Sprinter-Bingo (Reiseberichte)

sflori @, Freitag, 08.04.2011, 00:43 (vor 3346 Tagen)

Hallo!

Nach einem kurzen Berlinaufenthalt Ende letzten Jahres stellte sich die Frage, welcher Zug denn nun für die Weiterreise nach Mannheim genommen werden sollte. Da ich abends fahren wollte, fiel mir natürlich auch der ICE-Sprinter ins Auge. Nun ist die Fahrt in der 1. Klasse im Sprinter wirklich angenehm und es gibt was leckeres zu essen (wobei - das "leckere" kann man ja eigentlich streichen^^). Also einerseits ist es was besonderes, andererseits kostet es den bekannten Aufpreis, der in der 1. Klasse recht happig ist - zumal die Fahrt ansonsten dank Upgrade-Prämie recht günstig war. Schließlich entschied ich mich in bester Tommyboy-Manier zu folgendem Spiel, das ich nachfolgend dokumentiert habe:

Sprinter-Bingo - Spiel und Spaß mit der Deutschen Bahn

[image]

Hauptgewinn: Erstattung des Sprinter-Aufpreises wg. Verspätung >= 30
Einsatz: 16,50 € ;)

Nun muss man dazu sagen, dass die Gewinnchancen recht groß waren, denn gerade im Dezember ging ja angesichts des für diesen Monat völlig überraschend eingetroffenen Winters so einiges schief.

Umso entsetzter war ich, dass der Sprinter tatsächlich pünktlich um 18:05 Uhr am Hbf. (tief) in Berlin starten sollte. So fuhr dann auch um 18:05 Uhr ein Zug ein - der jedoch zur allgemeinen Überraschung aus mehreren Dostos mit einer 143 vornedran bestand. Das ging ja gut los! Dennoch kam direkt hintendran der erwartete Sprinter und ich saß Punkt 18:10 Uhr im Abteil. Nach weiteren ZEHN Minuten gings dann los Richtung Frankfurt.

Zeit für eine erste Prognose: +16 in Berlin, vMax=160 wg. Schnee, außerdem Festlegung der Weichen auf der Schnellfahrstrecke nach Wolfsburg. Naja, da sagen wir mal entspannte +45 in Frankfurt. Hmmm. Der Schaffner war zu diesem Zeitpunkt noch deutlich optimistischer (oder soll ich sagen - naiv?) und versprach +16 in Frankfurt. Der will mir doch nur meine Erstattung madig machen! ;)

Nachdem wie immer sehr freundlichen Service hatte ich bei gemütlichen 160 km/h Zeit, meine Prognosen zu aktualisieren.

[image]

Bei Hannover fährt ja der Sprinter die Güterumgehung, die am Hbf. vorbei direkt Richtung Göttingen führt. Neu war diesmal jedoch, dass wir am Ende der Güterumgehung anhielten. Der Sprinter sollte doch wohl eine Expresstrasse haben und nicht an roten Signalen rumstehen? Kurze Zeit später - die zweite Tasse Tee war inzwischen schon geleert, kam die lang ersehnte Durchsage: Eine Wagenstörung! Uiuiuiuiui. DAS kann dauern. Genau 20 Minuten laut Zub und tatsächlich - nach der versprochenen Zeit gings weiter, allerdings nur bis zum Betriebsbahnhof Hannover Wülfel. Dort war dann erstmal Schicht, denn irgendwo war auch noch eine Weiche kaputt und die Wagenstörung sorgte wohl weiter für große Bedenken beim Personal. Wie auch immer - Zeit, den Reiseplan gemäß den aktuellen Verspätungsinformationen upzudaten und - *tadaa* den Hauptpreis vom Sprinter-Bingo in Empfang zu nehmen.

[image]

Durch den großzügig bemessenen Aufenthalt im (die Hannoveraner mögen es mir verzeihen) völlig überflüssigen Stadtteil Wülfel verzögerte sich die Weiterfahrt nun um weitere 60 Minuten, bevor es dann mit vMax=80 (wir waren inzwischen eher ein ICE-Schleicher als ein Sprinter) weiterging.

[image]

Etwa eine Stunde später dann endlich die lang ersehnte Durchsage, dass wir in Kürze unseren Endbahnhof Göttingen (!) erreichen würden. Na suuuuper. Ich will jetzt nicht schon wieder etwas von "überflüssig" schreiben, aber wer nachts um halb elf schonmal eine Stunde auf dem verschneiten Göttinger Bahnsteig gewartet hat, wird mich verstehen. ;)

[image]

Also jedenfalls war dort aufgrund der Wagenstörung erstmal Schluss. Eine sehr vernünftige Entscheidung, denn das Radlager vom ersten Wagen klang wirklich alles andere als gut. Zum Aufwärmen hat das Team übrigens die Tee- und Kaffeereste vom Speisewagen in Thermoskannen gepackt und alles am Bahnsteig verteilt, während die Fahrgäste auf einen Ersatzzug warteten. Auch hier wieder ein toller Service von dem in der damaligen Zeit doch sehr leidgeprüften Personal. Eine knappe Stunde später kam ein kurzfristig aus Hannover organisierter ICE2 und brachte uns als Sprinter-Ersatz weiter Richtung Stuttgart.

[image]

Zeit, den Reiseplan ein letztes Mal zu aktualisieren.

[image]

Die wirklich erlebnisreiche Fahrt endete für mich schließlich um kurz nach halb zwei (!!) im nächtlichen Mannheim mit dem Überreichen des "Sprinter-Bingo Bonuspreises".

[image]

Nur der Text auf dem Gutschein war nicht ganz richtig. Eigentlich hätte da stehen müssen: Heute ist es uns gelungen, Ihre Erwartungen voll und ganz zu erfüllen. Wir danken Ihnen für Ihre Reise mit der Deutschen Bahn. Gute Nacht! ;)

[image]


Bye. Flo.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum