Flaschensammler (Allgemeines Forum)

Tschutschu, Montag, 26.07.2010, 14:52 (vor 4447 Tagen)

Es scheint wirklich eine lohnende Tätigkeit zu sein. Fährt man mit dem ICE durchs Ruhrgebiet, ist es wirklich extrem. Da kann man während eines Stopps die Herrschaften im Sekundentakt durch die Waggons tigern sehen.

Aufgrund meiner Erfahrung kann ich nur raten: Nie die Wasserflasche aus den Augen lassen! Denn die 3/4 volle Bottle im Gepäcknetz vor mir war nach dem Besuch eines Örtchens, unglücklich während eines Bahnhofsaufenthaltes gewählt, einfach geklaut. Ich wünsche dem- oder derjenigen, dass der Aufenthalt zu knapp war, die Türen zu gingen und eine Anzeige wegen Nichtbesitzes eines Tickets erfolgt. *motz*

Oder sind die pilgernden Herrschaften gesponsert, da ja nach dem Diebstahl unweigerlich der Besuch im Bordbistro erfolgt, zur Vermeidung der Dehydration???

ausländische Pfandflaschen mitnehmen!

Oscar (NL), Eindhoven (NL), Montag, 26.07.2010, 15:23 (vor 4447 Tagen) @ Tschutschu
bearbeitet von Oscar (NL), Montag, 26.07.2010, 15:24

Aufgrund meiner Erfahrung kann ich nur raten: Nie die Wasserflasche aus den Augen lassen! Denn die 3/4 volle Bottle im Gepäcknetz vor mir war nach dem Besuch eines Örtchens, unglücklich während eines Bahnhofsaufenthaltes gewählt, einfach geklaut. Ich wünsche dem- oder derjenigen, dass der Aufenthalt zu knapp war, die Türen zu gingen und eine Anzeige wegen Nichtbesitzes eines Tickets erfolgt. *motz*

Ich nehme auf Deutschland-Tour NL-Pfandflaschen mit. Die sind für solche Jungs wertlos.

Also: beim nächsten Mal halt ins Ausland fahren (bevorzüglich mit ICE International...).
Soll kein Problem sein: Ihr habt etwa 9-10 Staaten in die Ihr fahren könnt.
Wir müssen mit 2 auskommen.


gruß,

Oscar (NL).

--
Mit den neuen IC-Triebwagen wird alles besser !!

Trans-Europ-Express 2.0? Abwarten und TEE trinken!

Schienenstränge enden nicht an einer Staatsgrenze, sondern an einem Prellbock.

Flaschensammler

ICE-TD, Montag, 26.07.2010, 15:24 (vor 4447 Tagen) @ Tschutschu

Mit dem "Nichtbesitz eines Ticket" täuscht du dich, das Flaschensammeln wirft scheinbar soviel ab, das es bei einigen sogar zum 1. Klasseticket reicht.

Flaschensammler

Steffen, Montag, 26.07.2010, 16:05 (vor 4447 Tagen) @ ICE-TD

Mit dem "Nichtbesitz eines Ticket" täuscht du dich, das Flaschensammeln wirft scheinbar soviel ab, das es bei einigen sogar zum 1. Klasseticket reicht.

Haben die dann irgendeine Zeitkarte?

Man kann die Jungs ärgern, indem man diletantisch und vor deren Auge eine in Belgien (Frankreich, ...) gekaufte Wasserflasche in den Müll wirft. Hehehe :)))

Wobei ich es erstaunlich finde, DASS es sich lohnt! (sieht man ja in allen öffentlichen Bereichen) Offensichtlich haben unsere lieben Mitbürgerinnen und Mitbürger so viel Geld, dass sie getrost auf das Pfand verzichten können?

--
[image]

Flaschensammler

JanKrohn, Aschaffenburg, Montag, 26.07.2010, 16:21 (vor 4447 Tagen) @ Steffen

Wobei ich es erstaunlich finde, DASS es sich lohnt! (sieht man ja in allen öffentlichen Bereichen) Offensichtlich haben unsere lieben Mitbürgerinnen und Mitbürger so viel Geld, dass sie getrost auf das Pfand verzichten können?

Nein, der Pfand ist viel zu niedrig angesetzt. 25 Cent sind ein Witz. Damit es funktioniert, müsste man mindestens 1 Euro je Flasche nehmen...

Jan

--
--
http://www.vic-fontaine.com/
http://www.heidoc.net/

Pfandwahnsinn mit Einwegflaschen

ktmb, Montag, 26.07.2010, 16:26 (vor 4447 Tagen) @ JanKrohn

In A, SI und I gibt es kein Pfand und die Leute überleben es auch.

Wäre auch in D wesentlich besser....

GUM, Montag, 26.07.2010, 16:28 (vor 4447 Tagen) @ ktmb

kein Pfand mehr zu erheben !

Grüße GUM

Wäre auch in D wesentlich besser....

Steffen, Montag, 26.07.2010, 16:38 (vor 4447 Tagen) @ GUM

kein Pfand mehr zu erheben !

Aber was soll dann unsere Automatenindustrie herstellen??!?!!!!??!???!?!

Viele Grüße
Steffen, dessen Zimmer gerade mit deutschen und niederländischen und in den Niederlande gekaufen belgischen Pfandflaschen vollgestellt ist, sodass die luxemburgische und belgischen Nichtpfandflasche gar nicht auffallen :(

--
[image]

Wäre auch in D wesentlich besser....

wachtberghöhle, Montag, 26.07.2010, 20:48 (vor 4447 Tagen) @ GUM

kein Pfand mehr zu erheben !

Grüße GUM

Damit die Dosen wieder unnütz in der Landschaft verotten?
Mich stören die Pfandsammler nicht, im Gegenteil, entlasten sie doch die kommunalen Müllentsorger.

Kommt immer darauf an, welche....

GUM, Dienstag, 27.07.2010, 22:20 (vor 4446 Tagen) @ wachtberghöhle

Damit die Dosen wieder unnütz in der Landschaft verotten?
Mich stören die Pfandsammler nicht, im Gegenteil, entlasten sie doch die kommunalen Müllentsorger.

Auch da muss man leider unterscheiden. Es gibt wirklich einige komplett Zerlumpte im Münchner S-Bahn-Tunnel, die in jede einzelne Vierer-Gruppe gehen (egal ob besetzt oder ohne Fahrgäste) und dort nachschauen und dabei kiloweise alte Plastiktüten mit sich schleppen.

Gegen stilles und diskretes Einsammeln habe ich nichts einzuwenden und stelle auch manchmal eine Flasche zur Arbeitserleichterung auf den Mülleimer.

Aber da sollte die S-Bahn Wache mal von den in der Eisenbahnbenutzungsordnung geltenden Rechten Gebrauch machen und diese in einen Waggon verweisen...

Pfandrebellen: Dönerbuden, Imbissbuden, etc.

bahn-user, Montag, 26.07.2010, 21:49 (vor 4447 Tagen) @ ktmb

In A, SI und I gibt es kein Pfand und die Leute überleben es auch.

Bei vielen Dönerbuden (oder anderen kleinen vergleichbaren Läden) gibt es auch nur irgendwelche Importdosen ohne Pfand, was ich immer wieder aufs Neue faszinierend finde, weil dieses Phänomen offenbar quer durch die Republik geht.

Praktisch finde ich es natürlich auch. ;-)

Pfandrebellen: Dönerbuden, Imbissbuden, etc.

Martin, Montag, 26.07.2010, 21:53 (vor 4447 Tagen) @ bahn-user

Bei vielen Dönerbuden (oder anderen kleinen vergleichbaren Läden) gibt es auch nur irgendwelche Importdosen ohne Pfand, was ich immer wieder aufs Neue faszinierend finde, weil dieses Phänomen offenbar quer durch die Republik geht.


Toller Verstoß gegen geltende Gesetze!

Pfandrebellen: Dönerbuden, Imbissbuden, etc.

bahn-user, Montag, 26.07.2010, 22:09 (vor 4447 Tagen) @ bahn-user

In A, SI und I gibt es kein Pfand und die Leute überleben es auch.


Bei vielen Dönerbuden (oder anderen kleinen vergleichbaren Läden) gibt es auch nur irgendwelche Importdosen ohne Pfand, was ich immer wieder aufs Neue faszinierend finde, weil dieses Phänomen offenbar quer durch die Republik geht.

Nachdem ich mal googlete zu dem Thema eine kleine Korrektur:

Echte Importdosen hatte ich nur ab und an in Berlin, im Rest der Republik war es idR immer deutsche Ware, die halt für den Export produziert wurde (mit grünem Punkt drauf).

Flaschensammler

alleo, Montag, 26.07.2010, 18:13 (vor 4447 Tagen) @ JanKrohn

Wobei ich es erstaunlich finde, DASS es sich lohnt! (sieht man ja in allen öffentlichen Bereichen) Offensichtlich haben unsere lieben Mitbürgerinnen und Mitbürger so viel Geld, dass sie getrost auf das Pfand verzichten können?


Nein, der Pfand ist viel zu niedrig angesetzt. 25 Cent sind ein Witz. Damit es funktioniert, müsste man mindestens 1 Euro je Flasche nehmen...

Jan


Es funktioniert doch: im Vergleich zu anderen Ländern liegt bei uns nicht überall der Flaschenmüll rum und die schwächsten unseren Gesellschaft gibt es ein kleines Zubrot

Flaschensammler

Alexander, Montag, 26.07.2010, 18:16 (vor 4447 Tagen) @ JanKrohn

Hi,

sag das nicht, irgendwo gab es einen Bericht wo von einem Pfandflaschensammler in Zügen berichtet wurde, dieser hat "nur" eine MBC100 First!

Ich kenne es von einigen Reiniger bei der Bahn, die machen z.B. in der Oktoberfestzeit über 500,-€ nur mit Pfandflaschen sammeln.

Wenn man es professionell betreibt, kann man glaube ich gut davon leben.


Viele Grüße

--
Es gibt Menschen, die geizen mit ihrem Verstand wie andere mit ihrem Geld. (Wilhelm Busch)

Flaschensammler

ICE-TD, Montag, 26.07.2010, 18:23 (vor 4447 Tagen) @ Alexander

Es gab mal einen Bericht über einen Flaschensammler bei Heimspielen von Borussia Dortmund. Der verdiente an den zwei Tagen im Monat etwa 3000€, Steuerfrei natürlich. Wenn man noch ein paar Tage Arbeit fürs Abliefern der Flaschen und Dosen rechnet, dürfte der trotzdem einen Stundenlohn haben, der viele neidisch werden läßt.

Logistik?

Steffen, Montag, 26.07.2010, 18:29 (vor 4447 Tagen) @ ICE-TD

Auf Themen kommen wir.....:)

Es gab mal einen Bericht über einen Flaschensammler bei Heimspielen von Borussia Dortmund. Der verdiente an den zwei Tagen im Monat etwa 3000€

Das sind 6000 Flaschen pro Spieltag - wo deponiert er die? *wunder*
Seine Wohnung muss dann ja direkt neben dem Bahnhof und direkt neben dem Supermarkt sein.

--
[image]

Logistik?

Alexander, Montag, 26.07.2010, 18:38 (vor 4447 Tagen) @ Steffen

Hi,

in München Hbf gab es vor ein paar Jahren einen, dieser parkte sein Auto vor dem Bahnhof, dann schnappte er sich einen Kofferwagen und lagerte da drauf ca. 5 Taschen, dann graste er systematisch den Bahnhof und die Züge ab und dies nicht nur einmal am Tag.

Die Professionellen Flaschensammler haben schon ihre Logistik dahinter...

--
Es gibt Menschen, die geizen mit ihrem Verstand wie andere mit ihrem Geld. (Wilhelm Busch)

gibt ja nich nur 25ct-Pfand

Henrik, Montag, 26.07.2010, 19:36 (vor 4447 Tagen) @ Steffen

Es gab mal einen Bericht über einen Flaschensammler bei Heimspielen von Borussia Dortmund. Der verdiente an den zwei Tagen im Monat etwa 3000€


Das sind 6000 Flaschen pro Spieltag - wo deponiert er die? *wunder*

oder eben 18.750 Flaschen bei 8 cent Pfand. Oder irgendwas zwischen diesen Zahlen.

und jetzt rechnen wir es runter...... 10.000 Flaschen durch 4 Stunden, durch 6:
400 Flaschen sammelt der innerhalb von 10 Minuten,
40 innerhalb von einer Minute.

Seine Wohnung muss dann ja direkt neben dem Bahnhof und direkt neben dem Supermarkt sein.

nun, aus dem Posting ging jetzt nicht draus hervor, wo er überall sammelt, hauptsächlich vorm Stadion, oder am Bahnhof....

auf Volksfesten & Veranstaltungen gibts 2 Euro Pfand

Henrik, Montag, 26.07.2010, 18:48 (vor 4447 Tagen) @ ICE-TD

Ich kenne es von einigen Reiniger bei der Bahn, die machen z.B. in der Oktoberfestzeit über 500,-€ nur mit Pfandflaschen sammeln.

Wenn man es professionell betreibt, kann man glaube ich gut davon leben.

Es gab mal einen Bericht über einen Flaschensammler bei Heimspielen von Borussia Dortmund. Der verdiente an den zwei Tagen im Monat etwa 3000€, Steuerfrei natürlich. Wenn man noch ein paar Tage Arbeit fürs Abliefern der Flaschen und Dosen rechnet, dürfte der trotzdem einen Stundenlohn haben, der viele neidisch werden läßt.

womöglich ist das aber auch sein einziger Verdienst im Monat ^^
und dann wohl auch wieder nich zu beneiden, finanziell nicht
(bei 3000 Euro netto, Höchstsatz der KV ! kein Urlaubsgeld etc),
sozial gesehen schon noch viel weniger, und von seiner sozialen Stellung her erst recht nicht.

Auf Volksfesten gibts meist 1 Euro oder gar 2 Euro Pfand, vielleicht auf dem Oktoberfest sogar noch mehr.

Da kommt sehr schnell so einiges zusammen, und das ohne in dreckigen Mülleimer zu steigen.

Viele haben aber auch so ein Wertmarken-System.

Waren letztens auf nem Musik-Festival in Holland,
da war auch Pfand auf den Bechern, so ein coint-System,
eigentlich recht wenig Pfand (10 Euro = 4 coints, ein Bier / Cola hat 1 coint gekostet ...... 10 Becher = 1 coint Pfand, also 40 gesammelte Becher = Gegenwert von 10 Euro bzw. 4 neue Getränke)
Wir hatten immer nur die Becher in unserer Umgebung aufgesammelt als wir saßen oder die zufälliog auf unserem Weg rum lagen und kamen doch recht schnell auf Pfandwert von 5...10 Euro mehrmals...

auf Volksfesten & Veranstaltungen gibts 2 Euro Pfand

Kai_ME, Null-zwo-elf, Montag, 26.07.2010, 19:03 (vor 4447 Tagen) @ Henrik


womöglich ist das aber auch sein einziger Verdienst im Monat ^^
und dann wohl auch wieder nich zu beneiden, finanziell nicht
(bei 3000 Euro netto, Höchstsatz der KV ! kein Urlaubsgeld etc),
sozial gesehen schon noch viel weniger, und von seiner sozialen Stellung her erst recht nicht.

Nun ja, dass ist so eine Sache...

*g* Auf die soziale Stellung kann man eigentlich gepflegt pfeifen, denn die macht nicht satt und beschert kein DAch über den Kopf :-)
Wenn die Leute tatsächlich 3000,- im Monat verdienen (oder auch nur 2000,-), dann ziehe ich den Hut, wenn man es heutzutage schafft mit vergleichsweise "einfacher" Arbeit soviel Geld zu verdienen... Keinen Stress, keine Termine, nicht ständig einen Haufen Geld ausgeben für Klamotten, Auto etc. (weil man bei Kunden, Partner, Auftraggebern adequat auftreten möchte/muss)
Und wieso Höchstsatz KV? Zahlt doch bei den meisten "Sammlern" der Staat...


Gruss,

Kai

--
I am older now, but still running against the wind...

auf Volksfesten & Veranstaltungen gibts 2 Euro Pfand

Henrik, Montag, 26.07.2010, 20:10 (vor 4447 Tagen) @ Kai_ME

womöglich ist das aber auch sein einziger Verdienst im Monat ^^
und dann wohl auch wieder nich zu beneiden, finanziell nicht
(bei 3000 Euro netto, Höchstsatz der KV ! kein Urlaubsgeld etc),
sozial gesehen schon noch viel weniger, und von seiner sozialen Stellung her erst recht nicht.


Nun ja, dass ist so eine Sache...

*g* Auf die soziale Stellung kann man eigentlich gepflegt pfeifen, denn die macht nicht satt und beschert kein DAch über den Kopf :-)

joa, ein Dach übern Kopp sollte man schon haben.
Aber die Brühe in der Bahnlounge kann schon satt machen, und der Kaffee & das Eis is auch recht nett^^

Also die meisten Leute legen wohl schon sehr viel Wert auf solche Soziale Stellung.

Wenn die Leute tatsächlich 3000,- im Monat verdienen (oder auch nur 2000,-), dann ziehe ich den Hut, wenn man es heutzutage schafft mit vergleichsweise "einfacher" Arbeit soviel Geld zu verdienen... Keinen Stress, keine Termine,

Also wenn der wirklich an einem Bundesligasamstag 1500 Tacken verdienen will, allein nur durch Pfand, dann muss der pro Minute zig Flaschen sammeln. Das kann man schon durchaus als Stress bezeichnen
und Terminwichtigkeit ja ebenso.
Ist er an einem dieser Termine verhindert, aus welchen Gründen auch immer, womöglich erkrankt, macht er einen Verlust von etwa 1.500 Euro, ersatzlos, keine Versicherung wird ihm das erstatten.
Eine solche Terminwichtigkeit hat ein normaler Arbeitnehmer an einem normalen Arbeitstag nicht.

Ich denke schon, dass das mit der sozialen Stellung sehr zieht - oder würdest Du mit ihm tauschen wollen?

Gibt ja noch einige andere Beispiele, die moralisch nochmal erheblich mehr verwerflicher sind (z.B. Prostitution, Pornodarsteller/in).

nicht ständig einen Haufen Geld ausgeben für Klamotten, Auto etc. (weil man bei Kunden, Partner, Auftraggebern adequat auftreten möchte/muss)

Ist die Frage, ob man dem Pfandsammler die Flasche aus Mitleid gibt, weil er so unhygienisch auftritt und vergammelte Klamotten trägt oder er gar nochmehr Gewinn machen würde, träte er gepflegter auf.

Die wenigsten sind wohl wahrhaftig zu Klamotten & Auto gezwungen, es gibt wohl eher ein bonus,
siehe soziale Stellung, bzw. eben das Dach übern Kopf.

Und wieso Höchstsatz KV? Zahlt doch bei den meisten "Sammlern" der Staat...

Naja, dann geben sie womöglich eben nicht korrekt an und leben tagtäglich mit dem Risiko, dass das vielleicht mal auffliegt.
Ziehst Du davor auch den Hut? ^^

auf Volksfesten & Veranstaltungen gibts 2 Euro Pfand

Kai_ME, Null-zwo-elf, Dienstag, 27.07.2010, 13:00 (vor 4446 Tagen) @ Henrik

Hallo Henrik,


Ich denke schon, dass das mit der sozialen Stellung sehr zieht - oder würdest >Du mit ihm tauschen wollen?


Nein, das wäre nicht so meine Welt, zu viele Variablen... *g*

Gibt ja noch einige andere Beispiele, die moralisch nochmal erheblich mehr verwerflicher sind (z.B. Prostitution, Pornodarsteller/in).

Auch diese Liste lässt sich noch erweitern mit Gruppen, deren Titel auf den ersten Blick ehrbare Absichten erwarten lässt... *g*

Naja, dann geben sie womöglich eben nicht korrekt an und leben tagtäglich mit dem Risiko, dass das vielleicht mal auffliegt.
Ziehst Du davor auch den Hut? ^^

Ist denn "Flaschensammeln" ein Gewerbe? Versteh mich nicht falsch, ich bin sogar sehr dafür, dass jeder ordnungsgemäss seine Abgaben leistet!
Aber wenn ich in meiner Freizeit Sachen einsammel, die andere achtlos wegschmeissen und dann den Pfandwert kassiere, was soll da auffliegen?
Oder soll ich Kopien von den Pfandbons der Automaten machen, sauber in Ordner abheften und einmal im Jahr meinem Steuerberater geben?

Aber lassen wir das, wir schweifen ab ins OT :-)

Gruss,
Kai

--
I am older now, but still running against the wind...

Flaschensammler

heinz11, Montag, 26.07.2010, 21:58 (vor 4447 Tagen) @ JanKrohn

Wobei ich es erstaunlich finde, DASS es sich lohnt! (sieht man ja in allen öffentlichen Bereichen) Offensichtlich haben unsere lieben Mitbürgerinnen und Mitbürger so viel Geld, dass sie getrost auf das Pfand verzichten können?


Nein, der Pfand ist viel zu niedrig angesetzt. 25 Cent sind ein Witz. Damit es funktioniert, müsste man mindestens 1 Euro je Flasche nehmen...

Jan


Ja, mach mal ruhig. Damit wäre den Leuten das 4-fache des Betrages entzogen, der jetzt schon im Flaschenkreislauf zirkuliert und dem Konsum nicht zur Verfügung steht.

Und mal zur Erinnerung: Dieses Schwachmatenpfand wurde eingeführt, um die Mehrwegquote hochzuhalten. Der tatsächliche Effekt: Die Mehrwegquote ist dramatisch gesunken. Damit verschärft man das Problem nochmals enorm.


heinz

Für den Konsum nicht mehr zur Verfügung

RhBDirk, Montag, 26.07.2010, 22:05 (vor 4447 Tagen) @ heinz11

Wobei ich es erstaunlich finde, DASS es sich lohnt! (sieht man ja in allen öffentlichen Bereichen) Offensichtlich haben unsere lieben Mitbürgerinnen und Mitbürger so viel Geld, dass sie getrost auf das Pfand verzichten können?


Nein, der Pfand ist viel zu niedrig angesetzt. 25 Cent sind ein Witz. Damit es funktioniert, müsste man mindestens 1 Euro je Flasche nehmen...

Jan

Ja, mach mal ruhig. Damit wäre den Leuten das 4-fache des Betrages entzogen, der jetzt schon im Flaschenkreislauf zirkuliert und dem Konsum nicht zur Verfügung steht.

Und mal zur Erinnerung: Dieses Schwachmatenpfand wurde eingeführt, um die Mehrwegquote hochzuhalten. Der tatsächliche Effekt: Die Mehrwegquote ist dramatisch gesunken. Damit verschärft man das Problem nochmals enorm.


heinz

Ganz Deiner Meinung, Heinz. Ich habe hier jetzt bei mir 27 noch gefüllte Einwegpfandflaschen stehen (sowie fünf Schweizer Einwegflaschen selbstverständlich ohne Pfand), was einen Gegenwert von 6,75€ darstellt, die ich nicht weiter irgendwo investieren kann.

Was könnte man davon schon alles kaufen?

Tageskarten im ÖPNV, am Sonntag war ich für 7,90€ zum Brunch (reichhaltige Auswahl), ein Buch, eine Zeitschrift, ein großzügiges Eis...

Und dieses Geld (natürlich mal mehr, mal weniger) ist ständig nicht für den Konsum verfügbar.

Deshalb lasse ich immer *Mehrweg*-Flaschen stehen...

loco_mo, Plüschetage, Montag, 26.07.2010, 16:45 (vor 4447 Tagen) @ Steffen
bearbeitet von loco_mo, Montag, 26.07.2010, 16:46

...denn das kommt mich ja billiger:

1.
Bierflasche, Mehrweg-Öko: 8 ct Verlust
Bierdose, "recyclierbar": 25 ct Verlust

Alles extrem sinnvoll und waaahnsinnig ökologisch.

2.
Ich weiß nicht, wie viele Fahrradpannen ich seit der Zwangsabgabeneinführung schon hatte, weil ja auch andere Leute diese Idee haben und dann eben das Glas in Scherben in die Landschaft schmeißen. Insofern ist Pfandsammeln im Zug und auf dem Bahnhof praktizierter Umweltschutz.

3.
Mit kulturellen Überlegungen und sensorischen Eigenarten will ich Euch gar nicht erst kommen...

4.
bitte ich um etwas mehr Verständnis für die Pfandsammler (jedenfalls sofern sie nur eindeutig herrenlose Flaschen mitnehmen), es gibt sicher Arbeit, bei der man mehr verdienen könnte - wenn man sie denn hätte. So aus reinem Zeitvertreib machen das wohl die wenigsten.

5.
empfehle ich "Pinkus spezial naturtrüb", oben rechts im Kühlregal im Reformhaus in der hannoverschen Bahnhofspassage!

OT: Fahrradpannen wegen weggeworfener Pfandflaschen

Steffen, Montag, 26.07.2010, 16:57 (vor 4447 Tagen) @ loco_mo

2.
Ich weiß nicht, wie viele Fahrradpannen ich seit der Zwangsabgabeneinführung schon hatte, weil ja auch andere Leute diese Idee haben und dann eben das Glas in Scherben in die Landschaft schmeißen. Insofern ist Pfandsammeln im Zug und auf dem Bahnhof praktizierter Umweltschutz.

Da hast Du aber definitiv den falschen Reifen drauf! Ich fahre oft durch/über Scherben und habe noch nie eine Reifenpanne gehabt (weder deshalb noch aus anderen gründen)!

Also: Fleissig einen Monat lang die (eigenen) Pfandflaschen abgeben und in vernünftige Reifen investieren ;))

4.
bitte ich um etwas mehr Verständnis für die Pfandsammler (jedenfalls sofern sie nur eindeutig herrenlose Flaschen mitnehmen), es gibt sicher Arbeit, bei der man mehr verdienen könnte - wenn man sie denn hätte. So aus reinem Zeitvertreib machen das wohl die wenigsten.

Teilweise ersetzen die Flaschensammler ja auch entlassene Unterwegsreiniger in den Regionalzügen ;))

Manchmal denke ich, folgender Deal zwischen der DB und den Flaschensammlern wäre ganz hilfreich: Ihr dürft auf bestimmten, kurzen Strecken umsonst fahren (Aachen-Stolberg, Köln-Mülheim, ...) und nehmt außer den Flaschen (die Ihr behalren dürft) noch anderen, offensichtlichen Dreck (vor allem Zeitungen, Nicht-Pfandflaschen) mit (Müllbehälter müssten dann bereit stehen). Das würde der DB nichts kosten, und die Züge wären sauberer.

--
[image]

OT-OT: Fahrradpannen wegen weggeworfener Pfandflaschen

loco_mo, Plüschetage, Montag, 26.07.2010, 17:38 (vor 4447 Tagen) @ Steffen

2.
Ich weiß nicht, wie viele Fahrradpannen ich seit der Zwangsabgabeneinführung schon hatte, weil ja auch andere Leute diese Idee haben und dann eben das Glas in Scherben in die Landschaft schmeißen. Insofern ist Pfandsammeln im Zug und auf dem Bahnhof praktizierter Umweltschutz.


Da hast Du aber definitiv den falschen Reifen drauf! Ich fahre oft durch/über Scherben und habe noch nie eine Reifenpanne gehabt (weder deshalb noch aus anderen gründen)!

Also: Fleissig einen Monat lang die (eigenen) Pfandflaschen abgeben und in vernünftige Reifen investieren ;))

scnr: Wahrscheinlich hast *Du* das falsche Fahrrad...

Jaja, das Langstreckenradl hat Schwalbemarathonirgendwas, aber vernünftige Crossreifen fürn Wald *können* gar nicht so richtig scherbensicher sein, weil sie dünne Karkassen mit schicken knubbeligen Stollen brauchen. Ok, muss ich eben mit dem Auto und dem Rad im Kofferraum in den Wald fahren, machen die anderen Bekloppten doch auch...von wegen Öko und Mehrwegflaschen...

OT-OT: Fahrradpannen wegen weggeworfener Pfandflaschen

Steffen, Montag, 26.07.2010, 21:11 (vor 4447 Tagen) @ loco_mo

scnr: Wahrscheinlich hast *Du* das falsche Fahrrad...

Ja, sieht fast so aus. Ein Fahrrad, welches keine Reifenpannen bekommen kann *gg*

Jaja, das Langstreckenradl hat Schwalbemarathonirgendwas, aber vernünftige Crossreifen fürn Wald *können* gar nicht so richtig scherbensicher sein, weil sie dünne Karkassen mit schicken knubbeligen Stollen brauchen.

Nein, ich habe andere Reifen.
Aber es gibt doch sicher auch pannensichere Reifen für MTBs? Bei meinem uralten MTB hatte ich in 5 (oder 10?) Jahren auch nur einen Platten, und da waren MTB-Reifen drauf.
Das ist ja auch eine Frage der Sicherheit (Sturzgefahr bei einem Platten). Außerdem habe ich keine Lust, nachts um 3 mitten im Wald einen Platten zu haben *gg*

Ok, muss ich eben mit dem Auto und dem Rad im Kofferraum in den Wald fahren, machen die anderen Bekloppten doch auch...von wegen Öko und Mehrwegflaschen...

Genau. Wie die Jogger, die mit ihren Autos in den Wald fahren - frische Luft und Bewegung und so *gg*

--
[image]

Flaschensammler

Reservierungszettel, KDU, Montag, 26.07.2010, 21:40 (vor 4447 Tagen) @ Steffen

Mit dem "Nichtbesitz eines Ticket" täuscht du dich, das Flaschensammeln wirft scheinbar soviel ab, das es bei einigen sogar zum 1. Klasseticket reicht.

Hier bei mir im Rhein-Ruhr Gebiet gibt es einen den ich durch mein Hobby kenne der macht am Tag in den Fernzügen durchschinttlich ca. 100 €

Haben die dann irgendeine Zeitkarte?


Man kann die Jungs ärgern, indem man diletantisch und vor deren Auge eine in Belgien (Frankreich, ...) gekaufte Wasserflasche in den Müll wirft. Hehehe :)))

Wobei ich es erstaunlich finde, DASS es sich lohnt! (sieht man ja in allen öffentlichen Bereichen) Offensichtlich haben unsere lieben Mitbürgerinnen und Mitbürger so viel Geld, dass sie getrost auf das Pfand verzichten können?

Bekannter Flaschensammler im Ruhrgebiet?

RhBDirk, Montag, 26.07.2010, 21:52 (vor 4447 Tagen) @ Reservierungszettel

Mit dem "Nichtbesitz eines Ticket" täuscht du dich, das Flaschensammeln wirft scheinbar soviel ab, das es bei einigen sogar zum 1. Klasseticket reicht.

Hier bei mir im Rhein-Ruhr Gebiet gibt es einen den ich durch mein Hobby kenne der macht am Tag in den Fernzügen durchschinttlich ca. 100 €

Ist das dieser ältere, stets unrasierte, ungepflegte und mit ungewaschenen Haaren durch die Fernzüge hechtende Herr mit Brille?
Bewaffnet mit Ledertasche und einer Zeeman Tasche und Plastiktüten?
Steigt meist in Dortmund ein und fährt dann bis Duisburg oder Düsseldorf?

Bekannter Flaschensammler im Ruhrgebiet?

Reservierungszettel, KDU, Montag, 26.07.2010, 23:32 (vor 4447 Tagen) @ RhBDirk

Mit dem "Nichtbesitz eines Ticket" täuscht du dich, das Flaschensammeln wirft scheinbar soviel ab, das es bei einigen sogar zum 1. Klasseticket reicht.

Hier bei mir im Rhein-Ruhr Gebiet gibt es einen den ich durch mein Hobby kenne der macht am Tag in den Fernzügen durchschinttlich ca. 100 €


Ist das dieser ältere, stets unrasierte, ungepflegte und mit ungewaschenen Haaren durch die Fernzüge hechtende Herr mit Brille?
Bewaffnet mit Ledertasche und einer Zeeman Tasche und Plastiktüten?
Steigt meist in Dortmund ein und fährt dann bis Duisburg oder Düsseldorf?

Hallo,

ja, genau den meine ich kenne Ihn gut ist eigentlich ein friedlicher Typ, wird nur böse wenn es verspätungen gibt. Dann gerät nämlich sein ganzer Plan durcheinander.

Grüße Andreas

Bekannter Flaschensammler im Ruhrgebiet?

citaro, Dienstag, 27.07.2010, 01:08 (vor 4447 Tagen) @ Reservierungszettel

Den habe ich auch schon desöfteren gesehen, ist wohl ein Hartz 4 Akademiker , hat mir ein Zub erzählt. Fast immer wenn ich ins Ruhrgebiet fahre taucht der im Zug auf.

Bekannter Flaschensammler im Ruhrgebiet?

Reservierungszettel, KDU, Dienstag, 27.07.2010, 18:54 (vor 4446 Tagen) @ citaro

Den habe ich auch schon desöfteren gesehen, ist wohl ein Hartz 4 Akademiker , hat mir ein Zub erzählt. Fast immer wenn ich ins Ruhrgebiet fahre taucht der im Zug auf.

Hallo,

soweit ich das beurteilen kann ist er werder Akademiker noch bekommt er Hartz 4, so ist meine Information die er mir direkt gegeben hat. Auch sagt er das dies sein Beruf ist und er gegen Hartz 4 ist weshalb er dies auch macht.

Grüße Andreas

Schlechte Organisation

Matze86, München, Dienstag, 27.07.2010, 09:37 (vor 4446 Tagen) @ Reservierungszettel

Hallo,

ja, genau den meine ich kenne Ihn gut ist eigentlich ein friedlicher Typ, wird nur böse wenn es verspätungen gibt. Dann gerät nämlich sein ganzer Plan durcheinander.

Dann ist das ja öfter der Fall ;)
Deswegen sollte man ja auch einen Alternativplan basteln...

Flaschensammler

perer, Montag, 26.07.2010, 23:06 (vor 4447 Tagen) @ Reservierungszettel

Andreas sowas erzählt man doch nicht so im Internet du sammelst ja quasi auch.
Grüße Marco

Flaschensammler

Reservierungszettel, KDU, Montag, 26.07.2010, 23:41 (vor 4447 Tagen) @ perer

Andreas sowas erzählt man doch nicht so im Internet du sammelst ja quasi auch.
Grüße Marco

Warum nicht? Es ist doch nichts Geheimes, denn praktisch jeder der hier liest kann uns schon mal begegnet sein und mit einigen haben wir ich vielleicht schon Kontakt gehabt. Da hier auch offentsitlich Zugbegleiter mitschreiben. Aber damit es raus ist Marco, du sammelt ja viel mehr als ich, denn bei mir ist es ja eine Nebensache zu meiner Hauptbeschäftigung in den Fernzügen die ich Dir ja nicht erläutern brauche. :)

Bis bald mal wieder Andreas

Flaschensammler

murdock, Montag, 26.07.2010, 16:45 (vor 4447 Tagen) @ Tschutschu

Dazu zwei Gedanken von mir:
Auf Bahnhöfen verstoßen die doch gegen die Bahnhofsordnung,oder?
Zahlen die auf ihre Einkünfte Steuern?;-)!

Ganz toll das auch schon Eisenbahner auf diesen"Zug" aufgesprungen sind.
...........


MfG

Flaschensammler

JanKrohn, Aschaffenburg, Montag, 26.07.2010, 17:29 (vor 4447 Tagen) @ murdock

Zahlen die auf ihre Einkünfte Steuern?;-)!

Steuern sind Peanuts. Frag lieber, ob die die Einkünfte bei der ARGE angeben...

Jan

--
--
http://www.vic-fontaine.com/
http://www.heidoc.net/

Leider auch auf den Kofferkuli-Zug

GUM, Montag, 26.07.2010, 18:28 (vor 4447 Tagen) @ murdock

Ganz toll das auch schon Eisenbahner auf diesen"Zug" aufgesprungen sind.
...........


MfG

Bin an einem modernen Bahnhof beinahe von einem DB-Mitarbeiter meines Pfandes des Kofferkulis beraubt worden. Anstatt, dass er auf Taschendiebe und sonstiges aufpasst zieht er den Wagen beim Gepäckeinladen hinter mir weg.

Darauf angesprochen fragt er mich, was ich denn überhaupt wolle :/)

Bahnmitarbeiter

gus78, Montag, 26.07.2010, 16:46 (vor 4447 Tagen) @ Tschutschu

Ich habe sogar schon Bahnmitarbeiter gesehen, die auf Ihrer Heimfahrt von der Arbeit Flaschen einsammeln.

Bahnmitarbeiter

Matze86, München, Dienstag, 27.07.2010, 09:18 (vor 4446 Tagen) @ gus78

Ich habe sogar schon Bahnmitarbeiter gesehen, die auf Ihrer Heimfahrt von der Arbeit Flaschen einsammeln.

Ich auch...

Bahnmitarbeiter

ICE 79, im Büro, Dienstag, 27.07.2010, 21:05 (vor 4446 Tagen) @ Matze86

und ich auch :D In S meistens die Mitarbeiter des Rangierdienstes.

--
Spontanfahrer...

Anti-Schnorrer-FAQ (Danke Oscar!)

Flaschensammler

rotfuxx, Montag, 26.07.2010, 18:10 (vor 4447 Tagen) @ Tschutschu

Also im Allgemeinen halte ich Pfandsammeln für gesellschaftlich sinnvoll.

Erstens, weil es jedem Zuschauer verdeutlicht, dass man eben in Lebenssituationen kommen kann, in denen man sogar freiwillig Abfalleimer auf Pfad durchsucht. Vielen schwebt doch immer noch ein sehr naiv-romantisches Bild der heutigen Situation von Obdach- und Erwerbslosen vor.

Zweitens, weil dadurch Wertstoffe aus dem Restmüll der eigentlichen Verwertung zugeführt werden und gleichzeitig die Mülleimer um nicht unerheblich Volumina entlastet werden.

Drittens, weil besonders schlaue Pfandsammler an Orten mit hoher Publikumsfrequenz (z.B. die typischen innerstädtischen Grill-Areale) schon ein Auge auf den potenziellen Pfand werfen. Die sichern sich schon den Pfand an der Quelle, wodurch die Flaschen schnell aus dem Weg geschafft werden, bevor sie kaputt gehen (Verletzungspotenzial und Fahrradunfreundlich) oder die Gegend vermüllen (leider bleibt natürlich genügend "pfandloser" Müll stehen).

Probleme sehe ich eigentlich nur bei zwei Fällen.

Erstens, wenn Gelbe Säcke aufgeschlitzt werden, um an den lukrativen Einwegpfand zu kommen. Ein bisschen Wind dazu und die hochgradige Sauerei ist perfekt.

Zweitens, wenn penetrant Pfand gesichert wird. Also man ständig auf offensichtlich nicht freigegebene Flaschen angesprochen wird oder sogar versucht wird, die ungefragt zu nehmen.

Ansonsten eine sinnvolle Sache, bei der man neidlos anerkennen sollte, dass Menschen eine nützliche Arbeit verrichten, um ihre Lebenssituation zu verbessern. Klar, damit erntet man weder Sozialprestige, noch Rentenpunkte oder ein ausreichendes Einkommen, aber verdient meiner Ansicht nach deutlich mehr Respekt als eine "Arbeit ist nur was für Dumme"-Haltung.

Flaschensammler

Fabi, Stuttgart, Montag, 26.07.2010, 19:29 (vor 4447 Tagen) @ rotfuxx

Ich sehe das eher wie beim Sperrmüll. Menschen geben einen Besitz auf und warum soll dann nicht jemand anders etwas damit anfangen dürfen? Wobei es leider halt Menschen gibt, die da anderen nicht gönnen. Früher als es noch keine Abfuhr auf Bestellung gab, habe ich oft gesehen, dass Besitzaufgeber nicht wollten, dass jemand etwas damit anfängt und es vernichtet wird.

Gleiches gilt für Flaschen- und Dosenpfand, wobei ich als Schwabe das wenn möglich gerne selbst bekomme. Allerdings gibt es häufig keine Möglichkeit dazu und dann ist es doch schön, wenn man jemand damit eine Freude machen kann.

Wobei Pfand eigentlich nur europaweit Sinn macht, wenn ich an die besitzaufgabe vieler, vieler Flaschen und Dosen denke, wenn ich in die Schweiz fahre.

Gleiches gilt auch für Zeitungen und Magazine. ich freue mich jednefalls immer, wenn mir ein netter Mitmensch eine schön geordnete Zeitung hinterlässt und diese dann lesen kann. :-)

Fabi

Flaschensammler

Fernpendler, Montag, 26.07.2010, 20:32 (vor 4447 Tagen) @ Tschutschu

N'Abend!

Ich treffe am Tag auf mehrere Flaschensammler und habe folgende Erfahrungen gemacht.

1) Der Sammler, der abends in der RB mitfährt, hat offensichtlich seine Stammstrecke (Ein- u. Ausstieg sind immer gleich) und hat als Fahrschein eine Art "Jagdschein" bei. Das ist ein gefaltetes Dokument / Bescheinigung vom Staat, dass er in einer bestimmten Region den ÖPNV benutzen darf, ohne noch zusätzlich einen Fahrschein zu ziehen.

2) In Ffm habe ich beobachtet, dass die Bahnsteige dort in festen Händen sind. Heißt, ein- u. dieselbe(n) Person(en) bedienen jeweils einen der Bahnsteige. Ich habe es schon erlebt, dass man fremde Sammler aus dem Revier verjagd.

3) Der abendliche ICE wird entweder beim Richtungswechsel in Ffm frequentiert oder Kurzstrecken Bsp. Eisenach - Gotha. Das Zub drückt hier meistens beide Augen zu.

4) Wenn ich teilweise durch den Zug laufe und nen Sitzplatz bzw. das funktionierende Örtchen suche, könnte man durchaus einen großen Beutel mitnehmen ...

5) Do + Fr lohnt es sich besonders, wenn die Jugendlichen der Bundeswehr vom spielen kommen und nach Hause fahren.

6) Es gibt einige Bahner, die sich an den Sammelaktionen beteiligen. Weniger im Fv, eher auf RB.

7) Gerne wird die Sammelei auch mal mit Fragen a la "Ich müsste nach XY, habe aber nur ein Ticket bis AB und mir fehlen noch 4 Euro ..." verbunden.

Grüße
Haiko

Flaschensammler

Fabian318, Münster i. W., Montag, 26.07.2010, 23:06 (vor 4447 Tagen) @ Fernpendler

1) Der Sammler, der abends in der RB mitfährt, hat offensichtlich seine Stammstrecke (Ein- u. Ausstieg sind immer gleich) und hat als Fahrschein eine Art "Jagdschein" bei. Das ist ein gefaltetes Dokument / Bescheinigung vom Staat, dass er in einer bestimmten Region den ÖPNV benutzen darf, ohne noch zusätzlich einen Fahrschein zu ziehen.

Also einen Schwerbehindertenausweis mit Wertmarke oder wie darf ich das verstehen?

Flaschensammler

Fernpendler, Montag, 26.07.2010, 23:19 (vor 4447 Tagen) @ Fabian318

1) Der Sammler, der abends in der RB mitfährt, hat offensichtlich seine Stammstrecke (Ein- u. Ausstieg sind immer gleich) und hat als Fahrschein eine Art "Jagdschein" bei. Das ist ein gefaltetes Dokument / Bescheinigung vom Staat, dass er in einer bestimmten Region den ÖPNV benutzen darf, ohne noch zusätzlich einen Fahrschein zu ziehen.


Also einen Schwerbehindertenausweis mit Wertmarke oder wie darf ich das verstehen?

So was in der Art. Geh ich davon aus. Frage morgen noch mal die Zubine, die mich morgen Abend wieder betreut.

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum