Strecke Ratingen Ost - Essen, Sperrung Höseler Tunnel? (Aktueller Betrieb)

Proeter, Samstag, 18.09.2021, 09:56 (vor 78 Tagen)

Hallo zusammen,

weiß jemand genaueres, was auf der o.g. Strecke los ist? Auf strecken.info heißt es nur "Sonstige Störung am Fahrweg, Höseler Tunnel baw. gesperrt".
Was könnte das sein?

Und zum besseren betrieblichen Verständnis: Warum führt eine Sperrung zwischen Hösel und Kettwig Stausee dazu, dass man bereits zwischen Düsseldorf Hbf und Hösel nicht mehr fahren kann? Gibt es auf dem gesamten Abschnitt keine Möglichkeit zum Wenden?

Danke und Grüße vom
Pröter

Strecke Ratingen Ost - Essen, Sperrung Höseler Tunnel?

EK-Wagendienst, Münster, Samstag, 18.09.2021, 10:12 (vor 78 Tagen) @ Proeter

Und zum besseren betrieblichen Verständnis: Warum führt eine Sperrung zwischen Hösel und Kettwig Stausee dazu, dass man bereits zwischen Düsseldorf Hbf und Hösel nicht mehr fahren kann? Gibt es auf dem gesamten Abschnitt keine Möglichkeit zum Wenden?


Letze Möglichkeit zum Wenden wäre in Düsseldorf Rath in einem Gleis ohne Bahnsteig, und damit macht es keinen Sinn den Zug fahren zu lassen.

--
Ein Fahrplan ist ein VORSCHLAG an den Lokführer, wie man fahren könnte.

Strecke Ratingen Ost - Essen, Sperrung Höseler Tunnel?

agw, NRW, Samstag, 18.09.2021, 11:02 (vor 78 Tagen) @ EK-Wagendienst

Und zum besseren betrieblichen Verständnis: Warum führt eine Sperrung zwischen Hösel und Kettwig Stausee dazu, dass man bereits zwischen Düsseldorf Hbf und Hösel nicht mehr fahren kann? Gibt es auf dem gesamten Abschnitt keine Möglichkeit zum Wenden?

Letze Möglichkeit zum Wenden wäre in Düsseldorf Rath in einem Gleis ohne Bahnsteig, und damit macht es keinen Sinn den Zug fahren zu lassen.

Habe ja schon vor Jahren den "doppelten Deutschlandring" vorgeschlagen. Ein Doppelspur Schienenring einmal durch Deutschland, ganz ohne Weichen. Sehr kostengünstig.

--
"Mit Vollgas in den Sommer: Sparen Sie 20% bei Europcar."
- bahn.de

Strecke Ratingen Ost - Essen, Sperrung Höseler Tunnel?

Kölner96, Sonntag, 19.09.2021, 12:49 (vor 77 Tagen) @ EK-Wagendienst

Und zum besseren betrieblichen Verständnis: Warum führt eine Sperrung zwischen Hösel und Kettwig Stausee dazu, dass man bereits zwischen Düsseldorf Hbf und Hösel nicht mehr fahren kann? Gibt es auf dem gesamten Abschnitt keine Möglichkeit zum Wenden?

Letze Möglichkeit zum Wenden wäre in Düsseldorf Rath in einem Gleis ohne Bahnsteig, und damit macht es keinen Sinn den Zug fahren zu lassen.

Letzte Möglichkeit zum Wenden ist Ratingen Ost aus Richtung Düsseldorf. Dafür müsste DB Netz allerdings den Weichenwärter besetzen, wozu man scheinbar nicht motiviert ist.
Aus Richtung Essen könnte man bis Kettwig ranfahren an die Störung und könnte den BNV/SEV somit auf Kettwig bis Ratingen Ost begrenzen.

Abschnitt Kettwig - Essen

Proeter, Sonntag, 19.09.2021, 14:03 (vor 77 Tagen) @ Kölner96
bearbeitet von Proeter, Sonntag, 19.09.2021, 14:07

Letzte Möglichkeit zum Wenden ist Ratingen Ost aus Richtung Düsseldorf. Dafür müsste DB Netz allerdings den Weichenwärter besetzen, wozu man scheinbar nicht motiviert ist.
Aus Richtung Essen könnte man bis Kettwig ranfahren an die Störung und könnte den BNV/SEV somit auf Kettwig bis Ratingen Ost begrenzen.

Die Einstellung zwischen Essen Hbf und Kettwig ist in der Tat sehr merkwürdig und bisweilen nicht nachvollziehbar. Netzbetriebliche Gründe kann es dafür m.E. nicht geben, denn in Kettwig ist das Wenden möglich und wird bei Bauarbeiten häufig praktiziert.

Bei DSO wird ein loses Gerücht diskutiert, dass für den Pendel nur ein einziger Tf abgestellt sei und dieser erkrankt sei. Aber das kann ich auch nicht verstehen. Durch den Ausfall zwischen Düsseldorf und Essen spart man (selbst bei Annahme einer überschlagenen Wende in Düsseldorf Hbf) ja bereits zwei Umläufe ein. Und dass man für Krankheit Personalreserve vorhält (erst recht an einem taktschwachen Sonntag), versteht sich ja von selbst.
Und auch eigenartig, dass seit gestern Mittag in allen Schichten immer genau der Tf krank sein soll, der in der jeweiligen Schicht für den Pendel zuständig ist.
Auch sehr Schade, dass man sich seitens DB Regio und DB Netz keinerlei Mühe gibt, Verständnis zu schaffen. Bis heute ist nicht bekannt, was im Höseler Tunnel los ist, warum der Weichenwärter in Ratingen Ost nicht besetzt wurde und warum nichts zwischen Essen und Kettwig fährt. Es mag Gründe geben, aber so lange die nicht unmissverständlich, nachvollziehbar und ehrlich kommunziert werden, führt das zu Verärgerung und Abwendung. Ebenso können wir als Kunden erwarten, dass EIU und EVU nachweisen, was sie tun, um den Betrieb so weit wie möglich wieder herzustellen - und zwar während der Störung südlich von Ratingen Ost und nördlich von Kettwig - aber im Weiteren auch, wie mit der Störung umgegangen wird.

Strecke Ratingen Ost - Essen, Sperrung Höseler Tunnel?

Junior, Samstag, 18.09.2021, 13:12 (vor 78 Tagen) @ Proeter

Wieso kann man in Ratingen Ost nicht mehr wenden? Gab es bis vor ein paar Jahren doch sogar planmäßig in jeder HVZ.

Strecke Ratingen Ost - Essen, Sperrung Höseler Tunnel?

dennisk, Samstag, 18.09.2021, 15:18 (vor 78 Tagen) @ Junior

da muss das formsignalstellwerk dann ausserplanmaessig oertlich besetzt werden

Ersatzkonzept

Proeter, Samstag, 18.09.2021, 16:47 (vor 78 Tagen) @ dennisk

Zunächst einmal danke ich allen, die sich an der Diskussion beteiligt haben und dadurch beim Verständnis helfen!

da muss das formsignalstellwerk dann ausserplanmaessig oertlich besetzt werden

Können also die beiden Weichen nördlich von KRAO nur von dort bedient werden?
Und wird dieses Stellwerk manchmal besetzt?
Insb. hinsichtlich der besorgniserregend klingenden Formulierung "baw. gesperrt" und "Prognose in KW 38" befürchte ich, dass der Tunnel länger dicht bleiben wird. Glaubt ihr, dass dann das Stellwerk besetzt werden könnte? Zumindest während des Halbstundentakts könnte man ja sogar ab KRAO dann im Gegengleis bis Hösel fahren und dann wieder zurück - zeitlich passt das.

Und noch was: Heute Vormittag fuhr noch ein Zug stündlich zwischen Essen und Kettwig. Seit ca. 13:00 fährt nun nix mehr zwischen Derendorf und Essen über die Ruhrtalbahn. Lässt sich das auch betrieblich nachvollziehen?

Ersatzkonzept

EK-Wagendienst, Münster, Samstag, 18.09.2021, 19:23 (vor 78 Tagen) @ Proeter

Zunächst einmal danke ich allen, die sich an der Diskussion beteiligt haben und dadurch beim Verständnis helfen!

da muss das formsignalstellwerk dann ausserplanmässig örtlich besetzt werden

Können also die beiden Weichen nördlich von KRAO nur von dort bedient werden?
Und wird dieses Stellwerk manchmal besetzt?
Insb. hinsichtlich der besorgniserregend klingenden Formulierung "baw. gesperrt" und "Prognose in KW 38" befürchte ich, dass der Tunnel länger dicht bleiben wird. Glaubt ihr, dass dann das Stellwerk besetzt werden könnte? Zumindest während des Halbstundentakts könnte man ja sogar ab KRAO dann im Gegengleis bis Hösel fahren und dann wieder zurück - zeitlich passt das.

Und noch was: Heute Vormittag fuhr noch ein Zug stündlich zwischen Essen und Kettwig. Seit ca. 13:00 fährt nun nix mehr zwischen Derendorf und Essen über die Ruhrtalbahn. Lässt sich das auch betrieblich nachvollziehen?

Das Ww Stellwerk ist nur von 6:50 Uhr bis 8:20 UHR und am Wochenende 6:50 Uhr bis 7:25 Uhr besetzt.
Damit wird es auch bestimmt nicht so viele Personale geben die da eingewiesen sind, und dann bestimmt noch woanders eingesetzt werden.

Fahren Richtung Hösel und dann zurück geht nur als Sperrfahrt, man kann da nicht so einfach ins Gegengleis fahren, und da duldet das EBA wohl keine Reisenden mehr im Zug.
Müsste man einen Stichstreckenblock einrichten, das aber bei einem mechanischen Stellwerk?

--
Ein Fahrplan ist ein VORSCHLAG an den Lokführer, wie man fahren könnte.

Ersatzkonzept

Kölner96, Sonntag, 19.09.2021, 12:55 (vor 77 Tagen) @ EK-Wagendienst

Zunächst einmal danke ich allen, die sich an der Diskussion beteiligt haben und dadurch beim Verständnis helfen!

da muss das formsignalstellwerk dann ausserplanmässig örtlich besetzt werden

Können also die beiden Weichen nördlich von KRAO nur von dort bedient werden?
Und wird dieses Stellwerk manchmal besetzt?
Insb. hinsichtlich der besorgniserregend klingenden Formulierung "baw. gesperrt" und "Prognose in KW 38" befürchte ich, dass der Tunnel länger dicht bleiben wird. Glaubt ihr, dass dann das Stellwerk besetzt werden könnte? Zumindest während des Halbstundentakts könnte man ja sogar ab KRAO dann im Gegengleis bis Hösel fahren und dann wieder zurück - zeitlich passt das.

Und noch was: Heute Vormittag fuhr noch ein Zug stündlich zwischen Essen und Kettwig. Seit ca. 13:00 fährt nun nix mehr zwischen Derendorf und Essen über die Ruhrtalbahn. Lässt sich das auch betrieblich nachvollziehen?


Das Ww Stellwerk ist nur von 6:50 Uhr bis 8:20 UHR und am Wochenende 6:50 Uhr bis 7:25 Uhr besetzt.
Damit wird es auch bestimmt nicht so viele Personale geben die da eingewiesen sind, und dann bestimmt noch woanders eingesetzt werden.

Fahren Richtung Hösel und dann zurück geht nur als Sperrfahrt, man kann da nicht so einfach ins Gegengleis fahren, und da duldet das EBA wohl keine Reisenden mehr im Zug.
Müsste man einen Stichstreckenblock einrichten, das aber bei einem mechanischen Stellwerk?

Das ist auch falsch. Der Weichenwärter in Ratingen Ost ist im Regelbetrieb durchgeschaltet und wird nur bei Bauarbeiten, wie im Sommer 2018 besetzt.

Für Fahrten nach Hösel im Gegengleis braucht man keine Sperrfahrt…
Fahren auf dem Gegengleis mit Befehl 4 ist hier das Zauberwort!
Es muss lediglich eine Sh2-Scheibe in Hösel als „Zielsignal“ aufgestellt werden und im Zugmeldebuch Gegengleis fahren eingeführt werden!
Und die Fahrten in Richtung Hösel erfolgen dann auf Befehl 2, 4, 6, 12(30 km/h ab Ne1 des Bf Hösel) sowie 14 für die Sh2-Scheibe als Ziel.

Ersatzkonzept

EK-Wagendienst, Münster, Sonntag, 19.09.2021, 13:12 (vor 77 Tagen) @ Kölner96

Zunächst einmal danke ich allen, die sich an der Diskussion beteiligt haben und dadurch beim Verständnis helfen!

da muss das formsignalstellwerk dann ausserplanmässig örtlich besetzt werden

Können also die beiden Weichen nördlich von KRAO nur von dort bedient werden?
Und wird dieses Stellwerk manchmal besetzt?
Insb. hinsichtlich der besorgniserregend klingenden Formulierung "baw. gesperrt" und "Prognose in KW 38" befürchte ich, dass der Tunnel länger dicht bleiben wird. Glaubt ihr, dass dann das Stellwerk besetzt werden könnte? Zumindest während des Halbstundentakts könnte man ja sogar ab KRAO dann im Gegengleis bis Hösel fahren und dann wieder zurück - zeitlich passt das.

Und noch was: Heute Vormittag fuhr noch ein Zug stündlich zwischen Essen und Kettwig. Seit ca. 13:00 fährt nun nix mehr zwischen Derendorf und Essen über die Ruhrtalbahn. Lässt sich das auch betrieblich nachvollziehen?


Das Ww Stellwerk ist nur von 6:50 Uhr bis 8:20 UHR und am Wochenende 6:50 Uhr bis 7:25 Uhr besetzt.
Damit wird es auch bestimmt nicht so viele Personale geben die da eingewiesen sind, und dann bestimmt noch woanders eingesetzt werden.

Fahren Richtung Hösel und dann zurück geht nur als Sperrfahrt, man kann da nicht so einfach ins Gegengleis fahren, und da duldet das EBA wohl keine Reisenden mehr im Zug.
Müsste man einen Stichstreckenblock einrichten, das aber bei einem mechanischen Stellwerk?


Das ist auch falsch. Der Weichenwärter in Ratingen Ost ist im Regelbetrieb durchgeschaltet und wird nur bei Bauarbeiten, wie im Sommer 2018 besetzt.

Aber eben der Ww ist nicht vorhanden,


Für Fahrten nach Hösel im Gegengleis braucht man keine Sperrfahrt…
Fahren auf dem Gegengleis mit Befehl 4 ist hier das Zauberwort!
Es muss lediglich eine Sh2-Scheibe in Hösel als „Zielsignal“ aufgestellt werden und im Zugmeldebuch Gegengleis fahren eingeführt werden!
Und die Fahrten in Richtung Hösel erfolgen dann auf Befehl 2, 4, 6, 12(30 km/h ab Ne1 des Bf Hösel) sowie 14 für die Sh2-Scheibe als Ziel.

Die Befehle müssen aber erstmal jedes mal geschrieben (oder Kopien erstellen und durch eine Person überbringen) und ausgehändigt werden, ob das mit einer S-Bahn praktikabel ist, ist wieder eine andere Sache.

Möglichkeiten gibt es viele.

--
Ein Fahrplan ist ein VORSCHLAG an den Lokführer, wie man fahren könnte.

Ersatzkonzept

Kölner96, Sonntag, 19.09.2021, 13:31 (vor 77 Tagen) @ EK-Wagendienst

Zunächst einmal danke ich allen, die sich an der Diskussion beteiligt haben und dadurch beim Verständnis helfen!

da muss das formsignalstellwerk dann ausserplanmässig örtlich besetzt werden

Können also die beiden Weichen nördlich von KRAO nur von dort bedient werden?
Und wird dieses Stellwerk manchmal besetzt?
Insb. hinsichtlich der besorgniserregend klingenden Formulierung "baw. gesperrt" und "Prognose in KW 38" befürchte ich, dass der Tunnel länger dicht bleiben wird. Glaubt ihr, dass dann das Stellwerk besetzt werden könnte? Zumindest während des Halbstundentakts könnte man ja sogar ab KRAO dann im Gegengleis bis Hösel fahren und dann wieder zurück - zeitlich passt das.

Und noch was: Heute Vormittag fuhr noch ein Zug stündlich zwischen Essen und Kettwig. Seit ca. 13:00 fährt nun nix mehr zwischen Derendorf und Essen über die Ruhrtalbahn. Lässt sich das auch betrieblich nachvollziehen?


Das Ww Stellwerk ist nur von 6:50 Uhr bis 8:20 UHR und am Wochenende 6:50 Uhr bis 7:25 Uhr besetzt.
Damit wird es auch bestimmt nicht so viele Personale geben die da eingewiesen sind, und dann bestimmt noch woanders eingesetzt werden.

Fahren Richtung Hösel und dann zurück geht nur als Sperrfahrt, man kann da nicht so einfach ins Gegengleis fahren, und da duldet das EBA wohl keine Reisenden mehr im Zug.
Müsste man einen Stichstreckenblock einrichten, das aber bei einem mechanischen Stellwerk?


Das ist auch falsch. Der Weichenwärter in Ratingen Ost ist im Regelbetrieb durchgeschaltet und wird nur bei Bauarbeiten, wie im Sommer 2018 besetzt.


Aber eben der Ww ist nicht vorhanden,


Für Fahrten nach Hösel im Gegengleis braucht man keine Sperrfahrt…
Fahren auf dem Gegengleis mit Befehl 4 ist hier das Zauberwort!
Es muss lediglich eine Sh2-Scheibe in Hösel als „Zielsignal“ aufgestellt werden und im Zugmeldebuch Gegengleis fahren eingeführt werden!
Und die Fahrten in Richtung Hösel erfolgen dann auf Befehl 2, 4, 6, 12(30 km/h ab Ne1 des Bf Hösel) sowie 14 für die Sh2-Scheibe als Ziel.


Die Befehle müssen aber erstmal jedes mal geschrieben (oder Kopien erstellen und durch eine Person überbringen) und ausgehändigt werden, ob das mit einer S-Bahn praktikabel ist, ist wieder eine andere Sache.

Möglichkeiten gibt es viele.

Trotzdem sind keine Sperrfahrten nötig, wie von Ihnen behauptet!

Ersatzkonzept

agw, NRW, Sonntag, 19.09.2021, 13:34 (vor 77 Tagen) @ EK-Wagendienst


Die Befehle müssen aber erstmal jedes mal geschrieben (oder Kopien erstellen und durch eine Person überbringen) und ausgehändigt werden, ob das mit einer S-Bahn praktikabel ist, ist wieder eine andere Sache.

Was auf jeden Fall unpraktikabel ist: den Leuten mit unnötigem SEV die Verkehrswende ausreden. Da sind wir uns ja wohl alle einig.
Jetzt geht es nur noch darum, wie man den SEV mit allen Mitteln vermeidet.

Zur Not muss die DB dann einen von ihren 338000 Mitarbeiten zur Überbringung des Befehls abstellen. In Mülheim hat man ja auch damals gesehen, dasss Übung den Meister macht. Hat die S-Bahn halt mal eine Minute Verspätung. Alles besser als SEV.


Möglichkeiten gibt es viele.

Außer SEV sind die alle praktikabel.

Und wenn der aktuelle Netzbetreiber es nach 25 Jahren immer noch nicht geschafft hat dort das letzte Jahrhundert technisch einziehen zu lassen, muss man wohl über einen Austausch des Betreibers nachdenken.

--
"Mit Vollgas in den Sommer: Sparen Sie 20% bei Europcar."
- bahn.de

Ersatzkonzept_Kein SEV vorhanden

Ibex08, Dienstag, 21.09.2021, 09:03 (vor 75 Tagen) @ agw
bearbeitet von Ibex08, Dienstag, 21.09.2021, 09:05

Als aktuell betroffener kann ich berichten, dass es gar keinen SEV gibt. Zwischen Kettwig und Düsseldorf-Rath Mitte geht nix. Es ist im übrigen - falls die ominösen 4 Busse doch noch fahren sollten - völliger Schwachfug einen "Busnotverkehr" ohne Halt zwischen Düsseldorf und Essen jeweils zu den Hauptbahnhöfen zu organisieren (nehme an über die Autobahnen?): Es gibt Zugverbindungen noch und nöcher auf der Strecke, die ja bereits im Regelbetrieb deutlich schneller sind als die S6, mit ihren 42 Minuten durchs Ruhrtal.

Weshalb kein SEV im eigentlichen Sinne exisitert, wenn bereits jetzt absehbar ist dass bis mindestens 25.09. nichts fahren kann, ist mir völlig unverständlich. Muss wohl eine dieser sich häufenden Sparmaßnahmen auf Kosten der "Beförderungsfälle" sein...

Weichenwärter Ratingen

Proeter, Sonntag, 19.09.2021, 13:52 (vor 77 Tagen) @ EK-Wagendienst

Das Ww Stellwerk ist nur von 6:50 Uhr bis 8:20 UHR und am Wochenende 6:50 Uhr bis 7:25 Uhr besetzt.

Das ist ja spannend. Wozu dient denn diese tägliche Besetzung am frühen Morgen?
Die HVZ-Verstärker mit Wende in KRAO gibt's ja nicht mehr. Glaube kaum, dass man "vergessen" hat, den Weichenwärter abzustellen.

Was war eigentlich dann der Grund für die Einstellung der Verstärker? Personalkosten können es ja nicht gewesen sein, wenn man das Personal zur relevanten Zeit weiterhin vorhält.

Und warum kann man die Weichen am nördlichen Bahnhofsende eigentlich nicht aus der Ferne stellen?

Damit wird es auch bestimmt nicht so viele Personale geben die da eingewiesen sind, und dann bestimmt noch woanders eingesetzt werden.

Nunja, da ja zwischen Rath und Essen jetzt gar nichts mehr fährt, dürfte es zumindest zahnlenmäßig an Personal nicht mangeln. Wer aber für KRAO eingewiesen ist (bzw. wie lange die Einweisung dauert), ist natürlich eine andere Frage.

Fahren Richtung Hösel und dann zurück geht nur als Sperrfahrt, man kann da nicht so einfach ins Gegengleis fahren, und da duldet das EBA wohl keine Reisenden mehr im Zug.
Müsste man einen Stichstreckenblock einrichten, das aber bei einem mechanischen Stellwerk?

OK, verstehe, dass es mit Hösel nicht ganz einfach wird. Das ist aber auch einer ein Nebenkriegsschauplatz. Das meiste Fahrgastaufkommen besteht zwischen Ratingen und Düsseldorf. Da müsste m.E. schnell etwas getan werden.

Weichenwärter Ratingen

Reservierungszettel, KDU, Sonntag, 19.09.2021, 14:18 (vor 77 Tagen) @ Proeter

Das Ww Stellwerk ist nur von 6:50 Uhr bis 8:20 UHR und am Wochenende 6:50 Uhr bis 7:25 Uhr besetzt.


Das ist ja spannend. Wozu dient denn diese tägliche Besetzung am frühen Morgen?
Die HVZ-Verstärker mit Wende in KRAO gibt's ja nicht mehr. Glaube kaum, dass man "vergessen" hat, den Weichenwärter abzustellen.

Was war eigentlich dann der Grund für die Einstellung der Verstärker? Personalkosten können es ja nicht gewesen sein, wenn man das Personal zur relevanten Zeit weiterhin vorhält.

Soweit ich das beurteilen kann sind diese Verstärker auf die „neue“ S68 übergegangen und fahren nun Langenfeld-Düsseldorf-Wuppertal und eben nicht mehr nach Ratingen.


Und warum kann man die Weichen am nördlichen Bahnhofsende eigentlich nicht aus der Ferne stellen?

Wie in einem anderen Post erwähnt lassen die sich nur von dort stellen.

Weichenwärter Ratingen

JeDi, überall und nirgendwo, Sonntag, 19.09.2021, 16:18 (vor 77 Tagen) @ Proeter

Was war eigentlich dann der Grund für die Einstellung der Verstärker?

Die Verstärker sind in der S68 aufgegangen; mehr Zugfahrten im Bereich Düsseldorf Hbf auf den S-Bahn-Gleisen lässt die Infrastruktur nicht zu.

Und warum kann man die Weichen am nördlichen Bahnhofsende eigentlich nicht aus der Ferne stellen?

Unter anderem, weil die Weichen m.W. per Augenschein auf Freisein geprüft werden müssen.

Nunja, da ja zwischen Rath und Essen jetzt gar nichts mehr fährt, dürfte es zumindest zahnlenmäßig an Personal nicht mangeln. Wer aber für KRAO eingewiesen ist (bzw. wie lange die Einweisung dauert), ist natürlich eine andere Frage.

Gibts da überhaupt Fdl vor Ort? Hösel, Kettwig, Essen-Werden und Essen Stadtwald macht m.W. d* Fdl Essen Hbf "mit", Ratingen Ost ist hier ja schon Thema... Und in Rath dürfte der Güterverkehr für eine gute Auslastung der Fdl und Ww sorgen.

--
Weg mit dem 4744!

Stündliche Fahrt bis Kettwig

agw, NRW, Montag, 20.09.2021, 15:04 (vor 76 Tagen) @ Proeter

Von der anderen Seite aus fährt man jetzt immerhin stündlich Essen Hbf bis Kettwig.

--
"Mit Vollgas in den Sommer: Sparen Sie 20% bei Europcar."
- bahn.de

Sperrung verlängert bis 11.10.

Proeter, Mittwoch, 22.09.2021, 16:06 (vor 74 Tagen) @ Proeter
bearbeitet von Proeter, Mittwoch, 22.09.2021, 16:07

Auf Strecken.info wurde die Sperrung nun bis zum 11.10. verlängert. Leider weiterhin nur "Sonstige Störung".
Immerhin hat man es gestern (an Tag 5 der Störung) geschafft, die Haltestellen des Notverkehrs zu kommunizieren. Die sind teilweise weit weg von den Bahnhöfen und nicht intuitiv zu finden (besonders drastisch z.B. bei Kettwig Stausee).
Seit heute (Tag 6) gibt es einen Ersatzfahrplan für den Bus.
Allerdings ist es noch immer nicht gelungen, den Weichenwärter in Ratingen Ost zu besetzen oder den Takt auf dem Abschnitt Essen - Kettwig zu verdichten.

Laut DB-PM bis Rath Mitte

Proeter, Mittwoch, 22.09.2021, 18:14 (vor 74 Tagen) @ Proeter

Nun heißt es in einer PM, die S6 solle demnächst wieder bis Rath Mitte verkehren. Wie geht denn das?

Laut DB-PM bis Rath Mitte

EK-Wagendienst, Münster, Mittwoch, 22.09.2021, 18:20 (vor 74 Tagen) @ Proeter

Nun heißt es in einer PM, die S6 solle demnächst wieder bis Rath Mitte verkehren. Wie geht denn das?

Ganz einfach, danach weiter leer zum Wenden bis Düsseldorf Rath, und dort ist in dem Wendegeleis kein Bahnsteig vorhanden.
In Düsseldorf Hbf ist wegen der Sperrung der Fernbahn nach Neuss, auch noch der Verkehr der RE4 und RE13 über die S-Bahnsteige abzuwickeln.

--
Ein Fahrplan ist ein VORSCHLAG an den Lokführer, wie man fahren könnte.

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum