Sonderfahrten Plauen-Chemnitz-Berlin am 02./03. Oktober 2021 (Allgemeines Forum)

ByBahni, RIESA, Sonntag, 12.09.2021, 20:30 (vor 5 Tagen)

Moin,
am 02./03. Oktober veranstaltet die MRB eigenwirtschaftlich Züge von Plauen nach Berlin Gesundbrunnen über Chemnitz und Riesa.

Das Zugpaar wird als RE79883/84438 geführt.

Los geht's am frühen Morgen in Plauen um 6 Uhr, die Rückfahrt nach Berlin ist dann jeweils um 17 Uhr in Berlin GSB.

Somit ermöglicht die MRB an jenem Wochenende wieder Direktverbindungen von Chemnitz nach Berlin und zurück. Tickets gibt's hier

Fahrzeug?

Proeter, Dienstag, 14.09.2021, 17:27 (vor 3 Tagen) @ ByBahni

Danke für die Info!

Gibt es schon Gerüchte, Annahmen oder gar Infos, welches Fahrzeugmaterial zum Einsatz kommen könnte?
Bei der MRB stehen die Chancen auf Fahrzeuge mit Museumswert ja nicht schlecht.

Fahrzeug

EK-Wagendienst, Münster, Dienstag, 14.09.2021, 17:33 (vor 3 Tagen) @ Proeter
bearbeitet von EK-Wagendienst, Dienstag, 14.09.2021, 17:33

Bei der MRB stehen die Chancen auf Fahrzeuge mit Museumswert ja nicht schlecht.

Diese Fahrzeuge dürfen aber nicht durch den Tunnel, Zug ist aber so beworben, mit Halt in Potsdamer Platz und Berlin Hbf (tief)
Kann nur ein moderner E-Triebwagen sein, was anderes ist dort nicht zugelassen, da kein Zug mit moderneren Reisezugwagen zur Verfügung steht.

--
Ein Fahrplan ist ein VORSCHLAG an den Lokführer, wie man fahren könnte.

Coradia Continental

Siggis Malz, Dienstag, 14.09.2021, 23:12 (vor 3 Tagen) @ Proeter
bearbeitet von Siggis Malz, Dienstag, 14.09.2021, 23:14

Die fahren sonst (Weihnachtsmärkte etc.) auch gerne mit ihren Alstom-Kutschen gen Berlin.

Trifft sich ganz gut, da man keine Fahrzeuge aus dem Mo-Fr. Verkehr verliert.

Sonderfahrten Plauen-Chemnitz-Berlin am 02./03. Oktober 2021

idle2, BDK, DN, BHDF, Mittwoch, 15.09.2021, 15:18 (vor 2 Tagen) @ ByBahni

Los geht's am frühen Morgen in Plauen um 6 Uhr, die Rückfahrt nach Berlin ist dann jeweils um 17 Uhr in Berlin GSB.

Das ist doch zu begrüßen.

Was ich aber nicht nachvollziehen kann: Warum fährt man von Riesa bis Südkreuz ohne Verkehrshalt durch? Man muss sowieso entweder über Falkenberg oder Doberlug-Kirchhain fahren. Also könnte man zum Beispiel in Fall A in Falkenberg, Herzberg und Jüterbog; in Fall B in Elsterwerda, Doberlug-Kirchhain und Zossen halten.

--
Das Licht am Ende des Tunnels könnte auch ein Zug sein.

Sonderfahrten Plauen-Chemnitz-Berlin am 02./03. Oktober 2021

Axel252525, Mittwoch, 15.09.2021, 15:48 (vor 2 Tagen) @ idle2

Los geht's am frühen Morgen in Plauen um 6 Uhr, die Rückfahrt nach Berlin ist dann jeweils um 17 Uhr in Berlin GSB.


Das ist doch zu begrüßen.

Was ich aber nicht nachvollziehen kann: Warum fährt man von Riesa bis Südkreuz ohne Verkehrshalt durch? Man muss sowieso entweder über Falkenberg oder Doberlug-Kirchhain fahren. Also könnte man zum Beispiel in Fall A in Falkenberg, Herzberg und Jüterbog; in Fall B in Elsterwerda, Doberlug-Kirchhain und Zossen halten.

Vermutlich, weil die Stationskosten und der gestiegene Energieverbrauch die zu erwartenden Fahrgeldeinnahmen übersteigen. Die MBR ist auf dem Abschnitt nicht unbedingt bekannt und müsste erst, mehr oder weniger, aufwändig Werbung für die Fahrt machen.

Dazu kommt, dass sich für einen Zug ohne Zwischenhalt ggf. einfacher eine Trasse finden lässt und die Disposition während der Fahrt einfacher ist. Man kann den Zug dann einfacher irgendwo vor Plan oder hinter Plan fahren lassen, solange er seinen nächsten Halt noch pünktlich erreichen kann.

Viele Grüße
Alex

Danke

idle2, BDK, DN, BHDF, Mittwoch, 15.09.2021, 15:57 (vor 2 Tagen) @ Axel252525

- kein Text -

--
Das Licht am Ende des Tunnels könnte auch ein Zug sein.

Sonderfahrten Plauen-Chemnitz-Berlin am 02./03. Oktober 2021

EK-Wagendienst, Münster, Mittwoch, 15.09.2021, 15:59 (vor 2 Tagen) @ Axel252525

Los geht's am frühen Morgen in Plauen um 6 Uhr, die Rückfahrt nach Berlin ist dann jeweils um 17 Uhr in Berlin GSB.


Das ist doch zu begrüßen.

Was ich aber nicht nachvollziehen kann: Warum fährt man von Riesa bis Südkreuz ohne Verkehrshalt durch? Man muss sowieso entweder über Falkenberg oder Doberlug-Kirchhain fahren. Also könnte man zum Beispiel in Fall A in Falkenberg, Herzberg und Jüterbog; in Fall B in Elsterwerda, Doberlug-Kirchhain und Zossen halten.


Vermutlich, weil die Stationskosten und der gestiegene Energieverbrauch die zu erwartenden Fahrgeldeinnahmen übersteigen. Die MBR ist auf dem Abschnitt nicht unbedingt bekannt und müsste erst, mehr oder weniger, aufwändig Werbung für die Fahrt machen.


Die Stationskosten werden es nicht sein, denn die betragen für die Strecke A 106€ und für die Strecke B 91€,

dann lohnt es sich eher in Berlin Halte zu streichen, denn für die 4 Bahnhöfe in Berlin sind 304€ fällig.
Die Centbeträge habe ich mal weggelassen.

--
Ein Fahrplan ist ein VORSCHLAG an den Lokführer, wie man fahren könnte.

Sonderfahrten Plauen-Chemnitz-Berlin am 02./03. Oktober 2021

ByBahni, RIESA, Mittwoch, 15.09.2021, 18:22 (vor 2 Tagen) @ idle2

Los geht's am frühen Morgen in Plauen um 6 Uhr, die Rückfahrt nach Berlin ist dann jeweils um 17 Uhr in Berlin GSB.


Das ist doch zu begrüßen.

Was ich aber nicht nachvollziehen kann: Warum fährt man von Riesa bis Südkreuz ohne Verkehrshalt durch? Man muss sowieso entweder über Falkenberg oder Doberlug-Kirchhain fahren. Also könnte man zum Beispiel in Fall A in Falkenberg, Herzberg und Jüterbog; in Fall B in Elsterwerda, Doberlug-Kirchhain und Zossen halten.

Beim letzten Mal zu Weihnachten fuhr der als "RE45" geführter Zug mit Halt in Elsterwerda. Damals aber über die Berliner Stadtbahn zum Bhf. Friedrichstraße was wahrscheinlich billiger wäre was Stationskosten angeht.

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum