CA/US/AU haben Stroads... hat Deutschland... Railstroads? (Allgemeines Forum)

Oscar (NL), Eindhoven (NL), Freitag, 20.01.2023, 11:13 (vor 14 Tagen)
bearbeitet von Oscar (NL), Freitag, 20.01.2023, 11:15

Hallo ICE-Fans,

vor 9 Jahren wurde in den USA der Begriff "Stroad" bekannt (und auch in Kanada und Australien findet man sie).
Ein Stroad ist ein Mischung von "street" (Feinverteilstrasse für niedrige Geschwindigkeiten) und "road" (durchgehende Strasse damit man gut vorankommt). Dadurch dass ein Stroad von beiden etwas hat, schlägt er fehl, zumindest eines der beiden Ziele optimal zu erfüllen. Videos dazu: 1, 2, 3, 4.

Da musste ich irgendwie an Deutschland denken. Denn die Probleme, die ich auf den amerikanischen Strassen sehe, sehe ich irgendwie auch auf den deutschen Schienen. Dann wundere ich mich... hat Deutschland etwa "Railstroads"?

Als Beispiel nenne ich Emmerich-Oberhausen. Diese Strecke wird gerade "ausgebaut". Sie soll dem Fernverkehr, dem Regionalverkehr und dem Güterverkehr dienen, aber im Endeffekt profitieren die drei Verkehre jeweils nur marginal. Oder zumindest nur dadurch, dass man andere Verkehre querliegt.
Ein 200 km/h ICE International legt die etwa 100 km in 30 Minuten zurück. Ein 100 km/h Güterzug braucht dafür eine volle Stunde. Wenn ich 3 Minuten Zugfolgezeit annehme, dann können im Zeitrahmen des ICE International 33 Minuten lang keine Güterzüge verkehren.
Man braucht dann viele Übergangsweichen, damit der ICE die Güterzüge fliegend überholen kann; man kann ja einen 5000 Tonnen schweren Erzzug nich so einfach mal "beiseite schieben".

Angeblich sind Strassen in Deutschland spottbillig zu haben, denn parallel zu fast jede durchgehende Bahnstrecke finde ich sowohl eine Autobahn für Transitverkehr sowie eine Landstrasse für Lokalverkehr. Was auf der Strasse geht, ist auf der Schiene angeblich nicht oder nur geringfügig möglich.

Im sicheren Sinne sind die in Deutschland gebauten Rennbahnen auch Railstroads, die eine etwas mehr als die andere. Wirklich ordentlich Gas geben können die ICEs ja nicht, weil man nach etwa 60-70 km wieder in die Bremse muss.

Gut, diese Sache wurde hier schon oft genug durchgekaut; lassen wir also mal positiv enden.
Die S-Bahnen sind das Bahnäquivalent von "street" und es ist dann auch mehr als zurecht, dass hier keine ICEs verkehren.
Die durchgehenden Strecken sind das Bahnäquivalent von "road" und es ist dann auch mehr als zurecht, dass hier keine S-Bahnen verkehren.
Zudem hinkt der Vergleich Strasse vs. Schiene, weil es auf der Strasse nur "langsam" und "schnell" gibt aber kein "ultraschnell", wie bei der Bahn.
300 km/h ist auf der Strasse, obwohl auf der dafür geeigneten Infra gesetzlich zugelassen, ja eher Ausnahme als Regel. Aber warte mal... war bei der Bahn 300 km/h nicht auch mal die Ausnahme...??? ;)


gruß,

Oscar (NL).

--
Mit den neuen IC-Triebwagen wird alles besser !!

Trans-Europ-Express 2.0? Abwarten und TEE trinken!

Schienenstränge enden nicht an einer Staatsgrenze, sondern an einem Prellbock.

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum