Zur Abwechslung mal eine Frage zu FGR/Zugbindung/Streik (Fahrkarten und Angebote)

Junior, Mittwoch, 24.01.2024, 14:27 (vor 39 Tagen)

Hallo zusammen. Ich werde aus den Regelungen zum Streik nicht ganz schlau. Kann ich mit einem zuggebundenen Ticket für Montag auch schon am Sonntag fahren? Zug am Montag fällt aus, um den Termin zu erreichen, müsste ich ganz früh morgens losfahren und würde deshalb lieber schon Sonntag fahren. Geht das oder geht das nicht? Bei bahn.de/aktuell steht, das Ticket kann zu einem "späteren" Zeitpunkt genutzt werden, bei Facebook schreibt die DB von einem "anderen" Zeitpunkt, von der Logik her würde ich denken, es müsste gehen. Was stimmt? Vielleicht kann ja jemand helfen, vielen Dank!

Alle Tickets im Streikzeitraum sind auch jetzt schon gültig

wachtberghöhle, Mittwoch, 24.01.2024, 14:30 (vor 39 Tagen) @ Junior

Hallo zusammen. Ich werde aus den Regelungen zum Streik nicht ganz schlau. Kann ich mit einem zuggebundenen Ticket für Montag auch schon am Sonntag fahren?

Ja.
Auch heute schon.

Alle Tickets im Streikzeitraum sind auch jetzt schon gültig

Junior, Mittwoch, 24.01.2024, 15:18 (vor 39 Tagen) @ wachtberghöhle

Hallo zusammen. Ich werde aus den Regelungen zum Streik nicht ganz schlau. Kann ich mit einem zuggebundenen Ticket für Montag auch schon am Sonntag fahren?


Ja.
Auch heute schon.

Steht das denn irgendwo konkret? DB via Twitter sagt nämlich Nein.

Alle Tickets im Streikzeitraum sind auch jetzt schon gültig

EK-Wagendienst, EGST, Mittwoch, 24.01.2024, 15:21 (vor 39 Tagen) @ Junior

Hallo zusammen. Ich werde aus den Regelungen zum Streik nicht ganz schlau. Kann ich mit einem zuggebundenen Ticket für Montag auch schon am Sonntag fahren?


Ja.
Auch heute schon.


Steht das denn irgendwo konkret? DB via Twitter sagt nämlich Nein.

Warum muss immer etwas irgendwo ganz genau stehen, dass der Streik stattfindet ist bekannt, und da wird niemand etwas sagen wenn die Fahrkarte schon früher genutzt wird.
Selbst wenn genau der gebuchte Zug fahren würde, ist die Zugbindung pauschal aufgehoben.

--
Ein Fahrplan ist ein VORSCHLAG an den Lokführer, wie man fahren könnte.

Alle Tickets im Streikzeitraum sind auch jetzt schon gültig

sflori, Mittwoch, 24.01.2024, 15:26 (vor 39 Tagen) @ EK-Wagendienst

und da wird niemand etwas sagen wenn die Fahrkarte schon früher genutzt wird.

So kenne ich das (auf Streik bezogen!) auch. Ich habe das Personal vor Ort meist so erlebt, dass sie sich bemühen, dass man trotz Streik einigermaßen ans Ziel kommt. Wenn man dann noch irgendwas hat, was nach Ticket ausschaut, wird das in der Regel auch akzeptiert.


Bye. Flo.

Alle Tickets im Streikzeitraum sind auch jetzt schon gültig

Junior, Mittwoch, 24.01.2024, 15:39 (vor 39 Tagen) @ EK-Wagendienst

Hallo zusammen. Ich werde aus den Regelungen zum Streik nicht ganz schlau. Kann ich mit einem zuggebundenen Ticket für Montag auch schon am Sonntag fahren?


Ja.
Auch heute schon.


Steht das denn irgendwo konkret? DB via Twitter sagt nämlich Nein.


Warum muss immer etwas irgendwo ganz genau stehen, dass der Streik stattfindet ist bekannt, und da wird niemand etwas sagen wenn die Fahrkarte schon früher genutzt wird.
Selbst wenn genau der gebuchte Zug fahren würde, ist die Zugbindung pauschal aufgehoben.


Letzteres weiß ich, aber darum geht es ja nicht.

?Kulanzregelung innerdeutsche Verbindungen?

TEE Rheingold, Mittwoch, 24.01.2024, 18:23 (vor 39 Tagen) @ Junior

Die DB schreibt, dass man Fahrkarten auch später nutzen kann, ohne später genauer zu definieren. Auch die Zugbindung ist aufgehoben.
Konkret geht es um eine Reise Freitag hin und Sonntag zurück im ICE, Supersparpreis gebucht vor ca. 3 Wochen.
Da "später" nicht genauer definiert ist, kann man diese Reise dann auch erst in zwei Monaten antreten, auch an anderen Reisetagen-ohne Zugbindung? Muss der zeitliche Abstand von Hin - und Rückfahrt eingehalten werden?

?Kulanzregelung innerdeutsche Verbindungen?

Elefant01, Mittwoch, 24.01.2024, 18:27 (vor 39 Tagen) @ TEE Rheingold

Hallo,

Diese Frage ist nun bereits mehrfach diskutiert und beantwortet worden.
Später heißt: 1 Jahr ab erster Gültigkeit.

Danke

TEE Rheingold, Mittwoch, 24.01.2024, 18:37 (vor 39 Tagen) @ Elefant01

Trotzdem hätte die DB das genauer erläutern können. Ich habe gestern in einem Fahrgastzentrum gefragt und die (einzige) diensthabende Mitarbeiterin wusste es auch nicht und meinte, dies würde später bekannt gegeben. Die Mehrheit der Kunde fragt sicherlich nicht in Eisenbahnforen, ob und wie lange ihre Tickets gültig sind. Im Zweifel ergibt sich aus einer Auskunft hier kein Rechtsanspruch (was keine Kritik sein soll).

Ein Blick ins Gesetz reicht aus

wachtberghöhle, Donnerstag, 25.01.2024, 08:25 (vor 39 Tagen) @ TEE Rheingold

Trotzdem hätte die DB das genauer erläutern können. Ich habe gestern in einem Fahrgastzentrum gefragt und die (einzige) diensthabende Mitarbeiterin wusste es auch nicht und meinte, dies würde später bekannt gegeben. Die Mehrheit der Kunde fragt sicherlich nicht in Eisenbahnforen, ob und wie lange ihre Tickets gültig sind. Im Zweifel ergibt sich aus einer Auskunft hier kein Rechtsanspruch (was keine Kritik sein soll).

Eine Recherche nach der gesetzlichen Regelung, wann ein Anspruch auf Transport verjährt reicht ja aus.

Mann muss den mündigen Bürger nicht alles vorkauen.

?Kulanzregelung innerdeutsche Verbindungen?

Rook, Donnerstag, 25.01.2024, 01:26 (vor 39 Tagen) @ Elefant01

Hallo,

Diese Frage ist nun bereits mehrfach diskutiert und beantwortet worden.
Später heißt: 1 Jahr ab erster Gültigkeit.


Und wie lange sind die Tickets im DB-Navigator abrufbar?

!Kulanzregelung innerdeutsche Verbindungen?

kllaas, Donnerstag, 25.01.2024, 09:16 (vor 39 Tagen) @ Rook
bearbeitet von kllaas, Donnerstag, 25.01.2024, 09:16

Hallo,
im aktuellen Navigator sind bei mir unter vergangene Reisen Fahrkarten vom 16.03.2023 abrufbar.
Ich nehme also an, bis zu 1 Jahr im Nach hinein.
Buen viaje ... Kristian

Nur wenn beides auf einem Ticket

Hansjörg, Mittwoch, 24.01.2024, 19:36 (vor 39 Tagen) @ TEE Rheingold

- kein Text -

Setz dich einfach in den Zug und gut is.

Der Blaschke, Mittwoch, 24.01.2024, 20:17 (vor 39 Tagen) @ Junior

Moin.

Steht das denn irgendwo konkret? DB via Twitter sagt nämlich Nein.

Und wenn du noch 5 Anfragen startest bei unterschiedlichen Stellen, gibt's 5 verschiedene Antworten.

Setz dich einfach in den Zug; fertig.

Glaubst du ernsthaft, da macht irgendein Schaffner Probleme? Meine Güte, die sind froh, wenn du friedlich da sitzt und sie nicht mit 1.000 Fragen belästigst.

Und wenn du keinen Mumm hast, dann gib das Ticket einfach zurück und fahr Auto.

Ewig dieses "wo steht das?". Muss jeder kleinste Kram in Deutschland erst irgendwo in einem Gesetz stehen?

Ganz nebenbei: das ist ohnehin völlig irrelevant, was wo steht. Merksatz: man hat nur soviel Recht, wie man Macht hat. Da kannst du mit 20 Zetteln und Erlaubnisscheinen wedeln - wenn der Schaffner NEIN sagt, endet die Fahrt für dich oder du wirst aufgeschrieben. Da nutzt irgendeine DB-Twitter-Hey-peace-Bruder-fahr-einfach-paßt scho-Nachricht auch nix.

Herrje, da beklagen sich immer alle über die Regelungswut der Deutschen - aber das gesamte Forum wird geflutet mit kleinlichen Fragen zu diesem und jenem.

Stell ich mir toll vor: Der Schaffner sagt NEIN. Und dann kramt der Reisende sein Telefon raus, zeigt auf den Beitrag von xxxxx im ICE-Treff oder noch besser bei DS-O und sagt: da steht, dass das erlaubt ist. Wird den Schaffner bestimmt schwer beeindrucken.


Passiert nur alles gar nicht, weil der Schaffner gar nicht NEIN sagt. Okay, der eine von 100.000, der die Welt rettet, der zickt. Aber das ist dann Lebensrisiko und Schicksal.

Zuguterletzt, so ganz nebenbei: man kann übrigens mit Schaffnern reden. Ganz friedlich und freundlich sogar. Und das auch schon, bevor das Kind in den Brunnen gefallen ist. Wirklich. Mußte mal ausprobieren. Okay, wenn man vorher 5 Std den "Blaulicht Report" auf RTLnochwas gesehen hat, ist das schwer vorstellbar. Das sehe ich dann ein.

Zwecklos. Hoffnungslos. Alles am Ende.

Ein schönes Fazit zum Schluß.


Schöne Grüße von jörg

--
"Zu Lebzeiten will ich gerne bescheiden sein; doch wenn ich tot bin, soll man natürlich anerkennen, dass ich ein Genie war." (Michel Audiard)

Setz dich einfach in den Zug und gut is.

Junior, Mittwoch, 24.01.2024, 20:57 (vor 39 Tagen) @ Der Blaschke

Was für eine bescheuerte Antwort. Sorry, kann ich anders nicht sagen. Dass man einfach nur alles richtig machen möchte und mit einem gültigen Ticket unterwegs sein möchte, ist für dich also so schlimm? Tut mir außerdem echt leid, dass dich scheinbar jemand zwingt, solche Beiträge zu lesen, die du so unnötig findest, was dir auch der Betreff schon verraten würde. Schreib lieber wieder Reiseberichte, gerne auch über alte Zeiten, wenn es aktuell nicht geht, gerne auch ein Buch, ich würde es wirklich lesen. Aber solche Beiträge hast du nicht nötig.

Setz dich einfach in den Zug, die Zugbindung ist aufgehoben.

arno50, Mittwoch, 24.01.2024, 22:38 (vor 39 Tagen) @ Junior

Ich habe vor 3 Tagen eine mail von der DB bekommen, dass für meine morgen geplante Fahrt wg. Streik die Zugbindung aufgehoben ist. Das bedeutet m.E., dass ich ab der Info fahren konnte wann ich will mit Ausnahme rückwirkend in der Vergangenheit aus physikalischen Gründen; über die Zukunftsbegrenzung ist hier schon viel geschrieben worden. Das früher fahren ist ja sehr logisch und empfohlen z.B bei der Aufhebung der Zugbindung bei angekündigter Verspätung, dann fährt man früher, damit man nicht nachts strandet, habe ich auch schon etliche Male gemacht.

+1

Stubenqualm, Mittwoch, 24.01.2024, 23:10 (vor 39 Tagen) @ Der Blaschke
bearbeitet von Stubenqualm, Mittwoch, 24.01.2024, 23:11

- kein Text -

Mit Schaffnern reden...

Reservierungszettel, KDU, Freitag, 26.01.2024, 00:47 (vor 38 Tagen) @ Der Blaschke
bearbeitet von Reservierungszettel, Freitag, 26.01.2024, 00:48


Herrje, da beklagen sich immer alle über die Regelungswut der Deutschen - aber das gesamte Forum wird geflutet mit kleinlichen Fragen zu diesem und jenem.

Tja, wie in anderen Ländern. Da muss auf dem Wasserkocher auch stehen das er heiß wird ist ja nicht bekannt bei den Dingern.


Stell ich mir toll vor: Der Schaffner sagt NEIN. Und dann kramt der Reisende sein Telefon raus, zeigt auf den Beitrag von xxxxx im ICE-Treff oder noch besser bei DS-O und sagt: da steht, dass das erlaubt ist. Wird den Schaffner bestimmt schwer beeindrucken.


Passiert nur alles gar nicht, weil der Schaffner gar nicht NEIN sagt. Okay, der eine von 100.000, der die Welt rettet, der zickt. Aber das ist dann Lebensrisiko und Schicksal.

Zuguterletzt, so ganz nebenbei: man kann übrigens mit Schaffnern reden. Ganz friedlich und freundlich sogar. Und das auch schon, bevor das Kind in den Brunnen gefallen ist. Wirklich. Mußte mal ausprobieren. Okay, wenn man vorher 5 Std den "Blaulicht Report" auf RTLnochwas gesehen hat, ist das schwer vorstellbar. Das sehe ich dann ein.

Den hat ein ehemaliger Stuttgarter Zugchef immer gehabt wenn ich in den Zug kam, da lief der Gute zur Höchstform auf. Dann konnte ich mir Sätze anhören wie:

Du weißt ganz genau das du hier nicht sammeln darfst, das ist streng verboten.

Schau das du fort kommst.

und sein Klassiker: Wenn das rauskommt kriegen wir alle Ärger.

Alles in bestem Schwäbisch.

Wenn ich Ihm erzählte das seine Kollegen kein Problem damit haben mir etwas zu geben kam immer: Noi Noi des isch mir egal - des isch verboten. Du darfst des net haben.

Einmal lief er mir sogar auf dem Bahnsteig hinterher das ich ja nicht in seinen Heiligen Zug einsteige...


Zwecklos. Hoffnungslos. Alles am Ende.

Nun ist er schon einige Jahre in Rente - in Hamburg gab es übriges einen Ähnlichen Fall in Form einer Frau, die hat mich immer so verscheucht als wenn ich ein Vogel auf einem Kutter wäre und Fische klauen wollte ;)

Da hieß es in bestem Norddeutsch: Mach das du wech kommst, wenn ich dich noch einmal sehe kannzu was erleben.

Zwecklos. Hoffnungslos. Alles am Ende.

Ein schönes Fazit zum Schluß.

Reden zwecklos und ich konnte mir immer die gleichen Sätze anhören - irgendwann bin ich denen aus dem Weg gegangen. Denn der Klügere gibt bekanntlich nach ;)

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum