Papierfahrkarte nachträglich "digitalisieren"? (Allgemeines Forum)

плацкарт, Samstag, 06.07.2024, 17:24 (vor 11 Tagen)

Gibt es eine Methode, eine Papierfahrkarte nachträglich ohne Storno und Neukauf in eine digitale Fahrkarte im Reisezentrum umzutauschen?
Bzw. ist so etwas im System grundsätzlich möglich? Anscheinend wird ja auch bei Papierkartenverkauf irgendein Datensatz digital abgelegt und sogar Telefonnummer und Emailadresse des Käufers gespeichert. Es handelt sich um eine Gruppenfahrkarte (6 bis 30 Personen innerdeutsch FV).

P.S.: Ich kann gut damit leben, dass es nicht geht. Mich interessiert, wie das System funktioniert.

Nicht möglich

NymeHess, Samstag, 06.07.2024, 18:32 (vor 11 Tagen) @ плацкарт
bearbeitet von NymeHess, Samstag, 06.07.2024, 18:32

Hallo,

nein, das geht nicht. Egal bei welchem Fahrkartentyp. Gruppenfahrkarten werden im Reisezentrum bislang sowieso grundsätzlich nicht digital ausgegeben. Die Kontaktmöglichkeiten werden also bis auf weiteres nur abgefragt, damit du bei Änderungen informiert werden kannst.

Grüße
NymeHess

Papierfahrkarte nachträglich "digitalisieren"?

sibiminus, Sonntag, 07.07.2024, 08:35 (vor 10 Tagen) @ плацкарт

ohne Storno und Neukauf in eine digitale Fahrkarte im Reisezentrum umzutauschen?
Bzw. ist so etwas im System grundsätzlich möglich?

NymeHess hat ja schon geantwortet, deswegen nur eine kleine Ergänzung: Umtausch ist bei der DB systemisch immer ein Storno mit sofortiger Neubuchung.

P.S.: Ich kann gut damit leben, dass es nicht geht. Mich interessiert, wie das System funktioniert.

Bei jedem Verkauf wird ein Verkaufsdatensatz angelegt, der bei einigen aber nicht allen Vertriebswegen in "Aufträgen" (daher Auftragsnummer) zusammengebunden werden. Man kann im Reisezentrum die Fahrkarten dann u. a. über die Auftrags- oder Belegnummer aufrufen oder - falls es das noch gibt, keine Ahnung über den aktuellen Stand - die Fahrkarte aus nicht synchronisierten Systemen per Belegdatenimport manuell in einen Auftrag importieren.

Ob der erstelle Beleg als Übergabeart nun BahnTix, Fahrgeldhinterlegung, Onlineticket oder klassisches Papierticket hat, macht da keinen Unterschied. Die Logik bleibt die gleiche.

--
"Diese Preise sorgen dafür, daß die Bahn an anderer Stelle immer mehr rationalisieren und einsparen wird. Nicht oben in den Höhenluftbüros, nein, unten an der Basis auf dem Bahnsteig oder im Zug. Am Fahrkartenschalter. Bei den Ansagen." ~ Alibizugpaar

Papierfahrkarte nachträglich "digitalisieren"?

JeDi, überall und nirgendwo, Sonntag, 07.07.2024, 09:58 (vor 10 Tagen) @ sibiminus

Ob der erstelle Beleg als Übergabeart nun BahnTix, Fahrgeldhinterlegung, Onlineticket oder klassisches Papierticket hat, macht da keinen Unterschied. Die Logik bleibt die gleiche.

Wobei die Belegerstellung im Hintergrund zwischen Papierfahrkarten (egal ob Bahntix oder direkt am Schalter ausgedruckt) und Onlineticket komplett getrennt ist. Es gibt zwar die Schnittstellen, um importieren zu können (oder eben am Schalter ein Onlineticket zu erzeugen), die sind aber relativ dumm.

--
Weg mit dem 4744!

Geht nur beim Fahrkarten-Typ "Online-Ticket" am Schalter

GoethesGarten, Dienstag, 09.07.2024, 00:39 (vor 9 Tagen) @ плацкарт
bearbeitet von GoethesGarten, Dienstag, 09.07.2024, 00:41

Hallo!

Arbeite in einer DB-Agentur (aber nicht für die DB!).

Erstmal der normale Weg: Wenn ein Kunde einen Sparpreis kauft und jünger als 65 ist, kann das Ticket nur digital erstellt werden. Auf Wunsch kann es aber ausgedruckt werden (wie lange das noch möglich sein wird, weiß ich nicht). Es sieht dann 1:1 so aus, wie eine Fahrkarte die man daheim online gekauft und ausgedruckt hat (mit Schriftzug Online-Ticket ganz oben).

Auf einer solchen Fahrkarte steht auch der Name des Reisenden und darüber oder darunter die Auftragsnummer. Mit der, und mit dem Familiennamen, lässt sich das Ticket in den DB Navigator laden.

Bei Gruppenfahrscheinen, mehr als 5 Reisende, klappt das nicht. Noch nicht! Die Bahn hat schon angedroht, dass Gruppentickets auch noch digital werden. Ich tippe mal darauf, dass das im Dezember passieren wird. Ob es dann auch bei diesen Gruppentickets möglich sein wird, sie über einen Umweg auszudrucken weiß ich nicht.

--
Es ist erschreckend wie gut die Jugend einerseits mit Instagram und TikTok umgehen kann, es aber andererseits nicht selbstständig schafft im DB Navigator, auf einer Anzeigetafel oder auf dem Aushangfahrplan zu schauen, wann der nächste Zug fährt.

Papierfahrkarte nachträglich "digitalisieren"?

Der Stebener, Bad Steben/Saalfeld, Dienstag, 09.07.2024, 01:13 (vor 9 Tagen) @ плацкарт

Hallo,

wie schon mehrmals geschrieben wurde, geht das tatsächlich nicht.

Der Hintergrund: eine Digitalisierung (bzw. anders ausgedrückt, das Laden eines Tickets z. B. in den DB Navigator) ist nur mit personalisierten Tickets möglich. Ein Online-Ticket, egal ob selbst oder im Reisezentrum erstellt, ist immer personalisiert, also mit systemisch erfasstem Namen des/der Reisenden versehen.

Dagegen ist z. B. eine Einfache Fahrt von Nürnberg Hbf nach Würzburg Hbf, am Automaten gelöst, nicht personalisiert. Zwar verfügen diese Fahrscheine auch über eine eindeutige Ticket- bzw. Auftragsnummer, aber eben nicht über einen erfassten Namen. Und den benötigt es, um ein Ticket in digitalisierter Form zu nutzen...


Gruß
Jan

--
Ich bin Befürworter der fränkischen Höllentalbahn! >> Meine Internetseite <<

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum