Derzeit keine Zahlung per Kreditkarte möglich (Fahrkarten, Angebote und Tarife)

EDO, Freitag, 01.01.2021, 13:15 (vor 20 Tagen)

Frohes Neues Jahr an alle!

Zur Info: momentan sind auf bahn.de keine Buchungen/Zahlungen per Kreditkarte möglich. (Da nicht ersichtlich war, ob eine im Anschluss versuchte Buchung per Handy nun erfolgreich war oder nicht - Bezahlvorgang mit 3D-Secure war mit Grün markiert - rief ich bei der Hotline an, die erklärte, dass das Problem bekannt sei. Man arbeite an der Behebung)

Uralte EU-Regelungen, die wieder ausgesessen wurden ...

Der Blaschke, Freitag, 01.01.2021, 14:01 (vor 20 Tagen) @ EDO

- kein Text -

Uralte EU-Regelungen, die wieder ausgesessen wurden ...

Zauberpilz, Freitag, 01.01.2021, 14:25 (vor 20 Tagen) @ Der Blaschke

Die waren eigentlich kurz vor Weihnachten bereits umgesetzt (zumindest poppte im DB Navigor plötzlich 3D-Secure hoch, als ich ein Verbundticket kaufen wollte).

Ja!

GUM, Freitag, 01.01.2021, 14:46 (vor 20 Tagen) @ Zauberpilz

- kein Text -

--
Sicherheitshinweis: Lassen Sie Ihre Politiker nicht unbeaufsichtigt!
Security advice: Don't leave your politicians unattended!

Uralter EU-Staatsinterventionismus, jetzt modifiziert TIPP

GUM, Freitag, 01.01.2021, 14:45 (vor 20 Tagen) @ Der Blaschke
bearbeitet von GUM, Freitag, 01.01.2021, 14:45

Hallo Jörg,
liebe Community,

lässt mich mal "kurz in die Tasten hauen", wie Jörg das mal so schön beschrieben hat.

1. Es ist für jemanden, der in der alten Bundesrepublik aufgewachsen ist, auch heute noch unverständlich. Dass plötzlich der Gesetzgeber meint teure "Sicherheitsprozesse" vorzuschreiben, wo es die Privatindustrie doch günstiger kann.

Nach dem Aufwecken:
Nun zum Nutzwert dieses Beitrags:

2. Das Verfahren mit der zusätzlichen Abfrage einer Kennzahl ist eigentlich seit Monaten etabliert. Du kannst diese n-stellige Zahl bspw. bei Amex auf Handy und E-Mail gleichzeitig schicken lassen.

3. Wenn es das nächste Mal funktioniert, dann überspringe die Whitelist nicht! Dort kannst Du festlegen, dass diese Zusatzzahl bei dieser einen Adresse nicht mehr andauernd abgefragt wird.

Damit kommst Du im Regelfall auf eine fast leere Seite mit Feld überspringen. (Transaktionen mit besonderen Merkmalen mal ausgenommen).

4. Neu und vielleicht Ursache der aktuellen Probleme. Nach vielen Monaten hat man erkannt, dass es Teile der Geheimzahl ggf. plus Rueckseitenkennung auch tun. Da dies demnächst implementiert wird, kann es durchaus sein dass gerade die Umstellung läuft.

5. Teile des Servers eines attraktiven Brokers in der Bahnhofstraße in Nürnberg werden gerade gewartet.

Ich hoffe das hilft weiter und Deine Fehlerursache ist dabei.

Liebe Grüße

GUM

--
Sicherheitshinweis: Lassen Sie Ihre Politiker nicht unbeaufsichtigt!
Security advice: Don't leave your politicians unattended!

Korrektur: Korrekter Name ExpressList statt "White List"

GUM, Freitag, 01.01.2021, 15:10 (vor 20 Tagen) @ GUM

- kein Text -

--
Sicherheitshinweis: Lassen Sie Ihre Politiker nicht unbeaufsichtigt!
Security advice: Don't leave your politicians unattended!

ExpressList nur bei AMEX?

Zg_2, Samstag, 02.01.2021, 20:01 (vor 19 Tagen) @ GUM

Hallo,

gibt es die ExpressList nur bei AMEX?

Gruß

Zg_2

Mastercard formuliert etwas anders...

GUM, Montag, 04.01.2021, 17:03 (vor 17 Tagen) @ Zg_2
bearbeitet von GUM, Montag, 04.01.2021, 17:05

Hallo,

gibt es die ExpressList nur bei AMEX?

Gruß

Zg_2

Hallo Zg_2,

bei Mastercard wird Bezug genommen darauf, dass der Kunde "als vertrauenswürdig eingestufte Händler" selber festlegen kann. Wie der Begriff im Menü genannt wird, keine Ahnung.

Wobei die aktuellen Veröffentlichungen natürlich werbeaffiner formuliert sind. Eigentlich geht es ja darum, ein aktuelles Merkmal zu generieren was ein eventueller Dieb nicht mit der Kreditkarte klauen kann. Da gab es mal den netten Begriff der Kanaltrennung.

Hoffe das hilft weiter.

Liebe Grüße

GUM

--
Sicherheitshinweis: Lassen Sie Ihre Politiker nicht unbeaufsichtigt!
Security advice: Don't leave your politicians unattended!

Was geht bei euch ab?

J-C, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Samstag, 02.01.2021, 15:45 (vor 19 Tagen) @ GUM

Ich dachte immer, man bestätigt einfach mit der Banking-App am Handy die Transaktion und ist dann happy.

--
[image] (Quelle: Česke Drahy)

Sicherhheitsbedenken

Ost-Lok-Fan, Metropole Ruhr, Samstag, 02.01.2021, 16:09 (vor 19 Tagen) @ J-C

Hallo

nun für den ein oder anderen auch (wie mich) ist die Kombination Handy und Konto einfach tabu. Auch wenn ich viel über das Handy mache, ist mir der Bereich viel zu heikel.

--
Gruß
Uwe

Sicherhheitsbedenken

Christian_S, Samstag, 02.01.2021, 16:29 (vor 19 Tagen) @ Ost-Lok-Fan

nun für den ein oder anderen auch (wie mich) ist die Kombination Handy und Konto einfach tabu. Auch wenn ich viel über das Handy mache, ist mir der Bereich viel zu heikel.

Sehe ich genauso. Ich habe kein Problem mit Online-Bankgeschäften - aber in der Refel nicht vom Handy aus. In Israel habe ich das gern gemacht, dort ist aber die Absicherung durchdachter und trotzdem benutzerfreundlich, während das in Deutschland doch eher extrem kompliziert und trotzdem nicht sicherer gestaltet wird.

Der DB Navigator ist toll, aber wenn ich darüber mal ausnahmsweise eine Fahrkarte kaufe, dann nur von zuhause aus.

Ich tu das schon seit einiger Zeit - es läuft tadellos.

J-C, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Samstag, 02.01.2021, 22:01 (vor 19 Tagen) @ Christian_S

In sofern sehe ich nicht wirklich die Probleme.

--
[image] (Quelle: Česke Drahy)

Was geht bei euch ab? (Abzockalarm losgegangen, sorry)

GUM, Samstag, 02.01.2021, 20:12 (vor 19 Tagen) @ J-C
bearbeitet von GUM, Samstag, 02.01.2021, 20:16

Ich dachte immer, man bestätigt einfach mit der Banking-App am Handy die Transaktion und ist dann happy.

Hallo J-C,

danke für die Frage. Da ich manchmal etwas mehr mit Zahlungsverkehr zu tun habe, ist nur einfach sowas wie ein Abzockalarm losgegangen.

Zuerst wurden erstmals seit dem Untergang der DDR plötzlich staatlich administrierte Preise vorgegeben. So können Mastercard, Amex und VISA gegenüber den Händlern keine Preisverhandlung mehr durchführen.

Viele Marktteilnehmern fühlten sich halt von der Politik abgezockt.

Weil es einen staatlich verordneten Maximalpreis gibt, der weit unter dem bisherigen Marktpreis liegt.

Und dann gibt es noch eine vollkommen unübersichtliche Zahlungsverkehrsrichtlinie (dreistellige Seitenzahl), die bewährte Verfahren ausser Kraft setzt.

Mit dem Ziel mehr Sicherheit zu schaffen. Was die ganze Branche aber gar nicht wollte. Weil die eigenen, abgestuften Sicherheitssysteme der Industrie schon perfekt arbeiten.

Sorry, wenn es ein zu weiter Ausflug war.

In der Folge kam es ca. Oktober 2019 dazu, dass einige Kunden der Bankname gar nicht mehr überweisen könnten, weil die Zusatzgeraete ausverkauft waren. (!)

Die von Dir genutzte Zusatz-App auf dem Handy nimmt natürlich rechtskonform die neue Zahl oder den QR-Code auf. Stand aber in der Kritik, weil insbesondere ältere Kunden plötzlich einen teuren Mobilfunk-Vertrag kaufen. Und die Unabhängigkeit Europas im Zahlungsverkehr gefährdet wäre, wenn ein aussereuroop. Anbieter plötzlich nicht mehr erreichbar wäre.

Und die aktuelle Störung könnte auf die nächste Programmierungsstufe zurückzuführen sein (geplante Wartung).

Nutzwert für den Fragesteller:
Wollte einerseits also entlasten, weil es wohl kein Problem auf der Bahnseite selbst war. Und der Fragesteller nicht seinen Kundenstammsatz beim Kartenanbieter durchchecken muss.

Weil die vorübergegende Nicht-Zahlung eben auf eine Aktualisierung von Zentralsystemen zurückzuführen war.

Deine Banking App ist aktueller Stand der Technik, keine Sorge.

Liebe Grüße

GUM

--
Sicherheitshinweis: Lassen Sie Ihre Politiker nicht unbeaufsichtigt!
Security advice: Don't leave your politicians unattended!

Was geht bei euch ab? (Abzockalarm losgegangen, sorry)

J-C, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Samstag, 02.01.2021, 22:19 (vor 19 Tagen) @ GUM
bearbeitet von J-C, Samstag, 02.01.2021, 22:20

Ich dachte immer, man bestätigt einfach mit der Banking-App am Handy die Transaktion und ist dann happy.


Hallo J-C,

Guten Abend, GUM,

danke für die Frage. Da ich manchmal etwas mehr mit Zahlungsverkehr zu tun habe, ist nur einfach sowas wie ein Abzockalarm losgegangen.

Na das tut mir Leid.

Zuerst wurden erstmals seit dem Untergang der DDR plötzlich staatlich administrierte Preise vorgegeben. So können Mastercard, Amex und VISA gegenüber den Händlern keine Preisverhandlung mehr durchführen.

Viele Marktteilnehmern fühlten sich halt von der Politik abgezockt.

Weil es einen staatlich verordneten Maximalpreis gibt, der weit unter dem bisherigen Marktpreis liegt.

Habe ich das richtig verstanden, es ist jetzt gesetzlich vorgegeben, wie viel ein Anbieter dem Händler für eine Transaktion verlangen darf? Das war ja immer der Grund, warum Händler einen Mindesteinkaufwert bei Kartenzahlung vorschrieben. Wenn das jetzt entfällt, wäre das für den Kunden ein großer Vorteil, weil so auch bei kleineren Beiträgen bei gewissen Händlern die Kartenzahlung ermöglicht wird und somit man sich auch da die Zahlung mit Bargeld erspart.

Und dann gibt es noch eine vollkommen unübersichtliche Zahlungsverkehrsrichtlinie (dreistellige Seitenzahl), die bewährte Verfahren ausser Kraft setzt.

Nun, solche Themen sind komplex, können auch unübersichtlich wirken. Was neues muss sich aber natürlich erstmal bewähren. Ich würde mal schauen, ob die neue Richtlinie einen Benefit bringt. Ich denke, eine einheitliche Regelung in der ganzen EU kann durchaus hilfreich sein, wenn es um Verlässlichkeit und Kalkulierbarkeit geht.

Mit dem Ziel mehr Sicherheit zu schaffen. Was die ganze Branche aber gar nicht wollte. Weil die eigenen, abgestuften Sicherheitssysteme der Industrie schon perfekt arbeiten.

Mag sein, aber es ist immer besser, wenn die Sicherheitsstandards auch durch den Staat garantiert werden.

Sorry, wenn es ein zu weiter Ausflug war.

In der Folge kam es ca. Oktober 2019 dazu, dass einige Kunden der Bankname gar nicht mehr überweisen könnten, weil die Zusatzgeraete ausverkauft waren. (!)

Vorsorge zu treffen ist immer eine gute Idee. Wenn man weiß, dass da auf einen was zukommt, sollte man nicht in letzter Minute das erledigen. Ist ja so wie bei den Lockdowns, da willst du lieber schauen, ob ein Lockdown bevorstehen könnte, anstatt noch eilig was einkaufen zu müssen.

Die von Dir genutzte Zusatz-App auf dem Handy nimmt natürlich rechtskonform die neue Zahl oder den QR-Code auf. Stand aber in der Kritik, weil insbesondere ältere Kunden plötzlich einen teuren Mobilfunk-Vertrag kaufen. Und die Unabhängigkeit Europas im Zahlungsverkehr gefährdet wäre, wenn ein aussereuroop. Anbieter plötzlich nicht mehr erreichbar wäre.

Für dieses Argument habe ich beim deutschen Preisniveau durchaus Verständnis. Es ist mir unerklärlich, wieso die österreichische Filiale der Deutschen Telekom bei ähnlicher Kostenlage wesentlich bessere Konditionen liefert als in ihrer Heimat - eben in Deutschland. In Österreich gibt es für 22€ im Monat bereits 16 GB und für 45€ unlimitiertes Internet.

Es ist dann aber so, dass solche Transaktionen kaum Datenvolumen verbrauchen. Man braucht da keine großartigen Tarife haben. Heutzutage hat eigentlich jeder Tarif irgendein Datenvolumen. Mal davon abgesehen, dass das ja nur bei Online-Zahlungen gilt. Die kann man zu Hause oder an irgendeinem Ort mit WLAN erledigen. Wenn du bei der Kassa mit Apple-Pay bezahlst, brauchst du gar keinen Mobilfunkempfang.

Und die aktuelle Störung könnte auf die nächste Programmierungsstufe zurückzuführen sein (geplante Wartung).

Da ist aber wer spät dran.

Nutzwert für den Fragesteller:
Wollte einerseits also entlasten, weil es wohl kein Problem auf der Bahnseite selbst war. Und der Fragesteller nicht seinen Kundenstammsatz beim Kartenanbieter durchchecken muss.

Weil die vorübergegende Nicht-Zahlung eben auf eine Aktualisierung von Zentralsystemen zurückzuführen war.

Deine Banking App ist aktueller Stand der Technik, keine Sorge.

Na dann muss ich mir keine Sorgen machen. Persönlich habe ich in den nächsten Wochen nicht vor, die Bahn zu nutzen - aus ziemlich naheliegenden Gründen. Aber ich habe mir halt Sorgen gemacht, dass da irgendwas neues auf mich zukommt.

Liebe Grüße

GUM

Liebe Grüße und ein gutes Gelingen in der zweiten Staffel von 2020 wünscht:

Jan-Christian

--
[image] (Quelle: Česke Drahy)

Was geht bei euch ab? (Abzockalarm losgegangen, sorry)

Benjamin.Keller, Sonntag, 03.01.2021, 00:21 (vor 19 Tagen) @ J-C
bearbeitet von Benjamin.Keller, Sonntag, 03.01.2021, 00:21

Habe ich das richtig verstanden, es ist jetzt gesetzlich vorgegeben, wie viel ein Anbieter dem Händler für eine Transaktion verlangen darf? Das war ja immer der Grund, warum Händler einen Mindesteinkaufwert bei Kartenzahlung vorschrieben. Wenn das jetzt entfällt, wäre das für den Kunden ein großer Vorteil, weil so auch bei kleineren Beiträgen bei gewissen Händlern die Kartenzahlung ermöglicht wird und somit man sich auch da die Zahlung mit Bargeld erspart.

Ja, genau, hier hat die EU (wie auch beim Roaming) wunderbar kundenorientiert gearbeitet und trägt jetzt zu einer nachhaltigen Verbreitung von Kartenzahlung bei. Wunderbar! :)

Mehr staatliche Regulierung von Monopolen wäre natürlich super, aber dies ist schon mal ein guter Anfang!

Dass jemand wie GUM sich daran stört verwundert nicht...

Was geht bei euch ab? (Abzockalarm losgegangen, sorry)

JeDi, überall und nirgendwo, Sonntag, 03.01.2021, 01:24 (vor 19 Tagen) @ Benjamin.Keller

Ja, genau, hier hat die EU (wie auch beim Roaming) wunderbar kundenorientiert gearbeitet und trägt jetzt zu einer nachhaltigen Verbreitung von Kartenzahlung bei. Wunderbar! :)

Das ist nicht richtig. Die EU reguliert nicht die Händlerverträge, sondern lediglich die Entgelte zwischen den Zahlungsdienstleistern.

--
Weg mit dem 4744!

Zustimmung zu Benjamin.Keller und JeDi!

GUM, Sonntag, 03.01.2021, 14:34 (vor 18 Tagen) @ JeDi

- kein Text -

--
Sicherheitshinweis: Lassen Sie Ihre Politiker nicht unbeaufsichtigt!
Security advice: Don't leave your politicians unattended!

Was geht bei euch ab? (Abzockalarm losgegangen, sorry)

Benjamin.Keller, Sonntag, 03.01.2021, 17:18 (vor 18 Tagen) @ JeDi

Ja, genau, hier hat die EU (wie auch beim Roaming) wunderbar kundenorientiert gearbeitet und trägt jetzt zu einer nachhaltigen Verbreitung von Kartenzahlung bei. Wunderbar! :)


Das ist nicht richtig. Die EU reguliert nicht die Händlerverträge, sondern lediglich die Entgelte zwischen den Zahlungsdienstleistern.

Was ist nicht richtig?! Dass es "wie beim Roaming" ist? Mir ist natürlich klar, dass der Regulierungsansatz ein anderer ist, darauf wollte ich auch nicht hinaus. Mir ging es darum, dass es (wie beim Roaming) einen Markteingriff gab, der dem Konsumenten zugute kommt.
Mein Eindruck ist, dass die EU hier positiverweise deutlich progressiver als deutsche Regierungen auf Bundes- oder Landesebene ist. Muss ja mal gesagt werden, so als Abwechselung vom EU-Bashing ;)

Was geht bei euch ab? (Abzockalarm losgegangen, sorry)

J-C, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Sonntag, 03.01.2021, 17:21 (vor 18 Tagen) @ Benjamin.Keller

Das ist sie ja durchaus gerne mal. Das ist ja auch erfreulich. Die niedrigen Gebühren nehmen Händlern ja auch das Argument wegen des Mindestverkaufwerts für die Kartenzahlung mal eben weg.

--
[image] (Quelle: Česke Drahy)

Kurzantwort und viel Erfolg im Jahr 2021

GUM, Sonntag, 03.01.2021, 07:05 (vor 19 Tagen) @ J-C

Ich dachte immer, man bestätigt einfach mit der Banking-App am Handy die Transaktion und ist dann happy.


Hallo J-C,

Guten Abend, GUM,

danke für die Frage. Da ich manchmal etwas mehr mit Zahlungsverkehr zu tun habe, ist nur einfach sowas wie ein Abzockalarm losgegangen.

Na das tut mir Leid.

Zuerst wurden erstmals seit dem Untergang der DDR plötzlich staatlich administrierte Preise vorgegeben. So können Mastercard, Amex und VISA gegenüber den Händlern keine Preisverhandlung mehr durchführen.

Viele Marktteilnehmern fühlten sich halt von der Politik abgezockt.

Weil es einen staatlich verordneten Maximalpreis gibt, der weit unter dem bisherigen Marktpreis liegt.

Habe ich das richtig verstanden, es ist jetzt gesetzlich vorgegeben, wie viel ein Anbieter dem Händler für eine Transaktion verlangen darf? Das war ja immer der Grund, warum Händler einen Mindesteinkaufwert bei Kartenzahlung vorschrieben. Wenn das jetzt entfällt, wäre das für den Kunden ein großer Vorteil, weil so auch bei kleineren Beiträgen bei gewissen Händlern die Kartenzahlung ermöglicht wird und somit man sich auch da die Zahlung mit Bargeld erspart.

Ja, das ist zu 100 % richtig. Dieser Teil der Marktwirtschaft wurde komplett abgeschafft.

Der Kreditkartenanbieter muss deshalb seine gesamte Einnahmenstruktur überdenken.

Weil die Profitabilität aller Kundengruppen gesunken ist. In der Konsequenz gibt es wohl steigende Jahreskartenpreise oder so.

Natürlich verstärkt die neue Einnshmenstruktur den Trend zum Kartenzahlen, also steht auf der Plusseite dieser staatlichen Preismassnahme eine Geschäftsausweitung.


In der Folge kam es ca. Oktober 2019 dazu, dass einige Kunden der Bankname gar nicht mehr überweisen könnten, weil die Zusatzgeraete ausverkauft waren. (!)

Die von Dir genutzte Zusatz-App auf dem Handy nimmt natürlich rechtskonform die neue Zahl oder den QR-Code auf. Stand aber in der Kritik, weil insbesondere ältere Kunden plötzlich einen teuren Mobilfunk-Vertrag kaufen. Und die Unabhängigkeit Europas im Zahlungsverkehr gefährdet wäre, wenn ein aussereuroop. Anbieter plötzlich nicht mehr erreichbar wäre.

Für dieses Argument habe ich beim deutschen Preisniveau durchaus Verständnis. Es ist mir unerklärlich, wieso die österreichische Filiale der Deutschen Telekom bei ähnlicher Kostenlage wesentlich bessere Konditionen liefert als in ihrer Heimat - eben in Deutschland. In Österreich gibt es für 22€ im Monat bereits 16 GB und für 45€ unlimitiertes Internet.

Wow! Wenn Du das in Musik umrechnest, dann reicht ja schon das 22 € Paket.


Es ist dann aber so, dass solche Transaktionen kaum Datenvolumen verbrauchen. Man braucht da keine großartigen Tarife haben. Heutzutage hat eigentlich jeder Tarif irgendein Datenvolumen.

Deine Banking App ist aktueller Stand der Technik, keine Sorge.

Na dann muss ich mir keine Sorgen machen. Persönlich habe ich in den nächsten Wochen nicht vor, die Bahn zu nutzen - aus ziemlich naheliegenden Gründen. Aber ich habe mir halt Sorgen gemacht, dass da irgendwas neues auf mich zukommt.

Informierte Verbraucher kommen auf "BigTech" zu. Was heute mit Elektronik so machbar ist... beeindruckend.

Liebe Grüße und ein gutes Gelingen in der zweiten Staffel von 2020 wünscht:

Jan-Christian

Liebe Grüße zurück!

GUM

--
Sicherheitshinweis: Lassen Sie Ihre Politiker nicht unbeaufsichtigt!
Security advice: Don't leave your politicians unattended!

Uralte EU-Regelungen, die wieder ausgesessen wurden ...

Southwest Chief, Samstag, 02.01.2021, 15:19 (vor 19 Tagen) @ Der Blaschke

Meine Bank, die Commerzbank, bekommt 3D Secure bei meiner Karte bislang nicht auf die Reihe.

Aber sie arbeiten daran...

Immer diese angeblichen Verbesserungen zu Lasten des Kunden! :-(

Buchung erfolgreich

EDO, Freitag, 01.01.2021, 17:26 (vor 20 Tagen) @ EDO

... man bat mich, den Buchungsvorgang am Nachmittag nochmal zu wiederholen. Bis dahin solle das Problem behoben sein.

tatsächlich. Es hat geklappt.

Danke für die Aktualisierung

GUM, Freitag, 01.01.2021, 17:33 (vor 20 Tagen) @ EDO

- kein Text -

--
Sicherheitshinweis: Lassen Sie Ihre Politiker nicht unbeaufsichtigt!
Security advice: Don't leave your politicians unattended!

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum