[?] City-Ticket bei Fahrtunterbrechung über Nacht (Fahrkarten und Angebote)

Mike65, Donnerstag, 17.11.2022, 11:13 (vor 21 Tagen) @ sflori

Hier mal ein Auszug aus den aktuellen Beförderungsbedingungen (Version vom 15.11.22):

3.5 City-Ticket
Fahrkarten Flexpreis gemäß Nr. 3.2 sowie Sparpreis und Sparpreis Young gemäß Nr. 3.3 für eine Entfernung über 100 Kilometer ab bzw. zu einem der in der Preisliste unter Nr. 3 genann-ten Bahnhöfe werden mit dem Zusatz „+City“ versehen. Sie berechtigen am ersten Geltungstag der Fahrkarte für die Fahrt zum Bahnhof und nach Ankunft am Zielbahnhof zur Beförderung in allen Verkehrsmitteln des öffentlichen Personennahverkehrs innerhalb des in der Preisliste unter Nr. 7 jeweils bezeichneten Tarifgebiets. Die Fahrkarte berechtigt alle in der Fahrkarte eingetragenen Personen nur zur einmaligen Fahrt von der Abfahrtadresse zum Bahnhof und vom Zielbahnhof in Richtung auf die endgültige Zieladresse. Bei Fahrkarten für die Hin- und Rückfahrt gilt die Fahrtberechtigung am Ort des Abgangsbahnhofs der Rückfahrt unter den gleichen Voraussetzungen auch am Tag des auf der Fahrkarte als „City-Rückfahrt“ aufgedruckten Datums. Für die Benutzung des öffentlichen Personennahverkehrs gelten die Beförderungsbedin-gungen des jeweiligen Verkehrsunternehmens.

Ich interpretiere das so, dass die Einschränkung auf den ersten Geltungstag nur auf den Vorlauf zum Startbahnhof bezieht. Kommt der Zug erst am nächsten Tag an, kann das City-Ticket im Nachlauf selbstverständlich auch noch an diesem Tag genutzt werden, alles andere wäre m.E. unsinnig. Letztendlich müsste man da einen Juristen fragen.
Es stellt sich natürlich die Frage nach dem Nachweis der Ankunftszeit, deshalb die ehemalige Forderung nach einem Zangenabdruck. Ich würde mal davon ausgehen, dass die auf der Fahrkarte eingetragene Verbindung hier genügen sollte.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum