FGR Frage (Internationale Fahrt+Übernachtung) (Fahrkarten und Angebote)

ICE920, München, Donnerstag, 27.10.2022, 23:47 (vor 41 Tagen)

Hallo liebe Gemeinde,

ich habe eine Frage zu einem Fahrgastrechtefall, den ich eigentlich für eindeutig gehalten habe.

Vorhanden war ein Sparpreis Europa 1. Klasse für eine Verbidnung Ungarn-Deutschland. Der RJ ab Budapest ist ausgefallen, in der Folge bin um 1 Uhr in Salzburg gelandet und habe mir dort ein Zimmer geholt.

Habe das als Fahrgastrechtefall eingereicht. Für die Verspätung wurden 50 Prozent erstattet, aber die Übernachtung wurde abgelehnt mit der Begründung "Zuständigkeit Hilfeleistung Ausland" mit der Erklärung "Die Erstattung von Kosten für Hilfeleistungen, z.B. Taxi und Hotel übernimmt das Eisenbahnunternehmen in dessen Verantwortungsbereich die Hilfeleistung in Anspruch genommen wurde."

Ist das so rechtens? Soll ich das bei der ÖBB einreichen mit einem DB-Ticket oder wie? Oder ist das einfach eine Hinhaltetaktik der DB?

Kurios fand ich den Posten Reservierung. Er wurde mit 3 Euro angegeben und abgelehnt, weil ich die Reservierung genutzt habe. Woher kommen die 3 Euro?


Schöne Grüße vom
ICE920

FGR Frage (Internationale Fahrt+Übernachtung)

JumpUp, Freitag, 28.10.2022, 08:19 (vor 41 Tagen) @ ICE920

Das ist schon ein ziemlicher Knaller! Kann mir schwer vorstellen, dass dies so vorgesehen ist - die ÖBB würde Dich nämlich einfach zurück zur DB schicken. Wenn dies wirklich so wäre, müsste zumindest das Servicecenter Fahrgastrechte das Anliegen an die ÖBB weiterleiten oder im Auftrag der ÖBB das Hotel erstatten.

FGR Frage (Internationale Fahrt+Übernachtung)

Matze86, München, Freitag, 28.10.2022, 08:22 (vor 41 Tagen) @ ICE920

Also soweit mir bekannt, ist das SC FGR hier sehr wohl zuständig, da du dein Ticket ja bei der DB gekauft hast. Einfach mal telefonisch Widerspruch einlegen, dann läuft das nochmals durch.

FGR Frage (Internationale Fahrt+Übernachtung)

Knochendochen, Freitag, 28.10.2022, 08:47 (vor 41 Tagen) @ ICE920
bearbeitet von Knochendochen, Freitag, 28.10.2022, 08:49

In den Tiefen der internationalen Beförderungsbedingungen der DB steht irgendwo, dass immer diejenige Bahn für die Hilfeleistung zuständig ist, auf deren Streckennetz man die Hilfeleistung in Anspruch nimmt. Inwieweit das rechtlich haltbar ist und ob die DB als Fahrkartenverkäufer nicht doch zuständigist, kann ich nicht beurteilen, jedoch entspricht diese Entscheidung wohl der offiziellen Sichtweise der DB und ist kein individueller Bearbeitungsfehler.

Ich habe gerade auch so einen Fall am laufen, da haben sie aber noch dazugeschrieben, dass mein Antrag für die Hotelkostenerstattung an die ÖBB weitergeleitet wurde, welche sich aber schon seit Monaten nicht melden. Auf Nachfrage teilte man mir mit, dass von der DB nicht alle nötigen Angaben übermittelt worden wären und es deshalb noch dauere. Ich denke, am Ende wird es darauf hinauslaufen, dass DB und ÖBB sich gegenseitig die Verantwortung hin- und herschieben.

FGR Frage (Internationale Fahrt+Übernachtung)

JumpUp, Freitag, 28.10.2022, 08:58 (vor 41 Tagen) @ Knochendochen

In den Tiefen der internationalen Beförderungsbedingungen der DB steht irgendwo, dass immer diejenige Bahn für die Hilfeleistung zuständig ist, auf deren Streckennetz man die Hilfeleistung in Anspruch nimmt. Inwieweit das rechtlich haltbar ist und ob die DB als Fahrkartenverkäufer nicht doch zuständigist, kann ich nicht beurteilen, jedoch entspricht diese Entscheidung wohl der offiziellen Sichtweise der DB und ist kein individueller Bearbeitungsfehler.

Ich habe gerade auch so einen Fall am laufen, da haben sie aber noch dazugeschrieben, dass mein Antrag für die Hotelkostenerstattung an die ÖBB weitergeleitet wurde, welche sich aber schon seit Monaten nicht melden. Auf Nachfrage teilte man mir mit, dass von der DB nicht alle nötigen Angaben übermittelt worden wären und es deshalb noch dauere. Ich denke, am Ende wird es darauf hinauslaufen, dass DB und ÖBB sich gegenseitig die Verantwortung hin- und herschieben.

Immerhin scheint in Deinem Fall der Antrag weitergeleitet worden zu sein - das wäre ja ein erster Lichtblick. In dem anderen, hier geschilderten Fall, ist ja die Bearbeitung einfach abgelehnt worden.

FGR Frage (Internationale Fahrt+Übernachtung)

Barzahlung, Sonntag, 30.10.2022, 23:44 (vor 38 Tagen) @ Knochendochen

Ich habe gerade auch so einen Fall am laufen, da haben sie aber noch dazugeschrieben, dass mein Antrag für die Hotelkostenerstattung an die ÖBB weitergeleitet wurde, welche sich aber schon seit Monaten nicht melden.

Das ist ja interessant. Könntest Du davon bitte einen Scan hochladen?

--
NEIN zum Dilettantismus, NEIN zum 9-Euro-Ticket, JA zur bundesweiten Einstellung des öV.
Lasst uns das Virus endlich besiegen!

FGR Frage (Internationale Fahrt+Übernachtung)

bahnfahrerofr., Montag, 31.10.2022, 15:16 (vor 38 Tagen) @ Barzahlung

Ich habe gerade auch so einen Fall am laufen, da haben sie aber noch dazugeschrieben, dass mein Antrag für die Hotelkostenerstattung an die ÖBB weitergeleitet wurde, welche sich aber schon seit Monaten nicht melden.


Das ist ja interessant. Könntest Du davon bitte einen Scan hochladen?

Na das wird so ähnlich lauten wie die Schreiben die man bekommt, wenn man eine Verspätung z.B. von Transdev oder früher Abellio verursacht beim SCFGR einreicht. Oder aktuell habe ich ein solches Schreiben wo der Antrag mit InterRail-Bezug an die Eurail Group, Postbox in Utrecht, abgegeben wurde. Die rühren sich aber genauso wenig wie bei ihm die ÖBB.

FGR Frage (Internationale Fahrt+Übernachtung)

Barzahlung, Freitag, 28.10.2022, 11:12 (vor 41 Tagen) @ ICE920
bearbeitet von Barzahlung, Freitag, 28.10.2022, 11:17

Vorhanden war ein Sparpreis Europa 1. Klasse für eine Verbidnung Ungarn-Deutschland. Der RJ ab Budapest ist ausgefallen, in der Folge bin um 1 Uhr in Salzburg gelandet und habe mir dort ein Zimmer geholt.

Wenn Du in Salzburg (egal ob von München oder von Wien) strandest, sind die ÖBB in der Pflicht, Dir eine Unterkunft zu organsieren.

Die ÖBB haben da eine ganz eigene Prozedur.



Versäumen des letzten Anschlusszuges

Können Sie den auf der Fahrkarte angegebenen Zielort Ihrer Reise wegen des Versäumens eines Anschlusses, das durch einen verspäteten Zug verursacht wurde, nicht mehr am selben Tag erreichen, haben Sie Anrecht auf Ersatz der Kosten für die Benachrichtigung Ihrer Angehörigen oder anderer Sie erwartenden Personen sowie der Kosten für eine Hotelübernachtung bis maximal € 80,- oder die Kosten für die Weiterfahrt mit einem anderen öffentlichen Verkehrsmittel (bzw. wenn kein solches mehr zur Verfügung steht, mit einem Taxi) bis maximal € 50,-.

Hotelnächtigung

Ist eine Weiterfahrt mit einem anderen Verkehrsmittel nicht mehr möglich, ersetzen wir Ihnen die Kosten für eine angemessene Unterkunft (Hotel der Mittelklasse) bis zu einem Höchstbetrag von € 80,-.

Beachten Sie hier bitte folgende Vorgangsweise

Sie erhalten von den Zugbegleiter:innen des verspäteten Zuges eine Hotelbescheinigung als Berechtigung für die Inanspruchnahme einer Unterkunft. Falls die Ausstellung der Hotelbescheinigung im Zug nicht mehr möglich ist erhalten Sie diese auch am Ticketschalter oder der ÖBB Lounge. Falls auch dies nicht möglich ist, kontaktieren Sie bitte unser ÖBB Kund:innenservice unter 05-1717. Unsere Mitarbeiter:innen nennen Ihnen das nächstgelegene Vertragshotel und hinterlegen am Ticketautomaten eine Hotelbescheinigung, die Sie mit einem Abholcode beheben können.

Auf der Bescheinigung sind unsere Vertragshotels aufgelistet. Weisen Sie bitte die Bescheinigung im Hotel vor, Sie müssen für die Nächtigung nichts bezahlen, das Hotel rechnet direkt mit uns ab. Falls kein Vertragshotel vorhanden bzw. verfügbar ist, können Sie in einem anderen Hotel der Mittelklasse nächtigen. In diesem Fall senden Sie bitte die Hotelbescheinigung, das Original der Hotelrechnung sowie das Original Ihres Tickets mit dem vollständig ausgefüllten Formular "Antrag auf Entschädigung und Refundierung bei Zugverspätungen" an folgende Adresse:

ÖBB Kund:innenservice
Betreff "Fahrgastrechte"
Postfach 75, A-1020 Wien

und wir überweisen den Betrag auf Ihr Konto. Beachten Sie bitte den maximalen Refundierungsbetrag von € 80,-. Sollten Sie keine Bescheinigung erhalten haben, werden Ihnen die Spesen nach Prüfung der Anspruchsberechtigung durch das Servicecenter ebenfalls refundiert. Bitte beachten Sie hierbei die eventuell längere Bearbeitungszeit.

https://www.oebb.at/de/reiseplanung-services/nach-ihrer-reise/fahrgastrechte/versaeumen...

Versuch mal in der Nacht in Salzburg ein Hotelzimmer für 80€ zu finden...

Kurios fand ich den Posten Reservierung. Er wurde mit 3 Euro angegeben und abgelehnt, weil ich die Reservierung genutzt habe. Woher kommen die 3 Euro?

So viel kostet eine Sitzplatzreservierung, wenn Du sie über die ÖBB kaufst. Das hast Du ja aber nicht, sondern die Gratisreservierung der DB-Fahrkarten genutzt. Die wird in den Schreiben vom Servicecenter auch immer aufgeführt, normalerweise aber mit Wert 0€. 3€ ist wohl ein Fehler.

--
NEIN zum Dilettantismus, NEIN zum 9-Euro-Ticket, JA zur bundesweiten Einstellung des öV.
Lasst uns das Virus endlich besiegen!

FGR Frage (Internationale Fahrt+Übernachtung)

bahnfahrerofr., Freitag, 28.10.2022, 15:52 (vor 41 Tagen) @ ICE920
bearbeitet von bahnfahrerofr., Freitag, 28.10.2022, 15:55

Wie schon erwähnt ist die Bearbeitung der Hilfeleistung durch die Bahn, in deren Netz der Anschlussbruch passiert zuständig, eventuell auch die Bahn wo man letztlich strandet, diese Frage konnte mir auch noch niemand eindeutig beantworten - manchmal ist die Abgrenzung aber auch schwierig. In dem Fall jedenfalls nicht die DB.

Dass man den Antrag nicht an die ÖBB weitergeleitet hat, ist mies, hier würde ich nochmal telefonisch nachhaken und dies anleiern, damit dir keine Portokosten entstehen.

In dem Fall wäre es die optimale Lösung gewesen am letzten besetzten Bahnhof in Österreich (also evtl auch schon vor Salzburg) auszusteigen und beim Infopunkt vorstellig zu werden, dann hättest du nichts vorstrecken müssen.

Ich gehe aber davon aus, dass du dein Geld zumindest bis 80€ von den Österreichern wieder bekommst, wenn du aber auch mit sehr langen Bearbeitungszeiten rechnen solltest (teils noch länger als beim SC FGR). Viel Spaß wenn du z.B. bei der Hž, NS oder auch SNCF gestrandet bist, da kannst du deiner Kohle ewig hinterher laufen. Wenn man einen befreundeten Rechtsanwalt hat, kann man ja dann versuchen den Rechtsweg zu bestreiten und im Zweifelsfall bei einem TGV oder Hž-Schlafwagen die Bordkasse pfänden lassen.

FGR Frage (Internationale Fahrt, 2 Tickets 1 Antrag?)

Jette13, Freitag, 28.10.2022, 22:34 (vor 41 Tagen) @ bahnfahrerofr.

Eine Kollegin hat bei der DB 2 internationale Tickets gebucht (1 x online wg. eCoupon) für eine Person und ein Automatentickt für einen Hund für die gleiche Zugverbindung. Kam über 60 Minuten zu spät am Ziel an.

Reicht es da aus einen FGA-Antrag zu stellen (für Hund + Frauchen) oder muss für den Hund ein separater Papierantrag gestellt werden? Wenn ein Antrag reicht, würde ich auf diesem vermerken, dass er für Hund+Frauchen gilt. Bei separatem Antrag: Was wird da beim Namen eingesetzt "Bello" und Kto. Verbindung vom Frauchen?

Wie sind Eure Erfahrungen? Wenn 2 Reisende mit separaten Tickets mit identischer Zugverbindung unterwegs sind, reicht da ein Antrag?

2. Frage
Internationale Bahn(rück)fahrt: Kann bei dieser bei zu einer erwartenden Verspätung größer 60 Minuten am Ziel auch die Fahrt abgebrochen werden und es gibt es dann den Fahrpreis zurück?

Danke für Eure Antworten.

FGR (Internationale Fahrt, 2 Tickets 2 Anträge)

michael_seelze, Freitag, 28.10.2022, 23:48 (vor 40 Tagen) @ Jette13

Eine Kollegin hat bei der DB 2 internationale Tickets gebucht (1 x online wg. eCoupon) für eine Person und ein Automatentickt für einen Hund für die gleiche Zugverbindung. Kam über 60 Minuten zu spät am Ziel an.
Reicht es da aus einen FGA-Antrag zu stellen (für Hund + Frauchen) oder muss für den Hund ein separater Papierantrag gestellt werden? Wenn ein Antrag reicht, würde ich auf diesem vermerken, dass er für Hund+Frauchen gilt. Bei separatem Antrag: Was wird da beim Namen eingesetzt "Bello" und Kto. Verbindung vom Frauchen?

Die Verspätungsentschädigungen würde ich für jede Fahrkarte einzeln beantragen. Meine Erfahrung lehrt: Bei mehreren Entschädigungsfällen auf einem Antrag kommt das Servicecenter FGR oder deren Texterkennung durcheinander.
Die zweite Frage ist hoffentlich nicht ernst gemeint. Wie viel hat denn der Hund bezahlt?...

Wie sind Eure Erfahrungen? Wenn 2 Reisende mit separaten Tickets mit identischer Zugverbindung unterwegs sind, reicht da ein Antrag?

Nein, da beide Reisende separate Ansprüche haben.

2. Frage
Internationale Bahn(rück)fahrt: Kann bei dieser bei zu einer erwartenden Verspätung größer 60 Minuten am Ziel auch die Fahrt abgebrochen werden und es gibt es dann den Fahrpreis zurück?

Ja, die Fahrt kann abgebrochen werden und der Fahrpreis erstattet werden.

FGR (Internationale Fahrt, 2 Tickets 2 Anträge)

Jette13, Samstag, 29.10.2022, 20:37 (vor 40 Tagen) @ michael_seelze

Danke für die Info

Deine Frage wieviel der Hund bezahlt hat:
Die Hundefahrkarte hat EUR 30,95 gekostet. Da der Vierbeiner für eine Tasche zu groß ist, musste für diesen ein separates (Hunde)-Ticket gekauft werden.

FGR (Internationale Fahrt, 2 Tickets 2 Anträge)

bahnfahrerofr., Sonntag, 30.10.2022, 10:24 (vor 39 Tagen) @ Jette13
bearbeitet von bahnfahrerofr., Sonntag, 30.10.2022, 10:25

Ich schließe mich michael_seelze an und rate davon ab, den Hund zusammen mit der normalen Fahrkarte einzureichen. Zwei Aufträge in einem Kuvert gehen meist schief, weil die Scan-Software nicht klar kommt. Es kann dir daher passieren, dass der Hund (oder halt das 2. eingereichte Ticket) geschluckt wird, sofern nicht jemand den Antrag manuell nachbearbeitet.

Leider ist mir das offizielle Verfahren zum Einreichen des Hundes auch unbekannt. Die Namensangabe "Bello" oder "Lumpi" auf dem Antrag wird evtl. dazu führen, dass der Brief dann nicht zugestellt wird. Ich persönlich würde es mit einem freien Anschreiben probieren.

FGR (Internationale Fahrt, 2 Tickets 2 Anträge)

EK-Wagendienst, EGST, Sonntag, 30.10.2022, 10:56 (vor 39 Tagen) @ bahnfahrerofr.

Leider ist mir das offizielle Verfahren zum Einreichen des Hundes auch unbekannt. Die Namensangabe "Bello" oder "Lumpi" auf dem Antrag wird evtl. dazu führen, dass der Brief dann nicht zugestellt wird. Ich persönlich würde es mit einem freien Anschreiben probieren.

Einfach die eigenen richtigen Namen nehmen, wo ist denn hier wieder ein Problem, ein Hund hat doch auch kein Konto.
Wenn ein Kind alleine fährt, kann es das doch auch nicht einreichen.

Das es eine Hundefahrkarte ist steht ja wohl drauf.

--
Ein Fahrplan ist ein VORSCHLAG an den Lokführer, wie man fahren könnte.

FGR (Internationale Fahrt, 2 Tickets 2 Anträge)

bahnfahrerofr., Sonntag, 30.10.2022, 13:25 (vor 39 Tagen) @ EK-Wagendienst

Ein Kind ist aber eine natürliche Person. Einen abweichenden Kontoinhaber eintragen sieht das Formular sogar vor. Auch kann auf den Namen des Kindes der Brief zugestellt werden. Insofern aus meiner Sicht nicht mit dem Hund vergleichbar. Allerdings wird es gut möglich sein dass es wie von dir beschrieben auch klappt.

FGR Frage (Internationale Fahrt+Übernachtung)

Giovanni, Samstag, 29.10.2022, 09:29 (vor 40 Tagen) @ bahnfahrerofr.

Wie schon erwähnt ist die Bearbeitung der Hilfeleistung durch die Bahn, in deren Netz der Anschlussbruch passiert zuständig, eventuell auch die Bahn wo man letztlich strandet, diese Frage konnte mir auch noch niemand eindeutig beantworten - manchmal ist die Abgrenzung aber auch schwierig. In dem Fall jedenfalls nicht die DB.

Warum letzteres? Ist Salzburg Hbf nicht gleichzeitig auch ein Bahnhof im Netz der DB? z.B. vgl Tfv 603

--
Wo Logik aufhört fängt das DB-Preissystem an.
2.4.4: "Eine Fahrkarte für eine höhere Produktklasse berechtigt [...] auch zur Beförderung in einer niedrigeren Produktklasse."
Ein Doppelstock-RE ist 4.631,5mm hoch - ein ICE1-Speisewagen nur 4.295mm ;)

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum