Manchmal braucht es keine Kristallkugel: Baustellen. (Aktueller Betrieb)

tommie, Freitag, 10.06.2022, 13:49 (vor 15 Tagen)

Ich bin heute unterwegs von Zürich via Basel ins Ruhrgebiet - der ICE74 sollte mich bis Frankfurt tragen, wo ich dann rund 18 Minuten später in den ICE 720 umsteigen sollte.

Wie man am Konjunktiv erkennen kann, wird das wohl nichts werden: lief bis Mannheim noch alles tadellos, stehen wir nun im beschaulichen Lampertheim - ein etwas kleinerer Bahnhof als jener der Bankenmetropole.

Wie der (recht gut gelaunte) Zugchef uns wissen lässt, liegt dies an einer von mehreren eingleisigen Baustellen zwischen Mannheim und Frankfurt: zwei Züge kommen uns entgegen, die aktuelle Prognose wird daher +30m sein - für die erste Engstelle.

Was mich hier am meisten stört: warum kann die Bahn das nicht im Fahrplan einpreisen oder zumindest _frühzeitig_ eine Verspätungsmeldung in die App schicken? In Mannheim hätte man ja durchaus noch Alternativen gehabt, manch einer (auch ich!) hätten auch in Zürich oder Basel einfach einen früheren Zug nehmen können (auch wenn der 108er nach Köln heute auch so einige Probleme hat).

Eine Baustelle fällt ja nicht einfach vom Himmel - im Endeffekt darf ich mich dann vermutlich in kürze zweimal um einen freien Sitzplatz balgen und dann mit dem FGR-Center rumdiskutieren, ob 56 Minuten denn nun wirklich irgendwie kompensationswürdig sind (aber machen wir uns nichts vor, die 4 Minuten Verspätung wird sich der Alternativzug auch schon irgendwo eintreten).

Manchmal braucht es keine Kristallkugel: Baustellen.

südkreuz, Freitag, 10.06.2022, 14:05 (vor 15 Tagen) @ tommie

Die gesamte Kommunikation zu der Misere auf der Riedbahn in den letzten Wochen war absolut unterirdisch. Selbst der interessierte Vielfahrer konnte in den diversen Bauportalen etc. nichts dazu finden. Von Einarbeitung in Fahrpläne ganz zu schweigen.
Wahrscheinlich war allen Beteiligten klar, dass das Chaos ausbricht und die Devise war Augen zu und durch.
Ich muss am Sonntag wieder durch diese hohle Gasse - DB behauptet, am Samstag sei es vorbei. Ich glaube es aber lieber nicht und fahre früher als nötig.

Manchmal braucht es keine Kristallkugel: Baustellen.

tommie, Freitag, 10.06.2022, 14:12 (vor 15 Tagen) @ südkreuz
bearbeitet von tommie, Freitag, 10.06.2022, 14:12

Der Witz ist doch: wenn man mir sagt, dass alle Züge +40 bekommen, kann ich damit arbeiten. Früher fahren, anders fahren, gar nicht fahren.

Aber die Leute wirklich ins offene Messer reinrollen zu lassen - und das wiederholt; was soll das?

Jetzt stehen wir hier an der zweiten Engstelle rum und warten nun noch auf zwei weitere Züge - stand der Prognose dabei +45 Minuten.

Der Dreiklang der DB ...

Der Blaschke, Freitag, 10.06.2022, 14:39 (vor 15 Tagen) @ tommie

Hey.

Aber die Leute wirklich ins offene Messer reinrollen zu lassen - und das wiederholt; was soll das?

Desinteresse, Überforderung, Unfähigkeit.

Schöne Grüße von jörg

Kommunikation hat die DB wegrationalisiert.

musicus, Freitag, 10.06.2022, 14:19 (vor 15 Tagen) @ tommie

- kein Text -

Sogar "Kunden helfen Kunden" hat die DB wegrationalisiert.

Co_Tabara-98, Hannover, Freitag, 10.06.2022, 15:29 (vor 15 Tagen) @ musicus

Ob es der DB gegen den Strich ging, dass jeder wissen konnte, "ich bin kein Einzelfall", andere Kunden haben noch ganz andere Probleme?
Für alle, die es noch nicht mitbekommen haben: Die DB-Community wurde gestern nachmittag, nach kurzfristiger Ankündigung ersatzlos abgeschaltet.

DB Community aufgelöst

agw, NRW, Freitag, 10.06.2022, 16:17 (vor 15 Tagen) @ Co_Tabara-98

Für alle, die es noch nicht mitbekommen haben: Die DB-Community wurde gestern nachmittag, nach kurzfristiger Ankündigung ersatzlos abgeschaltet.

Aber die FAQ wurde erweitert. Ist das denn nichts?
Hast du noch weitere Fragen???

--
"Mit Vollgas in den Sommer: Sparen Sie 20% bei Europcar."
- bahn.de

Sogar "Kunden helfen Kunden" hat die DB wegrationalisiert.

GUM, Freitag, 10.06.2022, 23:27 (vor 15 Tagen) @ Co_Tabara-98

Hallo Co_Tabara-98,

danke für die überraschende Information. Ich hoffe dass die Bahn mit den gesparten Personenstunden mal Kommunikation und Broschüren überarbeitet.

Liebe Grüße

GUM

--
Sicherheitshinweis: Lassen Sie Ihre Politiker nicht unbeaufsichtigt!
Security advice: Don't leave your politicians unattended!

Das ist das 'Tal der Tränen'...

Der Blaschke, Freitag, 10.06.2022, 14:47 (vor 15 Tagen) @ tommie

Hey.

Wie der (recht gut gelaunte) Zugchef uns wissen läßt

Guck, der hat es verstanden. Alles nicht mehr so ernst nehmen.

Was mich hier am meisten stört: warum kann die Bahn das nicht im Fahrplan einpreisen oder zumindest _frühzeitig_ eine Verspätungsmeldung in die App schicken?

Wozu? Die Chefetage hat mit dem 'Tal der Tränen' DIE perfekte Ausrede für allen Murks gefunden! Und das gleich für Jahrzehnte!

https://www.google.com/amp/s/amp2.wiwo.de/unternehmen/dienstleister/deutsche-bahn-in-ja...

Bei soviel Genialität ist die rechtzeitige Gehaltserhöhung mehr als gerechtfertigt.

https://www.tagesschau.de/wirtschaft/unternehmen/deutsche-bahn-gehalt-lutz-huber-101.html

Man hat den Laden mit Vmax vor die Wand gefahren. Jetzt noch Kasse machen, solange es geht und dann tschüß und ab und weg. Dann dilettiert ein anderer.

- im Endeffekt darf ich mich (...) dann mit dem FGR-Center rumdiskutieren, ob 56 Minuten denn nun wirklich irgendwie kompensationswürdig sind (aber machen wir uns nichts vor, die 4 Minuten Verspätung wird sich der Alternativzug auch schon irgendwo eintreten).

Bestimmt!


Und gewöhn dich an die 'neuen Zeiten'!


Schöne Grüße von jörg

Manchmal braucht es keine Kristallkugel: Baustellen.

LimburgSüd, D, Freitag, 10.06.2022, 15:49 (vor 15 Tagen) @ tommie

Ich war letzten Freitag von Heidelberg nach Brüssel unterwegs. Dass es eine Baustelle zwischen Mannheim und Frankfurt gibt, wusste ich, weil ich es zufällig als kleine Notiz in der App gesehen hatte. Mein Problem war aber:

1. Ich hatte eine Sitzplatzreservierung und die Alternativen hatten teilweise die Meldung, dass sie sehr voll sind bzw. die 2. Klasse ausgebucht ist. Dann doch lieber mit Sitzplatz im verspäteten Zug sitzen...

2. Durch das Nichteinpflegen der Baustelle war meine Reisekette auf dem Papier noch vorhanden und ich konnte wegen Sparpreis nicht einfach früher fahren.

3. Dass es tatsächlich Verspätung gab, wurde erst eingepflegt, als der Zug etwa 10 Minuten in Mannheim über der Abfahrtszeit war.

4. Das Maß der Verspätung wurde von der Zugchefin immer erst dann verkündet, als der Zug bereits >10 Minuten in der Pampa stand und kurz davor war weiterzufahren. Dass es mehrere Stellen gab, an denen man auf entgegenkommende Züge warten musste, wurde nie gesagt.

Die Kommunikation des ganzen war an allen Stellen Grütze und gleichzeitig wurde zumindest Leuten mit Sparpreis-Tickets die Möglichkeit genommen, Alternativen zu nutzen. (Vielleicht hätte man trotz Zugbindung sich in anderen Zügen durchdiskutieren können. Aber vielleicht halt auch nur gegen Aufpreis.)

Manchmal braucht es keine Kristallkugel: Baustellen.

AndyUlm, TWER, Freitag, 10.06.2022, 16:13 (vor 15 Tagen) @ tommie
bearbeitet von AndyUlm, Freitag, 10.06.2022, 16:14

Was mich hier am meisten stört: warum kann die Bahn das nicht im Fahrplan einpreisen oder zumindest _frühzeitig_ eine Verspätungsmeldung in die App schicken?

Wenn es nichts zum einpreisen gibt, kann man leider auch nichts einpreisen.

Das mit der Verspätungsmeldung ist an sich eine feine Idee, nur kann man nie sagen wie man durchkommt. Mal besser, ohne groß Verspätung zu machen (< 10 Minuten) mal mit sehr großer Verspätung (> 60 Minuten)

Eine Baustelle fällt ja nicht einfach vom Himmel.

So witzig, peinlich oder wie auch immer es klingen mag, so ist es passiert.
Selbst beim Fahrpersonal war nichts dergleichen bekannt, und auch aktuell wird einfach Ad Hoc vom Netz disponiert und gefahren.
Übergänge, Pausenregelungen, etc. wird dadurch zerschossen.

Auf der einen, wie auf der anderen Seite ist das ein nicht tragbarer Zustand.

--
Wer früher bremst, ist länger schnell.

Manchmal braucht es keine Kristallkugel: Baustellen.

agw, NRW, Freitag, 10.06.2022, 16:21 (vor 15 Tagen) @ AndyUlm

Was mich hier am meisten stört: warum kann die Bahn das nicht im Fahrplan einpreisen oder zumindest _frühzeitig_ eine Verspätungsmeldung in die App schicken?


Wenn es nichts zum einpreisen gibt, kann man leider auch nichts einpreisen.

Das mit der Verspätungsmeldung ist an sich eine feine Idee, nur kann man nie sagen wie man durchkommt. Mal besser, ohne groß Verspätung zu machen (< 10 Minuten) mal mit sehr großer Verspätung (> 60 Minuten)

Wie wäre es mit "Züge verspäten sich bis zu 60 Minuten, alle Zugbindungen mit Zügen, die durch die Bsustelle müssen sind für die nächsten Wochen aufgehoben"?
Gerne als Push ein paar Tage vorher.

--
"Mit Vollgas in den Sommer: Sparen Sie 20% bei Europcar."
- bahn.de

Es kann so einfach sein ...

Der Blaschke, Freitag, 10.06.2022, 16:39 (vor 15 Tagen) @ agw

Hey.

Wie wäre es mit "Züge verspäten sich bis zu 60 Minuten, alle Zugbindungen mit Zügen, die durch die Bsustelle müssen sind für die nächsten Wochen aufgehoben"?
Gerne als Push ein paar Tage vorher.

Oder einfacher: "Wir haben aufgegeben. Fahren Sie, wie sie Lust und Zeit haben. Wir machen es auch so. Ihre DB."

Es kann so einfach sein ...

tommie, Freitag, 10.06.2022, 16:44 (vor 15 Tagen) @ Der Blaschke

Wie wäre es mit "Züge verspäten sich bis zu 60 Minuten, alle Zugbindungen mit Zügen, die durch die Bsustelle müssen sind für die nächsten Wochen aufgehoben"?
Gerne als Push ein paar Tage vorher.


Oder einfacher: "Wir haben aufgegeben. Fahren Sie, wie sie Lust und Zeit haben. Wir machen es auch so. Ihre DB."

Damit hätte der Sparpreis-Kunde zumindest eine Handlungsalternative. Ich war auch schon um 9 am Zürcher HB, ich hätte auch schon eine Stunde eher fahren können. Das ging aber nicht, weil die Zugbindung mich an die Verbindung fesselte.

Manchmal braucht es keine Kristallkugel: Baustellen.

südkreuz, Freitag, 10.06.2022, 16:23 (vor 15 Tagen) @ AndyUlm

Dann wäre ich doch mal daran interessiert, was da wie vom Himmel gefallen ist. Ist das so ein gruseliges Geheimnis, dass man nichts über die notwendigen Reparaturen erfährt? Unbekannter Vulkan unter dem AKW in Biblis? Multiresistenter oberleitungsfressender Alien? Ganz ehrlich, auf so einer Strecke kann doch eigentlich nichts derartig sensationell Überraschendes vorliegen. Und was spricht dagegen, wenigstens dann, wenn es passiert, klar zu informieren: Hier müssen wir in den nächsten vier Wochen das und das machen, das führt zu den und den Folgen (meinetwegen auch "nicht genau vorhersehbaren Verzögerungen" - wenigstens könnte man sich darauf einstellen!

Ich werde mal aus dem Fenster schauen, ob irgendwo ein UFO parkt oder die TARDIS zu erkennen ist...

Manchmal braucht es keine Kristallkugel: Baustellen.

AndyUlm, TWER, Freitag, 10.06.2022, 16:41 (vor 15 Tagen) @ südkreuz

Dann wäre ich doch mal daran interessiert, was da wie vom Himmel gefallen ist. Ist das so ein gruseliges Geheimnis, dass man nichts über die notwendigen Reparaturen erfährt?

Wie geschrieben wurde ist nichts offizielles zu finden (gewesen) auf der Baustellenseite.
Genauso war es Intern auch - plötzlich ist da Baustelle und keiner weiß von irgendwas.
Deswegen sag ich ja, peinlich.


Unbekannter Vulkan unter dem AKW in Biblis? Multiresistenter oberleitungsfressender Alien? Ganz ehrlich, auf so einer Strecke kann doch eigentlich nichts derartig sensationell Überraschendes vorliegen. Und was spricht dagegen, wenigstens dann, wenn es passiert, klar zu informieren: Hier müssen wir in den nächsten vier Wochen das und das machen, das führt zu den und den Folgen (meinetwegen auch "nicht genau vorhersehbaren Verzögerungen" - wenigstens könnte man sich darauf einstellen!

Ich vermute mal dass man nicht mal weiß wie lange das gehen soll.

Ich werde mal aus dem Fenster schauen, ob irgendwo ein UFO parkt oder die TARDIS zu erkennen ist...

Falls du irgendwelche Baustellenfahrpläne darin findest, dann sei so gut und veröffentlich die doch.

--
Wer früher bremst, ist länger schnell.

Versprochen! OWT

südkreuz, Freitag, 10.06.2022, 16:44 (vor 15 Tagen) @ AndyUlm

- kein Text -

Leider nichts gefunden...

südkreuz, Sonntag, 12.06.2022, 16:34 (vor 13 Tagen) @ AndyUlm

Zug fuhr über Heidelberg, konnte also keine Ermittlungen vornehmen...
Dafür bisher nur 25 min, also unterdurchschnittlich und im Rahmen meiner Planungen.
Schönen Sonntag allerseits

Manchmal braucht es keine Kristallkugel: Baustellen.

tommie, Freitag, 10.06.2022, 16:24 (vor 15 Tagen) @ AndyUlm

Was mich hier am meisten stört: warum kann die Bahn das nicht im Fahrplan einpreisen oder zumindest _frühzeitig_ eine Verspätungsmeldung in die App schicken?


Wenn es nichts zum einpreisen gibt, kann man leider auch nichts einpreisen.

Das mit der Verspätungsmeldung ist an sich eine feine Idee, nur kann man nie sagen wie man durchkommt. Mal besser, ohne groß Verspätung zu machen (< 10 Minuten) mal mit sehr großer Verspätung (> 60 Minuten)

Und deshalb kann man keine Meldung in die Buchungsseite einbauen, dass man da gerne mal +60 einsammelen kann und sich schonmal auf Alternativverbindungen vorbereiten sollte?

Meiner Meinung nach ist das nah am Nepp - manch einer kauft sich das teure Ticket für die KRM, nur um dann zeitgleich mit dem Intercity anzukommen, der sich hinter Mannheim durchs Rheintal geschlängelt hat. Das sind gerne mal 30-40% Preisdifferenz und mehr.
Selbst mit den 25% Fahrgastrechten hat man also weiterhin draufgezahlt.

Eine Baustelle fällt ja nicht einfach vom Himmel.


So witzig, peinlich oder wie auch immer es klingen mag, so ist es passiert.

Die Baustellen wurde erst heute Mittag plötzlich eingerichtet? Gestern ging da noch normales Tempo?

Manchmal braucht es keine Kristallkugel: Baustellen.

AndyUlm, TWER, Freitag, 10.06.2022, 16:37 (vor 15 Tagen) @ tommie

Und deshalb kann man keine Meldung in die Buchungsseite einbauen, dass man da gerne mal +60 einsammelen kann und sich schonmal auf Alternativverbindungen vorbereiten sollte?

Klar könnte man, und wäre auch richtig.
Ärger wär aber sicher auch da wenn du ne Stunde eher fährst, 70 Minuten Verspätung machst und dein eigentlicher Zug im Abstand dahinter mit acht Minuten Verspätung fährt.

Die Baustellen wurde erst heute Mittag plötzlich eingerichtet? Gestern ging da noch normales Tempo?

Ne, aber wie verfahren wird ist gefühlt jeden Tag anders. Heute über Worms, morgen ohne Mannheim über die Main-Neckar Bahn und am Sonntag mit Fahrtrichtungswechsel in Mannheim und über die Main-Neckar Bahn.

--
Wer früher bremst, ist länger schnell.

Manchmal braucht es keine Kristallkugel: Baustellen.

tommie, Freitag, 10.06.2022, 16:42 (vor 15 Tagen) @ AndyUlm

Und deshalb kann man keine Meldung in die Buchungsseite einbauen, dass man da gerne mal +60 einsammelen kann und sich schonmal auf Alternativverbindungen vorbereiten sollte?


Klar könnte man, und wäre auch richtig.
Ärger wär aber sicher auch da wenn du ne Stunde eher fährst, 70 Minuten Verspätung machst und dein eigentlicher Zug im Abstand dahinter mit acht Minuten Verspätung fährt.

Die Risikoabwägung kann der Kunde ja dann selber machen - die Bahn nimmt ihm aber die Möglichkeit und lässt ihn einfach auf der Strecke stehen. Vielleicht hätte der eine oder andere ja sogar die Fahrt noch in Mannheim abgebrochen, wenn er wüsste, dass er nun mehr als eine Stunde später unterwegs ist? Derjenige saß jetzt aber eine Stunde unnütz im Zug rum und - BONUSRUNDE! - war dann schlussendlich in Frankfurt, so dass er auf dem Rückweg _nochmal_ durch die Spießrutengasse muss.

Die Baustellen wurde erst heute Mittag plötzlich eingerichtet? Gestern ging da noch normales Tempo?


Ne, aber wie verfahren wird ist gefühlt jeden Tag anders. Heute über Worms, morgen ohne Mannheim über die Main-Neckar Bahn und am Sonntag mit Fahrtrichtungswechsel in Mannheim und über die Main-Neckar Bahn.

Die beste Werbung für Inlandsflüge und Autovermietungen also.

Das "Manuel-Hobiger-Prinzip"

Der Blaschke, Freitag, 10.06.2022, 16:46 (vor 15 Tagen) @ AndyUlm

Hey.

Ne, aber wie verfahren wird ist gefühlt jeden Tag anders. Heute über Worms, morgen ohne Mannheim über die Main-Neckar Bahn und am Sonntag mit Fahrtrichtungswechsel in Mannheim und über die Main-Neckar Bahn.

In der Vorstandsrunde am Tag zuvor bzw vorm Wochenende wird dann jeweils für den/die Folgetag/e gewürfelt. Spannend wäre nur, wer wie festgelegt hat, welche Augenzahl welches Betriebsverfahren bedeutet. Benötigte wahrscheinlich ein einwöchiges Meeting ...

Wie bei "Gefragt - gejagt", wo der Jäger Manuel Hobiger ab und an die Summe für die niedrigere Gewinnstufe auswürfelt.

Schöne Grüße von jörg


Und dann hat der Fdl den Zettel verschusselt. "5. Verfahren 5. Was war das jetzt nochmal?" Und schon ist wieder alles durcheinander ...

Muss die Bahn ausnahmsweise mal in Schutz nehmen...

Arctocebus, Freitag, 10.06.2022, 22:31 (vor 15 Tagen) @ tommie
bearbeitet von Arctocebus, Freitag, 10.06.2022, 22:32

...das fällt mir durchaus schwer, weil dem Unternehmen und dem Vorstand im Grunde Steuerungslosigkeit und Totalversagen vorzuwerfen ist. Aber der heutige Vorfall scheint wirklich ad hoc passiert zu sein, weil in der Baustelle Probleme auftraten und einen Engpass hervorgerufen haben. Das kann schon mal passieren und das kennt man auch privat, man will ein Bild aufhängen und die Bohrmaschine trifft die Stromleitung...

Alerdings dann gar nicht mehr erklärbar oder tolerabel ist dann das weitere Prozedere: In Mannheim natürlich wieder munteres Gleisspringen, Ungewissheit bis zur Einfahrt der Züge bzgl. Wagenreihung, sich Unklarheit welcher Zug als erstes fährt bei fast gleichzeitiger Einfahrt, erschwert durch ausgefallene Zuganzeiger. Im ICE dann geschlossenes Bordrestaurant, defekte Toiletten, Schaffner sieht man auch keine mehr (dies gefühlt seit einigen Wochen), dafür bekommt man ungefiltert die Klagen der Bahnbediensteten in weinrot wie am Nebentisch mit, die sich gegenseitig ihre verkorksten Dienstpläne vorheulen.

Mir fällt kein guter Begriff für den Zustand der DB ein, es erinnert mich an schlechte Spiele der Nationalmannschaft, bei denen man weiss, dass das Spiel im Grunde verloren ist, man aber nicht aufgeben kann oder will und sich irgendwie zum Schlusspfiff schlepp..t.

Nachtrag:

Arctocebus, Freitag, 10.06.2022, 22:38 (vor 15 Tagen) @ Arctocebus

Wegen +45 natürlich Klarheit, dass der Zug nicht bis Zürich fährt sondern in Basel vorzeitig endet.

Dies für die FAQ: Alle ICE, die mit mehr als 20 Minuten Verspätung in Basel Bad eintreffen fahren NICHT weiter.

Und zweitens fürs FAQ:

In Basel SBB kann jeder TGV nach Zürich genommen werden, in der Schweiz gilt keine Reservationspflicht. Die ICE-Zugbegleiter dürfen die TGV aber aus irgendeinem Grund nicht als nächste Verbindung ansagen.

Muss die Bahn ausnahmsweise mal in Schutz nehmen...

agw, NRW, Samstag, 11.06.2022, 08:13 (vor 15 Tagen) @ Arctocebus

...das fällt mir durchaus schwer, weil dem Unternehmen und dem Vorstand im Grunde Steuerungslosigkeit und Totalversagen vorzuwerfen ist. Aber der heutige Vorfall scheint wirklich ad hoc passiert zu sein, weil in der Baustelle Probleme auftraten und einen Engpass hervorgerufen haben.

Ist das Satire? Was meinst du mit "heute ad-hoc"? Das ist doch ständig so.

Das kann schon mal passieren und das kennt man auch privat, man will ein Bild aufhängen und die Bohrmaschine trifft die Stromleitung...

Schon ein Unterschied, ob ich privat alle 5 Jahre mal eine Bohrmaschine in die Hand nehme und dann Was nicht klappt.
Oder ob ich professionell jeden Tag Löcher bohre und nach Jahrzehnten jeden Tag Wände und Stromleitungen zerstöre?

--
"Mit Vollgas in den Sommer: Sparen Sie 20% bei Europcar."
- bahn.de

Formulierungshilfe!

Der Blaschke, Samstag, 11.06.2022, 11:39 (vor 15 Tagen) @ Arctocebus

Hey.

(...) weil dem Unternehmen und dem Vorstand im Grunde Steuerungslosigkeit und Totalversagen vorzuwerfen ist. (...)

Alerdings dann gar nicht mehr erklärbar oder tolerabel ist dann das weitere Prozedere: In Mannheim natürlich wieder munteres Gleisspringen, Ungewissheit bis zur Einfahrt der Züge bzgl. Wagenreihung, sich Unklarheit welcher Zug als erstes fährt bei fast gleichzeitiger Einfahrt, erschwert durch ausgefallene Zuganzeiger. Im ICE dann geschlossenes Bordrestaurant, defekte Toiletten, Schaffner sieht man auch keine mehr (dies gefühlt seit einigen Wochen), dafür bekommt man ungefiltert die Klagen der Bahnbediensteten in weinrot wie am Nebentisch mit, die sich gegenseitig ihre verkorksten Dienstpläne vorheulen.

Mir fällt kein guter Begriff für den Zustand der DB ein,

Da kann ich doch aushelfen! Der Konzern ist am Ende!

Völlig kaputt. Da hilft auch die 127. Reform und die 784. Umstrukturierung nichts mehr.

Einzig der völlige Zusammenbruch und die komplette Zerstörung könnten für Hoffnung sorgen, weil dann ein echter wahrer Neuanfang mit neuen Strukturen und neuen Handelnden notwendig wäre.

es erinnert mich an schlechte Spiele der Nationalmannschaft, bei denen man weiss, dass das Spiel im Grunde verloren ist, man aber nicht aufgeben kann oder will und sich irgendwie zum Schlusspfiff schlepp..t.

Allerdings ist das dann freudlos anzuschauen. Die ununterbrochenen pausenlosen Fehl'leistungen' und das immer wieder neu entstehende totale Chaos sind wenigstens unterhaltsam.


Schöne Grüße von jörg

Manchmal braucht es keine Kristallkugel: Baustellen.

Tim Nabel, Montag, 13.06.2022, 20:12 (vor 12 Tagen) @ tommie

Auf der Riedbahn wird man zum Opfer von Verspätungen.

Ich fahre die Strecke zwar nicht oft, aber wenn ich sie mal fahre dann hatte ich schon die ein oder anderen Minuten verspäteten dabei. Jetzt wollte ich nur von Mannheim zum Frankfurter Flughafen und dann zum Hauptbahnhof weiter zufahren ich hatte eine gesamte Verspätung von über 60 Minuten, diese Strecke ist schlimmer als die Baureihe 406 :)

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum