Tarifverhandlungen bei der DB - " Notfallpläne" (PM) (Allgemeines Forum)

Waldbahn, Sonntag, 12.11.2023, 15:25 (vor 23 Tagen)

Hallo

Nachdem sich CW von der GdL ein Denkmal mit einem letzten Superstreik seines Vereins setzen will, werden 'Notfallfahrpläne" der DB kolportiert.

https://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/mobilitaet/mogliche-streiks-der-lokfuhrer-bahn-p...

Die DB bereitet wegen angedrohter GDL-Streiks einem Bericht zufolge einen Notfall-Fahrplan vor – mit weniger als 20 Prozent der üblichen Verbindungen.
Bei einem Streik zu Weihnachten solle zum Beispiel ein 376 Meter langer XXL-ICE mit 918 Sitzplätzen (normal: ca. 200 Meter, 400–450 Plätze) auf besonders stark nachgefragten Verbindungen fahren, etwa von Hamburg über Köln, Frankfurt und Stuttgart nach München

--
Gruß
Waldbahn

Tarifverhandlungen bei der DB - " Notfallpläne" (PM)

ICE-TD, Sonntag, 12.11.2023, 15:35 (vor 23 Tagen) @ Waldbahn

Hallo

Nachdem sich CW von der GdL ein Denkmal mit einem letzten Superstreik seines Vereins setzen will, werden 'Notfallfahrpläne" der DB kolportiert.

https://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/mobilitaet/mogliche-streiks-der-lokfuhrer-bahn-p...

Die DB bereitet wegen angedrohter GDL-Streiks einem Bericht zufolge einen Notfall-Fahrplan vor – mit weniger als 20 Prozent der üblichen Verbindungen.
Bei einem Streik zu Weihnachten solle zum Beispiel ein 376 Meter langer XXL-ICE mit 918 Sitzplätzen (normal: ca. 200 Meter, 400–450 Plätze) auf besonders stark nachgefragten Verbindungen fahren, etwa von Hamburg über Köln, Frankfurt und Stuttgart nach München

Herrlich die Propaganda und offensichtlich glauben (selbst in einem Bahnforum) noch viele den Unfug. Von Hamburg über Köln -Frankfurt-Stuttgart nach München fahren seit 2 Jahren planmäßig 412.13, also ein 375 m langer "XXL-ICE", nix mit 200 m -Zügen. Aber schön wenn soviele die Propagandamitteilungen der Pressestelle ungeprüft glauben.

Unfug und Propaganda

Waldbahn, Sonntag, 12.11.2023, 15:57 (vor 23 Tagen) @ ICE-TD
bearbeitet von Waldbahn, Sonntag, 12.11.2023, 15:58

Hi

nun dieser Verein hat doch selber eine gut geölte Propaganda Maschinerie. Ziel dieser Unnachgiebigkeit ist doch einzig und allein das monetäre Fortkommen und mehr Geld für die eigenen Kassen.

Wenn man aber liest, wie das Personal unter den Bedingungen ächzt fragt man sich schon, wer von Gewerkschaftsseite verhandelt und schließt den Rahmen dieser Bedingungen ab? Glaubt man den GdL Mitgliedern müssten die - dank ihres großen Vorsitzenden - doch im Schlaraffenland arbeiten. Sieht nicht so aus, wenn man sich die Ergebnisse der letzten Runden, die CW schlussendlich unterschrieben hat anschaut.

Und wie hier im Forum schon erwähnt wurde, bevor man sich überhaupt zusammengesetzt und sondiert hat, mit unbefristeten Streiks zu drohen, ist Wahnsinn. Scheinbar hat CW doch nicht den Mut, wie angekündigt, nach der ersten Runde zur Urabstimmung zu rufen, wie angekündigt. Wird wohl doch nix mit seinem großen Patz in der Geschichte. Andere nennen sowas dann "kneifen" oder "Schwanz einziehen"...

--
Gruß
Waldbahn

Tarifverhandlungen bei der DB - " Notfallpläne" (PM)

Reservierungszettel, KDU, Sonntag, 12.11.2023, 16:17 (vor 23 Tagen) @ ICE-TD

Hallo

Nachdem sich CW von der GdL ein Denkmal mit einem letzten Superstreik seines Vereins setzen will, werden 'Notfallfahrpläne" der DB kolportiert.

https://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/mobilitaet/mogliche-streiks-der-lokfuhrer-bahn-p...

Die DB bereitet wegen angedrohter GDL-Streiks einem Bericht zufolge einen Notfall-Fahrplan vor – mit weniger als 20 Prozent der üblichen Verbindungen.
Bei einem Streik zu Weihnachten solle zum Beispiel ein 376 Meter langer XXL-ICE mit 918 Sitzplätzen (normal: ca. 200 Meter, 400–450 Plätze) auf besonders stark nachgefragten Verbindungen fahren, etwa von Hamburg über Köln, Frankfurt und Stuttgart nach München


Herrlich die Propaganda und offensichtlich glauben (selbst in einem Bahnforum) noch viele den Unfug. Von Hamburg über Köln -Frankfurt-Stuttgart nach München fahren seit 2 Jahren planmäßig 412.13, also ein 375 m langer "XXL-ICE", nix mit 200 m -Zügen. Aber schön wenn soviele die Propagandamitteilungen der Pressestelle ungeprüft glauben.

Ich hole mir schon mal Popcorn ;)

Die Glaubwürdigkeit dieser Quelle...

VT 609, Sonntag, 12.11.2023, 16:52 (vor 23 Tagen) @ ICE-TD

... nennt der Tagesspiegel auch: "Bild am Sonntag". Das sagt denke ich schon alles.

Die Glaubwürdigkeit dieser Quelle...

musicus, Sonntag, 12.11.2023, 17:42 (vor 23 Tagen) @ VT 609

... nennt der Tagesspiegel auch: "Bild am Sonntag". Das sagt denke ich schon alles.

Nämlich?
Springer widert mich zwar an, aber korrekt informiert sind die in der Regel.

Die Glaubwürdigkeit dieser Quelle...

VT 609, Sonntag, 12.11.2023, 18:20 (vor 23 Tagen) @ musicus

Bild und Bild am Sonntag sind nicht seriös. Die wollten schon viel "exklusiv" erfahren haben, was so nicht stimmte, und haben Geheimpläne "aufgedeckt", die nicht existierten. Deren Geschäft besteht aus Sensationsgier und sie wischen sich manchmal mit unseren Werten den A... ab.

Partystimmung bei DB Fern!

Der Blaschke, Sonntag, 12.11.2023, 16:03 (vor 23 Tagen) @ Waldbahn

Hey.

Da wird Weihnachten ja ein Freudenfest für DB Fern. Mit 20% Aufwand bestimmt lockere 90% der geplanten Einnahmen zu generieren - rentabler kann es nicht werden. Denn die meisten potentiellen Kunden werden sich durchschlagen - Chaos sind sie eh alltäglichen gewohnt.

Leiden müssen nur die Personale, die dann Dienst schieben. Aber der Umgang mit Frontpersonal ist bei der DB ja nun traditionell unterirdisch - es wird die Herrschaften im Tower nicht kratzen. Die freuen sich stattdessen über entfallenden Kosten bei deutlich geringer entfallenden Einnahmen - sprich eine nette kleine Gewinnerhöhung. Was ganz sicher Boni gerechtfertigt.

Da dankt man doch freudig der GdL! Zumal dann die blöde Gewerkschaft jegliche Schuld an etwaigen katastrophalen Zuständen im Weihnachtsverkehr und nicht etwa ein Versagen der Plüschetage.


Schöne Grüße von jörg

--
"Zu Lebzeiten will ich gerne bescheiden sein; doch wenn ich tot bin, soll man natürlich anerkennen, dass ich ein Genie war." (Michel Audiard)

Tarifverhandlungen bei der DB - " Notfallpläne" (PM)

Kölner96, Sonntag, 12.11.2023, 19:01 (vor 23 Tagen) @ Waldbahn

Hallo

Nachdem sich CW von der GdL ein Denkmal mit einem letzten Superstreik seines Vereins setzen will, werden 'Notfallfahrpläne" der DB kolportiert.

https://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/mobilitaet/mogliche-streiks-der-lokfuhrer-bahn-p...

Die DB bereitet wegen angedrohter GDL-Streiks einem Bericht zufolge einen Notfall-Fahrplan vor – mit weniger als 20 Prozent der üblichen Verbindungen.
Bei einem Streik zu Weihnachten solle zum Beispiel ein 376 Meter langer XXL-ICE mit 918 Sitzplätzen (normal: ca. 200 Meter, 400–450 Plätze) auf besonders stark nachgefragten Verbindungen fahren, etwa von Hamburg über Köln, Frankfurt und Stuttgart nach München


Die im Artikel genannte ICE-Linie Hamburg-Köln-Frankfurt-Stuttgart-München(Linie 42) fährt seit knapp 2 Jahren planmäßig mit ICE 4 13-Teilern, welche auch nur 374m und keine 376m haben.

Des Weiteren nimmt Claus Weselsky seinem Job als Chef einer Gewerkschaft(kein Verein) sehr Ernst im Gegensatz zur Führung der EVG. Komischerweise sind die Verhandlungen der GDL mit den NE-Bahnen, wie Netinera, NX etc. meistens relativ geräuschlos! Nur bei der DB muss fast immer zum Mittel des Arbeitskampfes gegriffen werden, begleitet von einer riesigen Presse-Maschinerie, welche versucht die Eisenbahner, GDL und Claus Weselsky in ein schlechtes Licht zu rücken.

Hier mal ein erfrischendes Gegenbild aus dem ZDF Magazin Royal von Freitag, welches es durchaus selten in den Medien gibt:
Link zu YouTube

Tarifverhandlungen bei der DB - " Notfallpläne" (PM)

ICE-Fahrt2810, Sonntag, 12.11.2023, 20:42 (vor 23 Tagen) @ Kölner96

Hier mal ein erfrischendes Gegenbild aus dem ZDF Magazin Royal von Freitag, welches es durchaus selten in den Medien gibt:
Link zu YouTube


Mega! Böhmermann ist klasse. Und es ist wirklich so wahr.

Tarifverhandlungen bei der DB - " Notfallpläne" (PM)

musicus, Sonntag, 12.11.2023, 21:51 (vor 23 Tagen) @ Kölner96

Nur bei der DB muss fast immer zum Mittel des Arbeitskampfes gegriffen werden, begleitet von einer riesigen Presse-Maschinerie, welche versucht die Eisenbahner, GDL und Claus Weselsky in ein schlechtes Licht zu rücken.

Ist das so?
Wo werden den Eisenbahner pauschal schlechtgemacht?
Oder wie genau soll man das verstehen?
Einen Kampagnen-Journalismus, der sich von der Berichterstattung bei anderen Tarifverhandlungen großartig unterschiede, sehe ich bei DB vs. GDL nämlich nicht wirklich.

Tarifverhandlungen bei der DB - " Notfallpläne" (PM)

TRAXXP160DE, HBIK, Sonntag, 12.11.2023, 23:43 (vor 23 Tagen) @ Kölner96

Kann mir mal einer den Ablauf von Tarifverhandlungen bei der Eisenbahn erklären? Warum gibt es eigentlich keinen Arbeitgeberverband? Muss die GdL wirklich mit allen EVU`s einzeln verhandeln?

Falls ja, haben die EVU´s mit der GdL unterschiedliche Tarifverträge. Kondition, Urlaubstage, Lohngruppen? Und bei der Bahn fordern wir dann mal etwas mehr, oder wie geht das? Gilt der Tarifvertrag bei der DB AG dann wirklich für alle. Es gab doch auch mal Ausgründungen wie Heidekrautbahn, DB Start irgendwas?

Tarifverhandlungen bei der DB -

EK-Wagendienst, EGST, Montag, 13.11.2023, 08:14 (vor 22 Tagen) @ TRAXXP160DE

Kann mir mal einer den Ablauf von Tarifverhandlungen bei der Eisenbahn erklären? Warum gibt es eigentlich keinen Arbeitgeberverband? Muss die GdL wirklich mit allen EVU`s einzeln verhandeln?

Da gibt es doch viel zu wenig Firmen.
So einen Verband kostet ja auch Geld.
Fast alle EVU werden Mitglied beim VDV, sein, aber die machen eben andere Sache insbesondere die Entwicklung der Vorschriften für den Eisenbahnbetrieben, die jedes EVU sonst alles selber machen muss.
Dazu eben eine Vereinheitlichung mit der Prüfbarkeit von Fahrkarten.
Im Moment gibt es laut EBA Liste 525 genehmigte EVU in Deutschland, auch die ausländischen mitgezählt.
Da ist die DB mit 9 EVU, und dann aber auch die ZLSM aus Simpelfeld / NL mit 1,4 km Strecke in Deutschland.
Dann sind ja sehr viele kleine EVU dabei.
Man hört dann von Streiks auch nur bei Personen EVU was, und wieviel große gibt es da, das werden keine 20 sein.

--
Ein Fahrplan ist ein VORSCHLAG an den Lokführer, wie man fahren könnte.

Tarifverhandlungen bei der DB - " Notfallpläne" (PM)

ICE-TD, Montag, 13.11.2023, 10:14 (vor 22 Tagen) @ TRAXXP160DE

Kann mir mal einer den Ablauf von Tarifverhandlungen bei der Eisenbahn erklären? Warum gibt es eigentlich keinen Arbeitgeberverband? Muss die GdL wirklich mit allen EVU`s einzeln verhandeln?

Falls ja, haben die EVU´s mit der GdL unterschiedliche Tarifverträge. Kondition, Urlaubstage, Lohngruppen? Und bei der Bahn fordern wir dann mal etwas mehr, oder wie geht das? Gilt der Tarifvertrag bei der DB AG dann wirklich für alle. Es gab doch auch mal Ausgründungen wie Heidekrautbahn, DB Start irgendwas?

Es gibt den AGV MOVE als Arbeitgeberverband, in dem ist auch die DB.

Tarifverhandlungen bei der DB - " Notfallpläne" (PM)

VT 609, Montag, 13.11.2023, 13:51 (vor 22 Tagen) @ Kölner96

Komischerweise sind die Verhandlungen der GDL mit den NE-Bahnen, wie Netinera, NX etc. meistens relativ geräuschlos! Nur bei der DB muss fast immer zum Mittel des Arbeitskampfes gegriffen werden

Dass die GDL (bzw. Claus Weselsky) bei der DB so streikwütig ist, liegt sicherlich auch daran, dass GDL und EVG innerhalb des DB-Konzerns um Mitglieder und Mehrheiten in den Betrieben ringen und die GDL versucht, sich in Berufsgruppen zu etablieren, die in der Vergangenheit eher in EVG-Hand waren. Insofern hat das TEG das eher noch befeuert. Bei Privatbahnen habe ich noch nicht gehört, dass GDL und EVG innerhalb einer Gesellschaft/ eines Betriebes um Mitglieder ringen. Dort gibt es natürlich GDL-Hochburgen und EVG-Hochburgen, aber ich habe beispielsweise noch nie gehört, dass die GDL versucht, bei der Bayerischen Oberlandbahn GmbH (einer EVG-Hochburg) Fuß zu fassen.

Außerdem verlaufen Verhandlungen der GDL mit Privatbahnen auch nicht immer geräuschlos. 2013/2014 wurde die Länderbahn, die zu Netinera gehört, immer wieder von der GDL bestreikt. Teilweise galt beim ALEX während dieses Tarifkonflikts ein stark ausgedünnter Notfahrplan.

Tarifverhandlungen mit Transdev und CityBahn aktuell

ffz, Montag, 13.11.2023, 17:33 (vor 22 Tagen) @ VT 609

Hallo,

auch innerhalb des Transdev Konzern, zu dem unter anderem die Bayrische Oberlandbahn gehört, bei Abellio und der Erfurter Bahn gibt es starke Konkurrenz zwischen GdL und EVG. Bei Transdev und Citybahn Chemnotz drohne die Verhandlungen zwischen GdL und Arbeitgeber aktuell zu scheitern. https://www.gdl.de/aktuelles/news/leider-nichts-dazugelernt/

Meiner persönlichen Mienung nach, ist der Glaube der GdL, dass sich bei einer niedrigeren Wochenarbeitszeit bei vollem Lohnausgleich wieder mehr Mitbürger für den Beruf des Lokführers interessieren recht unrealistisch. Das Thema sind nicht die Wochenstunden, sondern die Arbeitszeiten und die Schichtarbeit, es ist halt einfach sehr schwierig dass man als Lokführer zu quasi jeder Tages- und Nachtzeit Dienstbeginn und Dienstende hat und dass dabei Schichtdauern mit Pausen von 10 Stunden durchaus nicht ungewöhnlich sind. Da hilft weniger Wochenarbeitszeit jetzt auch nicht unbedingt, wenn man ständig mit mehr oder minder defekten Fahrzeugen, nicht zu einander passenden Baustellenfahrplänen und vielen Verspätungen kämpft.

Gruß

Genau das ist der Knackpunkt - damit gewinnt man nix

Waldbahn, Montag, 13.11.2023, 18:35 (vor 22 Tagen) @ ffz

Hallo

das sehe ich auch so. Bei 3h pro Woche und einfach gerechnet 4 Arbeitswochen sind das 12h im Monat mehr als eine Schicht pro Mitarbeitenden. Und wie auch ProBahn argumentiert, kann man das eben bei der angespannten Lage am Arbeitsmarkt nicht auffangen, meine ich.

Eine weitere Bemerkung, dass sich CW diesem Verein einen großen Dienst erweist/erwiesen hat. Wenn er sich so kümmert, warum geht er dann nicht in seiner Eigenschaft als Vorsitzender an die Politik heran und stößt dort mal Veränderungen der Bedingungen an? Schließlich waren die letzten drei VM aus deiner politischen Heimat. Gab es da keinen guten Draht?

--
Gruß
Waldbahn

TEG?

Der Bielefelder, Montag, 13.11.2023, 13:08 (vor 22 Tagen) @ Waldbahn

Wie verhält es sich da jetzt eigentlich mit dem TEG. Soweit ich weiß sind beim Fernverkehr nur zwei Wahlbetriebe mit GDL-Mehrheit und alle anderen mehrheitlich EVG-Wahlbetriebe. Heißt dass also faktisch dann, dass die GDLer in den EVG-Mehrheitsbetrieben streiken (was auch ihr gutes Recht ist) aber dann im Endeffekt keinen Benefit aus den Verhandlungen und einem guten Tarifabschluss ziehen weil sie ja in einem EVG-Mehrheitsbetrieb sind? Also geht es im Fernverkehr eigentlich nur um die zwei Wahlbetriebe und der Rest des (GDL-)Fernverkehrs zeigt sich eigentlich nur solidarisch?

TEG?

Waldbahn, Montag, 13.11.2023, 18:38 (vor 22 Tagen) @ Der Bielefelder

Nabend

die GdL weigert sich doch standhaft Auskünfte zu Ihren Mitglieder Zahlen zu machen, so das selbst Gerichte bemüht werden müssen. Warum wohl - weil man dann doch die Niederlage eingestehen müsste? Zum Weiterlesen

Die GDL hatte sich einem Verfahren verweigert, wonach ein neutraler Notar die Mehrheitsverhältnisse festgestellt hätte und angekündigt, stattdessen juristische Auseinandersetzungen vor Arbeitsgerichten führen zu wollen. Die DB musste daher gemäß Gesetz eine begründete Annahme über die Mehrheitsverhältnisse treffen.

--
Gruß
Waldbahn

TEG.

sibiminus, Montag, 13.11.2023, 19:19 (vor 22 Tagen) @ Der Bielefelder
bearbeitet von sibiminus, Montag, 13.11.2023, 19:20

Heißt dass also faktisch dann, dass die GDLer in den EVG-Mehrheitsbetrieben streiken (was auch ihr gutes Recht ist) aber dann im Endeffekt keinen Benefit aus den Verhandlungen und einem guten Tarifabschluss ziehen weil sie ja in einem EVG-Mehrheitsbetrieb sind?

Exakt so funktioniert das TEG. Genau das ist ja auch das, was mit EVG-Mitgliedern im GDL-Mehrheitsbetrieben bereits passiert ist.

--
"Diese Preise sorgen dafür, daß die Bahn an anderer Stelle immer mehr rationalisieren und einsparen wird. Nicht oben in den Höhenluftbüros, nein, unten an der Basis auf dem Bahnsteig oder im Zug. Am Fahrkartenschalter. Bei den Ansagen." ~ Alibizugpaar

GdL will Eskalation statt vernünftig verhandeln

Waldbahn, Dienstag, 14.11.2023, 15:59 (vor 21 Tagen) @ Waldbahn

GdL will Eskalation statt vernünftig verhandeln

EK-Wagendienst, EGST, Dienstag, 14.11.2023, 16:01 (vor 21 Tagen) @ Waldbahn

Es scheint wohl soweit https://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/nach-angaben-der-deutschen-bahn-lokfuhrergewerks...

Kommt wieder Aktion auf.
Rote und Weiße Züge halten sowieso nur den Betrieb auf.

Ich habe da Verständnis für, sollen sie machen.

Im öffentlichen Dienst, gehen ja die Müllwerker auch immer vorweg.

--
Ein Fahrplan ist ein VORSCHLAG an den Lokführer, wie man fahren könnte.

Es treten immer mehr Fdl in die GDL ein...

ffz, Dienstag, 14.11.2023, 17:08 (vor 21 Tagen) @ EK-Wagendienst

Hallo,

je nach Netz sind zwischen 10% und 80% der Fdl in der GDL und nicht mehr in der EVG organisiert. Wenn die Fdl auch zum Streik aufgerufen werden, dann fährt auf den Schienen der DB Netz AG kein Zug mehr, egal von welchem EVU der Zug ist und ob das EVU von der GDL bestreikt wird oder nicht.

Gruß

+1

VT 609, Dienstag, 14.11.2023, 16:03 (vor 21 Tagen) @ Waldbahn

- kein Text -

Falsch. Die DB hofft auf GDL-Streik.

Der Blaschke, Dienstag, 14.11.2023, 16:27 (vor 21 Tagen) @ Waldbahn

- kein Text -

--
"Zu Lebzeiten will ich gerne bescheiden sein; doch wenn ich tot bin, soll man natürlich anerkennen, dass ich ein Genie war." (Michel Audiard)

Und weswegen genau nun?

musicus, Dienstag, 14.11.2023, 16:33 (vor 21 Tagen) @ Der Blaschke

Es ist und bleibt ein ziemlich unappetitliches Schmierentheater.

Deswegen

Barzahlung, Dienstag, 14.11.2023, 16:38 (vor 21 Tagen) @ musicus

Und weswegen genau nun?

Weil sich die Betriebsqualität zwischen normal und Streik nicht wesentlich unterscheidet, bei zweiterem aber die GDL bzw. die Lokführer den Unmut auf sich lenken.

Aaaaahh... Danke.

musicus, Dienstag, 14.11.2023, 16:45 (vor 21 Tagen) @ Barzahlung

Nach dieser erleuchteten Antwort hab ich jetzt tatsächlich länger gesucht.

Steht wenige Zeilen höher.

Der Blaschke, Dienstag, 14.11.2023, 16:48 (vor 21 Tagen) @ musicus

Huhu.

https://www.ice-treff.de/index.php?id=689334

Es ist und bleibt ein ziemlich unappetitliches Schmierentheater.

Warum unappetitlich?


Schöne Grüße von jörg

--
"Zu Lebzeiten will ich gerne bescheiden sein; doch wenn ich tot bin, soll man natürlich anerkennen, dass ich ein Genie war." (Michel Audiard)

Vernunft vs der Schaffung eines "Denkmals"

Waldbahn, Dienstag, 14.11.2023, 16:47 (vor 21 Tagen) @ Der Blaschke

Hi

mal abgesehen von den Problemen. Hier ist man doch überhaupt nicht auf eine vernünftige Einigung aus. Zeigt sich schon in dem Getöse, bevor man überhaupt angefangen hat. Und ich widerhole meine Frage, warum hat sich CW in seiner Funktion nicht mal an seine Parteifreunde in der Regierung gewandt (wie es andere Gewerkschafter auch machten/machen) und den Dialog mit der Politik gesucht um Verbesserungen der Bedingungen voranzutreiben.

--
Gruß
Waldbahn

Welche Parteifreunde in der Regierung?

Der Blaschke, Dienstag, 14.11.2023, 17:00 (vor 21 Tagen) @ Waldbahn

Hallo.

Und ich widerhole meine Frage, warum hat sich CW in seiner Funktion nicht mal an seine Parteifreunde in der Regierung gewandt (wie es andere Gewerkschafter auch machten/machen) und den Dialog mit der Politik gesucht um Verbesserungen der Bedingungen voranzutreiben.

In welcher Regierung? Bei der aktuellen Bundesregierung wird es schwer - Weselsky ist in der CDU.


Übrigens hat die Politik in Tarifverhandlungen nichts zu suchen. Und das ist auch gut so.

Und speziell die Eisenbahn in Deutschland leidet unter 'zu viel Staat' und nicht unter 'zu wenig'.


Schöne Grüße von jörg

--
"Zu Lebzeiten will ich gerne bescheiden sein; doch wenn ich tot bin, soll man natürlich anerkennen, dass ich ein Genie war." (Michel Audiard)

Welche Parteifreunde in der Regierung?

Waldbahn, Dienstag, 14.11.2023, 17:12 (vor 21 Tagen) @ Der Blaschke

Der ist seit 2008 Vorsitzender. Und bis zum letzten Regierungswechsel waren 3 VM von der CDU/CSU auch Union genannt in ministerieller Verantwortung. Die Umstände die es jetzt zu beklagen gibt, sind sicher nicht erst mit dem letzten Regierungswechsel aufgetreten?

--
Gruß
Waldbahn

Welche Parteifreunde in der Regierung?

JeDi, überall und nirgendwo, Dienstag, 14.11.2023, 19:24 (vor 21 Tagen) @ Der Blaschke

Hallo.

Und ich widerhole meine Frage, warum hat sich CW in seiner Funktion nicht mal an seine Parteifreunde in der Regierung gewandt (wie es andere Gewerkschafter auch machten/machen) und den Dialog mit der Politik gesucht um Verbesserungen der Bedingungen voranzutreiben.


In welcher Regierung? Bei der aktuellen Bundesregierung wird es schwer - Weselsky ist in der CDU.

…und der letzte CDU-Bundesverkehrsminister war 1993 bis 1998 Matthias Wiessmann.

--
Weg mit dem 4744!

Welche Parteifreunde in der Regierung?

heinz11, Dienstag, 14.11.2023, 19:41 (vor 21 Tagen) @ JeDi

Hallo.

Und ich widerhole meine Frage, warum hat sich CW in seiner Funktion nicht mal an seine Parteifreunde in der Regierung gewandt (wie es andere Gewerkschafter auch machten/machen) und den Dialog mit der Politik gesucht um Verbesserungen der Bedingungen voranzutreiben.


In welcher Regierung? Bei der aktuellen Bundesregierung wird es schwer - Weselsky ist in der CDU.


…und der letzte CDU-Bundesverkehrsminister war 1993 bis 1998 Matthias Wiessmann.


Nee, das war Matthias Wissmann.

Welche Parteifreunde in der Regierung?

JeDi, überall und nirgendwo, Dienstag, 14.11.2023, 19:49 (vor 21 Tagen) @ heinz11

Nee, das war Matthias Wissmann.

Sorry, Alzheimer ;-)

--
Weg mit dem 4744!

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum