Neues Angebot für unter 27 jährige (Fahrkarten und Angebote)

EK-Wagendienst, Münster, Montag, 17.05.2021, 11:48 (vor 68 Tagen)

Es gibt zwei neue Angebote für Jugendlich unter 27 Jahre.

Einen Super Sparpreis Young:

Info hier: https://www.bahn.de/p/view/angebot/aktionsangebote/super-sparpreis-young.shtml?awc=1496...

Ein BahnCard100 zum Preis von 2.399 EUR in der 2.Klasse:

Im Zeitraum vom 18.05. bis 31.08.2021 können Personen im Alter bis 26 Jahre die BahnCard 100 für die 2.Klasse zum ermäßigten Preis von 2.399 EUR erwerben.
Der Verkauf erfolgt ausschließlich über bahn.de.

- Verkaufszeitraum 18.05. - 31.08.2021 (letztmöglicher 1.Geltungstag) ausschließlich über bahn.de
- Preis (nur 2.Klasse): 2.399 EUR (nur Einmalzahlung, keine monatliche Zahlung)

--
Ein Fahrplan ist ein VORSCHLAG an den Lokführer, wie man fahren könnte.

Welchen Absatz erhofft sich da die DB?

Ost-Lok-Fan, Metropole Ruhr, Montag, 17.05.2021, 12:16 (vor 68 Tagen) @ EK-Wagendienst

Es gibt zwei neue Angebote für Jugendlich unter 27 Jahre.

Einen Super Sparpreis Young:

Info hier: https://www.bahn.de/p/view/angebot/aktionsangebote/super-sparpreis-young.shtml?awc=1496...

Ein BahnCard100 zum Preis von 2.399 EUR in der 2.Klasse:

Im Zeitraum vom 18.05. bis 31.08.2021 können Personen im Alter bis 26 Jahre die BahnCard 100 für die 2.Klasse zum ermäßigten Preis von 2.399 EUR erwerben.
Der Verkauf erfolgt ausschließlich über bahn.de.

- Verkaufszeitraum 18.05. - 31.08.2021 (letztmöglicher 1.Geltungstag) ausschließlich über bahn.de
- Preis (nur 2.Klasse): 2.399 EUR (nur Einmalzahlung, keine monatliche Zahlung)

Hallo

das mit dem SSP Young wurde ja schon diskutiert. PM der Bahn aus September 2020 Hier wird ein Produkt wieder aufgelegt.

Aber wer hat sich das mit der BC100 einfallen lassen? Wer von den U27 hat denn mal eben 2400€ so rumliegen, um damit eine BC100 zu bezahlen? Da denke ich mal, wird es kaum Resonanz geben.

--
Gruß
Uwe

Welchen Absatz erhofft sich da die DB?

ICE16, Montag, 17.05.2021, 12:40 (vor 68 Tagen) @ Ost-Lok-Fan
bearbeitet von ICE16, Montag, 17.05.2021, 12:43

Ach würde ich so nicht sagen...

So Mama - Papa Pendler z.B. Und auch wenn ich mir überlege wie viel Geld ich damals für eine Jahreskarte zur Schule gezahlt hab DB Strecke plus MVG da ist da wäre der unterschied tatsächlich nicht mehr so groß gewesen....

Gerade mal nachgeschaut mein Schülerticket würde 2.160 im Jahr kosten tz geschenkt das ding hätte ich sofort gekauft... Und bei 2160 ist der MVG preis ned dabei gewesen

Welchen Absatz erhofft sich da die DB?

GibmirZucker, Göding, Montag, 17.05.2021, 13:07 (vor 68 Tagen) @ Ost-Lok-Fan

Gibt ja viele U27 die sich einen alten VW Golf beschaffen und halten, das macht süd Jahr gerechnet mehr als 2400 Euro. Und gerade jung ist man gerne viel mobil. Wie ICE16 ja sagt, abziehen müsste man die meist eh notwendigen Zeitkarten, so bekommt man eine Menge Mobilität für wenig Geld. Gerade bei Mittelstreckenbeziehungen ein echter Gewinn.

Welchen Absatz erhofft sich da die DB?

Ost-Lok-Fan, Metropole Ruhr, Montag, 17.05.2021, 13:18 (vor 68 Tagen) @ GibmirZucker

Hallo

vom Ansatz her richtig. Nur wer sich ein Auto zulegt, um damit mobil zu sein, finanziert das (nicht nur in dem Alter) oder bekommt einen ordentlichen familiären Zuschuß und gibt nicht 2399€ für eine BC100 aus.
Und mit U27 sind etliche im Studium und haben einen oder mehrere Jobs, um ihre laufenden Kosten zu bestreiten. Die wenigsten haben mit 27 oder jünger schon eine so exponierte Stellung in einem Unternehmen, dass sie fünf oder mehr Jahre praktische Berufserfahrung und das damit verbundene Gehalt haben.
Ich habe auch genug junge Kollegen/Kolleginnen, die entweder mit dem Auto oder mit der Bahn mobil sind. Und die mit der Bahn(ÖPNV) unterwegs sind, bestreiten die Kosten für das Ticket aus den monatlichen Einnahmen. Wenn man diese dann erzählen hört (egal ob mit der ohne Kind(er)) bleibt da am Ende nicht viel über. Bei etlichen ist sogar eine private Altersvorsorge entweder nicht vorhanden oder gerade so noch mit 20 oder 30€ im Monat drin.
Von daher glaube ich nicht an einen durchschlagenden Verkaufserfolg in dem Segment, lasse mich aber nach Abschluss der Aktion gern eines besseren belehren, wenn doch Neukunden im Bereich von 5000 bis 10000 hinzukommen bei den BC100.

--
Gruß
Uwe

Es reicht wenn einer das kauft...

J-C, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Montag, 17.05.2021, 13:32 (vor 68 Tagen) @ Ost-Lok-Fan

...der vorher nicht daran dachte, ein Investment darin zu tätigen, für den das zufälligerweise dann passt.

Wenn ein paar Leute da raufspringen, hat die DB einen Benefit daraus, später werden sie den Schritt zur "großen" BahnCard 100 wagen.

--
Sammelthread WARS - offen für alle!
[image] (Quelle: Česke Drahy)

Welchen Absatz erhofft sich da die DB?

agw, NRW, Montag, 17.05.2021, 13:40 (vor 68 Tagen) @ Ost-Lok-Fan

Und mit U27 sind etliche im Studium und haben einen oder mehrere Jobs, um ihre laufenden Kosten zu bestreiten. Die wenigsten haben mit 27 oder jünger schon eine so exponierte Stellung in einem Unternehmen, dass sie fünf oder mehr Jahre praktische Berufserfahrung und das damit verbundene Gehalt haben.

Naja. Mit G8 macht man mit 17/18-Abi. Den Bachelor drei Jahre später, den Master (falls gewünscht) nochmal zwei Jahre später. Dann ist man 22/23.
Als Ingenieur o.ä. kann man sich dann jede gewünschte Bahncard auch vom Gehalt des ersten Jahres kaufen. Wenn ich an mein erstes Jahr denke und zurückrechne, hätte ich mir die BC100 damals schon leisten können, eine ca. halb so teure sowieso. (Stand aber Dank Firmenwagen mit Tankkarte nicht zur Diskussion. *zwinker*)

Wenn man mit 15/16 die Lehre macht und mit 18/19 richtig anfängt zu arbeiten, wird man dann auch irgendwann das Geld für so eine Bahncard haben.

Ist man nicht mehr in Ausbildung kostet hier im Verbund eine Monatskarte zur Arbeit, die etwas weiter weg ist, gleich 2200 Euro im Abo pro Jahr. Wenn man für 200 Euro mehr auch außerhalb des Verbundes und im ICE reisen darf, lohnt sich das schon. Steuervorteile gibt es heute ja auch.

--
"Mit Vollgas in den Sommer: Sparen Sie 20% bei Europcar."
- bahn.de

Monatliche Zahlung vs Einmalzahlung

Ost-Lok-Fan, Metropole Ruhr, Montag, 17.05.2021, 13:46 (vor 68 Tagen) @ agw
bearbeitet von Ost-Lok-Fan, Montag, 17.05.2021, 13:50

Die Kosten für das Ticket2000 kenn ich zur Genüge. Nur zahlst du das monatlich und nicht als Einmalzahlung wie hier die angebotene BC100...

Und nur zur Info: Ein Großteil ist in NRW zum G9 zurückgekehrt.

Monatliche Zahlung vs Einmalzahlung

JeDi, überall und nirgendwo, Montag, 17.05.2021, 14:40 (vor 68 Tagen) @ Ost-Lok-Fan

Die Kosten für das Ticket2000 kenn ich zur Genüge. Nur zahlst du das monatlich und nicht als Einmalzahlung wie hier die angebotene BC100...

In den allermeisten Verbünden gibt es derartige Jahreskarten aber auch oder sogar nur mit Einmalzahlung...

--
Weg mit dem 4744!

Alternative: Semesterticket

Artur Donar, Montag, 17.05.2021, 16:25 (vor 68 Tagen) @ agw

Man muss nur bedenken, dass sich viele, die ein Ticket zum lokalen Pendeln benötigen, einfach an einer Uni für ein Alibi-Fach einschreiben und dann rd. 600 Euro für ein NRW-Ticket zahlen, steuerlich abgeschrieben über die Pendlerpauschale gibts letztlich sogar bar mehr raus aufs Jahr als man dafür gezahlt hat.

Niedersachsen hat das z.B. dadurch unterbunden, dass für ein Zweitstudium Studiengebühren fällig werden, in NRW nur der übliche Semesterbeitrag von rd. 300 Euro. Dafür gibts dann auch verbilligte Zeitungsabos, Rabatte in der Kultur/Schwimmbäder etc. Eigentlich viel besser, als ein Ticket2000 oder dgl. Die Unis haben auch kein Interesse daran, die Studierenden ohne Prüfungsleistung zu exmatrikulieren, denn sie bekommen für jeden Studierenden Geld.

Insofern könnte das den Kundenkreis tlw. wieder einschränken, auch wenn natürlich in anderen Bundesländern wieder andere Modelle mit den Semestertickets gefahren werden.

Alternative: Semesterticket

611 040, Montag, 17.05.2021, 16:41 (vor 68 Tagen) @ Artur Donar

Semestertickets sind von Preis/Leistung unschlagbar.
Kommt zwar aufs Land drauf an, aber gerade da wo es landesweite Semestertickets gibt sind die wirklich super.
In Thüringen zahlt man um die 250€ Semesterbeitrag wo das landesweite Bahnticket und VMT-Ticket (nicht in allen Hochschulen) dabei ist. Das wären ca. 40€ monatlich.

In Baden-Württemberg zum Beispiel kostet ein Semesterticket für den örtlichen Verkehrsverbund ca. 100€. Semesterbeitrag für die Uni und Studierendenwerk kommt da aber noch hinzu.

Ist überall verschieden, aber immer sehr günstig, was aber ja auch angesichts der finanziellen Situation der meisten Studierenden nötig ist.

Grüße 611 040

--
❤ 611, 612, 642, 644, 425, ICE-T, IC1 ❤

Alternative: Semesterticket

Torpedo, häufiger im Zug, Montag, 17.05.2021, 17:02 (vor 68 Tagen) @ Artur Donar
bearbeitet von Torpedo, Montag, 17.05.2021, 17:02


Die Unis haben auch kein Interesse daran, die Studierenden ohne Prüfungsleistung zu exmatrikulieren, denn sie bekommen für jeden Studierenden Geld.

Diese Aussage (und nur diese) ist schlicht falsch und berücksichtigt die aktuellen Rechtsgrundlagen nicht.

Welchen Absatz erhofft sich da die DB?

gnampf, Montag, 17.05.2021, 14:00 (vor 68 Tagen) @ Ost-Lok-Fan

naja, du weisst doch wie die Gedanken da sind: den Golf muss ich nur einmal kaufen, dann hab ich den. Fuer die BC muss ich das GEld ja jedes Jahr ausgeben und es is wech. Das der Golf mit Steuer, Versicherung, Sprit und Reparaturen dann mehr im Jahr kostet wird gern uebersehen.

Andererseits wird vielerorts der Golf auch mit der BC100 gebraucht. Wer nicht gerade in der Grossstadt wohnt kommt ohne doch kaum aus. Selbst wenn neben der Bahn ein gute OePNV existiert (was nicht so haeufig ist) muss fuer den dann wieder eine separate Zeitkarte angeschafft werden weil die BC100 ja nur in City-Bereichen abseits der Bahn gilt.

Diesen Absatz erhofft sich die DB, Auto kein Status mehr

ffz, Montag, 17.05.2021, 18:45 (vor 68 Tagen) @ gnampf

Hallo,

sehr vielen Jugendlichen gerade in Deutschland ist schon seit einigen Jahren ein Auto und ein Führerschein nicht mehr so wichtig. Ein Auto ist schon lange kein Statussymbol mehr und wird von der Jugend unter Umweltgesichtspunkten zunehmend kritischer gesehen.

Zu Mal die BahnCard 100 neben der Tatsache dass sie in fast allen Zügen gilt (es gibt ein paar NE-Bahnen wo sie nicht gilt) und man damit ein Deutschlandweit gültiges City-Ticket erwirbt, gilt die BahnCard 100 auch bei fast allen DB Regiobus Gesellschaften als Fahrkarte, sprich man braucht keine Fahrkarte für den Bus. Zwar offiziell nur Verbundübergreifend im Haustarif, aber kontrollieren kann das so richtig keiner.

Die DB Regiobusgesellschaften mit BC 100 Anerkennung (ohne Anspruch auf Vollständigkeit):

DB Regio Oberbayernbus
DB Regio Ostbayernbus
DB Regio Regionalverkehr Allgäu
DB Regio Frankenbus
DB Regio Untermainbus
DB Regionalverkehr Alb-Bodensee
DB Regio Friedrich Müller Omnibus
DB Regiobus Stuttgart
DB Regio Südbadenbus
DB Regio Südwestbus
DB Regio Rhein-Neckar-Bus
DB Regio Rheinpfalzbus
DB Regio Regiobus Rhein-Nahe
DB Regio Westerwaldbus
DB Regio Rhein-Mosel-Bus
DB Regio Westfalenbus
DB Regiobus Ruhr-Sieg
DB Regio Ostwestfalenbus
DB Regio Rheinlandbus (offiziell nicht mehr, meistens wird man durchgewunken)
DB Regiobus Braunschweig
DB Regio Weser-Ems-Bus
DB Regio Autokraft

Dazu gilt die BC 100 in allen Verkehrsmitteln in folgenden Verkehrsverbünden unabhängig vom Betreiber:

bodo (Bodensee-Oberschwaben Verkehrsverbund)

VAB (Verkehrsgemeinschaft am Bayerischen Untermain)

Diesen Absatz erhofft sich die DB, Auto kein Status mehr

gnampf, Montag, 17.05.2021, 19:29 (vor 68 Tagen) @ ffz

schöner Werbetext, aber die Realität sieht anders aus ;-) Klar, in den Städten geht das Auto zurück, im gut angebundenen Umland vielleicht auch noch. Je weiter du aufs Land kommst, desto mehr bist du drauf angewiesen, selbst wenn du mit der Bahn fahren willst, denn du musst erstmal zum Bahnhof kommen. Da gibt es genug Orte wo das dann nur 1-2 Mal am Tag der Fall ist, oder zwar Busse fahren, aber nicht zum nächstgelegenen Bahnhof, sondern ewig über Land bis zur "größeren" Stadt. Und den darfst du auch mit BC100 voll zahlen... womöglich steht sogar DB drauf, aber das hilft dir nichts weil er für einen Verbund fährt der die BC100 nicht anerkennt... und die DB somit die auch nicht akzeptieren darf wenn du im Verbundraum bleibst. So z.B. der von dir aufgeführte OVF (oder jetzt wohl umbenannt in DB Regiobus Bayern), der dich nämlich im VGN-Gebiet nicht auf BC100 mitnehmen darf, es sei denn du befindest dich im City-Ticket-Bereich.
Klar, man könnte dann ob Schnee, ob Eis, ob Regen, ob Hagel aufs Rad ausweichen und zum Bahnhof radeln, im Zweifel auch 20km. Dafür muß man dann aber schon sehr überzeugt sein, und mit Pech steht man am Ziel dann doch wieder im Regen. Und davon das man ggf. auch mal was mehr zu transportieren hat reden wir ja noch gar nicht... in der Stadt holste dir dafür fix ein Carsharing-Fahrzeug, und auf dem Land? Erstmal in die nächst größere Stadt und dort für teuer Geld einen Mietwagen holen?
Auch dir Grünen wissen nebenbei das man den Autoverkehr im ländlichen Raum auf absehbare Zeit unmöglich los wird, da der ÖPNV in der Fläche viel zu schlecht ist.

PS: im jetzt glaube 7. Jahr BC100F weiß ich übrigens immer noch nicht wirklich sicher wo die BC100 abseits der Bahn gilt, da es dazu praktisch nirgends verständliche Infos gibt, geschweige denn das man ein Konzept dahinter erkennen könnte. Im Bahnbereich ist es zum Glück so weitgehend das ich mich einfach nicht drum kümmere und hoffe nicht an eine der Ausnahmen zu geraten... denn die rauszufinden ist ja noch "interessanter". In meinen Augen sollte man nicht am Preis der BC100 korrigieren, sondern am Leistungsumfang... und dafür sorgen das sie wirklich für den ganzen ÖPNV (Bus, Bahn, Tram, U-Bahn, Rufbus, etc.) uneingeschränkt gilt, sowie im Fernverkehr der DB. Einzige Ausnahme Museumsbahnverkehr, Taxis, und private Anbieter wie Flixbus solange sie nicht im öffentlichen Auftrag fahren. Dann wäre das eine echte sorgenlos-Karte mit der man unbeschwert unterwegs sein könnte. Aber trotzdem eben wieder längst nicht überall ohne ein Auto zu besitzen.

Bahn fischt Jugendliche mit Auto-Desinteresse ab?

bendo, Montag, 17.05.2021, 17:24 (vor 68 Tagen) @ Ost-Lok-Fan

Hallo,

wie groß der Anteil jener Jugendlichen ist, die sich eine BC100 leisten könnten weiß ich nicht. Für die Bahn spielt es aber auch keine Rolle, ob das 20% oder 90% sind. Alleine 10% wären in der Anzahl schon ausreichend um damit einen Gewinn zu erwirtschaften.
Des Weiteren: Hier werden häufig die Student*innen ins Feld geführt, die knapp bei Kasse und kaum über die Runden kommen. Ja, die gibt es. Und ja, es gibt auch einen nennenswerten Anteil von Jugendlichen, die weder Student und trotzdem kaum Geld übrig haben. Es gibt aber mindestens ebenso viele, die nach der Schule eine Ausbildung machen, damit ein gewisses Einkommen haben, und sich allen möglichen Krempel leisten können. Wenn ich mich an meine Jugend zurück erinnere (2000er): Die meisten hatten mit 18 irgendwie das Geld beisammen, einen Führerschein und ggf. ein abgehalftertes Auto zu kaufen. zwei, drei Sommerferien bei der örtlichen Firma und das Geld war verdient. Und nein: Vor einer "Finanzierung" (in Form eines Bankkredits) würde ich jedem Jugendlichen tunlichst abraten! Es handelte sich nicht um Neuwägen, sondern um Gebrauchte der 1000-3000€-Klasse.
Noch ein Wort zum genannten "Einmalbetrag": Das Stichwort heißt "sparen" (ich weiß, kennt man heute nicht mehr...zumindest bei der EZB...). Für mich hat es noch nie einen Unterschied gemacht, ob ich einen Betrag einmal im Jahr, oder jeden Monat 1/12 ausgebe. Lege ich 1/12 jeden Monat beiseite, stimmts am Ende wieder...

Zur Bahntaktik: Eine Idee ist ggf. die aktuelle (oder zumindest vor der Coronakrise) wahrnehmbare "Autovertrossenheit" der Jugendlichen mitzugehen (Während der Führerschein in meiner Generation das große Highlight mit 18 war (2000er), scheinen für heutige 18-jährige andere Dinge interessanter/wichtiger). Überzeugt man diese Generation nun mit dem richtigen Angebot, hat die bahn eine Chance diese vollends auf ihre Seite zu bekommen?!

Gruß, bendo

Bahn fischt Jugendliche mit Auto-Desinteresse ab?

gnampf, Montag, 17.05.2021, 19:35 (vor 68 Tagen) @ bendo

wie groß der Anteil jener Jugendlichen ist, die sich eine BC100 leisten könnten weiß ich nicht. Für die Bahn spielt es aber auch keine Rolle, ob das 20% oder 90% sind. Alleine 10% wären in der Anzahl schon ausreichend um damit einen Gewinn zu erwirtschaften.

Das ist eben die Frage. Wie bei jeder Flatrate hängt das ganz vom Preis der Flatrate und der Inanspruchnahme ab. Aktuell bei leeren Zügen ist sicher jede billig verkaufte BC100 ein Gewinn. Aber wenn die Auslastung wieder auf vor-Corona-Niveau kommt kann sie auch sehr viel entgangene Einnahmen bedeuten, und somit Verluste. Lohnen tut es sich für die Bahn eigentlich ja eh nur wenn man weniger Kosten verursacht als man Geld einspielt, ergo möglichst wenig fährt. Aber wer kauft sich eine BC100 um wenig zu fahren?
Das ganze kann dann natürlich als "Werbeaktion" dienen, um die jungen Leute "anzufixen" und dazu zu bringen auch später im besten Fall eine reguläre BC100 zu kaufen, so wie J-C das hofft. Allerdings bezweifel ich dass das in nennenswertem Umfang klappt. Viele werden dann doch eher wieder bei Sparpreisen landen, solange sich die BC100 nicht rein finanziell rechnet.

Comfortstatus <-> BC100

ICE 1517, Montag, 17.05.2021, 18:27 (vor 68 Tagen) @ Ost-Lok-Fan

Aber wer hat sich das mit der BC100 einfallen lassen? Wer von den U27 hat denn mal eben 2400€ so rumliegen, um damit eine BC100 zu bezahlen? Da denke ich mal, wird es kaum Resonanz geben.

Ich glaub, wir unterschätzen das hier gerade etwas. Ich staune manchmal darüber, wie viele junge Leute eine silberne BahnCard haben bzw. in der Lounge anzutreffen sind.

Das sind schon mal die ersten 2000 Euro. Bis zur BahnCard 100 ist es dann nur noch ein verhältnismäßig kleiner Schritt. Das einzige Manko ist jetzt tatsächlich, dass die Summe auf einmal zu zahlen ist.

Die letzten Monate gab es 2000 Statuspunkte geschenkt

Hansjörg, Montag, 17.05.2021, 21:14 (vor 68 Tagen) @ ICE 1517

Ich glaub, wir unterschätzen das hier gerade etwas. Ich staune manchmal darüber, wie viele junge Leute eine silberne BahnCard haben bzw. in der Lounge anzutreffen sind.

Das sind schon mal die ersten 2000 Euro. Bis zur BahnCard 100 ist es dann nur noch ein verhältnismäßig kleiner Schritt. Das einzige Manko ist jetzt tatsächlich, dass die Summe auf einmal zu zahlen ist.

Oder genau 0 Euro ;-)

Comfortstatus <-> BC100

Luma, Montag, 17.05.2021, 22:31 (vor 68 Tagen) @ ICE 1517

Da hast du schon recht, ich gehöre da wohl in diese vermutlich doch etwas kleinere Gruppe derjenigen die bereits früh mit Comfot Status unterwegs gewesen sind. Für mich ist diese Preis Reduktion der wahr gewordene Traum, da ich bisher (abgesehen von 2020/21 ) immer bei Rund 2200€ im Jahr Gelandet bin. Mal sehen wie sich das Virus bis zum 31.08. entwickelt, bis dahin entscheide ich dann ob ich das Angebot tatsächlich mal nutzen werde.

Hier mal eine vermutlich eher seltenere Karte

[image]

Comfortstatus <-> BC100

Luma, Montag, 17.05.2021, 22:37 (vor 68 Tagen) @ Luma

Da das Bild scheinbar nicht lädt:

https://ibb.co/WFgb9Gf

Comfortstatus <-> BC100

agw, NRW, Dienstag, 18.05.2021, 09:10 (vor 67 Tagen) @ ICE 1517
bearbeitet von agw, Dienstag, 18.05.2021, 09:10

Aber wer hat sich das mit der BC100 einfallen lassen? Wer von den U27 hat denn mal eben 2400€ so rumliegen, um damit eine BC100 zu bezahlen? Da denke ich mal, wird es kaum Resonanz geben.


Ich glaub, wir unterschätzen das hier gerade etwas. Ich staune manchmal darüber, wie viele junge Leute eine silberne BahnCard haben bzw. in der Lounge anzutreffen sind.

Das sind schon mal die ersten 2000 Euro. Bis zur BahnCard 100 ist es dann nur noch ein verhältnismäßig kleiner Schritt. Das einzige Manko ist jetzt tatsächlich, dass die Summe auf einmal zu zahlen ist.

Das Angebot ist ja auf wenige Monate beschränkt, aber ich frage mich schon, wie das gedacht ist, wenn es demnächst verschiedene BahnComfort-Stufen geben könnte.
Vor zwei Jahren gab es dazu ja Umfragen, wo die Stufen bei 1500, 2500 und 5000 Punkten waren.
Eine Bahncard100-U27 hätte danach nur den BahnComfort-Light-Status, also z.B. keinen generellen Zugang zur Lounge. Zufall? Absicht? Wird man sehen.
Wobei es dann wohl ein leichtes wäre, noch ein paar Hundert Punkte für den "echten" Status zu sammeln für Lounge-Zugang.

--
"Mit Vollgas in den Sommer: Sparen Sie 20% bei Europcar."
- bahn.de

Comfortstatus <-> BC100

GreenLine, Dienstag, 18.05.2021, 18:02 (vor 67 Tagen) @ agw

Warum sollte man jetzt irgendwelche neuen BahnComfort Stati einführen?
Man hat doch gerade erst den Loungezugang für die 1. Klasse Sparpreise abgeschafft.

Irgendwer muss die Lounges ja auch nutzen, für leere Luft wären die modernisierten Lounges etwas schade :-)

Comfortstatus <-> BC100

JeDi, überall und nirgendwo, Montag, 24.05.2021, 21:46 (vor 61 Tagen) @ GreenLine

Warum sollte man jetzt irgendwelche neuen BahnComfort Stati einführen?
Man hat doch gerade erst den Loungezugang für die 1. Klasse Sparpreise abgeschafft.

Irgendwer muss die Lounges ja auch nutzen, für leere Luft wären die modernisierten Lounges etwas schade :-)

Grade dann wäre eine höhere Stufe inkl. Premiumlounge doch gar nicht so doof?

--
Weg mit dem 4744!

Ermäßigte BahnCard100 für unter 27-jährige - wie schön! :)

Henrik, Montag, 17.05.2021, 19:08 (vor 68 Tagen) @ EK-Wagendienst

BahnCard100 zum Preis von 2.399 EUR in der 2.Klasse:

Im Zeitraum vom 18.05. bis 31.08.2021 können Personen im Alter bis 26 Jahre die BahnCard 100 für die 2.Klasse zum ermäßigten Preis von 2.399 EUR erwerben.
Der Verkauf erfolgt ausschließlich über bahn.de.

- Verkaufszeitraum 18.05. - 31.08.2021 (letztmöglicher 1.Geltungstag) ausschließlich über bahn.de
- Preis (nur 2.Klasse): 2.399 EUR (nur Einmalzahlung, keine monatliche Zahlung)

ooohhh wie ist das schön! Endlich! :) :D

wieviele Jahrzehnte haben wir das gefordert.. gewünscht.. erhofft.. herbeigeredet...
auf jeder zweiten Studentenparty war das Thema..
und nun kommt sie. wie schön! :)

Die BahnCard 100 kostet 4.027 Euro,
da halte ich die 2.399 EUR für etwas zuviel - die Hälfte wäre 2.013 Euro.
aber egal, bin gespannt, wie sie angenommen wird und ob sie dann fortgesetzt wird.
Der Zeitpunkt ist etwas ungünstig gewählt.. 12 Monate später oder 18 Monate zuvor wäre besser gewesen.

bahn.de/bahncard100-aktion

Henrik, Mittwoch, 19.05.2021, 21:37 (vor 66 Tagen) @ EK-Wagendienst

BahnCard100 zum Preis von 2.399 EUR in der 2.Klasse:

Im Zeitraum vom 18.05. bis 31.08.2021 können Personen im Alter bis 26 Jahre die BahnCard 100 für die 2.Klasse zum ermäßigten Preis von 2.399 EUR erwerben.
Der Verkauf erfolgt ausschließlich über bahn.de.

- Verkaufszeitraum 18.05. - 31.08.2021 (letztmöglicher 1.Geltungstag) ausschließlich über bahn.de
- Preis (nur 2.Klasse): 2.399 EUR (nur Einmalzahlung, keine monatliche Zahlung)

und hier kann mans nachlesen sowie bestellen:

https://www.bahn.de/p/view/bahncard/ueberblick/bahncard100-aktion.shtml

Frage zum BC-Antrag

ICE-Railjet, Montag, 24.05.2021, 20:31 (vor 61 Tagen) @ EK-Wagendienst

Hallo :)

Wenn ich im eingeloggten Zustand den BC-Antrag öffne und auf Lastschrift umstelle erscheint trotzdem weder meine Bankverbindung, noch Felder zum ausfüllen der Bankverbindung.
Zum Lastschriftverfahren bin ich angemeldet.

Weiß jemand ob das so sein soll ?
Die Kontodaten sind ja auch auf bahn.de hinterlegt.
Es sieht nur komisch aus, da nach wie vor die Felder für die Kreditkartendaten ausfüllbar sind.

Danke vorab :)

LG Fabian

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum