Blaschi nicht. Aber wer möchte ... (Allgemeines Forum)

Der Blaschke, Montag, 06.09.2021, 20:32 (vor 10 Tagen) @ Tabernaer

Hey.

Die Firma econex sucht Fahrgastbefrager für Befragungen in Tagesrandlagen auf Honorarbasis...

www.econex.de/jobs Kennwort: Projekt 2434 deutschlandweit

Nicht nur am Tagesrand und nicht nur in dem Projekt.

Falls die besser zahlen und bessere Bedingungen bieten als Deine jetzige Firma, hättest Du die Chance des Lebens,reich zu werden und doch noch zum Bahnchef aufzusteigen... :)

Der erste Bahnchef, der bei DS-O schreibt und prompt gesperrt wird ...

Danken kannst Du mir später für diesen Job. Wenn Du dann Bahnchef bist, melde ich mich wieder bei Dir. Iwo findet sich sicher ein gut bezahlter Posten in Konzern bei dem man viel Ahnung von Nichts haben muss und nur gut aussehen muss.... :D

Oki! Würde ich im Fall der Fälle auch so. Da würde uch das halbe Forum berücksichtigen. Allein um der Gefahr zu entgehen, ewig die ganzen Besserwissereien lesen zu müssen. ;-)

Ich bin allerdings mehr als ausgelastet. In allen 3 Jobs werden Mitarbeiter gesucht. So schlimm können die wirtschaftlichen Verwerfungen durch Corona gar nicht sein; Subventionen und Staatskohle erscheinen doch attraktiver als Basisarbeit.

Ich kann das Befragen nur jedem Bahnfreak ans Herz legen. Man bekommt noch mehr Kundenkontakt als der Schaffner. Man trifft auf viele tolle Personale, Zugbegleiter und Lokführer. Man kommt herum, erlebt was. Man hört viel von Kunden und viel von Mitarbeitern.

Und stellt fest, dass manche Diskussion in den Bahnforen doch eher theoretischer Natur ist und in der Praxis wenig Relevanz hat.

Dafür staunt man manchmal. Wenn z.B. der Fahrgast keinen Schaffner trifft und dann konstatiert, dass er dann doch hätte gar keine Fahrkarte kaufen müssen. Wie oft man das zu Gehör bekommt ...

Und wenn man nicht nur Fragen stellt, sondern auch was von Dienstleistung versteht und hier und da dem Kunden auch mal hilft oder vermeintlich banale Fragen beantwortet "Ist das der Zug um 14.29h nach Bremen?", dann bekommt man ein Lächeln zurück. Und alles ist gut.

Ich liebe es jedenfalls. Und wenn ich könnte, würde ich 24/7/365 arbeiten. Aber zum einen liebe ich meine anderen beiden Jobs genauso. Und der Corona-Piks bzw die beiden haben eine etwas andere Wirkung hinterlassen, als im Theoriehandbuch dazu steht.

Immerhin hatte ich kürzlich einen DS-O-Aktiven zunächst unwissentlich befragt; hinterher kamen wir dann noch kurz ins Gespräch.


Schöne Grüße von jörg


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum