Exportschlager 9€-Ticket: ein Schweizer auf Dt.-Tour! (Allgemeines Forum)

Der Blaschke, Donnerstag, 16.06.2022, 10:14 (vor 14 Tagen)

Hallihallöchen.

Die Einheimischen sind, sofern Beschäftigte im Transportwesen oder Teilnehmer eines Forums, überwiegend mit Nörgeleien über das 9 €-Ticket beschäftigt.

Während die große Mehrheit der Nutzer sich einfach über Preis und Möglichkeit freut.

Ein paar Niederländer durfte ich schon befragen, die mit dem Ticket durch Deutschland düsen.

Und gerade im niedersächsischen Star-RE mit der passenden Nummer 1 wird mir von einem jungen Mann zunächst ein SwissPass unter die Nase bzw vor die Augen gehalten und dann das 9 €-Ticket. Als Grund der Fahrt gibt er an, dass er Deutschland kennenlernen wolle! Heute ist die Küste dran. Allerdings nicht in Norddeich, sondern in Bremerhaven und Cuxhaven! Er schaue sich die Bahnstrecken an und das, was drumherum so erreichbar ist. Dabei versuche er, aufzupassen, keine übervollen Pendlerzüge zu benutzen - da habe er dann ja doch ein etwas schlechtes Gewissen, denen den Platz wegzunehmen.

Bislang sei alles absolut prima und toll. Nächsten Monat will er auch noch mal rumcruisen. Dann around the Bodensee!

Und so kamen wir ein wenig ins Schwärmen. Ich denke an die alten TMT-Zeiten - unsere Freiheit damals! Er schwärmte von der aktuellen Freiheit. Und ich legte ihm die besondere Atmosphäre des RE 1 ans Herz - Großstadthektik Hannover, Großalarm zw Bremen und Oldenburg, und dann langsam die große Entspannung, Emden, eingleisig, bummelig, Norddeich, die Mole, das Meer; herrlich.

Nicht mal unsere unvermeidbare Verspätung störte ihn. Im Gegensatz zu mir ;-): keine Essenspause in Bremen. In Oldenburg aber kein Anschluß von der verspäteten NWB aus Osnabrück, also auch keine Umsteiger. Rtg Süden/Osten Action: RE mit Defekt und Verspätung. IC mit Defekt und 2 Std Verspätung. Aber wir nehmen Fahrräder mit; problemlos. Und gut gelaunte Fahrgäste samt super Erheberteam!


Schöne Grüße von jörg

Exportschlager 9€-Ticket: ein Schweizer auf Dt.-Tour!

chriL999, Donnerstag, 16.06.2022, 18:30 (vor 14 Tagen) @ Der Blaschke

In der Schweiz verdient man ja mehr als hier, insofern kann man dann auch das teure 9 EUR Ticket plus Fremdwährungs-/Wechselgebühr bezahlen.
Und sicherlich kann er auch erklären, was gemacht werden muss, dass die Züge in DE etwas pünktlicher werden bzw. wie die ein und andere Lounge auf Vordermann gebracht werden kann.

Großstadthektik - Backstein - Wasser - Entspannung

Sportdiesel612, Donnerstag, 16.06.2022, 18:47 (vor 14 Tagen) @ Der Blaschke

Und ich legte ihm die besondere Atmosphäre des RE 1 ans Herz - Großstadthektik Hannover, Großalarm zw Bremen und Oldenburg, und dann langsam die große Entspannung, Emden, eingleisig, bummelig, Norddeich, die Mole, das Meer; herrlich.

Hamburg, Lüneburg, Hitzacker, Dannenberg.

Und das durchgehend. // Heute erst ab Emden bumsvoll.

Der Blaschke, Donnerstag, 16.06.2022, 21:13 (vor 14 Tagen) @ Sportdiesel612

Hey.

Und ich legte ihm die besondere Atmosphäre des RE 1 ans Herz - Großstadthektik Hannover, Großalarm zw Bremen und Oldenburg, und dann langsam die große Entspannung, Emden, eingleisig, bummelig, Norddeich, die Mole, das Meer; herrlich.

Hamburg, Lüneburg, Hitzacker, Dannenberg.

Jau! Aber nicht durchgehend! Das müßte dann ein RE 11 sein. Auch mit 7 Wagen. Die dann bis Dannenberg durchfahren. Klar: Strippe bis Dannenberg.

Heute wurde der RE 1 Rtg Küste erst in Emden richtig megabrechendvoll. Der Emsland-Express aus Münster brachte Unmengen Feiertagsflüchtlinge! Da war dann auch endlich volles Leben in der Bude. Und ich schaffte einen neuen Rekord: eine dreistellige Anzahl an Interviews bei nur einem zu erhebenden Wagen! Wird sonst mangels entsprechendem Durchlauf schwer; bei 2 zu bearbeitenden Wagen klappt's leichter - aber das Durchlaufen kostet da wiedet ein paar Sekunden mehr.

Schöne Grüße von jörg

Metronom fährt durchgehend nicht

Sportdiesel612, Donnerstag, 16.06.2022, 22:15 (vor 14 Tagen) @ Der Blaschke

Hey.

Und ich legte ihm die besondere Atmosphäre des RE 1 ans Herz - Großstadthektik Hannover, Großalarm zw Bremen und Oldenburg, und dann langsam die große Entspannung, Emden, eingleisig, bummelig, Norddeich, die Mole, das Meer; herrlich.

Hamburg, Lüneburg, Hitzacker, Dannenberg.


Jau! Aber nicht durchgehend! Das müßte dann ein RE 11 sein. Auch mit 7 Wagen. Die dann bis Dannenberg durchfahren. Klar: Strippe bis Dannenberg.

Schöne Grüße von jörg

Ja, an einen durchgehenden Zug habe ich nicht gedacht. Aber der Ausstieg in Lüneburg würde sich auch beim Durchgehenden lohnen.

Wenn der Metronom nicht fährt, macht es keinen Unterschied, ob Umsteigen oder durchgehend. Gerade mal nachgekuckt: ME 81640 nach Hamburg fällt aus.

Metronom: das Verbotsunternehmen. Auch am Ende.

Der Blaschke, Donnerstag, 16.06.2022, 22:33 (vor 14 Tagen) @ Sportdiesel612

Hey.

Wenn der Metronom nicht fährt, macht es keinen Unterschied, ob Umsteigen oder durchgehend. Gerade mal nachgekuckt: ME 81640 nach Hamburg fällt aus.

Der metronom ist mittlerweile völlig kaputt. Massenhaft Ausfall, heruntergekommener Fuhrpark. Schlagzeilen macht man nur noch als Verbotsunternehmen. Fahrräder raus, Bollerwagen raus. Man könnte meinen, VW sponsert den Laden.

Stimmt das eigentlich, dass neulich die Fahrgäste aus eigenem Antrieb aus einem verreckten Metronom geflüchtet sind und so für eine stundenlange Streckensperrung gesorgt haben? Ein Eisenbahner berichtete entsprechend - war aber auch nicht dabei.

Alles am Ende!

;-)


Schöne Grüße von jörg

Wart, bis ich mal jenseits der bayrischen Grenze komme ;)

J-C, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Donnerstag, 16.06.2022, 18:54 (vor 14 Tagen) @ Der Blaschke
bearbeitet von J-C, Donnerstag, 16.06.2022, 18:58

Heute werde ich jedenfalls von mir behaupten können, mit 2 Umstiegen an jedem Bahnhof zwischen München und Salzburg gehalten zu haben, was definitiv meiner persönlichen Streckenkunde hilft.

--
Reisehäppchen für zwischendurch gefällig?
[image]
(Bildquelle: ČD)

Das wäre erstaunlich..... ;)

GUM, Donnerstag, 16.06.2022, 19:24 (vor 14 Tagen) @ J-C

Hallo J-C,

bist Du ab München Ost Pbf also wirklich nicht mit dem blauen Zug des Meridian (neuerdings BRB) losgefahren, sondern mit dem roten der S-Bahn München?

Liebe Grüße

GUM

--
Sicherheitshinweis: Lassen Sie Ihre Politiker nicht unbeaufsichtigt!
Security advice: Don't leave your politicians unattended!

Das wäre erstaunlich..... ;)

J-C, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Donnerstag, 16.06.2022, 19:36 (vor 14 Tagen) @ GUM

Richtig, zugegebenermaßen ist es schon das dritte Mal, dass ich München besucht hab. Das erste Mal war mit der WESTbahn, das zweite Mal tatsächlich im RE5.

Dieses Mal in einer launischen Kombination aus S6 nach Grafing Bahnhof, dann kurz nach Grafing Stadt und zurück (die 628 sagte mir dann aber doch nicht zu), in der RB nach Rosenheim und dort mit dem RE nach Salzburg. Jetzt gerade überquere ich die Staatsgrenze nach Österreich.

--
Reisehäppchen für zwischendurch gefällig?
[image]
(Bildquelle: ČD)

Wünsche eine angenehme Reise

GUM, Donnerstag, 16.06.2022, 19:53 (vor 14 Tagen) @ J-C

- kein Text -

--
Sicherheitshinweis: Lassen Sie Ihre Politiker nicht unbeaufsichtigt!
Security advice: Don't leave your politicians unattended!

Merci. Bin schon in der WESTbahn

J-C, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Donnerstag, 16.06.2022, 19:58 (vor 14 Tagen) @ GUM
bearbeitet von J-C, Donnerstag, 16.06.2022, 19:59

Dem RE5 fehlt ganz eindeutig das WLAN. Hier in Österreich läuft es reibungslos aber ich habe den Eindruck, dass die teils erschreckend schlechte Netzabdeckung nicht an meinem Roaming liegt. Ich kann am Semmering besser mit dem Internet arbeiten als im Chiemgau und auch zwischen Rosenheim und München ist‘s nicht gerade… rosig

Übrigens, die pünktliche Ankunft in Salzburg war im Anbetracht der Baustellenorgien schon respektabel.

--
Reisehäppchen für zwischendurch gefällig?
[image]
(Bildquelle: ČD)

Merci. Bin schon in der WESTbahn

Tabernaer, Irgendwo im grünen Nirgendwo, Donnerstag, 16.06.2022, 20:12 (vor 14 Tagen) @ J-C

Dem RE5 fehlt ganz eindeutig das WLAN. Hier in Österreich läuft es reibungslos aber ich habe den Eindruck, dass die teils erschreckend schlechte Netzabdeckung nicht an meinem Roaming liegt. Ich kann am Semmering besser mit dem Internet arbeiten als im Chiemgau und auch zwischen Rosenheim und München ist‘s nicht gerade… rosig

Übrigens, die pünktliche Ankunft in Salzburg war im Anbetracht der Baustellenorgien schon respektabel.

Hätte ich mal auch die WESTbahn genommen, statt den 23. Der war mit ca 20min für deutsche Verhältnisse geradezu überpünktlich...
Aber dafür war der Service in der Lederklasse gut. Man hat sich echt bemüht. Na mal sehen, was die Rückfahrt am Sonntag bringt...

Merci. Bin schon in der WESTbahn

J-C, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Donnerstag, 16.06.2022, 20:19 (vor 14 Tagen) @ Tabernaer

Sofern der Zug nicht aus München kommt, wird er schon pünktlich sein. Leider ist auch die WESTbahn nicht vor den Problemen zwischen München und Salzburg gefeit. Besonders München - Rosenheim hat sich auch in der Realität als Nadelöhr herausgestellt. Da frage ich mich, wie man auf die Idee kommen kann, dass es den Brenner-Nordzulauf nicht braucht.

--
Reisehäppchen für zwischendurch gefällig?
[image]
(Bildquelle: ČD)

Merci. Bin schon in der WESTbahn

Tabernaer, Irgendwo im grünen Nirgendwo, Donnerstag, 16.06.2022, 20:35 (vor 14 Tagen) @ J-C

Sofern der Zug nicht aus München kommt, wird er schon pünktlich sein. Leider ist auch die WESTbahn nicht vor den Problemen zwischen München und Salzburg gefeit. Besonders München - Rosenheim hat sich auch in der Realität als Nadelöhr herausgestellt. Da frage ich mich, wie man auf die Idee kommen kann, dass es den Brenner-Nordzulauf nicht braucht.

DAS frage mal die zuständigen Entscheider. Vielleicht bekommst ein paar sinnfreie Textbausteine zzrück...:)

Merci. Bin schon in der WESTbahn

J-C, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Donnerstag, 16.06.2022, 20:41 (vor 14 Tagen) @ Tabernaer

Die Entscheider bringen ja das Projekt voran, trotz absurd dimensionierten Widerstand durch Partikularinteressen. Da hab ich keine Sorgen.

--
Reisehäppchen für zwischendurch gefällig?
[image]
(Bildquelle: ČD)

Merci. Bin schon in der WESTbahn

Tabernaer, Irgendwo im grünen Nirgendwo, Donnerstag, 16.06.2022, 21:20 (vor 14 Tagen) @ J-C

Die Entscheider bringen ja das Projekt voran, trotz absurd dimensionierten Widerstand durch Partikularinteressen. Da hab ich keine Sorgen.

Wers glaubt kommt in den Himmel - wer nicht auch...

BBT-Zulauf und Eigeninteresse.

Der Blaschke, Donnerstag, 16.06.2022, 22:03 (vor 14 Tagen) @ J-C

Hallo.

Besonders München - Rosenheim hat sich auch in der Realität als Nadelöhr herausgestellt. Da frage ich mich, wie man auf die Idee kommen kann, dass es den Brenner-Nordzulauf nicht braucht.

Fernverkehr München Salzburg läuft über eine NBS über Mühldorf. 2080 wird die Rheintalstrecke fertig; Güter verkehren durch die Schweiz, weil die ihre Trassenkosten drastisch senkt, damit wer da langfährt. Im Westen wird die SFS Lyon Turin fertig. Überhaupt Güter: Hamburg ist bis dahin ein Provinzhafen, etwas Güterverkehr gibt's noch in Wilhelmshaven, was dann über die Rheinschiene abgefahren werden kann. Die nordseeeuropäische Musik spielt bis dahin aber lange in Rotterdam. Geht über Frankreich oder die Schweiz nach Süden. Für den bißchen verbleibenden Restverkehr ist ein Ausbau nicht das dringenste.

Übrigens hat ja niemand was gegen den Brennerzulaufausbau - solange er unterirdisch stattfindet! Der größte Witz der Umweltschützer überhaupt: nirgends steckt soviel Leben wie im Boden!!! Nicht auf dem Boden und obendrüber auch nicht. Aber es gilt als umweltfreundlich, in der Erde zu bauen. Ein Megawitz.

Und was die Partikularinteressen angeht: die haben denselben Stellenwert wie die Allgemeininteressen. Und wenn du erstmal Karriere gemacht hast und in den Spitzen von Plüschetage und Politik gelandet bist, wirst auch du feststellen, dass Partikularinteressen - nämlich die eigenen! - eine nicht unerhebliche Triebfeder darstellen. Neben deinem Luxusbau wirst auch du keine Autobahn dulden wollen. Oder einen Flughafen. Oder eine Eisenbahn.


Schöne Grüße von jörg

BBT-Zulauf und Eigeninteresse.

J-C, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Donnerstag, 16.06.2022, 22:09 (vor 14 Tagen) @ Der Blaschke

Hallo.

Besonders München - Rosenheim hat sich auch in der Realität als Nadelöhr herausgestellt. Da frage ich mich, wie man auf die Idee kommen kann, dass es den Brenner-Nordzulauf nicht braucht.


Fernverkehr München Salzburg läuft über eine NBS über Mühldorf.

Ich könnte wetten, die BEG würde gerne zum Beispiel eine regelmäßige RB von München nach Wasserburg einführen, würden die Trassen dafür frei sein. Die ICs/ECs bleiben, der Verkehr zwischen München und Kufstein wird eher verdichtet.

2080 wird die Rheintalstrecke fertig; Güter verkehren durch die Schweiz, weil die ihre Trassenkosten drastisch senkt, damit wer da langfährt.

Und durch Österreich, alles über die Schweiz zu leiten, wird sich nicht ausgehen.

Im Westen wird die SFS Lyon Turin fertig.

Wetten, die gibt keinen Güterverkehr her

Überhaupt Güter: Hamburg ist bis dahin ein Provinzhafen, etwas Güterverkehr gibt's noch in Wilhelmshaven, was dann über die Rheinschiene abgefahren werden kann. Die nordseeeuropäische Musik spielt bis dahin aber lange in Rotterdam. Geht über Frankreich oder die Schweiz nach Süden. Für den bißchen verbleibenden Restverkehr ist ein Ausbau nicht das dringenste.

Irgendeinen Hafen im Norden wird man schon finden. 2080 wird ja auch die Anbindung Skandinaviens gut genug sein, um es dort zu probieren.

Übrigens hat ja niemand was gegen den Brennerzulaufausbau - solange er unterirdisch stattfindet! Der größte Witz der Umweltschützer überhaupt: nirgends steckt soviel Leben wie im Boden!!! Nicht auf dem Boden und obendrüber auch nicht. Aber es gilt als umweltfreundlich, in der Erde zu bauen. Ein Megawitz.

Hat man beim Lobautunnel ja auch lernen müssen. Bzw. müssen einige noch lernen.

Und was die Partikularinteressen angeht: die haben denselben Stellenwert wie die Allgemeininteressen. Und wenn du erstmal Karriere gemacht hast und in den Spitzen von Plüschetage und Politik gelandet bist, wirst auch du feststellen, dass Partikularinteressen - nämlich die eigenen! - eine nicht unerhebliche Triebfeder darstellen. Neben deinem Luxusbau wirst auch du keine Autobahn dulden wollen. Oder einen Flughafen. Oder eine Eisenbahn.

Tja, aber bei einem Projekt der Bundespolitik könnte man theoretisch die Lokalpolitik völlig ignorieren, wenn man es wirklich wollte. Also dass es passieren wird, das ist klar.


Schöne Grüße von jörg

Gruß aus KISS bei 200 km/h im Tunnel
J-C

--
Reisehäppchen für zwischendurch gefällig?
[image]
(Bildquelle: ČD)

Fledermausvermietung und Mini-Mittelstand

GUM, Freitag, 17.06.2022, 07:28 (vor 13 Tagen) @ Der Blaschke

Huhu Jörg,
hallo Community,

zum Thema Partikularinteressen:

Da hast Du das neue Geschäftsmodell der Fledermausvermietung vergessen :-)

Kurz bevor der Gutachter kommt, werden die für zwei oder drei Tage ausgewildert.

Und dann blasen sich Mini-Mittelständler auf, die ein Studium der Rechtswissenschaft abgeschlossen haben.

Gründen einen Verein und erstreiten ihren Lebensunterhalt mit mehr oder weniger sinnfreien Klagen.

Am besten noch einen Finanzierungs-Verein dazu und die Bevölkerung zur Zahlung bewegen.

Auch wenn dies ironisch überspitzt klingen mag:

Niemals, aber auch niemals würde ich kritisieren, wenn ein Verein den Namen unseres Landes verwendet, Umwelthilfe dranhängt und sich in die Nachrichten drängelt.

Das kritisiere ich nicht, alles ehrhafte Personen. Damals gab es halt noch nicht die Maske als Geschäftsmodell.

Das gehört aber in ein anderes Forum.

Aber zurück zum ernsthaften Thema:Ich bitte um Nachsicht für die überspitzte Darstellung. Ich denke aber noch mit Entsetzen daran wie "Umweltschützer" wie Oberbürgermeister aus einer fernen Kleinstadt Herrn Dr. Kefer und den Schlichter behandelten.

Da hat die Bevölkerung Jahre an Lebensqualität verloren.

Liebe Grüße

GUM

--
Sicherheitshinweis: Lassen Sie Ihre Politiker nicht unbeaufsichtigt!
Security advice: Don't leave your politicians unattended!

der die das ... // mit dem 628 im SOB-Netz

Der Blaschke, Donnerstag, 16.06.2022, 21:26 (vor 14 Tagen) @ J-C

Hallo.

dann kurz nach Grafing Stadt und zurück (die 628 sagte mir dann aber doch nicht zu),

Der 628! Oder das Blechspielzeug.

Aber nicht: die! Außer mit 'Baureihe' davor. Dann geht's.


Du mußt aber mal mit dem 628 im SOB-Netz rumscheppern. Pittoreske Dörfer, wo kein Grashalm falsch wächst, wo die Kirche im Ort noch strahlt, wo nirgends ein Fitzelchen Farbe abblättert. Der 628 so sauber, dass man vom Boden essen kann. Urbayrischer Schaffner in voller Montur ohne Staubkorn. Bayrische Landbevölkerung fährt mit. Alles ist wie im Bilderbuchland. Die böse Welt ist weit weg; hier ist noch alles, wie es im Paradies sein soll und wie es früher mal so war.

Und dann steigt unterwegs eine Flüchtlingsfamilie zu. Mit ner Handvoll Kinder. Die sitzen auch alle friedlich da.

Aber du spürst: da stoßen Kulturen aufeinander - und es erfordert Wohlwollen auf allen Seiten, dass man MITEINANDER lebt und nicht nebeneinander. Und du spürst auch: es wird dauern. Da hält jetzt nämlich die nicht so schöne Welt Einzug in die heile Welt.

Schöne Grüße von jörg

der die das ... // mit dem 628 im SOB-Netz

J-C, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Donnerstag, 16.06.2022, 21:47 (vor 14 Tagen) @ Der Blaschke
bearbeitet von J-C, Donnerstag, 16.06.2022, 21:48

Hallo.

dann kurz nach Grafing Stadt und zurück (die 628 sagte mir dann aber doch nicht zu),


Der 628! Oder das Blechspielzeug.

Aber nicht: die! Außer mit 'Baureihe' davor. Dann geht's.

Danke für diesen Hinweis


Du mußt aber mal mit dem 628 im SOB-Netz rumscheppern.

Dem werde ich einen eigenen Tag widmen.

Pittoreske Dörfer, wo kein Grashalm falsch wächst, wo die Kirche im Ort noch strahlt,

also wie das, was ich in Westösterreich so sehe.

wo nirgends ein Fitzelchen Farbe abblättert.

Meine bisherigen kurzen Eindrücke aus Oberbayern und insbesondere dem Chiemgau sind in der Tat sehr positiv.

Der 628 so sauber, dass man vom Boden essen kann.

Deckt sich mit meinen bisherigen Erfahrungen zwischen Salzburg und Freilassing.

Urbayrischer Schaffner in voller Montur ohne Staubkorn. Bayrische Landbevölkerung fährt mit. Alles ist wie im Bilderbuchland. Die böse Welt ist weit weg; hier ist noch alles, wie es im Paradies sein soll und wie es früher mal so war.

Die hohe Qualität sieht man auch bei den Bussen der RVO. Die Organisationsform als "RegioNetz" ist in der Tat spannend. Vermutlich ist die SOB genau die Erfüllung des Traums derer, die sich die Bundesbahn zurückwünschen ;-)

Und dann steigt unterwegs eine Flüchtlingsfamilie zu. Mit ner Handvoll Kinder. Die sitzen auch alle friedlich da.

Ich habe übrigens eine schöne Zeit mit paar Teenagern im RE5 erlebt. Also ich bin jetzt überzeugt, dass man sich eine ganze Menge entgehen lässt, wenn man keinen Bock auf Menschen hat und deswegen grundsätzlich das Auto nimmt. Und wer mich kennt weiß, dass ich nicht der extravertierte Partygänger bin, ganz im Gegenteil!

Es ist nicht nur möglich, im Zug in eine Konversation zu kommen, das passiert teils sogar schneller als man zuerst vermutet. Und so hat man auf der Reise vielleicht mal wieder was nettes erlebt, kann einen Einblick in die Lebenswelt anderer werfen, das ist definitiv ein Gewinn.

Aber du spürst: da stoßen Kulturen aufeinander - und es erfordert Wohlwollen auf allen Seiten, dass man MITEINANDER lebt und nicht nebeneinander. Und du spürst auch: es wird dauern. Da hält jetzt nämlich die nicht so schöne Welt Einzug in die heile Welt.

Ganz ehrlich, das ist doch ganz normal. Wenn man aus einer ganz anderen Gegend kommt, braucht's Zeit, bis man sich einfindet. Aber das war schon immer so und die Geschichte lebte vom kulturellen Austausch. Ich sag es mal ganz offen, in so einigen Stadtteilen von Wien zum Beispiel (einfach mal am Reumannplatz oder der Quellenstraße spazieren) sieht man, was passiert, wenn man so etwas nicht aktiv angeht. Kombiniert mit einer schauderhaften Wohnungspolitik, die die alten Blockrandbebauungen nicht in einen hochwertigen Zustand, der tatsächlich lebenswert für die Menschen, erhält (was erstaunlicherweise besonders stark auf Gemeindebauten zutrifft, die der Stadt gehören und wo ich die Selbstzufriedenheit nicht nachvollziehen kann), manifestiert sich ein Gesamtbild, welches meiner Meinung nach viel zu leise kritisiert wird. Parallelgesellschaften entstehen ja besonders gut, wenn entsprechende Menschen auf Ablehnung treffen und man ihnen nicht ernsthaft daran hilft, an die völlig anderen Lebenszustände sich anzupassen.

Mich ärgert es, dass die, die die Probleme am lautesten ansprechen, genau die schlechtesten Lösungen im Angebot haben.

Schöne Grüße von jörg

Liebe Grüße
J-C

--
Reisehäppchen für zwischendurch gefällig?
[image]
(Bildquelle: ČD)

Rottalbahn

Sportdiesel612, Donnerstag, 16.06.2022, 22:26 (vor 14 Tagen) @ Der Blaschke

Hallo.

dann kurz nach Grafing Stadt und zurück (die 628 sagte mir dann aber doch nicht zu),


Der 628! Oder das Blechspielzeug.

Aber nicht: die! Außer mit 'Baureihe' davor. Dann geht's.


Du mußt aber mal mit dem 628 im SOB-Netz rumscheppern. Pittoreske Dörfer, wo kein Grashalm falsch wächst, wo die Kirche im Ort noch strahlt, wo nirgends ein Fitzelchen Farbe abblättert. Der 628 so sauber, dass man vom Boden essen kann. Urbayrischer Schaffner in voller Montur ohne Staubkorn. Bayrische Landbevölkerung fährt mit. Alles ist wie im Bilderbuchland. Die böse Welt ist weit weg; hier ist noch alles, wie es im Paradies sein soll und wie es früher mal so war.

Und dann steigt unterwegs eine Flüchtlingsfamilie zu. Mit ner Handvoll Kinder. Die sitzen auch alle friedlich da.

Aber du spürst: da stoßen Kulturen aufeinander - und es erfordert Wohlwollen auf allen Seiten, dass man MITEINANDER lebt und nicht nebeneinander. Und du spürst auch: es wird dauern. Da hält jetzt nämlich die nicht so schöne Welt Einzug in die heile Welt.

Schöne Grüße von jörg

oh ja.

Täglich nutzen im Schnitt ca. 2.600 Fahrgäste die Rottalbahn. Dies ist ein Plus von 34 Prozent gegenüber der Zeit, als Züge im Zwei-Stunden-Takt verkehrten.

https://de.wikipedia.org/wiki/Bahnstrecke_Passau%E2%80%93Neumarkt-Sankt_Veit

In Passau losfahren, von km 5 bis km 10 gibt es 100 Höhenmeter mit 50 km/h im Wald.

Da müßte der IC wieder her!

Der Blaschke, Donnerstag, 16.06.2022, 22:36 (vor 14 Tagen) @ Sportdiesel612

- kein Text -

Bäder Shuttle Plus wegen BR628

Sportdiesel612, Donnerstag, 16.06.2022, 22:38 (vor 14 Tagen) @ Der Blaschke

- kein Text -

Yap! Hängt dann am planmäßigen 628!

Der Blaschke, Donnerstag, 16.06.2022, 22:50 (vor 14 Tagen) @ Sportdiesel612

Hey.

DAS ist dann ECHTER Wettbewerb.

Vorne fährt der SOB-628 zum DTV-/Verbundtarif - hinten der BäderSchüttelPlus zum DB-FV-Tarif mit SP und SSP.

Besser geht's nicht.


Schöne Grüße von jörg

virtuelle EVU sind die Zukunft!

Sportdiesel612, Freitag, 17.06.2022, 11:55 (vor 13 Tagen) @ Der Blaschke

Hey.

DAS ist dann ECHTER Wettbewerb.

Vorne fährt der SOB-628 zum DTV-/Verbundtarif - hinten der BäderSchüttelPlus zum DB-FV-Tarif mit SP und SSP.

Besser geht's nicht.


Schöne Grüße von jörg

Und bei der Rückfahrt bestimmt dann DB FV das Tempo. Noch weiter gespo... ähm gedacht. Das Netz gehört wie Wasserstraßen in Bundes-/Gotteshand. Im SOB-Land gehört die 628 ebenso dazu, das kann ohne die nicht funzen. Also warum nicht auch die 628 vom Netz betreiben lassen?

Die EVUs können sich dann um Zugsteile oder Plätze bewerben und Preis/Service bestimmen, der Rest wird mit Flatterband gesperrt. Statt Trassenentgelt wird dann ein Zugsentgelt abgerechnet.

Da steigt der Beförderungsfall in 'ne 628 ein, will zu einem BEG-BauernTicket-Platz gehen, die alle Gangplätze sind, und sieht dann die ganzen freien BäderSchüttelPlus-Plätze am Fenster. Nicht rüberrutschen, sonst 60,-

Und den Fernverkehr ins Berchtesgadener Land ausbauen

J-C, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Donnerstag, 16.06.2022, 22:41 (vor 14 Tagen) @ Der Blaschke
bearbeitet von J-C, Donnerstag, 16.06.2022, 22:44

Sowohl das Berchtesgadener Land als auch das Salzburger Saalachtal sind stark an den touristischen Zielmarkt in Deutschland jenseits der bayerischen Landesgrenzen gebunden. Gleichzeitig ist die öffentliche Anbindung mit mehreren Umstiegen verbunden und dementsprechend nicht so attraktiv. Der IC Königssee ist definitiv ein wertvoller Anker, der hoffentlich beibehalten wird, aber ich bin stark dafür, dass wenigstens zur Reisesaison ein zweites Zugpaar ins Berchtesgadener Land geführt wird - mindestens bis Bad Reichenhall.

Durch neue Wendezüge kann die Wendezeit in Freilassing verkleinert werden. Vielleicht ist da was möglich. Aus Salzburg her ist ja bereits eine optimale Anbindung gegeben. Wer von Wien ins Berchtesgadener Land fährt, kann das auf vielfältige Weise tun. Es fahren S-Bahnen und Busse zwischen Salzburg und Bad Reichenhall sowie Berchtesgaden. Die Anbindung aus München ist hingegen eher weniger prickelnd.

--
Reisehäppchen für zwischendurch gefällig?
[image]
(Bildquelle: ČD)

Die haben Tourismus genug ...

Der Blaschke, Donnerstag, 16.06.2022, 22:55 (vor 14 Tagen) @ J-C

Hallo.

Sowohl das Berchtesgadener Land als auch das Salzburger Saalachtal sind stark an den touristischen Zielmarkt in Deutschland jenseits der bayerischen Landesgrenzen gebunden. Gleichzeitig ist die öffentliche Anbindung mit mehreren Umstiegen verbunden und dementsprechend nicht so attraktiv. Der IC Königssee ist definitiv ein wertvoller Anker, der hoffentlich beibehalten wird, aber ich bin stark dafür, dass wenigstens zur Reisesaison ein zweites Zugpaar ins Berchtesgadener Land geführt wird - mindestens bis Bad Reichenhall.

Erstens gab es lange ein 2. Zugpaar. Und warum nur bis Bad Reichenhall? So'n Dappes.

Ob sich aber nach Ende des IC ein ICE findet, der da hinfährt? Wie ist das da mit der Steilstreckengenehmigung? Ich bin mal wieder ahnungslos.

Durch neue Wendezüge kann die Wendezeit in Freilassing verkleinert werden. Vielleicht ist da was möglich. Aus Salzburg her ist ja bereits eine optimale Anbindung gegeben. Wer von Wien ins Berchtesgadener Land fährt, kann das auf vielfältige Weise tun. Es fahren S-Bahnen und Busse zwischen Salzburg und Bad Reichenhall sowie Berchtesgaden. Die Anbindung aus München ist hingegen eher weniger prickelnd.

Einmal umsteigen in Freilassing.


Schöne Grüße von jörg

Die haben Tourismus genug ...

J-C, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Donnerstag, 16.06.2022, 23:03 (vor 14 Tagen) @ Der Blaschke

Hallo.

Sowohl das Berchtesgadener Land als auch das Salzburger Saalachtal sind stark an den touristischen Zielmarkt in Deutschland jenseits der bayerischen Landesgrenzen gebunden. Gleichzeitig ist die öffentliche Anbindung mit mehreren Umstiegen verbunden und dementsprechend nicht so attraktiv. Der IC Königssee ist definitiv ein wertvoller Anker, der hoffentlich beibehalten wird, aber ich bin stark dafür, dass wenigstens zur Reisesaison ein zweites Zugpaar ins Berchtesgadener Land geführt wird - mindestens bis Bad Reichenhall.


Erstens gab es lange ein 2. Zugpaar. Und warum nur bis Bad Reichenhall? So'n Dappes.

Hängt von den Trassen ab. Bis Bad Reichenhall hat‘s jetzt den Halbstundentakt, bis Berchtesgaden den Stundentakt, unterstützt von einer RVO-Buslinie Königssee - Bad Reichenhall.

Ob sich aber nach Ende des IC ein ICE findet, der da hinfährt? Wie ist das da mit der Steilstreckengenehmigung? Ich bin mal wieder ahnungslos.

Soweit ich weiß ein ICE-L, also die Talgo-Dinger mit Lok.

Durch neue Wendezüge kann die Wendezeit in Freilassing verkleinert werden. Vielleicht ist da was möglich. Aus Salzburg her ist ja bereits eine optimale Anbindung gegeben. Wer von Wien ins Berchtesgadener Land fährt, kann das auf vielfältige Weise tun. Es fahren S-Bahnen und Busse zwischen Salzburg und Bad Reichenhall sowie Berchtesgaden. Die Anbindung aus München ist hingegen eher weniger prickelnd.


Einmal umsteigen in Freilassing.

Zwei Mal umsteigen, wenn‘s ins Saalachtal geht, dann nämlich noch in Bad Reichenhall.
Und da ist der RE5 besser nicht verspätet wie bei dem einen Mal, wo ich genau diese Verbindung nutzen wollte und letztlich eine Stunde später als geplant ankam.


Schöne Grüße von jörg

Liebe Grüße
J-C

--
Reisehäppchen für zwischendurch gefällig?
[image]
(Bildquelle: ČD)

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum