Kalifornien vor der Autoära (Allgemeines Forum)

Chrispy, Donnerstag, 03.06.2021, 15:32 (vor 9 Tagen) @ плацкарт
bearbeitet von Chrispy, Donnerstag, 03.06.2021, 15:34

Wie sah die Versorgung mit Eisenbahnregionalverkehr in Kalifornien vor der Autoära aus? Gab es einen relevanten Regio-/Vorort-/S-Bahnverkehr z.B. in den 20er oder 30er Jahren?

Wenn man den Nostalgikern glauben kann, dann war die Versorgung sehr gut. Im Raum Los Angeles hatte die Pacific Electric Railway quasi ein Nahverkehrsmonopol. Auf dieser Karte sieht man eigentlich sehr schön wie gut das Netz damals war. Man sieht aber auch, wie stark die Zersiedelung in den Folgenden 100 Jahren war (heute reicht das Siedlungsgebiet z. B. natlos von Santa Monica bis San Bernardino). Da es sich bei den Fahrzeugen allerdings um Trams handelte, war die Geschwindigkeit nicht sehr hoch und viele Strecken unrentabel (das sind dann die Punkte, die die Nostalgiker gallant verschweigen). Im Stadtzentrum gab es dann noch die Los Angeles Railway, die das Netz verdichtete.

Ähnliche Bahnen gab es auch in San Francisco mit der San Francisco Municipal Railway und in San Diego mit der San Diego Electric Railway.

Im Intercity verkehr gab es eigentlich nur die Southern Pacific, deren Strecken grösstenteils noch heute bestehen und wo Züge von Amtrak, Metrolink, und Caltrain mehr oder weniger regelmässig fahren. Allerdings gehören die Strecken mittlerweilen der Union Pacific und neben dem Güterverkehr hat es oft keinen Platz mehr für Passagierzüge. Darum bestehen heute beträchtliche Lücken im Angebot zwischen Los Angele und San Francisco/Sacramento.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum