AboUpgrade Teil 1: Westerwald und rechte Rheinstrecke [m49B] (Reiseberichte)

Math5D, Samstag, 02.10.2021, 19:39 (vor 233 Tagen)

Nach meinen Berichten aus der Schweiz kamen lange keine Reiseberichte mehr, der Grund dafür dürfte klar sein. Nun gab mir aber das Abo-Upgrade von Besser Weiter einen Anlass, wieder ein bisschen Zug zu fahren. Leider konnte ich aufgrund der Arbeit nur 4 Tage, nämlich die der Wochenenden, nutzen, die dafür umso mehr. Da ich in NRW schon so gut wie alle Strecken kenne, möchte ich mal die Nachbarbundesländer bereisen - soweit man eben an einem Tag von Aachen aus kommt und wieder zurück. In Richtung Niedersachsen lohnt es sich da schon nicht. RB 84/85 fehlen mir zwar z.B. noch, aber bis Paderborn über Kreiensen und Göttingen zurück nach Aachen mag an einem Tag theoretisch möglich sein, aber man braucht ja auch immer einen gewissen Puffer für Verspätungen und Zugausfälle - dazu später mehr.

Nach einiger Planung habe ich mich für den ersten Tag dazu entschieden, die RB90 zwischen Au(Sieg) und Limburg, dann weiter nach Frankfurt und über die rechte Rheinstrecke zurück zu fahren. Start ist der RE1 um 5:51 ab Aachen Hbf, da am Wochenende der RE9 bis ca. 10:00 erst ab Köln fährt. Das gibt mir allerdings die Möglichkeit, in Köln in Ruhe zu frühstücken und dabei ein paar Züge auf der Hohenzollernbrücke anzuschauen. Auf der ist allerdings nichts Besonderes unterwegs.

[image]
01 In Au steige ich aus dem RE9 aus, der mit Talent 2 gefahren wird. Die Züge wurden um 2010 rum beschafft und waren von Anfang an zu klein, weshalb einige Umläufe auch weiterhin von DoStos mit diversen Baureihen (mindestens 111 und 120, aktuell 146.0) gefahren werden. Dieser leider nicht.

[image]
02 5min Umstiegszeit, die durch eine kleine Verspätung auf 2min zusammengeschrumpft sind, reichen noch für dieses Foto der S12.

[image]
03 Und dann kommt auch direkt die RB90 aus Siegen, heute mit LINT27, Triebzug VT202 der Hessischen Landesbahn (HLB) im 3LänderBahn-Design. Der fährt leider nur bis Westerburg, da es auf der Strecke schon unter der Woche kaum durchgehende Züge gibt, und am Wochenende nur einen einzigen spät abends. Gerade auf dem Südabschnitt fahren überhaupt nur alle 2h Züge. Der Zugzielanzeiger hatte übrigens auch einen schlechten Tag und zeigte noch eine Ankunft um 23:55 an.

[image]
04 Die Strecke bietet schon ein paar schöne Stellen, wie etwa hier die Überquerung der Sieg. Im Nebel geben die allerdings kaum was her.

Inzwischen holen wir uns 5min Verspätung beim Warten auf den Gegenzug in Breitscheidt.

[image]
05 Bereits in Altenkirchen steige ich aus dem Zug aus, da der "Südzug" der RB90 hier beginnen wird, aber erst in 30min.

[image]
06 Früher ging die Strecke hinter dem Bahnhof weiter über Siershahn bei Montabaur nach Engers an der rechten Rheinstrecke. Heutzutage müssen alle Züge Kopf machen, dafür wird der Teil der noch existenten Gleise als Abstellanlage verwendet. Dort steht u.a. rechts schon unser nächster Gegenzug nach Siegen, der VT263.

[image]
07 Vor dem darf allerdings dieser Miniatur-Güterzug mit einer 294 in Richtung Au und Siegen fahren.

[image]
08 Dort fährt er hin, zu sehen ist auch die Verzweigung der Strecken nach Au und Limburg.

[image]
09 Dorthin fährt nun mein Zug von eben.

[image]
10 Ich nutze die Pause, um mir mal die Abstellung näher anzusehen, und stelle dort fest, dass da ein Stadler GTW der HLB rumsteht.

[image]
11 Daneben ein weiterer LINT.

[image]
12 Nun fährt der Zug nach Siegen ab, aufgrund des Güterzugs auch ca. 5min zu spät.

[image]
13 Aus Limburg kommt ein weiterer GTW von der Oberwesterwaldbahn - nice! GTWs bin ich zuletzt in der Schweiz gefahren und davor nur einmal auf der Daadetalbahn (auf der, wie ich inzwischen festgestellt habe, mein Ticket damals gar nicht gültig gewesen wäre. Hat der Schaffner aber nicht beanstandet...). Auch dieser Zug kam 5min zu spät an, da er ja auf meinen ehemaligen Zug warten musste. Diese Verspätung hat er dann auch auf der Rücktour behalten, wo wir wiederum den nächsten Gegenzug ausgebremst haben. So setzt sich hier auf den eingleisigen Strecken mit knappem Fahrplan und Ausweichen nur an den planmäßigen Stellen eine einzige Verspätung schön über Stunden fort.

[image]
14 In Westerburg kam von hier mal die Westerwaldquerbahn, die aber inzwischen auch dicht ist.

[image]
15 Gegenüber stehen noch ein weiterer LINT27

[image]
16 sowie eine Baureihe 628 - mit der wäre ich fast noch lieber gefahren, da meine letzte (und vielleicht bleibt es auch dabei) Fahrt damit schon 3 Jahre zurückliegt, damals auf der RB52 (Volmetalbahn) von Lüdenscheid bis Dortmund, als gerade die RB 25 von Köln auch wieder bis Lüdenscheid verlängert worden war. Aber gut, man kann nicht alles haben.

[image]
17 Das alte Stellwerk sieht hier auch ganz nett aus. Die ganze Strecke wird übrigens auch noch von solchen Stellwerken in den Bahnhöfen und mit Formsignalen betrieben, wie auch in NRW auf vielen Nebenbahnen.

[image]
18 Kleine Schweizreferenz, bei der ich an den Ort Frick an der Bözberglinie denken muss.

[image]
19 Irgendwo kurz vor Limburg verzieht sich der Nebel endgültig und gibt mehrere solcher Dörfer in der Sonne frei.

[image]
20 In Limburg selbst steht direkt vor dem Bahnhof diese Kirche

[image]
21 mit Brunnen davor.

[image]
22 Nachdem alle Leute ausgestiegen sind, kann ich auch ein brauchbares Foto meines letzten GTWs (rechts) machen und meines nächsten (links). Der fährt als RB29 über die Unterwesterwaldbahn nach Siershahn, mit "Anschluss" an die stillgelegte o.g. Strecke.

[image]
23 Nebenan stehen noch ein paar LINTs nach Andernach durch das Lahntal.

[image]
24 Da die ICEs hier bekanntermaßen im eigenen Bahnhof Limburg Süd halten, gibt es einen Shuttlebus dorthin.

[image]
25 Diese 146 mit DoStos bildet die RB22 nach Frankfurt,

[image]
26 wie man hier auch lesen kann.

[image]
27 Bei der Ausfahrt fahren wir auch noch an einer Garnitur mit 143,

[image]
28 einer Class66 und einem Desiro vorbei.

[image]
29 Bei Staffel wird die KRM unterquert, neben der wir nun herfahren.

[image]
30 Das Bahnhofsgebäude passt irgendwie zu seinem Namen.

[image]
31 In Montabaur stehen ein paar Güterzüge sowie Gravitas rum.

[image]
32 Nachdem schon vor Siershahn alle anderen eh schon wenigen Fahrgäste den Zug verlassen haben, kann ich den auch von innen aufnehmen. Dass keiner diese Verbindung nutzt, ist auch kein Wunder, da sie nach keinerlei Takt fährt (also wirklich den ganzen Tag über jedes Mal zu einer anderen Minute) und noch dazu mittendrin mal 3h gar nicht. Das machte meine Planungen auch gerade in Kombination mit der RB90 nicht gerade einfacher. Wenn man die Verantwortlichen fragt, ist die Kausalität vermutlich umgekehrt.

[image]
33 Trotzdem steht hier noch ein weiterer GTW herum. Ich glaube, in diesem Moment müsste ich alle GTWs der HLB, die in diesem Teilnetz unterwegs sind, an einem Tag gesehen haben.

[image]
34 Hier noch der Vollständigkeit halber die KRM in Montabaur, an deren Bahnsteigen man sieht, dass der nächste Zug nach Köln auch erst in fast 2h hier hält.

[image]
35 In Limburg hat sich der Vectron 193-300-1 mit "Das ist grün."-Werbung eingefunden. Die RB23 fährt in dieser Stunde mit Talent1 und nach Andernach weiter nach Mayen Ost. Ich nehme aber wie angekündigt nun die RB22 in Richtung Süden.

[image]
36 Darüber führen direkt zwei Brücken, hier diejenige der A3

[image]
37 und hier die der KRM.

[image]
38 Der folgen wir auch weiterhin, aber größtenteils kann man ihre Gleise nicht sehen.

[image]
39 Sprung nach Frankfurt, wo hier zwei FLIRT der RB10 stehen. Früher hieß sie sinnvollerweise SE10, da sie bis Wiesbaden kaum hält und erst danach überall. Obwohl sie schon rechtzeitig hier bereitsteht, kommt der Tf erst kurz vor Abfahrt. Trotzdem kann ich mir einen guten Platz zum Rhein hin sichern. Dabei wusste ich zum Glück, dass der Zug den derzeit komplett abgeschnittenen Wiesbadener Hbf nicht mitnimmt und daher im Gegensatz zu sonst nicht seine Fahrtrichtung wechselt.

Vom sehr schönen Rheintal, durch das ich südlich von Koblenz bisher nur einmal im Panoramawagen auf der linken Strecke gefahren bin, kommen trotzdem kaum Fotos, da die tiefe Abendsonne gute Bilder unmöglich macht - siehe Bild 41.

[image]
40 Deshalb hatte ich meine Kamera auch nicht bereit, als ich plötzlich diese E94 gesehen habe. So konnte ich nur noch ein sehr schlechtes Bild davon aufnehmen.

[image]
41 Burg Pfalzgrafenstein.

[image]
42 Kurz vor der Loreley stehen wir plötzlich ein paar Minuten rum, weshalb ich anfange, mit den Kameraeinstellungen zu spielen, um das Portal der linken Rheinstrecke aufzunehmen.

[image]
43 Hier der Grund für das Warten: Die linke Rheinstrecke ist derzeit zwischen Boppard und Koblenz 0,5-gleisig (ein Gleis ganz dicht, das andere wird nur jede Stunde einmal für die RB26 freigemacht von Bauarbeite(r)n. Die REs auf der Strecke haben SEV, der FV fährt die rechte Rheinstrecke, u.a. der IC118, den ich hier vermutlich erwischt habe.

[image]
44 Das beste Bild, das ich von der Loreley hinbekommen habe.

[image]
45 Gegenzug.

[image]
46 Irgeneine Burg, die ich ganz gut raufbekommen habe. Normalerweise würde ich sowas recherchieren, aber im Rheintal gibt es einfach zu viele Burgen.

[image]
47 In Koblenz geht es erst über die Horchheimer Brücke,

[image]
48 dann mit dem RE8 wieder zurück über die Urmitzer Brücke. An der Stelle, an der die Strecke darüber von der linken Rheinstrecke abzweigt, fährt ein ELL-Vectron von SBB Cargo International.

[image]
49 In Neuwied treffe ich die RB10 wieder, die auch den Schlenk über Koblenz mitmacht. Will man das Stück rechte Rheinstrecke zwischen den Brücken mitnehmen, muss man normalerweise die RB27 nehmen, die ansonsten dieselbe Strecke wie der RE8 zwischen Koblenz und Mönchengladbach fährt (außer Flughafen Köln vs Porz). Im Moment fährt sie aber auch über die Urmitzer Brücke, weil die Verbindungskurve in Horchheim inkl. Tunnel modernisiert wird. Dafür pendelt zwischen Neuwied und Niederlahnstein über Vallendar und ein paar sonst reine Gütergleise die RB28, die ich für den nächsten Tag geplant habe.

Mit dem RE1 komme ich tatsächlich pünktlich um 21:07 in Aachen wieder an - viel längere Touren sind wie gesagt wegen der Verspätungen kaum möglich und auch nicht unbedingt angenehm, wenn man am nächsten Tag wieder den 5:51er Zug nehmen will - Fortsetzung folgt.

AboUpgrade Teil 1: Westerwald und rechte Rheinstrecke [m49B]

mrhuss, FKON, Samstag, 02.10.2021, 20:29 (vor 233 Tagen) @ Math5D

[image]
46 Irgeneine Burg, die ich ganz gut raufbekommen habe. Normalerweise würde ich sowas recherchieren, aber im Rheintal gibt es einfach zu viele Burgen.

Das ist die Marksburg. Die Tatsache, dass sie komplett erhalten ist und ihre schiere Größe sind doch recht markant.

Neben der Pfalzgrafenstein ist das aber auch die einzige, die ich so spontan erkenne. :)

Reichweiten und Uhrzeiten ...

Der Blaschke, Sonntag, 03.10.2021, 08:54 (vor 232 Tagen) @ Math5D
bearbeitet von Der Blaschke, Sonntag, 03.10.2021, 08:55

Hey.

Da ich in NRW schon so gut wie alle Strecken kenne, möchte ich mal die Nachbarbundesländer bereisen - soweit man eben an einem Tag von Aachen aus kommt und wieder zurück. In Richtung Niedersachsen lohnt es sich da schon nicht. RB 84/85 fehlen mir zwar z.B. noch, aber bis Paderborn über Kreiensen und Göttingen zurück nach Aachen mag an einem Tag theoretisch möglich sein

?????

Aachen 5.51h
Duisburg 7.57h
Altenbeken 10.07h
Göttingen 12.48h
Kreiensen 13.23h
Paderborn 15.51h
Hamm 17.20h
Aachen 20.21h

Selbst in Hamburg kannst du bei gleicher Abfahrt um 13.26h sein. Seit Verlängerung des NRW-RE 2 von/bis Osnabrück ist das die neue QdL-Rennbahn. Metronom - RE 9 - RE 2 bis Duisburg - RE 5 bis Kowelenz.

So setzt sich hier auf den eingleisigen Strecken mit knappem Fahrplan und Ausweichen nur an den planmäßigen Stellen eine einzige Verspätung schön über Stunden fort.

Jo! Störte bei meinem Besuch aber niemand. War nach Erndtebrück hoch. Wegen markantem Wetter sollte morgens der erste Zug hoch an manchen Stellen auf Sicht fahren, was ihm etwa plus 10 einbrachte. Dem Gegenzug auch. Usw usw usw usf. Als ich nachmittags Feierabend machte, war man schon bei ca plus 30 angekommen. Aber mehrere Fahrgäste erzählten, dass das nicht ungewöhnlich sei. Ja, mitten im Nichts gehen die Uhren eben doch anders. Und wahrscheinlich mosert niemand, damit niemand ob der Kritik über eine Einstellung des Bahnverkehrs nachdenkt - auch wenn der Bus nicht langsamer ist und vom Andrang her sicherlich die deutlich passendere Gefäßgröße.


Schöne Grüße von jörg

Reichweiten und Uhrzeiten ...

Math5D, Sonntag, 03.10.2021, 10:34 (vor 232 Tagen) @ Der Blaschke


Aachen 5.51h
Duisburg 7.57h
Altenbeken 10.07h
Göttingen 12.48h
Kreiensen 13.23h
Paderborn 15.51h
Hamm 17.20h
Aachen 20.21h

An sich ne gute Verbindung, aber da wären mir die 2min und 5min-Umstiege in Göttingen und Kreiensen doch etwas knapp - mag sein, dass die an der Stelle in der Regel funktionieren, aber dafür kenne ich mich in der Gegend zu wenig aus. Außerdem war auf einem Teilstück zumindest am Samstag dieser Tour SEV, wie ich allerdings gerade erst gesehen habe.

Selbst in Hamburg kannst du bei gleicher Abfahrt um 13.26h sein. Seit Verlängerung des NRW-RE 2 von/bis Osnabrück ist das die neue QdL-Rennbahn. Metronom - RE 9 - RE 2 bis Duisburg - RE 5 bis Kowelenz.


Ja, die Strecken bin ich allerdings alle schon im FV gefahren. Als der RE2 verlängert wurde, habe ich den auch mal genutzt und hätte, wenn ich mich richtig erinnere durch einen überholenden Flix, den RE9 in Osnabrück direkt verpasst - zum Glück wollte ich eh mit der RB75 weiter, die ich gerade so bekommen habe.

So setzt sich hier auf den eingleisigen Strecken mit knappem Fahrplan und Ausweichen nur an den planmäßigen Stellen eine einzige Verspätung schön über Stunden fort.


Jo! Störte bei meinem Besuch aber niemand. War nach Erndtebrück hoch. Wegen markantem Wetter sollte morgens der erste Zug hoch an manchen Stellen auf Sicht fahren, was ihm etwa plus 10 einbrachte. Dem Gegenzug auch. Usw usw usw usf. Als ich nachmittags Feierabend machte, war man schon bei ca plus 30 angekommen. Aber mehrere Fahrgäste erzählten, dass das nicht ungewöhnlich sei. Ja, mitten im Nichts gehen die Uhren eben doch anders. Und wahrscheinlich mosert niemand, damit niemand ob der Kritik über eine Einstellung des Bahnverkehrs nachdenkt - auch wenn der Bus nicht langsamer ist und vom Andrang her sicherlich die deutlich passendere Gefäßgröße.

Erndtebrück kommt auch noch, mit entsprechender Verspätung ;)

Schöne Grüße von jörg

Grüße zurück

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum