Fahrzeit(-reserven) Stuttgart-Ulm über NBS (Allgemeines Forum)

DC945, Donnerstag, 11.08.2022, 21:55 (vor 52 Tagen)

Bis zur Inbetriebnahme der NBS Wendlingen-Ulm sind es ja nur noch ein paar Wochen. Irgendwo habe ich mal Fahrplanentwürfe mit Fahrzeiten der ICE/IC von Stuttgart nach Ulm von 42 bis 45 Minuten gelesen. Ich habe mal versucht die Mindestfahrzeit zu ermitteln:
Stuttgart-Plochingen: 14 Minuten (Quelle: Buchfahrplan der DB für IC-Züge aus den 80er Jahren)
Plochingen-Wendlingen: das sind etwas über 6 Km. Streckengeschwindigkeit mal mit 120 Km/h angenommen. Das wären dann mit Zuschlag für das niedirigere Weichentempo in Plochingen 5 Minuten. Wendlingen-Eingang Albastiegtunnel in dem Youtube-Video 14 Minuten (mit ICE-S, aber Anfahrt in Wendlingen). Der Albabstiegtunnel ist rd. 6 Km lang, und vom Ausgang sind es keine 2 Km bis zum Bahnsteig in Ulm. Für diesen Abschnitt setzte ich großzügig 4 Minuten an. Somit käme ich auf insgesamt 36 Minuten Mindestfahrzeit. Damit lägen die Fahrzeitreserven bei 6 bis 9 Minuten. Das wäre gut zum Verspätungsabbau und bei pünktlicher Fahrt zum Energiesparen (Tempo 180 dürfte dann ausreichend sein). Wie schätzt ihr die Situation ein? Vielen Dank für eure Hinweise!

Fahrzeit(-reserven) Stuttgart-Ulm über NBS

ICE16, Freitag, 12.08.2022, 00:23 (vor 52 Tagen) @ DC945

Na ja du hast richtung Stuttgart auch noch den eingleisigen Abschnitt da wird man denke ich schon mit gut Puffer planen

Fahrzeit(-reserven) Stuttgart-Ulm über NBS

Giovanni, Freitag, 12.08.2022, 09:27 (vor 52 Tagen) @ DC945

Wendlingen-Eingang Albastiegtunnel in dem Youtube-Video 14 Minuten (mit ICE-S, aber Anfahrt in Wendlingen).

Das Problem ist hier die lange Steigung mit 25 Promillle, die selbst der ICE 3 mit seinen rund 19 kW pro Tonne nicht mit konstant 250 km/h bewältigen kann (und andere Baureihen erst recht nicht). Der ICE S hat hingegen eine deutlich höhere Leistung bei gleichzeitig viel geringerem Gewicht, was sich natürlich stark auf die Beschleunigung auswirkt - und besonders auf die Beschleunigung in einer Steigung.

--
Wo Logik aufhört fängt das DB-Preissystem an.
2.4.4: "Eine Fahrkarte für eine höhere Produktklasse berechtigt [...] auch zur Beförderung in einer niedrigeren Produktklasse."
Ein Doppelstock-RE ist 4.631,5mm hoch - ein ICE1-Speisewagen nur 4.295mm ;)

Fahrzeit(-reserven) Stuttgart-Ulm über NBS

numi, Freitag, 12.08.2022, 11:49 (vor 51 Tagen) @ DC945

Die Probleme sind eher die ganzen Konfliktpunkte mit den restlichen Verkehren. Wie heute müssen es die ICE im Mischverkehr erstmal bis Plochingen schaffen, was schonmal Verspätungsanfällig ist. Dann ist der Bahnhof Plochingen eigentlich nicht darauf ausgelegt, dass Züge von den Fernbahngleisen der Filstalbahn von und nach Tübingen fahren. Es geht, aber es geht eben nicht gut. Das bedeutet, dass viele Fahrstraßen hier nur 40 km/h zulassen. Überwerfungen gibt es nicht. Dadurch kommen nun auch zusätzliche Abhängigkeiten mit den Gegenzügen sowie der S-Bahn dazu. Dann kommt im Bahnhof Wendlingen sowohl die höhengleiche Ausfädelung der S-Bahn, die entsprechende Fahrplantrassen blockiert, sowie dann eben auch die Ausfädelung des Fernverkehrs auf die Güterzugkurve. Anschließend dann der lange eingleisige Abschnitt.

Man merkt, es ist ziemlich unwahrscheinlich, dass sich Fahrplantrassen ergeben, bei denen das alles zufällig passt. Es ist also alleine schon Fahrzeitüberschuss notwendig, um überhaupt in den Regelfahrplan zu passen.

Problematisch ist aber auch noch das Problem der Pünktlichkeit. Der Regionalverkehr geht hier einigermaßen. Die S-Bahn kommt aus Stuttgart aber sehr gerne etwas unpünktlich. Das Hauptproblem sind aber die Fernverkehrszüge selbst. Ich habe gerade einmal zufällig ICE 611 beim Zugfinder aufgerufen, Durchschnittsverspätung 28 Min, Pünktlichkeit 20 %. Der nächste Zug in der Reihe, ICE 613, liegt bei 42 Min und 14 %. Man kann hier also schon fast von einer Zufallsverteilung ausgehen.

Letztendlich werden die Züge zwischen Nabern und Stuttgart also ziemlich viel Fahrzeitüberschuss benötigen um nicht weitere Verspätungen aufzubauen. Sogar Verspätungen abbauen wird wohl kaum möglich sein. Bei den aktuellen Pünktlichkeitswerten stellt sich mir schon die Frage ob man die Zeiten nicht einfach lassen sollte wie sie aktuell sind und die Strecke erstmal nur zum Verspätungsabbau zu nutzen.

Zulässige Geschwindigkeiten

bigbug21, Stuttgart, Sonntag, 14.08.2022, 15:05 (vor 49 Tagen) @ DC945

Hallo DC945,

ergänzend: Die zulässigen Geschwindigkeiten, beispielsweise auch im Bahnhof Plochingen (80 km/h Richtung Wendlingen) sowie zwischen Plochingen und Wendlingen, sind über die OpenRailwayMap ersichtlich.

Viele Grüße
Peter

--
unterwegs für freie Eisenbahn-Geodaten

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum