Tarifeinigung DB GDL (Allgemeines Forum)

nscharrn, IC 2152, Montag, 25.03.2024, 19:15 (vor 30 Tagen)

... Die ganze Nacht auf Ergebnisse warten ...

Der Blaschke, Dienstag, 26.03.2024, 01:05 (vor 30 Tagen) @ nscharrn

Hey.

Kann nicht einschlafen ...

Falls sich doch mein Leben ändert und ich morgen bei Bahnens anrufe und mich bewerbe ... Bzw direkt nach der ersten Schicht frage. Kenn ja schon alles.


Schöne Grüße von jörg

--
"Zu Lebzeiten will ich gerne bescheiden sein; doch wenn ich tot bin, soll man natürlich anerkennen, dass ich ein Genie war." (Michel Audiard)

Wirst du noch bis ca. 12:00 warten müssen

Reservierungszettel, KDU, Dienstag, 26.03.2024, 01:58 (vor 30 Tagen) @ Der Blaschke

Wofür gibt's BILD. Da steht das wesentliche schon ...

Der Blaschke, Dienstag, 26.03.2024, 08:04 (vor 29 Tagen) @ Reservierungszettel

Hey.

Die 35 kommt.

https://m.bild.de/politik/inland/politik-inland/medienbericht-bahn-und-gdl-einigen-sich...

Schöne Grüße von jörg

--
"Zu Lebzeiten will ich gerne bescheiden sein; doch wenn ich tot bin, soll man natürlich anerkennen, dass ich ein Genie war." (Michel Audiard)

PM der DB mit allen Details

Junior, Dienstag, 26.03.2024, 08:33 (vor 29 Tagen) @ nscharrn

"Alle Details"?

JeDi, überall und nirgendwo, Dienstag, 26.03.2024, 09:54 (vor 29 Tagen) @ Junior

Wo finde ich in der PM denn die wirklich interessanten Details, zum Beispiel zu (für den Arbeitgeber potenziell teuren) Ruhetagen?

--
Weg mit dem 4744!

Tiger und nicht mal ein Bettvorleger

Waldbahn, Dienstag, 26.03.2024, 11:15 (vor 29 Tagen) @ Junior

Hallo

wenn das was zu lesen ist, dann ist CW nicht mal als Bettvorleger gelandet.

Laufzeit: Weit weg von der Kernforderung
Gehaltsplus: Weit weg von der Kernforderung
Inflationsaugleich auch weit weg von der Kernforderung
Arbeitszeit: Beläuft sich auf das was schon im Moderationspapier vorhanden war (mit eventuellen Details als Zugeständnis an die Gewerkschaft) - war nicht die Rede von 35 sofort und umgehend?
Tarifvertrag für InfraGo- nix niente nada...

Und darauf konnte man sich nicht einigen und musste so ein Medienzirkus seitens des CW Fan Vereins veranstalten?

Klar das die Fananhänger das jetzt wieder als Mega Erfolg feiern und den Arbeitgeber niedergerungen haben...

--
Gruß
Waldbahn

Ja, die Welt ist schlecht ...

Der Blaschke, Dienstag, 26.03.2024, 12:48 (vor 29 Tagen) @ Waldbahn

Huhu.

Arbeitszeit: Beläuft sich auf das was schon im Moderationspapier vorhanden war (mit eventuellen Details als Zugeständnis an die Gewerkschaft) - war nicht die Rede von 35 sofort und umgehend?

Schon lange nicht mehr. Weißt du natürlich auch; passt halt nicht ins Weltbild. Und 35 ist nunmal was anderes als 36 im Moderationspapier.

Erinnert irgrndwie ein bißchen an Muhammad as-Sahhaf ...

Klar das die Fananhänger das jetzt wieder als Mega Erfolg feiern und den Arbeitgeber niedergerungen haben...

Ätzend, ne?

Schöne Grüße von jörg

--
"Zu Lebzeiten will ich gerne bescheiden sein; doch wenn ich tot bin, soll man natürlich anerkennen, dass ich ein Genie war." (Michel Audiard)

Tiger und nicht mal ein Bettvorleger

JeDi, überall und nirgendwo, Freitag, 29.03.2024, 06:58 (vor 27 Tagen) @ Waldbahn

Tarifvertrag für InfraGo- nix niente nada...

Ging es vielleicht doch nicht um die von dir herbeiphantasierten Machtansprüche?

--
Weg mit dem 4744!

Bleibt doch alle miteinader sachlich

Waldbahn, Freitag, 29.03.2024, 08:00 (vor 26 Tagen) @ JeDi

und tut nicht beleidigt, wenn jemand eine andere Meinung vertritt und die dann auch etwas überspitzter formuliert.

Ich habe deutlich meinen Standpunkt zum Verhalten und Agieren der Gewerkschaft dargelegt. Wenn euch das in euerer Ehre kratzt, lasst es doch sein, dann noch nachzutreten.

Und wie schon mehrfach auch von Expertenseite in den Medien deutlich gemacht, es geht weiterhin darum, mit dem Agieren Mitglieder (abzu)werben und die Deutungshoheit im Konzern zu erlangen.

--
Gruß
Waldbahn

Bitte wende deine eigenen Ansprüche auch an dich an.

JeDi, überall und nirgendwo, Freitag, 29.03.2024, 08:10 (vor 26 Tagen) @ Waldbahn
bearbeitet von JeDi, Freitag, 29.03.2024, 08:12

und tut nicht beleidigt, wenn jemand eine andere Meinung vertritt und die dann auch etwas überspitzter formuliert.

Ich habe deutlich meinen Standpunkt zum Verhalten und Agieren der Gewerkschaft dargelegt. Wenn euch das in euerer Ehre kratzt, lasst es doch sein, dann noch nachzutreten.

Da kratzt gar nichts an der Ehre, ich bin auch - wie bereits gesagt - an den Tarifverhandlungen nicht beteiligt oder von ihnen betroffen. Würde ich im DB-Konzern arbeiten, würde ich mich von beiden Gewerkschaften verraten fühlen, da beide bei der DB bedeutend schlechter abgeschlossen haben, als bei den NE-Bahnen - das kratzt vielleicht ansatzweise an der Ehre. Insofern sind wir uns auch völlig einig, dass der Tarifabschluss nicht zufriedenstellend ist, nur halt aus mutmaßlich anderen Gründen: mir weil es um die Kollegys geht, dir weil du aus welchem Grund auch immer gegen Arbeitnehmerrechte argumentierst und offensichtlich eine persönliche Feindschaft gegen Personen pflegst, die eine andere Meinung vertreten.

Du sagst „überspitzt formuliert“, bist dir also dessen bewusst, dass du mindestens provokant formuliert hast, wirfst mir dann aber für eben so scharfe Formulierungen Nachtreten vor und forderst mich auf, das zu unterlassen. Das sagt doch wohl alles über dich aus und passt perfekt ins Bild.

--
Weg mit dem 4744!

Dann zeige mir doch mal wo

Waldbahn, Freitag, 29.03.2024, 08:33 (vor 26 Tagen) @ JeDi

du aus welchem Grund auch immer gegen Arbeitnehmerrechte argumentierst

--
Gruß
Waldbahn

Reden wir doch über den spannenden Aspekt des TV.

Der Blaschke, Freitag, 29.03.2024, 11:49 (vor 26 Tagen) @ Waldbahn

Huhu.

Bleibt doch alle miteinader sachlich

Schreibt der, der von CW Fanboys spricht und andere ähnlich gelagerte Formulierungen nutzt ...
Herrlich dein Humor. Mag ich.

und tut nicht beleidigt, wenn jemand eine andere Meinung vertritt und die dann auch etwas überspitzter formuliert.

War da nicht gerade was mit Sachlichkeit? Ach so, ja, das müssen wir ja sein, während du überspitzt formulieren darfst.

Ich habe deutlich meinen Standpunkt zum Verhalten und Agieren der Gewerkschaft dargelegt. Wenn euch das in euerer Ehre kratzt, lasst es doch sein, dann noch nachzutreten.

Widerspruch ist also nicht erlaubt. Aha.

Und wie schon mehrfach auch von Expertenseite in den Medien deutlich gemacht, es geht weiterhin darum, mit dem Agieren Mitglieder (abzu)werben und die Deutungshoheit im Konzern zu erlangen.

Ja, ist doch auch völlig in Ordnung. Nennt man Wettbewerb und ist sonst in der Wirtschaft immer überall ein Segen. Warum soll das dann bei der Arbeitnehmervertretung nicht auch gelten.


Herrlich alles - da ist eine Hinterwaldbahn pikiert, weil Gegenwind herrscht. Und ja, du darfst schreiben, was du möchtest. Du wirst nicht eine Äußerung finden, wo ich dir das untersagen will. Nur, und das mag für dich natürlich ärgerlich sein, gilt das andersrum dann auch! Und da ist dann auch 'überspitzt' und 'pointiert' usw als Stilmittel erlaubt.


So.

Und so könnten wir zum spannenden Teil des Tarifvertrages übergehen: wird die Rechnung der DB aufgehen, dass ausreichend Lokführer die Arbeitszeitverkürzung nicht nutzen und lieber mehr Geld wollen.

Was man so hört, ist das bei vergangenen TV, wo es irgendwie Wahl zwischen mehr Barem und mehr Freizeit gab, nicht so ausgegangen, wie vom AG gedacht - viel zu viele wollten Freizeit ...

Daher bin ich gespannt, wie sich die Betroffenen entscheiden werden. Hofft die DB auf weiteren wirtschaftlichen Abschwung, was das Geldverdienen in den Vordergrund rückt? Andererseits wird es ein Gradmesser für die Ehrlichkeit der Lokführer und inwieweit sie die Ziele ihrer Interessenvertretung unterstützen! Nichts wäre ja für Lokführer und Gewerkschaft peinlicher, wenn sich 70/80/90 Prozent bei der Wahl dann für mehr Geld entscheiden! DAS wird der Punkt, wo sich die Macht der GDL bei den nächsten Tarifverhandlungen entscheidet! Da liegt das Risiko ausschließlich bei ihr.

Da betrachte ich deine Beiträge eher als kleinliche Albernheit. Die GDL hat nicht auf ganzer Linie vergeigt und das schmeckt Herrn Waldbahn nicht. Wäre es nämlich wie von dir suggeriert die totale GDL-Niederlage, könntest du dich ja gemütlich zurücklehnen und deinen Triumph feiern. Dass du das aber nicht machst, spricht ja Bände. Gerade im Wald ist es immer wichtig, auf Wurzelwerk und so zu achten - nicht, dass man über die eigenen Beinchen stolpert.


Schöne Grüße von jörg

--
"Zu Lebzeiten will ich gerne bescheiden sein; doch wenn ich tot bin, soll man natürlich anerkennen, dass ich ein Genie war." (Michel Audiard)

Und jetzt wird wieder gekuschelt ...

Der Blaschke, Dienstag, 26.03.2024, 10:30 (vor 29 Tagen) @ nscharrn

Mo

[image]

Ham se sich alle wieder lieb. Und das bis mindestens Frühjahr 2026.

Schade, dass man so lange auf's nächste Bühnenprogramm warten muss! Oder geht da vorher was mit der EVG? Oder ver.di? Oder OBI?

Schöne Grüße von jörg

der grad noch überlegt, wie das jetzt genau geht: "aufatmen"??? Können wir alle ja jetzt angeblich. "Abatmen" ist ja klar: Luft nach hinten unten drücken und ein Pups lassen. Aber den Weg andersrum - das klappt irgendwie nicht. Wer hilft?

--
"Zu Lebzeiten will ich gerne bescheiden sein; doch wenn ich tot bin, soll man natürlich anerkennen, dass ich ein Genie war." (Michel Audiard)

Und jetzt wird wieder gekuschelt ...

Reservierungszettel, KDU, Dienstag, 26.03.2024, 10:49 (vor 29 Tagen) @ Der Blaschke

Mo

[image]

Ham se sich alle wieder lieb. Und das bis mindestens Frühjahr 2026.

Schade, dass man so lange auf's nächste Bühnenprogramm warten muss! Oder geht da vorher was mit der EVG? Oder ver.di? Oder OBI?

Die Tage hat bei mir um die Ecke ein Bauhaus aufgemacht ob es da Bühnenprogramm gab weiß ich nicht.


Schöne Grüße von jörg

der grad noch überlegt, wie das jetzt genau geht: "aufatmen"??? Können wir alle ja jetzt angeblich. "Abatmen" ist ja klar: Luft nach hinten unten drücken und ein Pups lassen. Aber den Weg andersrum - das klappt irgendwie nicht. Wer hilft?

Dafür empfehle ich dir das Nachtprogramm auf Kika mit Bernd das Brot dann weißt du was aufatmen ist ;)

Glückwunsch an alle Streikenden!*Faust empor*

ICE619, München, Dienstag, 26.03.2024, 11:39 (vor 29 Tagen) @ nscharrn

- kein Text -

Seid oder tut ihr so naiv

Waldbahn, Dienstag, 26.03.2024, 12:18 (vor 29 Tagen) @ ICE619

Zentrale Kernforderungen sind nicht erfüllt

--
Gruß
Waldbahn

Seid oder tut ihr so naiv

VT 609, Dienstag, 26.03.2024, 12:27 (vor 29 Tagen) @ Waldbahn

Zentrale Kernforderungen sind nicht erfüllt

... besonders das angebliche "Grundrecht", für die Infrastruktur einen Tarifvertrag abschließen zu dürfen. Wenn ihr euch erinnert, liebe GDL-Mitglieder und -Anhänger, hat CW mit dieser Begründung eine formelle Schlichtung abgelehnt.

Wie "stark" die GDL in der Infrastruktur vertreten ist, hat man bei den Streiks gesehen: In Bayern waren gerade einmal zwei Stellwerke unbesetzt.

Seid oder tut ihr so naiv

bahnfahrerofr., Dienstag, 26.03.2024, 13:28 (vor 29 Tagen) @ VT 609

Wie "stark" die GDL in der Infrastruktur vertreten ist, hat man bei den Streiks gesehen: In Bayern waren gerade einmal zwei Stellwerke unbesetzt.

Furth im Wald, Schwandorf, und Weiden war es auf jeden Fall, sind schon mal 3?

Memmingen war auch gut dabei

Matze86, München, Dienstag, 26.03.2024, 17:57 (vor 29 Tagen) @ bahnfahrerofr.

- kein Text -

Memmingen war auch gut dabei

VT 609, Mittwoch, 27.03.2024, 08:51 (vor 28 Tagen) @ Matze86

Ok, dann waren es vier Stellwerke. Trotzdem war es nur ein sehr kleiner Prozentsatz. CW hat in seiner Pressekonferenz gestern selbst zugegeben, dass der Organisationsgrad der GDL in der Infrastruktur zu niedrig ist, um einen Tarifvertrag abschließen zu können. Aber erstmal großkotzig von "Grundrecht" sprechen, weil er einen Grund für die Ablehnung des Moderatorenvorschlags und für die neuerlichen Streiks gebraucht hat.

Memmingen war auch gut dabei

ICE-TD, Mittwoch, 27.03.2024, 09:42 (vor 28 Tagen) @ VT 609

Natürlich ist es ein Grundrecht, jeder Arbeitnehmer kann sich die Gewerkschaft aussuchen die ihn vertreten soll. Die Frage ist nur seit dem TEG ob dieser Tarifvertrag dann in einem Betrieb zur Anwendung kommt, es kommt der TV der Gewerkschaft zur Anwendung die die meisten Mitglieder in einem Betrieb hat. Das ist für die GDL bei Infrago derzeit vermutlich in noch keinem Betrieb der Fall. Aber das kann sich ja ändern, vor ein paar Jahren war der Organisationsgrad beim Zub auch noch gering, da hat man sehr stark zugelegt. Ich bin mir sicher das ein TV der GDL bei InfraGo bei den nächsten Tarifverhandlungen wieder Thema sein wird.

Deinen sicheren Glauben bestätigt die GDL

Der Blaschke, Mittwoch, 27.03.2024, 10:10 (vor 28 Tagen) @ ICE-TD

Hey.

Ich bin mir sicher das ein TV der GDL bei InfraGo bei den nächsten Tarifverhandlungen wieder Thema sein wird.

Das darfst du. Also dir sicher sein:


https://www.gdl.de/aktuelles/news/gdl-gelingt-beispielhafter-tarifabschluss/

Keine Ausweitung des Geltungsbereiches der GDL-Tarifverträge auf InfraGO AG und RegioNetz Infrastruktur GmbH

Die GDL konnte sich mit der Forderung, die bestehenden Tarifverträge für Netzbetrieb- und Netzinstandhaltung zu übernehmen, noch nicht durchsetzen. Sie wird dies in der kommenden Tarifrunde erneut auf die Agenda setzen.


Schöne Grüße von jörg

--
"Zu Lebzeiten will ich gerne bescheiden sein; doch wenn ich tot bin, soll man natürlich anerkennen, dass ich ein Genie war." (Michel Audiard)

Memmingen war auch gut dabei

VT 609, Mittwoch, 27.03.2024, 11:39 (vor 28 Tagen) @ ICE-TD

Natürlich ist es ein Grundrecht, jeder Arbeitnehmer kann sich die Gewerkschaft aussuchen die ihn vertreten soll. Die Frage ist nur seit dem TEG ob dieser Tarifvertrag dann in einem Betrieb zur Anwendung kommt, es kommt der TV der Gewerkschaft zur Anwendung die die meisten Mitglieder in einem Betrieb hat. Das ist für die GDL bei Infrago derzeit vermutlich in noch keinem Betrieb der Fall. Aber das kann sich ja ändern, vor ein paar Jahren war der Organisationsgrad beim Zub auch noch gering, da hat man sehr stark zugelegt. Ich bin mir sicher das ein TV der GDL bei InfraGo bei den nächsten Tarifverhandlungen wieder Thema sein wird.

Sorry, ich habe mich falsch ausgedrückt. Selbstverständlich ist es ein Grundrecht jedes Arbeitnehmers, sich die Gewerkschaft auszusuchen, die ihn vertreten soll. Und genauso selbstverständlich ist es das Recht jeder Gewerkschaft, für Tarifverträge zu streiken. Das habe ich immer betont und das gilt auch weiterhin, auch für die GDL!

Allerdings finde ich es anmaßend, wenn ein Gewerkschaftsführer, der selbst weiß, dass seine Gewerkschaft in einem Betrieb (in diesem Fall DB InfraGO) oder in einer bestimmten Sparte nur schwach vertreten ist, auf Teufel komm raus streikt, obwohl er sich selbst ausrechnen kann, dass er seine Forderung nicht durchbringen wird. Hier ging es nicht darum, einen Tarifvertrag bei DB InfraGO zu erstreiken, sondern um einen Vorwand dafür, einen verhandelbaren Moderatorenvorschlag abzulehnen und um des Streikens Willen zu streiken.

Memmingen war auch gut dabei

ICE-TD, Mittwoch, 27.03.2024, 12:24 (vor 28 Tagen) @ VT 609

Der Moderatorenvorschlag war völliger Murks wenn man ihn vollständig gelesen hat und nicht nur die Propaganda 36h-Woche. Ohne den letzten Streik hätte sich der AGVMove gar nicht bewegt.

Memmingen war auch gut dabei

JeDi, überall und nirgendwo, Mittwoch, 27.03.2024, 21:23 (vor 28 Tagen) @ VT 609

Ok, dann waren es vier Stellwerke. Trotzdem war es nur ein sehr kleiner Prozentsatz.

Um 100% musst du halt auch erstmal daneben liegen. (Und es waren noch mehr Stellwerke, die in Bayern zumindest zeitweise bestreikt wurden… Zugegebenermaßen mit klaren Schwerpunkten in Nordostbayern und dem Allgäu)

--
Weg mit dem 4744!

VM Wissing: Tarifergebnis wird sich auf Fahrpreise auswirken

Rook, Mittwoch, 27.03.2024, 22:59 (vor 28 Tagen) @ nscharrn

Und es kommt, wie es kommen musste:

"Die Einigung im Tarifstreit zwischen Deutscher Bahn und Gewerkschaft der Lokführer dürfte laut Bundesverkehrsminister Wissing zu höheren Fahrpreisen führen.
Das brächten Lohnsteigerungen mit sich."

https://www.deutschlandfunk.de/wissing-tarifergebnis-bei-der-bahn-wird-sich-auf-fahrpre...

--
Viele Grüße
Rook

Hochnotpeinlich.

Der Blaschke, Mittwoch, 27.03.2024, 23:58 (vor 28 Tagen) @ Rook

Hey.

Was ist jetzt so besonders daran, dass tarifliche Lohnerhöhungen zu höheren Preisen führen können?

Ja, klar, nach Auffassung der FDP ist jede Lohnzahlung an das doofe Arbeitervolk ja ein Frevel. Dass es nur als letzte Konsequenz irgendwann niemand mehr gibt, der sich die produzierten Waren leisten kann - geschenkt ...

Die totale endgültige Verblödung schreitet unaufhaltsam voran. Auch klar: der kleine Bürger darf ja nicht schon wieder gewinnen. Ging ja schon beim 9 €-Ticket und beim Deutschlandticket voll in die Hose - niemand in der Politik wollte das, aber der rebellische Bürger war nicht ruhigzustellen. Nun bekommen diese furchtbaren Lokführer ihre 35 Wochenstunde. Da muss man gerade als FDP natürlich hetzen.

Ganz abgesehen davon, dass Bahnfahren seit Jahren immer günstiger geworden ist.

Und die Fahrpreiserhöhung kommt nächstes Jahr allein aufgrund der steigenden Trassenkossen. Was der DB ja auch ganz Recht ist; Konkurrenten zahlen, während es für den DB-Konzern ja nur ein Verschiebebahnhof ist.

Diese Politik: nur noch zum Kotzen und zum Abgewöhnen.

Schöne Grüße von jörg.

--
"Zu Lebzeiten will ich gerne bescheiden sein; doch wenn ich tot bin, soll man natürlich anerkennen, dass ich ein Genie war." (Michel Audiard)

Urabstimmung aller Mitglieder?

Nordy, Donnerstag, 28.03.2024, 00:43 (vor 28 Tagen) @ nscharrn

Was ist eigentlich, wenn die Mitglieder nun nicht zufrieden sind, die Nichtzugbegleiter werden ja wohl sicher mit "Nein" stimmen und vielleicht sind ja viele solidarisch mit denen?

Danke für alle Beiträge.

Administrator, Freitag, 29.03.2024, 13:00 (vor 26 Tagen) @ nscharrn

- kein Text -

CW diffamiert DB Mitarbeiter, die keine GdL Mitglieder sind.

Waldbahn, Freitag, 29.03.2024, 14:16 (vor 26 Tagen) @ nscharrn

Hallo

CW verunglimpft Menschen, die bei der DB arbeiten und keine GdL-Mitglieder sind als unsolidarische Trittbrettfahrer, die nur von der Erfolgen der Gewerkschaft profitieren wollen und dafür keine Gewerkschaftsbeiträge zahlen. Wie tief muss man noch sinken? Ab Minute 1:06...

So macht man sich echt Freunde...

--
Gruß
Waldbahn

CW diffamiert DB Mitarbeiter, die keine GdL Mitglieder sind.

Zauberpilz, Freitag, 29.03.2024, 14:18 (vor 26 Tagen) @ Waldbahn

Hallo

CW verunglimpft Menschen, die bei der DB arbeiten und keine GdL-Mitglieder sind als unsolidarische Trittbrettfahrer, die nur von der Erfolgen der Gewerkschaft profitieren wollen und dafür keine Gewerkschaftsbeiträge zahlen. Wie tief muss man noch sinken? Ab Minute 1:06...

So macht man sich echt Freunde...

Was für ein Klopskopf...

CW diffamiert DB Mitarbeiter, die keine GdL Mitglieder sind.

ES89, Hamburg / Rostock, Freitag, 29.03.2024, 14:38 (vor 26 Tagen) @ Waldbahn

Ohne ein besonders großer Freund von CW zu sein, im Grundsatz hat er nicht völlig unrecht. Gerade in den Branchen, die schlechte Organisationsgrade haben, schwächen die "du gehst ja für uns streiken"-Kollegen die Position der Gewerkschaften. Die Kollegen, die aus finanziellen Gründen den Gewerkschaftsbeitrag nicht schultern können, nehme ich hiervon bewusst aus.

Der Tritt danach gegen die EVG hingegen hat ein besonderes Geschmäckle ... denn in anderen Bereichen sind es auch gerne die Gewerkschaften des Beamtenbundes (zu dem ja die GDL gehört), die nicht streikfähig und -willig sind, und schmarotzerhaft von den Tarifabschlüssen profitieren und Mitglieder der DGB-Gewekschaften mit niedrigeren Beiträgen versuchen abzuwerben.

--
Gegen Großraum-Zwang im Fernverkehr!
Für zumindest drei Abteile je Wagenklasse!

Was ist daran sachlich falsch?

Der Blaschke, Freitag, 29.03.2024, 16:55 (vor 26 Tagen) @ Waldbahn

Guten Tag.

CW verunglimpft Menschen, die bei der DB arbeiten und keine GdL-Mitglieder sind als unsolidarische Trittbrettfahrer, die nur von der Erfolgen der Gewerkschaft profitieren wollen und dafür keine Gewerkschaftsbeiträge zahlen.

Was ist daran sachlich falsch? Es ist ja soweit richtig.

Und deckt sich mit meinen Erfahrungen als Betriebsrat. Zur Betriebsversammlung kam man lieber gar nicht erst. Um dann am nächsten Tag anzurufen, was wir denn wohl erreicht hätten. Oder man erschien zwar auf der BV - lauschte da andächtig den Ausführungen des Arbeitgebers und war ansonsten still oder kam mit belanglosen Kinkerlitzchen daher.

Und natürlich ist es eine Art Fehler im System, dass von Gewerkschaften erkämpfte Tarifverträge von den Arbeitgebern i.d.R. bei allen Mitarbeitern umgesetzt werden. Man kann ja aber keinen Arbeitgeber verbieten, freiwillig was zu bezahlen.

Ich würde daher das ganze System ändern. Keine Flächentarifverträge mehr - und kein Verbot für Betriebsräte, Tarife zu regeln. Im Gegenteil. Ich würde die Verantwortung zu den Betriebsräten schieben! Gewerkschaften sind dann eine Art überbetriebliche Informations- und Unterstützungsunternehmen, die z.B. Tarifverträge der Unternehmen vergleichen und auch veröffentlichen - inwieweit anonymisiert und z.B. nur Betriebsräten ggü. kann man diskutieren. Ebenso, wie sich Gewerkschaften dann finanzieren.

Denn dann muss die Belegschaft Farbe bekennen. Da der Betriebsrat nur gut sein kann, wenn die Belegschaft ihn stützt.

Wie tief muss man noch sinken?

Weil man Wahrheiten ausspricht? Und was die Konkurrenz zur EVG angeht, habe ich mich im gesperrten Beitragsbaum bereits geäußert.

Von dir erwarte ich aber immer noch Lösungen, wie sich die Arbeitsbedingungen und Entgelte für die Belegschaft denn sonst verbessern sollen. Angeblich hast du nach eigener Aussage nichts dagegen. Das glaube ich dir zwar nicht; offenkundig ist es dir ein gewaltiger Dorn im Auge. Aber nehmen wir an, dir sind Arbeitnehmerrechte auch wichtig: wie, gedenkst du, sollen Arbeitnehmer die durchsetzen. Und komm jetzt nicht mit Sozialpartnerschaft: der Streik hätte ja vermieden werden können, wenn der Arbeitgeber so sehr an seinen Arbeitnehmern interessiert wäre.

Und ja: ich bin aus der Gewerkschaft ausgetreten. Weil es damals eine Gewerkschafterin war, auch mit mir im Betriebsrat, die dann hintenrum gegen mich opportunierte und zusammen mit unserem Chef (übrigens SPD-Politiker) dafür sorgte, mich sturmreif zu schießen. Die Gewerkschaft wollte sich von ihrer Mitarbeiterin nicht distanzieren (der Job bei uns war ein Nebenjob) und so hatten sie dann halt Pech.


Schöne Grüße von jörg

--
"Zu Lebzeiten will ich gerne bescheiden sein; doch wenn ich tot bin, soll man natürlich anerkennen, dass ich ein Genie war." (Michel Audiard)

Fair Train hat neuen Aufsichtsrat

Waldbahn, Freitag, 29.03.2024, 15:57 (vor 26 Tagen) @ nscharrn
bearbeitet von Waldbahn, Freitag, 29.03.2024, 15:58

Hallo

die von der GdL ins Leben gerufene Fair Train hat sich einen neuen Aufsichsrat zusammen gesucht

Die von führenden GDL-Funktionären gegründete Genossenschaft soll in Zukunft mit dem DB-Konzern um Lokführer konkurrieren. Die sollen bei Fair Train anheuern und dann wieder an die DB oder andere private Eisenbahnunternehmen zurück verliehen werden – zu besseren Bedingungen. So wollen Weselsky und die GDL die Folgen des Tarifeinheitsgesetzes aushebeln, das bislang dafür sorgt, dass nur in 18 von fast 300 Unterbetrieben des Konzerns der GDL-Tarifvertrag gelten soll.
Zum Aufsichtsratsvorsitzenden wurde mit Rainer Wendt der Chef der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG) gewählt.
Auch ein weiterer neuer Aufsichtsrat ist Funktionär einer Sparten-Gewerkschaft: Andreas Kögler (Anmerkung auch im Artikel: Ein Stasi-Spitzel) ist stellvertretender Vorsitzender der DPVKom, die vor allem bei den früheren Staatsunternehmen Telekom und Post aktiv ist.


Wendt und Kögler ohne Beug zum Geschäft der Bahn. Wie war das noch von Seiten der GdL im Bahn-Vorstand sitzen Menschen, die von Eisenbahn wenig bis keine Ahnung haben? Aber das soll nun der große Wurf sein?
Auch wird angemerkt, dass im Zuge der Einigung die Klage gegen die Tariffähigkeit der GdL seitens der Bahn eine Rücknahme der Klage vereinbart wurde.

Wenn das mal nicht ein Sumpf ist, in dem man versinkt...

--
Gruß
Waldbahn

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum