App SBB FreeSurf zwingend erforderlich ? (Allgemeines Forum)

BahnCard100First, Hamburg, Montag, 19.07.2021, 16:53 (vor 10 Tagen)

Hallo in die Runde

Wenn man in einem Zug der SBB übers Wlan ins Internet gehen möchte, benötigt man dazu die App SBB FreeSurf oder geht das auch ohne App wie wir das im ICE gewöhnt sind ? Herzlichen dank für die Beantwortung der Frage.

App SBB FreeSurf zwingend erforderlich ?

br403, Montag, 19.07.2021, 18:10 (vor 10 Tagen) @ BahnCard100First
bearbeitet von br403, Montag, 19.07.2021, 18:11

Brauchst Du nicht, aber bedenke, nicht jeder Zug in der Schweiz hat WLAN, nur Internationale.

Die Freesurf App kannst Du nur mit Schweizer Mobilfunkkarte nutzen.

App SBB FreeSurf zwingend erforderlich ?

Twindexx, St. Gallen (CH), Montag, 19.07.2021, 18:15 (vor 10 Tagen) @ BahnCard100First
bearbeitet von Twindexx, Montag, 19.07.2021, 18:15

Hoi BahnCard100First

Wenn man in einem Zug der SBB übers Wlan ins Internet gehen möchte, benötigt man dazu die App SBB FreeSurf oder geht das auch ohne App wie wir das im ICE gewöhnt sind ? Herzlichen dank für die Beantwortung der Frage.

Die App SBB Free Surf ist nicht für Wifi vorgesehen, sondern für innerhalb der Schweiz gratis ins Mobilfunknetz (benötigt eine Schweizer Sim-Karte, erhältlich beim Zugspersonal). In der Schweiz nutzen wir die hervorragende Netzabdeckung und benötigen kein Wifi, welches alle vorhandenen Signale bündeln muss. Damit kommt beim Fahrgast mehr Bandbreite an als wenn noch ein Wifi zwischengeschaltet wäre. Die App SBB Free Surf verbindet sich mit im Wagen verbauten Blutooth-Beacons, um die Nutzung des Mobilfunknetzes gratis zu schalten. Gratis-Internet ohne Wifi ist das.

Im intenationalen Verkehr wird in den beiden Flotten Astoro und Giruno wie im ICE echtes Wifi angeboten, da im Ausland das Mobilfunknetz nicht über die nötige Qualität verfügt und Signale mehrerer Anbieter im Wifi gebündelt werden müssen. Für Wifi ist die App SBB Free Surf nicht erforderlich.

Hier ist ein Faktenblatt zum Thema: https://news.sbb.ch/_file/10905/connectivity-faktenblatt-wifi-v2-beatbolliger-lussi.pdf


Grüsse aus der Ostschweiz.

--
[image]

Aktuell im Einsatz auf den Linien IC 1, IC 2, IC 3, IC 21, IR 13 und IR 70:
Mehr Informationen zum SBB FV-Dosto.

App SBB FreeSurf zwingend erforderlich ?

john-vogel, Montag, 19.07.2021, 19:34 (vor 10 Tagen) @ Twindexx

D.h. als Tourist (in nicht-internationalen Zügen) muss man entweder teures Nicht-EU-Roaming in Kauf nehmen oder sich eine schweizer SIM-Karte besorgen? Auch keine tolle Lösung IMHO.

App SBB FreeSurf zwingend erforderlich ?

chriL999, Montag, 19.07.2021, 19:46 (vor 10 Tagen) @ john-vogel

Gemäß dem Beitrag zuvor bekommt man die Sim ja kostenfrei beim Zugpersonal.

App SBB FreeSurf zwingend erforderlich ?

MC_Hans, 8001376, Montag, 19.07.2021, 19:49 (vor 10 Tagen) @ chriL999

Gemäß dem Beitrag zuvor bekommt man die Sim ja kostenfrei beim Zugpersonal.

Nein, das stand da nicht.

App SBB FreeSurf zwingend erforderlich ?

BahnCard100First, Hamburg, Montag, 19.07.2021, 20:39 (vor 10 Tagen) @ MC_Hans

Vielen Dank erstmal für die Beantwortung der Frage. Auch wenn das Schweizer Mobilfunknetz sehr gut ist aufgrund der Abdeckung, müsste auch in der Schweiz das Problem bestehen das die Stahlhaut der Waggons wie ein faradayscher Käfig wirkt, und die Funkstrahlen jeder Art abschirmt. Deshalb bin ich verwundert das nur die Flotten Astoro und Girun mit WiFi ausgestattet sind.

App SBB FreeSurf zwingend erforderlich ?

Twindexx, St. Gallen (CH), Montag, 19.07.2021, 23:26 (vor 10 Tagen) @ BahnCard100First

Hoi,

Auch wenn das Schweizer Mobilfunknetz sehr gut ist aufgrund der Abdeckung, müsste auch in der Schweiz das Problem bestehen das die Stahlhaut der Waggons wie ein faradayscher Käfig wirkt, und die Funkstrahlen jeder Art abschirmt.

Die gesamte Fernverkehrsflotte der SBB verfügt entweder über Repeater oder mobilfunkdurchlässige Scheiben. Damit wird dieses Hindernis vollständig eliminiert.

Hochauflösende Videos als unterbruchsfreier Livestream während einer Zugfahrt sind schon seit einigen Jahren problemlos machbar. Wie gut das funktioniert, merkt man tatsächlich erst, wenn man das mal ausserhalb der Schweiz in diesen hochtechnisierten Wifi-Einrichtungen versucht. Da fühlt man sich dann gleich mal in die digitale Steinzeit zurückversetzt.


Grüsse aus der Ostschweiz.

--
[image]

Aktuell im Einsatz auf den Linien IC 1, IC 2, IC 3, IC 21, IR 13 und IR 70:
Mehr Informationen zum SBB FV-Dosto.

Simkarte

BahnCard100First, Hamburg, Montag, 19.07.2021, 23:38 (vor 10 Tagen) @ Twindexx

Hallo

Ich bin ja total überrascht da gibt es tatsächlich eine Simkarte für mich vom Zugbegleiter. Was muss ich den den Fragen ? Die ist wirklich kostenfrei?

Simkarte

br403, Dienstag, 20.07.2021, 15:56 (vor 9 Tagen) @ BahnCard100First

Nein, gibt es nicht.

App SBB FreeSurf zwingend erforderlich ?

JeDi, überall und nirgendwo, Dienstag, 20.07.2021, 08:26 (vor 10 Tagen) @ Twindexx

Die gesamte Fernverkehrsflotte der SBB verfügt entweder über Repeater oder mobilfunkdurchlässige Scheiben. Damit wird dieses Hindernis vollständig eliminiert.

Nein. Insbesondere die Scheiben sind deutlich schlechter als ihr Ruf. Aber halt billiger als echte Verstärker.

--
Weg mit dem 4744!

App SBB FreeSurf zwingend erforderlich ?

Twindexx, St. Gallen (CH), Dienstag, 20.07.2021, 13:20 (vor 10 Tagen) @ JeDi
bearbeitet von Twindexx, Dienstag, 20.07.2021, 13:22

Hoi,

Nein. Insbesondere die Scheiben sind deutlich schlechter als ihr Ruf. Aber halt billiger als echte Verstärker.

Das stimmt nicht, was du hier schreibst. Die drei Schweizer Mobilfunkprovider haben umfassende Vergleichstests zwischen Repeater und HF-Scheiben in drei verschiedenen extra zusammengestellten Zugskompositionen bei mehreren Messfahrten durch die ganze Schweiz durchgeführt. Die Messfahrten fanden in Begleitung des Bundesamtes für Verkehr statt. Die HF-Scheiben erzielten dabei in jedem Fall gleich gute Ergebnisse als die Wagen mit Repeater, teilweise waren die gemessenen Werte in den Wagen mit HF-Scheiben sogar besser als in den Wagen mit Repeatern.

-> https://www.bav.admin.ch/dam/bav/de/dokumente/themen/umwelt/energiestrategie-projekte/s...


Grüsse aus der Ostschweiz.

--
[image]

Aktuell im Einsatz auf den Linien IC 1, IC 2, IC 3, IC 21, IR 13 und IR 70:
Mehr Informationen zum SBB FV-Dosto.

App SBB FreeSurf zwingend erforderlich ?

frank_le, Dienstag, 20.07.2021, 09:23 (vor 10 Tagen) @ Twindexx

Hoi,

Auch wenn das Schweizer Mobilfunknetz sehr gut ist aufgrund der Abdeckung, müsste auch in der Schweiz das Problem bestehen das die Stahlhaut der Waggons wie ein faradayscher Käfig wirkt, und die Funkstrahlen jeder Art abschirmt.


Die gesamte Fernverkehrsflotte der SBB verfügt entweder über Repeater oder mobilfunkdurchlässige Scheiben. Damit wird dieses Hindernis vollständig eliminiert.

Hochauflösende Videos als unterbruchsfreier Livestream während einer Zugfahrt sind schon seit einigen Jahren problemlos machbar. Wie gut das funktioniert, merkt man tatsächlich erst, wenn man das mal ausserhalb der Schweiz in diesen hochtechnisierten Wifi-Einrichtungen versucht. Da fühlt man sich dann gleich mal in die digitale Steinzeit zurückversetzt.


Grüsse aus der Ostschweiz.


Dann muss ich in einer anderen Schweiz in der Vergangenheit gewesen sein.

Bei meiner Fahrt von Leipzig nach Basel konnte ich fast durchgehend Fernsehen schauen auf dem Tablet. Ab der Grenze ruckelte es jedoch häufiger in den SBB Zügen.

In der digitalen Steinzeit in Deutschland in Deutschland konnte ich bereits 2014 über den Telekom Hotspot abends im Zug ruckelfrei (mit einer Unterbrechung) Spiele der Fußball WM im ICE auf der Fahrt von Frankfurt nach Leipzig anschauen.

Die hochtechnisierten WiFi -Einrichtungen aus der Steinzeit finde ich persönlich recht praktisch da ich nicht in jedes Gerät eine SIM Karte stecken möchte. Dienst-Laptop, Privat Laptop, Tablet, ...

Der Zwergstaat zwischen den Bergen macht bestimmt vieles Besser als Deutschland. Wenn man jedoch als Einziger auf ein anderes System setzt als die Nachbarn fällt mir die Geschichte mit dem Geisterfahrer ein. Von Kundenfreundlichkeit zu sprechen würde ich mich in dem Zusammenhang nicht trauen - dafür sind die Züge aber pünktlich.

ÖBB
trenitalia
sncf

Grüße aus Mitteldeutschland

App SBB FreeSurf zwingend erforderlich ?

guru61, Arolfingen, Dienstag, 20.07.2021, 09:55 (vor 10 Tagen) @ BahnCard100First

Vielen Dank erstmal für die Beantwortung der Frage. Auch wenn das Schweizer Mobilfunknetz sehr gut ist aufgrund der Abdeckung, müsste auch in der Schweiz das Problem bestehen das die Stahlhaut der Waggons wie ein faradayscher Käfig wirkt, und die Funkstrahlen jeder Art abschirmt. Deshalb bin ich verwundert das nur die Flotten Astoro und Girun mit WiFi ausgestattet sind.

Hallo
Guggsch mal beim IC 2'000 Wagen den diskreten Knubbel über der Sitzgruppe an: Das ist der Verstärker:-)
Neue Züge haben spezielle Fenster, die das Signal durchlassen.
Gruss Guru

Bei Congstar ist Internet in der Schweiz mit drin

Höllentalbahn, Freiburg, Dienstag, 20.07.2021, 00:31 (vor 10 Tagen) @ john-vogel

15€ für 5GB, gemütlich in einer Sekunde mit nPA aktiviert, kann ich nur empfehlen

Um welche Beträge handelt es sich denn?

Meinrad aus Kanada, Oakville, Canada, Dienstag, 20.07.2021, 03:28 (vor 10 Tagen) @ john-vogel

D.h. als Tourist (in nicht-internationalen Zügen) muss man entweder teures Nicht-EU-Roaming in Kauf nehmen oder sich eine schweizer SIM-Karte besorgen?

Ich bin da ein bisschen ahnungslos. Ich komme immer mit meiner kanadischen SIM-Karte in Europa an, und von da an sind alle Länder gleich - CH, EU und der Rest. Es kostet mich CAD$5.00 (das sind zum heutigen Wechselkurs EUR3.30 oder CHF3.60 pro Tag Roaming Gebühren, ganz egal wieviel ich von meiner Gigabyte-Allowance vervespere. Ich habe nie den Eindruck gehabt, dass es sich hier um Wucher handelt.

Daher jetzt die Frage: Wenn man als Deutscher in der Schweiz sein Handy einschaltet (oder umgekehrt), was für Kosten fallen denn dann an? Wenn es sich um fünf kanadische Dollars oder weniger handelt, dann finde ich das ganze Gejammere irgendwo lächerlich...

Um welche Beträge handelt es sich denn?

Fulda_NBS, Dienstag, 20.07.2021, 08:50 (vor 10 Tagen) @ Meinrad aus Kanada

Die hängt natürlich vom Anbieter ab. Bei der Deutschen Telekom ist es normalerweise inklusive. O2 kostet 0,23€ / MB. Bei Vodafone kostet es 0,20€ / 50kB (!). Natürlich kann man dies mit Optionen etc. günstiger bekommen.

Um welche Beträge handelt es sich denn?

BodoSüd, Ravensburg, Dienstag, 20.07.2021, 11:03 (vor 10 Tagen) @ Fulda_NBS

Es hängt nicht nur vom Anbieter, sondern sehr stark von den individuellen Tarif ab. Da ist gerade die Telekom ein gutes Bsp. insklussive ihrer Tochter Congstar hat sie für die Schweiz 20 verschiedene Tarifmodelle im Angebot, je nach gewähltem Tarif gilt ein anderer Preis. Leider findet man die Roamingpreise gerade für die Schweiz, nur meist, sehr sehr versteckt, von den Seiten.
Bei der Telekom sind es von 0 bis 1,49 € für jede Minute telefonieren nach Deutschland, selbst bei Anrufen aus Deutschland wird bis zu 0,49 € je Minute verlangt. Beim Internet haben die Preise auch eine sehr große Spannweite von kostenlos bis 0,24 € je 50 kB alles dabei. Paradoxerweise ist wenn das Internet kostenlos ist, dann teils das telefonieren selbst nur noch zu Mondpreisen möglich, oder umgekehrt, man muss sich meist für eins entscheiden, telefonieren oder Internet.
Bei den anderen Unternehmen und Subunternehmen sieht es genauso aus.

Maßgeblich ist wirklich der genau abgeschlossene Tarif, welcher sich in der EU, wie auch in Deutschland nicht unterscheidet, aber eben dann beim selben Anbieter woanders dann doch 3-10 € mehr im Monat kostet, für die angebliche gleiche Leistung, was aber genau nicht die gleiche Leistung ist, wenn es um internationales Roaming, vorallem Schweiz, geht. Ich finde es im Prinzip immer noch mehr als Paradox wieso das US-Roaming meist wesentlich günstiger, meist die Hälfte oder noch weniger ist, als in der Schweiz. Selbst Lichtenstein wird witzigerweise bei manchen Tarifen dem EU-Tarif gleichgestellt, die Schweiz nicht, Hauptsache der Kunde blickt nicht mehr durch.
Ich hab da leider dutzende Tarif Modelle über Stunden selber vergleichen müssen, bis ich den für mich passenden Tarif gefunden habe, selbst Preissuchmaschinen gibt es leider nicht für Roaming Schweiz, was vieles erleichtern würde.
Was aber wiederum witzig ist, dass scheinbar fast alle Tarife dann den EU Deckelbetrag für Roaming von ca. 80 € im Monat beinhalten, und da wiederum auch inklussive Schweiz. Scheinbar weiß man, dass man da bei der Schweiz abkassieren kann, man will aber auch nicht zu sehr die Gesetzgeber reizen, damit sie dieses Geschäftsmodel nicht auch noch verbieten, wenn man schon in der EU kein leichtes Geld mehr verdienen kann.
Vorallem bei neueren Tarifen in den letzten Jahren, haben die Preise für die Schweiz massiv angezogen.

Um welche Beträge handelt es sich denn?

guru61, Arolfingen, Dienstag, 20.07.2021, 14:35 (vor 9 Tagen) @ BodoSüd

Ich hab da leider dutzende Tarif Modelle über Stunden selber vergleichen müssen, bis ich den für mich passenden Tarif gefunden habe, selbst Preissuchmaschinen gibt es leider nicht für Roaming Schweiz, was vieles erleichtern würde.

Hallo
Was vermutlich schon wieder veraltet ist:
https://www.watson.ch/digital/schweiz/852158186-neue-roaming-regeln-und-ausland-tarife-...
Gruss Guru

Um welche Beträge handelt es sich denn?

ICE920, München, Dienstag, 20.07.2021, 08:55 (vor 10 Tagen) @ Meinrad aus Kanada
bearbeitet von ICE920, Dienstag, 20.07.2021, 08:56

100 Euro im Monat ist schon ziemlicher Wucher... Aber für kurze Nutzungsdauern okay. Meine russische Sim-Karte von Beeline liegt bei 350 Rubel (ca. 4 Euro) für 1 Tag Roaming mit 1GB inkkusive. Als Backup okay, aber bei Aufenthalten von mehr als 2 Tagen lohnt sich eine lokale Sim. Die Roamingpreise für deutsche Karten variieren je nach Anbieter sehr stark. Bei der Telekom kostet ein Tagespass mit 100 MB knapp 5 Euro und mit 1 GB knapp 10 Euro. Bei meiner Vodafone Prepaid-Karte sind es 20 Cent pro 50KB. Macht über 3400 Euro für einen GB...

App SBB FreeSurf zwingend erforderlich ?

Winti, Dienstag, 20.07.2021, 09:03 (vor 10 Tagen) @ john-vogel
bearbeitet von Winti, Dienstag, 20.07.2021, 09:07

Nein, vergiss die App. Die funktioniert auch nur mit manchen inländischen Abos und da sind die Daten dann meist sowieso inklusiv.

Als Touri hast Du zwei Möglichkeiten:

1. Kostenloses Wlan im Bahnhof, Postauto oder Supermarkt nutzen, im Zug die Aussicht geniessen.
2. Prepaidkarte kaufen und vom Startguthaben eine Flat aktivieren oder Tagesflatrates kaufen. (geht auch mit Wohnsitz im Ausland)

Falls Du ein Telefon mit eSIM hast, kannst du einfach digitalrepublic aktivieren.

ach ja, die schweizer Überlegenheit

Sportdiesel612, Dienstag, 20.07.2021, 01:06 (vor 10 Tagen) @ Twindexx


In der Schweiz nutzen wir die hervorragende Netzabdeckung und benötigen kein Wifi, welches alle vorhandenen Signale bündeln muss. Damit kommt beim Fahrgast mehr Bandbreite an als wenn noch ein Wifi zwischengeschaltet wäre.

Das Problem ist nicht die Bandbreite, sondern die unterschiedlichen Endgeräte. Ich nutze bis zu drei im Zug, nur eins hat Mobilfunk. Extra Modem für die Schweiz mitnehmen? SIM-Karten ständig wechseln? Geht auch eSIM bei der SBB? WiFi ist verbreiteter und daher besser geeignet.

App SBB FreeSurf zwingend erforderlich ?

JanZ, Ha(n)sestadt, Dienstag, 20.07.2021, 08:58 (vor 10 Tagen) @ Twindexx

Die App SBB Free Surf ist nicht für Wifi vorgesehen, sondern für innerhalb der Schweiz gratis ins Mobilfunknetz (benötigt eine Schweizer Sim-Karte, erhältlich beim Zugspersonal). In der Schweiz nutzen wir die hervorragende Netzabdeckung und benötigen kein Wifi, welches alle vorhandenen Signale bündeln muss. Damit kommt beim Fahrgast mehr Bandbreite an als wenn noch ein Wifi zwischengeschaltet wäre. Die App SBB Free Surf verbindet sich mit im Wagen verbauten Blutooth-Beacons, um die Nutzung des Mobilfunknetzes gratis zu schalten. Gratis-Internet ohne Wifi ist das.

Das heißt, in der Schweiz gibt es keine verbreiteten Flatrates für mobiles Internet? Denn wenn ich für das Surfen im Zug keine Grenzkosten habe, muss ich ja auch nicht so einen Aufwand treiben, um gratis zu surfen.

--
Im Volk, da ist sie sehr beliebt, unsere Eisenbahn,
Doch dort, wo's keine Schienen gibt, da hält sie selten an.

(EAV: Es fährt kein Zug)

App SBB FreeSurf zwingend erforderlich ?

Aphex Twin, Dienstag, 20.07.2021, 12:22 (vor 10 Tagen) @ JanZ

Das heißt, in der Schweiz gibt es keine verbreiteten Flatrates für mobiles Internet? Denn wenn ich für das Surfen im Zug keine Grenzkosten habe, muss ich ja auch nicht so einen Aufwand treiben, um gratis zu surfen.

Ich weiß nicht wieviele Leute eine Flatrate haben aber bei Swisscom sind die Tarife im Moment folgende (jeweils pro Monat):

  • 1.5 GB, nur Schweiz, 50 Mbit/s: CHF 30
  • 3 GB, ganz Europa, 50 Mbit/s: CHF 50
  • Flatrate, nur Schweiz, 50 Mbit/s: CHF 65
  • Flatrate, ganz Europa, 200 Mbit/s: CHF 80
  • Flatrate, ganz Europa, 2 Gbit/s: CHF 200

App SBB FreeSurf zwingend erforderlich ?

phil, Schweiz, Dienstag, 20.07.2021, 12:29 (vor 10 Tagen) @ Aphex Twin

Das heißt, in der Schweiz gibt es keine verbreiteten Flatrates für mobiles Internet? Denn wenn ich für das Surfen im Zug keine Grenzkosten habe, muss ich ja auch nicht so einen Aufwand treiben, um gratis zu surfen.


Ich weiß nicht wieviele Leute eine Flatrate haben aber bei Swisscom sind die Tarife im Moment folgende (jeweils pro Monat):

  • 1.5 GB, nur Schweiz, 50 Mbit/s: CHF 30
  • 3 GB, ganz Europa, 50 Mbit/s: CHF 50
  • Flatrate, nur Schweiz, 50 Mbit/s: CHF 65
  • Flatrate, ganz Europa, 200 Mbit/s: CHF 80
  • Flatrate, ganz Europa, 2 Gbit/s: CHF 200

wer eine Flatrate hat, benötigt das eher komplizierte SBB-System nicht ... die Gäste aus dem Ausland hätten aber ganz gerne ein WLAN ... oder will Schweiz Tourismus/SBB gar nicht, dass diese zuviel rumsurfen und am Ende noch ein günstiges Hotel finden ;))

App SBB FreeSurf zwingend erforderlich ?

JanZ, Ha(n)sestadt, Dienstag, 20.07.2021, 12:35 (vor 10 Tagen) @ Aphex Twin

OK, das ist dann deutlich teurer als in D. Ich weiß nicht, ob dafür die Qualität tatsächlich deutlich besser ist. Ich habe unterwegs außerhalb von Zügen selten Probleme, gucke dann aber auch keine Videos etc.

--
Im Volk, da ist sie sehr beliebt, unsere Eisenbahn,
Doch dort, wo's keine Schienen gibt, da hält sie selten an.

(EAV: Es fährt kein Zug)

App SBB FreeSurf zwingend erforderlich ?

br403, Dienstag, 20.07.2021, 15:57 (vor 9 Tagen) @ JanZ

Eigentlich nicht, außerdem ist Swisscom nicht gerade der billigste Anbieter. Sunrise oder Salt sind billiger und haben ähnliches Netz. Eines der wenigen Sachen in der Schweiz welches billiger ist, sind Mobilfunktarife.

App SBB FreeSurf zwingend erforderlich ?

IC Königssee, Dienstag, 20.07.2021, 21:28 (vor 9 Tagen) @ br403

Vorallem gibt es nach meiner Beobachtung eigentlich nur unlimited-Tarife. Diese sind in D viele Jahre gar nicht und jetzt nur zu deutlich teureren Preisen erhaeltlich. Die Mehrzahl der Kunden duerfte hier einen Tarif mit GB-Begrenzung haben, weshalb man auch im oeffentlichen Raum gerne Wifi nutzt.
Dieses Argument entfaellt dann natuerlich in der Schweiz, auch haben recht viele Tarife die Option gleich europaweit gueltig zu sein. Gibt es hier auch, aber gefuelt seltener.

Viele Gruesse
IC Koenigssee

Ist in D auch nicht anders.

MvG, Dienstag, 20.07.2021, 14:51 (vor 9 Tagen) @ Twindexx

Klar die Netzabdeckung hier ist immer noch recht lückenhaft, obwohl ich finde, dass sich da in den letzten 12 Monaten gigantisch was getan hat, aber wenn kein Mobilfunkempfang da ist, funktioniert das Zug-Wlan auch nicht und wenn welcher da ist, dann funktioniert der eigene mobile Empfang um Welten besser, als das Zug-Wlan, in dem sich hundert Hanseln durch die selbe Verbindung zu pressen versuchen.
Aus diesem Grund halte ich Wlan im Zug sowieso für völlig überflüssig. In ein paar Jahren wird es auch keine limitierten Datenvolumen mehr geben, genausowenig wie Lücken in der Netzabdeckung. Dann wird die in Zug-Wlan-Systeme investierte Kohle nutzlos verbrannt sein.

--
Im Übrigen bin ich der Meinung, dass der ICE 4-Sitz ersetzt werden muss!

Ist in D auch nicht anders.

Altmann, Dienstag, 20.07.2021, 15:13 (vor 9 Tagen) @ MvG

Frage: Wenn sich hundert Hanseln durch die selbe Verbindung zu pressen versuchen - wieso ist diese dann eigentlich überflüssig?

Ist in D auch nicht anders.

MvG, Dienstag, 20.07.2021, 15:18 (vor 9 Tagen) @ Altmann

Weil die hundert Hanseln auch auf die Idee kommen könnten, ihr Endgerät eine eigene Verbindung aufbauen zu lassen, welche dann stabiler und schneller wäre, wenn sie das nur wüssten.

--
Im Übrigen bin ich der Meinung, dass der ICE 4-Sitz ersetzt werden muss!

Ist in D auch nicht anders.

Altmann, Dienstag, 20.07.2021, 15:21 (vor 9 Tagen) @ MvG

Weil die hundert Hanseln auch auf die Idee kommen könnten, ihr Endgerät eine eigene Verbindung aufbauen zu lassen, welche dann stabiler und schneller wäre, wenn sie das nur wüssten.

Weiß ich als Laie nicht. Wenn 100 Leute eine Verbindung aufbauen wollen - ist die Verbindung dann weniger überlastet als durch eine DB-WLAN-Verbindung? Kenn mich da aber echt nicht aus.

Auf alle Fälle gibt ´s scheinbar einen Bedarf. Und ich nutz auch immer WLAN im Zug, und ein Zug ohne WLAN ist für mich ein No-go im Jahr 2021.

Ist in D auch nicht anders.

Münchner, Dienstag, 20.07.2021, 15:34 (vor 9 Tagen) @ Altmann

Auf alle Fälle gibt ´s scheinbar einen Bedarf. Und ich nutz auch immer WLAN im Zug, und ein Zug ohne WLAN ist für mich ein No-go im Jahr 2021.

So unterschiedlich sind die Ansprüche. Andere freuen sich, wenn sie ansatzweise die gebuchte Beförderungsleistung bekommen.

Ist in D auch nicht anders.

Aphex Twin, Dienstag, 20.07.2021, 19:46 (vor 9 Tagen) @ Altmann

Weil die hundert Hanseln auch auf die Idee kommen könnten, ihr Endgerät eine eigene Verbindung aufbauen zu lassen, welche dann stabiler und schneller wäre, wenn sie das nur wüssten.


Weiß ich als Laie nicht. Wenn 100 Leute eine Verbindung aufbauen wollen - ist die Verbindung dann weniger überlastet als durch eine DB-WLAN-Verbindung? Kenn mich da aber echt nicht aus.

Ich bin mir ziemlich sicher dass ein Funkturm deutlich mehr Bandbreite hat als was das Maximum z.B. des 4G-Standards pro Endgerät ist. Anschaulich gesagt kann ein Funkturm etwa in der Größenordnung von 100 Verbindungen mit 100 Mbit/s versorgen und hat gleichzeitig eine maximale Bandbreite pro Endgerät von 1 Gbit/s. Und wenn man dann das 1 Gbit/s auf 100 Endgeräte verteilt bleibt dort dann nur noch 10 Mbit/s pro Endnutzer übrig.

Ist in D auch nicht anders.

Martin, Dienstag, 20.07.2021, 20:40 (vor 9 Tagen) @ Aphex Twin

Ich bin mir ziemlich sicher dass ein Funkturm deutlich mehr Bandbreite hat als was das Maximum z.B. des 4G-Standards pro Endgerät ist. Anschaulich gesagt kann ein Funkturm etwa in der Größenordnung von 100 Verbindungen mit 100 Mbit/s versorgen und hat gleichzeitig eine maximale Bandbreite pro Endgerät von 1 Gbit/s. Und wenn man dann das 1 Gbit/s auf 100 Endgeräte verteilt bleibt dort dann nur noch 10 Mbit/s pro Endnutzer übrig.

Die Leistungsfähigkeit einer Zelle hängt von der Technologie (4G/5G), der verfügbaren Bandbreite auf der Sendefrequenz und noch ein paar Dingen ab wie z.B. der Modulation und Antennenkonfiguration
1 Gbit geht nur mit 5G und da auch nur auf 3,5 GHz weil es nur da genügend Bandbreite gibt. Mit den üblichen 20 MHz bei LTE1800 4x4 MIMO und 64QAM sind das 300 MBit welche sich ALLE Nutzer der Zelle teilen müssen. Das alles natürlich unter Optimalen Bedingungen, wozu 300 km/h eher nicht gehören.

Carrier Aggregation kommt für Bahnstrecken eher nicht in Betracht (außer mit Band 20 wo aber nur 10 MHz zur Verfügung stehen).

Kein Mobilfunkstandort schafft 10 GBit (100 Verbindungen mit 100 Mbit), die Frequenzen an der Luftschnittstelle sind ein knappes Gut, die Netzbetreiber haben dafür Milliarden ausgegeben!

Ist in D auch nicht anders.

Aphex Twin, Mittwoch, 21.07.2021, 09:49 (vor 9 Tagen) @ Martin

Ich bin mir ziemlich sicher dass ein Funkturm deutlich mehr Bandbreite hat als was das Maximum z.B. des 4G-Standards pro Endgerät ist. Anschaulich gesagt kann ein Funkturm etwa in der Größenordnung von 100 Verbindungen mit 100 Mbit/s versorgen und hat gleichzeitig eine maximale Bandbreite pro Endgerät von 1 Gbit/s. Und wenn man dann das 1 Gbit/s auf 100 Endgeräte verteilt bleibt dort dann nur noch 10 Mbit/s pro Endnutzer übrig.


Die Leistungsfähigkeit einer Zelle hängt von der Technologie (4G/5G), der verfügbaren Bandbreite auf der Sendefrequenz und noch ein paar Dingen ab wie z.B. der Modulation und Antennenkonfiguration
1 Gbit geht nur mit 5G und da auch nur auf 3,5 GHz weil es nur da genügend Bandbreite gibt. Mit den üblichen 20 MHz bei LTE1800 4x4 MIMO und 64QAM sind das 300 MBit welche sich ALLE Nutzer der Zelle teilen müssen. Das alles natürlich unter Optimalen Bedingungen, wozu 300 km/h eher nicht gehören.

Carrier Aggregation kommt für Bahnstrecken eher nicht in Betracht (außer mit Band 20 wo aber nur 10 MHz zur Verfügung stehen).

Kein Mobilfunkstandort schafft 10 GBit (100 Verbindungen mit 100 Mbit), die Frequenzen an der Luftschnittstelle sind ein knappes Gut, die Netzbetreiber haben dafür Milliarden ausgegeben!

Meine Zahlen waren nur beispielhaft gemeint (nicht zuletzt da sich diese alle paar Jahre mit neuer Technologie ändern). Wenn es dir besser gefällt kann ich alles durch dem Faktor 10 dividieren, d.h. 100 Verbindungen mit 10 Mbit/s gegenüber einer Verbindung mit 100 Mbit/s.

Ist in D auch nicht anders.

Altmann, Mittwoch, 21.07.2021, 10:01 (vor 9 Tagen) @ Aphex Twin

Okay. Aber wenn ich das richtig versteh, arbeiten Bahnens ja mit mehreren Mobilfunkanbietern, und das System sucht sich immer die optimale Verbindung.

Als Enduser kann ich das nicht.

Ist in D auch nicht anders.

Aphex Twin, Mittwoch, 21.07.2021, 11:56 (vor 9 Tagen) @ Altmann

Okay. Aber wenn ich das richtig versteh, arbeiten Bahnens ja mit mehreren Mobilfunkanbietern, und das System sucht sich immer die optimale Verbindung.

Sicher, aber dass bringt maximal den Faktor 3 (da es drei Netzbetreiber gibt). Was häufiger vorkommt wird wohl sein dass es für einen Teil der Bahnfahrenden besser ist das Zug-WiFi zu benutzen dort wo das Netz ihres Betreibers schwach ist, wahrend für andere es gleichzeitig besser ist sich direkt mit ihrem Netz zu verbinden wenn ihr Netz gerade gute Geschwindigkeiten bietet.

Als Enduser kann ich das nicht.

Mit dual-SIM Handys kann der Enduser teilweise automatisch zwischen dem jeweils stärkeren von zwei Netzen wechseln. Seit der Einführung von eSIMs sind Dual-SIM Handys auch deutlich häufiger geworden (eine physische SIM und eine eSIM).

Eine andere Möglichkeit müsste eigentlich mit einem ausländischen Vertrag bestehen, der beim Roaming alle drei Netze benutzen kann.

Ist in D auch nicht anders.

br403, Dienstag, 20.07.2021, 15:55 (vor 9 Tagen) @ MvG

Für mein Laptop finde ich es ganz angenehm, leider gibt es ja nicht so viele Laptops mit SIM Kartenslot. Und dann schau ich gerne noch die Landkarte im ICE Portal an. Mein Handy allerdings verbinde ich auch nicht mit dem WLAN, da habe ich auch eine unlimited Flat für Deutschland.

Ist in D auch nicht anders.

MvG, Dienstag, 20.07.2021, 17:21 (vor 9 Tagen) @ br403
bearbeitet von MvG, Dienstag, 20.07.2021, 17:22

Für mein Laptop finde ich es ganz angenehm, leider gibt es ja nicht so viele Laptops mit SIM Kartenslot. Und dann schau ich gerne noch die Landkarte im ICE Portal an. Mein Handy allerdings verbinde ich auch nicht mit dem WLAN, da habe ich auch eine unlimited Flat für Deutschland.

Ich verwende immer mein Handy als Hotspot, wenn ich unterwegs mit dem Rechner arbeiten will, funktioniert auf jeden Fall besser als jedes Zug Wlan. Dem ICE-Portal habe ich schon lange keine Chance mehr gegeben, da es bei meinen letzten Versuchen nie (und das ist jetzt mal wirklich keine Übertreibung) funktioniert hat (keine Kartendaten, keine Fahrzeitdaten, Zuglauf kurz nach Abfahrt aufgehängt, ganz abgestürzt) und ich dann irgendwann das Interesse verloren habe.
Ich denke, dass es in 10 Jahren der Geschichte angehören wird.

--
Im Übrigen bin ich der Meinung, dass der ICE 4-Sitz ersetzt werden muss!

Ist in D auch nicht anders.

JanZ, Ha(n)sestadt, Dienstag, 20.07.2021, 17:41 (vor 9 Tagen) @ MvG

Hmm. Ich schreibe diesen Beitrag aus dem Zug-WLAN, aus dem ich den ganzen Nachmittag gearbeitet habe. Hat bestens funktioniert, sowohl das Arbeiten inkl. E-Mails und Sharepoint-Zugriff als auch das ICE-Portal inkl. Anzeige der jeweils aktuellen Fahrplandaten. Und das war bei den letzten Fahrten, auf denen ich gearbeitet habe, ganz genauso und war mit dem Handy-Hotspot nicht zu vergleichen. Vielleicht solltest du nicht deine Erfahrungen verallgemeinern.

--
Im Volk, da ist sie sehr beliebt, unsere Eisenbahn,
Doch dort, wo's keine Schienen gibt, da hält sie selten an.

(EAV: Es fährt kein Zug)

Ist in D auch nicht anders.

MvG, Dienstag, 20.07.2021, 18:05 (vor 9 Tagen) @ JanZ

Wie gesagt, ich habe es schon länger aufgegeben es zu versuchen, dass sich da mit der Zeit etwas verbessert, kann man erwarten. Trotzdem habe ich keinerlei Bedürfnis oder Notwendigkeit mich dort einzuloggen. In spätestens 10 Jahren (vllt eher 5) hat jeder Mobilfunkvertrag ein unbegrenztes Datenvolumen, jeder Nutzer ein Abo im dann universellen Streamingportal für Filme, Hörbücher und Musik und die gewünschten Spiele und Lesestoff online dort, wo man sowas dann halt finden wird und immer und überall ausgezeichneten mobilen Internetempfang. Dann wird das ICE-Portal obsolet und verschwunden sein. (Die Bahn wird's freuen, die Kosten sind ja so schon hoch genug)

--
Im Übrigen bin ich der Meinung, dass der ICE 4-Sitz ersetzt werden muss!

Ist in D auch nicht anders.

frank_le, Mittwoch, 21.07.2021, 09:02 (vor 9 Tagen) @ MvG

Für mein Laptop finde ich es ganz angenehm, leider gibt es ja nicht so viele Laptops mit SIM Kartenslot. Und dann schau ich gerne noch die Landkarte im ICE Portal an. Mein Handy allerdings verbinde ich auch nicht mit dem WLAN, da habe ich auch eine unlimited Flat für Deutschland.


Ich verwende immer mein Handy als Hotspot, wenn ich unterwegs mit dem Rechner arbeiten will, funktioniert auf jeden Fall besser als jedes Zug Wlan. Dem ICE-Portal habe ich schon lange keine Chance mehr gegeben, da es bei meinen letzten Versuchen nie (und das ist jetzt mal wirklich keine Übertreibung) funktioniert hat (keine Kartendaten, keine Fahrzeitdaten, Zuglauf kurz nach Abfahrt aufgehängt, ganz abgestürzt) und ich dann irgendwann das Interesse verloren habe.
Ich denke, dass es in 10 Jahren der Geschichte angehören wird.

Bei mir funktioniert es in 95% der Fälle ohne Probleme. Selbst die W-LAN in der S-Bahn funktionieren meistens.

Ich hatte lediglich zwei mal einen anderen Zug in der Vorschau. Da hat wohl der Zugchef einen Zahlendreher gehabt.

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum