Ist die DB nicht raus beim THALYS? – Anscheinend nicht ganz (Fahrkarten, Angebote und Tarife)

Aphex Twin, Montag, 07. Januar 2019, 14:18 (vor 12 Tagen) @ JanZ
bearbeitet von Aphex Twin, Montag, 07. Januar 2019, 14:19

während der Thalys eigenwirtschaftlich von Thalys International betrieben werden, unabhängig von der DB (auch wenn die DB einen Kapitalanteil an Thalys International hat).


Ist die DB da nicht schon seit Jahren raus aus dem Unternehmen? Mir dünkt so.


Ja, Du hast recht, da muss jemand mal Wikipedia updaten.


Was muss man da updaten? Auf en.wikipedia steht es genauso wie auf thalys.com: Es gibt Thalys International, an dem die DB noch beteiligt ist, und das EVU THI Factory, das zu 60% der SNCF und zu 40% der SNCB/NMBS gehört.


"Bis 2007 hielt die NMBS/SNCB 30 %, die SNCF 70 % der Kapitalanteile [an Thalys International]. Zum 16. Juni 2007 beteiligte sich die Deutsche Bahn mit zehn Prozent am Stammkapital der Gesellschaft. [...]

Anfang 2012 wurde das Ende der Beteiligung für Ende März angekündigt.[7] Laut einem Pressebericht sei die Deutsche Bahn bereits seit Dezember 2011 nicht mehr an der Gesellschaft beteiligt.[8] Die SNCF und die NMBS/SNCB haben Mitte Januar 2012 den Erwerb der Anteile der Deutschen Bahn beim Bundeskartellamt (BKartA) angemeldet."


Und haben sie sie dann auch tatsächlich erworben? Es kann ja gut sein, dass die Info auf thalys.com auch nicht mehr aktuell ist, nur kann die Wikipedia dann auch nicht aktueller sein.

Nun idealerweise speist sich Wikipedia aus vielen Quellen. Habe gerade einmal auf der DB-Website herumgesucht und bin auf diesen Bericht von 2017 gestossen in dem davon die Rede ist dass Thalys-Leistungen aus der Bilanz der DB Fernverkehr herausgefallen sind:

"Der Rückgang der Betriebsleistung resultierte aus dem Wegfall von Leistungen (Thalys-, Auto- und Nachtreisezüge)."

Dies zeigt eine Veränderung der Bilanzierung an, dies muss aber nicht ein Verkauf der Anteile an Thalys International bedeuten. Es kann auch sein das Thalys nun einfach als separate (finanzielle) Beteiligung bilanziert wird.

Im belgischen Firmenregister (genauer gesagt bei der Belgischen Nationalbank) kann man die Jahresabschlüsse aller dort registrierten Firmen einsehen. Im letzen für das Jahr 2017 ist DB Fernverkehr als ein Inhaber von 10% des Aktienkapitals aufgeführt. Dies würde ich als definitiv bezeichnen.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum