Regionalzug der Zukunft (Allgemeines Forum)

thalys75, Donnerstag, 22.09.2022, 08:14 (vor 15 Tagen)

Wie sich die Deutsche Bahn den Regionalzug der Zukunft vorstellt :

https://www.heise.de/news/Wie-sich-die-Deutsche-Bahn-den-Regionalzug-der-Zukunft-vorste...

NTB an 27 Zoll Monitor. Adapterkit im Abteil?

Hansjörg, Donnerstag, 22.09.2022, 09:19 (vor 15 Tagen) @ thalys75

- kein Text -

Regionalzug der Zukunft

Railteam, Donnerstag, 22.09.2022, 09:24 (vor 15 Tagen) @ thalys75

Konnte mir den Ideenzug Regio gestern auf der InnoTrans anschauen. Der Zug wirkt freundlich und die verschiedenen Bereiche sind recht gut durchdacht. Besonders die Entspannungssessel mit freiem Blick in die Landschaft und den Bürobereich finde ich fein. Die Sitze für „neues Sitzen“ mit dem dünnen Gewebe im Rücken sind bequem und passen sich der eigenen Sitzposition fluffig an, auch wenn es vielleicht anders ausschaut. Ab nächstem Frühjahr soll der Wagen dann im Regelverkehr der Südostbayernbahn eingesetzt werden.

Ideenzüge...

MvG, Donnerstag, 22.09.2022, 12:04 (vor 15 Tagen) @ thalys75

Tja, davon wird sicherlich so viel in die Praxis übernommen, wie aus den bisherigen "Ideenzügen" der letzten 30 Jahre, nämlich nichts.

Im Regionalzug benötigt man jeden Quadratmeter um die mitfahrenden Massen unterzukriegen, auch das Geld wird weiterhin bis zum letzten Cent für die Finanzierung der Verkehre draufgehen, sodass für Spielereien nichts übrigbleibt.

Keine Ahnung, was die DB immer mit diesen "Ideenzügen" bezweckt, dass die "Ideen" unpraktikabel sind, müssten sie ja selber wissen. Bisschen viel Aufwand für ein bisschen gute Presse.

--
Im Übrigen bin ich der Meinung, dass der ICE 4-Sitz ersetzt werden muss!

Ideenzüge...

Aphex Twin, Donnerstag, 22.09.2022, 12:30 (vor 15 Tagen) @ MvG

Tja, davon wird sicherlich so viel in die Praxis übernommen, wie aus den bisherigen "Ideenzügen" der letzten 30 Jahre, nämlich nichts.

Im Regionalzug benötigt man jeden Quadratmeter um die mitfahrenden Massen unterzukriegen, auch das Geld wird weiterhin bis zum letzten Cent für die Finanzierung der Verkehre draufgehen, sodass für Spielereien nichts übrigbleibt.

Keine Ahnung, was die DB immer mit diesen "Ideenzügen" bezweckt, dass die "Ideen" unpraktikabel sind, müssten sie ja selber wissen. Bisschen viel Aufwand für ein bisschen gute Presse.

Vielleicht sollte man den Namen wörtlich nehmen und dies sind alles wirklich nur Ideen. Und man nun zum einen versucht hat Ideen die bei einem Brainstorming zusammenkamen physisch und technisch umzusetzen (um zu sehen wieviel Platz es braucht, was es kostet, was für Materialen man nutzen kann). Und man zum anderen wissen will wie die Öffentlichkeit im allgemeinen und Medien, Politik, andere Leute vom Fach auf die verschiedenen Ideen reagieren.

Ideenzüge...

rheinbahn95, Düsseldorf, Donnerstag, 22.09.2022, 12:57 (vor 15 Tagen) @ MvG

Im Regionalzug benötigt man jeden Quadratmeter um die mitfahrenden Massen unterzukriegen, auch das Geld wird weiterhin bis zum letzten Cent für die Finanzierung der Verkehre draufgehen, sodass für Spielereien nichts übrigbleibt.

Erzähl das mal den (fast) immer leeren 1. Klasse-Wagen. Für den Mehrkomfort, den sie momentan bieten, zahlt kaum jemand einen Aufpreis. Sollte es hier deutlichere Verbesserungen geben, wie eben das Büro oder richtige Sessel, so werden da wohl mehr Personen den Aufpreis zahlen. So ist dann in der 2. Klasse Platz gewonnen.

Ideenzüge...

Railteam, Donnerstag, 22.09.2022, 14:13 (vor 15 Tagen) @ MvG

Bei der Modernisierung der S-Bahn München wurde doch der Lounge-Bereich an den Wagenenden umgesetzt und die Ausschreibung der S-Bahn Köln orientiert sich sehr stark am Ideenzug City.


Gruß

Railteam

Regionalzug der Zukunft

Aphex Twin, Donnerstag, 22.09.2022, 12:33 (vor 15 Tagen) @ thalys75

Wie sich die Deutsche Bahn den Regionalzug der Zukunft vorstellt :

https://www.heise.de/news/Wie-sich-die-Deutsche-Bahn-den-Regionalzug-der-Zukunft-vorste...

Für 29 Euro im Monat ein rollendes Büro zu mieten wäre ein unschlagbarer Preis …

eher: "IC"-Zug der Zukunft / lieber mehr Fernverkehr.

Oscar (NL), Eindhoven (NL), Donnerstag, 22.09.2022, 12:56 (vor 15 Tagen) @ thalys75

Wie sich die Deutsche Bahn den Regionalzug der Zukunft vorstellt :

https://www.heise.de/news/Wie-sich-die-Deutsche-Bahn-den-Regionalzug-der-Zukunft-vorste...

Die dort vorgestellten Features würde ich eher erwarten in Zügen die hier in NL als "IC" verkehren. Bei uns wurden auch bereits derartige Gedanken gemacht.

Bei einem Regionalzug denke ich an einen Zug, in dem man im Schnitt nur 20-30 Minuten verweilt. So wie die "Sprinter" bei uns. So wie ich manchmal Eindhoven-Deurne (23 km) v.v. verreise (und sogar das geht auch mit einem "IC").
Der Beispiel München-Mühldorf ist laut Artrikel eine Fahrt von 80 km. Entspricht Eindhoven-Utrecht. Fahrzeit 50 Minuten mit dem "IC".
Die genannten Features machen nur wirklich Sinn wenn man die komplette Fahrt macht. Aber wieviele Fahrgäste sind das, die die Strecke München-Mühldorf komplett fahren?

Ich kann auch sagen: wenn man in Deutschland 1,5 Stunden in einem Regionalzug verweilt*, dann liegt das Problem nicht im Regionalzug und muss man ihn auch nicht "pimpen". Dann dauert die Anreise zum Grossbahnhof halt zu lange und braucht das Land mehr Fernverkehr. Und nein, das muss nicht unbedingt ein vollwertiger ICE sein.

* Das heisst nicht, dass ich annehme, eine Fahrt M-MÜ dauere 1,5 Stunden...

Vielleicht ist vorgestellter Zug eher der erste Schritt zu einem Mittelstreckenverkehr. So wie der "IC" bei uns. Ich denke, eine Zuggattung für den Mittelstreckeverkehr (schneller als der RE aber hält öfter als der IC) käme die Bahn zugute.


gruß,

Oscar (NL).

--
Mit den neuen IC-Triebwagen wird alles besser !!

Trans-Europ-Express 2.0? Abwarten und TEE trinken!

Schienenstränge enden nicht an einer Staatsgrenze, sondern an einem Prellbock.

Regionalzug der Zukunft

gnampf, Donnerstag, 22.09.2022, 15:26 (vor 15 Tagen) @ thalys75

Wie ist denn das "Büro" so gebaut? Blick- und schalldichte Kabine incl. der Tür, von innen verschließbar? Wenn ja, wie findet die Fahrscheinkontrolle statt? Wenn nein... dann wieder nur sehr eingeschränkt tauglich, da jederzeit jemand in vertrauliche Gespräche platzen kann oder geschützte Daten auf dem Monitor sieht.

Regionalzug der Zukunft

Railteam, Freitag, 23.09.2022, 08:59 (vor 14 Tagen) @ gnampf

Es gibt vier Kabinen, die mit einer Schiebetür verschließbar sind. Die Kabine ist aus Milchglas und schließt oben mit der Decke ab. Also sehen das Zugpersonal oder andere Personen einen Umriss und wissen, wenn die Kabine besetzt ist. Ein Schloss gibt es nicht. Wenn man hüpft, kann man durch einen schmalen Streifen durchsichtiges Glas einen kurzen Blick in die Kabine erhaschen. Aber von vorn und der Seite ist die Kabine nicht einsehbar. Lärm wird gut abgeschirmt. Als ich in der Kabine saß, konnte ich den Inhalt der Gespräche von Draußen nicht verstehen. 100% schalldicht ist das Ganze aber nicht. Für streng vertrauliches Arbeiten also nicht geeignet, aber für ein wenig unverfängliche Büroarbeit wohl schon. Sitze sind die Gleichen wie im 1. Klasse-Bereich (oder Komfort, wie es im Ideenzug Regio heißt). Bequem und elektrisch verstellbar.

Regionalzug der Zukunft

gnampf, Samstag, 24.09.2022, 12:50 (vor 13 Tagen) @ Railteam

Danke für den Bericht. Fehlt also vor allem mal ein Schloß, damit nicht jederzeit einer reinplatzen kann und damit freien Blick auf den Monitor erhält. Oder eine Schaltung, die den Monitor bei Öffnen der Tür dunkel schaltet... was aber wieder dann anfällig für Fehler wäre. Läßt sich der Monitor eigentlich vom Bahnsteig aus einsehen? Oder ist da auch Milchglas?

Wobei es wohl eh sehr von der Strecke abhängt, ob das ganze überhaupt Sinn macht. Dafür muß ja schon eine entsprechende Fahrzeit vorliegen. Und dann sind die Abteile vermutlich wieder besetzt, auch mit Leuten die einfach einen Film schauen oder ihre Ruhe haben wollen.

Regionalzug der Zukunft

Alibizugpaar, Köln (im Herzen immer noch Göttinger), Samstag, 24.09.2022, 20:43 (vor 12 Tagen) @ gnampf
bearbeitet von Alibizugpaar, Samstag, 24.09.2022, 20:44

Fehlt also vor allem mal ein Schloß, damit nicht jederzeit einer reinplatzen kann und damit freien Blick auf den Monitor erhält. Oder eine Schaltung, die den Monitor bei Öffnen der Tür dunkel schaltet...

Oje, was sollen die Leute denn nicht an gefährlichen Höchstbrisanz-Bruchstücken sehen dürfen?

- "...bestelle ich bei Ihnen 2000 Leerkonserven zu 350 ml ..."
- "...reklamiere ich den neuen Moped-Wurstblinker wegen..."
- "...bitte ich um Wiederfreischaltung meines ICE-Treff-Accounts und verspreche zukünftig..."
- "...befehle ich DEFCON Stufe 1 für alle Truppenteile..."

Vergiss nicht die hermetisch abgedunkelte Außenscheibe zur Gefahrenabwehr vor gierigen Bahnsteigblicken auf den Bildschirm.

--
Gruß, Olaf

"Die Reise gleicht einem Spiel; es ist immer Gewinn und Verlust dabei und meist von der unerwarteten Seite."

Goethe an Schiller 1797

Regionalzug der Zukunft

gnampf, Samstag, 24.09.2022, 21:27 (vor 12 Tagen) @ Alibizugpaar

tja, ich weiß wohl, das viele genau so ein Datenschutzverständnis haben wie du. Da werden dann Kundendaten, Personaldaten etc. fröhlich im Großraum am Telefon besprochen, auf den Notebooks entsprechende Mails geöffnet, natürlich in Schriftgrößen für Blinde und ohne Blickschutzfilter, etc.
Ich dagegen hab keine Lust DSGVO-geschützte Daten der Öffentlichkeit Preis zu geben, denn das kann meinen Arbeitgeber im Zweifel auch locker 6-stellige Summen oder mehr Kosten, wenn es der Falsche sieht. Und es gibt genug windige Anwälte da draussen, die nur auf sowas warten. Ergo kommt für mih Arbeiten abseits vom Büro nur an entsprechend geschützten Orten in Frage. Das kannst du anders halten, aber halt nicht wunder wenn sich dann doch mal die Aufsichtsbehörden bei deinem Arbeitgeber melden. Oder eben die Abmahnanwälte.

Regionalzug der Zukunft

Alibizugpaar, Köln (im Herzen immer noch Göttinger), Sonntag, 25.09.2022, 01:26 (vor 12 Tagen) @ gnampf
bearbeitet von Alibizugpaar, Sonntag, 25.09.2022, 01:27

Bei allem ulkigen Verständnis: Blickdicht, abhörsicher und bei Türöffnung automatische Rechnerabschaltung, jawoll. Am besten noch druckbelüftet, gepanzert und Funkabschirmung. Wer so feinempfindlich drauf ist, der sollte keinerlei heiße Daten in der Öffentlichkeit mit sich führen. Für solche Vorhaben gibt es Hochsicherheitslabortrakte mit Zutritt über Biometrie-Erkennung, Infrarot-Alarmsensoren und Wachpersonal.

So, und wer fordert das gleiche RE-Szenario jetzt auch für S-Bahnen?

--
Gruß, Olaf

"Die Reise gleicht einem Spiel; es ist immer Gewinn und Verlust dabei und meist von der unerwarteten Seite."

Goethe an Schiller 1797

Regionalzug der Zukunft

gnampf, Sonntag, 25.09.2022, 09:30 (vor 12 Tagen) @ Alibizugpaar

man kann sich auch was zusamen spinnen. Ich habe lediglich den von der DB Regio als Businiess-Arbeitsbereich vorgestellten Bereich kommentiert und bewertet.
Heiß sind die Daten übrigens keineswegs, was nicht bedeutet das sie keinen Schutz bedürfen. Und mitführen tu ich die Daten auch nicht die liegen alle da wo sie hin gehören. Mit dem ganzen restlichen Blödsinn hat das auch nichts zu tun.

Filme ohne Ton sind spannend.

Der Blaschke, Samstag, 24.09.2022, 23:16 (vor 12 Tagen) @ gnampf

Hey.

Und dann sind die Abteile vermutlich wieder besetzt, auch mit Leuten die einfach einen Film schauen (...) wollen.


Näää - dat wär voll doof.

Ich find das immer spannend, Filme ohne Ton zu schauen. In der Regel hab ich vom entsprechenden Film keine Ahnung; kenne ich nicht. Da ist es interessant, zu beobachten, wie lang oder auch kurz manche Szenen bzw Kameraeinstellungen dann sind. Und wie nichtssagend viele Szenen sind, wenn man weder Ton noch Inhalt des Filmes kennt.

Wenn die Leute jetzt nicht mehr vor mir sitzen, sondern im Séparée, dann fehlt ja ein Stück Reisekultur.

Schöne Grüße von jörg

Regionalzug der Zukunft

Railteam, Samstag, 24.09.2022, 23:29 (vor 12 Tagen) @ gnampf

Hallo Gnampf,

zur anderen Seite ist ein reguläres Fenster verbaut. Auch eine Sonnenblende gab es nicht. Auf der Innotrans gab es aber einen Fensterhersteller, der Fenster präsentiert hat, die stufenweise abdunkelbar oder auch stufenweise milchig geschaltet werden können. Ist dann wohl eine Frage des Budgets und der Nachfrage. Eher bei Fernzügen der Zukunft denkbar. Ein Wagentyp, der Deinen Wünschen entspricht, sind zum Beispiel Schlafwagen. Dort ist ein Abteil allein buchbar, eine blickdichte, verriegelbare Tür zum Gang vorhanden und das Fenster mit blickdichter Sonnenblende ausgestattet.


Viele Grüße

Railteam

Regionalzug der Zukunft

gnampf, Sonntag, 25.09.2022, 09:22 (vor 12 Tagen) @ Railteam

zur anderen Seite ist ein reguläres Fenster verbaut. Auch eine Sonnenblende gab es nicht.

ok, das ist irgendwie dämlich

Auf der Innotrans gab es aber einen Fensterhersteller, der Fenster präsentiert hat, die stufenweise abdunkelbar oder auch stufenweise milchig geschaltet werden können. Ist dann wohl eine Frage des Budgets und der Nachfrage. Eher bei Fernzügen der Zukunft denkbar. Ein Wagentyp, der Deinen Wünschen entspricht, sind zum Beispiel Schlafwagen. Dort ist ein Abteil allein buchbar, eine blickdichte, verriegelbare Tür zum Gang vorhanden und das Fenster mit blickdichter Sonnenblende ausgestattet.

Ganz ehrlich? Mach eine Sonnenblende da hin, manuell bedienbar, und einen Riegel an die Tür. Alles andere ist dann eh wieder nur anfällige Technik die unnötige Kosten verursacht aber kaum Zusatznutzen hat.

Gäbe es Schlafwagen im Tagesverkehr, ich würde sie wohl in der Tat nutzen. Gibts halt leider nicht. Wobei beim Schlafwagen ja meist wieder der brauchbare Tisch fehlt, wenn man Arbeiten will.
Prinzipiell gibts ja auch in Regelzügen meist min. einen Raum, der dem ganzen Nahe kommt... auch wieder mit dem fehlenden Tisch, und halt manchmal unangenehmen Gerüchen vom Vornutzer. Und Genörgel wenn man zu lange dort verweilt. Das Örtchen. Und nein, nutze ich nicht für entgeltliche Arbeit.

Watt ein Zirkus

Alibizugpaar, Köln (im Herzen immer noch Göttinger), Samstag, 24.09.2022, 20:21 (vor 12 Tagen) @ Railteam

Einen ICE- oder Regiowagen ohne Fensterholm-Blindplätze haben die aber sicher nicht präsentiert? Das wäre wohl ein zu gewagter Zukunftsentwurf gewesen. Diese Abteilung würde ich Bahnchef als erstes schließen.

--
Gruß, Olaf

"Die Reise gleicht einem Spiel; es ist immer Gewinn und Verlust dabei und meist von der unerwarteten Seite."

Goethe an Schiller 1797

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum