[AT] WESTbahn bringt bald umfassende Neuerungen (Allgemeines Forum)

J-C, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Montag, 06.09.2021, 15:58 (vor 10 Tagen)

Link
Pünktlich geliefert und zugelassen wurden 2 Jahre nach Vertragsunterzeichnung brandneue KISS 3 der Firma Stadler für die österreichische Privatbahn WESTbahn. Und es dauert auch nicht lang, bis sie das Angebot auf ihrer Strecke bereichern.
Mit Start des Klimatickets wird es nämlich auf der Weststrecke mehr Züge geben:

Als modernste Zugreihe im österreichischen Fernverkehr sind die KISS 3 – Garnituren auch für das Klimaticket eine Bereicherung, denn neue, sichere und komfortable Züge sind die Voraussetzung für mehr zufriedene Fahrgäste. Um den Klimaticket-Kundinnen und -Kunden ab dem 26. Oktober (Beginn der Gültigkeit des Klimatickets) nicht nur hochmoderne Züge, sondern auch mehr Verbindungen zu bieten, wird die WESTbahn zu diesem Termin ihren Fahrplan um acht Zugverbindungen pro Tag ausweiten.

Und das ist erst der Anfang:

Mit dem Fahrplanwechsel folgt dann der nächste, erstmals auch internationale Schritt der WESTbahn: Ab dem 12. Dezember 2021 wird sie mit den neuen KISS 3 täglich bis zu sechs durchgehende Verbindungen pro Tag zwischen Wien Westbahnhof und München Hauptbahnhof bieten. Durch den Halt in München Ost ist dabei der einfache Umstieg in die S-Bahn zum Flughafen München gewährleistet. Ebenfalls ab dem Fahrplanwechsel hält die WESTbahn in Kooperation mit dem Land Salzburg und dem Salzburger Verkehrsverbund darüber hinaus morgens mit zwei Zügen nach Salzburg und nachmittags mit drei Zügen von Salzburg zusätzlich in Straßwalchen, Neumarkt am Wallersee und Seekirchen am Wallersee

Es wird nun auch erwähnt, worum es beim neuen Dreiklassensystem geht:


Die deutlichste Verbesserung für alle, die viel unterwegs sind, setzt die WESTbahn aber mit der Einführung einer neuen Klasse: Im Zuge der Erweiterung vom Zwei- auf ein Dreiklassenkonzept wird zwischen der 2. Klasse (neue Bezeichnung: Standard Class, Farbe Orange) und der 1. Klasse (neue Bezeichnung: First Class, Farbe Gelb) im KISS 3 die Comfort Class 2+ (Farbe Petrol) angeboten.
[...]
Für die First Class im Oberdeck des Endwagens 16 wird (wie bisher bei PLUS) ein streckenabhängiger Upgrade-Preis verrechnet. Für die Nutzung der Comfort Class, die sich im Ober- und Unterdeck des Endwagens 11 sowie im Unterdeck des Endwagens 16 befindet, kommt ein Upgrade von 6,90 Euro (bzw. 3,50 Euro für alle mit ÖBB Vorteilscard, nur bei Vorausbuchung) zur Anwendung. Im Upgrade-Tarif ist eine Sitzplatzreservierung inkludiert. Gleichzeitig wird der Preis für die Sitzplatzreservierung in der Standard Class von 5 Euro auf 2,90 Euro gesenkt.

Besonders schätzen werden diese neue „Klimaticketklasse“ alle, die mit ihrem Klimaticket Now bzw. Österreich ab dem 26. Oktober in den neuen KISS 3-Zügen unterwegs sind: Sie können bei jeder Fahrt und egal, wann sie mit ihrer Netzkarte in der WESTbahn unterwegs sind, kostenlos in die Comfort Class upgraden. Zusätzlich dazu haben sie die Möglichkeit, vorab eine kostenlose Platzreservierung vorzunehmen und somit gelassen der nächsten Fahrt entgegenzusehen. Darüber hinaus sammeln sie bei jeder Fahrt WESTpunkte.

Die WESTbahn bietet für Besitzer:innen des Klimatickets etwas ähnliches an wie die Comfortbereiche im ICE der DB.

Und auch woanders hat man sich wohl was von der DB abgeschaut:

Allen Reisenden, egal, mit welchem Ticket sie unterwegs sind, garantiert der neue Relax Check-in eine noch entspanntere Reise. Indem man selbst den eigenen Ticket-QR-Code mit dem neuen Sitz-QR-Code verbindet und sich so für die Fahrt eincheckt, „erspart“ man sich die Ticketkontrolle durch die Crew. Lesen, fokussiert arbeiten oder schlafen ist dann im Regelfall ohne weitere „Störung“ möglich. Mit jedem Relax Check- in sammeln Reisende ebenfalls WESTpunkte (1 Euro Ticketwert = 1 WESTpunkt), die sie für weitere Tickets oder einfach einen Kaffee bei der nächsten Fahrt am neuen QR/NFC-Zahlungsmodul der WESTcafés einlösen können.

--
Sammelthread WARS - offen für alle!
[image] (Quelle: Česke Drahy)

[AT] WESTbahn bringt bald umfassende Neuerungen

agw, NRW, Dienstag, 07.09.2021, 09:42 (vor 10 Tagen) @ J-C
bearbeitet von agw, Dienstag, 07.09.2021, 09:43


Und auch woanders hat man sich wohl was von der DB abgeschaut:

So langsam kann sich die DB aber mehr von der Westbahn abschauen als andersrum.

Erzähle ja schon seit Jahren, dass man bei der DB die Gefäßgrößenvorteile nicht ausnutzt und nur zwei Klassen anbietet, die für viele der Fahrgäste unpassend sind, vor allem, den Vielzahlern.

--
"Mit Vollgas in den Sommer: Sparen Sie 20% bei Europcar."
- bahn.de

Klassen etwas unklar

ktmb, iOS, Dienstag, 07.09.2021, 10:54 (vor 10 Tagen) @ J-C
bearbeitet von ktmb, Dienstag, 07.09.2021, 10:56

Standard Class
First Class
Comfort Class 2+ (?)

Warum nicht Standard Class +?

Auch die Farbauswahl Orange/Gelb ist nicht markant.

--
Niemand hat die Absicht eine Autobahn zu bauen. #A49#A20#AXYtbc

Klassen etwas unklar und SelbstCheckIn

BodoSüd, Ravensburg, Dienstag, 07.09.2021, 11:49 (vor 10 Tagen) @ ktmb

Vermutlich auch wegen der Analogie zu den Bahncomfortplätzen bei der DB. Da Inhaber des Klimaticktes kostenlose Sitzplatzreservierung im Comfortbereich erhalten.
Ich bin auch am überlegen mir ein Klimaticket zu kaufen, wobei ich noch am Überlegen bin, dieses Jahr schon, oder erst nächstes Jahr.

Was das SelbstcheckIn angeht.
Es ist eben wohl auch ein großer Personalkosten Bereich wo man leicht einsparen kann. Denn was das Personal angeht, da waren ja meist wirklich eine Überzahl an Stewards an Board. Man wollte ja ursprünglich eher damit eben mehr Service, wie eben auch im Flugzeug bieten, daher auch die Bezeichnungen Steward und Stewardess und eben durch Zusatzverkäufe wie im Flugzeug, indirekt dazu verdienen. Was aber wohl nicht so geklappt hat. Es war ja zu Beginn keine Seltenheit, dass je Triebzug, 7-8 Stewards an Board waren, 1-2 Stewards pro Wagen. Ok so schafft man auch alle 10 min die Fahrkarten zu kontrollieren, bzw. zu verkaufen, wie oft man eben auch zwischendurch Hält. Jedoch sind die Personalkosten wohl dann doch wesentlich höher, als wenn da ein paar Schwarzfahrer durch die Lappen gehen. Mittlerweile hat man ja auf 3-5 Stewards pro Zug reduziert. Am Ende, vielleicht schon ab Fahrplanwechsel wird man dann wohl nur noch 1-3 Stewards je Zug einsetzen. Was dann im Grunde auch auf DB gleich wäre, wenn man sich die Fahrgastzahlen zur Einordnung anschaut. Die Investoren wollen eben auch mit der Zeit auch Geld sehen, denn es ist im Grunde unvorstellbar gewesen, dass vor Corona trotz Auslastungen von Teilzügen bei 100 %, immer noch kein Gewinn erzielt wurde. Wohl eben u.a. auch weil die Personalkosten noch zu hoch, zu den Einnahmen standen.

Klassen etwas unklar und SelbstCheckIn

Altmann, Dienstag, 07.09.2021, 12:13 (vor 10 Tagen) @ BodoSüd

Vermutlich auch wegen der Analogie zu den Bahncomfortplätzen bei der DB. Da Inhaber des Klimaticktes kostenlose Sitzplatzreservierung im Comfortbereich erhalten.

Ehrlich gesagt: Ich versteh die WESTbahn (wieder mal) gar nicht. Die ist aus dem VOR ausgestiegen, weil die Einnahmen nicht kostendeckend waren.

Und jetzt gibt ´s für Klimaticket-Nutzer einen kostenlosen Comfort-Bereich mit Gratis-Reservierung (und anderen Goodies?)!?

Ich bin auch am überlegen mir ein Klimaticket zu kaufen, wobei ich noch am Überlegen bin, dieses Jahr schon, oder erst nächstes Jahr.

Bei Kauf bis 31.10. kostet ´s halt nur € 949,-.

Klassen etwas unklar und SelbstCheckIn

J-C, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Dienstag, 07.09.2021, 13:11 (vor 10 Tagen) @ Altmann
bearbeitet von J-C, Dienstag, 07.09.2021, 13:13

Es könnte sein, dass man Klimaticket-Besitzer:innen eben besonders an sich binden will, da man so letztlich staatliche Unterstützung erhält.

Die WESTbahn erhält immerhin Anteile der Fahrgeldeinnahmen des Klimatickets. Da kann's durchaus sein, dass ein Wettbewerb der Ideen entsteht, um die Kunden an sich zu bringen, nachdem der Preis für jene Kunden im Inland ja irrelevant ist. so kann man auch Reisen ins Ausland, also ab Fahrplanswechsel konkret nach München mit dem selben Unternehmen schmackhaft machen

Außerdem, Unternehmen wie Regiojet bieten von vornherein eine inkludierte Platzreservierung an und die DB setzt mit den bahn.bonus.comfort Plätzen ja ein ähnliches Konzept ohne eigene Klasse um.

Man verliert ja auch keine Kapazitäten dadurch.

--
Sammelthread WARS - offen für alle!
[image] (Quelle: Česke Drahy)

Klassen etwas unklar und SelbstCheckIn

Altmann, Dienstag, 07.09.2021, 13:18 (vor 10 Tagen) @ J-C

Es könnte sein, dass man Klimaticket-Besitzer:innen eben besonders an sich binden will, da man so letztlich staatliche Unterstützung erhält.

Da hast Du sicher nicht unrecht. Man will wohl Pendler von den ÖBB zur WESTbahn ziehen. Ist nur interessant, dass die WESTbahn auf einmal diese Kundengruppe für sich entdeckt.


Man verliert ja auch keine Kapazitäten dadurch.

Jein. M.M.n. wird der Comfort-Bereich anfangs leer sein (weil am 26.10. niemand ein Klimaticket hat), später aber mal mglw. sehr voll werden. Man verliert durch die Aufsplittung der 2. Klasse in 2 Bereiche hier definitiv Flexibilität.

Ich persönlich hätt mir ja eher ein Upgrade für die 1. Klasse gewünscht (die derzeit bei der WESTbahn diesen Namen ja nicht wirklich verdient). Da können die ÖBB deutlich mehr (Lounge-Zugang, APS mit einem wirklichen Speisenangebot, von der Business-Class ganz zu schweigen). Das mag auf der "Kurzstrecke" Wien-Salzburg noch okay sein, wenn man aber mal nach Bregenz fahren möchte (ohne Speisewagen, etc.) ...

Klassen etwas unklar und SelbstCheckIn

J-C, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Dienstag, 07.09.2021, 13:30 (vor 10 Tagen) @ Altmann
bearbeitet von J-C, Dienstag, 07.09.2021, 13:34

Niemand wäre sicher eine Untertreibung. Ich werde am 1. Oktober, das ist ja schon in 3,5 Wochen, mir fix das Ticket besorgen. Ich wohne in Wien und die Karte lohnt sich trotzdem sofort für mich. Wenn der VOR drin ist, ist das einfach ein No-Brainer. Und ich bin mir sicher, dass das für viele genauso gilt, die es bisher zu teuer und kompliziert fanden. Da können sich ein paar Ausreden in Luft auflösen.

Die WESTbahn hatte die Idee, von Wien über München nach Bregenz zu fahren. Es gibt Leute, die tun sich solche Strecken in einem Fernbus an. Wenn die Preise stimmen, why not?

Für mehr Komfort und Service kommt man zum teureren Preis mit den ÖBB ans Ziel. Überhaupt scheint man bei den ÖBB mit der "Arbeitsteilung" nicht unzufrieden zu sein. So überlässt man die Anbindung vom Westbahnhof (und Hütteldorf) und damit Pendlerverkehr an die WESTbahn, die dafür die geeigneten Fahrzeuge hat und kann selbst größere Fernreisen und die Bedienung von Taktknoten in den Fokus nehmen.

Mit dem Klimaticket wird es erst recht funktionieren, da man als Pendler aus Amstetten keine Überlegung mehr anstellen muss, welchen Zug man nimmt. Man hat die Fahrkarte für alle Züge.

--
Sammelthread WARS - offen für alle!
[image] (Quelle: Česke Drahy)

Klassen etwas unklar und SelbstCheckIn

Altmann, Dienstag, 07.09.2021, 13:43 (vor 10 Tagen) @ J-C

Niemand wäre sicher eine Untertreibung. Ich werde am 1. Oktober, das ist ja schon in 3,5 Wochen, mir fix das Ticket besorgen. Ich wohne in Wien und die Karte lohnt sich trotzdem sofort für mich.

Nun ja - Du hast aktuell keine Jahreskarte. Gerade in der Ostregion werden sich aber eher nicht viele ein Klimaticket kaufen, die nicht bisher schon eine Jahreskarte hatten. Also ich denke - Du wirst genug Sitzplätze für Dich im Comfort-Bereich der WESTbahn vorfinden am 26.10. ;-).

Für mehr Komfort und Service kommt man zum teureren Preis mit den ÖBB ans Ziel.

Auf die Preise bin ich allerdings gespannt. Ob da die WESTbahn die ÖBB wirklich merklich unterbieten werden? Sparschiene ÖBB Wien-Bregenz aktuell ab € 34,90. Und da kann man irgendwo in Ostösterreich wegfahren und irgendwo in Vorarlberg ankommen (und muss nicht Wien West-Bregenz fahren). Viel Spielraum mit den Preisen hat die WESTbahn da nicht.

Überhaupt scheint man bei den ÖBB mit der "Arbeitsteilung" nicht unzufrieden zu sein. So überlässt man die Anbindung vom Westbahnhof (und Hütteldorf) und damit Pendlerverkehr an die WESTbahn, die dafür die geeigneten Fahrzeuge hat und kann selbst größere Fernreisen und die Bedienung von Taktknoten in den Fokus nehmen.

Richtig. Ein weiteres Problem der WESTbahn. Wer nicht nach Wien möchte, für den ist der Westbahnhof keine Lösung. Auch eine Kooperation mit Regiojet ist damit sinnlos.

Apropos Kooperation: Wieso kooperiert die WESTbahn nicht mit SNCF (ne Verbindung Wien-Stuttgart-Strasbourg-Paris wär doch mal cool!?).

Klassen etwas unklar und SelbstCheckIn

J-C, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Dienstag, 07.09.2021, 14:09 (vor 9 Tagen) @ Altmann

Niemand wäre sicher eine Untertreibung. Ich werde am 1. Oktober, das ist ja schon in 3,5 Wochen, mir fix das Ticket besorgen. Ich wohne in Wien und die Karte lohnt sich trotzdem sofort für mich.


Nun ja - Du hast aktuell keine Jahreskarte. Gerade in der Ostregion werden sich aber eher nicht viele ein Klimaticket kaufen, die nicht bisher schon eine Jahreskarte hatten. Also ich denke - Du wirst genug Sitzplätze für Dich im Comfort-Bereich der WESTbahn vorfinden am 26.10. ;-).

Ich hab ein Semesterticket der Wiener Linien, das ist über das Jahr für Wien günstiger als eine Jahreskarte. Für die Strecke nach Breclav gibt es im Fernverkehr keine Jahreskarte und die GünTar-Fahrkarten im Regionalverkehr rechnen sich nicht für mich.

Für mehr Komfort und Service kommt man zum teureren Preis mit den ÖBB ans Ziel.


Auf die Preise bin ich allerdings gespannt. Ob da die WESTbahn die ÖBB wirklich merklich unterbieten werden? Sparschiene ÖBB Wien-Bregenz aktuell ab € 34,90. Und da kann man irgendwo in Ostösterreich wegfahren und irgendwo in Vorarlberg ankommen (und muss nicht Wien West-Bregenz fahren). Viel Spielraum mit den Preisen hat die WESTbahn da nicht.

Man wird es sehen. Immerhin hat Flixtrain ja auch spannende Ticketpreise. Außerdem würde eine Führung über München bestimmt andertweitig Verbindungen bringen, die es bisher nicht gab. Für eine Führung über Innsbruck fehlt mir ein wenig die Fantasie.

Überhaupt scheint man bei den ÖBB mit der "Arbeitsteilung" nicht unzufrieden zu sein. So überlässt man die Anbindung vom Westbahnhof (und Hütteldorf) und damit Pendlerverkehr an die WESTbahn, die dafür die geeigneten Fahrzeuge hat und kann selbst größere Fernreisen und die Bedienung von Taktknoten in den Fokus nehmen.


Richtig. Ein weiteres Problem der WESTbahn. Wer nicht nach Wien möchte, für den ist der Westbahnhof keine Lösung. Auch eine Kooperation mit Regiojet ist damit sinnlos.

Es könnte

Apropos Kooperation: Wieso kooperiert die WESTbahn nicht mit SNCF (ne Verbindung Wien-Stuttgart-Strasbourg-Paris wär doch mal cool!?).

Könnte sein, dass die SNCF nicht unbedingt den Konkurrenten der DB spielen will, was weiß ich. Die RENFE hat ja nun Anteile an Leo erworben, das bedeutet ja auch nicht, dass eine Direktverbindung von Tschechien nach Spanien jetzt so der Burner wäre.

Dafür müsste die SNCF, wenn das irgendwie realistisch sein sollte, ihre TGVs bis nach Wien schicken. Wohlgemerkt in Kooperation mit einem Wettbewerber der ÖBB. Ich weiß nicht so ganz, was da die Präferenzen sind.

--
Sammelthread WARS - offen für alle!
[image] (Quelle: Česke Drahy)

Klassen etwas unklar und SelbstCheckIn

Altmann, Dienstag, 07.09.2021, 15:17 (vor 9 Tagen) @ J-C

Ich hab ein Semesterticket der Wiener Linien, das ist über das Jahr für Wien günstiger als eine Jahreskarte. Für die Strecke nach Breclav gibt es im Fernverkehr keine Jahreskarte und die GünTar-Fahrkarten im Regionalverkehr rechnen sich nicht für mich.

Gilt das Klimaticket nach Breclav? Als Laie könnt ich mir vorstellen, dass Regiojet das Ticket anerkennen wird, aber die ÖBB (?) ...

Man wird es sehen. Immerhin hat Flixtrain ja auch spannende Ticketpreise. Außerdem würde eine Führung über München bestimmt andertweitig Verbindungen bringen, die es bisher nicht gab. Für eine Führung über Innsbruck fehlt mir ein wenig die Fantasie.

Also meine Fantasie schaut da so aus, dass man mit Klimaticket Wien-Innsbruck-Bregenz fahren wird können mit den ÖBB. Mit WESTbahn über München nicht.

Und genau bei DER Strecke werden wohl viele das Klimaticket zücken (denn ein Gsiberger, der in Wien studiert, für den rentiert sich das Ticket schon mal flott).

Dafür müsste die SNCF, wenn das irgendwie realistisch sein sollte, ihre TGVs bis nach Wien schicken.

Nicht zwingend. Man könnte eine Umsteigeverbindung in München oder Stuttgart realisieren, mit idealerweise bahnsteiggleichem Umstieg. Sollte kein Problem sein.

Wenn die WESTbahn nach Stuttgart fährt, wäre das m.M.n. auch sinnvoller als ne Fahrt nach Bregenz. Stuttgart hat doch (mehr als) 20mal so viele Einwohner wie Bregenz, und BaWü mehr als ganz Österreich. Und die Verbindung ist aktuell suboptimal (im Vergleich zu Wien-Bregenz).

Natürlich würde kaum jemand Wien-Paris mit Zug fahren. Aber es gibt ja auch Vieles dazwischen.

Wien/München/Zürich evtl. demnächst

ktmb, iOS, Dienstag, 07.09.2021, 15:30 (vor 9 Tagen) @ Altmann

So möchte es zumindest Hans Peter Haselsteiner. Die NZZ berichtet hier. (Achtung Bezahlschranke)

--
Niemand hat die Absicht eine Autobahn zu bauen. #A49#A20#AXYtbc

Wien/München/Zürich evtl. demnächst

MartinN, Fricktal, Schweiz, Mittwoch, 08.09.2021, 10:56 (vor 9 Tagen) @ ktmb
bearbeitet von MartinN, Mittwoch, 08.09.2021, 10:56

Hallo zusammen
Das finde ich eine gute Idee. Nur, hat es überhaupt noch frei Trassen auf den verschiedenen Teilstücken? Ich denke da speziell an Zürich-St. Gallen und auch von St.Gallen nach München, dass ja hauptsächlich Einspurig ist, könnte es sehr eng werden. Wie es von Wien nach München aussieht, weiss ich nicht. Die Idee, dass aber auch andere, private Bahngesellschaften, internationale Linien anbieten ist eine gute Idee. Ich denke es würde auch die schnellere Harmonisierung der verschiedenen, europäischen Bahnen unterstützen.

Klassen etwas unklar und SelbstCheckIn

J-C, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Dienstag, 07.09.2021, 15:46 (vor 9 Tagen) @ Altmann

Ich hab ein Semesterticket der Wiener Linien, das ist über das Jahr für Wien günstiger als eine Jahreskarte. Für die Strecke nach Breclav gibt es im Fernverkehr keine Jahreskarte und die GünTar-Fahrkarten im Regionalverkehr rechnen sich nicht für mich.


Gilt das Klimaticket nach Breclav? Als Laie könnt ich mir vorstellen, dass Regiojet das Ticket anerkennen wird, aber die ÖBB (?) ...

Es hat den identen Geltungsbereich wie die ÖsterreichCard sowie eben die Geltungsbereiche der Verkehrsverbünde. Man kann das Ticket also auch im Transit von Lienz und Silian über Franzensfeste Richtung Innsbruck nutzen, sofern Start und Ziel in Österreich liegen.
In dem Fall gilt es bis Breclav (Gr.)

Man wird es sehen. Immerhin hat Flixtrain ja auch spannende Ticketpreise. Außerdem würde eine Führung über München bestimmt andertweitig Verbindungen bringen, die es bisher nicht gab. Für eine Führung über Innsbruck fehlt mir ein wenig die Fantasie.


Also meine Fantasie schaut da so aus, dass man mit Klimaticket Wien-Innsbruck-Bregenz fahren wird können mit den ÖBB. Mit WESTbahn über München nicht.

Das ist klar. Aber im Idealfall könnte man Verbindungen übers Allgäu anbieten, die für bestehende Kunden attraktiv ist und auch Neukunden lockt. Dann kauft man vielleicht den Anschluss nach München und weiter mit der WESTbahn und nicht bei der DB.

Und genau bei DER Strecke werden wohl viele das Klimaticket zücken (denn ein Gsiberger, der in Wien studiert, für den rentiert sich das Ticket schon mal flott).

Das eh.

Dafür müsste die SNCF, wenn das irgendwie realistisch sein sollte, ihre TGVs bis nach Wien schicken.


Nicht zwingend. Man könnte eine Umsteigeverbindung in München oder Stuttgart realisieren, mit idealerweise bahnsteiggleichem Umstieg. Sollte kein Problem sein.

Wird der TGV innerhalb Deutschlands nicht im Kooperationsverkehr gefahren?

Wenn die WESTbahn nach Stuttgart fährt, wäre das m.M.n. auch sinnvoller als ne Fahrt nach Bregenz. Stuttgart hat doch (mehr als) 20mal so viele Einwohner wie Bregenz, und BaWü mehr als ganz Österreich. Und die Verbindung ist aktuell suboptimal (im Vergleich zu Wien-Bregenz).

Das stimmt. In der Vergangenheit gab es mit den DB-ECs ja Durchbindungen von Budapest über München weiter ins Land hinein. Das kriegt man derzeit am ehesten mit den DB-ECs nach Klagenfurt/Graz sowie den ICs ab Salzburg.

Natürlich würde kaum jemand Wien-Paris mit Zug fahren. Aber es gibt ja auch Vieles dazwischen.

Dafür braucht die WESTbahn noch mehr Zugmaterial. Gleichzeitig will Regiojet Ende 2022 womöglich eine eigene Linie Budapest - Wien - München anbieten. Eventuell könnten sich ja beide zusammentun, um endlich weiter hinein nach Deutschland zu expandieren.

--
Sammelthread WARS - offen für alle!
[image] (Quelle: Česke Drahy)

Kooperation mit Regiojet

J-C, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Dienstag, 07.09.2021, 14:50 (vor 9 Tagen) @ Altmann

Man kooperiert ja vor allem mit Regiojet, weil einerseits man im Vertrieb am Bahnhof so Synergien bekommt und anderseits so Regiojet in der Betriebsführung einen starken Partner hat. Mit der GKB hat das ja anscheinend nicht so ganz geklappt.

Und wer weiß, vielleicht expandiert Regiojet ja in Österreich, dann kann man umso besser Synergien nutzen und mit der WESTbahn ähnlich wie zwischen den staatlichen Bahnen einen Kooperationsverkehr aufziehen, auch tariflich gesehen.

--
Sammelthread WARS - offen für alle!
[image] (Quelle: Česke Drahy)

? 2+

sflori, Dienstag, 07.09.2021, 16:20 (vor 9 Tagen) @ J-C

Danke für die Infos.

Hat jemand schon eine Idee, was die Ausstattung der 2+ von der normalen 2 unterscheiden soll?


Bye. Flo.

! 2+

J-C, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Dienstag, 07.09.2021, 16:29 (vor 9 Tagen) @ sflori
bearbeitet von J-C, Dienstag, 07.09.2021, 16:31

Die Sitze sind die selben, allerdings soll angeblich der Sitzabstand größer sein.

Ähnlich wie bei bahn.bonus.comfort eben für Vielfahrer gedacht, die ein Klimaticket haben (sonst mit Aufpreis zu nutzen, was etwas eher dafür sorgt, dass die Sitze von denen genutzt werden, für die sie gedacht sind)

--
Sammelthread WARS - offen für alle!
[image] (Quelle: Česke Drahy)

Leselampen!

J-C, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Dienstag, 07.09.2021, 20:04 (vor 9 Tagen) @ sflori
bearbeitet von J-C, Dienstag, 07.09.2021, 20:07

Link
In einem ungarischen Beitrag hat jemand an einer Pressefahrt der WESTbahn teilgenommen und detailliert über den neuen KISS 3 berichtet. Die Sitze sind offensichtlich alle die selben. Die Klasse 2+ hat nun im Gegensatz zur Klasse 2 auch Leseleuchten. Ich schätze, das ist der größte Unterschied. Außerdem setzt man in der zweiten Klasse teils auf Reihensitze, bei der Klasse 2+ sind es ausschließlich Vis-a-vis-Plätze

--
Sammelthread WARS - offen für alle!
[image] (Quelle: Česke Drahy)

Leselampen!

sflori, Dienstag, 07.09.2021, 23:29 (vor 9 Tagen) @ J-C
bearbeitet von sflori, Dienstag, 07.09.2021, 23:30

Link

Interessanter Artikel! Die Fotos zeigen ja alles.

autom. Übersetzung:
https://translate.google.com/translate?sl=auto&tl=de&u=http://www.regionalbahn....

Viele Möglichkeiten gibts ja auch gar nicht, wenn die Fensterteilung vorgegeben ist und man sich daran orientieren möchte. Vor allem, wenn die schönen Stühle ohnehin auch in der Holzklasse verbaut sind.

Die Leselampen in der 2+ machen sicher keinen großen Unterschied - bleibt das etwas exklusivere Reisevergnügen.

Freue mich schon auf eine Mitfahrt. :)


Bye. Flo.

Comfort Class schon jetzt aufpreispflichtig!?

Altmann, Freitag, 10.09.2021, 18:51 (vor 6 Tagen) @ J-C

Ab sofort verlangt die WESTbahn scheinbar Aufpreis für die Nutzung der 2+ Klasse. Kann man zumindest zwischen den Zeilen unter auf dieser Seite lesen.

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum