? Sicherheitskonzept auf Schnellfahrstrecken, Anzahl ZUBs (Allgemeines Forum)

Dosto, Dienstag, 20.09.2022, 16:08 (vor 17 Tagen)

Moin,

die Netzzugangsbedingungen sehen vor, dass auf einigen Schnellfahrstrecken nachts der Güterverkehr Vorrang hat. Das hat zur Folge, dass ICE, die in dieser Zeit unterwegs sind, über Nebenstrecken geleitet werden.
Offensichtlich wird dann auch manchmal das Zugbegleitpersonal reduziert.

Wenn jetzt aufgrund hoher Verspätungen oder einer Streckensperrung der Zug doch über die Schnellfahrstrecke fährt, werden mehrere Wagen geräumt, weil das Sicherheitskonzept wohl nur ein bestimmte Anzahl von Wagen pro Zugbegleiter zulässt.

Kann man das irgendwo nachlesen?

Warum wird das auf Schnellfahrstrecken anders eingestuft als auf normalen Strecken?

Warum gibt es Unterschiede bei der Anzahl der geräumten Wagen bei gleichen Zügen? Ich hatte das vor einigen Jahren bei einem zwölfteiligen ICE schon mal mit zwei Wagen erlebt und jetzt mit vier Wagen, die geräumt wurden.

--
Grüße von unterwegs
Dosto

? Sicherheitskonzept auf Schnellfahrstrecken, Anzahl ZUBs

EK-Wagendienst, EGST, Dienstag, 20.09.2022, 16:11 (vor 17 Tagen) @ Dosto

Moin,

die Netzzugangsbedingungen sehen vor, dass auf einigen Schnellfahrstrecken nachts der Güterverkehr Vorrang hat. Das hat zur Folge, dass ICE, die in dieser Zeit unterwegs sind, über Nebenstrecken geleitet werden.
Offensichtlich wird dann auch manchmal das Zugbegleitpersonal reduziert.

Wenn jetzt aufgrund hoher Verspätungen oder einer Streckensperrung der Zug doch über die Schnellfahrstrecke fährt, werden mehrere Wagen geräumt, weil das Sicherheitskonzept wohl nur ein bestimmte Anzahl von Wagen pro Zugbegleiter zulässt.

Kann man das irgendwo nachlesen?

Warum wird das auf Schnellfahrstrecken anders eingestuft als auf normalen Strecken?

Warum gibt es Unterschiede bei der Anzahl der geräumten Wagen bei gleichen Zügen? Ich hatte das vor einigen Jahren bei einem zwölfteiligen ICE schon mal mit zwei Wagen erlebt und jetzt mit vier Wagen, die geräumt wurden.

Das legt jedes EVU in seinen Regeln selber fest, und damit nicht einsehbar. Bei DB Fv u.a. in der 418.

Das mit dem Güterverkehr kommt aus den DB Netz Bedingungen.

--
Ein Fahrplan ist ein VORSCHLAG an den Lokführer, wie man fahren könnte.

? Sicherheitskonzept auf Schnellfahrstrecken, Anzahl ZUBs

JanZ, Ha(n)sestadt, Dienstag, 20.09.2022, 16:21 (vor 16 Tagen) @ Dosto

Wenn jetzt aufgrund hoher Verspätungen oder einer Streckensperrung der Zug doch über die Schnellfahrstrecke fährt, werden mehrere Wagen geräumt, weil das Sicherheitskonzept wohl nur ein bestimmte Anzahl von Wagen pro Zugbegleiter zulässt.

Ich hatte das auch schon bei einer regulären Fahrt über die SFS, vermutlich war einfach weniger Personal (oder mehr Wagen) als geplant da.

Warum wird das auf Schnellfahrstrecken anders eingestuft als auf normalen Strecken?

Ich glaube, weil da die Tunnel länger sind. Die sind ja der springende Punkt im Sicherheitskonzept.

Warum gibt es Unterschiede bei der Anzahl der geräumten Wagen bei gleichen Zügen? Ich hatte das vor einigen Jahren bei einem zwölfteiligen ICE schon mal mit zwei Wagen erlebt und jetzt mit vier Wagen, die geräumt wurden.

Kann es sein, dass unterschiedlich viele Zub im Zug anwesend waren?

--
Im Volk, da ist sie sehr beliebt, unsere Eisenbahn,
Doch dort, wo's keine Schienen gibt, da hält sie selten an.

(EAV: Es fährt kein Zug)

? Sicherheitskonzept auf Schnellfahrstrecken, Anzahl ZUBs

Tabernaer, Irgendwo im grünen Nirgendwo, Mittwoch, 21.09.2022, 08:31 (vor 16 Tagen) @ JanZ

Die Anzahl der benötigten Zugbegleiter zur Umsetzung des Sicherheitskonzeptes richtet sich u.a. Auch nach dem Alter und dem Querschnitt des Tunnels. Neuere und modernere Tunnel sind breiter und mit anderen Sicherheitseinrichtungen ausgestattet als ältere aus den Anfangszeiten des HGV. Rettu gswege, Querstollen etc. Alles das spielt eine Rolle beim Sicherheitskonzept.

Wenn die Besetzung mit ausreichend Zugpersonal nicht möglich ist und auf Grund der Besetzung des Zuges ein Räumen einzelner Wagen nicht möglich ist, wird der Zug umgeleitet, so daß er nicht über die SFS nach XYZ fährt sondern eben Altbaustrecke.

? Sicherheitskonzept auf Schnellfahrstrecken, Anzahl ZUBs

Dosto, Mittwoch, 21.09.2022, 09:17 (vor 16 Tagen) @ Tabernaer

Die Anzahl der benötigten Zugbegleiter zur Umsetzung des Sicherheitskonzeptes richtet sich u.a. Auch nach dem Alter und dem Querschnitt des Tunnels. Neuere und modernere Tunnel sind breiter und mit anderen Sicherheitseinrichtungen ausgestattet als ältere aus den Anfangszeiten des HGV. Rettu gswege, Querstollen etc. Alles das spielt eine Rolle beim Sicherheitskonzept.

Wenn die Besetzung mit ausreichend Zugpersonal nicht möglich ist und auf Grund der Besetzung des Zuges ein Räumen einzelner Wagen nicht möglich ist, wird der Zug umgeleitet, so daß er nicht über die SFS nach XYZ fährt sondern eben Altbaustrecke.

Genau das Gegenteil passiert aber hin und wieder in der Realität. Bei hohen Verspätungen fahren dann z. B. zwischen Stuttgart und Mannheim Nacht-ICE über die SFS, statt wie geplant über die Dörfer.
Und da hab ich es schon erlebt, dass für dieses Stück Wagen geräumt werden mussten.
Das letzte Erlebnis war, dass der 699 wegen Streckensperrung nach PU ab Eisenach umgeleitet wurde. Dafür wurden dann vier Wagen geräumt, ich nehme an wegen des Abschnitts Kassel-Fulda. Als ich kurz nach 3 Uhr wieder wach wurde, standen wir nämlich in Kassel-Wilhelmshöhe und der Zug war kaputt. Frag mich bitte niemand, wie wir dort hin gekommen sind.

--
Grüße von unterwegs
Dosto

Autsch ...

Der Blaschke, Freitag, 23.09.2022, 02:44 (vor 14 Tagen) @ Dosto

Hey.

Genau das Gegenteil passiert aber hin und wieder in der Realität. Bei hohen Verspätungen fahren dann ...) Nacht-ICE über die SFS, statt wie geplant über die Dörfer.
Und da hab ich es schon erlebt, dass für dieses Stück Wagen geräumt werden mussten.
Das letzte Erlebnis war, dass der 699 wegen Streckensperrung nach PU ab Eisenach umgeleitet wurde. Dafür wurden dann vier Wagen geräumt, ich nehme an wegen des Abschnitts Kassel-Fulda. Als ich kurz nach 3 Uhr wieder wach wurde, standen wir nämlich in Kassel-Wilhelmshöhe und der Zug war kaputt.

Hatte der Zug offensichtlich keine Lust auf Umleitung und Überstunden.

Aber wie traurig ist das: da bietet einem DB FV großes Kino. Umleitung. Räumung. Verspätung. Defekt. Und was macht der Berichterstatter hier? Pennt.

Unfaßbar.

Frag mich bitte niemand, wie wir dort hin gekommen sind.

Mit dem Zug. Wie sonst?


Schöne Grüße von jörg

Autsch ...

Dosto, Freitag, 23.09.2022, 14:41 (vor 14 Tagen) @ Der Blaschke

... Als ich kurz nach 3 Uhr wieder wach wurde, standen wir nämlich in Kassel-Wilhelmshöhe und der Zug war kaputt.


Hatte der Zug offensichtlich keine Lust auf Umleitung und Überstunden.

Aber wie traurig ist das: da bietet einem DB FV großes Kino. Umleitung. Räumung. Verspätung. Defekt. Und was macht der Berichterstatter hier? Pennt.
...

Mir war das mehr oder weniger egal, weil ich keine zeitkritischen Pläne hatte. Was ich ursprünglich in Frankfurt erst abends nach der Rückkehr aus München erledigen wollte, konnte ich so schon morgens abhaken. Und für die Pläne in München hatte ich dann ab mittags mehr Zeit.
Wer regelmäßig Bahn fährt, der lernt flexibel zu handeln.

Großes Kino dürfte das aber für die Fahrgäste in geschätzt dreistelliger Anzahl gewesen sein, die kurz nach drei eigentlich schon am Frankfurter Flughafen in der Schlange am Check-In stehen wollten.
Da war Kassel-Wilhelmshöhe nicht wirklich eine wünschenswerte Alternative, genauso wenig wie der RE 30, der dann zur Weiterfahrt ab 04:05 Uhr empfohlen wurde.
Der fuhr nämlich dann auch erst mit einer Verspätung von über einer halben Stunde ab, weil zuerst ein "Querulant" aus dem Zug entfernt werden musste.
Pendlerzüge werden in Richtung Frankfurt auch ohne ICE-Ersatzverkehr-Reisende richtig voll, was auch nicht unbedingt zur Entspannung beigetragen haben dürfte.
Die Fluggäste dürften dann gegen halb acht ihr Zwischenziel erreicht haben, mit rund fünf Stunden Verspätung. Ob das noch mit allen Flugplänen kompatibel war, möchte ich bezweifeln.

Ich bin einfach in Kassel noch ein bisschen spazieren gegangen und hab den ICE um 04:49 genommen. Sitzlehne geneigt, Beine ausgestreckt, Wecker auf 07:00 Uhr gestellt und Tschüss. Der dürfte ungefähr zeitgleich mit dem verspäteten RE in Frankfurt angekommen sein.

--
Grüße von unterwegs
Dosto

? Sicherheitskonzept auf Schnellfahrstrecken, Anzahl ZUBs

Dosto, Mittwoch, 21.09.2022, 08:52 (vor 16 Tagen) @ JanZ

Wenn jetzt aufgrund hoher Verspätungen oder einer Streckensperrung der Zug doch über die Schnellfahrstrecke fährt, werden mehrere Wagen geräumt, weil das Sicherheitskonzept wohl nur ein bestimmte Anzahl von Wagen pro Zugbegleiter zulässt.


Ich hatte das auch schon bei einer regulären Fahrt über die SFS, vermutlich war einfach weniger Personal (oder mehr Wagen) als geplant da.

Dieser Zusammenhang ist nach den bisherigen Beobachtungen offensichtlich. Nur wie?

Warum wird das auf Schnellfahrstrecken anders eingestuft als auf normalen Strecken?


Ich glaube, weil da die Tunnel länger sind. Die sind ja der springende Punkt im Sicherheitskonzept.

Stimmt. Das ist ein plausibler Unterschied. Die Tunnelrichtlinie des EBA stellt hier auch die besondere Bedeutung des Zugpersonals bei den Rettungskonzepten dar.

Warum gibt es Unterschiede bei der Anzahl der geräumten Wagen bei gleichen Zügen? Ich hatte das vor einigen Jahren bei einem zwölfteiligen ICE schon mal mit zwei Wagen erlebt und jetzt mit vier Wagen, die geräumt wurden.


Kann es sein, dass unterschiedlich viele Zub im Zug anwesend waren?

Dann hätte ein Zugbegleiter einen Unterschied von zwei Wagen ausgemacht. Erscheint mir jetzt nicht plausibel.
Deshalb hätte mich die konkrete Regelung dazu mal interessiert, also wieviel Wagen pro Zugbegleiter.

--
Grüße von unterwegs
Dosto

? Hintergrund dieses Sicherheitskonzeptes

Murrtalbahner, Mittwoch, 21.09.2022, 09:40 (vor 16 Tagen) @ Dosto

Stimmt. Das ist ein plausibler Unterschied. Die Tunnelrichtlinie des EBA stellt hier auch die besondere Bedeutung des Zugpersonals bei den Rettungskonzepten dar.

Die Botschaft verstehe ich, und es werden sicherlich viele schlaue Köpfe sich darüber Gedanken gemacht haben.

Aber wie realitätsnah ist das Ganze?!

So ein 412er hat ja gut und gerne bis zu 1000 Leute an Bord. wenn da jetzt fünf Zubs unterwegs sind, muss sich jeder theoretisch um 200 Leute kümmern. Im Notfall wird niemand warten, bis sich der eine Zub blicken lässt, der jetzt grade zuständig ist - siehe ICE-Brand vor einiger Zeit auf der NBS. Zudem gibt es ja noch die NBÜ, die ein Halt im Tunnel verhindern soll. Bei Zugentgleisung wird es ohnehin schwierig für die Zubs zu ihren "Schäfchen" zu gelangen.

Bei einer Evakuierung über eine Brücke in einen anderen Zug ist ebenfalls nicht nur ein Zub im Einsatz. Beim einzigen Mal als ich das bei einem 402er miterlebt habe, wurde für den ganzen Zug nur eine Tür geöffnet (mehr ging vermutlich auch wegen der unterschiedlichen Wagenlängen nicht).

Was erhofft man sich also von der Zub-Anzahl x, die bei einer Zub-Anzahl x-1 nicht mehr gewährleistet werden kann?

? Sicherheitskonzept auf Schnellfahrstrecken, Anzahl ZUBs

JeDi, überall und nirgendwo, Mittwoch, 21.09.2022, 10:17 (vor 16 Tagen) @ Dosto
bearbeitet von JeDi, Mittwoch, 21.09.2022, 10:18

Dann hätte ein Zugbegleiter einen Unterschied von zwei Wagen ausgemacht. Erscheint mir jetzt nicht plausibel.
Deshalb hätte mich die konkrete Regelung dazu mal interessiert, also wieviel Wagen pro Zugbegleiter.

Für 12 Wagen brauchst du einen Leiter und 3 Helfer, für 10 Wagen nur noch einen Leiter und 2 Helfer. Eine pauschale Regelung wie viele Wagen pro (entsprechend geschultem) Personal (das sind bei DB FV meist auch die Gastros, nicht nur das Zub) gibt es nicht, das ist ein bisschen ausgefeilter ;-).

Zudem kann bei außerplanmäßig geringerer Besetzung die Leitstelle des EVU Ausnahmen regeln.

Grundsätzlich gilt das SRK nicht auf Schnellfahrstrecken, sondern allgemein in langen Tunneln. Auf der SFS Berlin-Oebisfelde gilt zum Beispiel kein SRK, dafür zwischen Altenbeken und Warburg oder auch im neuen Mainzer Tunnel.

--
Weg mit dem 4744!

SRK gilt überall

Berlin-Express, nähe BPHD, Mittwoch, 21.09.2022, 13:45 (vor 16 Tagen) @ JeDi

- kein Text -

--
[image] #FreeAssange

Falsch formuliert

JeDi, überall und nirgendwo, Mittwoch, 21.09.2022, 22:11 (vor 15 Tagen) @ Berlin-Express

Gemeint war die erweiterte Besetzung mit Personal.

--
Weg mit dem 4744!

? Sicherheitskonzept auf Schnellfahrstrecken, Anzahl ZUBs

gus78, Mittwoch, 21.09.2022, 22:06 (vor 15 Tagen) @ JeDi

Grundsätzlich gilt das SRK nicht auf Schnellfahrstrecken, sondern allgemein in langen Tunneln. Auf der SF

Diese Woche 2x erlebt auf der Strecke Fulda - Frankfurt. (Nehme an, es war die gleiche Garnitur) 2 von 6 Wagen des RE 50 mussten vor dem Schlüchterner Tunnel geräumt werden, da nur ein ZUB an Board. Nach dem Tunnel wurden die Wagen wieder geöffnet.

Währen man in Richtung Frankfurt schon ab Fulda räumte, war es in die Gegenrichtung erst in Schlüchtern, unmittelbar vor dem Tunnel, was (natürlich) zu 10 Minuten Verspätung führte.

? Sicherheitskonzept auf Schnellfahrstrecken, Anzahl ZUBs

GP4Flo, Donnerstag, 22.09.2022, 09:10 (vor 15 Tagen) @ gus78

Ist diese Vorgehensweise hinsichtlich der möglichen Selbstrettung der Fahrgäste nicht kontraproduktiv? Wenn sich die gleiche Anzahl von Fahrgästen statt auf 6 Wagen auf 4 verteilt, dauert die Räumung eines Wagens doch viel länger.

? Sicherheitskonzept auf Schnellfahrstrecken, Anzahl ZUBs

EK-Wagendienst, EGST, Donnerstag, 22.09.2022, 09:18 (vor 15 Tagen) @ GP4Flo

Ist diese Vorgehensweise hinsichtlich der möglichen Selbstrettung der Fahrgäste nicht kontraproduktiv? Wenn sich die gleiche Anzahl von Fahrgästen statt auf 6 Wagen auf 4 verteilt, dauert die Räumung eines Wagens doch viel länger.

aber man hat einen besseren Überblick, darum geht es doch.
Geräumt wird doch immer unter Aufsicht.

--
Ein Fahrplan ist ein VORSCHLAG an den Lokführer, wie man fahren könnte.

Erlebniswelt Eisenbahn ...

Der Blaschke, Freitag, 23.09.2022, 02:36 (vor 14 Tagen) @ gus78

Huhu.

Diese Woche 2x erlebt auf der Strecke Fulda - Frankfurt. (Nehme an, es war die gleiche Garnitur) 2 von 6 Wagen des RE 50 mussten vor dem Schlüchterner Tunnel geräumt werden, da nur ein ZUB an Bord. Nach dem Tunnel wurden die Wagen wieder geöffnet.

Gingen Fahrgäste wieder zurück in die 2 Wagen? Durfte Gepäck u.ä. im Wagen verbleiben?

Während man in Richtung Frankfurt schon ab Fulda räumte, war es in die Gegenrichtung erst in Schlüchtern, unmittelbar vor dem Tunnel, was (natürlich) zu 10 Minuten Verspätung führte.

Eisenbahm ist ohne Verspätung auch langweilig.


Schöne Grüße von jörg

Erlebniswelt Eisenbahn ...

gus78, Freitag, 23.09.2022, 18:30 (vor 13 Tagen) @ Der Blaschke

Huhu.

Gingen Fahrgäste wieder zurück in die 2 Wagen? Durfte Gepäck u.ä. im Wagen verbleiben?

Ja, und die Fahrräder verblieben in den beiden Wagen.

? Sicherheitskonzept auf Schnellfahrstrecken, Anzahl ZUBs

Dosto, Donnerstag, 22.09.2022, 08:40 (vor 15 Tagen) @ JeDi
bearbeitet von Dosto, Donnerstag, 22.09.2022, 08:41

Dann hätte ein Zugbegleiter einen Unterschied von zwei Wagen ausgemacht. Erscheint mir jetzt nicht plausibel.
Deshalb hätte mich die konkrete Regelung dazu mal interessiert, also wieviel Wagen pro Zugbegleiter.


Für 12 Wagen brauchst du einen Leiter und 3 Helfer, für 10 Wagen nur noch einen Leiter und 2 Helfer. ...

Im aktuellen Fall wurde allerdings auf acht Wagen reduziert, also nochmal zwei weniger als zehn. Das hieße ja dann, dass weniger als ein Leiter und zwei Helfer anwesend gewesen sein müssten.
Da Mathematik mit Menschen in der Regel auf die Menge der natürlichen Zahlen begrenzt ist, müsste das dann nur eine Stammbesatzung aus Zugchef und Zugbegleiter gewesen sein? Erscheint mir etwas knapp für einen langen ICE oder fahren die nachts tatsächlich nur zu zweit?

--
Grüße von unterwegs
Dosto

Nein ! SRK versus NBÜ

Der Bielefelder, Donnerstag, 22.09.2022, 12:27 (vor 15 Tagen) @ JeDi

Da beschreibst Du was passiert wenn die NBÜ gestört ist.

Das Selbstrettungskonzept (SRK) gilt ausschließlich auf den Schnellfahrstrecken:
Hannover - Würzburg
Mannheim - Stuttgart
Abzw. Nantenbach - Bf Rohrbach

und dort für alle Personenzüge.
Es gibt sogar auch einen rudimentären Wikipedia-Artikel zum Selbstrettungskonzept Wikipedia

Grundsätzlich gilt: ein MA (der Zugchef) muss SRK-Leiter sein. Ab 2-5 Wagen wird ein SRK-Helfer benötigt. Von 6-10 Wagen wird ein weiterer (in Summe also zwei) SRK-Helfer benötigt und ab 11 Wagen werden drei SRK-Helfer benötigt.

Zu sehen vielleicht wer öfters am späten Abend zwischen Frankfurt und Hannover unterwegs ist. Als im ICE 272 das BordRestaurant schon früher geschlossen hat waren keine Gastronomen mehr an Bord. Im Verspätungsfall konnte der Zug also nicht über die SFS (statt Leinetal) fahren weil die SRK-Besetzung nur 1+1 oder max. 1+2 war oder es mussten halt Wagen verschlossen werden. Seitdem das BordRestaurant wieder bis Hannover offen hat gibt es kein Problem mit SRK-Personal durch die Anwesenheit der Gastronomen, sofern DB Netz ein Plätzchen auf der SFS findet.

Bei gestörter Notbremsüberbrückung (NBÜ) darf ein Zug trotzdem eine NBÜ-Strecke befahren, wenn vorher ein sog. Sicherheitsbriefing stattgefunden hat und für 4 Wagen jeweils ein MA vorhanden ist. Hierbei gibt es keinen Leiter und keine Helfer.

Nein ! SRK versus NBÜ

Dosto, Donnerstag, 22.09.2022, 18:44 (vor 14 Tagen) @ Der Bielefelder

...
Bei gestörter Notbremsüberbrückung (NBÜ) darf ein Zug trotzdem eine NBÜ-Strecke befahren, wenn vorher ein sog. Sicherheitsbriefing stattgefunden hat und für 4 Wagen jeweils ein MA vorhanden ist. Hierbei gibt es keinen Leiter und keine Helfer.

Das könnte auf meinen Fall passen. Kassel-Fulda wäre eine NBÜ-Strecke gewesen.

Der Zug hatte schon in Leipzig technische Probleme und fuhr deshalb mit rund einer dreiviertel Stunde Verspätung ab. In Kassel-Wilhelmshöhe musste er dann endgültig eingeschläfert werden.
Da war dann wohl ab Leipzig auch die NBÜ betroffen, weshalb für die Umleitung ab Eisenach auf acht Wagen reduziert werden musste.
Und weil in Erfurt üblicherweise Personalwechsel ist und bis dahin noch eine volle Besatzung an Bord war, sollte das bis dahin keine Rolle gespielt haben.

Das mit den maximal fünf Wagen pro Helfer hatte ich auch so Erinnerung, deshalb erschien mir die Reduzierung auf acht Wagen nicht plausibel. Aber so passt es.

--
Grüße von unterwegs
Dosto

Falsch, SRK gilt überall

Berlin-Express, nähe BPHD, Freitag, 23.09.2022, 12:15 (vor 14 Tagen) @ Der Bielefelder

- kein Text -

--
[image] #FreeAssange

Nein ! SRK versus NBÜ

fabs, Braunschweig, Montag, 26.09.2022, 17:39 (vor 10 Tagen) @ Der Bielefelder

Bei gestörter Notbremsüberbrückung (NBÜ) darf ein Zug trotzdem eine NBÜ-Strecke befahren, wenn vorher ein sog. Sicherheitsbriefing stattgefunden hat und für 4 Wagen jeweils ein MA vorhanden ist. Hierbei gibt es keinen Leiter und keine Helfer.

Moin!
NBÜ-Störungen sind "toll", wenn kurzfristig statt einem 12- ein 13-Teiler 412 eingesetzt und die Anzahl der Personale nicht angepasst wird.
Ich habe zwar keine Ausbildung auf dem Fahrzeug, aber sehr wohl SRK-Qualifikation. In den letzten Monaten ist es auch zwei Mal vorgekommen, dass der geschilderte Fall eintraf. Einmal war ich in UBK unterwegs und wurde direkt vom diensthabenden Zub angesprochen, ob ich SRK-Mann sein kann. Beim anderen Mal war ich in Zivil unterwegs und habe erst sehr spät mitbekommen, was überhaupt los ist und die Räumung eines Wagens schon im vollen Gange war. Ich habe mich dann aktiv angeboten, die SRK-Aufgaben für Wagen 1 bis 4 zu übernehmen und wir konnten kurze Zeit später weiter fahren.
Fazit für mich: Ein 13-teiliger Zug ist in solch einem Fall ungünstig.

Viele Grüße
fabs

--
Es gibt Dinge im Leben, die dich schnell aus der Bahn werfen können!
Zugbegleiter zum Beispiel...

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum