? SNCF-Ticketautomaten Paris (Fahrkarten und Angebote)

rheinbahn95, Düsseldorf, Mittwoch, 21.07.2021, 09:22 (vor 89 Tagen)

Hallo zusammen,

ich will im August von Paris nach Dijon fahren mit dem TER. Nun ist die Frage, ob ich das Ticket online oder vor Ort buchen möchte. Da das Ticket nur begrenzt umtauschbar ist, würde ich es gerne erst dann holen, wenn ich wirklich schon in Paris bin. (Max 2 Tage vorher). Nun stellen sich dabei ein paar Fragen:

Ticket-Automaten: Sind welche vorhanden? Braucht man für TER-Verbindungen da spezielle (wie hier in NRW mittlerweile) oder kann jeder alles? Sind die Automaten auch auf Englisch?

Danke euch für eure Hilfe!

Akzeptanz deutscher Kreditkarten in FR?

Zg_2, Mittwoch, 21.07.2021, 10:05 (vor 89 Tagen) @ rheinbahn95

Hallo,

mein Besuch in Frankreich liegt schon gut zehn Jahre zurück. Damals wurde meine von einer deutsche Bank ausgegebene Kreditkarte an Automaten der SNCF nicht akzeptiert. In den Hotels gab es keine Probleme. Nach meiner Rückkehr habe ich mit der kartenausgebenden Bank korrespondiert. Die Antwort war, dass das Problem bekannt sei und auch im Widerspruch zu den bestehenden vertraglichen Vereinbarung stehe, man aber nichts machen könne.

Wie ist die Situation heute?

Gruß

Zg_2

Akzeptanz deutscher Kreditkarten in FR?

A-W, Hannover, Mittwoch, 21.07.2021, 10:24 (vor 89 Tagen) @ Zg_2

Hallo,

das Problem mit der Nichtakzeptanz einiger deutscher Kreditkarten ist technisch bedingt.
Grundsätzlich gibt es drei Möglichkeiten einen Karteninhaber zu überprüfen:

  • Unterschrift
  • Online-PIN (die Geheimzahl wird verschlüsselt an den Kartenherausgeber verschlüsselt)
  • Offline-PIN (die Geheimzahl wird durch den Chip der Karte (je nach Karte verschlüsselt) überprüft)

In Frankreich aber auch im Vereinigten Königreich wird aus historischen Gründen (instabile Verbindungen in Vergangenheit und keine technische Unterstützung der Terminals für Online-PIN) kein Online-PIN unterstützt, in Deutschland aber schon. Viele, aber nicht alle, deutsche Kartenherausgeber bieten ihre Karten ohne Offline-PIN. Meistens sind solche Karten so konfiguriert:

1. Versuche es mit Online-PIN.
2. Wenn Online-PIN nicht angeboten wird, verwende die Unterschrift,
3. Wenn die beiden oberen Möglichkeiten nicht angeboten werden, fahre ohne Überprüfung weiter.

Automaten können grundsätzlich keine Unterschriften anbieten (Ausnahmen sind z. B. SB-Kassen mit Aufsicht) und fast überall wird die Möglichkeit ohne jegliche Überprüfung blockiert. Am Geldautomaten wird immer Online-PIN weltweit verwendet.

Das Problem ist seit Jahren (!) auch den deutschen Kartenherausgebern bekannt, aber einige ignorieren das. Viele Kundendienstmitarbeiter sind leider nicht aufgeklärt.

Man kann allerdings in diesen Ländern mit girocard über Maestro oder V PAY zahlen, weil alle Maestro und V PAY Karten grundsätzlich Offline PIN unterstützen. Interessanterweise gibt es schon heute einen Geldinstitut, dass nun reine girocards (d.h. ohne Maestro oder V PAY) und Visa Karten ohne Offline-PIN herausgibt.

Wenn du mir dem Namen deines Kreditkartenherausgebers verrätst, könnte ich vielleicht die Konfiguration deiner Karte herausfinden.

Viele Grüße,
A-W

Kreditkartenzahlung mit Unterschrift noch möglich?

Zg_2, Mittwoch, 21.07.2021, 15:57 (vor 89 Tagen) @ A-W

Hallo,

die Regeln für Kartenzahlungen wurden in der jüngsten Zeit verschärft. Gibt es (in der EU) heute überhaupt noch die Möglichkeit einer Kreditkartenzahlung mit Unterschrift? Zusammen mit meiner ab Herbst 2020 gültigen neuen Karte erhielt ich den Hinweis, dass künftig stets eine PIN-Abfrage erfolgt.

Gruß

Zg_2

Kreditkartenzahlung mit Unterschrift noch möglich?

A-W, Hannover, Mittwoch, 21.07.2021, 16:31 (vor 89 Tagen) @ Zg_2

Klar, kann man das nach wie vor. Ich habe eine Kreditkarte, die sogar die Unterschrift bevorzugt, obwohl sie auch beide PIN Varianten unterstützt. In deinem Fall könnte es gewesen sein, dass die Reihenfolge der Verifizierungsmethoden von Unterschrift -> Online-PIN auf Online-PIN -> Unterschrift geändert wurde. Wie gesagt, in Deutschland und in einigen Nachbarländern wird Online PIN unterstützt. Ansonsten, es muss eine zweite Möglichkeit geben, den Karteninhaber zu verifizieren, wenn die Verbindung nicht vorhanden ist und die Karte die Transaktion selbst genehmigen darf.

Kreditkartenzahlung mit Unterschrift noch möglich?

bahnfahrerofr., Donnerstag, 22.07.2021, 23:59 (vor 87 Tagen) @ A-W

Ich habe seit ein paar Monaten eine neue Visa von Barclays, weil die Konditionen meiner vorherigen Karte sich wesentlich verschlechtert hatten.

War ganz überrascht, dass diese neue Karte (Ausgabe 4/21) plötzlich überall Unterschrift - Papier oder wenn vorhanden am Terminal - statt PIN will (außer Kleinbeträge). Die PIN habe ich bisher nur am Automaten gebraucht.

Hatte auch gleich einen Fall wo an einem Terminal in einem Restaurant diese Funktion mit der Unterschriftenfunktion gesperrt war. Hatten zum Glück noch ein altes Terminal bei dem die Funktion noch ging.

Also ja, das Verfahren gibt es noch.

Alle meine vorherigen Karten (Santander 1plus, ING Credit) haben eigentlich immer PIN bevorzugt, Unterschrift in den letzten Jahren sehr selten. Von daher sehe ich den Sinn nicht so ganz dahinter.

Allerdings gab es gerade im Ausland schon immer Kuriositäten: In Paris zahlte ich 2019 mit einer ING Credit (also die alte Variante, die vorgab eine echte Kreditkarte zu sein und eigentlich immer PIN wollte) eine 1,5l PET Sprudelflasche am SB-Terminal eines LIDL Marktes und löste damit den Alarm aus, da ein Mitarbeiter gerufen werden musste um die Belegunterschrift zu überprüfen. Und das bei ca. 30 Cent. Keine Ahnung warum das nicht als Kleinbetrag durchging.

Anderer Fall: 2020 umgerechnet ca. 110 Euro mit Santander-Visakarte an der Kasse eines kroatischen Einkaufsmarktes bezahlt, hier kam weder PIN noch Unterschrift, der Betrag lief einfach durch, obwohl eindeutig über dem Kleinbetragslimit. Gleiches habe ich auch immer wieder bei Onlineshops, obwohl ich immer dachte seit Anfang 2021 sei 3D Secure ab gewissen Beträgen verpflichtend. So ganz blicke ich da noch nicht durch ;-)

Benutzte Kreditkarte(n)

Zg_2, Mittwoch, 21.07.2021, 20:38 (vor 88 Tagen) @ A-W

Wenn du mir dem Namen deines Kreditkartenherausgebers verrätst, könnte ich vielleicht die Konfiguration deiner Karte herausfinden.

Hallo,

die Reise nach FR war von Ende März bis Anfang 2010. Damals hatte ich zwei Kreditkarten:
VISA von der HUK-COBURG
Mastercard von der Postbank
Die Durchsicht meiner Unterlagen ergab, dass ich auf dieser Reise alle Kartenzahlungen mit der Mastercard getätigt habe. Ob ich die VISA-Karte überhaupt mitgenommen hatte, kann ich rückblickend nicht mehr sagen. Wenn ja, habe ich sicher auch die Zahlung mit dieser versucht, nachdem Mastercard nicht akzeptiert wurde.
Im Gegensatz zu den Fahrkartenautomaten in FR war der vorab erfolgte Kauf von Fahrkarten über die Homepage der SNCF unter Verwendung der Mastercard ohne Probleme verlaufen.

Gruß

Zg_2

Wie befürchtet: schlechte Konfiguration

A-W, Hannover, Mittwoch, 21.07.2021, 21:34 (vor 88 Tagen) @ Zg_2

Ich habe überprüft, dass diese Visa Karte auch von der Postbank ausgestellt wurde. Da üblicherweise sämtliche Kreditkarte eines Ausstellers (unabhängig vom Kartennetzwerk) identisch in Bezug auf die Sicherheitsverfahren für den Einsatz vor Ort, ist es sehr wahrscheinlich, dass die Visa so konfiguriert ist, wie es hier zu finden ist:
https://emv.smart-upstart.de/index.php?title=Postbank_VISA_Prepaid

Das heißt:
1. Unterschrift, falls unterstützt
2. Online-PIN, falls unterstützt
3. keine Überprüfung

Bei der Mastercard sieht es sehr ähnlich aus:
https://emv.smart-upstart.de/index.php?title=Postbank_Mastercard_Credit

Also:
1. Online-PIN, nur am Geldautomaten
2. Unterschrift
3. Online-PIN
4. keine Überprüfung

Ein Terminal geht so eine Liste der unterstützten Verfahren durch und nimmt das erste, das er auch unterstützt. Da für Maschinen die Unterschriftprüfung grundsätzlich nicht möglich ist, fällt dieses Verfahren dort ab. In Offline-PIN Ländern, kommt eben kein Online-PIN zur Anwendung, also dieses Verfahren scheidet aus.

Was dann bleibt in Frankreich:

Am Geldautomaten: Online-PIN, kein Problem
Am bemannten Terminal: nur Unterschrift, vielen Händlern dort zu unsicher, Zahlung abgelehnt
Am sonstigen Geräten: nur keine Überprüfung. Wenn das Gerät dieses Verfahren nicht akzeptiert oder der Betrag durch Karte bzw. den Herausgeber abgelehnt wird, ist die Zahlung nicht möglich.

Das Verfahren Keine Überprüfung ist eigentlich nur für kleine Beträge in z. B. Parkhäusern oder Mautstationen entwickelt worden, das gab es schon sehr lange vor kontaktlosen Zahlungen.

Die verfügbare Verfahren haben absolut keinen Einfluss auf den Fernabsatz.

Es gibt Kartenanbieter, die ihr Karten besser ausstatten. Hier Beispiel einer Visa:
https://emv.smart-upstart.de/index.php?title=DKB_VISA_Standard

1. Verschlüsseltes Offline-PIN
2. Klartext Offline-PIN
3. Online-PIN
4. Unterschrift
5. Keine Überprüfung

Das ist eigentlich eine perfekte Lösung für den weltweiten Einsatz: Normalerweise werden sämtliche Terminals auf verschlüsseltes Offline-PIN zurückgreifen, die Klartext Variante nur sehr selten und Online-PIN am Geldautomaten.

Hier noch ein weiterer Anbieter diesmal mit einer Mastercard:

https://emv.smart-upstart.de/index.php?title=Advanzia_Mastercard_Gold

1. Online PIN, nur bei Geldautomaten
2. Verschlüsseltes Offline-PIN
3. Klartext Offline-PIN
4. Online-PIN
5. Unterschrift
6. Keine Überprüfung

Also, wie du siehst, wenn die Kartenherausgeber es wollen, ist eine nutzbare Karte durchaus machbar. Leider machen das viele nicht und wollen nicht mal warnen, dass es eben zu solchen Unannehmlichkeiten in den betroffenen Ländern kommen kann.

Falls dich interessiert, wie eine Karte aus den Offline-PIN Ländern aussehen kann, hier gibt es eine Visa Debitkarte aus UK:

https://emv.smart-upstart.de/index.php?title=Nationwide_Flex_Basic_VISA

1. Klartext Offline-PIN
2. Unterschrift
3. Online-PIN
4. Keine Überprüfung

Die Seite hat noch viel mehr Karten im Katalog. Vielleicht macht es Sinn sie bei einer neuen Karte vorher zu überprüfen, ob die potenzielle Karte Probleme bereiten kann: https://emv.smart-upstart.de/index.php?title=Spezial:Alle_Seiten

Viele Grüße,
A-W

Probleme mit ausländ. Maestro-Karte in DE

Zg_2, Samstag, 24.07.2021, 16:55 (vor 86 Tagen) @ A-W

Hallo,

noch vor der gegenwärtigen Pandemie, aber lange nach der Einführung des EURO-Bargelds, traf ich am hiesigen Busbahnhof einen Niederländer, welcher mit seiner Maestro-Karte eine Verbundfahrkarte lösen wollte. Obwohl das dortige Kundenzentrum Kartenzahlungen akzeptiert, wurde die Maestro-Karte vom System nicht akzeptiert. Später fand ich irgendwo im Internet, dass es vorkommt, dass Maestro-Karten nicht für Zahlungen im Ausland freigeschaltet sind.
Der Mitarbeiter im Kundenzentrum schickte den Niederländer zu einer in der Nähe gelegenen Bankfiliale. Dort funktionierte die Bargeldauszahlung am Geldautomaten.

Gruß

Zg_2

Probleme mit ausländ. Maestro-Karte in DE

Hustensaft, Samstag, 24.07.2021, 20:58 (vor 85 Tagen) @ Zg_2

Der Mitarbeiter im Kundenzentrum schickte den Niederländer zu einer in der Nähe gelegenen Bankfiliale. Dort funktionierte die Bargeldauszahlung am Geldautomaten.

Ein altbekanntes Problem, das auch Deutsche im Ausland schnell treffen kann: Zur Verhinderung von Missbrauch und Skimming ist es bei einer Reihe von Banken üblich, dass Limit für Verfügungen im Ausland auf Null zu setzen. Aber: Es ist leider - trotz mittlerweile festgestellter Unvereinbarkeit mit EU-Recht - noch immer nicht völlig ausgestorben, dass Maestro-Karten aus dem Ausland zur Lastschriftzahlung nicht akzeptiert werden, es muss also nicht einmal zwingend am Limit liegen (ob das jetzt im Reisezentrum der Fall war, lässt sich natürlich nicht nachvollziehen).

Akzeptanz deutscher Kreditkarten in FR?

Reservierungszettel, KDU, Mittwoch, 21.07.2021, 10:48 (vor 89 Tagen) @ Zg_2

Hallo,

mein Besuch in Frankreich liegt schon gut zehn Jahre zurück. Damals wurde meine von einer deutsche Bank ausgegebene Kreditkarte an Automaten der SNCF nicht akzeptiert. In den Hotels gab es keine Probleme. Nach meiner Rückkehr habe ich mit der kartenausgebenden Bank korrespondiert. Die Antwort war, dass das Problem bekannt sei und auch im Widerspruch zu den bestehenden vertraglichen Vereinbarung stehe, man aber nichts machen könne.

Wie ist die Situation heute?

Gruß

Zg_2

Nehmen die Automaten kein Bargeld? Frankreich ist doch Euroland dann stellt sich das hin und her mit der Karte erst gar nicht…

Akzeptanz deutscher Kreditkarten in FR?

JanZ, Ha(n)sestadt, Mittwoch, 21.07.2021, 12:38 (vor 89 Tagen) @ Reservierungszettel

Wenn man denn passendes Bargeld hat. Ich weiß nicht mehr, wie das bei den TER-Automaten ist, aber es gibt im Ausland erstaunlich oft Automaten, die zum Beispiel überhaupt keine Scheine akzeptieren.

--
Im Volk, da ist sie sehr beliebt, unsere Eisenbahn,
Doch dort, wo's keine Schienen gibt, da hält sie selten an.

(EAV: Es fährt kein Zug)

Akzeptanz deutscher Kreditkarten in FR?

Reservierungszettel, KDU, Mittwoch, 21.07.2021, 13:15 (vor 89 Tagen) @ JanZ

Wenn man denn passendes Bargeld hat. Ich weiß nicht mehr, wie das bei den TER-Automaten ist, aber es gibt im Ausland erstaunlich oft Automaten, die zum Beispiel überhaupt keine Scheine akzeptieren.

Logischerweise fahre ich auch nicht mit einem Stapel 100er in Urlaub sondern habe von allem etwas dabei.

Das ein Automat passendes Geld haben möchte und gar nicht wechselt gibts auch hier in Deutschland - ist also vom Prinzip nichts Neues ;)

Akzeptanz deutscher Kreditkarten in FR?

EK-Wagendienst, Münster, Mittwoch, 21.07.2021, 15:24 (vor 89 Tagen) @ Reservierungszettel

Wenn man denn passendes Bargeld hat. Ich weiß nicht mehr, wie das bei den TER-Automaten ist, aber es gibt im Ausland erstaunlich oft Automaten, die zum Beispiel überhaupt keine Scheine akzeptieren.


Logischerweise fahre ich auch nicht mit einem Stapel 100er in Urlaub sondern habe von allem etwas dabei.

Das ein Automat passendes Geld haben möchte und gar nicht wechselt gibt es auch hier in Deutschland - ist also vom Prinzip nichts Neues ;)

Die Fahrkarte sollte man am Fernverkehrsautomaten bekommen, diese nehmen aber glaub ich kein Bargeld, da in Frankreich viel mehr mit Karten gezahlt wird, ich kann heute Abend aber nochmal schauen.
In Paris werden aber keine TER Automaten stehen, da der Großraum Paris (ile de France) mit METRO, RER ein anderes System mit den Sperren hat was vom Verbund, und der TER Zug nach Dijon fährt dann auch erst mal über 1 Stunde ohne Halt aus dem Verbundraum.

Es gibt aber zusätzlich auch noch Schalter.

Wie geschrieben kann man das ganze auch online lösen, und dann in die App laden.

Gezahlt habe ich alles mit der Girokarte (alt EC-Karte), und die Automaten sind einfach zu Bedienen.

--
Ein Fahrplan ist ein VORSCHLAG an den Lokführer, wie man fahren könnte.

Akzeptanz deutscher Kreditkarten in FR?

EK-Wagendienst, Münster, Mittwoch, 21.07.2021, 21:57 (vor 88 Tagen) @ EK-Wagendienst

Wenn man denn passendes Bargeld hat. Ich weiß nicht mehr, wie das bei den TER-Automaten ist, aber es gibt im Ausland erstaunlich oft Automaten, die zum Beispiel überhaupt keine Scheine akzeptieren.


Logischerweise fahre ich auch nicht mit einem Stapel 100er in Urlaub sondern habe von allem etwas dabei.

Das ein Automat passendes Geld haben möchte und gar nicht wechselt gibt es auch hier in Deutschland - ist also vom Prinzip nichts Neues ;)


Die Fahrkarte sollte man am Fernverkehrsautomaten bekommen, diese nehmen aber glaub ich kein Bargeld, da in Frankreich viel mehr mit Karten gezahlt wird, ich kann heute Abend aber nochmal schauen.

Wie schon geschrieben, nur Kartenzahlung möglich,
Habe eben extra nochmal geschaut

--
Ein Fahrplan ist ein VORSCHLAG an den Lokführer, wie man fahren könnte.

Akzeptanz deutscher Kreditkarten in FR?

JanZ, Ha(n)sestadt, Mittwoch, 21.07.2021, 15:46 (vor 89 Tagen) @ Reservierungszettel

Die Rede war von Automaten, die gar keine Scheine nehmen. Und ich schleppe mich üblicherweise nicht mit zweistelligen Beträgen in Münzen ab, nur für den Fall, dass ich an einen solchen gerate. Ich kann mich erinnern, dass ich mit den TER-Automaten auch Probleme hatte, kenne aber die genaue Konstellation nicht mehr.

--
Im Volk, da ist sie sehr beliebt, unsere Eisenbahn,
Doch dort, wo's keine Schienen gibt, da hält sie selten an.

(EAV: Es fährt kein Zug)

Fahrkartenkauf nur mit Münzen

Zg_2, Mittwoch, 21.07.2021, 20:19 (vor 88 Tagen) @ JanZ

Und ich schleppe mich üblicherweise nicht mit zweistelligen Beträgen in Münzen ab, nur für den Fall, dass ich an einen solchen gerate.

Hallo,

das kann man natürlich so machen. Im hier angesprochenen konkreten Fall hätte dies konkret bedeutet, dass ich die für diesen Tag geplante Exkursion nicht hätte machen können.

Vor einer ganzen Reihe von Jahren habe ich in DE eine Fahrkarte im Wert von 35 DM nur mit Münzzahlung kaufen können.

Gruß

Zg_2

SNCF-Automaten ohne Bargeldannahme

Zg_2, Mittwoch, 21.07.2021, 15:44 (vor 89 Tagen) @ Reservierungszettel

Nehmen die Automaten kein Bargeld? Frankreich ist doch Euroland dann stellt sich das hin und her mit der Karte erst gar nicht…

Hallo,

an den fraglichen Automaten für den Fernverkehr gab es keine Möglichkeit zur Zahlung mit Bargeld. Ich war daher auf den Kauf am Schalter angewiesen.

Einmal hatte ich am frühen Morgen das Problem, dass noch kein Schalter geöffnet war. Einzige Möglichkeit war ein Automat, welcher nur ein eingeschränktes Ticketangebot (wohl primär für den Regionalverkehr) hatte. Daher konnte ich nicht den für mich günstigsten Tarif wählen. Der Automat nahm nur Münzen an. Meiner Erinnerung nach habe ich rund 16 € so bezahlt.

Gruß

Zg_2

? SNCF-Ticketautomaten Paris

milos6, Leipzig, Mittwoch, 21.07.2021, 10:23 (vor 89 Tagen) @ rheinbahn95

Guten Morgen,
die Automaten sind mehrsprachig, auch in deutsch.

Du kannst das Ticket aber auch bei www.trainline.de kaufen. Ohne Mehrpreis. Bequem mit der App und deutscher Kreditkarte

Danke!

rheinbahn95, Düsseldorf, Mittwoch, 21.07.2021, 11:28 (vor 89 Tagen) @ milos6

- kein Text -

oui.sncf oder Girocard

Norddeich, Mittwoch, 21.07.2021, 15:00 (vor 89 Tagen) @ rheinbahn95
bearbeitet von Norddeich, Mittwoch, 21.07.2021, 15:01

Ich würde die Fahrkarte entweder als Onlineticket auf https://de.oui.sncf/ bzw in der OUI.sncf-App buchen oder am Automaten mit einer Girocard ("deutsche ec-Karte") bezahlen.

aber keine reine girocard!

A-W, Hannover, Mittwoch, 21.07.2021, 17:10 (vor 89 Tagen) @ Norddeich

Ich wäre hier wirklich vorsichtig, da es mindestens ein Geldinstitut gibt, das reine girocards ausgibt, die außerhalb Deutschlands nicht funktionieren. Siehe hier: https://www.comdirect.de/konto/girokonto.html (Etwa 1/3 Seite nach unten scrollen). Ich habe auch schon von irgendeiner Volksbank gehört, die das auch macht.

D. h. es wäre wirklich wichtig zu betonen, dass es eine girocard mit Maestro bzw. V PAY gemeint ist.

Anfang Juli 2021: NFC + Unterschrift

milos6, Leipzig, Mittwoch, 21.07.2021, 17:22 (vor 89 Tagen) @ A-W

Hallo,
ich war Anfang Juli 1 Woche in Frankreich und habe die PIN nie eingeben müssen. Kleinbeträge ging per NFC (das ist dieses "WLAN"-Zeichen auf der Kreditkarte) und größeres (im Restaurant) mit Unterschrift.
Aber lt. meiner Bank habe ich auch gehört dass vermehrt die PIN einzugeben ist.

Anfang Juli 2021: NFC + Unterschrift

A-W, Hannover, Mittwoch, 21.07.2021, 18:12 (vor 88 Tagen) @ milos6

Es ist nicht so, dass die Unterschrift bei den Terminals mit Personal gesetzlich verboten ist. Das Problem ist es, dass viele Händler lehnen die Zahlung per Unterschrift ab. Es ist auch angeblich möglich die Unterstützung für die Unterschrift zu unterdrücken und dann wäre diese Karte komplett abgelehnt worden.

Comdirect: Girocard nur fürs Inland

Norddeich, Donnerstag, 22.07.2021, 01:19 (vor 88 Tagen) @ A-W
bearbeitet von Norddeich, Donnerstag, 22.07.2021, 01:24

Das solche Absurditäten existieren wie Girocards ohne Co-Branding (Maestro oder V-Pay), die außerhalb Deutschlands komplett nutzlos sind, war mir bisher nicht bekannt. So ein Irrsinn wäre für mich definitiv Grund genug, das Girokonto bei der Bank zu kündigen.

Comdirect: Girocard nur fürs Inland

Bremer, Bremen, Donnerstag, 22.07.2021, 08:58 (vor 88 Tagen) @ Norddeich

Die besagte girocard dient nur als Rückfallmöglichkeit, wenn die Visa-Debitkarte nicht funktioniert.

Die Visa-Debitkarte gibt es kostenlos mit dazu.

Man benutzt also üblicherweise sowieso schon nur die Visa-Debitkarte, die zu 99% akzeptiert wird.

Comdirect: Girocard nur fürs Inland

A-W, Hannover, Donnerstag, 22.07.2021, 12:45 (vor 88 Tagen) @ Bremer

Das ist alles richtig, nur die Visa Karten der comdirect ist leider schlecht konfiguriert und funktioniert in Ländern wie Frankreich so gut wie gar nicht, weil dort es so aussieht:

1. Online-PIN (in Frankreich nur am Geldautomaten)
2. Unterschrift (in FR nur am bemannten Terminals, wo dieses Weg nicht abgeschaltet wurde und der Händler akzeptiert diesen Weg, was viele dort offenbar nicht tun)
3. Keine Überprüfung (eigentlich nur für Parkhäuser und Mautstationen gemeint)

Dadurch funktionieren die Visa Karten von comdirect in Frankreich (aber auch in UK) zuverlässig nur am Geldautomaten oder kontaktlos (dann nur bis zur Schwelle, wo man sich legitimieren muss und in solchen Ländern muss oberhalb diesen Betrags die Karte eingesteckt werden).

Mit diesen Karten wünsche ich in solchen Ländern viel Spaß!

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum