Köln Hbf - akt. Umleitungskonzepte FV von Rheinstrecke? (Aktueller Betrieb)

Proeter, Donnerstag, 08.09.2022, 23:34 (vor 19 Tagen)
bearbeitet von Proeter, Donnerstag, 08.09.2022, 23:36

Hallo zusammen,

für einige FV-Züge (2311, 2213, 2215, 2307) wurde heute ein Halt in Köln Süd eingetragen, der aber später wieder gestrichen wurde, weil dann wohl doch rechtsrheinisch umgeleitet wurde.
Für morgen früh wieder (z.B. 2208, 2212, 2003), jedoch noch nicht gestrichen.
Nun frage ich mich:

a) Wie sollen die Züge aus Bonn Hbf kommend hinter Köln Süd weiterfahren? Käme man überhaupt weiter Ri. Dormagen, ohne in den Einzugsbereich des abgesoffenen Stellwerks zu kommen? Und auf die Südbrücke geht's ja nicht mehr, da man aus Bonn kommend schon vor Köln Süd abbiegen müsste.

b) Was ist der Vorteil der linksrheinischen Führung? Die Folgeprobleme zwischen Köln Süd und Düsseldorf dürften doch wohl mehr Zeit kosten, als der kleine Umweg über Beuel, nicht wahr?

Danke euch
Pröter

Köln Hbf - akt. Umleitungskonzepte FV von Rheinstrecke?

Reservierungszettel, KDU, Freitag, 09.09.2022, 00:16 (vor 19 Tagen) @ Proeter

Hallo zusammen,

für einige FV-Züge (2311, 2213, 2215, 2307) wurde heute ein Halt in Köln Süd eingetragen, der aber später wieder gestrichen wurde, weil dann wohl doch rechtsrheinisch umgeleitet wurde.
Für morgen früh wieder (z.B. 2208, 2212, 2003), jedoch noch nicht gestrichen.
Nun frage ich mich:

a) Wie sollen die Züge aus Bonn Hbf kommend hinter Köln Süd weiterfahren? Käme man überhaupt weiter Ri. Dormagen, ohne in den Einzugsbereich des abgesoffenen Stellwerks zu kommen? Und auf die Südbrücke geht's ja nicht mehr, da man aus Bonn kommend schon vor Köln Süd abbiegen müsste.

Ob die Verbindungskurve Richtung Nippes und weiter nach Dormagen noch befahrbar ist weiß ich nicht genau fest steht das der Weg über Dormagen/Neuss optimistisch gerechnet ca. 40 Minuten dauert.


b) Was ist der Vorteil der linksrheinischen Führung? Die Folgeprobleme zwischen Köln Süd und Düsseldorf dürften doch wohl mehr Zeit kosten, als der kleine Umweg über Beuel, nicht wahr?

Das ist eine eine Standardumleitung Beuel ist mit Bus und Straßenbahn und Deutz im Zweifel zu Fuß gut mit den Hauptbahnhöfen verbunden.

Köln Hbf - akt. Umleitungskonzepte FV von Rheinstrecke?

JeDi, überall und nirgendwo, Freitag, 09.09.2022, 07:56 (vor 19 Tagen) @ Reservierungszettel

Ob die Verbindungskurve Richtung Nippes und weiter nach Dormagen noch befahrbar ist weiß ich nicht genau fest steht das der Weg über Dormagen/Neuss optimistisch gerechnet ca. 40 Minuten dauert.

Ist fahrbar.

b) Was ist der Vorteil der linksrheinischen Führung? Die Folgeprobleme zwischen Köln Süd und Düsseldorf dürften doch wohl mehr Zeit kosten, als der kleine Umweg über Beuel, nicht wahr?


Das ist eine eine Standardumleitung Beuel ist mit Bus und Straßenbahn und Deutz im Zweifel zu Fuß gut mit den Hauptbahnhöfen verbunden.

Was ist deine Lösung für Remagen und Andernach? (Wo die Züge, die linksrheinisch hätten fahren sollen, nämlich großteils auch gehalten hätten)?

--
Weg mit dem 4744!

Köln Hbf - akt. Umleitungskonzepte FV von Rheinstrecke?

Proeter, Freitag, 09.09.2022, 09:48 (vor 19 Tagen) @ JeDi

b) Was ist der Vorteil der linksrheinischen Führung? Die Folgeprobleme zwischen Köln Süd und Düsseldorf dürften doch wohl mehr Zeit kosten, als der kleine Umweg über Beuel, nicht wahr?


Das ist eine eine Standardumleitung Beuel ist mit Bus und Straßenbahn und Deutz im Zweifel zu Fuß gut mit den Hauptbahnhöfen verbunden.

Was ist deine Lösung für Remagen und Andernach? (Wo die Züge, die linksrheinisch hätten fahren sollen, nämlich großteils auch gehalten hätten)?

Das Argument ist valide. Da aber gestern Abend Remagen und Bonn Hbf schon gestrichen waren (stattdessen Bonn-Beuel), hatte ich daran nicht gedacht. Mit der linksrheinischen Führung bezog ich mich insb. auf den Abschnitt Köln Süd - Neuss - Düsseldorf. Dort sehe ich nämlich keinen Vorteil.

Köln Hbf - akt. Umleitungskonzepte FV von Rheinstrecke?

JeDi, überall und nirgendwo, Freitag, 09.09.2022, 10:32 (vor 19 Tagen) @ Proeter
bearbeitet von JeDi, Freitag, 09.09.2022, 10:34

b) Was ist der Vorteil der linksrheinischen Führung? Die Folgeprobleme zwischen Köln Süd und Düsseldorf dürften doch wohl mehr Zeit kosten, als der kleine Umweg über Beuel, nicht wahr?


Das ist eine eine Standardumleitung Beuel ist mit Bus und Straßenbahn und Deutz im Zweifel zu Fuß gut mit den Hauptbahnhöfen verbunden.

Was ist deine Lösung für Remagen und Andernach? (Wo die Züge, die linksrheinisch hätten fahren sollen, nämlich großteils auch gehalten hätten)?


Das Argument ist valide. Da aber gestern Abend Remagen und Bonn Hbf schon gestrichen waren (stattdessen Bonn-Beuel), hatte ich daran nicht gedacht. Mit der linksrheinischen Führung bezog ich mich insb. auf den Abschnitt Köln Süd - Neuss - Düsseldorf. Dort sehe ich nämlich keinen Vorteil.

Was wäre denn die Alternative? Ok, man könnte freilich in Andernach, Remagen und Bonn Hbf halten, und dann mit kompletten Haltausfall Köln über die Südbrücke und Kalk Nord fahren. Dann aber vielleicht doch besser über Dormagen mit Ersatzhalt Köln Süd?

Mein planerischer Ansatz wäre tatsächlich: die „schnellen“ IC über Beuel und Deutz, die „langsamen“ über Köln Süd und Dormagen. Verteilt auch gleichzeitig die Streckenauslatung im Raum Köln etwas besser.

--
Weg mit dem 4744!

Köln Hbf - akt. Umleitungskonzepte FV von Rheinstrecke?

Reservierungszettel, KDU, Freitag, 09.09.2022, 10:36 (vor 19 Tagen) @ JeDi

Ob die Verbindungskurve Richtung Nippes und weiter nach Dormagen noch befahrbar ist weiß ich nicht genau fest steht das der Weg über Dormagen/Neuss optimistisch gerechnet ca. 40 Minuten dauert.

Ist fahrbar.

b) Was ist der Vorteil der linksrheinischen Führung? Die Folgeprobleme zwischen Köln Süd und Düsseldorf dürften doch wohl mehr Zeit kosten, als der kleine Umweg über Beuel, nicht wahr?


Das ist eine eine Standardumleitung Beuel ist mit Bus und Straßenbahn und Deutz im Zweifel zu Fuß gut mit den Hauptbahnhöfen verbunden.

Was ist deine Lösung für Remagen und Andernach? (Wo die Züge, die linksrheinisch hätten fahren sollen, nämlich großteils auch gehalten hätten)?

Da fahren die Fahrgäste Richtung Süden nach Koblenz und Richtung Norden nach Bonn und von dort nach Beuel - Problem gelöst, sollte dir allerdings auch bekannt sein.

Und soviele Züge sind das auch nicht - die kann man fast schon an einer Hand abzählen…

Umleitung weiterhin rechtsrheinisch

Karolinger, Freitag, 09.09.2022, 07:22 (vor 19 Tagen) @ Proeter

Entgegen der gestrigen Planung entfallen die Halte Andernach, Remagen und Bonn weiterhin und es wird nicht ersatzweise in Köln Süd gehalten

Quelle?

Proeter, Freitag, 09.09.2022, 09:49 (vor 19 Tagen) @ Karolinger

Entgegen der gestrigen Planung entfallen die Halte Andernach, Remagen und Bonn weiterhin und es wird nicht ersatzweise in Köln Süd gehalten

Kurze Frage: Woher hattest du diese Information um 7:22?
Es kam genauso, wie von dir beschrieben, wurde aber erst um 7:50 in die mir bekannten Informationssysteme (Navigator, Marudor, FinalRewind) eingetragen.

Quelle?

EK-Wagendienst, EGST, Freitag, 09.09.2022, 10:13 (vor 19 Tagen) @ Proeter

Entgegen der gestrigen Planung entfallen die Halte Andernach, Remagen und Bonn weiterhin und es wird nicht ersatzweise in Köln Süd gehalten


Kurze Frage: Woher hattest du diese Information um 7:22?
Es kam genauso, wie von dir beschrieben, wurde aber erst um 7:50 in die mir bekannten Informationssysteme (Navigator, Marudor, FinalRewind) eingetragen.

z.B. den Umleitungsfahrplan, denn erst wenn der da ist, können die Infosysteme aktualisiert werden, und da bestimmt das nicht der einzige Zug ist, der bearbeitet werden muss, dauert es eben.

Es fehlt da eben auch genügend Personal bei DB Fernverkehr.

--
Ein Fahrplan ist ein VORSCHLAG an den Lokführer, wie man fahren könnte.

Köln Hbf - akt. Umleitungskonzepte FV von Rheinstrecke?

EK-Wagendienst, EGST, Freitag, 09.09.2022, 08:25 (vor 19 Tagen) @ Proeter

a) Wie sollen die Züge aus Bonn Hbf kommend hinter Köln Süd weiterfahren? Käme man überhaupt weiter Ri. Dormagen, ohne in den Einzugsbereich des abgesoffenen Stellwerks zu kommen?

Auf dem Fahrweg ist der Bereich von Kf nicht betroffen.

Von Köln West geht es weiter nach Köln Nippes Nf oder dem ESTW Köln Ehrenfeld.

--
Ein Fahrplan ist ein VORSCHLAG an den Lokführer, wie man fahren könnte.

Köln Süd bleibt frommer Wunsch irgendeines Planers

Proeter, Freitag, 09.09.2022, 09:47 (vor 19 Tagen) @ Proeter
bearbeitet von Proeter, Freitag, 09.09.2022, 09:51

Karolinger hatte es richtig vorhergesagt: Der Zug ist über Beuel und Deutz gefahren.
Der eingetragene Ersatzhalt Köln Süd (Abf. 7:01, angekündigt mit +40, also 7:41) wurde sage und schreibe um 7:50 (!) gestrichen und durch Köln Deutz ersetzt. Die langen Gesichter in Süd dürften klar sein. Als der Zug dann um diese Zeit in Deutz eintraf, wurde für Düsseldorf noch immer +60 angezeigt. Erst kurz hinter Deutz (vmtl. mit Rückkehr auf den Regelweg bei K-Mülheim) wurde denn die Verspätungsprognose für Düsseldorf und nachfolgende Halte schlagartig auf +35 heruntergesetzt.
Man kann also davon ausgehen, dass kein Kölner diesen Zug erreicht hat und nur solche Düsseldorfer, die mit viel Reserve am Gleis waren.

Ist schon irre: Der gestern Abend eingetragene Laufweg war:
Koblenz
Andernach
Remagen (Ausfall)
Bonn-Beuel
Köln Süd
Düsseldorf

Das passt ja vorn und hinten nicht. Tatsächlich war dies auch gestern abend bei einigen Zügen der Fall, allerdings würde Köln Süd dann immer wieder kurz vor knapp durch Deutz ersetzt. Auf DSO faselte jedoch jemand etwas davon, dass der Zug von Beuel tatsächlich über die Südbrücke nach Köln Süd fahren sollte. Aber welchen Sinn sollte das denn geben? Da zöge man den Zug in Koblenz auf die rechte (vmtl. überlastete) Rheinseite, lässt Planhalte aus, um ihn dann kurz vor der eigentlichen Störung (Köln Hbf) wieder auf die linke Rheinseite zu schicken und dort in den gestörten Knoten zu schicken.

Gelernt hat man daraus nicht: Noch immer ist für etliche FV-Züge Köln Süd als Halt heute eingetragen.

Falls jemand tieferes Verständnis hat, was die Showse mit Köln Süd soll - und vor allem warum das immer erst nachträglich korrigiert, wenn alle Fahrgäste sich dort schon eingefunden haben, lerne ich gern dazu.

bei Großstörungen versagt die Digitalisierung

Sportdiesel612, Freitag, 09.09.2022, 10:21 (vor 19 Tagen) @ Proeter

Karolinger hatte es richtig vorhergesagt: Der Zug ist über Beuel und Deutz gefahren.
Der eingetragene Ersatzhalt Köln Süd (Abf. 7:01, angekündigt mit +40, also 7:41) wurde sage und schreibe um 7:50 (!) gestrichen und durch Köln Deutz ersetzt. Die langen Gesichter in Süd dürften klar sein. Als der Zug dann um diese Zeit in Deutz eintraf, wurde für Düsseldorf noch immer +60 angezeigt. Erst kurz hinter Deutz (vmtl. mit Rückkehr auf den Regelweg bei K-Mülheim) wurde denn die Verspätungsprognose für Düsseldorf und nachfolgende Halte schlagartig auf +35 heruntergesetzt.
Man kann also davon ausgehen, dass kein Kölner diesen Zug erreicht hat und nur solche Düsseldorfer, die mit viel Reserve am Gleis waren.

Ist schon irre: Der gestern Abend eingetragene Laufweg war:
Koblenz
Andernach
Remagen (Ausfall)
Bonn-Beuel
Köln Süd
Düsseldorf

Das passt ja vorn und hinten nicht. Tatsächlich war dies auch gestern abend bei einigen Zügen der Fall, allerdings würde Köln Süd dann immer wieder kurz vor knapp durch Deutz ersetzt. Auf DSO faselte jedoch jemand etwas davon, dass der Zug von Beuel tatsächlich über die Südbrücke nach Köln Süd fahren sollte. Aber welchen Sinn sollte das denn geben? Da zöge man den Zug in Koblenz auf die rechte (vmtl. überlastete) Rheinseite, lässt Planhalte aus, um ihn dann kurz vor der eigentlichen Störung (Köln Hbf) wieder auf die linke Rheinseite zu schicken und dort in den gestörten Knoten zu schicken.

Gelernt hat man daraus nicht: Noch immer ist für etliche FV-Züge Köln Süd als Halt heute eingetragen.

Falls jemand tieferes Verständnis hat, was die Showse mit Köln Süd soll - und vor allem warum das immer erst nachträglich korrigiert, wenn alle Fahrgäste sich dort schon eingefunden haben, lerne ich gern dazu.

Nach meiner Erfahrung sind die Informationen unzuverlässiger, je größer die Störung ist. Einfach nicht darüber nachdenken, es lohnt nicht.

bei Großstörungen versagt die Digitalisierung

EK-Wagendienst, EGST, Freitag, 09.09.2022, 10:29 (vor 19 Tagen) @ Sportdiesel612

Karolinger hatte es richtig vorhergesagt: Der Zug ist über Beuel und Deutz gefahren.
Der eingetragene Ersatzhalt Köln Süd (Abf. 7:01, angekündigt mit +40, also 7:41) wurde sage und schreibe um 7:50 (!) gestrichen und durch Köln Deutz ersetzt. Die langen Gesichter in Süd dürften klar sein. Als der Zug dann um diese Zeit in Deutz eintraf, wurde für Düsseldorf noch immer +60 angezeigt. Erst kurz hinter Deutz (vmtl. mit Rückkehr auf den Regelweg bei K-Mülheim) wurde denn die Verspätungsprognose für Düsseldorf und nachfolgende Halte schlagartig auf +35 heruntergesetzt.
Man kann also davon ausgehen, dass kein Kölner diesen Zug erreicht hat und nur solche Düsseldorfer, die mit viel Reserve am Gleis waren.

Ist schon irre: Der gestern Abend eingetragene Laufweg war:
Koblenz
Andernach
Remagen (Ausfall)
Bonn-Beuel
Köln Süd
Düsseldorf

Das passt ja vorn und hinten nicht. Tatsächlich war dies auch gestern abend bei einigen Zügen der Fall, allerdings würde Köln Süd dann immer wieder kurz vor knapp durch Deutz ersetzt. Auf DSO faselte jedoch jemand etwas davon, dass der Zug von Beuel tatsächlich über die Südbrücke nach Köln Süd fahren sollte. Aber welchen Sinn sollte das denn geben? Da zöge man den Zug in Koblenz auf die rechte (vmtl. überlastete) Rheinseite, lässt Planhalte aus, um ihn dann kurz vor der eigentlichen Störung (Köln Hbf) wieder auf die linke Rheinseite zu schicken und dort in den gestörten Knoten zu schicken.

Gelernt hat man daraus nicht: Noch immer ist für etliche FV-Züge Köln Süd als Halt heute eingetragen.

Falls jemand tieferes Verständnis hat, was die Showse mit Köln Süd soll - und vor allem warum das immer erst nachträglich korrigiert, wenn alle Fahrgäste sich dort schon eingefunden haben, lerne ich gern dazu.


Nach meiner Erfahrung sind die Informationen unzuverlässiger, je größer die Störung ist. Einfach nicht darüber nachdenken, es lohnt nicht.

genau so ist es, weil es einfach nicht Zeitnah alles geändert werden kann.
Dazu kommt das sich nicht mehr jeder überall auskennt wo er zuständig ist.

--
Ein Fahrplan ist ein VORSCHLAG an den Lokführer, wie man fahren könnte.

Ich sprach nicht von Ad-Hoc-Planung, sondern Vortag

Proeter, Freitag, 09.09.2022, 11:01 (vor 19 Tagen) @ EK-Wagendienst
bearbeitet von Proeter, Freitag, 09.09.2022, 11:02

Ist schon irre: Der gestern Abend eingetragene Laufweg war:
Koblenz
Andernach
Remagen (Ausfall)
Bonn-Beuel
Köln Süd
Düsseldorf

Das passt ja vorn und hinten nicht.

Nach meiner Erfahrung sind die Informationen unzuverlässiger, je größer die Störung ist. Einfach nicht darüber nachdenken, es lohnt nicht.

genau so ist es, weil es einfach nicht Zeitnah alles geändert werden kann.

Dass bei Störungen aktuelle Informationen schwierig zu bekommen sind, weil sie nicht immer binnen Minuten eingetragen werden, weiß ich durchaus.
In bemängelte aber insbesondere, dass am Vorabend ein Fahrplan öffentlich hinterlegt war, der schon in der Theorie mangels entsprechender Gleise unmöglich ist (Andernach - Beuel geht nicht).
Dazu die Nummer mit Beuel - Südbrücke - Köln-Süd, die zumindest sehr unplausibel, jedoch nicht ausgeschlossen ist.

Dazu kommt das sich nicht mehr jeder überall auskennt wo er zuständig ist.

Hier vermute ich das Hauptproblem. Die Frage ist nur, wie tief die Ortskenntnis bei einem Zuständigen abgesunken sein kann, wenn selbst ein ICE-Treff-Laie wie ich erkennt, dass der Fahrplan teilweise falsch und teilweise unplausibel ist.
Wenn die Bahn schon Schwierigkeiten hat, Leute einzustellen, die zumindest grob das Streckennetz kennen, dann wäre es wohl zielführender, sich von IT-Systemen helfen zu lassen und dem Fahrgast mindestens die aktuelle Position der Züge zur Verfügung zu stellen.
Und die Information, dass der Zug nicht in Köln Süd hält, stand sicher nicht erst um 7:50 zur Verfügung, sondern spätestens mit Abfahrt in Beuel. Höchstwahrscheinlich stand sie aber schon am Vortag fest, da die Umleitung ja betrieblich und verspätungstechnisch wenig Sinn ergibt.
Wenn man kein Personal hat, um dies manuell einzugeben, dass man die Information halt dort abgreifen, wo sie vorliegt und automatisiert in die IT-Systeme einspielen.

Köln Süd bleibt frommer Wunsch irgendeines Planers

Alibizugpaar, Köln (im Herzen immer noch Göttinger), Freitag, 09.09.2022, 10:31 (vor 19 Tagen) @ Proeter

Köln Süd kann auch von der rechten Rheinseite kommend Sinn ergeben, wenn man Deutz mit seinen nur zwei Tiefgleisen und im weiteren Verlauf die durch alle verspäteten Züge konfuse Situation auf der Strecke nach Düsseldorf entlasten will und daher über Neuss fährt. Ob man auf den oberen Deutzer Gleisen von Troisdorf kommend zur Weiterfahrt nach Düsseldorf wenden könnte (Fahrstraßen, Signale), da habe ich keinen Einblick. Und auch keine Erinnerung, ob das je schon gemacht wurde.

War gestern bei Bonn nicht ein Schienenbruch gemeldet worden?

--
Gruß, Olaf

"Die Reise gleicht einem Spiel; es ist immer Gewinn und Verlust dabei und meist von der unerwarteten Seite."

Goethe an Schiller 1797

Köln Süd bleibt frommer Wunsch irgendeines Planers

MC_Hans, 8001376, Freitag, 09.09.2022, 11:10 (vor 19 Tagen) @ Proeter

Falls jemand tieferes Verständnis hat, was die Showse mit Köln Süd soll - und vor allem warum das immer erst nachträglich korrigiert, wenn alle Fahrgäste sich dort schon eingefunden haben, lerne ich gern dazu.

Showse? Du meinst bestimmt das hier: https://www.duden.de/rechtschreibung/Chose

Andernfalls bitte erklären, danke.

;)

RE5 und S11 wieder auf dem Regelweg!

Bahngenießer, Freitag, 09.09.2022, 10:57 (vor 19 Tagen) @ Proeter

Inzwischen fahren laut www.zuginfo.nrw folgende Linien wieder auf dem Regelweg:

RE5 Koblenz - Andernach - Remagen - Bonn Hbf - Brühl - Köln Hbf - Düsseldorf - Duisburg - Oberhausen
Zusätzliche Halte werden zudem in Hürth-Kalscheuren und Köln-West eingelegt.

S11 Düsseldorf=Flughafen Terminal - Düsseldorf Hbf - Neuss - Dormagen - Köln Hbf - Köln-Messe/Deutz - Bergisch-Gladbach

Weiterer Hinweis:
Die aus Richtung Wuppertal-Oberbarmen kommende RB48 wendet inzwischen nicht mehr in Leverkusen-Manfort, sondern nunmehr in Köln-Messe/Deutz.

Zum Fernverkehr ist mir aufgefallen, dass die ICE-Linie 10 Köln - Berlin zwischen Köln und Hamm ausfällt. Zwischen Köln und Dortmund entfällt die IC-Linie Köln - Dresden.

RE5 und S11 wieder auf dem Regelweg!

Kölner96, Freitag, 09.09.2022, 13:40 (vor 19 Tagen) @ Bahngenießer

RE5 Koblenz - Andernach - Remagen - Bonn Hbf - Brühl - Köln Hbf - Düsseldorf - Duisburg - Oberhausen
Zusätzliche Halte werden zudem in Hürth-Kalscheuren und Köln-West eingelegt.

Das ist teilweise falsch.
Die Züge der Linie RE5 werden zwischen Leverkusen Mitte und Brühl über Köln-Kalk Nord Gbf, Südbrücke umgeleitet mit Zusatzhalt in Hürth-Kalscheuren, Halte in Deutz, Hbf und Süd entfallen.

Ist inzwischen bei www.zuginfo.nrw entsprechend korrigiert!

Bahngenießer, Freitag, 09.09.2022, 14:11 (vor 19 Tagen) @ Kölner96

RE5 Koblenz - Andernach - Remagen - Bonn Hbf - Brühl - Köln Hbf - Düsseldorf - Duisburg - Oberhausen
Zusätzliche Halte werden zudem in Hürth-Kalscheuren und Köln-West eingelegt.


Das ist teilweise falsch.
Die Züge der Linie RE5 werden zwischen Leverkusen Mitte und Brühl über Köln-Kalk Nord Gbf, Südbrücke umgeleitet mit Zusatzhalt in Hürth-Kalscheuren, Halte in Deutz, Hbf und Süd entfallen.

Danke für den Hinweis!
Die Angabe ist unter www.zuginfo.nrw auch inzwischen entsprechend korrigiert. Wäre auch sonst zu schön gewesen!

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum