Anschlussvormeldung per MOBY-App - mehr Schein als Sein (Allgemeines Forum)

VT642, Samstag, 23.03.2024, 00:40 (vor 30 Tagen)

Hallo miteinander,

seit einiger Zeit ist es nun möglich, Anschlüsse zwischen Regionalzügen in Bayern an ausgewählten Bahnhöfen über die MOBY-App (ehemals Bayern-Fahrplan) vorzumelden.

Ich habe das bereits einige Male für die Bahnhöfe Aschaffenburg Hbf, Gemünden und Würzburg Hbf getan. Bei der Nutzung der App tut sich bereits das erste Problem auf: häufig befindet man sich bereits im Zug, wenn die Verspätung entsteht und der Anschluss gefährdet wird. Dann ist es in der App jedoch nicht möglich, den Zug, in dem man sich befindet, direkt einzugeben - stattdessen muss als Startbahnhof der nächste Unterwegshalt eingegeben werden, wobei die Anschlussanfrage nur dann abgesendet werden kann, wenn eine GPS-Prüfung ergeben hat, dass man sich in der Nähe dieses Bahnhofs befindet. Folglich ist eine Anschlussvormeldung während der Fahrt nicht möglich. Erschwerend kommt zudem hinzu, dass systemseitig vorgewählt ist, dass nicht mehr mögliche Verbindungen gar nicht erst angezeigt werden. Um also die geplante, durch die Verspätung derzeit nicht mehr mögliche Verbindung zu finden, muss eine entsprechende Anpassung der Sucheinstellungen vorgenommen werden - maximal umständlich also.

Nun zur eigentlichen "Kernkompetenz" der App, der Anschlussvormeldung. Was soll ich sagen: Von 8 vorgemeldeten Anschlüssen wurde kein einziger in der App als wartend gemeldet, stattdessen erhielt ich meist 1min vor dem Umstieg die Nachricht, dass der Anschluss nicht warten würde - teilweise hat er es dann aber doch getan, was zwar im DB Navigator, nicht aber in der MOBY-App kommuniziert wurde. Die Vormeldung habe ich ca. 30min vor dem Umstieg abgegeben.

Ich frage mich daher, ob die App getätigte Vormeldungen überhaupt irgendwohin weiterleitet oder ob die Funktion eher der "Fahrgastberuhigung" dient, damit diese nicht das Zugpersonal nerven. Tatsächlich vermute ich eher letzteres, denn wenn ein Anschluss abgelehnt wird, wird das nicht erst 1min vor Erreichen des Umstiegshalts entschieden, ebenso wenn er wartet - die MOBY App verharrte bei meinen Versuchen grundsätzlich bis 1min vor Umstieg im Status "wird bearbeitet", ehe sie dann umsprang in "wartet nicht".

Habt ihr bereits Erfahrungen mit der App gemacht? Wurde bei euch eine Anfrage tatsächlich bearbeitet oder habt ihr eine rechtzeitige Rückmeldung erhalten?

Liebe Grüße
VT642

Anschlussvormeldung per MOBY-App - mehr Schein als Sein

JeDi, überall und nirgendwo, Samstag, 23.03.2024, 11:22 (vor 30 Tagen) @ VT642

Ich dachte, ich hätte dazu hierzuforum schon mal was geschrieben, habs aber grade nicht gefunden. tl;dr: Bringt nichts, besser über das Zugpersonal vormelden.

Als Zugpersonal, das (auch) hin und wieder in Bayern unterwegs ist, sprachen mich öfters Leute an, dass ich ja durchgesagt hätte, Zug x würde warten, ihre App würde aber anzeigen, dass nicht gewartet würde, und die nächste Verbindung eine Stunde später sei.

Bei allen Versuchen, wo ich das selbst ausprobiert hatte, hatte ich das gleiche Bild wie du: Bis kurz vor Planabfahrt des Anschlusszuges steht drin "wird bearbeitet", dann "kann nicht warten" - und zwar unabhängig davon, was über den ansonsten regulären Weg (Zugpersonal -> zubringendes EVU -> abbringendes EVU -> Infrastruktur) bereits entschieden wurde (in meinem Fall sogar meist positiv, weil es wirklich nur um einzwei Minuten ging).

--
Weg mit dem 4744!

Anschlussvormeldung per MOBY-App - mehr Schein als Sein

gnampf, Samstag, 23.03.2024, 16:57 (vor 30 Tagen) @ JeDi

Ich dachte, ich hätte dazu hierzuforum schon mal was geschrieben, habs aber grade nicht gefunden. tl;dr: Bringt nichts, besser über das Zugpersonal vormelden.

Wenn es denn welches gibt, was Vormeldungen machen kann. Der TF kann zwar mal beim Fahrdienstleiter durchfunken, hat aber eigentlich anders zu tun. Und Begleitpersonal ist längst nicht immer vorhanden, und wenn vorhanden längst nicht immer motiviert.
Und aus einem Fernzug heraus bringt einem das ja erstrecht nichts, dort wird Vormelden ja prinzipiell inzwischen abgelehnt, oder dem Kunden halt erzählt man hätte alles vorgemeldet, obwohl eben gar nix passiert ist weil dort der Algorithmus zu entscheiden hat.

Als Zugpersonal, das (auch) hin und wieder in Bayern unterwegs ist, sprachen mich öfters Leute an, dass ich ja durchgesagt hätte, Zug x würde warten, ihre App würde aber anzeigen, dass nicht gewartet würde, und die nächste Verbindung eine Stunde später sei.

Das könnte halt das gleiche Problem bei VT642 mit der Moby-App sein: fehlende/falsche Rückmeldung im System. Da kann die App dann natürlich auch nix machen, außer Mist anzeigen.

Bei allen Versuchen, wo ich das selbst ausprobiert hatte, hatte ich das gleiche Bild wie du: Bis kurz vor Planabfahrt des Anschlusszuges steht drin "wird bearbeitet", dann "kann nicht warten" - und zwar unabhängig davon, was über den ansonsten regulären Weg (Zugpersonal -> zubringendes EVU -> abbringendes EVU -> Infrastruktur) bereits entschieden wurde (in meinem Fall sogar meist positiv, weil es wirklich nur um einzwei Minuten ging).

und was sagten da Bahnhof live oder DB Navigator zu dem Umstieg? Ist das also in den Endkundensystemen überhaupt angekommen, oder war das doch eher inoffiziell... denn offiziell werden aus 1-2min ja schnell über 5, wegen der Mindestumsteigezeit, wenns nicht bahnsteiggleich ist.

Also Fernverkehr hat bei mir mehrfach geklappt

Höllentalbahn, Samstag, 23.03.2024, 17:25 (vor 30 Tagen) @ gnampf
bearbeitet von Höllentalbahn, Samstag, 23.03.2024, 17:30

Ist zwar schon ein paar Tage her, aber als ich Abends länger im Fernverkehr mit Verspätung unterwegs war, und beim jeweiligen Verpassen des Zuges nicht mehr angekommen wäre, standen die Anschlüsse in der App immer auf "Wartet nicht" und nach freundlicher Nachfrage beim Zugpersonal sind sie jeweils auf "Wartet" umgesprungen. (1x ICE zu ICE und 1x ICE zu RB)
Waren aber auch alles DB EVU

Also Fernverkehr hat bei mir mehrfach geklappt

gnampf, Samstag, 23.03.2024, 17:45 (vor 30 Tagen) @ Höllentalbahn

Ist zwar schon ein paar Tage her, aber als ich Abends länger im Fernverkehr mit Verspätung unterwegs war, und beim jeweiligen Verpassen des Zuges nicht mehr angekommen wäre, standen die Anschlüsse in der App immer auf "Wartet nicht" und nach freundlicher Nachfrage beim Zugpersonal sind sie jeweils auf "Wartet" umgesprungen. (1x ICE zu ICE und 1x ICE zu RB)
Waren aber auch alles DB EVU

Seit letztem Jahr oder so, wurde ja hier im Forum auch geschrieben, wird bzw. darf vom FV-Zugpersonal wohl nur noch in den "Tagesrandlagen" vorgemeldet werden, also vermutlich hauptsächlich wenn abends die letzte Verbindung zu platzen droht.

Also Fernverkehr hat bei mir mehrfach geklappt

Berlin-Express, nähe BPHD, Samstag, 23.03.2024, 20:39 (vor 30 Tagen) @ gnampf

Ist zwar schon ein paar Tage her, aber als ich Abends länger im Fernverkehr mit Verspätung unterwegs war, und beim jeweiligen Verpassen des Zuges nicht mehr angekommen wäre, standen die Anschlüsse in der App immer auf "Wartet nicht" und nach freundlicher Nachfrage beim Zugpersonal sind sie jeweils auf "Wartet" umgesprungen. (1x ICE zu ICE und 1x ICE zu RB)
Waren aber auch alles DB EVU


Seit letztem Jahr oder so, wurde ja hier im Forum auch geschrieben, wird bzw. darf vom FV-Zugpersonal wohl nur noch in den "Tagesrandlagen" vorgemeldet werden, also vermutlich hauptsächlich wenn abends die letzte Verbindung zu platzen droht.

Das stimmt schlicht und ergreifend nicht, das Vormelden hat sich sogar stark vereinfacht und kann jederzeit genutzt werden. Ob es dann klappt oder nicht hängt wie immer insbesondere davon ab, ob die Verkehrsleitung des potentiell wartenden EVU und das EIU einverstanden ist.

--
[image] #FreeAssange

Also Fernverkehr hat bei mir mehrfach geklappt

JeDi, überall und nirgendwo, Sonntag, 24.03.2024, 05:46 (vor 29 Tagen) @ Berlin-Express

Ob es dann klappt oder nicht hängt wie immer insbesondere davon ab, ob die Verkehrsleitung des potentiell wartenden EVU und das EIU einverstanden ist.

Oder ob die Leitstelle des zubringenden EVU überhaupt nachfragt ;-).

--
Weg mit dem 4744!

Also Fernverkehr hat bei mir mehrfach geklappt

JeDi, überall und nirgendwo, Samstag, 23.03.2024, 18:14 (vor 30 Tagen) @ Höllentalbahn
bearbeitet von JeDi, Samstag, 23.03.2024, 18:15

Ist zwar schon ein paar Tage her, aber als ich Abends länger im Fernverkehr mit Verspätung unterwegs war, und beim jeweiligen Verpassen des Zuges nicht mehr angekommen wäre, standen die Anschlüsse in der App immer auf "Wartet nicht" und nach freundlicher Nachfrage beim Zugpersonal sind sie jeweils auf "Wartet" umgesprungen. (1x ICE zu ICE und 1x ICE zu RB)

Seit wann lässt sich das in MOBY vermelden? Das Abbringende EVU muss teilnehmen, DB FV tut das aber nicht.

--
Weg mit dem 4744!

Ging um diese Aussage

Höllentalbahn, Samstag, 23.03.2024, 21:20 (vor 29 Tagen) @ JeDi
bearbeitet von Höllentalbahn, Samstag, 23.03.2024, 21:20

Und aus einem Fernzug heraus bringt einem das ja erstrecht nichts, dort wird Vormelden ja prinzipiell inzwischen abgelehnt, oder dem Kunden halt erzählt man hätte alles vorgemeldet, obwohl eben gar nix passiert ist weil dort der Algorithmus zu entscheiden hat.

Anschlussvormeldung per MOBY-App - mehr Schein als Sein

JeDi, überall und nirgendwo, Samstag, 23.03.2024, 18:11 (vor 30 Tagen) @ gnampf
bearbeitet von JeDi, Samstag, 23.03.2024, 18:12

und was sagten da Bahnhof live oder DB Navigator zu dem Umstieg? Ist das also in den Endkundensystemen überhaupt angekommen, oder war das doch eher inoffiziell... denn offiziell werden aus 1-2min ja schnell über 5, wegen der Mindestumsteigezeit, wenns nicht bahnsteiggleich ist.

Es waren stets Bahnsteiggleiche Anschlüsse (die inoffiziell wegen Fahrstrassenausschlüssen eh geklappt hätten). RIS hatte die Verspätung des Abbringers mit Grund „Warten auf Anschlussreisende“, aber keinen Eintrag in RIS Anschluss.

--
Weg mit dem 4744!

Anschlussvormeldung per MOBY-App - mehr Schein als Sein

gnampf, Samstag, 23.03.2024, 16:53 (vor 30 Tagen) @ VT642

seit einiger Zeit ist es nun möglich, Anschlüsse zwischen Regionalzügen in Bayern an ausgewählten Bahnhöfen über die MOBY-App (ehemals Bayern-Fahrplan) vorzumelden.

Oder via DB Streckenagent. Und auch wenn der Zubringer ein Fernzug ist, hauptsache der Zug der warten soll ist ein teilnehmender Regionalzug

Ich habe das bereits einige Male für die Bahnhöfe Aschaffenburg Hbf, Gemünden und Würzburg Hbf getan. Bei der Nutzung der App tut sich bereits das erste Problem auf: häufig befindet man sich bereits im Zug, wenn die Verspätung entsteht und der Anschluss gefährdet wird. Dann ist es in der App jedoch nicht möglich, den Zug, in dem man sich befindet, direkt einzugeben - stattdessen muss als Startbahnhof der nächste Unterwegshalt eingegeben werden, wobei die Anschlussanfrage nur dann abgesendet werden kann, wenn eine GPS-Prüfung ergeben hat, dass man sich in der Nähe dieses Bahnhofs befindet. Folglich ist eine Anschlussvormeldung während der Fahrt nicht möglich.

Man kann auch einen bereits passierten Bahnhof auswählen, musst halt die Startzeit anpassen. Damit klappts dann auch unterwegs, solange du dich im Korridor der Strecke befindest. Also wenns denn klappt... bei er Moby-App scheitert es bei mir immer mit einem unbekannten Fehler, beim Streckenagent gehts, aber dort taucht der Button überhaupt erst auf wenn er mich in der Nähe der Verbindung geortet hat.

Erschwerend kommt zudem hinzu, dass systemseitig vorgewählt ist, dass nicht mehr mögliche Verbindungen gar nicht erst angezeigt werden. Um also die geplante, durch die Verspätung derzeit nicht mehr mögliche Verbindung zu finden, muss eine entsprechende Anpassung der Sucheinstellungen vorgenommen werden - maximal umständlich also.

Hm, das ist mir noch nicht aufgefallen, hatte ich vielleicht damals "automatisch" umgestellt.

Nun zur eigentlichen "Kernkompetenz" der App, der Anschlussvormeldung. Was soll ich sagen: Von 8 vorgemeldeten Anschlüssen wurde kein einziger in der App als wartend gemeldet, stattdessen erhielt ich meist 1min vor dem Umstieg die Nachricht, dass der Anschluss nicht warten würde - teilweise hat er es dann aber doch getan, was zwar im DB Navigator, nicht aber in der MOBY-App kommuniziert wurde. Die Vormeldung habe ich ca. 30min vor dem Umstieg abgegeben.

Gut, das Ergebnis habe ich noch nie über die App erhalten, allerdings sind bei mir die Gurgel-Push-Dienste auch außer Betrieb, denke daher klappt die Rückmeldung nicht. Das Warten hat durchaus schon geklappt, ob aber wegen der Vormeldung oder obs auch so geklappt hätte? Wer weiss. Im Navigator tauchte dann aber halt durchaus schonmal "der Anschluss wird sichergestellt" auf.

Ich frage mich daher, ob die App getätigte Vormeldungen überhaupt irgendwohin weiterleitet oder ob die Funktion eher der "Fahrgastberuhigung" dient, damit diese nicht das Zugpersonal nerven. Tatsächlich vermute ich eher letzteres, denn wenn ein Anschluss abgelehnt wird, wird das nicht erst 1min vor Erreichen des Umstiegshalts entschieden, ebenso wenn er wartet - die MOBY App verharrte bei meinen Versuchen grundsätzlich bis 1min vor Umstieg im Status "wird bearbeitet", ehe sie dann umsprang in "wartet nicht".

Sie wird sie wohl weiterleiten, sonst würde das bei mir nicht scheitern. Bin ich außerhalb vom Korridor wird mir das so angesagt. Bin ich innerhalb vom Korridor kommt dann ein unbekannter Fehler, ich solle es nochmal probieren. Bringt nur halt nix.
Ich vermute eher die Meldung 1 min vor Umstieg ist ein Automatismus, wenn die App keine Entscheidung empfangen hat.

Habt ihr bereits Erfahrungen mit der App gemacht? Wurde bei euch eine Anfrage tatsächlich bearbeitet oder habt ihr eine rechtzeitige Rückmeldung erhalten?

Siehe oben... Moby mag mich technisch nicht, Anfragen via DB Streckenagent scheinen mir durchaus versendet zu werden, was natürlich noch lange nicht heißt das deswegen immer alles wartet.

Anschlusssicherung ist doch eher ein Ding der Unmöglichkeit

Waldbahn, Samstag, 23.03.2024, 17:17 (vor 30 Tagen) @ VT642

Hi

Was soll diese App Spielerei grundsätzlich bieten/schaffen? Nicht mal wenn Zugbegleitpersonal es schafft, eine Anschlusssicherung/herstellung ICE auf ICE hinzubekommen (erst letztens erlebt, der verspätete ICE aus Amsterdam konnte trotz Vormeldung keinen Anschluss auf den ICE nach Berlin in Duisburg herstellen). Warum sollte das dann der Fahrgast über eine App hinbekommen?

Das ist doch eigentlich ein Ding der Unmöglichkeit.

--
Gruß
Waldbahn

Anschlusssicherung ist doch eher ein Ding der Unmöglichkeit

EK-Wagendienst, EGST, Samstag, 23.03.2024, 17:22 (vor 30 Tagen) @ Waldbahn

Hi

Was soll diese App Spielerei grundsätzlich bieten/schaffen? Nicht mal wenn Zugbegleitpersonal es schafft, eine Anschlusssicherung/herstellung ICE auf ICE hinzubekommen (erst letztens erlebt, der verspätete ICE aus Amsterdam konnte trotz Vormeldung keinen Anschluss auf den ICE nach Berlin in Duisburg herstellen). Warum sollte das dann der Fahrgast über eine App hinbekommen?

Das ist doch eigentlich ein Ding der Unmöglichkeit.

Eben, aber man hat was elektronisches zum spielen und hoffen.

--
Ein Fahrplan ist ein VORSCHLAG an den Lokführer, wie man fahren könnte.

Anschlusssicherung ist doch eher ein Ding der Unmöglichkeit

gnampf, Samstag, 23.03.2024, 19:11 (vor 30 Tagen) @ Waldbahn

Was soll diese App Spielerei grundsätzlich bieten/schaffen? Nicht mal wenn Zugbegleitpersonal es schafft, eine Anschlusssicherung/herstellung ICE auf ICE hinzubekommen (erst letztens erlebt, der verspätete ICE aus Amsterdam konnte trotz Vormeldung keinen Anschluss auf den ICE nach Berlin in Duisburg herstellen). Warum sollte das dann der Fahrgast über eine App hinbekommen?

Das ist doch eigentlich ein Ding der Unmöglichkeit.

Tja, wenn du "ICE auf ICE" sagst, dann hast du ja schon das Thema verfehlt, denn das ganze wird nur für NV als zweiten Zug angeboten. Und auch da nicht für alle EVUs, und nur in Bayern.

Melde doch mal im NV den Anschluss vor. Wirst du oft genug scheitern ohne die App, weil es kein Begleitpersonal gibt oder das nicht erreichbar ist. Und: wenn 100 Leute in der App den Anschluss vormelden, dann kann man davon ausgehen das wohl min. 80 Leute umsteigen wollen. Wenn das Begleitpersonal 100 Leute meldet... dann kann das in der Realität auch einer sein.

Auch im NV sind Anschlüsse größtenteils nur auf dem Papier

Waldbahn, Samstag, 23.03.2024, 19:24 (vor 30 Tagen) @ gnampf

- kein Text -

--
Gruß
Waldbahn

Anschlusssicherung ist doch eher ein Ding der Unmöglichkeit

JeDi, überall und nirgendwo, Sonntag, 24.03.2024, 05:52 (vor 29 Tagen) @ gnampf

Melde doch mal im NV den Anschluss vor. Wirst du oft genug scheitern ohne die App, weil es kein Begleitpersonal gibt oder das nicht erreichbar ist. Und: wenn 100 Leute in der App den Anschluss vormelden, dann kann man davon ausgehen das wohl min. 80 Leute umsteigen wollen. Wenn das Begleitpersonal 100 Leute meldet... dann kann das in der Realität auch einer sein.

Faktisch wird das halt - zumindest im bayerischen Piloten - nicht zuverlässig bearbeitet, sondern tendenziell ignoriert. Das kann auf dem Weg durch die Instanzen bei Vormeldung über das Zub freilich genau so passieren, mein Eindruck ist aber, dass das deutlich verlässlicher funktioniert. Zumindest wenn der Prozess mal angestoßen ist.

--
Weg mit dem 4744!

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum