Beim Anschein von Verzögerungen sofort aktiv werden (Fahrkarten, Angebote und Tarife)

Alibizugpaar, Köln (im Herzen immer noch Göttinger), Sonntag, 03.01.2021, 12:24 (vor 19 Tagen) @ markman

Hatte da auch mal angerufen und nachgefragt. Die Dame am DB-Sorgentelefon meinte, daß die Bahn BC-Aufträge sammele und der Druck erst ab einer bestimmten Mindestzahl angestoßen werde und schloss ihre Aussage mit dem bemerkenswerten Zusatz "...das ist ja auch logisch."

Ich soll eine Logik ableiten, wenn die Bestellung nach 7 Wochen noch nicht vorliegt? Auf dem Bestellbeleg stand zu lesen, daß es etwa 4 Wochen* dauere. Warum die Bahn mit den Kunden bei Verzögerungen denn nicht in Verbindung gehe und kommuniziere, was jetzt zu tun sei, wie sich der Wartende bei sich stramm näherndem ersten Gültigkeitstag zu verhalten habe, "...das sei so nicht vorgesehen. Wir wissen ja auch gar nicht wann sie zum ersten Mal reisen möchten." Also wäre ich ein Teekessel ich hätte aus allen Öffnungen pfeiffen können. Was sie denn meine, nach welchen Kriterien sich Kunden für einen ersten Gültigkeitstag entscheiden würden = Funkstille. Da reichte ihr ABC nicht mehr. So eine selten blöde Aussage.

Also für mich war klar, daß sich die DB hier in einem Discount-Callcenter allerbilligst eingekauft hatte. Es zeigt die institutionelle Unbekümmertheit dieses Konzerns, die immer wieder in alle Bereiche hinein strahlt. War später genau so, als mir wegen ICE-Ausfalls zum x-ten Mal eine Tagesfahrt kaputt gemacht wurde und ich nun erstmalig FGR zwecks Erstattung einreichte. Da kam nach drei Wochen ein Brief, daß man allen Ernstes eine Kopie der BC brauche. Ich kam mir vor wie im Kasperletheater. Ich antwortete, wenn jemand alle meine BC- und Kontodaten vom ersten Tag an habe, dann sei es doch die Bahn selber. Ist doch nicht mein Problem, daß die DB Hinz und Kunz auslagere.

Das ist eine reine Verhinderungstaktik, die den Kunden madig machen soll. Wie man sich bei Paketdiensten auch nicht per Mail, sondern nur schriftlich altmodisch per Brief beschweren kann. Der Kurier an meiner Tür meinte "...weil sich sonst zu viele beschweren."

Ich habe von der DB also eine Email mit Buchungsnummer bekommen und sollte zum Bahnhof fahren, um mir einen vorrübergehend gültigen Ausdruck zu holen. Ja klar fährt man dafür gerne extra zum Bahnhof und zurück. Wisst Ihr, wenn was aus Versehen schief geht zeige ich ja noch Verständnis. Wenn in der Normalität aber Wahnsinn steckt, zudem ein recht pampig auftretender, dann findet der Geduldsfaden auch irgendwo sein Ende.

Die BC100 kam dann 2 Tage nach Reisebeginn. Gut, daß ICH aktiv wurde.

* PS: Soeben abgefragt, auf dem Bestellvordruck steht "Der Bestellschein muss spätestens 14 Tage vor dem gewünschten Geltungsbeginn eingereicht werden."

--
Gruß, Olaf

"Die Reise gleicht einem Spiel; es ist immer Gewinn und Verlust dabei und meist von der unerwarteten Seite."
Goethe an Schiller 1797


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum