Frankenbahn 15.2.2020: 5 Stunden keine Züge nach Würzburg (Allgemeines Forum)

ICE_HD, Samstag, 15.02.2020, 05:39 (vor 252 Tagen)

Heute am 15.2.2020 gibt es auf der Frankenbahn massive Zugausfälle (laut den Angaben im DB-Navigator). Weite Teile der Frankenbahn sind stundenlang vom ICE-Knoten Würzburg abgehängt - trotz des im Dezember 2019 eingeführten Stundentakts.
In Möckmühl kommt man am Vormittag letztmalig um 9:15 Uhr nach Würzburg, danach fallen alle Züge bis 14:15 Uhr aus.
Nach diesem Zug nach Würzburg Hbf fährt der nächste erst wieder um 17:15 Uhr.
Innerhalb eines Zeitraums von 8h fallen somit von 8 geplanten Zügen 5 aus, davon 4 hintereinander.

Anmerkung: Die Verbindungssuche wirft auch andere Verbindungen aus, z.B. mit der Fahrt über Mannheim - allerdings sind diese Verbindungen mit einer Fahrtzeit von 3:37 h bis 4:05 h gegenüber dem direkten Zug mit 1:05 h keine Alternative.

Frankenbahn 15.2.2020: 5 Stunden keine Züge nach Würzburg

Turbonegro, Samstag, 15.02.2020, 11:46 (vor 252 Tagen) @ ICE_HD

Zur Zeit ist der Nahverkehr in Baden-Württemberg echt mies. Goahead hat kein Personal, Abellio keine Züge, RAB keinen Bock und Regio Südbaden im Höllental einen zu anspruchsvollen Fahrplan. Das einzige, was noch so ganz gut funktioniert ist die S-Bahn Stuttgart. Das Sorgenkind, dass regelmäßig wegen Unpünktlichkeit im Minutenbereich in der Kritik stand; heute ist man froh, über den Standard, den die S-Bahn Stuttgart setzt, auch wenn diese immer noch nicht pünktlicher geworden ist.

Ich bitte dich, diesen krassen Fall dem Verkehrsministerium Link zu schildern, damit der öffentliche Druck nicht nachlässt.

In BaWü bei DB Regio und RAB ist Endzeitstimmung...

ffz, Samstag, 15.02.2020, 21:06 (vor 251 Tagen) @ Turbonegro

Hallo,

DB Reio Südbaden gibt es seit Dezemeber 2018 nicht mehr, läuft jetzt unter DB Regio Baden-Württemberg...

Würde DB Regio Baden-Württemberg Abellio, Go-Ahead und der AVG nicht ca 100 Lokführer leihen würde dort sofort der Betrieb zusammen brechen.

Die RAB wird im Juni 2020 den Betriebsstandort Stuttgart-Stadtpark(Rosenstein) schließen, danach wird von der RAb nur noch der IRE/RB Stuttgart-Tübingen-Sigamringen-Aulendorf/-Rottenburg(Neckar)-Horb und die RB Tübingen-Herrenberg und die RB Metzingen-Bad Urach gefahren. Dazu Teile der RB Tübingen-Horb-Pforzheim die sich die RAb mit den DB Regio Baden-Württemberg Standorten in Pforzheim und Freudenstadt teilt.

DB Regio Baden-Württemberg fährt von den Stadorten Stuttgart, Crailsheim, Pforzheim und Freudenstadt noch die RB Stuttgart-Rottweil/Freudenstadt und die RB Stuttgart-SHA Hessental. Sonst noch Personalleihe für die AVG, Abellio und Go-Ahead.

Jeder der einen Ausbildung für E-Fahrzeuge hat, hat sich rechtezeitig von Stuttgart und Tübingen zu DB Fernverkehr und DB Cargo beworben, zu Abellio und Go-Ahead hat kaum ein DB Tf gewechselt.

In BaWü bei DB Regio und RAB ist Endzeitstimmung...

JeDi, überall und nirgendwo, Samstag, 15.02.2020, 22:32 (vor 251 Tagen) @ ffz

Die RAB wird im Juni 2020 den Betriebsstandort Stuttgart-Stadtpark(Rosenstein) schließen, danach wird von der RAb nur noch der IRE/RB Stuttgart-Tübingen-Sigamringen-Aulendorf/-Rottenburg(Neckar)-Horb und die RB Tübingen-Herrenberg und die RB Metzingen-Bad Urach gefahren. Dazu Teile der RB Tübingen-Horb-Pforzheim die sich die RAb mit den DB Regio Baden-Württemberg Standorten in Pforzheim und Freudenstadt teilt.

Das haut doch hinten und vorne nicht hin. Der RAB bleiben neben den von dir genannten die Verkehrsverträge Stuttgart-Ulm-Bodenee, das Neigetechniknetz, das Aulendorfer Kreuz und die Bodensee-Gürtelbahn.

Letztlich musste die RAB also Stuttgart-Tübingen (inklusive RB), den Ulmer Stern, die Albbahn und die Lokalbahn abgeben - wobei die beiden letzteren eh nicht selbst gefahren wurden.

--
Weg mit dem 4744!

Ausleihen macht auch nicht glücklich ...

Blaschke, Sonntag, 16.02.2020, 09:26 (vor 251 Tagen) @ ffz

Hey.

Erzählte zumindest neulich ein verliehener Lokführer. Der fährt jetzt nur noch eine Strecke.

Nun wollte er zwischenzeitlich mal wieder für die DB im eigenen Plan fahren. Abgelehnt! So drohe ihm jetzt der Verlust von Streckenkunde und der Verlust der LZB-Ausbildung o.ä. Von letzterem habe ich noch nie gehört. Er meinte nur, dass, wenn er soundsolange nicht mehr LZB-geführt fahre, er nicht mehr die Berechtigung habe. Und die wieder zu erwerben, lehne die DB ab - zu teuer.

So jedenfalls habe ich das verstanden. Vielleicht kann ja ein Kenner hier schreiben, ob das so ist oder doch anders oder Quark.

Jedenfalls war der Kollege not amused über die ganzen Zustände. Wozu auch die dauernden technischen Störungen der neuen Fahrzeuge beitrügen.

Schöne Grüße von jörg

Ausleihen macht auch nicht glücklich ...

ICE-TD, Sonntag, 16.02.2020, 10:53 (vor 251 Tagen) @ Blaschke

Das ist richtig, wenn man bestimmte Betriebsverfahren länger als ein Jahr nicht genutzt hat verfallen diese.

Ausleihen macht auch nicht glücklich ...

611 040, Dienstag, 18.02.2020, 11:15 (vor 249 Tagen) @ Blaschke

Bei dem Tf-Mangel der zur Zeit ja in ganz D bei allen EVUs herrscht, sollten sich die EVUs aber mal darum bemühen ihre Mitarbeiter zu halten.

Wenn er androht zu kündigen und zum anderen EVU (evtl. wo er schon ausgeliehen fährt) zu wechseln überlegen seine Chefs es sich nochmal gründlich alles abzulehnen.
Und alles als zu teuer abzulehnen, ist in solchen Zeiten auch sehr schlecht, wenn man doch um die wenigen verfügbaren Tfs kämpfen muss.


Grüße 611 040

--
DAS ist ein Intercity:
[image]

Problem zwei: die Informationen sind auch schlecht

PhilippK, Samstag, 15.02.2020, 13:36 (vor 251 Tagen) @ ICE_HD

Leider weichen in der Zwischenzeit auch die Auskunftsmedien ab. Am Bahnsteig so, in der App anders. OK, die Chance, dass_ zumindest eine Angabe passt, steigt somit. Kann aber durchaus sein, dass einige der Züge doch gefahren sind.

Gruß aus RB 22030, laut RIS auch im Ausfall :-)

Philipp

Wozu die künstliche Aufregung?

Blaschke, Sonntag, 16.02.2020, 09:18 (vor 251 Tagen) @ ICE_HD

Hey.

Zugausfälle mal mehr mal weniger sind doch mittlerweile Alltag!

Hier vor Ort schafft es DB Regio derzeit sogar, noch unzuverlässiger zu sein als die NWB! Das muss man erstmal hinbekommen. Sonntagmorgen im 2-Stunden-Takt fahren reicht doch. Manchmal ist der IC zwischen Bremen und Osnabrück freigegeben. Manchmal verweist man auf die NWB, die zwar doppelt so lange braucht und auch ganz woanders lang fährt.

Hin und wieder regt sich in der Öffentlichkeit mal wer auf. Neulich erzählte eine Kundin, dass sie ihr Abo gekündigt habe und jetzt flexibel mal Zug, mal Pkw benutze. Na bitte!

Trotzdem sind immer noch Fahrgäste da. Viele machen sogar noch bei den Befragungen mit - da staunt sogar der Auftraggeber. Nur neulich tat mir ein guter FV-Zählkollege etwas leid: 17 Interviews, 98 Verweigerer.

Alles ist also gut. Wir spielen ein bißchen Eisenbahn. Für das Auto bleibt genug Marktanteil übrig. Und von den Strafzahlungen für ausgefallene Züge können zusätzliche Züge finanziert werden, die dann auch ausfallen.

Es besteht also kein Grund zur Unruhe. Die Verkehrswende bekommen wir so zwar nicht hin - aber wer will das jenseits der Sonntagsreden auch schon? Nachher muss der Kretschmann noch wie weiland der arme Erwin Teufel von der CDU mit dem ÖPNV zum Regieren fahren ...

Schöne Grüße von jörg

Kreativität ist zu loben.

Blaschke, Sonntag, 16.02.2020, 09:56 (vor 251 Tagen) @ Blaschke

Hey.

DB Regio lässt 5 Züge ausfallen zwischen Bremen und Osnabrück.

2x möge man den Folgetakt nutzen. 3x gibt es einen Bus. Der Kracher: jedesmal von einer anderen Firma! Einmal Brockmeyer, einmal Kettler und einmal von einer Fa namens Nothern Handshakes!

Hey, statt schnöde mit dem RE 9 reist man mit Nothern Handshakes von Lemförde nach Barnstorf. Schade, dass ich keine Zeit habe, sonst wäre ich glatt mitgefahren. Wer wird das später schon von sich sagen können: mit nördlichem Händedruck am Dümmer vorbei ...

In einem Fall durfte man übrigens statt des Busses auch den IC eine Stunde später nehmen!


Da sieht man mal, was die DB so alles kann! Gut, einfach nur den Zug fahren lassen dann eher nicht. Aber das ist ja auch langweilig.


Schöne Grüße von jörg

Update 16.2.2020: Weitere Ausfälle

ICE_HD, Sonntag, 16.02.2020, 18:04 (vor 250 Tagen) @ ICE_HD

Vielen Dank für die Beiträge !

Heute ist die Situation auch sehr angespannt, weitere Züge sind ausgefallen. Teilweise fahren die Züge im Abschnitt Osterburken -> Würzburg oder Osterburken -> Lauda, mit dem Nachteil einer längeren Fahrzeit.
Heute Abend sieht die Situation in Möckmühl so aus:
17:15 Uhr nach Würzburg -> fährt
18:15 Uhr nach Würzburg -> Ausfall
19:15 Uhr nach Würzburg -> Ausfall
20:15 Uhr nach Würzburg -> fährt bis Lauda, dort Umstieg in RB nach Würzburg: 37 min spätere Ankunft

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum