Keine Fernfahrten von D nach Schweden mehr möglich!? (Fahrkarten und Angebote)

Gasfisher, Donnerstag, 30.05.2024, 00:35 (vor 56 Tagen)

Hallo zusammen,

gibt es hier Spezialisten, die sich mit Buchungen Richtung Skandinavien auskennen??

ich versuche seit mehreren Wochen Zugtickets nach Schweden und zurück zu buchen.
Also zum Beispiel Hamburg -> Linköping.
Ich fahre seit 10 Jahren auf der Strecke, aber solche Probleme wie jetzt, hatte ich noch nie.
Ich habe schon alle möglichen Termine im ganzen kommenden Sommer durchprobiert. Keine Fahrt lässt sich buchen.
Und an der Reservierungspflicht liegt es diesmal nicht. Ich habe diverse Verbindungen geprüft, die bestimmt noch nicht ausgebucht sind und auch auf SJ.se nachgesehen, ob die Züge ausverkauft sind oder nicht...

Es werden auf der Website der Bahn zwar alle Verbindungen regulär inklusive Preis angezeigt, nur lässt sich davon nichts buchen.
Ich habe mittlerweile raus gefunden, dass es an der schwedischen Bahn SJ liegen muss.
Denn Strecken mit Zielen die von der Öresundbahn angefahren werden, lassen sich buchen. Also zb. bis Malmö oder Lund. Und sobald man die Teilstrecke Lund Stockholm also aus dem Angebot der SJ (X2000) mit rein nimmt geht nichts mehr.

Laut Website der SJ stellen sie ihr Buchungssystem um. Die Mitarbeiter aus der DB Auslandsabteilung haben mir aber am Telefon gesagt, dass die SJ-Sommerkontigente für die DB am 18.5. frei gegeben werden (das Telefonat war Anfang Mai). Aber auch jetzt, nach dem 18.5. bekommt man keine Tickets.

Habe auch schon mit der SJ telefoniert. Da hatte man keine Ahnung von gar nichts. Sie sagten, eigentlich müsste alles buchbar sein.

Es ist zum verrückt werden. Es kann doch nicht sein, dass man weit und breit keine Informationen darüber bekommt, dass Fernverbindungen mit Ziel Schweden diesen Sommer nicht buchbar sind?! Ich bin doch nicht der einzige der nach Schweden will?? Da fahren doch jedes Jahr hunderte/tausende Touristen rauf und runter. Nehmen die dieses Jahr alle den Flieger??

Gibt es hier zufällig jemand, der mehr über dieses Problem weiß?
Ich finde nirgendwo Informationen über diese Sache.

Würde mich über hilfreiche Antworten sehr freuen!! :)

teils OT: mit Flügen sieht es auch schlecht aus

плацкарт, Donnerstag, 30.05.2024, 08:42 (vor 56 Tagen) @ Gasfisher

Schweden war einst mit easyJet und Ryanair gut an Deutschland angebunden.
Ryanair und Wizzair sind zwischen Schweden und Polen sehr aktiv. Bedauerlicherweise sind aber die Bahnverbindungen zwischen Deutschland und Polen nicht zahlreich. Um vom Skandinavien-Hub in Danzig nach Schweden oder Norwegen zu fliegen, muss ich meist eine Übernachtung in Stettin, Posen oder in Danzig selbst einbauen.

Keine Fernfahrten von D nach Schweden mehr möglich!?

JeDi, überall und nirgendwo, Donnerstag, 30.05.2024, 11:10 (vor 55 Tagen) @ Gasfisher
bearbeitet von JeDi, Donnerstag, 30.05.2024, 11:11

Laut Website der SJ stellen sie ihr Buchungssystem um. Die Mitarbeiter aus der DB Auslandsabteilung haben mir aber am Telefon gesagt, dass die SJ-Sommerkontigente für die DB am 18.5. frei gegeben werden (das Telefonat war Anfang Mai). Aber auch jetzt, nach dem 18.5. bekommt man keine Tickets.

Die Systemumstellung bei SJ hätte ich jetzt auch in Verdacht, die ist aber eigentlich erst Anfang Juni (zum 4., wenn ich das richtig im Kopf habe)...

Was passiert denn am Schalter? Da gibts möglicherweise mehr Möglichkeiten...

--
Weg mit dem 4744!

Aktueller Stand lt. DB für X2-Züge und SJ-Nachtzüge

GoethesGarten, Donnerstag, 30.05.2024, 11:23 (vor 55 Tagen) @ JeDi

Nach Mitteilung der SJ verschiebt sich aufgrund der laufenden Migration auf ein neues System der Verkaufstart weiter.

Aktuell ist er für den 28. Mai geplant. (pers. Anm.: so steht es heute, am 30.05.24, geschrieben)

Der Verkaufsstart für Nachtzug Malmö-Stockholm-Berlin/Innsbruck ist für Ende Juni geplant und damit weiterhin nicht buchbar.

Die Buchung von Angeboten für Reisetage ab 4. Juni 2024 ist nicht möglich.

--
Es ist erschreckend wie gut die Jugend einerseits mit Instagram und TikTok umgehen kann, es aber andererseits nicht selbstständig schafft im DB Navigator, auf einer Anzeigetafel oder auf dem Aushangfahrplan zu schauen, wann der nächste Zug fährt.

Digitalisierung at it's best: Überforderung allerorten ...

Der Blaschke, Donnerstag, 30.05.2024, 12:00 (vor 55 Tagen) @ GoethesGarten

- kein Text -

--
"Zu Lebzeiten will ich gerne bescheiden sein; doch wenn ich tot bin, soll man natürlich anerkennen, dass ich ein Genie war." (Michel Audiard)

Aktueller Stand lt. DB für X2-Züge und SJ-Nachtzüge

Gasfisher, Donnerstag, 30.05.2024, 15:02 (vor 55 Tagen) @ GoethesGarten

Nach Mitteilung der SJ verschiebt sich aufgrund der laufenden Migration auf ein neues System der Verkaufstart weiter.

Aktuell ist er für den 28. Mai geplant. (pers. Anm.: so steht es heute, am 30.05.24, geschrieben)

Der Verkaufsstart für Nachtzug Malmö-Stockholm-Berlin/Innsbruck ist für Ende Juni geplant und damit weiterhin nicht buchbar.

Die Buchung von Angeboten für Reisetage ab 4. Juni 2024 ist nicht möglich.

Interessant!
wo hast du diese Information her?

Man kann also nur hoffen, dass es irgendwann wieder Tickets gibt. Vielleicht schalten sie es ja am 4.6. frei. Ist ja nur noch ein paar Tage. Wenn es dann nicht geht. Kaufe ich mir wohl leider Flugtickets. :(


Danke für eure Antworten so far!

Stückeln?

MC_Hans, 8001376, Donnerstag, 30.05.2024, 15:53 (vor 55 Tagen) @ Gasfisher

DB/Europaspezial Hamburg - Kopenhagen

SJ/X2000 Kopenhagen - Linköping

Stückeln?

Gasfisher, Donnerstag, 30.05.2024, 18:52 (vor 55 Tagen) @ MC_Hans

ist halt sehr riskant.
zu 50% hat man auf der DB Strecke Verspätung und kommt irgendwo zu spät. Dann ist der X2000 in Kopenhagen ohne einen weg gefahren und man hat nicht nur doppelte Kosten für ein neues Ticket. Im Regelfall ist bei einer kurzfristigen Buchung der X2000 ausgebucht. Dann bekommt man auch kein Ticket mehr und bleibt auf unbestimmte Zeit in Kopenhagen sitzen...
(Wenn man Glück hat, lässt einen der freundliche SJ Mitarbeiter vielleicht im Bordbistro sitzen).

Das mit der Verspätung auf der Fahrt nach Kopenhagen gilt für mich insbesondere, da ich nicht von Hamburg aus reise sondern von Freiburg ganz im Süden der Republik. Ist mir leider schon sehr oft passiert, daher bin ich kein Fan von Stückelung. Wenn was schief geht, hat man nämlich nicht nur Kosten sondern auch richtig Probleme weiterbefördert zu werden.

Stückeln?

A-W, Hannover, Freitag, 31.05.2024, 00:31 (vor 55 Tagen) @ Gasfisher

Hallo,

ich habe für diesen Fall sehr viele Webseiten unterschiedlicher Eisenbahnunternehmen in Europa abgeklappert und keine nicht-schwedische Bahn scheint Tickets für Züge mit SJ-Beteiligung verkaufen zu können. Aus diesem Grund hätte ich zwei Ideen, wie man mit dem Problem umgehen könnte:

1. Wie bereits vorgeschlagen in Kopenhagen stückeln. Da SJ, DSB und DB am AJC (Agreement on Journey Continuation) teilnehmen, sollte man auf Grundlage dieser Kulanzregelung dennoch weiterkommen. Ansprüche auf Entschädigung wegen verpassten Umstieg sind zwar weg, aber man kann zumindest weiterkommen. (Infos der DB dazu gibt es hier: https://www.bahn.de/service/informationen-buchung/fahrgastrechte/rechtliche-regelungen (Die Seite zur Hälfte scrollen).

2. Die Fahrkarten so stückeln, dass beide Fahrkarten den gleichen Zug benutzen. Da die Schweden offenbar keine Fahrkarten mit nicht-schwedischen Zügen aktuell verkaufen, müsste man dafür den Öresundståg nehmen. Gerne kann man die DB Fahrkarte sogar bis Malmö C oder Lund C kaufen und dann die schwedische Fahrkarte ab irgendwo zwischen Kopenhagen Flughafen und Lund C bis Linköping C kaufen. Dadurch wäre das Anschlussproblem größtenteils gelöst (bis auf einen Teilausfall).

Es ist eigentlich sehr interessant, dass SJ auf eigener Webseite nur noch auf Interrail verweist, wenn man die Informationen über Fahrkarten ins Ausland dort abrufen möchte.

Viele Grüße
A-W

Stückeln?

Gasfisher, Freitag, 31.05.2024, 02:27 (vor 55 Tagen) @ A-W

Danke A-W fürs recherchieren und abklappern von den Websites. Das ist sehr hilfsbereit von dir!

Danke auch für den Hinweis mit dem AJC. Das kannte ich so noch nicht und ist ein sehr gut das so schriftlich zu lesen/zu haben. In der Praxis ist es mir schon mehrfach so ergangen, dass zb. die Mitarbeiter der DSB mich weiter fahren lassen haben...


Ein weiterer Haken, neben dem Verlust von Entschädigungsansprüchen - die wären mir hier auch relativ egal - ist die Tatsache, dass man bei einer derartigen Fahrtstrecke wie Freiburg - Linköping zwangsweise an den Rand des Möglichen kommt. Soll heißen man fährt quasi morgens früh schon mit der "letzten Verbindung" los. So führt quasi jeder Anschlussverlust zu einer Hotelübernachtung zb. in Kopenhagen und die sind nicht gerade günstig.

Nunja, irgendwo sind eben die Grenzen gesetzt. Das weiß ich auch. Dann zahlt man zu Not das Hotel aus eigener Tasche und fährt dann hoffentlich wegen AJC mit dem nächsten Zug am Morgen weiter.


Übrigens: Die SJ hat eh in den letzten Jahren die Randzeiten-Züge gestrichen. Also die ganz frühen und spät am Abend.
Früher war es ohne Probleme möglich von Freiburg nach Linköping zu fahren oder zurück. Und das an einem Tag (glaube es waren 16h) mit nur 2 Umsteigen (Kopenhagen, Hamburg). Das ist jetzt nicht mehr möglich, da die SJ keine Frühzüge/Spätzüge mehr auf der Strecke Kopenhagen/Stockholm mehr hat. Sehr schade!


Ich werde es wohl nun erstmal so machen:

Hinfahrt von Freiburg nach Göteborg (Öresundtag). Dort werde ich eine Übernachtung einplanen und dann am nächsten Tag weiter per SJ Ticket. Dann gibts keine Probleme mit dem Anschluss. Hotel brauche ich nicht, da ich dort Familie und Freunde habe.

Für die Rückfahrt lasse ich mir etwas ähnliches einfallen. Bzw. ich warte noch bis zum 4. oder 5.6. und schaue ob sie vielleicht die Tickets frei geben. Bis dahin werde ich weiter täglich die Website checken.


Das mit den Überlappenden Fahrkarten ist eine interessante Strategie!
Danke dafür!

Stückeln?

A-W, Hannover, Samstag, 01.06.2024, 17:35 (vor 53 Tagen) @ Gasfisher

Gern geschehen. Dieser Wahnsinn der Abschottung der Eisenbahnen (gewollt und ungewollt) scheint sich immer weiter auszubreiten und deswegen kann ich den daraus resultierenden Schmerz sehr gut nachvollziehen. Manchmal findet man eben ein Schlupfloch, wie man an gesonderte Tickets oder durchgehende Angebote dran kommt aber das wird immer schwieriger. Eigentlich sind die Unternehmen dazu verpflichtet, durchgehende wo immer möglich auszustellen, aber die Tendenz geht ganz klar in die andere Richtung. Damit die Politik nichts unternimmt, gibt es eben dieses AJC. Natürlich ist das besser als nichts, aber wie du selbst merkst, bei solchen Verbindungen wird man u. U. alleine gelassen.

Die Strecke Freiburg - Linköping an einem Tag zu machen ist schon sehr mutig (ich kenne die Pünktlichkeit der Eisenbahn in Dänemark und Schweden nicht, aber die Langläufer der DB haben ein Potenzial für riesige Verspätungen). Ich finde die Strategie mit dem Öresundtag bis Göteborg und Übernachtung dort eine sehr gute Idee, weil so bekommt man eine durchgehende Fahrkarte und ist abgesichert.

Die Reduktion der Züge an Randzeiten ist nicht erfreulich aber auch in Deutschland an einigen Orten im Fernverkehr nervig. Beispiel: Zwischen 21 Uhr und 0 Uhr kommt man von Berlin Richtung Hannover und weiter nach Ruhrgebiet nicht weg, sondern muss man bis 0:xx Uhr auf einen Nacht-ICE warten, der sehr gut gefüllt wird und so kommt man in Hannover erst nach 3 Uhr an. Genau zu der Zeit, wo hier nichts an ÖPNV (außer am Wochenende) fährt. Für die Leute, die in den Ruhrgebiet ist es nicht schlimm, weil man dort (je nach Zielort) ab 5 Uhr ankommt und dann kommt man von dort weiter.

Das mit der überlappenden Fahrkarten ist eine Notlösung, um möglichst wenig Schäden aus diesen Fahrkarten-Problemen zu nehmen und den Unternehmen zu zeigen, dass man als Fahrgast nicht so dämlich ist, wie sie denken mögen.

Keine Ahnung, wie die SJ tickt, aber vielleicht gibt es Hoffnung, dass das Problem behoben wird. Die sollten eigentlich merken, dass die Einnahmen aus dem Verkehr mit dem Ausland auf 0 (bis auf Interrail) gesunken sind und sich fragen, woran es liegt. Das kann aber dauern.

Stückeln?

tbarasmussen, Freitag, 31.05.2024, 03:45 (vor 55 Tagen) @ A-W

Da SJ, DSB und DB am AJC (Agreement on Journey Continuation) teilnehmen, sollte man auf Grundlage dieser Kulanzregelung dennoch weiterkommen.

Beim Anschlussverlust in Kopenhagen auf der Hinfahrt ist zu beachten, dass sich dort keine SJ-Mitarbeitern befinden. Man bräuchte wohl auch eine Verspätungsbestätigung von DSB, welches schwierig sein könnte. Während meinen zahlreichen Fahrten in Dänemark habe ich noch nie so eine gesehen, und ich bin mir gar nicht sicher, dass jeder ZUB so eine ausstellen kann oder will. Vermutlich wird darauf hingewiesen, dass die Verspätung ja auf Rejseplanen zu sehen sei – dort verschwinden aber alle Ist-Daten, sobald der Zug seine Endststion erreicht hat... Bei DSB Salg/Verkauf & Service am Kopenhagen H hätte man vielleicht mehr Glück.

Wie bereits erwähnt sind SJ-Züge am Tag oft ausverkauft. SJ buchen nur sehr ungerne Fahrgäste auf ausverkaufte Züge um (bzw. lassen die in Bistro sitzen oder rumstehen), selbst beim Anschlussverlust zwischen zwei SJ-Zügen mit einem durchgebundenen Binnenticket.

Dazu kommt, dass die Züge von/nach Kopenhagen in beiden Richtungen unzuverlässig sind:

SJ X2000 fällt oft zwischen Malmø und Kopenhagen aus. Dieses wird normalerweise 1-4 Stunden vorher bekannt gegeben, wonach das Ticket ohne weiteres auf alternativen Öresundszügen akzeptiert wird. Jedoch führt es zu einer Verlängerung der Fahrzeit, d.h. kürzeren Umsteigezeit in Kopenhagen.

Die ECs Hamburg-Kopenhagen sind oft verspätet, meistens aufgrund der Rollmaterial (IC1), Grenzkontrollen oder Problemen an der deutschen Seite. Dann hat man mit der Verbindung über Flensburg und Fredericia oft mehr Glück, jedoch auch 45 Min. längere Fahrzeit und 2 zusätzliche Umsteigen.

2. Die Fahrkarten so stückeln, dass beide Fahrkarten den gleichen Zug benutzen. Da die Schweden offenbar keine Fahrkarten mit nicht-schwedischen Zügen aktuell verkaufen, müsste man dafür den Öresundståg nehmen. Gerne kann man die DB Fahrkarte sogar bis Malmö C oder Lund C kaufen und dann die schwedische Fahrkarte ab irgendwo zwischen Kopenhagen Flughafen und Lund C bis Linköping C kaufen. Dadurch wäre das Anschlussproblem größtenteils gelöst (bis auf einen Teilausfall).

Die wahrscheinlichste Anschlussverlust dürfte sein, dass man in Hamborg den EC verpasst und dann 2 Stunden verspätet in Malmö/Lund ankommt, oder vielleicht dass der EC so verspätet ist, dass man mit ½-1 Stunden Verspätung ankommt. Wenn der Öresundszug und X2000 selbst pünktlich sind, hat man wohl selbst mit diesem überlappenden Stückeln einfach Pech gehabt? Eine evtl. Verspätungsentschädigung würde wohl nicht eine kurzfristige Fahrkarte für den nächsten X2000 finanzieren können, wenn der überhaupt noch Platz hat.

Es ist eigentlich sehr interessant, dass SJ auf eigener Webseite nur noch auf Interrail verweist, wenn man die Informationen über Fahrkarten ins Ausland dort abrufen möchte.

Deren Website informiert doch über den SJ EuroNight, der Linköping und Hamborg verbindet. Der Open Access-Nachtzug Snälltåget (Transdev) tut das auch. Snälltåget betreibt übrigens auch Züge Malmö-Linköping-Stockholm, wovon einige seit ein Paar Wochen auch von/bis Kopenhagen verlängert sind. Auf Snallltaget.se gibt es dynamische Preise, aber auf togrejse.dk gibt es fast immer Tickets für 399 DKK ab/nach Kopenhagen (inkl. Öresundszug wenn notwendig), welches ab und zu billiger ist.

MfG.
Thomas aus Dänemark

Stückeln?

Gasfisher, Freitag, 31.05.2024, 12:25 (vor 54 Tagen) @ tbarasmussen

Danke Thomas für deinen guten Beitrag.
Meine Erfahrung deckt sich mit deiner. Ich stimme dir in allen Punkten zu!

Ich verstehe auch nicht, wieso es in Dänemark keine vernünftigen Schnellzüge/Schnellzugstrecke gibt, die Kopenhagen und Hamburg verbinden.
Wir können nur hoffen, dass das ganze besser wird, wenn der Tunnel fertig ist.

Weiß zufällig jemand, warum es die Fährverbindung nicht mehr gibt?
Bis vor ein paar Jahren, fuhr der DB ICE immer in die Fähre und auf der anderen Seite wieder raus und weiter nach Kopenhagen.

Google hilft mitunter

Garfield_1905, Freitag, 31.05.2024, 12:45 (vor 54 Tagen) @ Gasfisher

Weiß zufällig jemand, warum es die Fährverbindung nicht mehr gibt?
Bis vor ein paar Jahren, fuhr der DB ICE immer in die Fähre und auf der anderen Seite wieder raus und weiter nach Kopenhagen.

Puttgarden

Sperrung August 2022 - Baugenehmigung März 2024

Aphex Twin, Freitag, 31.05.2024, 13:16 (vor 54 Tagen) @ Garfield_1905
bearbeitet von Aphex Twin, Freitag, 31.05.2024, 13:17

Weiß zufällig jemand, warum es die Fährverbindung nicht mehr gibt?
Bis vor ein paar Jahren, fuhr der DB ICE immer in die Fähre und auf der anderen Seite wieder raus und weiter nach Kopenhagen.

NDR 30.8.22
“Auf Fehmarn selbst wartet die Bahn aktuell noch auf die entsprechenden Baugenehmigungen für die neue zweigleisige elektrifizierte Trasse. Die Strecke muss laut Bahn dennoch schon jetzt gesperrt werden, weil solche "Sperrpausen", also Zeiten, in denen keine Züge fahren können, eine lange Anmeldefrist haben.”

Die Baugenehmigung kam dann anscheinend am 22.3.24, also rund 18 Monate später.

Entweder ist das nur ein Teil der Wahrheit oder ist einmal wieder ein Paradebeispiel für die Auswächse der deutschen Bürokratie und des Vorschriften(un)wesens. Wieso kann man den Sperrfristantrag nicht wieder temporär zurückziehen bzw. nach hinten verschieben?

Entweder gibt es da irgendwo einen Beamten oder eine Vorschrift der oder die sich da querstellt (und dann gehört dies geändert), oder die Bahn hat ihre eigenen Gründe (es müssten kleine Unterhaltsarbeiten durchgeführt werden um den Betrieb noch einmal um sechs bis 12 Monate zu verlängern oder die DB hat Ressourcen wie Mitarbeiter und Material schon anderweitig verplant und ist unfähig oder unwillig Pläne mit einem Vorlauf von z.B. weniger als einem Jahr zu ändern).

Stückeln?

A-W, Hannover, Samstag, 01.06.2024, 17:54 (vor 53 Tagen) @ tbarasmussen

Ja, die Verspätung soll laut AJC die Eisenbahn ausgeben, die den Umsteigebahnhof betreibt (ich weiß, dass das in Deutschland sehr viel komplexer mit den unterschiedlichen Unternehmen ist, will aber das hier jetzt nicht aufdröseln). Die Beispiele der Verspätungsbescheinigungen der teilnehmenden Unternehmen kann man hier nachschlagen (DSB ist auch dabei und vielleicht sieht man an den Beispielen, wo man diese Bescheinigung bekommen kann): https://www.cit-rail.org/media/files/public/Passenger/AJC_AppxII_Delay%20confirmation_S...

Die Zuverlässigkeitsprobleme von SJ erinnern stark an Problemen der DB im ICE-Verkehr von/nach Brüssel. Da kommt es auch nicht selten zu Teilausfällen z. B. zwischen Frankfurt und Köln (das ist noch halb so wild) oder auch zwischen Aachen und Brüssel oder der Zug schafft zwar nach Belgien aber wendet in Ans oder sogar in Brüssel Nord. Während die Ausfälle Frankfurt-Köln im Vorfeld am Tag der Fahrt noch kommuniziert sein mögen, werden die andere Teilausfälle nicht vorher kommuniziert.

Man kann als einfacher Fahrgast leider nicht alle Fälle abdecken. Dazu bräuchte man entweder durchgehende Fahrkarte für die gesamte Reisekette oder eine Versicherung. Blöd nur, dass so eine Versicherung nicht angeboten wird. Vermutlich liegt die Schadenquote zu hoch oder es besteht keine Bereitschaft der Reisenden die entsprechende Prämie zu bezahlen. Ich wünsche mir manchmal bei solchen unzuverlässigen internationalen Verbindungen, dass die Unternehmen ein gemeinsamen Bahnhof direkt auf der Grenze errichten, damit man dort umsteigt. Vielleicht wäre die Zuverlässigkeit damit besser.

Ja, die SJ verweist auf den Nachtzug hin. Mir geht es aber um Fahrkarten ins Ausland, die über diesen Zug hinausgehen. Hier wird nur noch auch Interrail verwiesen und Tschüss.

Stückeln?

tbarasmussen, Sonntag, 02.06.2024, 00:55 (vor 53 Tagen) @ A-W

Ja, die Verspätung soll laut AJC die Eisenbahn ausgeben, die den Umsteigebahnhof betreibt (ich weiß, dass das in Deutschland sehr viel komplexer mit den unterschiedlichen Unternehmen ist, will aber das hier jetzt nicht aufdröseln). Die Beispiele der Verspätungsbescheinigungen der teilnehmenden Unternehmen kann man hier nachschlagen (DSB ist auch dabei und vielleicht sieht man an den Beispielen, wo man diese Bescheinigung bekommen kann): https://www.cit-rail.org/media/files/public/Passenger/AJC_AppxII_Delay%20confirmation_S...

Danke für den Link. Die für DSB gezeigten Bescheinigungen scheinen alle wie beim damaligen DSB Billetsalg/Ticketverkauf (jetzt DSB Salg/Verkauf & Service) ausgegeben. Es hat mich positiv überrascht, dass dort anscheinend neue kostenlosen SJ-Tickets ausgegeben werden (können), wenn man seinen Anschluss aufgrund Verspätung auf dem EC Hamburg-Kopenhagen verpasst hat. Vielleicht auch, wenn man mit einem späteren Zug in Kopenhagen ankommen ist aufgrund Verspätung in D, aber das ist eh ein Sonderfall.

Man muss nur hoffen, dass der Anschlussverlust innerhalb deren Öffnungszeiten liegt: Mo-Fr 7-20 Uhr, Sa-So 8-18 Uhr...

Aktueller Stand lt. DB für X2-Züge und SJ-Nachtzüge

Gasfisher, Donnerstag, 30.05.2024, 18:59 (vor 55 Tagen) @ Gasfisher

würde mich ja sehr interessieren woher GoethesGarten diese Infos hat?
Stammen die aus einer internen Notiz? oder sind diese Infos auch für Normalsterbliche irgendwo ersichtlich?
Das würde mir nämlich mein Leben sehr erleichtern.

Wir fahren im Jahr ungefähr vier Mal Richtung Stockholm und zurück.
Wenn ich da vorher solche relevanten Infos hätte, würde mir das viele Zeit und Mühen ersparen.
Schade, dass man da als Kunde im dunkeln gelassen wird und auch im Buchungsprozess immer erst ganz am Ende erfährt, ob die Buchung möglich ist oder nicht.

Aktueller Stand lt. DB für X2-Züge und SJ-Nachtzüge

GoethesGarten, Mittwoch, 26.06.2024, 23:55 (vor 28 Tagen) @ Gasfisher
bearbeitet von GoethesGarten, Mittwoch, 26.06.2024, 23:56

Jede Mitarbeiterin und jeder Mitarbeiter in einem DB-Reisezentrum oder in einer DB-Agentur hat Zugriff auf diese Informationen und soll da eigentlich wenigstens 1x täglich reinschauen um fragende Reisende korrekt zu informieren.

Aktueller Stand weiterhin:

X2 in Schweden bis auf Weiteres DB-seitig nicht buchbar wg. Systemumstellung bei den Schweden.

Es ist geplant, dass der Nachtzug Malmö - Stockholm - Berlin/Innsbruck ab Ende Juni 2024 (also eigentlich ab ungefähr jetzt) gebucht werden kann. Wie gesagt: Geplant! Mehr Informationen liegen nicht vor.

--
Es ist erschreckend wie gut die Jugend einerseits mit Instagram und TikTok umgehen kann, es aber andererseits nicht selbstständig schafft im DB Navigator, auf einer Anzeigetafel oder auf dem Aushangfahrplan zu schauen, wann der nächste Zug fährt.

Keine Fernfahrten von D nach Schweden mehr möglich!?

Gasfisher, Donnerstag, 30.05.2024, 14:58 (vor 55 Tagen) @ JeDi

beim Schalter war ich auch schon.
Da bekamen die auch immer eine Fehlermeldung. Weiß den genauen Wortlaut nicht mehr. Sowas wie: Zug nicht verfügbar/ nicht buchbar.

Keine Fernfahrten von D nach Schweden mehr möglich!?

GoethesGarten, Mittwoch, 26.06.2024, 23:58 (vor 28 Tagen) @ Gasfisher

Hätten sich diese DB-Mitarbeiterinnen und DB-Mitarbeiter im internen Informationssystem umgeschaut, hätten sie schnell festgestellt, dass es nicht funktionieren kann und sich Arbeit und Zeit gespart.

--
Es ist erschreckend wie gut die Jugend einerseits mit Instagram und TikTok umgehen kann, es aber andererseits nicht selbstständig schafft im DB Navigator, auf einer Anzeigetafel oder auf dem Aushangfahrplan zu schauen, wann der nächste Zug fährt.

Reisebüro

zugvogel, Rheinland-Pfalz, Donnerstag, 30.05.2024, 20:40 (vor 55 Tagen) @ Gasfisher

Ich würde mich an deiner Stelle an ein auf Bahnreisen spezialisiertes Reisebüro wenden,
z.B. Gleisnost in Freiburg.
Dein Ticket kommt dann per Post oder digital.
Es gibt noch mehr solche Spezialisten über Deutschland verteilt, google oder der ICE-Treff helfen dir, ein passendes zu finden.

Reisebüro

Gasfisher, Donnerstag, 30.05.2024, 23:22 (vor 55 Tagen) @ zugvogel
bearbeitet von Gasfisher, Donnerstag, 30.05.2024, 23:22

Bei Gleisnost war ich in der Vergangenheit auch schon.
Aber die verkaufen auch nur gestückelte Tickets oder InterRail.
Sowieso verkaufen die keine Bahntickets mehr, wenn man keine Hotels, Unterkünfte oder andere Landleistungen bucht.

Letzter Stand bzgl. Buchungen nach/von Schweden ...

GoethesGarten, Mittwoch, 05.06.2024, 13:29 (vor 49 Tagen) @ Gasfisher
bearbeitet von GoethesGarten, Mittwoch, 05.06.2024, 13:31

Aktuell können keine durchgängigen (durchtarifierte) Fahrkarten ab/bis Deutschland nach/von Schweden, die den schwedischen X2 beinhalten, gebucht werden.

Die Einschränkung besteht bis auf Weiteres.

Diese DB-Info ist vom 28.05.2024 um 11:58 Uhr.

--
Es ist erschreckend wie gut die Jugend einerseits mit Instagram und TikTok umgehen kann, es aber andererseits nicht selbstständig schafft im DB Navigator, auf einer Anzeigetafel oder auf dem Aushangfahrplan zu schauen, wann der nächste Zug fährt.

Letzter Stand bzgl. Buchungen nach/von Schweden ...

Gasfisher, Mittwoch, 05.06.2024, 13:53 (vor 49 Tagen) @ GoethesGarten

oh man....
wie nervig!
Wie lang soll das noch so weiter gehen?
Vielleicht bleibt es auch für immer so...?!

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum