NL: Kurznachrichten. (Allgemeines Forum)

Oscar (NL), Eindhoven (NL), Mittwoch, 17.11.2021, 22:01 (vor 10 Tagen)
bearbeitet von Oscar (NL), Mittwoch, 17.11.2021, 22:01

Hallo ICE-Fans,

heute fand ich Rail Magazine 389 im Briefkasten, mit vielen interessanten Nachrichten.

In Belgien haben zwei IC200+BE erfolgreich Testfahrten absolviert. Getestet wurden 3301 und 3302, getrennt und gekuppelt, auf der Rennbahn Löwen-Lüttich, bei 200 km/h mit ETCS Level 2. Die Triebwagen sind eine IC200-Unterbauserie die die ICs Amsterdam-Brüssel fahren sollen.

NS mietet zwei extra Vectrons für den NJ Amsterdam-Zürich. Die Maschinen sollen bis Frankfurt verkehren.

Der mittwochige 10-Minutentakt "IC" Rotterdam-Amsterdam Z-Arnhem ist ein Erfolg. 97% Verfügbarkeit und 93% Dreiminutenpünktlichkeit bei suboptimaler Infra und Fahrplangestaltung.

Zwischen Groningen-Leeuwarden soll ein Nonstop-IC kommen: 52 km in 30 Minuten. Zur Zeit benötigt die RB 46 und der IR 34 Minuten.
Interessant wäre hier 30 Minuten Systemzeit:

Lwd-(30)-Grn
   \    /
   (N)(N)
     \/
   Zwolle

N kann 60 sein, wie jetzt, oder 45 wenn man etwas ambitionierter ist.
Aktuell verkehrt der IR 13 Minuten nach Knotenzeit und kommt er 13 Minuten vor Knotenzeit an. Systemzeit ist also 60 Minuten, dieselbe wie die der RB. Der neue IC könnte hier eine halbe Stunde Fahrzeitgewinn bringen, weil er dann perfekt verknotet ist.
Interessant wäre eine Verbindung Winschoten-Groningen-(nonstop)-Leeuwarden-Harlingen.

Nijmegen erhält einen dritten Bahnsteig. Zur Zeit muss der Bahnhof mit drei ultralangen 600m-Gleisen auskommen, mit a- und b-Sektion und zugehörigen Weichenkreuzen. Der dritte Bahnsteig ist auf Dauer nötig, weil vor allem nach Arnhem jede 5 Minuten ein Zug fahren soll (10-Minutentakt Nonstop-"IC", 10-Minutentakt SPR mit allen Halten).


gruß,

Oscar (NL).

--
Mit den neuen IC-Triebwagen wird alles besser !!

Verkehrsstaus müssen etwas Tolles sein, sonst würden nicht alle mitmachen.

Schienenstränge enden nicht an einer Staatsgrenze, sondern an einem Prellbock.

10-Min-Takt ...

Der Blaschke, Donnerstag, 18.11.2021, 00:51 (vor 10 Tagen) @ Oscar (NL)

Huhu.

NS mietet zwei extra Vectrons für den NJ Amsterdam-Zürich. Die Maschinen sollen bis Frankfurt verkehren.

Alles kommt wieder ... Also so im Prinzip. Am damaligen Nachtzug aus Milano hing auch ab Frankfurt eine niederlandetaugliche Maschine. Die 189, wenn ich mich spontan recht entsinne.

Der mittwochige 10-Minutentakt "IC" Rotterdam-Amsterdam Z-Arnhem ist ein Erfolg.

Hähä - sowas müßte mal in Deutschland wer einfordern. 10-Minuten-FERNZUGtakt zwischen Köln und Dortmund. Oder zwischen Ruhrgebiet und Berlin. Oder Hamburg Berlin. Oder in die geliebte Schweiz. Oder oder oder.

Dann bekommt die hiesige Szene aber derart Schnappatmung, dass Corona dagegen Kinderkram ist.

Nein, hierzulande gibt man sich mit Stundentakten und auch mal Halbstundentakten zufrieden. Und meint, damit die große Wende schaffen zu können.

Okay, im Nahverkehr in NRW, darf's im Kern auch mal ein 15-Min-Takt sein. Wenn z.B. neben anderen der NV-Zug Koblenz - Minden auf den NV-Zug Aachen - Kassel trifft ...


Schöne Grüße von jörg

10-Min-Takt ICE Dortmund-Köln...

Oscar (NL), Eindhoven (NL), Donnerstag, 18.11.2021, 09:38 (vor 10 Tagen) @ Der Blaschke

Hallo Blaschi,

Hähä - sowas müßte mal in Deutschland wer einfordern. 10-Minuten-FERNZUGtakt zwischen Köln und Dortmund.

Wieso nicht? Abfahrten in Dortmund wären:

'00 IC Hamburg-Osnabrück-Dortmund-Köln (Dortmund-Wupperbahn-Köln-linksrheinisch)
'30 IC Dortmund-Köln-linksrheinisch (Hamburg-Osnabrück-Dortmund-Wupperbahn-Köln)
'10/'40 ICE Berlin-Dortmund-Köln
'20 ICE Dortmund-Köln-Nürnberg-München (Basel via Wupperbahn)
'50 ICE Dortmund-Köln-Mannheim-Basel (München via Wupperbahn)

Nein, hierzulande gibt man sich mit Stundentakten und auch mal Halbstundentakten zufrieden. Und meint, damit die große Wende schaffen zu können.

Was in Deutschland ein Endprodukt ist, ist bei uns ein Rohstoff.

NL: Halbstundentakte sind die Rohstoffe, 10-Minutentakt auf Hauptachsen das Endprodukt.
DE: Zweistundentakte sind die Rohstoffe, 30-Minutentakt auf Hauptachsen das Endprodukt.

Aber:

1. in Deutschland gibt es mehr unterschiedliche Linien und somit mehr Zielorte, die man umsteigefrei ansteuern kann. Und das ist Otto viel wert. Jan steigt lieber um, weil in wenigen Minuten seinen Anschluss-"IC" kommt. Direktverbindungen werden erst wichtig wenn er nach Groningen, Enschede oder Vlissingen reisen muss.
2. eine typische "IC"-Reise in NL ist 100 km, eine typisch ICE-Reise in DE 300-400 km. Kann mich irren, aber grob geschätzt Nachfrage ~ 1/Reiseabstand. Passt also... ;)


gruß,

Oscar (NL).

--
Mit den neuen IC-Triebwagen wird alles besser !!

Verkehrsstaus müssen etwas Tolles sein, sonst würden nicht alle mitmachen.

Schienenstränge enden nicht an einer Staatsgrenze, sondern an einem Prellbock.

NL: Kurznachrichten.

AlbertP, Donnerstag, 18.11.2021, 00:59 (vor 10 Tagen) @ Oscar (NL)

Interessant wäre eine Verbindung Winschoten-Groningen-(nonstop)-Leeuwarden-Harlingen.

Durchbindungen über Groningen heraus waren schon geplant aber zuerst Winschoten/Veendam-Groningen-Roodeschool/Delfzijl, sobald die Bahnsteige umgebaut sind in Groningen. Oder schreibt RM jetzt etwas anderes?

(Lokal ist man übrigens nicht überzeugt, man fürchtet dass Roodeschool oder Delfzijl die Verbindung mit den ICs im 15/45-Knoten verliert, wie mit Veendam schon der Fall ist.)

NL: IC Groningen-Leeuwarden, Verknotung der RBs.

Oscar (NL), Eindhoven (NL), Donnerstag, 18.11.2021, 09:11 (vor 10 Tagen) @ AlbertP

Hallo AlbertP,

Durchbindungen über Groningen heraus waren schon geplant aber zuerst Winschoten/Veendam-Groningen-Roodeschool/Delfzijl, sobald die Bahnsteige umgebaut sind in Groningen. Oder schreibt RM jetzt etwas anderes?

RM schreibt nur über eine Nonstop-IC-Verbindung, nicht über eine Verbindung darüber hinaus (das war meine Idee).
Grund für meine Idee ist, dass der IC ohne Durchbindung in Grn/Lwd eine Kurzwende machen muss, und das schafft der IC nicht.
52 km in 30 Minuten wäre vdurch 104 km/h.
52 km in 26 Minuten wäre vdurch 120 km/h (2 Minuten zum Aussteigen, 2 Minuten zum Einsteigen).
Eine vdurch von 120 km/h ist auf dieser Strecke mit den aktuellen Fahrzeugen nicht machbar.

(Lokal ist man übrigens nicht überzeugt, man fürchtet dass Roodeschool oder Delfzijl die Verbindung mit den ICs im 15/45-Knoten verliert, wie mit Veendam schon der Fall ist.)

Aktuelle Abfahrten:
'17/'47 nach Winschoten
'18/'48 nach Delfzijl
'22/'52 nach Roodeschool (bis Sauwerd in Blockabstand)
'29/'59 nach Veendam

Das von Dir bezeichnete Problem könnte man mit einem Flügelzugkonzept lösen. In Zuidbroek werden Zugteile nach Winschoten und Veendam getrennt, in Sauwerd Zugteile nach Delfzijl und Roodeschool.
Gleisplan Sauwerd, Zuidbroek. Fehlen irgendwelche Kreuzungsstellen? Etwa eine zwischen Zuidbroek-Veendam?


gruß,

Oscar (NL).

--
Mit den neuen IC-Triebwagen wird alles besser !!

Verkehrsstaus müssen etwas Tolles sein, sonst würden nicht alle mitmachen.

Schienenstränge enden nicht an einer Staatsgrenze, sondern an einem Prellbock.

NL: IC Groningen-Leeuwarden, Verknotung der RBs.

AlbertP, Donnerstag, 18.11.2021, 10:59 (vor 10 Tagen) @ Oscar (NL)

Nein, ich glaube nicht dass es Kreuzungsstellen fehlen, ein Halbstundentakt kann einfach 15 Minuten versetzt werden mit den gleichen Kreuzungen. Man hat aber in NL gerne mehr 15-Minuten-Takte und weniger Flügelzüge. Ich verstehe dass dies aber genau ein Argument ist um die Durchbindung aus Veendam nicht nach Delfzijl zu schaffen wie jetzt geplant sondern nach Leeuwarden.

Die von dir IR genannte Linie heißt übrigens RE1 bei Arriva.

NL: Stammstrecke Sauwerd-Groningen-Zuidbroek?

Oscar (NL), Eindhoven (NL), Freitag, 19.11.2021, 10:58 (vor 9 Tagen) @ AlbertP

Hallo AlbertP,

Nein, ich glaube nicht dass es Kreuzungsstellen fehlen, ein Halbstundentakt kann einfach 15 Minuten versetzt werden mit den gleichen Kreuzungen. Man hat aber in NL gerne mehr 15-Minuten-Takte und weniger Flügelzüge.

Ich habe mir die Situation näher angeguckt.

Zugkreuzungen Groningen-Delfzijl:
'28/'58 in Sauwerd
'13/'43 in Loppersum

Zugkreuzungen Groningen-Roodeschool/Eemshaven:
'00/'30 südlich von Sauwerd (Zug aus Delfzijl), entfällt mit Kuppelzug
'02/'32 in Sauwerd
'17/'47 in Warffum
'01/'31 in Uithuizermeeden

Es wird also mit der Symmetrieminute gespielt.

Zugkreuzungen Groningen-Winschoten:
'00/'30 in Martenshoek
'08/'38 in Zuidbroek (Zug aus Veendam)
'15/'45 in Scheemda

Zugkreuzungen Groningen-Veendam:
'00/'30 irgendwo zwischen Groningen und G. Europapark
'15/'45 in Hoogezand-Sappemeer
'21/'51 in Zuidbroek (Zug aus Winschoten)

In Zuidbroek kann man also von Winschoten nach Veendam v.v. umsteigen. Dieser Umstieg fällt bei einem sauberen 15-Minutentakt weg.

Würde ich den Veendamer kuppeln mit dem Winschotener/Weenerer, dann muss zwischen Zuidbroek und Veendam eine Kreuzungsstelle auf freiem Feld her, und diese gibt es zur Zeit nicht (siehe Gleisplan). Diese kann man allerdings relativ einfach haben, wenn man möchte.

Aktuell gibt es (noch) keinen 15-Minutentakt; auf Groningen-Sauwerd einen 26-4 Takt und auf Groningen-Zuidbroek einen 18-12 Takt.
Für einen 15-Minutentakt Groningen-Sauwerd muss eine Kreuzungsstelle bei Groningen Noord kommen.
Für einen 15-Minutentakt Groningen-Zuidbroek muss eine Kreuzungsstelle zwischen Europapark und Kropswolde kommen, also auf freiem Feld. Groningen-Zuidbroek ist genau 22,5 Minuten Systemzeit, da muss also eine Kurzwende stattinden oder ein Wartegleis her:

07/37: Groningen-Winschoten/Veendam (stündlich nach Weener) vs. Abfahrt Zuidbroek-Sauwerd
22/52: Winschoten/Veendam-Groningen (stündlich von Weener) vs. Ankunft Sauwerd-Zuidbroek

Hier sieht man auch, dass man dann für eine Reise Veendam-Winschoten 15 Minuten in Zuidbroek warten muss.


gruß,

Oscar (NL).

--
Mit den neuen IC-Triebwagen wird alles besser !!

Verkehrsstaus müssen etwas Tolles sein, sonst würden nicht alle mitmachen.

Schienenstränge enden nicht an einer Staatsgrenze, sondern an einem Prellbock.

NL: Stammstrecke Sauwerd-Groningen-Zuidbroek?

AlbertP, Freitag, 19.11.2021, 16:12 (vor 9 Tagen) @ Oscar (NL)
bearbeitet von AlbertP, Freitag, 19.11.2021, 16:13

Stimmt, es würde keinen reinen 15-Minuten-Takt wenn man (wie geplant) Delfzijl und Veendam durchbindet. Die Durchbindung ist aber gefordert von der Ausschreibung des Zugverkehrs (siehe hier, Seite 20), sobald der Umbau des Bahnhofs Groningen abgeschlossen ist.
Die Durchbindung aus Leeuwarden ist hier bis Europapark geplant, wo es seit Kurzem einen Wendegleis gibt.

Das Flügelkonzept hätte Vorteile, aber ich sehe es hier nicht passieren: es ist "zu kompliziert", würde den Takt zwischen Groningen und Zuidbroek verringern, und es fehlte an Bahnsteiglängen in der HVZ.

Was mir jetzt mehr interessiert (und auch mehr Bezug zu diesem Forum hat) ist was passieren würde mit den internationalen Zügen. Aus Winsum sind noch einige touristischen Ziele zu erreichen mit dem Bus; auf der Strecke weiter nach Roodeschool sehe ich aber kaum Bedarf für Züge von/nach Deutschland, mit dem Umweg über Groningen. Oder gäbe es aus Deutschland Interesse in Zügen nach dem Eemshaven um Fähren zu nehmen?

Weitere Anmerkungen:

In Zuidbroek kann man also von Winschoten nach Veendam v.v. umsteigen.

Jetzt 0 oder -1 Minuten Zeit (also 30 in der Praxis), es ginge dort nichts verloren.

Für einen 15-Minutentakt Groningen-Zuidbroek muss eine Kreuzungsstelle zwischen Europapark und Kropswolde kommen, also auf freiem Feld.

Die Strecke ist schon zweigleisig (rund um Europapark seit einigen Jahren.)

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum