[CZ] Statt Bpmz künftig Dosto zwischen Kolín und Ústí n.L. (Allgemeines Forum)

J-C, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Sonntag, 08.05.2022, 13:48 (vor 15 Tagen)
bearbeitet von J-C, Sonntag, 08.05.2022, 13:48

Link (polnisch)

Die Firma Regiojet erwirbt 14 gebrauchte Doppelstockwagen der DB, die in den 90ern gebaut wurden, um die Vorgaben, klimatisierte Wagen mit stufenlosem Einstieg auf ihrer erst seit Fahrplanwechsel betriebenen Schnellzuglinie R23 Kolín - Ústí nad Labem, anzubieten, erfüllen zu können. Damit werden die bisherigen Wagen - Reisezugwagen, die zur DB gehörten - wozu unter anderem der ex Touristikwagen hehört, abgelöst. Diese könnten dann freilich anderswo eingesetzt werden.

Damit breiten sich deutsche Gebrauchtfahrzeuge in Tschechien immer mehr aus. Anscheinend hat die DB jetzt mit Regiojet einen verlässlichen Resteverwerter akquirieren können.

--
Reisehäppchen für zwischendurch gefällig?
[image]
(Bildquelle: ČD)

[CZ] Statt Bpmz künftig Dosto zwischen Kolín und Ústí n.L.

Tabernaer, Irgendwo im grünen Nirgendwo, Montag, 09.05.2022, 07:53 (vor 14 Tagen) @ J-C

Netter Gedanke. Aber ob das alles so funktioniert? Die Kisten müssen ja noch für den Einsatz in Pl/Cz umgerüstet werden. Vor allem strommäßig. Sonst wirds beizeiten zappenduster. Das Lichtraumprofil muss auch passen. Evtl. auftretende Störströme müssen auch geprüft werden. Wenn all das erledigt ist, kann man über einen Einsatz nachdenken

Nichts, was nicht geht

J-C, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Montag, 09.05.2022, 08:19 (vor 14 Tagen) @ Tabernaer
bearbeitet von J-C, Montag, 09.05.2022, 08:21

Man denkt nicht nach, man tut es, sonst hätte man es ja nicht bestellt.. Das tschechische Lichtraumprofil ist normalerweise großzügiger als das, was in Deutschland angewandt wird. Darüber hinaus handelt es sich um Wagen, die schon vor vielen Loks gespannt wurden. Sollte die 163 von Regiojet es nicht können, nimmt man halt einen Vectron oder Traxx.

Ich denke, man hat sich die Gedanken darüber gemacht, bevor man die Züge bestellt hat.

Nebenbei, in Polen, das ja auch auf 3kV Gleichstrom läuft, fahren schon seit einiger Zeit die gleichen Doppelstock-Wendezüge wie in Deutschland. Dort eben mit Traxx

--
Reisehäppchen für zwischendurch gefällig?
[image]
(Bildquelle: ČD)

Nichts, was nicht geht

JeDi, überall und nirgendwo, Montag, 09.05.2022, 08:56 (vor 14 Tagen) @ J-C

Man denkt nicht nach, man tut es, sonst hätte man es ja nicht bestellt.. Das tschechische Lichtraumprofil ist normalerweise großzügiger als das, was in Deutschland angewandt wird. Darüber hinaus handelt es sich um Wagen, die schon vor vielen Loks gespannt wurden. Sollte die 163 von Regiojet es nicht können, nimmt man halt einen Vectron oder Traxx.

Auch mit Vectron oder Traxx geht das nicht ohne Umbauten an der Elektrik der Wagen.

--
Weg mit dem 4744!

Was braucht‘s konkret?

J-C, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Montag, 09.05.2022, 09:08 (vor 14 Tagen) @ JeDi
bearbeitet von J-C, Montag, 09.05.2022, 09:11

Da ja ÖBB-Doppelstock-Wendezüge auch im 25kV-Netz der Nachbarländer der Ostregion Österreichs eingesetzt werden, würde das Thema wohl am ehesten den Unterschied zwischen Gleich- und Wechselstrom sein. Korrigiere mich, wenn ich irre, aber ist es nicht möglich, seitens der Lok einfach den jeweils gewünschten Strom an die Wagen zu liefern? Ich gehe nicht davon aus, dass Regiojet auch Steuerwagen einsetzt.

--
Reisehäppchen für zwischendurch gefällig?
[image]
(Bildquelle: ČD)

Schon beim Bau der Lok einzuplanen

EK-Wagendienst, Münster, Montag, 09.05.2022, 09:52 (vor 14 Tagen) @ J-C

Da ja ÖBB-Doppelstock-Wendezüge auch im 25kV-Netz der Nachbarländer der Ostregion Österreichs eingesetzt werden, würde das Thema wohl am ehesten den Unterschied zwischen Gleich- und Wechselstrom sein. Korrigiere mich, wenn ich irre, aber ist es nicht möglich, seitens der Lok einfach den jeweils gewünschten Strom an die Wagen zu liefern? Ich gehe nicht davon aus, dass Regiojet auch Steuerwagen einsetzt.

Die Loks der BR 1116 habe deswegen von Anfang an die Möglichkeit bekommen, bei 25 kV auch mit 1000 Volt zu heizen, die Frequenz ist da egal.
Dazu ist ein eigener Abgriff am Trafo vorhanden.
Betrifft auch die Züge die auf die Strecken der Raab-Ödenburg-Ebenfurther Eisenbahn fahren.
Das Nachrüsten geht aber nur mit einem neuen Trafo.

In Tschechien können die Wechselstrom und Mehrspannungsloks mit 1500 Volt AC oder 3000 Volt AC heizen, das hat man gemacht, damit die Inlandswagen kein 2 Spannungen haben müssen.

Allerdings darf dieses nicht bei RIC Wagen aus dem Ausland genommen werden, da ältere Wagen technisch das nicht können, und 3000 Volt Wechselstrom keine Zugelassenen RIC Heizspannung ist.

--
Ein Fahrplan ist ein VORSCHLAG an den Lokführer, wie man fahren könnte.

Ergibt alles durchaus Sinn

J-C, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Montag, 09.05.2022, 10:28 (vor 14 Tagen) @ EK-Wagendienst

Jetzt ist es so, dass die Dostos über keine RIC-Zulassung verfügen. Die Wagen müssen also zunächst eine Zulassung für Tschechien erhalten und sowieso werden die Wagen aufgearbeitet. Darüber hinaus ist Regiojet bereits im Besitz von (Hocheinstiegs-)Doppelstockwagen ex DB die für die Route Bratislava - Komarno genutzt wurden und nach letztem Kenntnisstand in Prag verweilen

--
Reisehäppchen für zwischendurch gefällig?
[image]
(Bildquelle: ČD)

Ergibt alles durchaus Sinn

Tabernaer, Irgendwo im grünen Nirgendwo, Montag, 09.05.2022, 13:48 (vor 14 Tagen) @ J-C

Das ist kein Argument pro Zulassung. Nur weil ich schon Dosto besitze, geht die Zulassung generell für alle Dostos, die ich erwerbe.
Die Hocheinstieg haben ein anderes BJ und andere Techniken an Bord als die Niederflur. Da kann es durchaus vorkommen, daß die benötigte Technik für den Betreib in PL/CZ nicht kompatibel ist oder keinen Platz findet, ohne größere Umbauten. Auch muss geprüft werden, ob die Wagen, wenn der Umbau fertig ist, nicht evtl. doch iwelche Störfrequenzen haben, welche die Lok oder Signaltechnik negativ beeinflussen können. Sowas kann durchaus ein K.O. Kriterium werden. Manches Problem ergibt sich erst während oder nach dem Umbau...
Wobei ich sagen muss, daß ich es gut finde, daß die Wagen nicht auf den Schrott gehen, sondern versucht wird, ein weiteres Leben zu organisieren...

Schon beim Bau der Lok einzuplanen

JeDi, überall und nirgendwo, Montag, 09.05.2022, 14:36 (vor 14 Tagen) @ EK-Wagendienst

Die Loks der BR 1116 habe deswegen von Anfang an die Möglichkeit bekommen, bei 25 kV auch mit 1000 Volt zu heizen, die Frequenz ist da egal.

Es gibt wohl Länder, in denen 1000 V 50Hz wegen irgendwelcher Störströme nicht zulässig ist. Zudem gibts vereinzelt Wagen, die das nicht können.

--
Weg mit dem 4744!

? zu Bvcmbkz 3 kV und RIC

Zg_2, Mittwoch, 11.05.2022, 13:41 (vor 12 Tagen) @ EK-Wagendienst

Allerdings darf dieses nicht bei RIC Wagen aus dem Ausland genommen werden, da ältere Wagen technisch das nicht können, und 3000 Volt Wechselstrom keine Zugelassenen RIC Heizspannung ist.

Hallo,
HEROS Helvetic Rolling Stock bietet u. a. RIC-Liegewagen zweiter Klasse Bvcmbkz, Bauart 249.3 – PMR an. Für diesen Wagentyp wird angegeben, dass er RIC-fähig ist und folgende Zugsammelschienenspannungen möglich sind: AC 1 000 V 16,7 Hz , AC 1 500 V 50 Hz, DC 1 500 V; DC 3 kV.

Wie lässt sich dieser Widerspruch lösen?

Gruß

Zg_2

Wo ist der Widerspruch?

JeDi, überall und nirgendwo, Mittwoch, 11.05.2022, 14:39 (vor 12 Tagen) @ Zg_2
bearbeitet von JeDi, Mittwoch, 11.05.2022, 14:40

3kV DC ist eine RIC-Heizspannung, 3 kV AC aber nicht.

Grundsätzlich können aber auch RIC-konforme Wagen zusätzliche Heizspannungen haben.

--
Weg mit dem 4744!

? zu Bvcmbkz 3 kV und RIC

EK-Wagendienst, Münster, Mittwoch, 11.05.2022, 15:04 (vor 12 Tagen) @ Zg_2

Allerdings darf dieses nicht bei RIC Wagen aus dem Ausland genommen werden, da ältere Wagen technisch das nicht können, und 3000 Volt Wechselstrom keine Zugelassenen RIC Heizspannung ist.

Hallo,
HEROS Helvetic Rolling Stock bietet u. a. RIC-Liegewagen zweiter Klasse Bvcmbkz, Bauart 249.3 – PMR an. Für diesen Wagentyp wird angegeben, dass er RIC-fähig ist und folgende Zugsammelschienenspannungen möglich sind: AC 1 000 V 16,7 Hz , AC 1 500 V 50 Hz, DC 1 500 V; DC 3 kV.

Wie lässt sich dieser Widerspruch lösen?


Es geht aber um 3000V AC, was keine RIC Spannung ist.


RIC-Spannungen:
AC: 1000 Volt + 1500 Volt
DC: 1500 Volt + 3000 Volt

--
Ein Fahrplan ist ein VORSCHLAG an den Lokführer, wie man fahren könnte.

Mein Fehler

Zg_2, Freitag, 13.05.2022, 20:34 (vor 10 Tagen) @ EK-Wagendienst

Hallo,

der Unterschied zwischen Gleich- und Wechselstrom ist mir sehr wohl bekannt. Warum auch immer habe ich hier nur auf die Angabe 3 kV geachtet und die Angabe „AC“ schlicht übersehen.

Gruß

Zg_2

[CZ] Statt Bpmz künftig Dosto zwischen Kolín und Ústí n.L.

GibmirZucker, Göding, Montag, 09.05.2022, 23:15 (vor 14 Tagen) @ J-C

Zum Glück wird es noch dauern. Die aktuelle Business ist für Züge abseits der Hauptstrecke ja luxuriös. Da wird der Doppelstockzug ein Rückschritt sein. Wenn ich auch zugeben muss,, dass ich die Strecke nur aus Neugier gefahren bin, da der Wagen noch in meiner Sammlung fehlte. Liegt leider doch ziemlich abseits meiner persönlichen Reiseströme.

Artikel auf zdopravy gefunden

J-C, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Dienstag, 10.05.2022, 13:48 (vor 13 Tagen) @ J-C
bearbeitet von J-C, Dienstag, 10.05.2022, 13:49

Link (tschechisch)

Geordert wurden Wagen der Baureihen 751.1-4, also Tiefeinstiegs-Doppelstockwagen.

Regiojet geht davon aus, sämtliche R23-Züge mit entsprechenden Wagen zu bestücken, welche spätestens im Dezember 2024 im Einsatz sein sollen, eben aufgrund der Anforderung seitens des Bestellers.

Zuglok soll tatsächlich die Baureihe 162 sein. Daran hält man fest, da die Lok einfach zu warten ist, zuverlässig läuft und generell sich gut eingelaufen hat. Der bisherige Versuch, diese mit ETCS ist jedoch an mangelnden Interesse gescheitert, weswegen hier - Tschechien wird ihr über weite Strecken gänzlich ohne Zugsicherungssystem ausgestattetes Schienennetz in der kommenden Zeit flächendeckend damit ausrüsten und vorschreiben - die Zeit so langsam drängen könnte. Anderseits sollte es nicht unmöglich sein, ETCS einzubauen. Der Wille besteht ja und Lokomotiven dieser Bauart lassen sich nach wie vor ganz gut umbauen.

Was man also in Zukunft früher oder später auf tschechischen Schienen sehen kann, wenn man sich auf die Strecke zwischen Kolín und Ústí nad Labem verirrt, sind tschechische Altbauloks mit Deutschen Doppelstockwagen.

Übrigens: es werden mehr Doppelstockwagen von der DB übernommen, als für die R23 nötig ist. Wo sie eingesetzt werden, ist noch nicht ganz klar. Wo die freigespielten Reisezugwagen hinkommen, wird sich dann zeigen.

--
Reisehäppchen für zwischendurch gefällig?
[image]
(Bildquelle: ČD)

Artikel auf zdopravy gefunden

GibmirZucker, Göding, Freitag, 13.05.2022, 22:16 (vor 10 Tagen) @ J-C

Bedarf besteht. Die Züge sind wieder gut ausgelastet und mit 2,3 Wagen mehr pro Zug auf dem Hauptstrecken waren die Loks immer noch nicht überlastet - der durchschnittliche RJ ist ja relativ kurz, ich spreche jetzt nicht vom Nachtzug in die Slowakei, der ist die Ausnahme... Die Doppelstockwagen könnten mit Originalbestuhlung die Kategorie Low Cost stärken oder eben auch umgebaut werden. RegioJet expandiert ja laufend. Auch ohne konkreten Einsatzplan macht es mal Sinn, sich Wagen zuzulegen, wenn der Preis stimmt.

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum