[AT] ÖBB beabsichtigen, Doppelstockwagen zu mieten (Allgemeines Forum)

J-C, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Freitag, 12.02.2021, 23:19 (vor 19 Tagen)

Link zum TED-Notice

Die ÖBB-PV sondiert den Markt nach einem geeigneten Lieferanten der gebrauchte Eisenbahn Doppelstock-Fahrzeuge, selbstständig oder mit Hilfe von Sublieferanten, zum Verkauf oder zur Miete anbieten kann. Diese gebrauchten Doppelstock-Fahrzeuge sollen in Form von nicht angetriebenen Einzelwagen (exklusive Triebfahrzeug) bereitgestellt werden. Die geforderte Mindestmenge umfasst mindestens 10 Stück (opitional bis zu 15 Stück) vierteilige Garnituren aus Eisenbahn Doppelstock Steuer- und Zwischenwagen mit einer maximalen Länge von 110 Metern (4-teilige Garnitur inklusive Steuerwagen, exklusive Triebfahrzeug).
Sofern positive Rückmeldungen im Zuge der Markterkundung eingehen, wird die ÖBB-PV diese Leistungen voraussichtlich im Rahmen einer öffentlichen Ausschreibung vergeben und die Gebrauchtfahrzeuge entweder ankaufen oder für die Laufzeit von voraussichtlich 10 Jahren anmieten. Es ist anzumerken, dass alle Fahrzeuge, unabhängig ob Kauf oder Leasing, spätestens zum 1. Januar 2023 einsatzbereit sein müssen.
Die bereitgestellten Garnituren müssen mindestens die nachfolgenden Anforderungen erfüllen (Mindestanforderungen):
— Wendezugfähige Fahrzeuge (Garnituren mit Steuerwagen),
— Einsatz auf nicht elektrifizierten Strecken,
— Uneingeschränkte seitenselektive Türsteuerung,
— Temperaturabsenkanlage (Fahrgastraum und Führerstand),
— geschlossenes Toilettensystem (mind. 1 barrierefreies WC).
Die bereitgestellten Garnituren können darüber hinaus, optional die nachfolgenden Zusatzkriterien erfüllen (Sollanforderungen):
— Genehmigung für den Einsatz in den Ländern Deutschland, Slowakei oder Tschechien,
— Ausstattung der Sicherheitseinrichtungen (PZB 90, Sifa, GSMR-Tripple Mode Zugfunk, Notbremsüberbrückung und Notsprechstelle in jedem Einstiegsbereich),
— Barrierefreier Einstieg für Rollstuhlfahrer inkl. Hebe Lift (mind. 1 Einstieg je Fahrzeugseite erforderlich),
— Niveaugleicher Einstieg von 380 mm bis 550 mm Bahnsteighöhe SOK (Schienenoberkante),
— Mindestens 2 Rollstuhlplätze pro Garnitur,
— ca. 400-500 Sitzplätze pro Garnitur,
— ca. 10 Fahrradplätze pro Garnitur,
— Akustisch-visuelles Fahrgastinformationssystem, mit 2 Bildschirmen in jedem Fahrzeug,
— 230 V Steckdosen bzw. 1-fach USB-Anschluss je 4 Sitze.

--
[image] (Quelle: Česke Drahy)

[AT] ÖBB beabsichtigen, Doppelstockwagen zu mieten

Kölner96, Samstag, 13.02.2021, 08:19 (vor 19 Tagen) @ J-C
bearbeitet von Kölner96, Samstag, 13.02.2021, 08:20

In Mukran steht einiges an Dostos...
Ist die Frage ob man die Fahrzeuge entsprechend der Ausschreibung überarbeiten kann...

[AT] ÖBB beabsichtigen, Doppelstockwagen zu mieten

J-C, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Samstag, 13.02.2021, 09:22 (vor 19 Tagen) @ Kölner96

Die brauchen ja nur Temperaturabsenkanlage und die Einstieghöhe von 55cm. Den Rest können die ÖBB auch einbauen...

--
[image] (Quelle: Česke Drahy)

? zu V-Lok-Verbot

Zg_2, Sonntag, 14.02.2021, 09:01 (vor 18 Tagen) @ J-C

Die bereitgestellten Garnituren müssen mindestens die nachfolgenden Anforderungen erfüllen (Mindestanforderungen):
— Einsatz auf nicht elektrifizierten Strecken,

Hallo,
ich würde mich freuen über die Erklärung, warum es bei der DB Doppelstockwagen mit V-Lok-Verbot gibt. Dann stellt sich für mich noch diese Frage, wie sind diese Wagen vom Hersteller ins elektrisch betriebene Netz überführt worden?
Gruß
Zg_2

? zu V-Lok-Verbot

ICE16, Sonntag, 14.02.2021, 09:07 (vor 18 Tagen) @ Zg_2

Relativ einfach, viele dostos saugen die Luft von oben an. Wenn davor ne 218 hängt kannst du auch gleich am auspuff schnuppern.


Wie überführt? Von vlok auf elok brauchst du nichts beachten und von elok auf vlok muss man das absaugen der Luft für die Klima an die Seite verlagern.

? zu V-Lok-Verbot

JeDi, überall und nirgendwo, Sonntag, 14.02.2021, 10:15 (vor 18 Tagen) @ ICE16

Relativ einfach, viele dostos saugen die Luft von oben an. Wenn davor ne 218 hängt kannst du auch gleich am auspuff schnuppern.

Bei welchen Wagen ist das denn der Fall, und wie sind die gekennzeichnet? Ich bin in Sachen Wagentechnik Doppelstock nur eingeschränkt fit, aber bei den V-Lok-Einschränkungen geht es doch um die Energieversorgung (und den von Dieselloks nicht immer ganz "sauberen" Strom)?

--
Weg mit dem 4744!

Kennzeichnung V-Lok-Verbot

michael_seelze, Sonntag, 14.02.2021, 10:28 (vor 18 Tagen) @ JeDi

Bei welchen Wagen ist das denn der Fall, und wie sind die gekennzeichnet?

Es gibt da ein rundes Symbol: Heller Hintergrund, auf dem V-Lok geschrieben steht, das ganze mit rotem Rahmen und rotem Querstrich, ähnlich aufgebaut wie das Verkehrszeichen "eingeschränktes Halteverbot". War oder ist an der Wagenseite mancher Doppelstockwagen der LNVG angeschrieben.

Kein V-Lok-Verbot, nur Energieversorgung!

JeDi, überall und nirgendwo, Sonntag, 14.02.2021, 11:02 (vor 18 Tagen) @ michael_seelze
bearbeitet von JeDi, Sonntag, 14.02.2021, 11:03

Die Anschrift kennzeichnet zumindest nach dem Regelwerk der DB und weiterer EVU allerdings Fahrzeuge, die nicht über die ZS von einer Diesellok mit Energie versorgt werden darf. Mit Diesellok fahren dürfen die Gefährte, nur der Strom muss woanders herkommen.

--
Weg mit dem 4744!

Kein V-Lok-Verbot, nur Energieversorgungsverbot von V-Lok

michael_seelze, Sonntag, 14.02.2021, 11:26 (vor 18 Tagen) @ JeDi

Gut, dann ist es nicht verboten. Einen Generatorwagen wird man in den meisten Fällen nicht haben. Wie lange lässt sich die Energieversorgung der Wagen denn über Akkus aufrechterhalten?
Die geschilderte Einschränkung wirkt sich dann doch ähnlich aus, wie ein Verbot im wörtlichen Sinne.

Ist die Geschichte mit der Luftansaugung der Klimaanlagen eigentlich nur eine Legende?

Kein V-Lok-Verbot, nur Energieversorgungsverbot von V-Lok

JeDi, überall und nirgendwo, Sonntag, 14.02.2021, 12:55 (vor 17 Tagen) @ michael_seelze

Ist die Geschichte mit der Luftansaugung der Klimaanlagen eigentlich nur eine Legende?

Meines Wissens ja (die meisten VT haben die Klimageräte ja auch auf dem Dach, Probleme dabei sind mir nicht bekannt, beziehungsweise ausschließlich auf die Abgase des selben Fahrzeugs beschränkt), ich bin aber - wie schon erwähnt - in Sachen Wagentechnik Doppelstock nicht wirklich fit.

--
Weg mit dem 4744!

Dieselluftansaugung zu Beginn des DB AG-Dostozeitalters.

Der Blaschke, Sonntag, 14.02.2021, 13:43 (vor 17 Tagen) @ michael_seelze
bearbeitet von Der Blaschke, Sonntag, 14.02.2021, 13:44

Huhu.

Ist die Geschichte mit der Luftansaugung der Klimaanlagen eigentlich nur eine Legende?

Regelwerktechnisch weiß ich das nicht.

Aber ich erinnere mich noch an die ersten Dosto der DB, die Anfang der 1990er-Jahre angeschafft wurden. Und auf der Strecke Mühldorf München verkehrten. Noch ohne Klimaanlage. Wo genau die Luftansaugung war, weiß ich nicht mehr; ich meine, seitlich über den Türen. Steuerwagen gab es nicht, die Lok war also immer vorne.

Und es wurde reichlich abgasgeschwängerte Luft angesaugt. Als ich da an einem Hochsommerabend mitfuhr, hatte das was. Hohe Temperatur im Innenraum (weil eben keine Klimaanlage) und es müffelte durchaus heftig nach Abgasen. Herrlich ;-). Ein bißchen fühlte man sich, als säße man im Maschinenraum irgendwo zwischen Zylinder und Kurbelwelle.

Die Wagen wurden dann recht schnell umgebaut - wie, entzieht sich meiner Kenntnis.

Na ja, war halt ganz zum Start des Dostos in Deutschland - da konnte man noch nicht an alles denken ...

Schöne Grüße von jörg

DBz 750.0?

Der Blaschke, Sonntag, 14.02.2021, 14:00 (vor 17 Tagen) @ Der Blaschke

Huhu.

Gefunden habe ich diese hier, die das gewesen sein müßten.

https://www.deutsche-reisezugwagen.de/wagendaten/750-dbz/

Die Frage ist dann: worauf bezieht sich das Diesellokverbot - und wann nach Einsatz wurde das erteilt und warum? Oder von vornherein? Aber warum dann Umbau auf dieselloktauglich?

Vielleicht weiß ja wer noch was. Ich bin da ahnungslos aber an die erwähnte Mitfahrt erinnere ich mich noch. Vielleicht bin ich heute ja so verpeilt, weil ich damals zuviel Abgase eingeatmet habe? ;-)


Schöne Grüße von jörg

Kennzeichnung V-Lok-Verbot

EK-Wagendienst, Münster, Sonntag, 14.02.2021, 13:30 (vor 17 Tagen) @ michael_seelze

Bei welchen Wagen ist das denn der Fall, und wie sind die gekennzeichnet?

Es gibt da ein rundes Symbol: Heller Hintergrund, auf dem V-Lok geschrieben steht, das ganze mit rotem Rahmen und rotem Querstrich, ähnlich aufgebaut wie das Verkehrszeichen "eingeschränktes Halteverbot". War oder ist an der Wagenseite mancher Doppelstockwagen der LNVG angeschrieben.

Das hat mit dem Ladegerät zu tun die in den Wagen eingebaut sind, diese brauchen eine reine Sinusspannung, und keine Spannungen die eine andere Form haben.
Deswegen wurde eine Reihe der Loks der BR 218 umgebaut, und dann galt das Verbot mit diesen Wagen nicht mehr.

Die Speisewagen der Bauart 218 hatten auch mal eine V-Lok Verbot, hier hieß es dass der Blindstromanteil die am Trafo entstehen den Generator schaden,
Die Mehrspannungswagen haben daher eine besondere Spannungswähleinrichtung erhalten, die einen Unterschied im 1 kV Bereich erkennen können.
Bei einer reinen Sinusspannung: Betrieb der Heizung und Batterieladung aus ZS,
bei einer Rechteckspannung wurde das Ladegerät nicht mit eingeschalten, sondern die Batterie wurde über die Achsgeneratoren geladen, und daher kam auch die Versorgung der Klimaanlage, außer der Wärmeerzeugung.
Das sind die Wagen der Bauart 132 217 854.

Bei den moderneren Wagen ist eine neuere Technik im Einsatz.

--
Ein Fahrplan ist ein VORSCHLAG an den Lokführer, wie man fahren könnte.

Kennzeichnung V-Lok-Verbot

JeDi, überall und nirgendwo, Sonntag, 14.02.2021, 22:40 (vor 17 Tagen) @ EK-Wagendienst

Das hat mit dem Ladegerät zu tun die in den Wagen eingebaut sind, diese brauchen eine reine Sinusspannung, und keine Spannungen die eine andere Form haben.

Danke für die Bestätigung (und ganz allgemein den Technik-Exkurs).

Die Speisewagen der Bauart 218 hatten auch mal eine V-Lok Verbot, hier hieß es dass der Blindstromanteil die am Trafo entstehen den Generator schaden,
Die Mehrspannungswagen haben daher eine besondere Spannungswähleinrichtung erhalten, die einen Unterschied im 1 kV Bereich erkennen können.
Bei einer reinen Sinusspannung: Betrieb der Heizung und Batterieladung aus ZS,
bei einer Rechteckspannung wurde das Ladegerät nicht mit eingeschalten, sondern die Batterie wurde über die Achsgeneratoren geladen, und daher kam auch die Versorgung der Klimaanlage, außer der Wärmeerzeugung.
Das sind die Wagen der Bauart 132 217 854.

Das sind aber ja eh h-Wagen, die also über einen Achsgenerator verfügen. Bei den Stoppeldockwagen ist das dann keine Lösung ;-)

--
Weg mit dem 4744!

Kennzeichnung V-Lok-Verbot

EK-Wagendienst, Münster, Montag, 15.02.2021, 12:15 (vor 16 Tagen) @ JeDi

Die Speisewagen der Bauart 218 hatten auch mal eine V-Lok Verbot, hier hieß es dass der Blindstromanteil die am Trafo entstehen den Generator schaden,
Die Mehrspannungswagen haben daher eine besondere Spannungswähleinrichtung erhalten, die einen Unterschied im 1 kV Bereich erkennen können.
Bei einer reinen Sinusspannung: Betrieb der Heizung und Batterieladung aus ZS,
bei einer Rechteckspannung wurde das Ladegerät nicht mit eingeschalten, sondern die Batterie wurde über die Achsgeneratoren geladen, und daher kam auch die Versorgung der Klimaanlage, außer der Wärmeerzeugung.
Das sind die Wagen der Bauart 132 217 854.

Das sind aber ja eh h-Wagen, die also über einen Achsgenerator verfügen. Bei den Stoppeldockwagen ist das dann keine Lösung ;-)

das stimmt, wollte da nur mal das Problem beschreiben, und dazu eine Lösung wie es geht, und das eben schon vor Jahrzehnten, diese Wagen haben des wegen kein V-Lok Verbot, aber im Stand auch keine Batterieladung in den 1000 V Ländern.

--
Ein Fahrplan ist ein VORSCHLAG an den Lokführer, wie man fahren könnte.

Dosto '98

611 040, Sonntag, 14.02.2021, 13:08 (vor 17 Tagen) @ JeDi

Ich kenne dieses Symbol noch von den Freiburger Dosto '98 die auf der Rheintalbahn fuhren. Die hatten m.W.n. alle diese Einschränkung. Ich dachte aber auch immer dass es an der Luftansaugung am Dach liegt. Die Klimaanalagen befinden sich bei den Dostos ja über den Türen am Wagenende. (Dort sind ja auch die Ansauggitter).
Bei den älteren Dosto '94 die z.B. auf der Höllentalbahn fuhren befindet sich die Klimaanlage in einem Schrank wo bei anderen Dostos das WC ist. Die haben ihre Ansaugung an der Seite.

Wobei bei Dieseltriebwagen aber meistens auch die Klima auf dem Dach neben dem Auspuff ist...

Grüße 611 040

--
DAS ist ein Intercity:
[image]

VTs

611 040, Sonntag, 14.02.2021, 13:18 (vor 17 Tagen) @ 611 040

Hier nochmal ein Bild einer meiner Lieblings-VTs wo man es m.E. ziemlich gut sehen kann.
[image]

--
DAS ist ein Intercity:
[image]

Luftansaugung für Innenraum seitlich

Talent-218, Montag, 15.02.2021, 13:15 (vor 16 Tagen) @ 611 040

Hallo,

bei dem Bild ist aber auch genau zu sehen wo bei der Talent 1 Familie die Luft für die Klimaanlage angesaugt wird. Ist auf dem Bild sehr gut zu sehen: Rechts zwischen der ersten und zweiten Einstiegstür ist das Lüftungsgitter zu sehen (direkt am Sperrsignal). Auf dem Dach befinden sich die Lüfter zur Kühlung der Luft, die Klimakondensatoren, da wird nix angesaugt.

Gruß

F

? zu V-Lok-Verbot

Sören Heise, Region Hannover, Sonntag, 14.02.2021, 09:11 (vor 18 Tagen) @ Zg_2

Moin.

Dann stellt sich für mich noch diese Frage, wie sind diese Wagen vom Hersteller ins elektrisch betriebene Netz überführt worden?

Dampflok. *duckundwech*

Das Verbot wird sich auf den Betrieb mit Reisenden beziehen und nicht auf Überführungen oder Rangierungen.

Viele Grüße
Sören

--
[image]

Verstehen Sie Bahnhof!
Europa: Linkliste Fahrplantabellen und mehr

? zu V-Lok-Verbot

JeDi, überall und nirgendwo, Sonntag, 14.02.2021, 10:13 (vor 18 Tagen) @ Zg_2

ich würde mich freuen über die Erklärung, warum es bei der DB Doppelstockwagen mit V-Lok-Verbot gibt.

Gibt es die denn noch? Ich dachte, es gibt nur noch welche, die nur von Dieselloks mit GTO-Stromrichter (oder E-Loks) mit Energie versorgt werden dürfen?

Dann stellt sich für mich noch diese Frage, wie sind diese Wagen vom Hersteller ins elektrisch betriebene Netz überführt worden?

Per Diesellok. Für Überführungen ist ein Speisen der Zugsammelschiene nicht erforderlich.

--
Weg mit dem 4744!

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum