JP: "ekiben". (Allgemeines Forum)

Oscar (NL), Eindhoven (NL), Donnerstag, 29.04.2021, 11:17 (vor 13 Tagen) @ worfie

Hallo worfie,

Nee, du genießt im Zug halt nur den besten japanischen Bahnservice: Nämlich gar keinen ;)
Wenn ich mich nicht täusche, gibts im Zug zwei Verkaufsautomaten, die eine kleine Auswahl an nichtalkoholischen Getränken bieten und noch Verkaufsautomaten für Duschkarten, die so um die 2,50 Euro für 6 Minuten kosten und selbst im Schlafwagen außer in der höchsten Kategorie kostenpflichtig sind.

Essen gibt es gar keins. Es gibt einen Bahnhof, wo der Zug früh morgens gegen halb sieben einen Aufenthalt von 7 Minuten hat. Dort gab es ein Geschäft, die während dieser Zeit Frühstücksmenüs am Bahnsteig verkauft haben, sofern man dort zwei bis drei Tage vor Abfahrt telefonisch ein Frühstück vorbestellt hat. Jetzt heißt es aber auch nur lapidar, dass man den Verkauf eingestellt hat. (Corona? Wer weiß?). Du musst dich um sämtliche Verpflegung selbst kümmern und hast auch keine Möglichkeit, nach Abfahrt irgendwo etwas kaufen zu können.

Soweit ich weiss, gibt es in Japan das Verfahren "ekiben".
Dabei kann man sich eine komplette Mahlzeit in einem Bahnhofsgeschäft kaufen, und die nimmt man dann im Gepäck mit.
Gut, eigentlich nicht sooo unterschiedlich vom hier üblichen "take away"-Verfahren.


gruß,

Oscar (NL).

--
Mit den neuen IC-Triebwagen wird alles besser !!

Verkehrsstaus müssen etwas Tolles sein, sonst würden nicht alle mitmachen.

Schienenstränge enden nicht an einer Staatsgrenze, sondern an einem Prellbock.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum