Uijuijui - neue AGB/BB zur Maske?!?! (Allgemeines Forum)

Der Blaschke, Donnerstag, 30.07.2020, 06:35 (vor 14 Tagen)
bearbeitet von Der Blaschke, Donnerstag, 30.07.2020, 06:38

Einen wunderschönen Guten Tag.

Sowas weckt doch schon wieder die Sehnsucht nach Freiheit, Eisenbahn und Erlebnis. Am Bahnhof zuvor war der Zug, den ich nutzen will, noch mit + 14 verzeichnet, bei Abfahrt an meinem Bahnhof waren es nur noch + 4. Und beim übernächsten Halt trafen wir mit - 2 ein.

[image]


[image]


Ein Erlebnis gab es gestern auch in einem 'Intercity der Deutschen Bahn'. Nämlich in Form der Begrüßungsansage. Bzw genauer einem Teil davon. Nachdem uns gesagt wurde, in welchem Zug wir sitzen und wann wir den nächsten Halt erreichen (was gelogen war: wir kamen 2 Min später an), hieß es zum Schluß:

"Mit dem Betreten dieses Intercitys haben Sie anerkannt, einen Mund-Nasen-Schutz während der gesamten Dauer des Aufenthaltes in diesem Zug zu tragen!"

Da horchte dann sogar meinereiner auf. Das habe ich anerkannt? So ganz offiziell? Ich staunte. Nicht, dass ich was gegen die Maske hätte; im Gegenteil, ein Leben ohne ist gar nicht mehr vorstellbar. Aber bemerkenswert hielt ich die Formulierung vom Zugboss dann schon. Und bislang auch ein Alleinstellungsmerkmal.

Erst wollte ich ja die AGB bzw BB durchforsten, ob sich eigentlich mittlerweile darin eine entsprechende Formulierung findet. Dann dachte ich aber an all die Juristen und die Freiheitsrechte und den Gesundheitsschutz und dann wurde mir die Sache zu staatstragend. Schließlich brauchte ich etwas Pause - denn am Abend stand noch eine Fahrt mit den Schweizer Wägelchen auf dem Programm, um zum Lumpensammler Richtung Osnabrück zu gelangen.

Nun sind unsere Schweizer Freunde ja entspannter und so pflastern sie ihr Fahrzeug nicht voll mit roten Aufklebern mit hunderten Hinweisen, was man wie zu tun oder zu lassen hat. Was nicht heißt, dass es in der Schweiz ganz ohne geht. Ein Wahnhinweis fand sich dann doch:

[image]


Zum Glück war ich gleich auf dem richtigen - sogar funktionierenden - Örtchen, um den Schreck zu verdauen. Bzw um eben jenes abzulassen. Damit der Bio-Reaktor was zu tun hat.

Im Zug nach Hause waren dann 2 WC defekt und eine Klimaanlage. Dann hieß es 2 Stunden ausschlafen. Bevor: siehe oben ... Es ruft die Nordsee - der Fahrplan sieht aber eine Stunde Pause beim Werder-Bäcker vor. Aber die hat wie dieser Beitrag auch mal ein Ende. Während sich am Tresen ebendort grad ein Metronom-Schaffner und ein Kunde fetzen, wer eher dran kommt.

Während ich beim Verdauungsschläfchen im RE nochmal drüber nachdenken werde, was ich alles für Verpflichtungen eingehe beim Betreten eines Zuges.

Bleibt munter und nehmt euch Ben Streubel vom Nachtradio zu Herzen, der immer dazu auffordert, den Tag historisch werden zu lassen.


Schöne Grüße von jörg


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum