Artikel der WiWo zum Nacht-ICE (Allgemeines Forum)

Mike65, Sonntag, 03.10.2021, 13:16 (vor 19 Tagen)

Hier ein - recht negativer - Artikel der Wirtschaftswoche zum Thema nächtliche ICE-Fahrten:

https://www.wiwo.de/unternehmen/dienstleister/werner-knallhart-der-nacht-ice-ein-alptra...

Ich finde die Kritik etwas überzogen, denn natürlich ist klar, dass die Bahn auf den schwach gebuchten Nachtverbindungen keine speziell ausgerüsteten Züge einsetzen kann. Vielleicht gibt es ja auch Nachteulen, die zu später Stunde noch arbeiten müssen oder wollen.
Ich frage mich, welche Zielgruppe die ohnehin spärlichen Nacht-ICEs haben. Ich selbst habe so gut wie immer ein Hotelzimmer genommen, wenn ich geplant zu einem sehr frühen - oder von einem späten Termin zurück - fahren musste. Nachtzüge sind für mich eher ein Notbehelf, wenn es mal ungeplant spät wird. Besser als auf der Bank im Bahnhof zu übernachten.

Artikel der WiWo zum Nacht-ICE

Fulda_NBS, Sonntag, 03.10.2021, 13:53 (vor 19 Tagen) @ Mike65

Zum Thema warum Nacht-ICEs: Ich habe ihn bisher einmal benutzt. Es ging damals (bestimmt schon 5-6 Jahre her) mit dem gefühlt ersten Flieger von Tegel los. Damals habe ich ihn aus Kostengründen benutzt. Mitten in der Nacht war günstiger als Hotel. Vor allem weil ich auch im Hotel nicht viel Schlaf gehabt hätte.

Für solche Spezialfälle gibt es aus meiner Sicht die Nacht-ICEs.

Artikel der WiWo zum Nacht-ICE

Manitou, Sonntag, 03.10.2021, 16:50 (vor 19 Tagen) @ Mike65

Man kann die Nacht-ICE auch als für Fahrgäste frei gegebene Überführungsfahrten betrachten.

Artikel der WiWo zum Nacht-ICE

ICE 1517, Sonntag, 03.10.2021, 22:31 (vor 19 Tagen) @ Manitou

Man kann die Nacht-ICE auch als für Fahrgäste frei gegebene Überführungsfahrten betrachten.

Im Falle vom Nacht-IC Rostock-Wien ist es ja wirklich als Überführung zum Werk konzipiert. Aber die meisten anderen Nacht-ICEs sind doch eher normale Linienfahrten, die auch eine passende Gegenleistung haben und deren Start-/Endpunkte meistens auch Werksstandorte sind (Berlin-München, Köln-Berlin, Dortmund-München, München-Hamburg).

Ansonsten meine ich mich zu erinnern, dass die Nacht-ICE auch aus dem Druck heraus entstanden sind, den zahlreichen Nachtbussen von Flixbus überhaupt irgendwas entgegen zu setzen, bevor man die Kunden kampflos dorthin abgibt.

Ähnlich wie der WiWo-Autor bin ich allerdings auch von den Nachtflixbussen wenig begeistert. Ich hatte 2mal das Vergnügen von München nach Leipzig durch die Nacht zu fahren. Also die Sitze sind schmal und eng und die Busse waren jedes Mal voll (Fußballrückreisende oder Sturmtief, bei dem die Bahn schon längst den Verkehr eingestellt hat). Das Licht war zwar aus, aber das hilft einem auch nicht weiter, wenn man einen Sitzplatz in Reihe 1 im Oberdeck reserviert und der Scheibenwischer quietscht...

Und der Weg zur Toilette gleicht nachts einem Hindernislauf, weil jeder seine Füße im Gang parkt und zur Erinnerung: Das Licht ist aus. :-)

Insofern: Ob jetzt Nacht-ICE oder Fernbus, das nimmt sich nicht viel. Ich würde an beides nicht mit dem Gedanken rangehen, qualitativen Schlaf zu erwarten, um dann in einen anstrengenden Tag zu starten.

Ist das wieder ein Heindidelkram!

Der Blaschke, Montag, 04.10.2021, 00:48 (vor 19 Tagen) @ Mike65

Huhu.

Mein lieber Schwan, was schreibt der Autor da bloß alles ... - das ist ja noch mehr Humbug, als ich regelmäßig zum Besten gebe; und das soll was heißen ...

Ein ICE in der Nacht ist nunmal auch dann ein ICE und keine Ansammlung von Hotelbetten. Ein VW Golf ist auch kein Formel 1-Wagen. Und Leitungswasser keine Coca-Cola.

Und was die ICE in der Nacht betrifft: entweder werden die angenommen - dann haben sie eine Berechtigung. Oder sie sind leer - dann werden sie eingestellt.

Vorhin dusselte ich auf der S 5 der S-Bahn Hannover zwischen Padertown und Hameln herum. Eine Kundin zeigte mir ein Ticket nach Sursee! Da mußte ich in Bezug auf die Örtlichkeit passen. Die Dame klärte mich auf. In der Schweiz sei das! Sie fahre fast jedes Wochenende als Wochenendpendlerin! Da sie weit in voraus buche, bekomme sie regelmäßig 22€-Sparpreise mit ihrer BC 25. Glaubte ich erst kaum - aber ein Test an einem Wochenende der Zukunft bestätigte das. Derzeit sei es so günstiger als mit der BC 100 - zumal sie bei der noch ein Ticket für die Schweiz brauche. Jedenfalls fahre sie jetzt mit dem Nacht-IC erstmal nach Basel und dann halt weiter. Heute früh gegen 9 Uhr sei sie da und dann gehe es zur Arbeit. Freitags abends gehe es zurück in die Heimat.

Und gerade in Paderborn fragt mich wer nach der Eurobahn nach Hamm. Abfahrt kurz nach Mitternacht. Er zeigte mir das Ticket. Will ab Hamm mit dem IC 2021 nach Frankfurt.

Oder neulich Sonntags RE 1 um 2:16h ab Hamm nach Köln an 4:12 Uhr. Etliche Umsteiger waren da, die mit ICE 521 um 4:22 Uhr Richtung Süden wollten. Wo würde man bei "Nacht-ICE" eigentlich eine zeitliche Grenze ziehen wollen?

Irgendwie sind Nachtverbindungen jedenfalls durchaus nachgefragt. Den IC 2020 Rtg Norden erlebe ich auch regelmäßig gefüllt.

Also hat das alles schon so seine Daseinsberechtigung.

Und es wird ja niemandem verboten, Hotelzüge u.ä. zusätzlich anzubieten.


Schöne Grüße von jörg

Ist das wieder ein Heindidelkram!

J-C, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Montag, 04.10.2021, 07:03 (vor 18 Tagen) @ Der Blaschke

Vor allem hat man so spannende Tagesrandverbindungen, für Leute, deren Tagesablauf mal öfter, mal seltener etwas anders liegt, Partygäste, die wieder in eine ganz andere Gegend zurückwollen, Leute, die früh arbeiten gehen und wo vielleicht der Regionalverkehr nichts im Angebot hat, der Fernverkehr aber perfekt reinpasst. Etc.

Nacht ICEs sind ein tolles Produkt und wenn man die Liege- und Schlafwagen lieber den ÖBB und anderen überlässt, sehe ich nicht den großen Nachteil.

--
Reisehäppchen für zwischendurch gefällig?
[image]
(Bildquelle: ČD)

das eine ist das eine, das andere was anderes

Alibizugpaar, Köln (im Herzen immer noch Göttinger), Montag, 04.10.2021, 23:09 (vor 18 Tagen) @ J-C

Nacht ICEs sind ein tolles Produkt und wenn man die Liege- und Schlafwagen lieber den ÖBB und anderen überlässt, sehe ich nicht den großen Nachteil.

Nacht-ICE sind auch cool: Wenn man am Flughafen den frühen Mallorca-Bomber gebucht hat, nur mal eine Teilstrecke des nächtlichen Zuglaufes braucht, eine Junggesellenhorde um 2 Uhr nachts eine Pollonaise durch den Zug startet oder man in Tagesrandlage morgens um 5:30 Uhr zur Arbeit zusteigt. Beziehungsweise wer sonstwie ein dickes Fell für eine ganze Nacht hat. Dir hat diese Tage ja auch das ausgezogene und zu einem Großtrampolin umfunktionierte Sitzwagenabteil gefallen. Geht im ICE nicht. Wie ich ein dutzend ICE-Nachtfahrten probiert habe: 9 von 12 waren zum abgewöhnen. Nie wieder, ging auch nicht.

Wenn man ein dichteres Schlaf/Liegewagennetz in Europa haben möchte als Alternative zur Fliegerei, dann kann man diese Aufgabe nicht federführend allein der ÖBB überlassen. Da müssen schon mehrere Staatsbahnen zusammen arbeiten. Die haben die erforderliche Infrastruktur und Organisationen bereits (Loks/Personale/Stützpunkte/Vertrieb/Hotlines und Infopoints bei Zugausfall etc), die sich kleine Neuunternehmen am Markt mit einer einzelnen Linie am Start erst mühsam aufbauen müssen und die (bzw ihre Kunden) dabei auch mal scheitern werden.

Dem Nacht-ICE will keiner ans Leder, die dürfen weiter rollern. Nächster Halt Bruchsal ... nächster Halt Vaihingen ... nächster Halt Plochingen.

Schlaf-/Liegewagen sind aber ein ganz anderes Segment,die bedienen eine ganz andere Kundschaft. Und hier macht es sich die DB leider zu einfach und bequem. Das tut sie ja auch in vielen anderen Bereichen des Tagesfernzuggeschäftes. Innovative Ideen abseits ausgetretener Pfade gibt es kaum.

Den großen Bahnen ist die internationale transeuropäische Denke mit Visionen abhanden gekommen. Jeder mag am liebsten nur seinen Kram bis zur Grenze machen. Der Niedergang ging einst einher mit dem sinkenden Stern der Qualitätsmarke EuroCity, kam alles gleichzeitig. Hatte ich einst direkt gespürt.

--
Gruß, Olaf

"Die Reise gleicht einem Spiel; es ist immer Gewinn und Verlust dabei und meist von der unerwarteten Seite."
Goethe an Schiller 1797

das eine ist das eine, das andere was anderes

Barzahlung, Donnerstag, 07.10.2021, 17:55 (vor 15 Tagen) @ Alibizugpaar

Dem Nacht-ICE will keiner ans Leder, die dürfen weiter rollern. Nächster Halt Bruchsal ... nächster Halt Vaihingen ... nächster Halt Plochingen.

Sind ab Fahrplanwechsel keine Nacht-ICE-Halte mehr.

Humbug?

ICE619, München, Montag, 04.10.2021, 09:24 (vor 18 Tagen) @ Der Blaschke

Erkläre uns, wo da Humbug steht?
Der Nacht-ICE, so empfinde ich es - ist doch Spiegelbild dafür, dass die DB nicht wirklich Interesse an dem Wohlbefinden des Fahrgastes hat.
Beförderungsfall, nicht mehr, nicht weniger.

Da wär einiges möglich, mit gar nicht so viel Aufwand. Reicht aber wohl, dass es der DB mal wieder zu viel Aufwand ist. Wir kennen es, du sowieso.

Auch wenn mein Benutzername schlussendlich was anderes aussagt,
ich würde jedes 20er gemischtes Hostelzimmer vorziehen, bevor ich mich bei der Auswahl für einen ICE entscheiden würde. Im schlimmsten Fall werden in ein paar Jahren die Nacht-ICEs dann mit einem ICE4 befahren, dann würde ich sogar den kalten Fließenboden des Stansted Airport vorziehen.

Ich hatte hier mal was zu einer Erfahrung im "ICE619" geschrieben:
https://www.ice-treff.de/index.php?id=631782

Btw, schöne Woche euch allen!:-)

Mit dem ICE-4 durch die Nacht

Alter Köpenicker, BSPF, Montag, 04.10.2021, 11:16 (vor 18 Tagen) @ ICE619

Im schlimmsten Fall werden in ein paar Jahren die Nacht-ICEs dann mit einem ICE4 befahren,


In ein paar Jahren? Das ist jetzt schon der Fall, weshalb ich mir immer neue und kompliziertere Wege suchen muß, während ich sonst immer gerne mit dem Nacht-ICE fuhr. Montags gibt es wenigstens noch den IC 1950 um 0:29 Uhr ab Berlin gen Süden, wer weiß, wie lange noch.

Humbug?

JeDi, überall und nirgendwo, Montag, 04.10.2021, 11:17 (vor 18 Tagen) @ ICE619

Im schlimmsten Fall werden in ein paar Jahren die Nacht-ICEs dann mit einem ICE4 befahren

Wieso „in ein paar Jahren“? 698-9 sind doch schon längst Truppentransporter…

--
Weg mit dem 4744!

Humbug?

ICE619, München, Montag, 04.10.2021, 11:24 (vor 18 Tagen) @ JeDi

Also mir hat der Kundendialog auf eine ausführliche Kundenmeinung geantwortet, dass die DB versucht, intern bei Nacht-ICEs auf die wortwörtlich bequeme Baureihen setzt.
Meine Kundenmeinung bezog sich auf den ICE619, der eigentlich stets mit einem ICE3 verkehrt, bewusst nach meinem Empfinden ohne RD.

Hat sich das mittlerweile geändert?
Absolut nicht mein Fachgebiet.

Humbug?

gnampf, Montag, 04.10.2021, 12:49 (vor 18 Tagen) @ ICE619

Also mir hat der Kundendialog auf eine ausführliche Kundenmeinung geantwortet, dass die DB versucht, intern bei Nacht-ICEs auf die wortwörtlich bequeme Baureihen setzt.

Also ICE 4 und ICE 3 mit Redesign? Deren Sitze sind naemlich in meinen Augen aktuell das bequemste was die DB zu bieten hat.

Humbug?

ICE619, München, Montag, 04.10.2021, 13:11 (vor 18 Tagen) @ gnampf

Die Kernaussage war, dass man die ICE3 ohne RD auf der Strecke die der 619 fährt zumindest bewusst beibehalten möchte. ;-)
Und ich finde das gut, ob es noch so ist, weiss ich dagegen nicht.

Humbug?

gnampf, Montag, 04.10.2021, 13:15 (vor 18 Tagen) @ ICE619

Wenn es so war, dann wird es halt kontiniuerlich schwieriger werden. Wobei ich eher vermute das man dir halt erzaehlt hat was man dachte das du hoeren willst... denn Sachen wie Fristen, KM etc. duerften bei der Disposition da sicher eine wesentlich groessere Rolle spielen.

Humbug?

ICE619, München, Montag, 04.10.2021, 13:16 (vor 18 Tagen) @ gnampf

Recht hast, du ich bin aber erstmal froh drum, dass mir überhaupt jemand antwortet und in dem Fall war es kein Textbaustein.

Humbug?

JeDi, überall und nirgendwo, Montag, 04.10.2021, 19:23 (vor 18 Tagen) @ ICE619

Die Kernaussage war, dass man die ICE3 ohne RD auf der Strecke die der 619 fährt zumindest bewusst beibehalten möchte. ;-)
Und ich finde das gut, ob es noch so ist, weiss ich dagegen nicht.

Heute Nacht ist 619 jedenfalls mit Tz324 „Fürth“ mit Redesign geplant. Nach meiner Beobachtung ist der auch meist redesignt. 948-9 auf der Ost-West-Achse sind bekanntlich 402, 698-9 wie bereits geschrieben 412 - und 208-9 halten sich Wacker als 401. Es ist also alles dabei.

--
Weg mit dem 4744!

618/619 ab Dezember mit 412

Barzahlung, Donnerstag, 07.10.2021, 18:08 (vor 15 Tagen) @ ICE619

Also mir hat der Kundendialog auf eine ausführliche Kundenmeinung geantwortet, dass die DB versucht, intern bei Nacht-ICEs auf die wortwörtlich bequeme Baureihen setzt.
Meine Kundenmeinung bezog sich auf den ICE619, der eigentlich stets mit einem ICE3 verkehrt, bewusst nach meinem Empfinden ohne RD.


Wird ab Fahrplanwechsel (passend zur Nachfrage) von ICE3 auf ICE4 umgestellt.

Nacht-ICEs

sflori, Montag, 04.10.2021, 10:49 (vor 18 Tagen) @ Mike65

Ich würde ja auch nie im Nacht-ICE durchs Schland fahren, aber im Bekanntenkreis gabs da durchaus schon Leute, die das genutzt haben. Freitags lang gearbeitet und dann will man Samstag morgens am anderen Ende der Republik sein. Also entweder fliegen oder die Nacht-ICEs. Und die sind halt deutlich preiswerter als die NightJets.


Bye. Flo.

Nacht-ICEs

ICE619, München, Montag, 04.10.2021, 10:58 (vor 18 Tagen) @ sflori

Und die sind halt deutlich preiswerter als die NightJets.

Schon bisserl viel Schleichwerbung oder?;-)
Und sowieso, wie kommste auf die Erkenntnis?

Preisvergleich

sflori, Montag, 04.10.2021, 11:12 (vor 18 Tagen) @ ICE619

Und die sind halt deutlich preiswerter als die NightJets.

Und sowieso, wie kommste auf die Erkenntnis?

Ich kann den Internetbrowser bedienen. :D

[image] [image]


Bye. Flo.

Preisvergleich

ICE619, München, Montag, 04.10.2021, 11:28 (vor 18 Tagen) @ sflori

Also eigentlich weiss ich deine Fachmeinung hier durchaus zu schätzen, da halte ich hierbei aber klar dagegen.

Schaue mal bei Zügen in die Zukunft und gehe demzufolge auf die ÖBB-Ticketshopseite.
Ich spare mir jetzt Beispiele. Ich halte die ÖBB da min. auf gleicher Ebene teuer, wenn nicht sogar in der Regel günstiger.

Dazu sei gesagt, dass jegliche Kategorie im NJ bequemer, schlaförderlicher ist, als jedes noch so ruhige Eckchen im ICE. Egal ob in der Lounge oder im Kinderabteil auf dem Boden. ;-)

Aber alles nur meine Erfahrung, du darfst gern eine andere haben. :-)

Preisvergleich

sflori, Montag, 04.10.2021, 11:31 (vor 18 Tagen) @ ICE619

Dazu sei gesagt, dass jegliche Kategorie im NJ bequemer, schlaförderlicher ist, als jedes noch so ruhige Eckchen im ICE.

Der NJ ist um WELTEN besser. Absolut.
Der Zielgruppe der Nacht-ICEs ist das aber egal. Das wollte ich damit schreiben. ;)


Bye. Flo.

Egal?

ICE619, München, Montag, 04.10.2021, 11:40 (vor 18 Tagen) @ sflori

Da habe ich aber andere Erfahrungen gemacht.

Ich empfinde schon, dass da so gut wie jeder eigentlich etwas schlaf finden möchte. Es gibt ja sogar eine offizielle Nachtruhe in den Nacht-ICEs.

Egal?

Reservierungszettel, KDU, Montag, 04.10.2021, 12:07 (vor 18 Tagen) @ ICE619

Da habe ich aber andere Erfahrungen gemacht.

Ich empfinde schon, dass da so gut wie jeder eigentlich etwas schlaf finden möchte. Es gibt ja sogar eine offizielle Nachtruhe in den Nacht-ICEs.

Wenn dann der Junge Motivierte Zugchef da seine Ansagen macht und mit seinem Kollegen nach fast jedem Halt mit „noch zugestiegen“ durch den Zug gehr war es das mit Nachtruhe…

Egal?

bahnfahrerofr., Montag, 04.10.2021, 12:58 (vor 18 Tagen) @ Reservierungszettel

Wenn dann der Junge Motivierte Zugchef da seine Ansagen macht und mit seinem Kollegen nach fast jedem Halt mit „noch zugestiegen“ durch den Zug gehr war es das mit Nachtruhe…

Offiziell gibt es ja DB-seitig wohl die Anweisung Ansagen etc. auf ein Minimum zu reduzieren. Dennoch gibt es Personale die sich nicht dran halten.

Meine Freundin hat vor ein paar Jahren eher notgedrungen mal den 618 von München nach Frankfurt genutzt. Laut ihrer Erzählung damals gab es die ganze Nacht durch das volle zweisprachige Ansageprogramm á la "ladies and schendlmän, inn ah fiuh minnits wie will rietsch se stäischn Vaihingen Enz, ohll konnektingträins will bie rietscht. Sänk ju fohr tschuhsing Deutschebahn tudäi, täik kehr änd guddbai."

Kann man also auch Pech haben, selbst wenn die andern Fahrgäste rücksichtsvoll sind. Unabhängig davon ist es fraglich wie viele konnektingträins man um 3 Uhr nachts in Vaihingen/Enz überhaupt planmäßig hat.

+1

ICE619, München, Montag, 04.10.2021, 13:09 (vor 18 Tagen) @ Reservierungszettel

Da habe ich aber andere Erfahrungen gemacht.

Ich empfinde schon, dass da so gut wie jeder eigentlich etwas schlaf finden möchte. Es gibt ja sogar eine offizielle Nachtruhe in den Nacht-ICEs.


Wenn dann der Junge Motivierte Zugchef da seine Ansagen macht und mit seinem Kollegen nach fast jedem Halt mit „noch zugestiegen“ durch den Zug gehr war es das mit Nachtruhe…

Siehe mein verlinkten Beitrag, der aber schon ein paar Monate alt ist.
Ich hab da schon so ziemlich alles erlebt, auch irgendwelche Busansagen - worauf es nach der Ansage ein kurzes auffälliges Gelächter aus dem Personalabteilung zu hören war.

Aber ist ja nichts neues, im Zugverkehr, wie auch im Autoverkehr, sollte man stets mit allem rechnen.

Egal?

gnampf, Montag, 04.10.2021, 12:44 (vor 18 Tagen) @ ICE619

Es gibt ja sogar eine offizielle Nachtruhe in den Nacht-ICEs.

Wenn die so gut eingehalten wird wie der offizielle Ruhebereich am Tag, dann aber gute Nacht... aeh.. nee... guten Tag wohl eher.

Nachtruhe

Alter Köpenicker, BSPF, Montag, 04.10.2021, 17:03 (vor 18 Tagen) @ ICE619

Es gibt ja sogar eine offizielle Nachtruhe in den Nacht-ICEs.

Vor ein paar Jahren fuhr ich über Nacht in irgend einem IC nach Köln, der Zug war voll besetzt und es herrschte tatsächlich Nachtruhe, was sich besonders darin äußerte, daß tatsächlich keinerlei Ansagen erfolgten. Dieses Vorgehen ließ allerdings alles andere als Ruhe in den Zug einkehren und hatte eine reichliche Irritation mehrerer Reisender zur Folge. Jedesmal, wenn der Zug bremste, rief eine englische Oma "Is this Düsseldorf?" über den Gang und an einem Bahnhof kam es zu einer Verzögerung im Betriebsablauf, da sich einige Reisende irrtümlich bereits am Ziel wähnten. Andere wollten den Standort des Zuges in Erfahrung bringen und verließen ebenfalls den Zug, da kein Bahnhofsschild zu erkennen war. Das war in Hamm, glaube ich, und die Reisegruppe mit dem vielen Gepäck wollte nach Essen. Gerade als die Türen geschlossen werden sollten, bemerkten sie jedoch den Fehler und bugsierten das Gepäck wieder in den Zug. Durch den langen Aufenthalt verließen nun nach und nach die Raucher unter den Reisenden den Zug und frönten Ihrer Sucht. Der Schaffner schäumte inzwischen vor Wut, gefühlt befanden sich mehr Leute auf dem Bahnsteig, als im Zug und alles nur wegen der fehlenden Ansage.

Artikel der WiWo zum Nacht-ICE

Alter Köpenicker, BSPF, Montag, 04.10.2021, 11:33 (vor 18 Tagen) @ Mike65

Ich finde die Kritik etwas überzogen, denn natürlich ist klar, dass die Bahn auf den schwach gebuchten Nachtverbindungen keine speziell ausgerüsteten Züge einsetzen kann. Vielleicht gibt es ja auch Nachteulen, die zu später Stunde noch arbeiten müssen oder wollen.

Wer will denn speziell ausgerüstete Züge? Normale Abteilwagen würden doch völlig ausreichen. Da kann man das Licht an- und ausschalten, ganz wie es beliebt, auch platzweise, und wenn der Füllgrad es gestattet, kann man es sich auch etwas bequem machen. Kürzlich fuhr ich wieder nachts im Abteil eines IC, insgesamt vier Plätze waren belegt und es war allein schon durch die Beleuchtung weitaus gemütlicher als im Großraum eines ICE.

Artikel der WiWo zum Nacht-ICE

gnampf, Montag, 04.10.2021, 12:57 (vor 18 Tagen) @ Alter Köpenicker

Wer will denn speziell ausgerüstete Züge? Normale Abteilwagen würden doch völlig ausreichen.

Gibts aber kaum noch welche, erstrecht kaum welche mit brauchbarem Zustand von denen man erwartet das sie auch noch laenger in selbigem bleiben werden.
Und bei Neuzulassungen kannst du sicherlich Abteile einbauen. Damit ist aber weder gesagt das es Leselampen gibt, noch das du das Hauptlicht abschalten/dimmen/... kannst. Denn da spielen im Zweifel dann auch noch die neuen Vorschriften wieder eine Rolle, die das womoeglich gar nicht mehr zulassen (Barrierefreiheit, Unfallgefahr,...)

Da kann man das Licht an- und ausschalten, ganz wie es beliebt, auch platzweise, und wenn der Füllgrad es gestattet, kann man es sich auch etwas bequem machen.

Bequem machen ist aber sehr relativ... damit es bequem wird braeuchte ich was anderes als eine geringe Belegung, naemlich eine durchgehende Flaeche. Und die hast du gerade mal noch bei den alten Ranz-Unmod-IC1.

Kürzlich fuhr ich wieder nachts im Abteil eines IC, insgesamt vier Plätze waren belegt und es war allein schon durch die Beleuchtung weitaus gemütlicher als im Großraum eines ICE.

Wie jetzt, 4 Plaetze belegt, oder gemuetlicher als im Grossraum? Ein vollbelegter Grossraum ist doch gemuetlicher als mit 3 unbekannten im Abteil zu hocken. Abteile sind was tolles, wenn man sie fuer sich allein hat. Wenn ich mir die Auslastung Grossraum vs. Abteil vor Corona so angeschaut hab schein ich mit der Meinung auch nicht allein zu sein.

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum