Südkorea: Neue „Super-U-Bahn“ für bessere Geburtenraten (Allgemeines Forum)

J-C, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Freitag, 29.03.2024, 11:34 (vor 15 Tagen)
bearbeitet von J-C, Freitag, 29.03.2024, 11:37

Südkorea ist für seine extrem niedrige Geburtenrate bekannt. Das Land droht wortwörtlich auszusterben, wenn keine Maßnahmen ergriffen werden. Ein Thema: in den engen Wohnungen der Hauptstadt Seoul finden Paare einfach keinen Platz, um eine Familie zu gründen. Im geräumigeren Umland wäre das leichter möglich, aber dafür müsste man lange fahren.

Um also hier anzusetzen, hat man nichts geringeres als eine bis zu 180 km/h schnelle U-Bahn bis 2035 anvisiert
Link (orf.at)

Für den Great Train eXpress (GTX) sollen bis 2035 sechs Linien gebaut werden, die Seoul und mehrere Außenbezirke verbinden. Der GTX würde es jungen Leuten ermöglichen, ein Haus weit weg von der Hauptstadt in Betracht zu ziehen, ohne stundenlang pendeln zu müssen, sagte Minister Park Sang Woo der Nachrichtenagentur Reuters. „Wie soll man bei einer zweistündigen Pendelzeit auf dem Heimweg noch Zeit für seine Kinder finden? Die Idee ist, den Menschen nach der Arbeit mehr Freizeit zu ermöglichen.“ Die Zeit, die sie einsparen würden, könnten sie für ihre Familien nutzen.

Viele junge Paare in Südkorea haben lange Wege zum Arbeitsplatz und enge, teure Wohnungen im Großraum Seoul als Hauptgründe dafür genannt, nicht zu heiraten und eine Familie zu gründen. In der Metropolregion, die landesweit die niedrigste Geburtenrate verzeichnet, lebt die Hälfte aller Südkoreaner.

Der vom Präsidenten eingeweihte Streckenabschnitt der ersten Linie soll die Fahrzeit zwischen dem Seouler Stadtteil Suseo und der Satellitenstadt Dongtan von derzeit 80 Minuten mit Bus auf dann 19 Minuten mit der neuen U-Bahn verkürzen. Der GTX soll eines der schnellsten U-Bahn-Systeme der Welt werden, die Züge sollen mit Spitzengeschwindigkeiten von 180 km/h verkehren.

Im dort verlinkten Artikel der Korea Times heißt es:

President Yoon Suk Yeol attended the opening of a section of the Great Train Express (GTX)-A commuter rail line in southern Seoul on Friday, part of a fulfillment of a campaign pledge to reduce the commute between the capital city and the surrounding area to the 30-minute range.

Yoon attended the ceremony at Suseo Station in Gangnam Ward to mark the opening of the section of the GTX-A line that connects Suseo to Dongtan Station in Hwaseong, 45 kilometers south of Seoul.

He then boarded a GTX train at Suseo and made the 20-minute trip to Dongtan together with other passengers.

The GTX-A line is the first GTX route to enter service, with lines B to F scheduled to be completed in the coming years to improve commuter transport in the wider capital region.

Once completed, the full GTX-A line will have 11 stops over a distance of 82.1 kilometers. (Yonhap)

--
Reisehäppchen für zwischendurch gefällig?
[image]
(Bildquelle: ČD)

Guck, und ich dachte, bzgl Vmax ist es genau andersrum

Der Blaschke, Freitag, 29.03.2024, 12:05 (vor 15 Tagen) @ J-C

Huhu.

Da soll dann gerast werden in Zukunft.

Und ich dachte bei der Überschrift, dass es da demnächst U-Bahnen mit Abteilen gibt, blickdicht und verschließbar. Dazu hier und da ein schönes Chambre séparée.

Und die U-Bahn bummelt extra langsam, dachte ich. Man will ja auch mal Zeit haben - für den Quickie bleiben ja die normalen U-Bahnen.


Aber nun, mit solchen Zukunftsinnovationen können Bahnfuzzys eh nix anfangen. Da wippt es ja nur im Takt der Dampflok oder der Schienenstöße ...

Ach ja, hat das eigentlich schon wer der AfD erzählt? Von öffentlichem Verkehr halten die ja sonst nicht viel - aber wenn jetzt rasende deutsche U-Bahnen zu mehr deutschen Kindern führen würden ... Bei den Zuwanderern ist es ja egal, die sind ja eh faul und machen ohnehin nichts anderes. Da kommt also nichts zusätzlich dazu.


Schöne Grüße von jörg

--
"Zu Lebzeiten will ich gerne bescheiden sein; doch wenn ich tot bin, soll man natürlich anerkennen, dass ich ein Genie war." (Michel Audiard)

Guck, und ich dachte, bzgl Vmax ist es genau andersrum

J-C, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Freitag, 29.03.2024, 12:19 (vor 15 Tagen) @ Der Blaschke

Da bist du nicht alleine, als ich den Titel gelesen hab, find es aber doch provokant, nachdem es doch immer heißt, induzierter Verkehr wäre schädlich.

Deutschland ist anders strukturiert, klar ist aber, dass Migration die Probleme höchstens kurzfristig löst -Migranten passen sich eben besser an die lokalen Verhältnisse an, als man denkt, 1-2 Generationen später ist die Geburtenrate nicht anders als hierzulande, zumal sich die Geburtenrate ja auch in deren Herkunftsländern nach unten nivelliert.

Die Zeiten ändern sich. Eine AfD, die ihre Parolen ernst nimmt, würde aber in der Tat den öffentlichen Verkehr ausbauen wollen, um eben die Bevölkerung auf dem Land… besser zu erreichen. Das wäre eigentlich ein super Argument für die AfD, den Bahnverkehr auszubauen.

Man muss natürlich dann aufpassen, dass das nicht zu unerwünschten Nebenwirkungen führt, was sich aber auch managen lässt, wenn man es nur bedenkt.

Südkorea ist uns doch etwas voraus in vielen Bereichen. Aber eben auch in der Demographie im nicht so guten Sinn. Auch hierzulande wollen die Menschen eher in die Städte, in der Lausitz kann man ein Lied davon singen. Gewiss wird die Demographie schon jetzt eine Motivation zur Investition im Hochgeschwindigkeitsverkehr sein. Möglicherweise wird das auch eine höhere Rolle spielen. Potenziale liegen ja auf der Hand.

--
Reisehäppchen für zwischendurch gefällig?
[image]
(Bildquelle: ČD)

Guck, und ich dachte, bzgl Vmax ist es genau andersrum

Tabernaer, Irgendwo im grünen Nirgendwo, Freitag, 29.03.2024, 22:45 (vor 14 Tagen) @ J-C

Mal von demografischen Problemen und dem anderen Kram ab - welche Züge will man da auf die Reise schicken? Neu entwickelte Züge oder gibts sowas schon? Könnte mir vorstellen, das im nahen China schon was in der Art geben könnte. Dessen Großstädte platzen ja auch aus allen Nächten, wenn man den Nachrichten so glauben darf. Vlt haben aber auch die Koreaner selber schon was in Petto. So ganz unbeleckt in Punkto Zug sind sie ja nun auch nicht.
Auf dem europäischen Markt würde ich mich aber eher nicht umsehen diesbezüglich. Wenn ich mir da nämlich so die U-Bahn Züge ansehen, sind das alles irgendwie mehr oder weniger fahrende Schrankwände...
Also Freunde des gepflegten Biers, frisch gezapft im Speisewagen-wer weiß was, was wir (noch) nicht wissen?

Südkorea hat ja seine eigene Bahnindustrie

J-C, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Samstag, 30.03.2024, 07:35 (vor 14 Tagen) @ Tabernaer
bearbeitet von J-C, Samstag, 30.03.2024, 07:37

Hyundai Rotem hat‘s vorgestellt. Hab das nach einer Suche von „GTX Korea“ gefunden ;) Also schonmal leine Schrankwand. Die Sitze schauen jedoch irgendwie billig aus…

--
Reisehäppchen für zwischendurch gefällig?
[image]
(Bildquelle: ČD)

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum