Brackwede (30 Bilder) (Reiseberichte)

Sören Heise, Region Hannover, Mittwoch, 05.06.2024, 17:21 (vor 7 Tagen)

Moin.

Bielefeld dürfte die einzige Stadt Deutschlands sein, in der ein Mittelgebirge auf zwei Spurweiten zu durchqueren ist. Der Bielefelder Paß erreicht eine Höhe von sagenhaften 120 Metern. Auf der Nordseite liegt der Hauptbahnhof, im Süden der Bahnhof Brackwede. Der Ort wurde 1151 erstmals erwähnt, 1956 zur Stadt und 1973 Teil Bielefelds.


------------


Es halten die Nordwestbahnzüge gen Halle - Osnabrück und gen Paderborn sowie im Prinzip die Eurobahn-Züge nach Münster und nach Münster. Erstere Linie war am Besuchstag wegen Personalmangel erst ab Rheda-Wiedenbrück unterwegs, die andere fuhr während meines Besuches wegen eines Notarzteinsatzes ein paar Bahnhöfe weiter vor Ort gar nicht. Selbiges galt für den RE von Minden nach Köln und den Fernverkehr auch.


------------


Die Geschichte der Bahnstrecken habe ich schon in einem anderen Jahrzehnt behandelt. Da hat sich seitdem maximal die damals nicht beschriebene Stellwerkstechnik geändert. Somit kann ich nach einer kleinen Korrektur die relevanten Zeilen aus meinem Bielefeld-Portrait hier nochmals bringen: Die Köln-Mindener Bahn ist zwischen Minden und Hamm viergleisig, ein Paar für Reise- und ein zweites für Güterzüge, das aber teilweise vom Regionalverkehr mitbenutzt wird, so von Bielefeld bis Brackwede. Am 15. Oktober 1847 nahm die Cöln-Mindener Eisenbahngesellschaft den Reiseverkehr zwischen Hamm und Minden auf, am selben Tag eröffneten die Königlich Hannöverschen Staatseisenbahnen die Strecke von Minden nach Hannover. Bereits 1850 wurde der Gebirgsabschnitt zwischen Bielefeld und Brackwede zweigleisig, ein Datum für die Zweigleisigkeit weiter nach Gütersloh liegt mir nicht vor. Vielleicht war der Abschnitt das von Anfang an. Um das Jahr 1914 herum bekam der Güterverkehr zwischen Hamm und Minden ein zweites Gleispaar spendiert. Am 25. September 1968 wurde zwischen Hamm und Minden der elektrische Betrieb aufgenommen.

In Brackwede zweigen zwei Bahnstrecken ab. Nordwärts der Haller Willem über Halle und Dissen-Bad Rothenfelde nach Osnabrück. Eröffnet wurde die Strecke am 14. August 1886. Der niedersächsische Nordabschnitt zwischen Dissen und Osnabrück verlor am 2. Juni 1984 den Reiseverkehr, er wurde am 12. Juni 2005 wieder aufgenommen.
Südwärts führt eine Bahnstrecke nach Paderborn. Auch sie ist eingleisig und nicht elektrifiziert. Am 2. Dezember 1901 erfolgte die Eröffnung von Brackwede bis Schloß Holte, ab dem 1. Juli 1902 ging es von Paderborn bis Sennelager und seit dem 1. Oktober 1902 wird die Gesamtstrecke befahren.


------------


[image]EBWE01 by Sören Heise, auf Flickr

1 Die Straßenbahnhaltestelle „Brackwede Bahnhof”. Wegen Bauarbeiten endet der Schienenverkehr hier und fährt gleich wieder zurück nach Bielefeld.
Aber wo ist der Bahnhof? In Blickrichtung sieht es nicht so aus.


[image]EBWE02 by Sören Heise, auf Flickr

2 Die Güterloher Straße entlang auch nicht.


[image]EBWE03 by Sören Heise, auf Flickr

3 Die Hauptstraße zeigt auch keinerlei Spuren von Bahnhof, wohl aber, warum im Rest Deutschlands Busfahrermangel herrscht.


[image]EBWE04 by Sören Heise, auf Flickr

4 Hinter der Hüttenstraße sieht man den Fernmeldeturm Hünenburg, aber auch nichts, das nach Bahnhof aussieht. Hm.


[image]EBWE05 by Sören Heise, auf Flickr

5 Aber es gibt einen Wegweiser. Und der zeigt hinunter zu ihr. Also los!


[image]EBWE06 by Sören Heise, auf Flickr

6 Am Straßenende führt uns ein Wegweiser nach links in die Eisenbahnstraße. Vom Namensgeber ist auch schon was zu sehen, das ist schön. Hinterm Haus liegt die Stellwerkstraße. Die führt nach wenigen Metern aufs Gelände eines Schrotthändlers.


[image]EBWE07 by Sören Heise, auf Flickr

7 Wir bleiben auf der Eisenbahnstraße, bis zum Bahnhofsgebäude. Das Anschlussgleis zu einer Firma für Umformtechnik - was auch immer das sein mag - war meiner Kamera offenbar wichtiger.


[image]EBWE08 by Sören Heise, auf Flickr

8 Eine der hier verkehrenden Zuglinien wird mit Zwei- oder Dreiachsern bedient.


[image]EBWE09 by Sören Heise, auf Flickr

9 Vorm Bahnhof der „Internationale Busbahnhof Bielefeld”. Außer einem ukrainischen Bus, der irgendwann später kam, war davon nichts zu merken.


[image]EBWE10 by Sören Heise, auf Flickr

10 Treppe und Rampe führen nach unten.


[image]EBWE11 by Sören Heise, auf Flickr

11 Der Nordgiebel.


[image]EBWE12 by Sören Heise, auf Flickr

12 Die Rampe.


[image]EBWE13 by Sören Heise, auf Flickr

13 „Bf” ist seit August 1968 in Betrieb. Das steht am Übergang vom Personen- (hier im Süden) zum Güterbahnhof.


[image]EBWE14 by Sören Heise, auf Flickr

14 Der Personentunnel wurde im Zusammenhang mit der Sanierung der Bahnsteige, die offenbar 2020 beendet wurde, aufgefrischt. Hier finden sich diverse Motive aus der Umgebung.


[image]EBWE15 by Sören Heise, auf Flickr

15 Auf dem vorderen Bahnsteig.


[image]EBWE16 by Sören Heise, auf Flickr

16 Bahnsteigende, Blick gen Süden. Links die Strecke nach Hamm, von der nach wenigen 100 Metern die Nebenbahn nach Paderborn abzweigt. Rechts verschwindet der „Haller Willem” im Grünen.


[image]EBWE17 by Sören Heise, auf Flickr

17 Gesamtansicht. Die Bahnsteige sind modern und langweilig.


[image]EBWE18 by Sören Heise, auf Flickr

18 Wir sind auf dem hinteren Bahnsteig. Nebenan kommt 643 327 auf dem Weg nach Paderborn vorbei.
Warum manche meiner Bilder nach dem Hochladen schief werden, wüsste ich auch gern. ????


[image]EBWE19 by Sören Heise, auf Flickr

19 Ohne Zug sieht das so aus.


[image]EBWE20 by Sören Heise, auf Flickr

20 Das Bahnhofsgebäude.


[image]EBWE21 by Sören Heise, auf Flickr

21 Wenn hier nicht die Strecke nach Osnabrück beim Verschwinden beobachtet werden könnte, hätte ich diese Aufnahme nicht gezeigt.


[image]EBWE22 by Sören Heise, auf Flickr

22 Von der kam 643 312, der gleich weiterfährt nach Bielefeld.


[image]EBWE23 by Sören Heise, auf Flickr

23 Signal und der Treppenabgang, dahinter der Aufzug.


[image]EBWE24 by Sören Heise, auf Flickr

24 Zwischen dem Bahn- und dem Ostwestfalendamm führt eine enge Treppe nach oben. Einziger Anlieger der dort verlaufenden Straße „Zu den Lutterquellen” ist das Stellwerk.


[image]EBWE25 by Sören Heise, auf Flickr

25 Hinter der Straße rausgeschaut. Ein wenig weiter stehen dann wieder Häuser.


[image]EBWE26 by Sören Heise, auf Flickr

26 Auf dem Mittelbahnsteig hilft uns 1227 003 (My 1131), die Zeit bis zu Bild Nummer 30 totzuschlagen. Das Bahnhofsschild nennt die Station Bielefeld-Brackwede.


[image]EBWE27 by Sören Heise, auf Flickr

27 Wir könnten jetzt nochmal zum Güterbahnhof blicken oder im Gegenlicht des hoffentlich letzten Sommertages des Jahres (am 14. Mai war es mir fast schon zu warm) über die Bahnsteige. Nehmen wir stattdessen mal diese Ansicht.


[image]EBWE28 by Sören Heise, auf Flickr

28 Den Treppenabgang schauen wir uns nochmal von der anderen Seite an.
Der Anzeiger verkündete oben „13:39 NWB RB74 3” und unten „13:28”. Da sollte man, wie auch bei den Anzeigern auf großen Bahnhöfen, abwechselnd eine Leseanleitung einblenden.


[image]EBWE29 by Sören Heise, auf Flickr

29 LampenMast 18 schaut bei der fast schon obligatorischen Spiegelei stur nach oben.


[image]EBWE30 by Sören Heise, auf Flickr

30 643 312 ist zurück. Er pendelt nach Halle.


------------


Dat war's. Kann man nach der nächsten Modernisierung mal wieder vorbeischauen.

In eigener Sache: Meine Bildbeiträge sollten jetzt ohne Abload-Bilder sein.

Vorschau: Irgendwann geht es mit der Hamburg-Serie weiter. Dort beginnt die nächste Folge mit „Hrmpf.” Leider habe ich bislang keine eigenen Bilder, so dass es noch ein wenig dauern wird. Und noch länger, aber hoffentlich nicht ganz bis zum St. Nimmerleinstag, wird es bis zur Fortsetzung der Wendland-Serie dauern. Ziemlich sicher kommt vorher auch mal was anderes.

Bitte denkt dran und geht wählen. Nur dann dürft ihr guten Gewissens über „die Politik” meckern. ;-)

Viele Grüße
Sören

--
[image]

Verstehen Sie Bahnhof!
Europa: Linkliste Fahrplantabellen und mehr


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum