[?] zum S-Bahn-Ausbau Köln-Langenfeld (Allgemeines Forum)

Proeter, Mittwoch, 06.10.2021, 16:11 (vor 16 Tagen)

Hallo Freunde,

bekanntlich wird die NRW-S6 von Sommer 2022 bis Herbst 2023 zwischen Langenfeld und Leverkusen Chempark gesperrt. Ich sah mich immer im Glauben, der Grund hierfür sei die Beseitigung der Eingleisigkeiten auf dem Abschnitt.
Tatsächlich finde ich jedoch nirgendwo genaue Angabe darüber, was in diesen 14 Monaten eigentlich gemacht werden soll. Diese Seite hier
https://sbahnkoeln.de/de/blog/zweites-s-bahn-gleis-zwischen-leverkusen-und-langenfeld
sagt: "Bis Sommer 2023 werden die Vorarbeiten abgeschlossen sein. Im Anschluss können die eigentlichen Bauarbeiten für das zweite S-Bahn-Gleis beginnen."
Ist das nur ein Tippfehler und die meinen 2022? Ansonsten verstehe ich es nicht: 14 Monate sperren nur für Vorarbeiten? ...und dann wie lange sperren für den zweigleisigen Ausbau?

Freue mich, wenn jemand Licht ins Dunkel bringen könnte.

Grüße vom
Pröter

[?] zum S-Bahn-Ausbau Köln-Langenfeld

JanZ, Ha(n)sestadt, Mittwoch, 06.10.2021, 18:45 (vor 16 Tagen) @ Proeter

Hmm, auf der offiziellen Seite von DB Netze zum RRX ist vom viergleisigen Ausbau während der Sperrpause 2022/23 die Rede. Von daher vermute ich ganz stark, dass es sich auf der von dir erwähnten Seite um einen Tippfehler handelt.

--
Im Volk, da ist sie sehr beliebt, unsere Eisenbahn,
Doch dort, wo's keine Schienen gibt, da hält sie selten an.

(EAV: Es fährt kein Zug)

[?] zum S-Bahn-Ausbau Köln-Langenfeld

Proeter, Mittwoch, 06.10.2021, 20:29 (vor 16 Tagen) @ JanZ

Hmm, auf der offiziellen Seite von DB Netze zum RRX ist vom viergleisigen Ausbau während der Sperrpause 2022/23 die Rede. Von daher vermute ich ganz stark, dass es sich auf der von dir erwähnten Seite um einen Tippfehler handelt.

Puh, da bin ich beruhigt! Danke sehr!
Die vage Formulierung auf der RRX-Seite im Konjunktiv erweckt zwar auch kein allzugroßes Vertrauen, aber immerhin sind diese Informationen in sich schlüssiger.

Sind eigentlich 14 Monate Sperrung für den Bau eines zweiten Gleises mit knapp 5 km Länge auf weitenteils existierender Trasse üblich und angemessen?
Klar kann man argumentieren "in Deutschland natürlich", aber mal ernsthaft: gibt es Vergleichsprojekte, an denen man sich orientieren könnte?

[?] zum S-Bahn-Ausbau Köln-Langenfeld

PhilippK, Mittwoch, 06.10.2021, 22:13 (vor 16 Tagen) @ Proeter

Das ist zum einen recht eindeutig ein Tippfehler. Denn im Betreff heißt es

Bis Ende 2023 sollen die Bauarbeiten abgeschlossen sein.

Auch die Folgesätze deuten darauf hin:

Bis Sommer 2023 werden die Vorarbeiten abgeschlossen sein. Im Anschluss können die eigentlichen Bauarbeiten [...] beginnen. Dafür muss die Strecke [...] für 14 Monate vollständig gesperrt werden.

Wegen der Frage zur Dauer: da gibt es ja sehr unterschiedliche Faktoren. In den meisten Fällen ist es ja nicht nur damit getan, einfach ein zweites Gleis daneben zu legen. Ggf. müssen Bauwerke angepasst werden, die Lage des ersten Gleises verschoben werden usw. Und selbst wenn die Strecke für zwei Gleise geplant war: heute sind die Anforderungen oft anders, so dass nicht einfach nur das Gleis hingelegt werden kann.

Wenn du die Weddeler Schleife als Vergleich nimmst, so sind das da rund zweieinviertel Jahre Bauzeit. Da ist sehr viel vorbereitet, allerdings erfolgt der Ausbau auch mit deutlich weniger Sperrzeiten. In Neckarhausen sind rund drei Jahre vorgesehen. Die Strecke war früher mal zweigleisig, die Sperrzeiten sind hier kürzer als in Köln.

Gruß, Philipp

[?] zum S-Bahn-Ausbau Köln-Langenfeld

Kölner96, Freitag, 08.10.2021, 14:21 (vor 14 Tagen) @ Proeter

In diesem Fall wird gleichzeitig noch die erste Baustufe des ESTW Düsseldorf realisiert

[?] zum S-Bahn-Ausbau Köln-Langenfeld

Benjamin.Keller, Donnerstag, 07.10.2021, 16:55 (vor 15 Tagen) @ Proeter

Ansonsten verstehe ich es nicht: 14 Monate sperren nur für Vorarbeiten? ...und dann wie lange sperren für den zweigleisigen Ausbau?

Vielleicht dient die Sperrung genau dazu, den Ausbau des zweiten Gleises ohne Sperrung des ersten Gleises zu ermöglichen?

[?] zum S-Bahn-Ausbau Köln-Langenfeld

Henning, Freitag, 08.10.2021, 23:10 (vor 14 Tagen) @ Proeter
bearbeitet von Henning, Freitag, 08.10.2021, 23:11

Hallo Freunde,

bekanntlich wird die NRW-S6 von Sommer 2022 bis Herbst 2023 zwischen Langenfeld und Leverkusen Chempark gesperrt. Ich sah mich immer im Glauben, der Grund hierfür sei die Beseitigung der Eingleisigkeiten auf dem Abschnitt.
Tatsächlich finde ich jedoch nirgendwo genaue Angabe darüber, was in diesen 14 Monaten eigentlich gemacht werden soll. Diese Seite hier
https://sbahnkoeln.de/de/blog/zweites-s-bahn-gleis-zwischen-leverkusen-und-langenfeld
sagt: "Bis Sommer 2023 werden die Vorarbeiten abgeschlossen sein. Im Anschluss können die eigentlichen Bauarbeiten für das zweite S-Bahn-Gleis beginnen."
Ist das nur ein Tippfehler und die meinen 2022? Ansonsten verstehe ich es nicht: 14 Monate sperren nur für Vorarbeiten? ...und dann wie lange sperren für den zweigleisigen Ausbau?

Freue mich, wenn jemand Licht ins Dunkel bringen könnte.

Grüße vom
Pröter

Ich wohne in Leverkusen. Die S-Bahnstrecke zwischen Leverkusen-Chempark und Leverkusen-Küppersteg bzw. zwischen Leverkusen-Rheindorf und Langenfeld (Rheinland) ist nur eingleisig. In Leverkusen Mitte finden jetzt schon Vorarbeiten für das zweite S-Bahngleis statt. Nächstes Jahr soll das Empfangsgebäude in Leverkusen Mitte abgerissen werden. Zwischen Juni 2022 und August 2023 soll die S6 zwischen Leverkusen-Chempark und Langenfeld (Rheinland) unterbrochen werden, wo Ersatzbusse fahren. In diesem Zeitraum wird das zweite Gleis verlegt.

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum