Netzfund: Reise im japanischen Schlafwagen (Allgemeines Forum)

Klaus, Kassel, Freitag, 23.04.2021, 11:53 (vor 15 Tagen)

Welch eine komfortable Reise in einem Schlafwagen!

https://www.youtube.com/watch?v=KG53Pr3pFg4

Netzfund: Reise im japanischen Schlafwagen

ktmb, iOS, Freitag, 23.04.2021, 15:35 (vor 14 Tagen) @ Klaus

Vielen Dank! Es war eine schöne Fahrt.
Allein die Fahrkarte ist ein Beweis japanischen Sinns für perfektes Design.

--
STAY home. STOP the spread. SAVE lives.

Netzfund: Reise im japanischen Schlafwagen

sflori, Freitag, 23.04.2021, 15:41 (vor 14 Tagen) @ Klaus

Welch eine komfortable Reise in einem Schlafwagen!

Definitiv. Und ich finde die Lösung sehr geschickt, dass man ein geräumiges Abteil hat und fürs Duschen ans Ende des Wagens geht.

240 € hat die 12stündige Reise übrigens gekostet.

Kleines Manko: Verpflegung war wohl keine inkludiert. Zumindest hab ich kein Frühstück gesehen...


Bye. Flo.

Netzfund: Reise im japanischen Schlafwagen

Winti, Montag, 26.04.2021, 21:13 (vor 11 Tagen) @ sflori

240 € hat die 12stündige Reise übrigens gekostet.

Kleines Manko: Verpflegung war wohl keine inkludiert. Zumindest hab ich kein Frühstück gesehen...

Das verstehe ich echt nicht. Das Zimmer hatte doch Platz genug um Abendessen und Frühstück auf einem Tablett zu servieren. Hatte mal ein kleines Hotel in Portugal, da klappte man morgens ein Brett von der Wand und der Gastwirt brachte ein einfaches Frühstück vor die Tür. Da war das Zimmer gefühlt halb so gross, hier gab es ja sogar Stuhl und Sekretär. Räumlich würde es mir zusagen.

Essen in anderen Kulturen?

ktmb, iOS, Montag, 26.04.2021, 22:25 (vor 11 Tagen) @ Winti

Vielleicht empfand er es als unhöflich, sein Essen zu zeigen?

--
STAY home. STOP the spread. SAVE lives.

Essen in anderen Kulturen?

worfie, Dienstag, 27.04.2021, 17:06 (vor 10 Tagen) @ ktmb

Vielleicht empfand er es als unhöflich, sein Essen zu zeigen?

Nee, du genießt im Zug halt nur den besten japanischen Bahnservice: Nämlich gar keinen ;)
Wenn ich mich nicht täusche, gibts im Zug zwei Verkaufsautomaten, die eine kleine Auswahl an nichtalkoholischen Getränken bieten und noch Verkaufsautomaten für Duschkarten, die so um die 2,50 Euro für 6 Minuten kosten und selbst im Schlafwagen außer in der höchsten Kategorie kostenpflichtig sind.

Essen gibt es gar keins. Es gibt einen Bahnhof, wo der Zug früh morgens gegen halb sieben einen Aufenthalt von 7 Minuten hat. Dort gab es ein Geschäft, die während dieser Zeit Frühstücksmenüs am Bahnsteig verkauft haben, sofern man dort zwei bis drei Tage vor Abfahrt telefonisch ein Frühstück vorbestellt hat. Jetzt heißt es aber auch nur lapidar, dass man den Verkauf eingestellt hat. (Corona? Wer weiß?). Du musst dich um sämtliche Verpflegung selbst kümmern und hast auch keine Möglichkeit, nach Abfahrt irgendwo etwas kaufen zu können.

Essen in anderen Kulturen?

ktmb, iOS, Dienstag, 27.04.2021, 17:43 (vor 10 Tagen) @ worfie

Vielen Dank für die detaillierte Aufklärung! Dann liegt es doch am System Eisenbahn in Japan.
Herzliche Grüße und viel Gesundheit!

--
STAY home. STOP the spread. SAVE lives.

JP: "ekiben".

Oscar (NL), Eindhoven (NL), Donnerstag, 29.04.2021, 11:17 (vor 9 Tagen) @ worfie

Hallo worfie,

Nee, du genießt im Zug halt nur den besten japanischen Bahnservice: Nämlich gar keinen ;)
Wenn ich mich nicht täusche, gibts im Zug zwei Verkaufsautomaten, die eine kleine Auswahl an nichtalkoholischen Getränken bieten und noch Verkaufsautomaten für Duschkarten, die so um die 2,50 Euro für 6 Minuten kosten und selbst im Schlafwagen außer in der höchsten Kategorie kostenpflichtig sind.

Essen gibt es gar keins. Es gibt einen Bahnhof, wo der Zug früh morgens gegen halb sieben einen Aufenthalt von 7 Minuten hat. Dort gab es ein Geschäft, die während dieser Zeit Frühstücksmenüs am Bahnsteig verkauft haben, sofern man dort zwei bis drei Tage vor Abfahrt telefonisch ein Frühstück vorbestellt hat. Jetzt heißt es aber auch nur lapidar, dass man den Verkauf eingestellt hat. (Corona? Wer weiß?). Du musst dich um sämtliche Verpflegung selbst kümmern und hast auch keine Möglichkeit, nach Abfahrt irgendwo etwas kaufen zu können.

Soweit ich weiss, gibt es in Japan das Verfahren "ekiben".
Dabei kann man sich eine komplette Mahlzeit in einem Bahnhofsgeschäft kaufen, und die nimmt man dann im Gepäck mit.
Gut, eigentlich nicht sooo unterschiedlich vom hier üblichen "take away"-Verfahren.


gruß,

Oscar (NL).

--
Mit den neuen IC-Triebwagen wird alles besser !!

Verkehrsstaus müssen etwas Tolles sein, sonst würden nicht alle mitmachen.

Schienenstränge enden nicht an einer Staatsgrenze, sondern an einem Prellbock.

JP: "ekiben".

worfie, Samstag, 01.05.2021, 14:57 (vor 6 Tagen) @ Oscar (NL)

Moin Oscar,

Soweit ich weiss, gibt es in Japan das Verfahren "ekiben".
Dabei kann man sich eine komplette Mahlzeit in einem Bahnhofsgeschäft kaufen, und die nimmt man dann im Gepäck mit.
Gut, eigentlich nicht sooo unterschiedlich vom hier üblichen "take away"-Verfahren.

Richtig, zumal gerade an großen Bahnhöfen das Angebot riesig ist. Wenn du in Deutschland etwas mitnehmen willst, bleibt dir ja eigentlich nur der Bahnhofsbäcker übrig und vielleicht eine limitierte Anzahl an Fast-Food-Läden.
Allerdings sind die Ekiben-Verkäufer so spät abends schon geschlossen, da es ja eigentlich keinen Nachtverkehr gibt. Jetzt, wo sie auch noch den Moonlight Nagara eingestellt haben, sind die beiden (bzw. der eine) Zug ja eigentlich die letzte Nachtverbindung, wenn ich das richtig sehe.
Natürlich kann man sich aber auch weiterhin bei anderen 24h-Läden was zum Mitnehmen kaufen oder direkt nach der Ankunft irgendwo was essen gehen, aber ein Verkauf an Bord wäre natürlich noch das i-Tüpfelchen

Essen in anderen Kulturen?

Alibizugpaar, Köln (im Herzen immer noch Göttinger), Freitag, 30.04.2021, 12:02 (vor 8 Tagen) @ ktmb

Gibt es solche Befindlichkeiten in Japan?

--
Gruß, Olaf

"Die Reise gleicht einem Spiel; es ist immer Gewinn und Verlust dabei und meist von der unerwarteten Seite."
Goethe an Schiller 1797

War eine Vermutung.

ktmb, iOS, Freitag, 30.04.2021, 12:39 (vor 8 Tagen) @ Alibizugpaar

- kein Text -

--
STAY home. STOP the spread. SAVE lives.

War eine Vermutung.

ktmb, iOS, Freitag, 30.04.2021, 12:45 (vor 8 Tagen) @ ktmb

Während Hawker (Strassenrestaurants) in Malaysia und Singapur ihren Kunden das Essen offen servieren bzw. essen lassen, sind beispielsweise Hawker-Stände auf Java teilweise mit Stoff verhüllt, damit beim essen mehr Privatsphäre herrscht.

--
STAY home. STOP the spread. SAVE lives.

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum