NL Völlig neuer Fahrplan 2025 (Allgemeines Forum)

G5E5J8, Donnerstag, 08.02.2024, 14:35 (vor 20 Tagen)

Die Niederländische Bahn (NS) hat einen Antrag gestellt, den Fahrplan für 2025 grundlegend zu verändern. Es soll der größte Fahrplanänderung in Jahren sein; nicht nur wird die HG-Strecke fahrplanmäßig besser in das restliche Netz integriert (so sollen Züge in etwa weiter Richtung Almere und perspektivisch den Norden verkehren), auch werden zahlreiche 'Verschlechterungen' aus der Corona-Zeit (in etwa Ausdünnung der Sprinter-Takte) wieder behoben. Auch werden viele Züge über Amsterdam-Süd geleitet werden, da unter der Haupthalle im Amsterdam-Hauptbahnhof in den nächsten Jahren gründlich modernisiert wird.


Der ganze Bericht findet ihr auf der Website der NS: Hier. Dort gibt es auch eine Übersicht der Änderungen, zwar auf niederländisch, aber die wichtigsten kann ich oder vielleicht gerne auch eine andere Person nachfolgend im Kommentar gerne zusammenfassen.

Auf die Verbindungen Amsterdam-Köln-(Frankfurt/Basel) sowie Amsterdam-Berlin wird der neue Fahrplan jedoch m.E. keine Auswirkungen haben, da diese Verbindungen nicht (mehr) Bestandteil sind des Hauptnetzes, das NS in Auftrag der Regierung bedient.

Oder sieht ihr das anders?

Auf jeden Fall finde ich bemerkenswert, wie jetzt mit der Hochgeschwindigkeitsstrecke geplant wird, sie quasi zum Rückgrat des gesamten Netzes gemacht wird, obwohl dies in den Planungen aus den 1990er Jahren nie so vorgesehen war... :D

Kommentar zum Grenzverkehr B/NL

Tobs, Region Köln/Bonn, Donnerstag, 08.02.2024, 16:58 (vor 19 Tagen) @ G5E5J8

Hallo,

grundsätzlich zu begrüße ich die Verdichtung des Taktes Amsterdam >< Bruxelles/Brussel, insofern dass durch den halbstündlichen "Umweg" via Breda, nicht doch eher eine Mogelpackung ist. Überhaupt schade, dass der ganze Verkehr auf diesen Abschnitt beschränkt wird. Der Abschnitt Breda >< Antwerpen, gern auch von Bruxelles/Brussel kommend, sollte gesondert geführt werden; idealerweise durchgebunden Richtung Tilburg und weiter Richtung (nord-)östliche Niederlande. Ggf. gern auch Brugge/Gent >< Antwerpen >< Nederland. Ebenso eine Durchbindung der in Maastricht endenden IC nach Liège-Guillemins. Dennoch ein (erster) Schritt in die richtige Richtung, denke ich.

Antwort zu den Grenzverkehren BE/NL.

Oscar (NL), Eindhoven (NL), Donnerstag, 08.02.2024, 17:47 (vor 19 Tagen) @ Tobs

Hallo Tobs,

grundsätzlich zu begrüße ich die Verdichtung des Taktes Amsterdam >< Bruxelles/Brussel, insofern dass durch den halbstündlichen "Umweg" via Breda, nicht doch eher eine Mogelpackung ist.

Also wenn ich das richtig verstanden habe:

A. stündlich Amsterdam-Brüssel schnell, ohne Abstecher nach Breda;
B. stündlich Amsterdam-Brüssel langsam, mit Abstecher nach Breda und Halt in Noorderkempen.

Der Abschnitt Breda >< Antwerpen, gern auch von Bruxelles/Brussel kommend, sollte gesondert geführt werden; idealerweise durchgebunden Richtung Tilburg und weiter Richtung (nord-)östliche Niederlande.

Soweit ich weiss, sollte NMBS einen solchen "IC" fahren. Inklusive Halt in Mechelen und Abstecher zum Flughafen Zaventem.
Würde sich das durchsetzen, dann könnte NS Amsterdam-Brüssel (schnell) in sauberem Halbstundentakt anbieten.

Ebenso eine Durchbindung der in Maastricht endenden IC nach Liège-Guillemins.

Dann müsste der Maastricht-"IC" auf ICNG+BE umgestellt werden. Die bestellte 20 Triebwagen sind aber für den HSL-Betrieb nötig.
Besser machbar wäre Wiedereinführung des Maastricht-Brüssel Express. Siemens Vectron + I11 (M6 durfte ausser NL-Profil sein).


gruß,

Oscar (NL).

--
Mit den neuen IC-Triebwagen wird alles besser !!

Trans-Europ-Express 2.0? Abwarten und TEE trinken!

Schienenstränge enden nicht an einer Staatsgrenze, sondern an einem Prellbock.

Antwort zu den Grenzverkehren BE/NL.

AlbertP, Ulm, Donnerstag, 08.02.2024, 17:54 (vor 19 Tagen) @ Oscar (NL)

A. stündlich Amsterdam-Brüssel schnell, ohne Abstecher nach Breda;
B. stündlich Amsterdam-Brüssel langsam, mit Abstecher nach Breda und Halt in Noorderkempen.

Nein, B. ist stündlich Rotterdam-Brüssel langsam, mit mehr Halten in Belgien, neben Noorderkempen auch Brüssel-Centraal und Nord, Mechelen, Antwerpen-Berchem. Siehe auch: https://nieuws.ns.nl/ns-en-nmbs-sneller-en-vaker-per-trein-naar-belgie (da sind die Reisezeiten noch die alten, von vor der Geschwindigkeitsbeschränkung.)

Durchbindung der in Maastricht endenden ICs nach Liège-Guil.

Tobs, Region Köln/Bonn, Sonntag, 11.02.2024, 16:03 (vor 17 Tagen) @ Oscar (NL)

Salut Oscar,

Ebenso eine Durchbindung der in Maastricht endenden IC nach Liège-Guillemins.


Dann müsste der Maastricht-"IC" auf ICNG+BE umgestellt werden. Die bestellte 20 Triebwagen sind aber für den HSL-Betrieb nötig.

auch mit Blick auf die einstige Trennung der (IC-)Zugteile in Sittard - so ich mich korrekt erinnere -, nach Heerlen und Maastricht, könnte auch hier, - analog zum (Süwex-)RE 11, ein (kleinerer) Zugteil nach Liège mitgeführt werden (mit Stärkung/Schwächung in Maastricht). Natürlich müssten hierfür noch Fahrzeuge beschafft werden, allerdings wird hier wohl eher in Jahren (oder Jahrzehnten) kalkuliert. Zweisystemfahrzeuge sollten weniger das problem sein als vielmehr die Kompabilität mit dem ab/bis Maastricht inländisch eingesetzten Zugmaterial der NS.

Besser machbar wäre Wiedereinführung des Maastricht-Brüssel Express.

Sicher, wobei damit halt für viele Verbindungen ein zusätzlicher Umstieg nötig ist. So finde ich z. B. die ("direktere") Anbindung der (süd-)östlichen Niederlande an den Eurostar in Liège (mit Ziel Frankreich) reizvoll.

Durchbindung nach Liège mit dem LIMAX

Waldbahn, Sonntag, 11.02.2024, 16:30 (vor 16 Tagen) @ Tobs

Hallo

für die Durchbindung soll doch (nach jetzigem Stand ab Mitte 2024 ETCS Probleme sollen bisdahin behoben sein) der LIMAX RE 18 Aachen-Maastricht-Liège fahren. Damit hätte man 6min Umsteigezeit von Enkhuizen her nach Liège.

--
Gruß
Waldbahn

NL: Vorschau völlig neuer Fahrplan für 2025.

Oscar (NL), Eindhoven (NL), Donnerstag, 08.02.2024, 17:35 (vor 19 Tagen) @ G5E5J8

Hallo zusammen,

Die Niederländische Bahn (NS) hat einen Antrag gestellt, den Fahrplan für 2025 grundlegend zu verändern. Es soll die größte Fahrplanänderung in Jahren sein; nicht nur wird die HG-Strecke fahrplanmäßig besser in das restliche Netz integriert (so sollen Züge in etwa weiter Richtung Almere und perspektivisch den Norden verkehren), auch werden zahlreiche 'Verschlechterungen' aus der Corona-Zeit (in etwa Ausdünnung der Sprinter-Takte) wieder behoben. Auch werden viele Züge über Amsterdam-Süd geleitet werden, da unter der Haupthalle im Amsterdam-Hauptbahnhof in den nächsten Jahren gründlich modernisiert wird.


Der ganze Bericht findet ihr auf der Website der NS: Hier. Dort gibt es auch eine Übersicht der Änderungen, zwar auf niederländisch, aber die wichtigsten kann ich oder vielleicht gerne auch eine andere Person nachfolgend im Kommentar gerne zusammenfassen.

Mache ich gerne... ;)

Es handelt sich also um 1600 zusätzliche Fahrten pro Woche. Teilweise weil neue ICNG-Triebwagen in den Betrieb kommen, aber auch weil NS das vorhandene Fahrzeugmaterial besser benutzt.

Die Videoanimation ist auch sehr hilfreich.

1. Der Breda-Amsterdam-IC wird via Amsterdam Zuid nach Lelystad und Amersfoort verlängert. Wenn mehr ICNG-Triebwagen zur Verfügung stehen, auch nach Leeuwarden/Groningen (abwechselnd).
2. 10-Minutentakt "IC" Rotterdam-A'dam Zuid-Arnhem Montag-Donnerstag ganztägig.
3. abendlicher 15-Minutentakt "IC" Utrecht-Eindhoven ermöglicht Durchbindung nach Venlo.
4. Airport Sprinter Amsterdam-Hoofddorp in 7,5-Minutentakt. Dafür müssen die Internationalen aber erwartungsgemäss in Amsterdam Zuid verenden (sonst würde das nicht passen).
5. 2x Stundentakt Amsterdam-Brüssel = 1x schnell direkt und 1x langsam via Breda und mit mehr Halten in BE.
6. Sprinter Den Haag-Dordrecht in 10-Minutentakt. Dann hoffen wir mal, dass in Delft Gleis 3 und 4 verfügbar sind.
7. Mini-"IC" Rotterdam-Utrecht. Über Utrecht hinaus muss man ab Rotterdam also umsteigen in Gouda oder Utrecht. Berlin-Rotterdam kann man dann vermutlich besser via Amsterdam reisen, statt jetzt noch Utrecht.

Auf jeden Fall finde ich bemerkenswert, wie jetzt mit der Hochgeschwindigkeitsstrecke geplant wird, sie quasi zum Rückgrat des gesamten Netzes gemacht wird, obwohl dies in den Planungen aus den 1990er Jahren nie so vorgesehen war... :D

Das war schon einige Jahre die Absicht. Leider hat COVID-19 im Wege gestanden.
NS hat mit genau dieser Rückgratgedanke ja eine solche grosse Flotte 200 km/h ICNG-Triebwagen bestellt. Abseits der HSL-Zuid hätte NS die ICM/ICR ja auch mit Dostos ersetzen können (es sollen ja 160 km/h DDNG-Triebwagen kommen).

Auch nu.nl berichtet, inklusive Kommentare, inklusive Hochleistungsgemecker.
Alles sei mal wieder auf die Randstad fokussiert und die Pampa kriegt nix. Hallo! Ausserhalb der "breiten Randstad" macht NS nur die "IC"-Verbindungen in die Randstad. Regionalverkehre machen die arrivas unseres Planeten!


gruß,

Oscar (NL).

--
Mit den neuen IC-Triebwagen wird alles besser !!

Trans-Europ-Express 2.0? Abwarten und TEE trinken!

Schienenstränge enden nicht an einer Staatsgrenze, sondern an einem Prellbock.

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum