienstag, 14.03.2023, 17:52

Ich habe mich möglicherweise missverständlich ausgedrückt: Ich weiß, dass ich verpflichtet bin, die BC vorzuzeigen. Meine Frage war, ob die Entscheidung über das Verlangen, BC vorzeigen oder nicht, per Zufallsgenerator im Lesegerät entschieden wird oder nach Lust und Laune der Zugbegleiter.

Bahncard ja oder ja

Henrik, Dienstag, 14.03.2023, 17:54 (vor 459 Tagen) @ Klaus

Ich habe mich möglicherweise missverständlich ausgedrückt: Ich weiß, dass ich verpflichtet bin, die BC vorzuzeigen. Meine Frage war, ob die Entscheidung über das Verlangen BC vorzeigen oder nicht, per Zufallsgenerator im Lesegerät entschieden wird oder nach Lust und Laune der Zugbegleiter.

Hast Du es je mal erlebt, dass Du in nem ICE bei der Erstkontrolle die BahnCard nicht vorzeigen musstest?

Bahncard ja oder ja

Klaus, Kassel, Dienstag, 14.03.2023, 18:00 (vor 459 Tagen) @ Henrik

Ja, schon häufig! ZB vorhin, als die Zugbegleiterin die BC nicht sehen wollte und ich ihr eben die Frage gestellt habe.

Bahncard ja oder ja

Henrik, Dienstag, 14.03.2023, 19:20 (vor 459 Tagen) @ Klaus

Ja, schon häufig! ZB vorhin, als die Zugbegleiterin die BC nicht sehen wollte und ich ihr eben die Frage gestellt habe.

und.. sie wollte die BahnCard schon nicht sehen, bevor sie Dein Ticket scannte? ;)

Bahncard ja oder ja

frank_le, Mittwoch, 15.03.2023, 06:49 (vor 459 Tagen) @ Henrik

Ich habe mich möglicherweise missverständlich ausgedrückt: Ich weiß, dass ich verpflichtet bin, die BC vorzuzeigen. Meine Frage war, ob die Entscheidung über das Verlangen BC vorzeigen oder nicht, per Zufallsgenerator im Lesegerät entschieden wird oder nach Lust und Laune der Zugbegleiter.


Hast Du es je mal erlebt, dass Du in nem ICE bei der Erstkontrolle die BahnCard nicht vorzeigen musstest?

In ca. 30% der Fälle fragt mittlerweile kein Schaffner mehr nach der BahnCard.

Da auch nur noch in jedem zweitem Fernzug kontrolliert wird also sehr häufig.

Ausweis musste ich in den letzten Jahren nur zweimal in der S-Bahn zeigen. Immer der gleiche Schaffner, er forderte nur von Deutschen den Ausweis und Migranten kontrollierte er nicht. Nach zwei Wochen wurde er nicht mehr gesehen da sich bestimmt viele beschwert haben.

Bahncard ja oder ja

Paladin, Hansestadt Rostock / Stralsund, Mittwoch, 15.03.2023, 08:14 (vor 459 Tagen) @ frank_le

Wieso denn viele beschwert? Schmeckt racial profiling etwa nicht, wenn es einen selbst betrifft? Verrückt ...

Bahncard ja oder ja

frank_le, Mittwoch, 15.03.2023, 14:03 (vor 458 Tagen) @ Paladin

Wieso denn viele beschwert? Schmeckt racial profiling etwa nicht, wenn es einen selbst betrifft? Verrückt ...

Wenn Migranten nicht kontrolliert werden und Steuerzahler schikaniert dann passt mir das nicht. Genau wie umgedreht.

Schräg.

sfn17, Donnerstag, 16.03.2023, 11:19 (vor 457 Tagen) @ frank_le

Wieso denn viele beschwert? Schmeckt racial profiling etwa nicht, wenn es einen selbst betrifft? Verrückt ...


Wenn Migranten nicht kontrolliert werden und Steuerzahler schikaniert dann passt mir das nicht. Genau wie umgedreht.

Migranten zahlen auch Steuern und Rundfunkbeitrag. Und jetzt?

Bahncard ja oder ja

Ludo, Niedersachsen, Mittwoch, 15.03.2023, 08:53 (vor 459 Tagen) @ Henrik

Ich habe mich möglicherweise missverständlich ausgedrückt: Ich weiß, dass ich verpflichtet bin, die BC vorzuzeigen. Meine Frage war, ob die Entscheidung über das Verlangen BC vorzeigen oder nicht, per Zufallsgenerator im Lesegerät entschieden wird oder nach Lust und Laune der Zugbegleiter.


Hast Du es je mal erlebt, dass Du in nem ICE bei der Erstkontrolle die BahnCard nicht vorzeigen musstest?

Ja, häufig. Gefühlt ist es im FV seltener geworden, seit die Online Ticket-Kontrolle vom "ID-Verfahren" auf das vereinfachte Kontrollverfahren umgestellt wurde. In der Regel zeige ich die Bahncard ohne Aufforderung vor, aber oftmals wird mit "Passt schon" reagiert, sobald man zum Geldbeutel greift. Im privaten NV wird die Bahncard nach meiner Erfahrung aber zu 99,9 % verlangt.

Gruß, Ludo

Bahncard ja oder ja

Alibizugpaar, Köln (im Herzen immer noch Göttinger), Dienstag, 14.03.2023, 23:43 (vor 459 Tagen) @ Klaus

Klaus, ersetze doch "nach Lust und Laune der Zugbegleiter" durch die Begrifflichkeit normaler handelsüblicher Stichproben.

Was meinst Du dazu? Könntest Du Dich dem öffnen?

--
Gruß, Olaf

"Die Reise gleicht einem Spiel; es ist immer Gewinn und Verlust dabei und meist von der unerwarteten Seite."

Goethe an Schiller 1797

Julian Reichelt

Barzahlung, Dienstag, 14.03.2023, 19:47 (vor 459 Tagen) @ Henrik

Unerheblich ob es angezeigt wird oder nicht. Wenn Du eine Fahrkarte mit Ermäßigung hast, musst Du ggf auf Verlangen den Grund für die Ermäßigung vorzeigen. Wenn BC50 dann diese. Wenn das Personal einen oder mehrere Gründe sieht, dass irgendetwas nicht stimmt, ist es berechtigt, eine andere Legitimation dazu anzufordern zum Vorzeigen. Also Führerschein oder Personalausweis o.ä.


Dafür bedarf es aber keinerlei bestimmte Gründe, dass irgendetwas nicht stimmen würde.

- Nur gültig mit amtlichem Lichtbildausweis (z.B. Personalausweis). Dieser ist bei der Kontrolle vorzuzeigen.
- Bei Fahrkarten mit BahnCard-Rabatt zeigen Sie bitte zusätzlich Ihre gültige BahnCard vor.


Das gilt auch für Julian Reichelt
https://www.rnd.de/panorama/ex-bild-chef-julian-reichelt-streitet-sich-mit-der-deutsche...

Erster Satz:

Weil sich der Ex-„Bild“-Chef bei der Ticketkontrolle nicht korrekt ausweisen konnte, muss er sich wegen „Leistungserschleichung“ verantworten.

Da passt was nicht.

Fangen wir mal damit an: Er hat auf jeden Fall einen auf seinen Namen ausgestellten Fahrschein. Das kann man sogar daheim vom Schreibtisch aus verifizieren:

https://www.bahn.de/service/buchung/auftragssuche
Auftrag: HHFT2Y
Name: Reichelt

Super Sparpreis Bremen-Berlin 10.3. mit Zugbindung HB-Hbf 7:15 ICE533/H-Hbf 8:31 ICE843-ICE853.

Wenn er persönlich mit diesem Ticket gefahren ist und sich nur nicht ausweisen konnte, ist das keine Leistungserschleichung. Daher drängt sich, wenn man vorraussetzt, dass an dem Bericht was dran ist, der Verdacht auf, dass das Ticket in der Verbindung, in der er saß, nicht gültig war.

An der Zugbindung kann es aber schon mal nicht gelegen haben. Der Zug war nämlich zu spät. Daher war die Zugbindung auch aufgehoben.

Der Super Sparpreis gilt bis 11.3. 10 Uhr. Der Spiegel-Bericht erschien am 12.3. mittags. Ist er vielleicht erst am 11.3. nachmittags oder am 12.3. mit dem Ticket unterwegs gewesen?
Laut dem Spiegel-Bericht wohl nicht, denn da ist davon die Rede, dass die Fahrt freitags stattfand.

War er vielleicht nicht von Bremen nach Berlin unterwegs? Sicher nicht, wenn er erst 6h vor der Fahrt das Ticket kauft.

Das Ticket wird in den Zügen, mit denen er gefahren ist, also ziemlich sicher gültig gewesen sein.

Dann versteh ich nicht, was das mit der Leistungserschleichung auf sich hat? Mit der Identitätsfeststellung durch die BPol hat sich die ja doch erledigt.

Ignorieren!

Der Blaschke, Dienstag, 14.03.2023, 20:04 (vor 459 Tagen) @ Barzahlung

Hallo.

Zum "Fall Reichelt" ein Kommentar im Tagesspiegel.

https://www.tagesspiegel.de/gesellschaft/ex-bild-chef-legt-sich-mit-bahn-an-warum-sich-...


Das wesentliche am Schluss:

Personalisierung nützt ausschließlich Populisten. Durch die breitgetretene, aber vollkommen irrelevante Bahnaffäre bedienen Medien und Öffentlichkeit das Opfernarrativ von Julian Reichelt unnötig. Er mag seine Feindbilder auf unerträgliche Weise pflegen. Doch seine Kritiker:innen müssen sich daran messen lassen, ob sie es ihm gleichtun.


Damit ist alles gesagt. Geben wir ihm hier kein Forum.


Schöne Grüße von jörg

Bahncard ja oder nein

Klaus, Kassel, Dienstag, 14.03.2023, 17:55 (vor 459 Tagen) @ Tabernaer

Darf ich bitte darüber entscheiden, was erheblich und was unerheblich für mich ist? Danke!

Bahncard ja oder nein

Tabernaer, Irgendwo im grünen Nirgendwo, Dienstag, 14.03.2023, 19:29 (vor 459 Tagen) @ Klaus

Darf ich bitte darüber entscheiden, was erheblich und was unerheblich für mich ist? Danke!

In diesem speziellen Fall -nein.
Wenn Du ne BahnCard Fahrkarte hast, musst die dem ZB vorzeigen, wenn er diese sehen möchte. Dabei spielt es keine Rolle, ob das ZB mittels Lesegerät dazu aufgefordert wird oder nicht. Vorzeigen musst Du sie dann so oder so.
Ansonsten gibt es für das Zugpersonal Vorschriften, wie die Kontrolle durchzuführen ist bzw wann was wo zu kontrollieren ist...

Bahncard ja oder nein

bahnfahrerofr., Dienstag, 14.03.2023, 19:34 (vor 459 Tagen) @ Tabernaer

Ich denke auch, die BC ist (im Gegensatz zum Ausweis) einfach grundsätzlich vorzuzeigen bzw. durch das Personal grundsätzlich zu kontrollieren.

Dass es Schaffner gibt, denen die BahnCard egal ist (weder wird danach gefragt, wenn sie nicht automatisch vorgezeigt wird, noch wird eine vom Fahrgast freiwillig gezeigte BC beachtet), dürfte auch klar sein. Hatte ich schon zahlreich.

Bahncard ja oder nein

Reservierungszettel, KDU, Dienstag, 14.03.2023, 20:42 (vor 459 Tagen) @ Tabernaer

Darf ich bitte darüber entscheiden, was erheblich und was unerheblich für mich ist? Danke!


In diesem speziellen Fall -nein.
Wenn Du ne BahnCard Fahrkarte hast, musst die dem ZB vorzeigen, wenn er diese sehen möchte.

Aha, wenn er sie sehen möchte…

Dabei spielt es keine Rolle, ob das ZB mittels Lesegerät dazu aufgefordert wird oder nicht.

Dafür wird es keinen Algorithmus geben, denn beim scannen/betrachten des Tickets sieht das Personal um welches Ticket es sich handelt daraus geht hervor welche weitern Karten/Dokumente zu zeigen sind. Ob sie dann gefordert werden ist was anderes.

Vorzeigen musst Du sie dann so oder so.

Nicht pauschal, Beispiel: Das Personal sieht mit BC 50. Es kommt die Frage ihre BC bitte noch du kramst im Portmonee, Antwort vom Personal ist schon ok. Lassen sie mal.

Natürlich gibts auch Fahrgäste die wedeln schon förmlich mit Ticket und BC ;)

Ansonsten gibt es für das Zugpersonal Vorschriften, wie die Kontrolle durchzuführen ist bzw wann was wo zu kontrollieren ist...

Da wird allerdings gerne in der Praxis von abgewichen.

Bahncard ja oder nein

Tabernaer, Irgendwo im grünen Nirgendwo, Dienstag, 14.03.2023, 22:58 (vor 459 Tagen) @ Reservierungszettel

Jo.Stimmt. So ziemlich alles, was Du erzählst.

Die Gründe für die immer lascher werdenden Kontrollen sind sicher vielfältig. Ein Grund dürften andere Prioritäten von Seiten der Führung der DB sein.
Auch schwarze Schafe und Faulenzer gab und gibt es zu jeder Zeit. Ebenso das Gegenteil, die Übereifrigen.

Bahncard ja oder nein

nscharrn, IC 2152, Dienstag, 14.03.2023, 20:28 (vor 459 Tagen) @ Klaus

Ich mach immer wenn es geht comfort Check in - da fragt keiner was

Bahncard ja oder nein

JeDi, überall und nirgendwo, Dienstag, 14.03.2023, 21:13 (vor 459 Tagen) @ Klaus

BahnCard und Ausweis müssen laut Regelwerk stets kontrolliert werden.

--
Weg mit dem 4744!

Bahncard ja oder nein

tom66, Dienstag, 14.03.2023, 21:39 (vor 459 Tagen) @ JeDi

Oh dann verhalten sich aber 98% der Mitarbeitenden nicht dem Regelwerk entsprechend. Bei meiner BC100 ist ja jetzt kein Bild mehr dabei und hier muss auch der Personalausweis gezeigt werden. Dieses ist aber bis jetzt nur ca. 2% mal bei den Kontrollen passiert.

Bahncard ja oder nein

bahnfahrerofr., Dienstag, 14.03.2023, 22:04 (vor 459 Tagen) @ tom66
bearbeitet von bahnfahrerofr., Dienstag, 14.03.2023, 22:04

Oh dann verhalten sich aber 98% der Mitarbeitenden nicht dem Regelwerk entsprechend. Bei meiner BC100 ist ja jetzt kein Bild mehr dabei und hier muss auch der Personalausweis gezeigt werden. Dieses ist aber bis jetzt nur ca. 2% mal bei den Kontrollen passiert.

Meine Perso-Kontroll-Quote dürfte auch so bei 1-2% liegen. Die letzten, an die ich mich erinnern kann, erfolgten durch Regio-Schaffner (1x DB, 1x DLB). Weiß gar nicht, ob mein Ausweis jemals bei DB FV kontrolliert wurde. Bei meiner Freundin wurde er mal kontrolliert, weil sie versehentlich mal beide Vornamen auf der BC hatte. Die aus meinem Account gebuchten Tickets anfangs aber nur einen. Da haben zumindest manche mal nachgefragt oder vereinzelt eben den Ausweis verlangt, was ich aber auch nachvollziehen konnte.

Bahncard ja oder nein

tom66, Dienstag, 14.03.2023, 23:24 (vor 459 Tagen) @ bahnfahrerofr.

Ja mit den "Regio-Schaffnern" hatte ich auch schon meine Erfahrungen. Da wurde meinen BC100 in der Coronazeit fast regelmässig durch das MTX-Gerät gezogen zur Prüfung gegen die Sperrliste. Nebenbei finde ich es sehr traurig von der Bahn das die teuerste Fahrkarte (BC100 1. Klasse) kein Bild und keine Unterschrift mehr vorsieht. Und der Sicherheitsstreifen ist dazu noch auf der Rückseite der bei der Kontrolle gar nicht sichtbar ist wenn ich dem Zugbegleiter die BC100 zeige.

Bahncard ja oder nein

Co_Tabara-98, Hannover, Dienstag, 14.03.2023, 23:29 (vor 459 Tagen) @ bahnfahrerofr.

Meine Perso-Kontroll-Quote dürfte auch so bei 1-2% liegen.

Dem kann ich mich nur anschließen. Erinnern kann ich mich an eine Kontrolle des Persos beim Vorzeigen einer ausgedruckten vorläufigen Bahncard. Ansonsten vielleicht noch drei mal in den letzten 10 Jahren, aber eher nicht im Zusammenhang mit der Bahncard, sondern bei Ländertickets, Prämienfahrten o.ä.

Die Frage nach der Bahncard kommt so etwa bei jeder 2. Kontrolle eines mit BC rabattierten Tickets. Ich zeige die meistens nicht automatisch dazu, und ich kann mich nicht erinnern, dass ich jemals darauf hingewiesen wurde, BC/Ausweis sollten unaufgefordert mit vorgezeigt werden.

Bahncard ja oder nein

gnampf, Mittwoch, 15.03.2023, 08:43 (vor 459 Tagen) @ bahnfahrerofr.

Weiß gar nicht, ob mein Ausweis jemals bei DB FV kontrolliert wurde.

bei mir bisher nur bei FV

Bei meiner Freundin wurde er mal kontrolliert, weil sie versehentlich mal beide Vornamen auf der BC hatte. Die aus meinem Account gebuchten Tickets anfangs aber nur einen. Da haben zumindest manche mal nachgefragt oder vereinzelt eben den Ausweis verlangt, was ich aber auch nachvollziehen konnte.

wie klaert der Ausweis sowas denn auf? Der wuerde dann ja auch nur nachweisen das ihr entweder die BC oder das Ticket gehoeren, aber BC und Ticket passen dann ja weiterhin nicht zusammen.

Bahncard ja oder nein

bahnfahrerofr., Mittwoch, 15.03.2023, 10:35 (vor 459 Tagen) @ gnampf
bearbeitet von bahnfahrerofr., Mittwoch, 15.03.2023, 10:37

wie klaert der Ausweis sowas denn auf? Der wuerde dann ja auch nur nachweisen das ihr entweder die BC oder das Ticket gehoeren, aber BC und Ticket passen dann ja weiterhin nicht zusammen.

Zumindest war durch den Ausweis klar, dass es eben mehrere Vornamen gibt, und aufgrund des Passbildes klar dass ihr die BC tatsächlich gehört. Im Zusammenhang mit der Erläuterung war die Abweichung auf dem Ticket für den Schaffner vermutlich nachvollziehbar.

'passen nicht zusammen' ist eh relativ, soweit ich weiß gibt es weder bei der Bahn noch generell eine abschließende Vorgabe zur Führung mehrerer Vornamen (welche sind anzugeben). Früher gab es die Möglichkeit den Rufnamen im Pass zu unterstreichen, das ist aber entfallen. Im Alltag kann das gelegentlich zu Problemen führen, insbesondere wenn der übliche Rufname der zweite Name ist.

Sogar bei Banken ist das offenbar nicht abschließend geregelt. Meine Freundin hat bei Bank A eine Kreditkarte, auf welcher nur der zweite Vorname steht (Rufname), wurde im Antrag so angegeben und durch die Bank nicht abgeändert. Bank B wollte unbedingt den laut Personalausweis ersten Namen auf die Girokarte drucken.

Sowas kann vermutlich auch irgendwo mal schief gehen, wenn man einen Mietwagen auf Max reserviert und auf der Kreditkarte Moritz steht.

Bahncard ja oder nein

gnampf, Mittwoch, 15.03.2023, 11:41 (vor 458 Tagen) @ bahnfahrerofr.

'passen nicht zusammen' ist eh relativ, soweit ich weiß gibt es weder bei der Bahn noch generell eine abschließende Vorgabe zur Führung mehrerer Vornamen (welche sind anzugeben). Früher gab es die Möglichkeit den Rufnamen im Pass zu unterstreichen, das ist aber entfallen. Im Alltag kann das gelegentlich zu Problemen führen, insbesondere wenn der übliche Rufname der zweite Name ist.

Jein... fuer mich impliziert das "ein Lichtbildausweis ist erforderlich" ein "der Name muss uebereinstimmen". Also der vollstaendige Name, so wie er auf dem Ausweis steht. Denn sonst gibt es ja eben keine Uebereinstimmung... Liese Mueller muss ja nicht gleich Liese Marie Mueller sein.

Sogar bei Banken ist das offenbar nicht abschließend geregelt. Meine Freundin hat bei Bank A eine Kreditkarte, auf welcher nur der zweite Vorname steht (Rufname), wurde im Antrag so angegeben und durch die Bank nicht abgeändert. Bank B wollte unbedingt den laut Personalausweis ersten Namen auf die Girokarte drucken.

Ok, gerade bei denen haette ich erwartet das der Name exakt wie auf dem Ausweis sein muss, da haengt ja doch noch einiges mehr dahinter... Schufa, Steuer, sonstige Behoerden mit Zugriff aufs Konto...

Sowas kann vermutlich auch irgendwo mal schief gehen, wenn man einen Mietwagen auf Max reserviert und auf der Kreditkarte Moritz steht.

die Reservierung duerfte Wurscht sein, es kann ja auch jemand ganz anderes den Wagen bezahlen und die Kaution uebernehmen. Solange derjenige eben anwesend ist. Da hier dann noch Kenntnis der PIN dazu kommt ist das vermutlich eher unkritisch.

Bahncard ja oder nein

musicus, Mittwoch, 15.03.2023, 11:48 (vor 458 Tagen) @ gnampf
bearbeitet von musicus, Mittwoch, 15.03.2023, 11:51

'passen nicht zusammen' ist eh relativ, soweit ich weiß gibt es weder bei der Bahn noch generell eine abschließende Vorgabe zur Führung mehrerer Vornamen (welche sind anzugeben). Früher gab es die Möglichkeit den Rufnamen im Pass zu unterstreichen, das ist aber entfallen. Im Alltag kann das gelegentlich zu Problemen führen, insbesondere wenn der übliche Rufname der zweite Name ist.


Jein... fuer mich impliziert das "ein Lichtbildausweis ist erforderlich" ein "der Name muss uebereinstimmen". Also der vollstaendige Name, so wie er auf dem Ausweis steht. Denn sonst gibt es ja eben keine Uebereinstimmung... Liese Mueller muss ja nicht gleich Liese Marie Mueller sein.

Ups... dann bin ich seit über 20 Jahren Schwarzfahrer.

Sogar bei Banken ist das offenbar nicht abschließend geregelt. Meine Freundin hat bei Bank A eine Kreditkarte, auf welcher nur der zweite Vorname steht (Rufname), wurde im Antrag so angegeben und durch die Bank nicht abgeändert. Bank B wollte unbedingt den laut Personalausweis ersten Namen auf die Girokarte drucken.


Ok, gerade bei denen haette ich erwartet das der Name exakt wie auf dem Ausweis sein muss, da haengt ja doch noch einiges mehr dahinter... Schufa, Steuer, sonstige Behoerden mit Zugriff aufs Konto...

Auch bei mir: 1. Vorname + Nachname. That's it.

Mal völlig davon abgesehen, dass längst nicht alle beurkundeten Namen auf solche Karten oder auch Formulare, Anschriftenfelder, whatever... passen, wie z.B. im Falle eines prominenten Doktoranden (Karl-Theodor Maria Nikolaus Johann Jacob Philipp Franz Joseph Sylvester Buhl-Freiherr von und zu Guttenberg).

Bahncard ja oder nein

gnampf, Mittwoch, 15.03.2023, 08:39 (vor 459 Tagen) @ tom66

Oh dann verhalten sich aber 98% der Mitarbeitenden nicht dem Regelwerk entsprechend. Bei meiner BC100 ist ja jetzt kein Bild mehr dabei und hier muss auch der Personalausweis gezeigt werden. Dieses ist aber bis jetzt nur ca. 2% mal bei den Kontrollen passiert.

Na, zum Glueck, denn wenn das anders waere, dann wuerde die liebe Status-Hotline von mir mit Beschwerden ueber diese daemliche Entscheidung bombardiert werden.
Was die Regelkonformitaet der Mitarbeiter angebelangt: stell dich an einen beliebigen Bahnteig und schau dir an wo das Personal raucht. Im Raucherbereich ist es nur dann, wenn dieser vor der passenden Tuer vom Dienstabteil ist. Hat genausowenig Konsequenzen wie lasche Kontrollen.

Bahncard ja oder nein

611 040, Erfurt, Dienstag, 14.03.2023, 21:37 (vor 459 Tagen) @ Klaus

Die ZuB sehen ja auf der Fahrkarte ob diese Bahncard Rabatt hat. Entweder durch den Aufdruck "1 BC25" oder "1 BC50" oder bei Online-Tickets eben auf dem Smartphone bzw. bis vor kurzem MTx.
Dann müssen sie eigentlch auch diese jeweilige Bahncard ansehen.
Jedoch erlebe ich es auch häufig dass niemand die BC sehen möchte. Personalausweis dazu schon gar nicht. Hab ich nur mal bei NE-EVU zu QdL oder Ländertickets zeigen müssen.

--
❤ 611, 612, 642, 644, 425, ICE-T, IC1 ❤

Bahncard ja oder nein

arno50, Dienstag, 14.03.2023, 22:41 (vor 459 Tagen) @ Klaus

Im Grunde ist das zunächst mal trivial. Wenn man als Bürger irgendwas unternimmt, was legitimiert sein muss, sei es PKW fahren, die Grenze überschreiten oder mit dem Zug fahren, so sind Voraussetzungen gefordert, die i.d.R. durch papierene (elektronische) Belege nachzuweisen sind.
Bei Zugfahrten ist das die Fahrkarte, bei Rabatt dazu die BC und ein Ausweis, dass ist einfach Vertragsbestandteil.
Nicht ganz trivial ist die Frage der Kontrolle. Darf ich kontrolliert werden oder habe ich gar ein Anrecht auf Kontrolle (hallo Zugbegleiter/in ich möchte auch kontrolliert werden.).
Bei PKW ist es m.E. so, dass die Polizei nicht willkürlich anhalten darf und einen Grund darlegen muss. Das ist natürlich auch trivial; selbst ein Beamter sollte in der Lage sein irgendeinen Grund anzugeben.
Bei der Bahn ist ganz klar es darf muss aber nicht kontrolliert werden.
Früher, als es noch viel motiviertes Personal gab wurde selbstverständlich lückenlos kontrolliert - wo auch immer. Daher hat sich die Frage nach "warum wurde ich / ich nicht kontrolliert " nicht gestellt.
Inzwischen ist das anders, da wird dann gerne nach einem Vorurteil gesucht, dass möglicherweise zur Kontrolle geführt hat. M.E. ein deutsches Phänomen. Ich selber fuhr zu Bader meinhoffs Zeiten einen betagten etwas bunt angemalten Pontonmercedes und wurde immer von der Polizei kontrolliert, einmal mit vorgehaltener MP, obwohl ich selber langweilig bürgerlich aussah und selbstverständlich jeder Terrorist damals einen schnellen unauffälligen Mittelklassenwagen fuhr, was für mich die Dummheit der Kontrolleure nachwies.
Meines Erachtens ist das einer der sehr wenigen Bereiche, wo ich der Obrigkeit eigentlich völlige Willkür zumute. Wenn ich etwas unternehme, was legale Voraussetzungen erfordert, so habe ich die zu erfüllen. Wenn und wann diese kontroliert sollte mir egal sein, wenn ich wegen irgendeiner Kleinigkeit dann aber teuer zur Kasse gebeten werde und nicht nur ermahnt werde, weise ich doch schon mal auf die Verhältnismässigkeit hin, wenn gleichzeitig gröbste Verbrechen ignoriert werden.
Ob Leute gerne prozessieren, weil sie meinen durch Kontrollen aufgrund von Merkmalen diskriminiert zu werden ist wohl eher eine moderne Errungenschaft.

Technisch eigentlich nicht notwendig...

sflori, Dienstag, 14.03.2023, 23:30 (vor 459 Tagen) @ Klaus

Wenn ich ein Ticket für mich über meinen Online-Account buche, in dem meine Bahncard hinterlegt ist, frage ich mich, warum die Bahncard dann im Zug kontrolliert werden muss?

Es würde reichen, wenn das Ticket als "mit gültiger BC gebucht" geflaggt werden würde und dieses Flag in den Aztec-Code auf dem Ticket hineingeneriert wird. Das Prüfgerät würde das anzeigen und dann hätte sich die Sache.


Bye. Flo.

Technisch eigentlich nicht notwendig...

gnampf, Mittwoch, 15.03.2023, 08:49 (vor 459 Tagen) @ sflori

Wenn ich ein Ticket für mich über meinen Online-Account buche, in dem meine Bahncard hinterlegt ist, frage ich mich, warum die Bahncard dann im Zug kontrolliert werden muss?

Es würde reichen, wenn das Ticket als "mit gültiger BC gebucht" geflaggt werden würde und dieses Flag in den Aztec-Code auf dem Ticket hineingeneriert wird. Das Prüfgerät würde das anzeigen und dann hätte sich die Sache.

Und wenn die BC dann zurueckgenommen wird, aus Kulanz, aus Krankheit, aufgrund von Widerrufs, etc.? Eben, dann ist das Ausdruck falsch.

Lösung: Ticket auf BahnCard laden!

J-C, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Mittwoch, 15.03.2023, 08:55 (vor 459 Tagen) @ gnampf

In Tschechien muss ich nur meine INKarta 50 zeigen, der Zugbegleiter scannt diese und et voilá, findet er neben meiner InKarta auch z.B. das Streckenabonnement oder eben meine gebuchte Fahrkarte vor. Da der Code sich ständig neu generiert, ist er auch fälschungssicher

--
Reisehäppchen für zwischendurch gefällig?
[image]
(Bildquelle: ČD)

Lösung: Ticket auf BahnCard laden!

gnampf, Mittwoch, 15.03.2023, 09:09 (vor 459 Tagen) @ J-C

Je nachdem was er da dann alles findet haben wir halt wieder ein Datenschutzproblem.
Aber sicherlich waere es kein Problem im Navigator einen Code fuer Fahrkarte plus hinterlegte Bahncard zu erzeugen, statt 2 getrennte. Nur: gibt es keine wichtigeren Themen? Die Bahncard ist meines Wissens nach mit einem Tippen aufgerufen. Dafuer muesste neben dem Navigator die gesamte Scan-Plattform angepasst werden, nicht nur bei der DB, auch bei allen anderen EVUs in Deutschland, damit sie den neuen Code lesen koennen. Und aendern wuerde sich nur bei den Faellen was, wo Bahncard und Ticket im Navigator vorliegen und vorgezeigt werden. Nicht bei ausgedruckten Tickets, nicht bei Papiertickets, nicht wenn nicht beides in die App geladen wurde, etc.

Ein "staendig neu generierender Code" ist uebrigens noch lange nicht faelschungssicher. Es wuerde z.B> beim Navigator gar nichts bringen wenn der Code sich staendig veraendert, wenn du zeitgleich das Ticket/BC/... auf verschiedene Endgeraete laden kannst.

Unpraktisch

Hansjörg, Mittwoch, 15.03.2023, 10:22 (vor 459 Tagen) @ J-C

Oft bucht man die Tickets selbst im Voraus ohne eine BC zu besitzen. Diese kauft man punktgenau um ggf. Rabattaktionen noch mitnehmen zu können.

MfG Hansjörg

Unpraktisch

J-C, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Mittwoch, 15.03.2023, 10:52 (vor 458 Tagen) @ Hansjörg

Geht ja auch, es ging ja nur darum, dass wenn man eine BahnCard hat, man auf diese auch Tickets aufladen kann. Im Falle Tschechiens mit der INKarta können diese auch separat als reguläres Ticket angezeigt werden.

--
Reisehäppchen für zwischendurch gefällig?
[image]
(Bildquelle: ČD)

Die BC kann auch ungültig sein.

EK-Wagendienst, EGST, Mittwoch, 15.03.2023, 09:08 (vor 459 Tagen) @ gnampf

Wenn ich ein Ticket für mich über meinen Online-Account buche, in dem meine Bahncard hinterlegt ist, frage ich mich, warum die Bahncard dann im Zug kontrolliert werden muss?

Es würde reichen, wenn das Ticket als "mit gültiger BC gebucht" geflaggt werden würde und dieses Flag in den Aztec-Code auf dem Ticket hineingeneriert wird. Das Prüfgerät würde das anzeigen und dann hätte sich die Sache.


Und wenn die BC dann zurückgenommen wird, aus Kulanz, aus Krankheit, aufgrund von Widerrufs, etc.? Eben, dann ist das Ausdruck falsch.

ich habe mir mit dieser Gutschein Aktion im Oktober eine BC25F mit 100% Gutschein geholt, da zu dem Zeitpunkt noch nicht wusste ob ich mir eine neue 100er hole.
So 1 Woche war dann zwischen den beiden BC100, und ich habe die 25er wieder gekündigt, dieses klappte aber nicht so auf anhieb, es stand im Kundenkonto noch immer Abo, habe dann angerufen, und denen erklärt das ich wieder eine 100er habe, und deswegen die 25er gekündigt habe, das wurde aufgenommen, aber in als Storno gekennzeichnet, und später sogar 2/3 des Preises zurück überwiesen, obwohl ich es mit einem gewonnen Gutschein bezahlt hatte.
Damit war meine Plastikkarte ungültig, was ich aber nicht wusste, hätte damit ja Sparpreise ins Ausland kaufen können, wäre also nicht aufgefallen, aber nun geht die BC25 ungenutzt in die Sammlung über.

--
Ein Fahrplan ist ein VORSCHLAG an den Lokführer, wie man fahren könnte.

Unseliger Mischmasch aus hardticket und Softwarekomponenten

musicus, Mittwoch, 15.03.2023, 11:09 (vor 458 Tagen) @ gnampf

Wenn ich ein Ticket für mich über meinen Online-Account buche, in dem meine Bahncard hinterlegt ist, frage ich mich, warum die Bahncard dann im Zug kontrolliert werden muss?

Es würde reichen, wenn das Ticket als "mit gültiger BC gebucht" geflaggt werden würde und dieses Flag in den Aztec-Code auf dem Ticket hineingeneriert wird. Das Prüfgerät würde das anzeigen und dann hätte sich die Sache.


Und wenn die BC dann zurueckgenommen wird, aus Kulanz, aus Krankheit, aufgrund von Widerrufs, etc.? Eben, dann ist das Ausdruck falsch.

Ich sehe das Kernproblem eher darin liegen, dass sich körperliche Fahrausweise nebst physischen Ermäßigungskarten eben nicht bruchlos in ein echtzeitfähiges online-Ticketing einfügen (lassen). Beispiele wurden ja bereits genannt.
Bei Ticketkontrollen im Navigator jedenfalls ist das Abscannen und Prüfen mehrerer Codes für eine einzelne Person und eine einzelne Fahrt tatsächlich albern, das stimmt...

Unseliger Mischmasch aus hardticket und Softwarekomponenten

gnampf, Mittwoch, 15.03.2023, 11:19 (vor 458 Tagen) @ musicus

Bei Ticketkontrollen im Navigator jedenfalls ist das Abscannen und Prüfen mehrerer Codes für eine einzelne Person und eine einzelne Fahrt tatsächlich albern, das stimmt...

ja... und nein. Du koenntest natuerlich nichts am Code-Format aendern und einfach so tun als ob es ein Ticket ohne BC waere wenn die BC im Navigator bekannt ist. Das wuerde aber eine Online-Verbindung erfordern, da der Navigator die Codes nicht selbst erstellen kann... waere sicherheitstechnisch auch recht kritisch wenn man den noetigen Signaturchluessel in die App packt. Und da die Nummer der BC dann nicht mehr im Kontrollgeraet auftaucht muesste der Code min. taggleich erzeugt werden.
Die Alternative waere dann eine Anpassung/Erweiterung vom Code, damit die BC mit drin auftaucht. Dann ist eine Pruefung der Gueltigkeit auch im Nachgang moeglich, und man muss waehrend der Pruefung nicht online sein. Das aber braucht eben dann Anpassungen an allen Scannern, nicht nur von DB FV und DB Regio, sondern auch bei allen anderen EVUs die DB-Fahrkarten mit BC-Rabatt anerkennen. Und erst wenn das erfolgt ist koenntest du auf das neue Format gehen. Fragt sich auch wer fuer die Kosten aufkommt, gerade fuer die Anpassung abseits der DB.

Unseliger Mischmasch aus hardticket und Softwarekomponenten

musicus, Mittwoch, 15.03.2023, 11:37 (vor 458 Tagen) @ gnampf
bearbeitet von musicus, Mittwoch, 15.03.2023, 11:38

Bei Ticketkontrollen im Navigator jedenfalls ist das Abscannen und Prüfen mehrerer Codes für eine einzelne Person und eine einzelne Fahrt tatsächlich albern, das stimmt...


ja... und nein.

Ja!

Das wuerde aber eine Online-Verbindung erfordern, da der Navigator die Codes nicht selbst erstellen kann...

Davon gehe ich in meinen Überlegungen aus, ja. Wenigstens einmal am Reisetag bzw. vor Reiseantritt muss wenigstens kurzzeitig Netzkontakt da sein. Ganz ohne online-Verbindung kann ich auch beim Papierfahrschein bleiben.

Und da die Nummer der BC dann nicht mehr im Kontrollgeraet auftaucht muesste der Code min. taggleich erzeugt werden.

Steh ich auf dem Schlauch? Oder wofür ist die konkrete BC-Nummer relevant?

Die Alternative waere dann eine Anpassung/Erweiterung vom Code, damit die BC mit drin auftaucht.

Wird in irgendwelchen DB-App-Prototypen derzeit nicht ohnehin eine erneuerte Codierung erprobt?

Das aber braucht eben dann Anpassungen an allen Scannern, nicht nur von DB FV und DB Regio, sondern auch bei allen anderen EVUs die DB-Fahrkarten mit BC-Rabatt anerkennen. Und erst wenn das erfolgt ist koenntest du auf das neue Format gehen. Fragt sich auch wer fuer die Kosten aufkommt, gerade fuer die Anpassung abseits der DB.

Puuuuhhh.... Niemand? Ich schlage vor, wir nutzen die Aztecs in ihrer aktuellen Spezifikation jetzt mindestens so lange wie Papierfahrkarten. Vielleicht sind die Kontrollgeräte ja tatsächlich alle nicht updatefähig.

Unseliger Mischmasch aus hardticket und Softwarekomponenten

gnampf, Mittwoch, 15.03.2023, 11:54 (vor 458 Tagen) @ musicus

Davon gehe ich in meinen Überlegungen aus, ja. Wenigstens einmal am Reisetag bzw. vor Reiseantritt muss wenigstens kurzzeitig Netzkontakt da sein. Ganz ohne online-Verbindung kann ich auch beim Papierfahrschein bleiben.

Das fuehrt dann halt gerne wieder zu Aerger unterwegs, wenn man vergessen hat morgens noch einmal zu aktualisieren und bei der Kontrolle dann wieder mal kein Netz verfuegbar ist. Aber das ist ja zum Glueck in Deutschland absolut selten, weil wir ueberall perfekten Mobilfunkempfang sowie perfektes WLAN haben ;-)

Steh ich auf dem Schlauch?

Das kann ich nicht beantworten, dafuer muesstest du wohl selbst einmal nach unten schauen

Oder wofür ist die konkrete BC-Nummer relevant?

um im Nachgang pruefen zu koennen ob selbige am Reisetag gueltig war. Die im Navigator hinterlegte kann ja aus diversen Gruenden nach der Hinterlegung ungueltig geworden sein, wovon der Navigator ohne Aktualisierung nichts mitbekommt.

Wird in irgendwelchen DB-App-Prototypen derzeit nicht ohnehin eine erneuerte Codierung erprobt?

mit den Codes aus dem Next-System gabs wohl teils Probleme, wobei das aber soweit ich weiss noch ein standardisiertes Format war, keine Eigenanpassung der DB. Da laesst sich leider die "Schuld" auf die anderen abwaelzen.

Puuuuhhh.... Niemand? Ich schlage vor, wir nutzen die Aztecs in ihrer aktuellen Spezifikation jetzt mindestens so lange wie Papierfahrkarten. Vielleicht sind die Kontrollgeräte ja tatsächlich alle nicht updatefähig.

Wenn niemand fuer die Kosten aufkommen will, dann wird auch niemand bereit sein welche anfallen zu lassen. Es wird sich also nichts aendern.
Update-faehig moegen selbst die aeltesten im Einsatz befindlichen Geraete noch sein. Aber trotzdem muss eben jemand das Update erstmal entwickeln, testen und dann ausspielen.

Unseliger Mischmasch aus hardticket und Softwarekomponenten

musicus, Mittwoch, 15.03.2023, 11:59 (vor 458 Tagen) @ gnampf
bearbeitet von musicus, Mittwoch, 15.03.2023, 11:59

Davon gehe ich in meinen Überlegungen aus, ja. Wenigstens einmal am Reisetag bzw. vor Reiseantritt muss wenigstens kurzzeitig Netzkontakt da sein. Ganz ohne online-Verbindung kann ich auch beim Papierfahrschein bleiben.


Das fuehrt dann halt gerne wieder zu Aerger unterwegs, wenn man vergessen hat morgens noch einmal zu aktualisieren und bei der Kontrolle dann wieder mal kein Netz verfuegbar ist.

Eine App, die mir alle möglichen Reiseupdates pusht und meinen Mailaccount mit Verspätungsalarmen zuspammt, sollte auch diese Erinnerung noch gebacken kriegen. Oder im Hintergrund durchführen, der Datenschutz steht ja sowieso nicht im Fokus.

Aber das ist ja zum Glueck in Deutschland absolut selten, weil wir ueberall perfekten Mobilfunkempfang sowie perfektes WLAN haben ;-)

Im Zweifelsfall nachreichen und FPN gegen die berühmten 7 Euro erlassen lassen. Es gibt ja mittlerweile best practices für solche Konstellationen.

um im Nachgang pruefen zu koennen ob selbige am Reisetag gueltig war. Die im Navigator hinterlegte kann ja aus diversen Gruenden nach der Hinterlegung ungueltig geworden sein, wovon der Navigator ohne Aktualisierung nichts mitbekommt.

Dafür die oben eingeführte online-Verbindung.

Update-faehig moegen selbst die aeltesten im Einsatz befindlichen Geraete noch sein. Aber trotzdem muss eben jemand das Update erstmal entwickeln, testen und dann ausspielen.

Eine Frage der Zeit.

Unseliger Mischmasch aus hardticket und Softwarekomponenten

gnampf, Mittwoch, 15.03.2023, 12:04 (vor 458 Tagen) @ musicus

Eine App, die mir alle möglichen Reiseupdates pusht und meinen Mailaccount mit Verspätungsalarmen zuspammt, sollte auch diese Erinnerung noch gebacken kriegen. Oder im Hintergrund durchführen, der Datenschutz steht ja sowieso nicht im Fokus.

In deinen Mailaccount spammt die App sicher gar nichts, das macht dein Konto bei der DB. Hilft der App also auch nichts. Und was Push angeht: das ist zum einen schon in der App abschaltbar, zum anderen steht es technisch gar nicht bei allen Geraeten zur Verfuegung, denn dafuer brauchst du die Gurgel-Tools incl. Account auf dem Geraet. Wer das, wie ich, nicht hat, der hat auch kein Push. Die App merkts aber nicht, ausser das halt nie was per Push kommt.

Im Zweifelsfall nachreichen und FPN gegen die berühmten 7 Euro erlassen lassen. Es gibt ja mittlerweile best practices für solche Konstellationen.

Jo... um bei der Kontrolle 2s zu sparen darf man dann sich als Schwarzfahrer brandmarken lassen, muss der Klaerung hinterher rennen und auch noch 7 Euro zahlen? Das duerfte einiges an Aerger produzieren. Vor allem wo man hier wenig fuer das Problem kann, im Gegensatz zum leeren Akku.

Dafür die oben eingeführte online-Verbindung.

Die eben nur zu Problemen fuehrt solange sie so unzuverlaessig ist.

Eine Frage der Zeit.

Ja, stimmt, in 100 Jahren ist das Thema gegessen. Dann nutzt keiner mehr die Bahn.

Unseliger Mischmasch aus hardticket und Softwarekomponenten

musicus, Mittwoch, 15.03.2023, 12:24 (vor 458 Tagen) @ gnampf
bearbeitet von musicus, Mittwoch, 15.03.2023, 12:24

Eine App, die mir alle möglichen Reiseupdates pusht und meinen Mailaccount mit Verspätungsalarmen zuspammt, sollte auch diese Erinnerung noch gebacken kriegen. Oder im Hintergrund durchführen, der Datenschutz steht ja sowieso nicht im Fokus.


In deinen Mailaccount spammt die App sicher gar nichts, das macht dein Konto bei der DB. Hilft der App also auch nichts. Und was Push angeht: das ist zum einen schon in der App abschaltbar, zum anderen steht es technisch gar nicht bei allen Geraeten zur Verfuegung, denn dafuer brauchst du die Gurgel-Tools incl. Account auf dem Geraet. Wer das, wie ich, nicht hat, der hat auch kein Push. Die App merkts aber nicht, ausser das halt nie was per Push kommt.

Seit wann braucht es für zeitgesteuerte Erinnerungen (vulgo "Wecker") oder triviale cronjobs Google-Tools? Oder Push? Oder einen DB-Account?

Jo... um bei der Kontrolle 2s zu sparen darf man dann sich als Schwarzfahrer brandmarken lassen, muss der Klaerung hinterher rennen und auch noch 7 Euro zahlen? Das duerfte einiges an Aerger produzieren. Vor allem wo man hier wenig fuer das Problem kann, im Gegensatz zum leeren Akku.

Wer ein App-Ticket nutzt, dem darf eine Mobilfunkverbindung schon unterstellt werden. Für deren Fehlen von 00:00 Uhr des Reisetages an bis zum Ende der Fahrt kann man genauso viel oder wenig wie für Akkuprobleme. Beides eine äußerst theoretische Diskussion.

Dafür die oben eingeführte online-Verbindung.

Die eben nur zu Problemen fuehrt solange sie so unzuverlaessig ist.

An welchen Bahnhöfen in Deutschland besteht kein Mobilfunkempfang? Bitte auflisten!

Eine Frage der Zeit.

Ja, stimmt, in 100 Jahren ist das Thema gegessen.

Eher in 10.

Bahncard ja oder nein

Der Stebener, Bad Steben/Saalfeld, Dienstag, 14.03.2023, 23:59 (vor 459 Tagen) @ Klaus

Hallo,

als Zugbegleiter kann ich hierzu folgende Antwort geben:
Das MT oder die Kontroll-App am Handy zeigt an, wenn bei der Buchung der Fahrkarte eine BahnCard verwendet wurde, also wenn BahnCard-Rabatt zum Zuge kam.
Beispielsweise steht dort kurz "1 BC50", also eine BahnCard 50.

Dass diese kontrolliert werden muss, weiß der Zugbegleiter durch seine Ausbildung.
Explizit zur Kontrolle der BahnCard aufgefordert wird man aber durch die Technik nicht.


Gruß
Jan

Bahncard ja oder nein

Klaus, Kassel, Mittwoch, 15.03.2023, 13:24 (vor 458 Tagen) @ Der Stebener

Vielen Dank!

Bahncard ja oder nein

markw, Mittwoch, 15.03.2023, 19:19 (vor 458 Tagen) @ Klaus

Da die Zubegleiterin eine Antwort verweigerte: Bekommen die Zugbegleiter in ihrem Lesegerät vorgegeben, ob die Bahncard gezeigt werden muss? Wie ist es in Bezug auf den Personalausweis?

Eine Teilantwort vielleicht: Es scheint so zu sein, dass im Gerät angezeigt wird, wenn man die Bahncard bereits entlang der Reisekette vorgezeigt hat. Zumindest haben mir Zugbegleiter als ich sie vorzeigen wollte, des Öfteren signalisiert, dass ich diese bereits zuvor vorgezeigt hätte.

Bahncard ja oder nein

chriL999, Donnerstag, 16.03.2023, 20:59 (vor 457 Tagen) @ markw
bearbeitet von chriL999, Donnerstag, 16.03.2023, 21:03

Eine Teilantwort vielleicht: Es scheint so zu sein, dass im Gerät angezeigt wird, wenn man die Bahncard bereits entlang der Reisekette vorgezeigt hat. Zumindest haben mir Zugbegleiter als ich sie vorzeigen wollte, des Öfteren signalisiert, dass ich diese bereits zuvor vorgezeigt hätte.

Das wurde von mir dann aber immer so verstanden, dass die BC tendenziell bei der Erstkontrolle einer Fahrt vorzuzeigen und zu kontrollieren ist. Also bei Folgekontrollen wird einfach mal davon ausgegangen, dass die Erstkontrolle korrekt erfolgte. Ansonsten müsste das Lesegerät separate Lesevorgänge miteinander kombinieren können und dann auch noch speichern, was ich bezweifle.

Zumal das Lesegerät ja nicht einmal einen "Alarm" ausgibt, wenn ich mich gar nicht auf der Strecke der gebuchten Fahrt befinde (oder gar in entgegengesetzte Richtung bewege).

Bahncard ja oder nein

markw, Donnerstag, 16.03.2023, 21:13 (vor 457 Tagen) @ chriL999

Eine Teilantwort vielleicht: Es scheint so zu sein, dass im Gerät angezeigt wird, wenn man die Bahncard bereits entlang der Reisekette vorgezeigt hat. Zumindest haben mir Zugbegleiter als ich sie vorzeigen wollte, des Öfteren signalisiert, dass ich diese bereits zuvor vorgezeigt hätte.


Das wurde von mir dann aber immer so verstanden, dass die BC tendenziell bei der Erstkontrolle einer Fahrt vorzuzeigen und zu kontrollieren ist. Also bei Folgekontrollen wird einfach mal davon ausgegangen, dass die Erstkontrolle korrekt erfolgte. Ansonsten müsste das Lesegerät separate Lesevorgänge miteinander kombinieren können und dann auch noch speichern, was ich bezweifle.

Zumal das Lesegerät ja nicht einmal einen "Alarm" ausgibt, wenn ich mich gar nicht auf der Strecke der gebuchten Fahrt befinde (oder gar in entgegengesetzte Richtung bewege).

Also Kontrollen zu synchronisieren ist ja kein Hexenwerk heutezutage und angesichts dessen, dass auch der Komfortcheckin binnen sehr kurzer Zeit beim Personal ankommt, warum sollte eine Kontrolle nicht auch direkt mit den DB-Servern synchronisieren? Sprich einiges dafür, dann kann auch zum Beispiel geprüft werden, ob eine Fahrkarte nicht storniert oder bereits kontrolliert wurde.

BTW: Das Lesegerät scheint diesen Alarm mit der entgegengesetzten Richtung durchaus zu geben. Habe durchaus schon versehentlich die Fahrkarte der entgegengesetzten Fahrrichtung gescannt. Ich weiß nicht, was das Personal gesehen hat. Aber ich wurde darauf angesprochen.
Ich bin mir relativ sicher, dass es einige Plausibilitätskontrollen mit entsprechenden Anzeigen gibt. Aber das Personal, die auch ignorieren und wegklicken kann, weil trotz z.B. Abweichung von Zugbindung das Kontrollpersonal bereits die Situation kennt und den FG nicht mehr darauf ansprechen muss.

Bahncard ja oder nein

bahnfahrerofr., Donnerstag, 16.03.2023, 22:52 (vor 457 Tagen) @ markw

Also Kontrollen zu synchronisieren ist ja kein Hexenwerk heutezutage und angesichts dessen, dass auch der Komfortcheckin binnen sehr kurzer Zeit beim Personal ankommt, warum sollte eine Kontrolle nicht auch direkt mit den DB-Servern synchronisieren?

Soweit ich weiß, sieht das Personal nach Einscannen der Fahrkarte, ob/in welchem Zug die zuvor schon kontrolliert wurde. Allerdings wohl nichts zum Thema BahnCard. Da denke ich auch dass einfach davon ausgegangen wird, dass die bei der Erstkontrolle wohl kontrolliert wurde...

BTW: Das Lesegerät scheint diesen Alarm mit der entgegengesetzten Richtung durchaus zu geben. Habe durchaus schon versehentlich die Fahrkarte der entgegengesetzten Fahrrichtung gescannt. Ich weiß nicht, was das Personal gesehen hat. Aber ich wurde darauf angesprochen.

Wann wirklich eine Fehlermeldung kommt, würde mich auch schon interessieren. Mir wurde auch versehentlich schon mal eine Rückfahrt gescannt und es passierte irgendwie gar nix.

Bahncard ja oder nein

611 040, Erfurt, Donnerstag, 16.03.2023, 23:05 (vor 457 Tagen) @ bahnfahrerofr.

Wozu dann überhaupt einscannen? Ist doch hauptsächlich dazu, dass man die ggf. noch stornierbare Fahrkarte (Flexpreis) nicht nach Ankunft noch stronieren kann.
Das gleiche was bei richtigen Fahrkarten ja der Stempel bezwecken soll.

Am liebsten würde die DB natürlich komplett darauf verzichten und alles nurnoch online verkaufen und mit Komfort-Check-In abwickeln. Nicht umsonst bietet man gezielt den SuperSparpreis Young nur online an, obwohl viele U26 eh fast nur Handytickets nutzen.
Die klassische Automatenfahrkarte hat im FV außer mir fast niemand mehr.
Aber ne richtige Automatenfahrkarte auf Fahrkartenpapier mit Stempel ist doch was. Einfach ein langweiliger A4-Ausdruck oder Screenshot ist doch nichts.

Grüße aus dem 1659
611 040

--
❤ 611, 612, 642, 644, 425, ICE-T, IC1 ❤

Bahncard ja oder nein

bahnfahrerofr., Freitag, 17.03.2023, 08:50 (vor 457 Tagen) @ 611 040
bearbeitet von bahnfahrerofr., Freitag, 17.03.2023, 08:50

Naja, neben der von dir erwähnten Funktion "Verhinderung von Storno trotz Nutzung" bringt das Einscannen zumindest noch folgendes:

- Man verhindert Betrug bei den Fahrgastrechten

- Man verhindert mehrfache Nutzung durch unterschiedliche Personen (mehrere Ausdrucke im gleichen Zug), oder mehrfaches Befahren gleicher Abschnitte etc.

Bahncard ja oder nein

chriL999, Sonntag, 19.03.2023, 13:32 (vor 454 Tagen) @ markw

BTW: Das Lesegerät scheint diesen Alarm mit der entgegengesetzten Richtung durchaus zu geben. Habe durchaus schon versehentlich die Fahrkarte der entgegengesetzten Fahrrichtung gescannt. Ich weiß nicht, was das Personal gesehen hat. Aber ich wurde darauf angesprochen.

Ich bin mir relativ sicher, dass es einige Plausibilitätskontrollen mit entsprechenden Anzeigen gibt. Aber das Personal, die auch ignorieren und wegklicken kann, weil trotz z.B. Abweichung von Zugbindung das Kontrollpersonal bereits die Situation kennt und den FG nicht mehr darauf ansprechen muss.

Der Zugbegleiter sieht beim/nach dem Einscannen sowohl Hin- als auch Rückfahrt bei einem solchen Ticket. Daher kommt oft die Frage, auf welchem der Fahrwege man sich denn befindet. Deshalb die Ansprache (sofern es nicht schon vom Datum her erkennbar ist). Oder du hast nur die Rückfahrt gezeigt (da separate Tickets für hin und zurück), da hat dann der Zugbegleiter erkennt, dass du dich eben nicht auf dem Weg nach Berlin sondern nach Köln befindest.

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum