Land kann auch per "Auferlegung" Züge fahren lassen (Allgemeines Forum)

ffz, Donnerstag, 10.09.2020, 14:21 (vor 17 Tagen) @ ICETreffErfurt

Hallo,

das Land Sachsen-Anhalt hat jetzt verschiedene Möglichkeiten:

Es kann nachverhandeln, riskiert dann aber dass unterlegene Bieter der damaligen Ausschreibung klagen und dann ggf noch sehr teure Kostenersatzleistungen für die unterlegenen Bieter fällig werden. Im schlimmsten Falle wird die Ausschreibung aufgehoben und das Land muss eine Neuausschreibung durchführen.

Das Land kann den Verkehrsvertrag kündigen und dann einem EVU seiner Wahl den Betrieb auferlegen, dann müssen durch das Land die nachweisbaren Kosten für den Betrieb erstattet werden.

Das Land kann auf Vertragserfüllung pochen, das geht dann so lange gut, bis es dem Mutterkonzern der "Nederlandse Spoorwegen" reicht und sie Abellio Mitteldeutschland in die Insolvenz schickt. Dann hat nicht nur Sachsen-Anhalt ein Problem, sondern auch Thüringen, weil dann auch der Betrieb auf dem Saale-Thüringen-Südharz Netz wegen Insolvenz mit eingestellt werden würde.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum