Umstellung FV Hamburg - Köln 2023 (Allgemeines Forum)

Karolinger, Donnerstag, 22.09.2022, 09:43 (vor 4 Tagen)

Die Spatzen pfeifen es schon länger von Dächern, zum Fahrplanwechsel im Dezember wird es umgesetzt:
Die ICE-Linie 42 Basel - NRW wird nach Hamburg verlängert und ersetzt weitgehend die IC-Linie 30.
Die Linien 42 und 43 bilden dann einen Stundentakt Hamburg - Bremen - NRW - Frankfurt Flughafen - Mannheim.
Die IC-Linie 30 wird auf die drei Zugpaare EC 6/7, 8/9 und IC "Rügen" reduziert.
Die Aufgaben der Linie 30 zwischen Köln und Stuttgart übernimmt die IC-Linie 55, die bis auf 1 ICE1-Zugpaar mit IC 2 verkehrt, wodurch die Kapazität dort deutlich sinkt (bisher 11 IC1-Wagen).
In die Linie 39 werden die Leistungen Köln - Schleswig-Holstein sowie die ICE1-Zugpaare Passau - Köln - Hamburg verschoben, letztere verkehren als einzige südlich von Köln.
Somit gibt es zukünftig auf der linken Rheinstrecke anstelle des seit 45 Jahren bestehenden und gut ausgelasteten Stundentakts nach Hamburg nur noch 4 Zugpaare/Tag.

Umstellung FV Hamburg - Köln 2023

baseldb, Basel, Donnerstag, 22.09.2022, 10:35 (vor 4 Tagen) @ Karolinger
bearbeitet von baseldb, Donnerstag, 22.09.2022, 10:38

Das kann ja was werden, da bin ich ja gespannt wie sich das dann am anderen Ende in Basel und Südbaden auswirken wird und ob die Performance der Linie 43 sich dann an die, der Linie 20 „anpassen“ wird.

Dazu aber bitte noch zwei Fragen:

Verkehren 105/104 weiterhin von/nach Amsterdam (und Dortmund)? Und wo kommen die freigesetzten ICE3 da hin?

--
Freundliche Grüsse

Stundentakt linksrheinisch? / ICE International.

Oscar (NL), Eindhoven (NL), Donnerstag, 22.09.2022, 11:21 (vor 4 Tagen) @ baseldb

Karolinger:

Die ICE-Linie 42 Basel - NRW wird nach Hamburg verlängert und ersetzt weitgehend die IC-Linie 30. Die Linien 42 und 43 bilden dann einen Stundentakt Hamburg - Bremen - NRW - Frankfurt Flughafen - Mannheim.

Finde ich gut.

Die IC-Linie 30 wird auf die drei Zugpaare EC 6/7, 8/9 und IC "Rügen" reduziert. Die Aufgaben der Linie 30 zwischen Köln und Stuttgart übernimmt die IC-Linie 55, die bis auf 1 ICE1-Zugpaar mit IC 2 verkehrt, wodurch die Kapazität dort deutlich sinkt (bisher 11 IC1-Wagen).

Dafür hat man dann im Doppelstockwagen eine bessere Aussicht auf das wunderschöne Rheintal.

Somit gibt es zukünftig auf der linken Rheinstrecke anstelle des seit 45 Jahren bestehenden und gut ausgelasteten Stundentakts nach Hamburg nur noch 4 Zugpaare/Tag.

1. Dafür erhalten Osnabrück und Münster stündlich schnelle Direktverbindungen nach Mannheim. Wo manche verlieren, gewinnen andere.
2. Was passiert aber mit dem Stundentakt linksrheinisch (MZ-KO-BN-K)? Wenn das erhalten bleibt und in Köln eine Korrespondenz geschaffen wird, sehe ich hier kein Problem.
Bei uns hat Venlo ja auch keine "IC"-Direktverbindung mehr mit Den Haag. Dafür dann eine mit Schiphol, und in Eindhoven eine Korrespondenz mit dem "IC" nach Den Haag. Alles halbstündlich.

baseldb:

Verkehren 105/104 weiterhin von/nach Amsterdam (und Dortmund)?

Sozusagen: die Musiker üben gerade. ICE International 105/104 wird die nächste Komposition im Streichkonzert sein. Wann die Veranstaltung genau stattfindet (2024, 2025, später), weiss ich leider nicht.
Aktuell ist der ICE 105/104 schon ein Linienabweicher. Wenn das Zugpaar verkehrt, verkehrt auf dem Abschnitt Duisburg-Dortmund kein Zug. Deutschlandtakt sieht keine Langstreckenverbindung aus NL vor; lediglich ein komischer 230 km/h schneller 2h-Takt Amsterdam-Tübingen, wofür angeblich die Privatsektor vorgesehen ist. Vermutlich ist es lediglich ein Taktverdichter für 1h-Takt Amsterdam-Köln. Das schafft ein IC200 der NS auch wenn er ein DE-Paket hat.

Interessant wäre zu wissen, wie die Streichung des ICE 105/104 hier in NL landet. Das Zugpaar ist sehr beliebt (sonst würde es nicht als Kuppelzug fahren). Angeblich besteht in NL Bedarf an Langstrecken, wenn auch nur einmal am Tag.
Wenn aber die Langstrecken so wichtig sind, dann könnte NS sich auch mehr darum bemühen. Nun ist das leichter gesagt als getan. Wenn NS Amsterdam-München fahren möchte, dann muss das ganze mal wieder ausgeschrieben werden. Es vergehen mal wieder einige Jahre, während die einsetzbare Triebwagen quasi vorhanden sind wenn die BR408 kommen.

Und wo kommen die freigesetzten ICE3 da hin?

Das weiss ich nicht. Wohl für andere innerdeutsche Aufgaben wofür 300 km/h vmax nötig ist.


gruß,

Oscar (NL).

--
Mit den neuen IC-Triebwagen wird alles besser !!

Trans-Europ-Express 2.0? Abwarten und TEE trinken!

Schienenstränge enden nicht an einer Staatsgrenze, sondern an einem Prellbock.

Stundentakt linksrheinisch? / ICE International.

baseldb, Basel, Donnerstag, 22.09.2022, 11:40 (vor 4 Tagen) @ Oscar (NL)

baseldb:

Verkehren 105/104 weiterhin von/nach Amsterdam (und Dortmund)?


Sozusagen: die Musiker üben gerade. ICE International 105/104 wird die nächste Komposition im Streichkonzert sein. Wann die Veranstaltung genau stattfindet (2024, 2025, später), weiss ich leider nicht.
Aktuell ist der ICE 105/104 schon ein Linienabweicher. Wenn das Zugpaar verkehrt, verkehrt auf dem Abschnitt Duisburg-Dortmund kein Zug. Deutschlandtakt sieht keine Langstreckenverbindung aus NL vor; lediglich ein komischer 230 km/h schneller 2h-Takt Amsterdam-Tübingen, wofür angeblich die Privatsektor vorgesehen ist. Vermutlich ist es lediglich ein Taktverdichter für 1h-Takt Amsterdam-Köln. Das schafft ein IC200 der NS auch wenn er ein DE-Paket hat.

Interessant wäre zu wissen, wie die Streichung des ICE 105/104 hier in NL landet. Das Zugpaar ist sehr beliebt (sonst würde es nicht als Kuppelzug fahren). Angeblich besteht in NL Bedarf an Langstrecken, wenn auch nur einmal am Tag.
Wenn aber die Langstrecken so wichtig sind, dann könnte NS sich auch mehr darum bemühen. Nun ist das leichter gesagt als getan. Wenn NS Amsterdam-München fahren möchte, dann muss das ganze mal wieder ausgeschrieben werden. Es vergehen mal wieder einige Jahre, während die einsetzbare Triebwagen quasi vorhanden sind wenn die BR408 kommen.

Dass die ICEs nach Basel auch in den Niederladen sehr beliebt sind, ist mir bei meinen Reisen dorthin schon aufgefallen, die Züge sind bereits ab Amsterdam immer gut gefüllt. Und in Amsterdam gibt es sogar eine 4-seitige Broschüre nur zum „ICE nach Basel“. Generell sind die ICE International in die Niederlande und nach Belgien sehr nachgefragt, da den längsten und auch wichtigen Kurs dann irgendwann zu streichen, ist sicher wieder eine „gute“ Idee.

--
Freundliche Grüsse

Stundentakt linksrheinisch? / ICE International.

MvG, Donnerstag, 22.09.2022, 12:07 (vor 4 Tagen) @ baseldb


Und in Amsterdam gibt es sogar eine 4-seitige Broschüre nur zum „ICE nach Basel“.

´Naja, in den DB-Reisezentren lagen im Herbst 2016 auch noch Broschüren, die für das entspannte Reisen im CityNightLine warben...

--
Im Übrigen bin ich der Meinung, dass der ICE 4-Sitz ersetzt werden muss!

Stundentakt linksrheinisch? / ICE International.

baseldb, Basel, Donnerstag, 22.09.2022, 12:17 (vor 4 Tagen) @ MvG

Naja, zwischen 2016 und 2022 hat sich schon einiges getan, zu der Zeit gab es auch noch Broschüren in den Fernzügen zu jeder Fahrt, heute ist das ausgestorben.

--
Freundliche Grüsse

Stundentakt linksrheinisch? / ICE International.

TRAXXP160DE, HWIH, Donnerstag, 22.09.2022, 12:41 (vor 4 Tagen) @ Oscar (NL)

Karolinger:

Die ICE-Linie 42 Basel - NRW wird nach Hamburg verlängert und ersetzt weitgehend die IC-Linie 30. Die Linien 42 und 43 bilden dann einen Stundentakt Hamburg - Bremen - NRW - Frankfurt Flughafen - Mannheim.


Finde ich gut.

Die IC-Linie 30 wird auf die drei Zugpaare EC 6/7, 8/9 und IC "Rügen" reduziert. Die Aufgaben der Linie 30 zwischen Köln und Stuttgart übernimmt die IC-Linie 55, die bis auf 1 ICE1-Zugpaar mit IC 2 verkehrt, wodurch die Kapazität dort deutlich sinkt (bisher 11 IC1-Wagen).


Dafür hat man dann im Doppelstockwagen eine bessere Aussicht auf das wunderschöne Rheintal.

Somit gibt es zukünftig auf der linken Rheinstrecke anstelle des seit 45 Jahren bestehenden und gut ausgelasteten Stundentakts nach Hamburg nur noch 4 Zugpaare/Tag.


1. Dafür erhalten Osnabrück und Münster stündlich schnelle Direktverbindungen nach Mannheim. Wo manche verlieren, gewinnen andere.
2. Was passiert aber mit dem Stundentakt linksrheinisch (MZ-KO-BN-K)? Wenn das erhalten bleibt und in Köln eine Korrespondenz geschaffen wird, sehe ich hier kein Problem.
Bei uns hat Venlo ja auch keine "IC"-Direktverbindung mehr mit Den Haag. Dafür dann eine mit Schiphol, und in Eindhoven eine Korrespondenz mit dem "IC" nach Den Haag. Alles halbstündlich.

baseldb:

Verkehren 105/104 weiterhin von/nach Amsterdam (und Dortmund)?


Sozusagen: die Musiker üben gerade. ICE International 105/104 wird die nächste Komposition im Streichkonzert sein. Wann die Veranstaltung genau stattfindet (2024, 2025, später), weiss ich leider nicht.
Aktuell ist der ICE 105/104 schon ein Linienabweicher. Wenn das Zugpaar verkehrt, verkehrt auf dem Abschnitt Duisburg-Dortmund kein Zug. Deutschlandtakt sieht keine Langstreckenverbindung aus NL vor; lediglich ein komischer 230 km/h schneller 2h-Takt Amsterdam-Tübingen, wofür angeblich die Privatsektor vorgesehen ist. Vermutlich ist es lediglich ein Taktverdichter für 1h-Takt Amsterdam-Köln. Das schafft ein IC200 der NS auch wenn er ein DE-Paket hat.

Interessant wäre zu wissen, wie die Streichung des ICE 105/104 hier in NL landet. Das Zugpaar ist sehr beliebt (sonst würde es nicht als Kuppelzug fahren). Angeblich besteht in NL Bedarf an Langstrecken, wenn auch nur einmal am Tag.
Wenn aber die Langstrecken so wichtig sind, dann könnte NS sich auch mehr darum bemühen. Nun ist das leichter gesagt als getan. Wenn NS Amsterdam-München fahren möchte, dann muss das ganze mal wieder ausgeschrieben werden. Es vergehen mal wieder einige Jahre, während die einsetzbare Triebwagen quasi vorhanden sind wenn die BR408 kommen.

Und wo kommen die freigesetzten ICE3 da hin?


Das weiss ich nicht. Wohl für andere innerdeutsche Aufgaben wofür 300 km/h vmax nötig ist.


gruß,

Oscar (NL).

Moin Oscar,

diese ganzen IC´s im niederländischen Binnenverkehr mit Takt einer Straßenbahn in Deutschland funktioniert in den Niederlanden sicher super. Expresskreuz Bremen naja. Meistens. Aber IC/ ICE Korrespondenzhalte in Mannheim oder Köln oder Dortmund - ich denke da muss man nichts mehr zu schreiben, nur traurig das Ganze.

Solange wir Energiekrise, Krieg, oder sonste was haben, sollte man auch mal überlegen, wie viele Trassen im Güter- oder Regioverkehr ein Halbstundentakt gerade zwischen Münster und Rotenburg bzw. Hannover Hamburg zerschießt.

Für den Skandinavienverkehr, Hamburg, Bremerhaven und Wilhelmshaven haben wir mit Hamburg - Berlin, Hamburg - Rotenburg - Hannover, Bremen - Hannover, Bremen - Hamburg nur vier zweigleisige Strecken. Althusmann möchte ja keine neue Strecke ...

NL: Stichwort "Entflechtung".

Oscar (NL), Eindhoven (NL), Donnerstag, 22.09.2022, 13:40 (vor 4 Tagen) @ TRAXXP160DE

Hallo TRAXXP160DE,

diese ganzen IC´s im niederländischen Binnenverkehr mit Takt einer Straßenbahn in Deutschland funktioniert in den Niederlanden sicher super.

Das Stichwort hier in NL ist Entflechtung. Also Verkehre trennen. Vor Corona verkehrte der "IC" Amsterdam-Eindhoven in 10-Minutentakt (eigentlich 12-9-9). Aber das ist auf Utrecht-Den Bosch nur die Hälfte des Angebotes. Hinzu kommt noch ein 10-Minutentakt "Sprinter" mit allen kleinen Halten. Dieser hat bis Houten Castellum eigene Gleise. Zwischen Houten Castellum-Geldermalsen (12 km) gibt es zwei Gleise; zwischendurch fahren noch zwei Güterzüge die südlich von Geldermalsen auf die Betuweroute geschickt werden. Macht also 14 Züge pro Stunde und Richtung.
In Geldermalsen geht der "Sprinter" beiseite, damit der nachfolgende "IC" ihn überholen kann. Der Güterzug kann wegen 12-9-9-Takt in der 12er Lücke fahren.

Fokus in NL ist auf Überholstellen und die relativ langsame vmax konsequent durchfahren = Beseitigung von Langsamfahrstellen. Ich verstehe, dass in DE aufgrund der Grösse des Landes höhere vmax als 160 km/h nötig sind, aber was nützen mir die auf der Rennbahn gewonnenen Minuten, wenn diese wegen Lafas und vorherfahrende Regios und Cargos wieder abgebummelt werden?

Aber IC/ ICE Korrespondenzhalte in Mannheim oder Köln oder Dortmund - ich denke da muss man nichts mehr zu schreiben, nur traurig das Ganze.

Ist es nur wegen der Reiseabstände, dass das in DE nicht funktioniert? In der Schweiz gibt es ja auch Fernverkehr und die Korrespondenzen dort funktionieren, sogar noch besser als in NL.

Solange wir Energiekrise, Krieg, oder sonste was haben, sollte man auch mal überlegen, wie viele Trassen im Güter- oder Regioverkehr ein Halbstundentakt gerade zwischen Münster und Rotenburg bzw. Hannover Hamburg zerschießt.

Oder man legt die Prioritäten anders. Erst Wünsche festlegen. Halbstündlich fern, halbstündlich Regio, halbstündlich Cargo. Geht das mit der Infra? Wenn nicht, wo hinkt es? Was kostet die Beseitigung der Engstelle? Vielleicht bündeln (wie in CH), statt verteilen (wie in NL)?


gruß,

Oscar (NL).

--
Mit den neuen IC-Triebwagen wird alles besser !!

Trans-Europ-Express 2.0? Abwarten und TEE trinken!

Schienenstränge enden nicht an einer Staatsgrenze, sondern an einem Prellbock.

NL: Stichwort "Entflechtung".

baseldb, Basel, Donnerstag, 22.09.2022, 13:50 (vor 4 Tagen) @ Oscar (NL)

Ist es nur wegen der Reiseabstände, dass das in DE nicht funktioniert? In der Schweiz gibt es > ja auch Fernverkehr und die Korrespondenzen dort funktionieren, sogar noch besser als in NL.

Das mag wohl vorallem an der unterdurchschnittlichen Zuverlässigkeit vieler Züge liegen

--
Freundliche Grüsse

Wenn man schon nachdenkt ...

Der Blaschke, Donnerstag, 22.09.2022, 18:49 (vor 4 Tagen) @ TRAXXP160DE

Huhu.

diese ganzen IC´s im niederländischen Binnenverkehr mit Takt einer Straßenbahn in Deutschland funktioniert in den Niederlanden sicher super. Expresskreuz Bremen naja. Meistens.

Wird doch bald alles besser. Neue Züge. Neuer Betreiber? Warte ab.

Solange wir Energiekrise, Krieg, oder sonste was haben, sollte man auch mal überlegen, wie viele Trassen im Güter- oder Regioverkehr ein Halbstundentakt gerade zwischen Münster und Rotenburg bzw. Hannover Hamburg zerschießt.

Wir sollten da mal mehr überlegen, wieviel Züge überhaupt noch gebraucht werden. Wer soll denn da noch Geld übrig haben für Freizeitfahrten? Und wer arbeitet überhaupt noch und muss pendeln? Und wohin sollen sich denn die Fahrpreise entwickeln? Wenn nicht steil nach oben ==> wer soll es dann bezahlen? Und wo soll das Personal herkommen?

Die Frage, die sich aktuell stellt: wieviel von dem, was ist, wird in den nächsten Jahren noch gebraucht und ist finanzierbar?

Gestern fuhr ich erstmals nach 9€-Ticket den RE 60 Rheine Braunschweig Rheine. Die Leere war jedenfalls erschreckend.


Schöne Grüße von jörg

Stundentakt linksrheinisch? / ICE International.

Reservierungszettel, KDU, Freitag, 23.09.2022, 00:36 (vor 3 Tagen) @ Oscar (NL)
bearbeitet von Reservierungszettel, Freitag, 23.09.2022, 00:40

Verkehren 105/104 weiterhin von/nach Amsterdam (und Dortmund)?


Sozusagen: die Musiker üben gerade. ICE International 105/104 wird die nächste Komposition im Streichkonzert sein. Wann die Veranstaltung genau stattfindet (2024, 2025, später), weiss ich leider nicht.
Aktuell ist der ICE 105/104 schon ein Linienabweicher. Wenn das Zugpaar verkehrt, verkehrt auf dem Abschnitt Duisburg-Dortmund kein Zug.

Stimmt nicht ganz der Zug in der Hamburger Taktlage ist morgens der 9 und Abends der 6.

Dieses Konzept wurde so ähnlich schon vor über 15 Jahren als es noch den EC 2/3 Rembrandt gab gefahren - zwischen Duisburg und Köln fuhren zwei Züge kurz hintereinander.

Vor einigen Jahren gab es über die Wupperstrecke Abends in Köln den 606 als Anschluss zum 104 und 6 diese Aufgabe übernimmt aktuell der 204 welcher mit 104 aus Basel kommt.

Davon abgesehen gibt es übers Ruhrgebiet zwischen Münster und Köln schon einige Jahre keinen reinen Stundentakt mehr da es verschiedene Streckenführungen gibt.

endet wie bei den ÖBB in Kaiserebersdorf

Der Blaschke, Donnerstag, 22.09.2022, 18:37 (vor 4 Tagen) @ baseldb

Hey.

Das kann ja was werden, da bin ich ja gespannt wie sich das dann am anderen Ende in Basel und Südbaden auswirken wird

Na, wie wohl ...

Ein pünktlicher Zug wird alles durcheinander bringen.

So wie es vor über einem Jahrzehnt den ÖBB mal ergangen ist ...


https://www.google.com/amp/s/www.ots.at/amp/pr/OTS_20091113_OTS0120/

und ob die Performance der Linie 43 sich dann an die, der Linie 20 „anpassen“ wird.

Jo. Aber das stört doch niemand. Außer ein paar komischen Schweizern vielleicht.


Schöne Grüße von jörg

In einem Batzen Code also

J-C, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Donnerstag, 22.09.2022, 18:57 (vor 4 Tagen) @ Der Blaschke

[image]

Aber da ich das Ereignis noch in Erinnerung habe, es ging um 2 vertauschte Railjetpaare, der eine sollte zum Flughafen Wien, der andere nach Budapest. Allerdings wurden die in die jeweils andere Richtung geleitet, was der Lokführer des Flughafenteils bemerkte, denn sein Flügelzug war nicht für Ungarn zugelassen :'D

Aber solche Abenteuer wird man auf der genannten Achse in Baden Württemberg eher nicht so schnell antreffen ;)

--
Reisehäppchen für zwischendurch gefällig?
[image]
(Bildquelle: ČD)

Ähm. Nö. Aua. Semester 1: Informationen erkennen und verarbe

Der Blaschke, Donnerstag, 22.09.2022, 19:45 (vor 4 Tagen) @ J-C

Huhu.

Aber da ich das Ereignis noch in Erinnerung habe, es ging um 2 vertauschte Railjetpaare,

Ähm. Nö. Im angebotenen Link ging es um eine ganz andere Sache.

Schöne Grüße von jörg

endet wie bei den ÖBB in Kaiserebersdorf

baseldb, Basel, Donnerstag, 22.09.2022, 19:40 (vor 4 Tagen) @ Der Blaschke

Hey Herr j. Blaschke,

Jo. Aber das stört doch niemand. Außer ein paar komischen Schweizern vielleicht.

Eigentlich ist das sogar richtig, auch hier haben die Leute eher eine bescheidenere Meinung zur Bahn, die sind darauf bestens vorbereitet. Und diese paar Schweizer wissen einfach noch nicht wofür die Bahn in Deutschland steht, aber sie werden es dann noch lernen.

--
Freundliche Grüsse

endet wie bei den ÖBB in Kaiserebersdorf

JoergBS, Donnerstag, 22.09.2022, 21:04 (vor 3 Tagen) @ Der Blaschke

Hallo Jörg,

ich habe mal den Link aufgehübscht: Die Satire-Meldung der Woche vom 13. Nov. 2009

Viele Grüße Jörg

IC 2214/2215 2310/2311

EDO, Donnerstag, 22.09.2022, 16:31 (vor 4 Tagen) @ Karolinger

Hallo Karolinger! Weißt Du schon, in welchen Zeitlagen die Westerland-IC verkehren werden?

Diversifikation. Oder so.

Der Blaschke, Donnerstag, 22.09.2022, 18:40 (vor 4 Tagen) @ Karolinger

Huhu.

Somit gibt es zukünftig auf der linken Rheinstrecke anstelle des seit 45 Jahren bestehenden und gut ausgelasteten Stundentakts nach Hamburg nur noch 4 Zugpaare/Tag.

Aber dafür öfters wieder direkt nach Hannover. Oder Bielefeld. Und Magdeburg. Ist doch auch schön.


Schöne Grüße von jörg

IC NRW-Hannover oder NRW-Hamburg?

Bahngenießer, Donnerstag, 22.09.2022, 19:29 (vor 4 Tagen) @ Der Blaschke
bearbeitet von Bahngenießer, Donnerstag, 22.09.2022, 19:30

Huhu.

Somit gibt es zukünftig auf der linken Rheinstrecke anstelle des seit 45 Jahren bestehenden und gut ausgelasteten Stundentakts nach Hamburg nur noch 4 Zugpaare/Tag.


Aber dafür öfters wieder direkt nach Hannover. Oder Bielefeld. Und Magdeburg. Ist doch auch schön.


Schöne Grüße von jörg

Wenn man sich dann auch noch überlegt, dass einige Reisende von NRW nach Hamburg eine Umsteigeverbindung über Hannover (ICE10 + ICE..) wählen, nur weil die Bahnauskunft im Einzelfall wenige Minuten Fahrzeitgewinn sieht...
Der Fahrzeitgewinn zerplatzt aber oft wie eine Seifenblase, da die wenigen Minuten Umsteigezeit in Hannover in der Praxis öfters nicht reichen.
Ob man die Digitalisierung der Fahrplanauskunft hier als Vor- oder Nachteil sieht, bleibt jedem selbst überlassen.

IC NRW-Hannover oder NRW-Hamburg?

J-C, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Donnerstag, 22.09.2022, 21:30 (vor 3 Tagen) @ Bahngenießer
bearbeitet von J-C, Donnerstag, 22.09.2022, 21:31

Die erste Fahrt nach Köln, die ich erlebt habe, war auf genau so einer Verbindung. War das erste und einzige Mal im ICE2, damals noch ohne das Refurbishment. Hat tadellos funktioniert, ist aber auch eine Weile her.

--
Reisehäppchen für zwischendurch gefällig?
[image]
(Bildquelle: ČD)

ICE NRW-Hamburg an Hannover vorbei...

Oscar (NL), Eindhoven (NL), Freitag, 23.09.2022, 10:11 (vor 3 Tagen) @ Bahngenießer

Hallo Bahngeniesser,

Wenn man sich dann auch noch überlegt, dass einige Reisende von NRW nach Hamburg eine Umsteigeverbindung über Hannover (ICE10 + ICE..) wählen, nur weil die Bahnauskunft im Einzelfall wenige Minuten Fahrzeitgewinn sieht...

Wenn man sich dann auch noch überlegt, dass diese Reisende von NRW nach Hamburg auch noch einiges an Fahrzeit gewinnen, wenn die Rennbahn Bielefeld-Hannover in Betrieb geht...

... dann sollte man mal überlegen, die Verbindung NRW-Hannover-Hamburg ohne Umstieg anzubieten.
Weitere Verbesserungen wären (Achtung: Wunschdenken für ICE-Fans):

1. nordwestlicher Bypass von Hannover (optional "Langenhagen ICE"). Wer in Hannover aussteigen möchte, soll der Berliner nehmen, nicht der Hamburger. In Bern (CH) nimmt man für Olten ja auch den Basler und nicht den Zürcher.
2. Rennbahn Hannover-Hamburg, mit Anschluss nach Bremen (dort optional "Walsrode ICE" und erst dort der Münchner Kuppelzug trennen).

Der Fahrzeitgewinn zerplatzt aber oft wie eine Seifenblase, da die wenigen Minuten Umsteigezeit in Hannover in der Praxis öfters nicht reichen.

Mit der Rennbahn BI-H soll dieser Anschluss erreicht werden. Nur schade, dass die von dir genannte zerplatzende Seifenblase immer noch da ist, nur eine halbe Stunde eher. Zumindest, ich nehme an, daass wenn die Rennbahn BI-H fertig ist, H-HH in Halbstundentakt angeboten wird.


gruß,

Oscar (NL).

--
Mit den neuen IC-Triebwagen wird alles besser !!

Trans-Europ-Express 2.0? Abwarten und TEE trinken!

Schienenstränge enden nicht an einer Staatsgrenze, sondern an einem Prellbock.

Y-Trasse ist leider an den Grünen gescheitert

ktmb, iOS, Freitag, 23.09.2022, 10:23 (vor 3 Tagen) @ Oscar (NL)

Wenn das geklappt hätte, würde es heute vielleicht schon anders aussehen. Aber bei den nächsten Wahlen werden diese Ideologen hoffentlich abgewählt.

--
[image]

Politiker pauschalisieren?

Paladin, Hansestadt Rostock / Stralsund, Freitag, 23.09.2022, 10:58 (vor 3 Tagen) @ ktmb

Es gibt nicht „die Grünen“, genau so wenig wie „die CDU“ oder „die SPD“. Unsere Förderländer Struktur sorgt dafür, dass CDU Schleswig Holstein sich stark unterscheidet von CDU im Süden, die Grünen im Süden von den Grünen im Norden oder die SPD im Osten von den pendants im Westen…

Tatsächlich verantwortlich sind NIMBYs und viel, viel Bürokratie ….

Politiker pauschalisieren? Nö.

ktmb, iOS, Freitag, 23.09.2022, 11:03 (vor 3 Tagen) @ Paladin
bearbeitet von ktmb, Freitag, 23.09.2022, 11:07

Ich würde nur einen Grünen wählen. Den OB von Tübingen. Aber möglicherweise darf er gar kein "Grüner" mehr sein.

--
[image]

Y-Trasse ist leider an den Grünen gescheitert

Robert Weemeyer, Hannover, Samstag, 24.09.2022, 10:27 (vor 1 Tag, 22 Stunden, 38 Min.) @ ktmb

Als die Y-Trasse scheiterte, war ein CSU-Politiker (Dobrindt) Bundesverkehrsminister in einer Großen Koalition und ein SPD-Politiker (Lies) niedersächsischer Verkehrsminister in einer rot-grünen Koalition.

Und die einzige im Niedersächsischen Landtag vertretene Partei, die aktuell für eine Neubaustrecke durch die Heide offen ist, sind die Grünen.

Hamburger Abendblatt 2009: Grüne lehnen Y-T ab

ktmb, iOS, Samstag, 24.09.2022, 10:36 (vor 1 Tag, 22 Stunden, 28 Min.) @ Robert Weemeyer


Und die einzige im Niedersächsischen Landtag vertretene Partei, die aktuell für eine Neubaustrecke durch die Heide offen ist, sind die Grünen.

Aktuell mag es so sein. Damals war es nicht so. Aktuell bauen die Grünen lieber Autobahnen in Hessen und demnächst in Niedersachsen. Nein, dieser gärige Haufen von Ideolog*innen ist sein Geld nicht wert. Sieht man ja am Kinderbuchautor im Wirtschaftsministerium, wo Fachleute erst mal entfernt worden sind und Mitarbeiter*nnen vom Verfassungsschutz observiert werden.

https://www.abendblatt.de/region/lueneburg/article107603351/Gruene-lehnen-Y-Trasse-weit...

https://gruene-lueneburg.de/home/blog/meldung/article/y_trasse/

https://regionsfraktion-gruene-hannover.de/meldungen/y-trasse-grune-skeptisch-gegenuber...

--
[image]

Hamburger Abendblatt 2009: Grüne lehnen Y-T ab

Aphex Twin, Samstag, 24.09.2022, 10:49 (vor 1 Tag, 22 Stunden, 15 Min.) @ ktmb

Damals war es nicht so. Aktuell bauen die Grünen lieber Autobahnen in Hessen und demnächst in Niedersachsen. Nein, dieser gärige Haufen von Ideolog*innen ist sein Geld nicht wert.

Auf der einen Seite gibt es also Ideologen und auf der anderen Seite Leute die alle über einen Kamm scheren.

Hamburger Abendblatt 2009: Grüne lehnen Y-T ab

ktmb, iOS, Samstag, 24.09.2022, 10:55 (vor 1 Tag, 22 Stunden, 10 Min.) @ Aphex Twin
bearbeitet von ktmb, Samstag, 24.09.2022, 10:57

Damals war es nicht so. Aktuell bauen die Grünen lieber Autobahnen in Hessen und demnächst in Niedersachsen. Nein, dieser gärige Haufen von Ideolog*innen ist sein Geld nicht wert.


Auf der einen Seite gibt es also Ideologen und auf der anderen Seite Leute die alle über einen Kamm scheren.

Die Grünen sind für mich unwählbar. Basta! Da bleibe ich doch lieber bei der CDU.

--
[image]

Hamburger Abendblatt 2009: Grüne lehnen Y-T ab

Paladin, Hansestadt Rostock / Stralsund, Samstag, 24.09.2022, 11:34 (vor 1 Tag, 21 Stunden, 30 Min.) @ ktmb
bearbeitet von Paladin, Samstag, 24.09.2022, 11:36

Genau, die haben ja bewiesen, wie großartig sie sich für die Bahnlobby einsetzen, insbesondere im Aufsichtsrat von VW.

Noch eine kleine Ergänzung:

Wir können und dürfen hier natürlich alle die Parteien wählen, die wir wollen! (Solange sie sich zur freiheitlich-demokratischen Grundordnung bekennen). Die Art und Weise, wie du mit zweierlei Maß misst und das hier zur Schau stellst, lässt aber schon an deiner Parteipräferenz zweifeln ...

Hamburger Abendblatt 2009: Grüne lehnen Y-T ab

ktmb, iOS, Samstag, 24.09.2022, 11:50 (vor 1 Tag, 21 Stunden, 15 Min.) @ Paladin

Genau, die haben ja bewiesen, wie großartig sie sich für die Bahnlobby einsetzen, insbesondere im Aufsichtsrat von VW.

Noch eine kleine Ergänzung:

Wir können und dürfen hier natürlich alle die Parteien wählen, die wir wollen! (Solange sie sich zur freiheitlich-demokratischen Grundordnung bekennen). Die Art und Weise, wie du mit zweierlei Maß misst und das hier zur Schau stellst, lässt aber schon an deiner Parteipräferenz zweifeln ...

Es gilt die Freiheit des Wortes und die Freiheit des Bürgers!
Ja, AfD habe ich auch schon einmal gewählt, werde es aber nicht wieder tun.

--
[image]

Hamburger Abendblatt 2009: Grüne lehnen Y-T ab

Alibizugpaar, Köln (im Herzen immer noch Göttinger), Samstag, 24.09.2022, 15:36 (vor 1 Tag, 17 Stunden, 29 Min.) @ ktmb

Es gilt die Freiheit des Wortes und die Freiheit des Bürgers!

Diese Freiheit gilt in gesellschaftlicher Verantwortung!


Ja, AfD habe ich auch schon einmal gewählt, werde es aber nicht wieder tun.

Igitt. Aber wie gesagt, in Verantwortung. Freiheit ist etwas, das man verantwortlich pflegen muß.

--
Gruß, Olaf

"Die Reise gleicht einem Spiel; es ist immer Gewinn und Verlust dabei und meist von der unerwarteten Seite."

Goethe an Schiller 1797

Y-Trasse ist leider an den Grünen gescheitert

Henrik, Sonntag, 25.09.2022, 03:14 (vor 1 Tag, 5 Stunden, 51 Min.) @ Robert Weemeyer

Als die Y-Trasse scheiterte, war ein CSU-Politiker (Dobrindt) Bundesverkehrsminister in einer Großen Koalition und ein SPD-Politiker (Lies) niedersächsischer Verkehrsminister in einer rot-grünen Koalition.

wobei eben letztere, die Grünen, die treibende Kraft gegen das Y, gegen sämtliche jedwede NBS-Überlegungen waren, forciert durch deren außerparlamentarischer Armen, dem VCD, ProBahn, BUND, NABU, sämtlichen BIs etc.

Als die klassische Y-Trasse scheiterte, während der Überprüfung des Bedarfsplans, führte ein SPD-Politiker das Bundesverkehrsministerium an.

Und die einzige im Niedersächsischen Landtag vertretene Partei, die aktuell für eine Neubaustrecke durch die Heide offen ist, sind die Grünen.

die strikt gegen eine NBS ist.

Die Grünen lehnen aktuell strikt kategorisch jedwe NBS-Variante ab.
Das geht aus deren Wahlprogramm sehr deutlich hervor, das haben sie in diesen Tagen in einer langen PM noch einmal sehr deutlich bekräftigt und werden dabei von ihrem BUND & NABU unterstützt.

Da mögen sie die einzige Partei sein, die sich so strikt gegen NBS aufstellt.

..klingt ja auch plausibel.

Macht ja nichts.

ktmb, iOS, Sonntag, 25.09.2022, 20:32 (vor 12 Stunden, 33 Minuten) @ Henrik

Dafür bauen sie dann die Küstenautobahn mit. Hat ja in Hessen bei der A49 auch geklappt. ;)

--
[image]

Umstellung FV Hamburg - Köln 2023

4652, Freitag, 23.09.2022, 23:28 (vor 2 Tagen) @ Karolinger

Die IC-Linie 30 wird auf die drei Zugpaare EC 6/7, 8/9 und IC "Rügen" reduziert.
Die Aufgaben der Linie 30 zwischen Köln und Stuttgart übernimmt die IC-Linie 55, die bis auf 1 ICE1-Zugpaar mit IC 2 verkehrt, wodurch die Kapazität dort deutlich sinkt (bisher 11 IC1-Wagen).

Somit gibt es auf der Rheinschiene vorerst noch den EC 6 - 9, später sollen die ja leider auch entfallen und muss man sich auf dieser traditionsreichen Strecke begnügen mit dem als IC2 vermarkteten weiß lackierten Regionalexpress. Ganz toll.

Umstellung FV Hamburg - Köln 2023

TEE Rheingold, Samstag, 24.09.2022, 20:09 (vor 1 Tag, 12 Stunden, 56 Min.) @ 4652

Ich habe die IC/EC-Züge im Rheintal immer als relativ gut besetzt erlebt. Für mehr Züge gibt es kaum Trassen und auch kein Personal, von daher finde die Entscheidung für die weißen REs unverständlich. Vielleicht möchte man die Leute "nötigen" auf die KRM auszuweichen, wenn durch geringe Kapazität auch Sparpreise verknappt werden.

Wendezeit Linie 43 in Basel?

Junior, Samstag, 24.09.2022, 13:56 (vor 1 Tag, 19 Stunden, 9 Min.) @ Karolinger

Hat man denn vor, die Wendezeit der Linie 43 in Basel bei den ca. 30 Minuten zu belassen, oder lässt man sich da etwas anderes einfallen...?

Wendezeit Linie 43 in Basel?

baseldb, Basel, Samstag, 24.09.2022, 14:49 (vor 1 Tag, 18 Stunden, 16 Min.) @ Junior

Könnte mir vorstellen, dass es dabei bleibt. ICE4 waren oft genug in Basel als Reserve für zu späte oder ausfallende Züge und von denen hat man ja paar mehr als von den ICE3

--
Freundliche Grüsse

Wendezeit Linie 43 in Basel?

Reservierungszettel, KDU, Samstag, 24.09.2022, 15:14 (vor 1 Tag, 17 Stunden, 51 Min.) @ baseldb
bearbeitet von Reservierungszettel, Samstag, 24.09.2022, 15:15

Könnte mir vorstellen, dass es dabei bleibt. ICE4 waren oft genug in Basel als Reserve für zu späte oder ausfallende Züge und von denen hat man ja paar mehr als von den ICE3

Eine Überschlagende Wende hätte auch den Nachteil das zwei Tf für die Fahrt zur und von der Abstellung gebraucht werden.

soll nicht alles in die Schweiz durchgebunden werden?

Der Blaschke, Samstag, 24.09.2022, 17:41 (vor 1 Tag, 15 Stunden, 24 Min.) @ Junior
bearbeitet von Der Blaschke, Samstag, 24.09.2022, 17:43

Hallo.

Ich meine, ich las irgendwo davon.

Dass es gar keine in Basel endenden Züge mehr geben solle. Außer einer in Tagesrandlage vllt.

Alles solle in die Schweiz hinein weitergeführt werden.


Nun könnte man einerseits sagen: Gute Idee. Weil es DB FV dann vllt doch peinlich wäre, wenn von was weiß ich 35 Zügen mal einer am Tag pünktlich an die Schweiz übergeben werden kann - DB FV sich also ausnahmsweise doch mal Mühe gäbe und sich um etwas Pünktlichkeit bemühte. Andererseits: wer die Selbstherrlichkeit und Arroganz von DB FV betrachtet, der ahnt natürlich: denen ist das auch egal, wenn sie einmal die Woche einen Zug pünktlich durchbringen ...

Generell kann man bei den Plänen nur sagen: die armen Schweizer. Alltägliches zweimal stündliches Chaos in Basel. Dazu alltägliche Fahrzeitverlängerungen und zusätzliche Zwangsumstiege bei international Reisenden, weil die Schweizer die verspäteten Züge nicht annehmen.

Erstaunlich ist daran nur, dass die Schweizer sich auf all das einlassen. Ich meine, auch die wissen doch um das zu Erwartende. Dass sie es trotzdem mittragen und akzeptieren, zeigt aber, wie schwach die Schweiz international mittlerweile ist.

Es hätte einen Vertrag geben müssen, der jeden verspäteten Zug derart hoch pönalisiert, dass die jeweilige Zugfahrt für DB FV dann schlagartig unrentabel wird - selbst wenn der Zug voll ausgelastet wäre und nur Flexpreis-Reisende an Bord sind. Aber sowas kann die Schweiz eben nicht mal auch nur ansatzweise durchsetzen.


Schöne Grüße von jörg

soll nicht alles in die Schweiz durchgebunden werden?

gnampf, Samstag, 24.09.2022, 18:10 (vor 1 Tag, 14 Stunden, 54 Min.) @ Der Blaschke

Es hätte einen Vertrag geben müssen, der jeden verspäteten Zug derart hoch pönalisiert, dass die jeweilige Zugfahrt für DB FV dann schlagartig unrentabel wird - selbst wenn der Zug voll ausgelastet wäre und nur Flexpreis-Reisende an Bord sind. Aber sowas kann die Schweiz eben nicht mal auch nur ansatzweise durchsetzen.

Wie will die Schweiz die DB auch dazu zwingen einen Zug in die Schweiz zu fahren? Wenn die Schweiz solche Bedingungen stellt, dann sagt die DB halt einfach "alles klar, Züge enden an der Grenze". Wäre womöglich eh die beste Option. Wenn die Schweizer dann durchgehende Züge wollen, dann können sie sich ja Trassen in Deutschland bestellen. Wenn sie auf diesen Zügen auch DB Tickets haben wollen, dann steht es ihnen auch frei da eine Anerkennung auszuhandeln. Aber die DB ist Stand jetzt nicht verpflichtet dafür Tickets zu verkaufen, wenn ihr die Bedingungen nicht passen.

Und wahrscheinlich würde sich am Reisendenaufkommen wenig ändern wenn der Umstieg in Basel Bad immer erfolgen müsste. Wer mit dem Zug in die Schweiz will wird sich davon auch nicht abhalten lassen. Allerhöchsten wenn es keine durchgehenden Tickets mehr gibt.

soll nicht alles in die Schweiz durchgebunden werden?

baseldb, Basel, Samstag, 24.09.2022, 18:38 (vor 1 Tag, 14 Stunden, 26 Min.) @ gnampf

Es sollen wie gesagt fast alle Züge durchgebunden wurden, gemäss dem schweizerischen Fahrplanentwurf trifft das allerdings zu diesem Fahrplanwechsel auf keinen Zug zu, alle enden in Basel SBB und fangen dort an zu den gewohnten Uhrzeiten. Dafür die widersinnige Umstellung auf ICE4 und die derartige Verlängerung bis nach Hamburg. Dieses Jahr hat die SBB bereits in die Schweiz fahrende ICE-Kurse auf Basel SBB gekürzt wegen der Unzuverlässigkeit. Und was macht man bei der DB? Bei den unzuverlässigen Zügen gar nichts und bei den halbwegs zuverlässigen Zügen alles damit die genau so unzuverlässig werden

--
Freundliche Grüsse

soll nicht alles in die Schweiz durchgebunden werden?

gnampf, Samstag, 24.09.2022, 18:48 (vor 1 Tag, 14 Stunden, 16 Min.) @ baseldb

Hauptaufgabe der DB sollte es ja auch nicht sein Züge in der Schweiz fahren zu lassen, sondern in Deutschland. Wenn sie also das Angebot in Deutschland verbessern, aber die Durchbindung in die Schweiz drunter leidet, dann ist das halt so. Wie gesagt, den SBB steht es ja frei zu beweisen das es besser geht, sie können ja selbst Trassen besorgen und Züge durch Deutschland fahren. Wird bestimmt lustig, wenn sie am Ende dann ihre eigenen Züge und Personale nicht über die Grenze lassen, weil die genauso verspätet unterwegs sind.
Und klar, dem Schweizer ist es sicher egal wenn die DB für pünktliche Züge die Fahrzeiten in Deutschland deutlich strecken und viel mehr Reserve einbauen müsste. Den Reisenden in Deutschland dagegen wäre das alles andere als egal. Lieber komme ich mit 60% Wahrscheinlichkeit in 5h an, als mit 100% Wahrscheinlichkeit in 6h. Erstrecht wo ich bei erstem Fall noch Geld spare. Die verlängerten Umsteigezeiten, die die DB plant, sind da ja genau das Negativbeispiel.

soll nicht alles in die Schweiz durchgebunden werden?

baseldb, Basel, Samstag, 24.09.2022, 18:57 (vor 1 Tag, 14 Stunden, 8 Min.) @ gnampf

Es geht mir gar nicht so sehr um das, was nach Basel passiert, da die SBB hier immer schon ein Ersatzfahrzeug parat hat, für die Fahrgäste innerhalb der Schweiz ist es eh nicht so schlimm. Allerdings sieht das zwischen Basel und Karlsruhe in Südbaden aber nochmal ganz anders aus, die dann unter dem Schmarrn leiden dürfen.

--
Freundliche Grüsse

soll nicht alles in die Schweiz durchgebunden werden?

gnampf, Sonntag, 25.09.2022, 09:11 (vor 23 Stunden, 54 Minuten) @ baseldb

wieso? Gerade in die Richtung sollte doch dann alles nach Plan laufen, weil entweder die SBB den ICE superpünktlich übergeben, oder der verspätete ICE dann eben eine Wende in Basel Bad hinlegt und damit wieder pünktlich ist, weil er sich den Weg in der Schweiz spart. Und in der Gegenrichtung... wenn eh jeder ICE dann soviel verspätet ist, dann hat man ja weiterhin seinen Takt. Fährste dann halt mit aufgehobener Zugbindung "einen Zug früher".

soll nicht alles in die Schweiz durchgebunden werden?

Aphex Twin, Samstag, 24.09.2022, 22:49 (vor 1 Tag, 10 Stunden, 16 Min.) @ Der Blaschke

Erstaunlich ist daran nur, dass die Schweizer sich auf all das einlassen. Ich meine, auch die wissen doch um das zu Erwartende. Dass sie es trotzdem mittragen und akzeptieren, zeigt aber, wie schwach die Schweiz international mittlerweile ist.

Zumindest auf dem Weg aus der Schweiz fahren die ICE pünktlich (gemeint ist Interlaken, Zürich, Chur) und durchgebundene Züge ersparen den Reisenden in Richtung Deutschland dann einen Umstieg in Basel. In der anderen Richtung muss dann umgestiegen werden egal ob die ICE dort fahrplanmäßig oder außerfahrplanmäßig enden.

soll nicht alles in die Schweiz durchgebunden werden?

Reservierungszettel, KDU, Samstag, 24.09.2022, 23:27 (vor 1 Tag, 9 Stunden, 38 Min.) @ Aphex Twin

Erstaunlich ist daran nur, dass die Schweizer sich auf all das einlassen. Ich meine, auch die wissen doch um das zu Erwartende. Dass sie es trotzdem mittragen und akzeptieren, zeigt aber, wie schwach die Schweiz international mittlerweile ist.


Zumindest auf dem Weg aus der Schweiz fahren die ICE pünktlich (gemeint ist Interlaken, Zürich, Chur) und durchgebundene Züge ersparen den Reisenden in Richtung Deutschland dann einen Umstieg in Basel. In der anderen Richtung muss dann umgestiegen werden egal ob die ICE dort fahrplanmäßig oder außerfahrplanmäßig enden.

Das wäre ein gutes Konzept man könnte den in Basel ankommenden ICE dann einfach eine Stunde stehen lassen und im nächsten Takt weiterfahren lassen - hätte eventuell den Vorteil das man bei +40 oder +50 je nach Ziel eben nicht mehr umsteigen müsste.

soll nicht alles in die Schweiz durchgebunden werden?

caboruivo, CH, Sonntag, 25.09.2022, 08:39 (vor 1 Tag, 0 Stunden, 26 Min.) @ Der Blaschke

Ciao Blaschi

Erst auf Fahrplan 2026 (Dezember 2025). Darfst also noch die Ruhe geniessen, bevor dann Osnabrück diverse Direktverbindungen nach Brig, Interlaken und Chur erhält ;)

Gruss aus deinem Lieblingsland ;)

--
Nur falsche Prinzen reiten auf dem Schimmel, richtige in der Lokomotive

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum