ZM: Zugstörungen führen immer häufiger zu Verspätungen im FV (Allgemeines Forum)

Henrik, Sonntag, 03.05.2020, 18:25 (vor 937 Tagen)

[...]

Fernzüge in Deutschland verspäten sich immer häufiger wegen Fahrzeugstörungen. Probleme mit den Zügen führten im vergangenen Jahr zu 471.000 Verspätungsminuten, wie der Bahnbeauftragte der Bundesregierung, Enak Ferlemann, auf eine Anfrage der Grünen antwortete. Das entsprach 13 Prozent der gesamten Verspätungsdauer. Der Anteil stieg in den vergangenen Jahren stetig. 2015 waren es noch 328.000 Verspätungsminuten, der Anteil lag bei 9 Prozent. Mitgezählt wird auch, wenn liegen gebliebene Züge von Konkurrenten die Deutsche Bahn ausbremsen.

[...]

Nach der Antwort Ferlemanns, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt, bleiben ICE-Züge immer länger in der Werkstatt. Waren es 2015 im Schnitt noch 17,1 Stunden pro Aufenthalt, stieg die Dauer bis zum vergangenen Jahr auf 23,5 Stunden.

Die Bahn verweist unter anderem auf das hohe Alter der Züge; die ICE der ersten Generation etwa sind im Schnitt 29 Jahre alt. 40 Jahre sollen sie nach der Kalkulation durchhalten.

Auch bei neuen Zügen brauchen die Mitarbeiter in den Werkstätten erst mal mehr Zeit – um Erfahrung zu gewinnen. „Derzeit wird alle drei Wochen ein neuer ICE 4 geliefert“, hob die Bahn hervor. Dies und die wachsende Erfahrung in den Werkstätten werde die Standzeiten senken.


Die Bahn investiert bis 2026 rund zwölf Milliarden Euro in ihre Fahrzeugflotte. Die Hälfte der Summe entfällt auf den Großauftrag für den ICE4, der seit 2017 ausgeliefert wird. Hinzu kommen neue Eurocity-Züge, Doppelstock-Intercitys und weitere Hochgeschwindigkeitszüge, für die der Auftrag noch nicht vergeben ist.

[...]

https://www.epochtimes.de/wirtschaft/unternehmen/deutsche-bahn-ueberlegungen-zum-fernve...


SONNTAG, 03. MAI 2020
Probleme sorgen für Verspätungen
ICE-Züge stehen länger in der Werkstatt
Wer mit dem Zug fährt, muss mitunter Verspätungen einkalkulieren. Zwar war die Bahn im vergangenen Jahr wieder pünktlicher, aber es gibt immer noch mehr Verspätungen als angestrebt. Das liegt auch an veralteten Zügen.

[...]

https://www.n-tv.de/wirtschaft/ICE-Zuege-stehen-laenger-in-der-Werkstatt-article2175553...

https://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/infoline_nt/wirtschaft_nt/article207689881/Zugsto...

https://www.zeit.de/news/2020-05/03/zugstoerungen-bremsen-bahnkunden-immer-haeufiger-aus

https://www.derstandard.de/story/2000117250870/zugstoerungen-bremsen-deutsche-bahnkunde...

https://www.augsburger-allgemeine.de/wirtschaft/Sanierungsstau-bei-Schiene-und-Flotte-Z...

https://www.hessenschau.de/wirtschaft/zuege-fahren-in-hessen-etwas-puenktlicher,kurz-ba...

ZM: Zugstörungen führen immer häufiger zu Verspätungen im FV

ICE-TD, Sonntag, 03.05.2020, 18:28 (vor 937 Tagen) @ Henrik

Problem sind eher weniger die alten Züge, sondern der moderne Schrott.

ZM: Zugstörungen führen immer häufiger zu Verspätungen im FV

Alibizugpaar, Köln (im Herzen immer noch Göttinger), Sonntag, 03.05.2020, 20:20 (vor 937 Tagen) @ ICE-TD

Ich vermute auch, daß kein Ersatzteil eines Zuges zum anderen passt. Die haben bestimmt 10 unterschiedliche Kleiderhaken und 7 verschiedene Klobrillen. Na und Deckenleuchten sind sicher auch nicht genormt, weichen immer um 3 Millimeter ab.

;D

--
Gruß, Olaf

"Die Reise gleicht einem Spiel; es ist immer Gewinn und Verlust dabei und meist von der unerwarteten Seite."

Goethe an Schiller 1797

"Bitte wenden, Stueck zurueck, sie sind in einer Sackgasse"

br752, Sonntag, 03.05.2020, 21:55 (vor 937 Tagen) @ Alibizugpaar
bearbeitet von br752, Sonntag, 03.05.2020, 21:56

Ich vermute auch, daß kein Ersatzteil eines Zuges zum anderen passt. Die haben bestimmt 10 unterschiedliche Kleiderhaken und 7 verschiedene Klobrillen. Na und Deckenleuchten sind sicher auch nicht genormt, weichen immer um 3 Millimeter ab.

Das ist ja auch der Grund warum fuer jede Linie Zuege von einem anderem Hersteller eingekauft werden. Damit kann man die Aufwand und den Ausfall nochmals potenzieren.


Wenn man schon mal verschiedene Herstellen ins Boot holen muss, haette ich eine Idee: Man entwirft sozusagen herstellerneutral einen Zug, den man dann von den verschiedenen Herstellern mit den gleichen, untereinander austauschbaren Teilen, bauen laesst.

Wenn man nun noch auf die Idee kaeme, dass man flexible Zugelemente haette, wo man zum Beispiel einen Wagen oder ein Antriebsmodul sachgerecht und kurzfristig tauschen koennte, haette man eine sehr flexible Bahn. Die defekten Elemente koennten dann in Ruhe repariert werden ohne das der ganze Zug ausfaellt.

Wenn die das wuessten ...


BR752

"Bitte wenden, Stueck zurueck, sie sind in einer Sackgasse"

Reservierungszettel, KDU, Sonntag, 03.05.2020, 22:05 (vor 937 Tagen) @ br752

Ich vermute auch, daß kein Ersatzteil eines Zuges zum anderen passt. Die haben bestimmt 10 unterschiedliche Kleiderhaken und 7 verschiedene Klobrillen. Na und Deckenleuchten sind sicher auch nicht genormt, weichen immer um 3 Millimeter ab.


Das ist ja auch der Grund warum fuer jede Linie Zuege von einem anderem Hersteller eingekauft werden. Damit kann man die Aufwand und den Ausfall nochmals potenzieren.


Wenn man schon mal verschiedene Herstellen ins Boot holen muss, haette ich eine Idee: Man entwirft sozusagen herstellerneutral einen Zug, den man dann von den verschiedenen Herstellern mit den gleichen, untereinander austauschbaren Teilen, bauen laesst.

Wenn man nun noch auf die Idee kaeme, dass man flexible Zugelemente haette, wo man zum Beispiel einen Wagen oder ein Antriebsmodul sachgerecht und kurzfristig tauschen koennte, haette man eine sehr flexible Bahn. Die defekten Elemente koennten dann in Ruhe repariert werden ohne das der ganze Zug ausfaellt.

Wenn die das wuessten ...

Das wussten die mal - wurde aber vergessen...

Das wusssten sie schon!

guru61, Arolfingen, Montag, 04.05.2020, 10:23 (vor 937 Tagen) @ Reservierungszettel

flexible Zugelemente haette, wo man zum Beispiel einen Wagen oder ein Antriebsmodul sachgerecht und kurzfristig tauschen koennte, haette man eine sehr flexible Bahn. Die defekten Elemente koennten dann in Ruhe repariert werden ohne das der ganze Zug ausfaellt.


Wenn die das wuessten ...

Das wussten die mal - wurde aber vergessen...

Das wissen die Bahner immer noch, aber die die die WTO Richtlinien machten nicht! Eine Ausschreibung mit der Vorgabe gleiche Komponenten wie XXX zu verwenden würde als Bevorzugung von XXX ausgelegt und daher anfechtbar!
Gruss Guru

ZM: Zugstörungen führen immer häufiger zu Verspätungen im FV

idle2, BDK, DN, BHDF, Montag, 04.05.2020, 09:28 (vor 937 Tagen) @ ICE-TD

Interessant, dass bei Zugstörungen auf den ICE 1 und dessen Alter verwiesen wird.
Na dann müsste ja nach Abschluss der LDV auf einmal alles schlagartig besser werden. Oder es ist eventuell doch eine andere "Baureihe" für die Masse der Fahrzeugstörungen verantwortlich... Aber das kann ja nicht sein, denn sie erreicht hervorragende Bewertungen von Fahrgästen...

Grüße

--
Das Licht am Ende des Tunnels könnte auch ein Zug sein.

ZM: Zugstörungen führen immer häufiger zu Verspätungen im FV

218 466-1, Red Bank NJ / ex-Ingolstadt, Donnerstag, 07.05.2020, 07:12 (vor 934 Tagen) @ ICE-TD

Problem sind eher weniger die alten Züge, sondern der moderne Schrott.

Die Meldung in der Betreffzeile ist nichts neues, sondern ein seit Jahren andauernder Trend, der sich immer mehr verschlimmert.

You get what you pay for...
Die Kosten pro Sitzplatz des ICE4 liegen lt. Wiki nur knapp über dem, was für "höherwertigen Regionalverkehr" einst Standard war. Trotzdem jammert DB über den "teuren" ICE4.
Beim weissen RE (IC2) hat sich heuer auch nichts geändert.
Wer billig will, bekommt billig - mit entsprechenden Konsequenzen.

Die alten Züge sind praktisch überall nach wie vor zuverlässiger als die neuen, leiden aber genauso an der unzureichenden Instandhaltung durch den Eigentümer. Private EVU, die nicht rücksichtslos auf maximalen Gewinn orientirt sind, zeigen ja, dass das ausschliesslich eine Frage der Fahrzeugpflege ist, da verkaufte Bundesbahn-Klassiker dort in top Zustand aufgearbeitet, wieder hervorragend funktionieren.
Vlt. gibt es ja irgendwann private ICE1 und ICE2 ...

--
Dieser Beitrag gibt (sofern nicht anders gekennzeichnet) allein die Meinung der Verfasserin wieder
MET - Der beste Zug den es je gab
[image]

Mööööööp!

Blaschke, Sonntag, 03.05.2020, 20:33 (vor 937 Tagen) @ Henrik

Hallöchen.

„Derzeit wird alle drei Wochen ein neuer ICE 4 geliefert“, hob die Bahn hervor. Dies und die wachsende Erfahrung in den Werkstätten werde die Standzeiten senken.


Erinnert mich an "Wir müssen besser werden" ...

Ich hab ja nur Sorge, dass die Chefs das Gesabbel wirklich glauben; mit kurzen Standzeiten planen und entsprechend die Umläufe bestücken. Und weil das natürlich nicht klappt, bleibt auch in Zukunft alles so wie gewohnt: hier und da fällt ein Zug aus oder fährt mit gänzlich anderer Komposition aufgrund fehlenden Fahrzeugmaterials.

Okay, wir hier wissen ja, dass es genau so kommen wird ... Incl des obigen Spruches vom dann herrschenden Bahnchef.


Schöne Grüße von jörg

ZM: Zugstörungen führen immer häufiger zu Verspätungen im FV

WbuIV, Sonntag, 03.05.2020, 20:48 (vor 937 Tagen) @ Henrik

Ich hoffe der Vorstand hat diese Verlautbarung mit einiger Usern hier abgesprochen.

Wenn man denen glaubt liegts ja an Naturkatatrophen, Vandalismus und Fahrgästen.

BT: Pünktlichkeit und Zugausfälle bei der DB bis 2019

Henrik, Mittwoch, 06.05.2020, 17:39 (vor 934 Tagen) @ Henrik

Die Antwort der Bundesregierung zu dieser Kleinen Anfrage ist seit heute nun online verfügbar:

http://dipbt.bundestag.de/dip21/btd/19/188/1918864.pdf


Basisinformationen über den Vorgang

Kleine Anfrage
Pünktlichkeit und Zugausfälle bei der Deutschen Bahn bis 2019 - Verbesserung der Verfügbarkeit der Fernverkehrsflotte der DB Fernverkehr AG
Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

http://dipbt.bundestag.de/extrakt/ba/WP19/2599/259952.html

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum