Bahn-Teil Börsengang vsl. am 27. Oktober / Presse (Allgemeines Forum)

GUM @, Dienstag, 19.08.2008, 21:29 (vor 4136 Tagen)
bearbeitet von GUM, Dienstag, 19.08.2008, 21:30

Für Euch zur Info:

** Quelle: Frankfurt (Dow Jones) **

PO/Bahn bringt DB ML am 27. Oktober an die Börse - Kreise
19.08.2008 - 17:46

FRANKFURT (Dow Jones)--Die Deutsche Bahn AG plant den Teilbörsengang ihrer Tochter DB Mobility Logistics (DB ML) für den 27. Oktober. Das sagte eine mit dem Thema vertraute Person zu Dow Jones Newswires. Damit wäre es möglich, dass die Logistik-Aktie vom Arbeitskreis Indizes noch beim letzten Überprüfungstermin des Jahres am 3. Dezember in den DAX aufgenommen werden kann.
Werbung

Die mit dem Börsengang der Bahn vertrauten Personen gingen nicht davon aus, dass die Börsenpläne der Bahn durch die anhaltende Finanzmarktkrise belastet seien, sagte die Person weiter. Am Vortag hatte der Vorstandsvorsitzende von Deutscher Bahn und DB Mobility Logistics AG, Hartmut Mehdorn, gesagt, trotz der Finanzmarktkrise sei immer noch viel Geld vorhanden und die professionellen Anleger würden nur darauf warten, es bei der Bahn zu investieren.

Die Bewertung der Aktie leide nicht unter der Kreditkrise am Finanzmarkt, sagte die Person zu Dow Jones Newswires. Die Kurse börsennotierter Bahnunternehmen in der Peer Group würden gegenwärtig aufgrund der guten Geschäfte tendenziell eher steigen. In Finanzkreisen wird die Bahn-Tochter vor der Kapitalerhöhung mit 4 Mrd bis Mrd EUR bewertet. Der Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee hatte im Frühjahr mit bis zu 8 Mrd EUR kalkuliert.

Über die genaue Bewertung der Bahn und den Umfang der geplanten Kapitalerhöhung sei noch keine Entscheidung gefallen, sagte die Person weiter. Über die Zeichnungsspanne werde erst einen Tag vor Beginn der knapp zwei Wochen währenden Roadshow entschieden.

Spätestens in der kommenden Woche werde sich die Bahn auf die Mitglieder des erweiterten Bankenkonsortiums festlegen, sagte die Person: "Das sind alles Hausbanken der Bahn." Als Konsortialführer hatte die Bahn bislang die Deutsche Bank, Goldman Sachs, Morgan Stanley und UBS benannt. Die Dresdner Bank wird zudem das Retailgeschäft koordinieren. Sprecher der Deutschen Bahn und Deutschen Bank wollte keine Stellungnahme abgeben. Der Bahn-Sprecher wiederholte die bisherige Ankündigung, der Börsengang sei für Herbst geplant.

Das Wirtschaftsmagazin "Capital" hatte unter Berufung auf Bankenkreise berichtet, die Handelsaufnahme sei für den 27. Oktober geplant. Die Aktien könnten vom 13. bis 24. Oktober gezeichnet werden. Mitte Juli hatte Finanzvorstand Diethelm Sack bekräftigt 24,9% der Bahntochter stünden zum Verkauf. Ein Drittel der Papiere werde aus einer Kapitalerhöhung stammen.

Webseite: http://www.db.de

GUM sagt: No comment.

Basisfrage

Steffen ⌂ @, Dienstag, 19.08.2008, 21:40 (vor 4136 Tagen) @ GUM

Irgendwie kenne ich mich in dem ganzen Konzernwirrwarr überhaupt nicht aus (im Gegensatz zu H. Mehdorn -hoffe ich mal): Ist damit "der" Börsengang gemeint, von dem immer die Rede ist?

Und ist "DB Mobility Logistics" ein im Moment noch leeres Unternehmen, das zukünftig die Funktion der Holding übernehmen wird?

--
[image]

Basisfrage

br 403, Ruhrpott, Dienstag, 19.08.2008, 21:51 (vor 4136 Tagen) @ Steffen

Ist damit "der" Börsengang gemeint, von dem immer die Rede ist?

Wenn ja dann gute Nacht.

Basisfrage

Markus-P @, Dienstag, 19.08.2008, 21:52 (vor 4136 Tagen) @ Steffen

Irgendwie kenne ich mich in dem ganzen Konzernwirrwarr überhaupt nicht aus (im Gegensatz zu H. Mehdorn -hoffe ich mal): Ist damit "der" Börsengang gemeint, von dem immer die Rede ist?

Und ist "DB Mobility Logistics" ein im Moment noch leeres Unternehmen, das zukünftig die Funktion der Holding übernehmen wird?

Das war wie böse Zungen behaupten auch das Ziel, mit den ganzen Unternehmen im Konzern, das keiner mehr durchblicken kann.

So weit ich es verstanden habe, bleibt die Holding unverändert bestehen. Dazu gehören auch DB Netz und DB Station und Service die nicht an die Börse dürfen.

Bei DB Mobility Logistics werden die Teile zusammengefasst die an die Börse sollen.

Was ich immer nur Frage, warum muss die Privatisierung an der Börse enden?

Basisfrage

br 403, Ruhrpott, Dienstag, 19.08.2008, 22:00 (vor 4136 Tagen) @ Markus-P

Was ich immer nur Frage, warum muss die Privatisierung an der Börse enden?

Weil man da vlt.das meiste Geld bekommt?

Basisfrage

Markus-P @, Dienstag, 19.08.2008, 22:08 (vor 4136 Tagen) @ br 403

Was ich immer nur Frage, warum muss die Privatisierung an der Börse enden?


Weil man da vlt.das meiste Geld bekommt?

Ja dann, was macht dann mit dem ganzen Geld?

Logistiker in Absurdistan kaufen?

In den Fernverkehr wird wohl nicht besonders investiert.

Basisfrage

Steffen ⌂ @, Dienstag, 19.08.2008, 22:04 (vor 4136 Tagen) @ Markus-P

So weit ich es verstanden habe, bleibt die Holding unverändert bestehen. Dazu gehören auch DB Netz und DB Station und Service die nicht an die Börse dürfen.

Bei DB Mobility Logistics werden die Teile zusammengefasst die an die Börse sollen.

Ist "DB Mobility Logistics" dann eine Zwischenebene innerhalb der Holding?

--
[image]

Basisfrage

Markus-P @, Dienstag, 19.08.2008, 22:16 (vor 4136 Tagen) @ Steffen

So weit ich es verstanden habe, bleibt die Holding unverändert bestehen. Dazu gehören auch DB Netz und DB Station und Service die nicht an die Börse dürfen.

Bei DB Mobility Logistics werden die Teile zusammengefasst die an die Börse sollen.


Ist "DB Mobility Logistics" dann eine Zwischenebene innerhalb der Holding?

Ja irgendwie sowas.

Das versteht man als normaler Mensch sowieso nicht.

Basisfrage

Silver, Dienstag, 19.08.2008, 22:07 (vor 4136 Tagen) @ Markus-P

Was ich immer nur Frage, warum muss die Privatisierung an der Börse enden?

Welche (private) Rechtsform würdest du denn vorziehen?

Basisfrage

Markus-P @, Dienstag, 19.08.2008, 22:09 (vor 4136 Tagen) @ Silver

Was ich immer nur Frage, warum muss die Privatisierung an der Börse enden?


Welche (private) Rechtsform würdest du denn vorziehen?

Eine AG muss nicht an der Börse sein.

Gibt es genug von.

Basisfrage

Silver, Dienstag, 19.08.2008, 22:23 (vor 4136 Tagen) @ Markus-P

Zum Beispiel die Deutsche Bahn, hast recht.

Das ist doch aber für die Ausrichtung des Unternehmens ziemlich egal. Die Aktionäre wollen die maximale Rendite, ganz gleich ob die Aktien von wenigen Großinvestoren gehalten werden oder frei an der Börse gehandelt werden.

Basisfrage

Markus-P @, Dienstag, 19.08.2008, 22:40 (vor 4136 Tagen) @ Silver

Zum Beispiel die Deutsche Bahn, hast recht.

Das ist doch aber für die Ausrichtung des Unternehmens ziemlich egal. Die Aktionäre wollen die maximale Rendite, ganz gleich ob die Aktien von wenigen Großinvestoren gehalten werden oder frei an der Börse gehandelt werden.

Die Frage ist, wer ist Großaktionär.

Wenn die Aktien wie bisher beim Bund bleiben, bleibt halt der Nachteil, das es keine Verkaufserlöse gibt, die dem Bund und/oder der Bahn zu fliessen.

Was besser für die Zukunft ist, bleibt abzuwarten.

Ich bin nämlich nicht überzeugt, das z.b. Regionalisierungsmittel (also Steuergelder) dafür dienen sollen, das Großinvestoren Gewinne einstreichen können.

Könnte der Staat auch direkt den Hedgefonds das Geld überweisen.

Damit wurde eine existierende Hülle neu gefüllt

GUM @, Mittwoch, 20.08.2008, 21:45 (vor 4135 Tagen) @ Steffen
bearbeitet von GUM, Mittwoch, 20.08.2008, 21:46

Irgendwie kenne ich mich in dem ganzen Konzernwirrwarr überhaupt nicht aus (im Gegensatz zu H. Mehdorn -hoffe ich mal): Ist damit "der" Börsengang gemeint, von dem immer die Rede ist?

1.) Damit ist "der" Börsengang gemeint, der andauernd durch die Presse geistert.

Und ist "DB Mobility Logistics" ein im Moment noch leeres Unternehmen, das zukünftig die Funktion der Holding übernehmen wird?

2.) Wenn ich mich recht erinnere gibt es irgendwo (ich glaube beim Handelsregister des Amtsgerichts Potsdam ??) einen im Moment tatsächlich "leeren" Firmenmantel, der zum Neuaufbau der DB Mobility Logistics genutzt wird.

Dies hat -wie bei vielen Transaktionen dieser Art- den Vorteil, dass der Vorstand alles in dem zu diesem Zeitpunkt noch leeren Unternehmen neu regeln kann.

Dies bringt natürlich eine erhebliche Komplexität und ein (erneutes) Risiko für die Aktionäre des Teilbereiches des Fernverkehrs mit sich, denn ein ursprünglich gemeinsames Unternehmen wird aufgeteilt.

Und wenn dann nicht 100% kaufmännisch absolut exakt gearbeitet wird, werden wir schon in 2009 eine unglaubliche Diskussion sehen nach dem Motto: "Verluste werden der Gesellschaft aufgedrückt, Gewinne der DB ML AG".

Insofern haben die Transferpreise zwischen den Unternehmen eine erhebliche Lenkungswirkung der Gewinne und werden auch den Börsengang beeinflussen. Ob sich der Bahnvorstand und insbes. die im Bundestag vertretenen Politiker dieses Themas bewußt sind, entzieht sich meiner Kenntnis.

Schon jetzt aber sieht man als Fahrgast Veränderungen: Die Wachleute in der S-Bahn München haben mittlerweile (korrekte) Ausweise, die sie allerdings als Mitarbeiter der DB NETZ ausweisen. Somit wird die Sicherheitsleistung vom staatlichen Teil erbracht für den "privaten Verkehrsteil."

Viel mehr weiß ich auch nicht, ausser dass ich ganz ehrlich nicht sagen kann, ob ein Investment für Privatkunden in diese Aktie eine gute Idee ist.

Werd dann meine unmaßgebliche Meinung mal kurz vor der Zeichnungsphase hier posten.

DB Mobility Logistics AG existiert schon eine ganze Weile

RhBDirk, Dienstag, 19.08.2008, 22:37 (vor 4136 Tagen) @ GUM
bearbeitet von RhBDirk, Dienstag, 19.08.2008, 22:38

Ein Blick auf die DB Konzern Homepage verrät vieles mehr. Die DB ML AG taucht auch schon auf einigen Prospekten im Impressum auf. Z.B. beim neuesten Werbeprospekt fürs Niedersachsen Ticket auf der Rückseite als Herausgeber.
Früher Deutsche Bahn AG, Marketingkommunikation (KMK) nun DB Mobility Logistics AG Marketingkommunikation (KMK). KMK heisst Konzernmarketingkommunikation.

Der BahnTower trägt auch schon entsprechenden Schriftzug am Eingang.
[image]

private Beteiligungen?

BenjaRa, Mittwoch, 20.08.2008, 15:06 (vor 4135 Tagen) @ GUM

Kann man sich da eigentlich auch privat mittels Aktien am DB Konzern beteiligen oder ist das den Großinvestoren vorbehalten?

Ich fände es schon interessant, mit 0,00001 % (immerhin!) am DB Konzern beteiligt zu sein!

Gruß
BenjaRa.

private Beteiligungen?

Markus-P @, Mittwoch, 20.08.2008, 16:51 (vor 4135 Tagen) @ BenjaRa

Du wirst Dich daran beteiligen können.
Gibt aber keine Volksaktienaktion wie bei der Telekom.

private Beteiligungen?

RhBDirk, Mittwoch, 20.08.2008, 20:25 (vor 4135 Tagen) @ BenjaRa

Kann man sich da eigentlich auch privat mittels Aktien am DB Konzern beteiligen oder ist das den Großinvestoren vorbehalten?

Ich fände es schon interessant, mit 0,00001 % (immerhin!) am DB Konzern beteiligt zu sein!

Gruß
BenjaRa.

Wird sicherlich gehen. Ein Bekannter von mir hat sogar eine Aktie der Rhätischen Bahn. Da ist auch nur ein ganz mini-minimaler Teil unter privaten "Investoren". Das bringt einem zwar finanziell weiter nix, aber man kann lecker zur Hauptversammlung gehen und dort das Buffet geniessen - wenn man das ganze dann mit einem Urlaub in Graubünden verbindet ;-)

...als Aktiengesellschaft, an welcher der Kanton Graubünden mit 51 Prozent und der Bund mit 43 Prozent beteiligt ist. Hinzu kommen noch Aktien von 100 beteiligten Gemeinden sowie von 1700 Privaten. Mit dieser staatlichen, kantonalen, kommunalen und privaten Beteiligung ist die Rhätische Bahn im wahrsten Sinne ein Gemeinschaftsunternehmen. Wie dieses Gemeinschaftsunternehmen rechtlich genau definiert ist, ist in den Statuten festgehalten.
http://www.rhb.ch/Statuten-und-Berichte.311.0.html

Interesse an einer DB Aktie hab ich auch. Mal sehen was sich da entwickelt.

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum