Neue Preise für Fahrradmitnahme im Fernverkehr ab 01.02.24 (Fahrkarten und Angebote)

GoethesGarten, Dienstag, 30.01.2024, 13:07 (vor 34 Tagen)

Ab dem 01.02.2024 gelten neue Regeln und Preise für die Fahrradmitnahme im Fernverkehr (sowohl innerhalb Deutschlands als auch im grenzüberschreitenden Verkehr). Die Fahrrad-Karte für den NV innerhalb von Deutschland (6,50 Euro) ist davon NICHT betroffen.

Die neue Preisgestaltung erfolgt auf Basis des Flexpreises und richtet sich nach Reisetag, Uhrzeit und dem Zeitpunkt der Buchung. In Deutschland sind Preise von 7,50 Euro bis 12,90 Euro pro Fahrrad möglich. Für Auslandsreisen kann ein Fahrrad bis zu knapp 30,- Euro kosten (z. B. FFM > Bozen).

--
Es ist erschreckend wie gut die Jugend einerseits mit Instagram und TikTok umgehen kann, es aber andererseits nicht selbstständig schafft im DB Navigator, auf einer Anzeigetafel oder auf dem Aushangfahrplan zu schauen, wann der nächste Zug fährt.

Neue Preise für Fahrradmitnahme im Fernverkehr ab 01.02.24

MC_Hans, 8001376, Dienstag, 30.01.2024, 16:00 (vor 33 Tagen) @ GoethesGarten

Danke dir für die Info. Die neue internationale Regelung halte ich für eine deutliche Verschlechterung.

Wortlaut AGB 8.4.1 national:

Das Beförderungsentgelt für eine Fahrradkarte beträgt 15% des Flexpreises der 2. Klasse gemäß Nr. 3.2.1, mindestens jedoch 7,50 € und höchstens 12,90 €.

Wortlauf ABG 15.2 international:

Der Preis einer internationalen Fahrradkarte ist entfernungsabhängig und kostet ab 7,50 € pro Fahrrad. Die Buchung einer einzelnen Stellplatzreservierung ist kostenfrei, wenn gleichzeitig eine Fahrradkarte für den betreffenden Zug erworben wird. Im Übrigen beträgt das Reservierungsentgelt 7,50 € pro Stellplatz. Eine Ermäßigung, z.B. für Kinderfahrräder, und Fahrräder für Gruppen oder Bahn-Card-Inhaber wird nicht gewährt.

Neue Preise für Fahrradmitnahme im Fernverkehr ab 01.02.24

JeDi, überall und nirgendwo, Dienstag, 30.01.2024, 16:54 (vor 33 Tagen) @ GoethesGarten

Für Auslandsreisen kann ein Fahrrad bis zu knapp 30,- Euro kosten (z. B. FFM > Bozen).

Habe 35 gefunden ;-) (Westerland -> Verona)

--
Weg mit dem 4744!

Neue Preise für Fahrradmitnahme im Fernverkehr ab 01.02.24

Garfield_1905, Dienstag, 30.01.2024, 17:04 (vor 33 Tagen) @ JeDi

Für Auslandsreisen kann ein Fahrrad bis zu knapp 30,- Euro kosten (z. B. FFM > Bozen).


Habe 35 gefunden ;-) (Westerland -> Verona)

Die Leute, die von Westerland aus nach Verona fahren wollen, dazu noch mit einem Fahrrad dabei, dürften sich in einem sehr überschaubaren Rahmen halten.

Neue Preise für Fahrradmitnahme im Fernverkehr ab 01.02.24

JeDi, überall und nirgendwo, Dienstag, 30.01.2024, 17:04 (vor 33 Tagen) @ Garfield_1905

Für Auslandsreisen kann ein Fahrrad bis zu knapp 30,- Euro kosten (z. B. FFM > Bozen).


Habe 35 gefunden ;-) (Westerland -> Verona)


Die Leute, die von Westerland aus nach Verona fahren wollen, dazu noch mit einem Fahrrad dabei, dürften sich in einem sehr überschaubaren Rahmen halten.

Es ist jetzt ja nicht so, dass das ab Berlin günstiger wäre. Aber Hauptsache was gesagt, ne?

--
Weg mit dem 4744!

Neue Preise für Fahrradmitnahme im Fernverkehr ab 01.02.24

Garfield_1905, Dienstag, 30.01.2024, 17:08 (vor 33 Tagen) @ JeDi

Für Auslandsreisen kann ein Fahrrad bis zu knapp 30,- Euro kosten (z. B. FFM > Bozen).


Habe 35 gefunden ;-) (Westerland -> Verona)


Die Leute, die von Westerland aus nach Verona fahren wollen, dazu noch mit einem Fahrrad dabei, dürften sich in einem sehr überschaubaren Rahmen halten.


Es ist jetzt ja nicht so, dass das ab Berlin günstiger wäre. Aber Hauptsache was gesagt, ne?

Jau. :-)

Fahrradmitnahme - Vereinfachte Buchung. Prämienpunkte gehen

Andi M, Donnerstag, 01.02.2024, 21:13 (vor 31 Tagen) @ GoethesGarten

Teuer, aber wenigstens angenehm:

Jetzt kann man seinen Fahrradplatz online buchen, ohne gleichzeitigen Fahrkartenkauf, und muss dafür nicht mehr zum Schalter dackeln. Auch für den Hund einzeln braucht man den alten Trick mit dem Sparpreis Europa nicht mehr.

Jetzt ist für 250 Prämienpunkte eine spontane Buchung möglich. Durch die Preiserhöhung sind die Punkte mehr wert. Früher gab es nur für 500 Prämienpunkte 2 Fahrradkarten Fernverkehr per Postversand, 6 Kalendermonate gültig, nach Erhalt nur am Schalter einlösbar. Spontan buchen, einzelne Fahrten oder eine ungerade Anzahl waren nicht möglich.
Die Fahrradkarten gegen Prämienpunkte sind übrigens im Browser gut versteckt unter
Kundenkonto verwalten > BahnBonus > Jetzt Punkte einlösen > Alle Prämien > Sonstige DB-Prämien >Fahrradkarte Fernverkehr > Zum Angebot.
Dann die Verbindung wählen. Die Bedingungen sind noch nicht ganz angepasst, die Stellplatzreservierung bucht man ja gleich mit.

Teilstrecken im Nahverkehr sind natürlich enthalten. Inzwischen ist auch endlich wieder eine getrennte Verkehrsmittelwahl für Teilstrecken möglich. Ich verstehe die Bedingungen so, dass man nur mit der Fahrradkarte eine Teilstrecke im Fernverkehr fahren muss, für die man eine FV-Fahrkarte braucht, aber auf den Nahverkehrs-Teilstrecken als "ein Fahrschein für die Strecke" auch ein Deutschlandticket reicht. Interessiert wahrscheinlich im NV-Zug sowieso niemanden.
---

Die Auslandspreise sind natürlich heftig. Da sowieso schon die Fahrkarten häufig nicht durchgehend kaufbar sind, wird es wohl wieder öfters wie früher darauf hinauslaufen, am letzten Bahnhof vor der Grenze auszusteigen und mit dem Fahrrad über die Grenze zu fahren.

3 Fahrräder bis Seefeld/Tirol 45,- Euro im August.

GoethesGarten, Samstag, 24.02.2024, 18:09 (vor 8 Tagen) @ GoethesGarten
bearbeitet von GoethesGarten, Samstag, 24.02.2024, 18:10

Siehe Betreff. Hatte ich letzte Woche für einen Kunden. Der war auch etwas überrascht. Er muss nun aber 1 Tag früher fahren, weil der ICE am Vortag nur noch 2 Rad-Stellplätze frei hatte (von 8). Und das obwohl es der erste mögliche Buchungstag für die Reise im August war. Vermutlich sitzen die Leute schon Mitternacht am PC und buchen 00:01 Uhr. Wir öffnen erst nach 8 Uhr.

--
Es ist erschreckend wie gut die Jugend einerseits mit Instagram und TikTok umgehen kann, es aber andererseits nicht selbstständig schafft im DB Navigator, auf einer Anzeigetafel oder auf dem Aushangfahrplan zu schauen, wann der nächste Zug fährt.

2024, online uns soweiter

Hansjörg, Samstag, 24.02.2024, 18:32 (vor 8 Tagen) @ GoethesGarten
bearbeitet von Hansjörg, Samstag, 24.02.2024, 18:33

Siehe Betreff. Hatte ich letzte Woche für einen Kunden. Der war auch etwas überrascht. Er muss nun aber 1 Tag früher fahren, weil der ICE am Vortag nur noch 2 Rad-Stellplätze frei hatte (von 8). Und das obwohl es der erste mögliche Buchungstag für die Reise im August war. Vermutlich sitzen die Leute schon Mitternacht am PC und buchen 00:01 Uhr. Wir öffnen erst nach 8 Uhr.

Klar, wer die Plätze braucht bucht nach Timer. Hatte früher oft das Problem, dass früh aufstehen gegen 5 Uhr auch nicht geholfen hat. Daher wird jetzt ab 00:00:01 mit harten Bandagen gebucht.

Vor Ort könnte könnte die Bahn ja ab 16:30 des Vortags freischalten, dann kann man bis Dienstschluss um 17 Uhr noch Offline Kunden versorgen.

Korrektur

GoethesGarten, Samstag, 24.02.2024, 18:42 (vor 8 Tagen) @ GoethesGarten

Ich meinte der ICE am gewünschten Reisetag (nicht Vortag) hat keine 3 freien Stellplätze mehr und deshalb muss die Gruppe nun 1 Tag früher fahren. Also war es bereits Tag 2 nach Buchungsstart!

--
Es ist erschreckend wie gut die Jugend einerseits mit Instagram und TikTok umgehen kann, es aber andererseits nicht selbstständig schafft im DB Navigator, auf einer Anzeigetafel oder auf dem Aushangfahrplan zu schauen, wann der nächste Zug fährt.

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum