UK: Bahntunnel Schottland-Nordirland...? (Allgemeines Forum)

Oscar (NL), Eindhoven (NL), Montag, 15.02.2021, 13:32 (vor 18 Tagen)

Hello ICE fans,

angeblich haben einige "rail bosses" vor, einen Tunnel zwischen Schottland und Nordirland zu erstellen.
Der Tunnel soll etwa zwischen Stranraer und Larne verlaufen, unter dem Irischen Meer.

The tunnel would bind Northern Ireland closer to Great Britain and would “address problems in economic status of Northern Ireland post-Brexit”.

Mal ganz ehrlich: mehr als eine politische Wert sehe ich für den Tunnel nicht.
Verkehrstechnisch sehe ich mehr in einem Tunnel Holyhead-Dublin. Ich berichtete schon eher. Kostet mehr, bringt auch mehr. London-Dublin in 4 Stunden, zum Beispiel.

There is an urgent need for both new and improved transport links between the four nations of the United Kingdom, which have been systematically neglected for too long.

Da gibt es andere Projekte/Bedürfnisse, die wichtiger sind.

Und ja, Beaufort's Dyke ist auch noch so ein Ding.


gruß,

Oscar (NL).

--
Mit den neuen IC-Triebwagen wird alles besser !!

Verkehrsstaus müssen etwas Tolles sein, sonst würden nicht alle mitmachen.

Schienenstränge enden nicht an einer Staatsgrenze, sondern an einem Prellbock.

UK: Bahntunnel Schottland-Nordirland...?

GibmirZucker, Göding, Montag, 15.02.2021, 13:42 (vor 18 Tagen) @ Oscar (NL)

Ja, wirtschaftlich hat das Projekt letzte Priorität. Und politisch Brisant ist es auch, angesichts des (zum Glück aktuell gewaltlosen) Konfliktes in Nordirland. Durch eine bessere Anbindung ans anglikanische/protestantische "Mutterland" könnte die autochthone katholische Minderheit noch stärker unter die Räder kommen.

UK: Bahntunnel Schottland-Nordirland...?

Paladin, Hansestadt Rostock / Stralsund, Montag, 15.02.2021, 14:36 (vor 18 Tagen) @ Oscar (NL)

Hi Oscar,

Danke für den Artikel. Darin steht, dass die angedachte Verbindung gerade so liegt, dass Beaufort's Dyke umgangen wird.

Ansonsten ziehe ich da einfach den Vergleich zum Eurotunnel, weil's ja irgendwie nahe liegt – gab es nicht da schon Finanzierungsprobleme? Und die Verbindung England-Kontinent ist (wirtschaftlich) wesentlich bedeutender als UK-NI. Politisch steht die Unabhängigkeit Schottlands im Raum sowie eine Wiedervereinigung der Republik Irland mit Nordirland. Wobei ein Tunnel an die britische Hauptinsel natürlich letzteres verhindern soll.

UK: Bahntunnel Schottland-Nordirland...?

Murrtalbahner, Montag, 15.02.2021, 14:43 (vor 18 Tagen) @ Paladin

Hi Oscar,

Danke für den Artikel. Darin steht, dass die angedachte Verbindung gerade so liegt, dass Beaufort's Dyke umgangen wird.

Ansonsten ziehe ich da einfach den Vergleich zum Eurotunnel, weil's ja irgendwie nahe liegt – gab es nicht da schon Finanzierungsprobleme? Und die Verbindung England-Kontinent ist (wirtschaftlich) wesentlich bedeutender als UK-NI. Politisch steht die Unabhängigkeit Schottlands im Raum sowie eine Wiedervereinigung der Republik Irland mit Nordirland. Wobei ein Tunnel an die britische Hauptinsel natürlich letzteres verhindern soll.

Als bekennender Europär halte ich gar nichts von diesen egoistischen Politscharmüzeln. Für mich stünde da eher die Frage: Wo kann so ein Tunnel am effektivsten gebaut werden. Ob der dann in Irland oder Nordirland rauskommt, sollte zweitrangig sein, denn profitieren könnten beide davon.

Aber ich weiß, soweit denkt man in Little Britain nicht mehr.

UK: Bahntunnel Schottland-Nordirland...?

Chrispy, Montag, 15.02.2021, 16:17 (vor 18 Tagen) @ Paladin
bearbeitet von Chrispy, Montag, 15.02.2021, 16:20

Politisch steht die Unabhängigkeit Schottlands im Raum sowie eine Wiedervereinigung der Republik Irland mit Nordirland. Wobei ein Tunnel an die britische Hauptinsel natürlich letzteres verhindern soll.

Ja, das wird wohl Boris' Gedanke sein. Nur dumm, dass man vom Chunnel damals dasselbe behauptet hat: Er sollte eben Grossbritanien und den Kontinent näher zusammenbringen. Der Brexit zeigt ja, dass das nicht ganz so gut geklappt hat. Kurz, so ein Tunnel wir bei einer allfällige Wiedervereinigung Irlands wohl kaum eine Rolle spielen, zumal der Brexit deal ja sowieso eine Zollgrenze zwischen Grossbritannien und Nordirland geschaffen hat. Eine Zugfahrt von Manchester nach Belfast, dürfte dann ähnlich mühsam sein wie eine Fahrt mit dem Eurostar (eingezäunte Bahnsteige, Gepäckkontrolle, etc.).

Sollte Schottland dann tatsächlich unabhänig werden und der EU wieder beitreten, wäre diese neue Bahnverbindung noch komplizierter und würde somit für Nordirland eher ein Pluspunkt für eine Wiedervereinigung. Wäre ja auch nicht das erste mal, dass Boris sich und seinem Land in die Knie schiesst.

UK: Bahntunnel Schottland-Nordirland...?

brandenburger, Perleberg, Montag, 15.02.2021, 16:52 (vor 17 Tagen) @ Chrispy
bearbeitet von brandenburger, Montag, 15.02.2021, 16:53

Politisch steht die Unabhängigkeit Schottlands im Raum sowie eine Wiedervereinigung der Republik Irland mit Nordirland. Wobei ein Tunnel an die britische Hauptinsel natürlich letzteres verhindern soll.


Ja, das wird wohl Boris' Gedanke sein. Nur dumm, dass man vom Chunnel damals dasselbe behauptet hat

(...)

Sollte Schottland dann tatsächlich unabhängig werden und der EU wieder beitreten, wäre diese neue Bahnverbindung noch komplizierter und würde somit für Nordirland eher ein Pluspunkt für eine Wiedervereinigung. Wäre ja auch nicht das erste mal, dass Boris sich und seinem Land in die Knie schießt.

Die haben dort zur Zeit andere Probleme.

Schottland ist von Wirtschaftshilfen Englands abhängig und Nordirland noch mehr. Und genau das schreckt Viele auch ab von einer Unabhängigkeit. Die Schotten und Nordiren würden sich ins Knie schießen, nicht (nur) Boris.

Ein solcher Tunnel wird nicht kommen. Die Bahn-Fähren-Verbindung wurde in den letzten 10 Jahren außerdem immer weiter verschlechtert. Zuerst wurde der Fährhafen in Stranraer aufgegeben und durch eine Bahn-Bus-Schiffs-Verbindung ersetzt. Nach wenigen Jahren gab es diese Verbindung nicht mehr dreimal, sondern nur noch einmal am Tag.

Was logisch ist, denn da ist es für die Fahrgäste einfacher, gleich einen der durchgehenden Busse nach Glasgow zu nehmen, anstatt in Ayr nochmal umzusteigen.

Nordirland und Donegal haben zusammen gerade 2 Millionen Einwohner, also weniger als Brandenburg. Da lohnt ein Tunnel noch viel weniger als zwischen Deutschland und Dänemark oder zwischen Frankreich und Großbritannien.

UK: Bahntunnel Schottland-Nordirland...?

Chrispy, Montag, 15.02.2021, 17:07 (vor 17 Tagen) @ brandenburger

Schottland ist von Wirtschaftshilfen Englands abhängig und Nordirland noch mehr. Und genau das schreckt Viele auch ab von einer Unabhängigkeit. Die Schotten und Nordiren würden sich ins Knie schießen, nicht (nur) Boris.

Darf ich fragen woher du diese Info hast? Gerade im Fall Schottland ist die Faktenlage offenbar nicht so eindeutig, wie du das hier darstellsts (siehe hier).

UK: Bahntunnel Schottland-Nordirland...?

GibmirZucker, Göding, Dienstag, 16.02.2021, 20:43 (vor 16 Tagen) @ Chrispy

Man kann es sich immer schönrechnen, beim Thema Brexit kennen wir es schon. Aber grundsätzlich ging's in den letzten Jahren in Schottland rauf, in England runter.
Ob Schottland unabhängig wird, steht eh noch in den Sternen, wissen ja nicht einmal, wer dann ihr König wäre (vielleicht gibt es eine Anfrage an die Jakobiten....cool, dann hätte es bald Liechtenstein bin der Hand). Und gäbe es ein EU-Schottland, wäre die Anbindung an Kerneuropa wichtiger als nach Irland. Abgesehen von einem Nachtzug Schottland -Korridor England ohne Halt -Paris/Amsterdam wäre das reiner Flugverkehr.

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum