Ärger mit digitaler BahnCard dank Karteileiche (Fahrkarten, Angebote und Tarife)

Principal Kohoutek, Mittwoch, 23.12.2020, 18:57 (vor 30 Tagen)

Hallo allerseits!

Meine Partnerin wird am Samstag verreisen und hat eine BC50-Partnerkarte zu meiner Hauptkarte. Leider kommt sie aktuell nicht an die Plastikkarte ran, aber das sollte ja kein Problem sein, dank digitaler BahnCard in der App. Ist es nun aber doch: Wenn sie sich für die BahnCard-Services registriert (und dabei natürlich die Nummer ihrer BC50-Partnerkarte angibt), erscheint… ihre im Februar im Zuge des Upgrades gekündigte BC25, aber keine BC50.

Eine Dame bei der Servicehotline hat uns nach einiger Nachforschung erklärt, dass es da (nur ihrer Vermutung nach, aber für mich klingt das plausibel) zwei Datensätze zu ihr gäbe, mit denselben Stammdaten, aber in einem Datensatz steht nur die alte BC25 drin und in einem nur die BC50. Und aus irgendeinem Grund scheinen sich die BahnCard-Services stur mit dem ersten Datensatz zu verknüpfen, in dem nun mal keine gültige BahnCard liegt. Tja.

Die freundliche Dame wusste dann auch nicht mehr weiter (außer uns den schriftlichen Kontakt zu empfehlen), also hatten wir es am Abend noch einmal bei einem anderen Mitarbeiter versucht, der uns eingangs erklärte, dass nur der Hauptkarteninhaber die Partnerkarte in die Navigator-App laden kann; nach meinem Zitat einer gegenteiligen Aussage von inside.bahn.de uns empfahl, die App einfach mal neu zu installieren; und dann unwirsch wurde, als wir ihm von den Ergebnissen der Recherche seiner Kollegin vom Vormittag berichteten („ich habe Ihnen bereits erklärt, dass Sie sich mit dem richtigen Benutzerkonto anmelden müssen, aber Sie wissen es ja besser“).

Weiter geht es per E-Mail und Eskalation in höhere Supportebenen, aber das führt bis Samstag voraussichtlich nicht zur Lösung. Hatte hier zufällig schon mal jemand das gleiche Problem und es idealerweise selbst gelöst? Ich wollte morgen (man hat dooferweise nur einen Versuch pro Tag, weil bei der Registrierung für die BahnCard-Services eine PIN an die E-Mail-Adresse des BahnCard-Inhabers verschickt werden muss und das nur einmal pro Tag möglich ist – dieses Limit lässt sich offenbar nicht mal durch die Mitarbeiter der Hotline umgehen) noch versuchen, die Adresse zu unseren BahnCards in meinem Profil auf unseren Nebenwohnsitz sowie die zur Partnerkarte meiner Partnerin hinterlegte E-Mail-Adresse zu ändern. Weil vielleicht kann man das Problem ja umgehen, wenn die Stammdaten sich hinreichend unterscheiden, sodass das System die beiden Datensätze nicht mehr mit ein und derselben Person identifiziert …

(Alternativen, die wir schon durchgedacht haben: Neue vorläufige BC ausstellen lassen ist doof, weil der Spaß 15 € kosten würde; ohne BC, aber mit einem anderen Nachweis für ihre Existenz zu fahren ist auch doof, weil es uns bei Ärger bei der Fahrscheinkontrolle nicht möglich sein wird, wie gefordert innerhalb von 14 Tagen in einem Reisezentrum zu erscheinen, um den Aufpreis auf Flexpreis plus Bordzuschlag minus 7 € zurückzufordern.)

Wir sind für all eure Ideen dankbar!

Michael

Ärger mit digitaler BahnCard dank Karteileiche

markw, Mittwoch, 23.12.2020, 19:10 (vor 30 Tagen) @ Principal Kohoutek

Wäre es nicht eventuell möglich, um das Problem zumindest vorrübergehend zu lösen, wenn der Bahncard-Service eine vorläufige Ersatzbahncard am Automaten hinterlegt?

Ärger mit digitaler BahnCard dank Karteileiche

Principal Kohoutek, Mittwoch, 23.12.2020, 19:33 (vor 30 Tagen) @ markw

Ja, diese Option wurde uns angeboten, setzt aber die Bestellung einer Ersatzkarte für 15 € voraus.

Ärger mit digitaler BahnCard dank Karteileiche

Paladin, Hansestadt Rostock / Stralsund, Mittwoch, 23.12.2020, 19:15 (vor 30 Tagen) @ Principal Kohoutek

Hallo!

Hat der Mitarbeiter des Abends denn Recht, kannst du die BahnCard bei dir in den DB Navigator laden?

Wenn ja, würde ich sowohl QR Code als auch Bild der Karte per Screenshot ausdrucken und mitnehmen.

Ärger mit digitaler BahnCard dank Karteileiche

Principal Kohoutek, Mittwoch, 23.12.2020, 19:36 (vor 30 Tagen) @ Paladin

Hi! Nein, leider stimmt diese Information offenbar nicht, zumindest laut community.bahn.de.

Ärger mit digitaler BahnCard dank Karteileiche

kriechstrom, Mittwoch, 23.12.2020, 20:11 (vor 30 Tagen) @ Principal Kohoutek

Hallo Michael,

ein ärgerliches Problem! Ich hatte letzte Woche bei der Bestellung ein etwas ähnliches Problem: der Partnerkarte ließ sich partout nicht mehr die bisherige Bahncardnummer zuordnen. Das (anscheinend kürzlich zuvor umgestellte) System am Schalter ließ sich nicht davon überzeugen, eine andere als die hinterlegte Nummer zu akzeptieren. Auch hier lagen historisch diverse verschiedene BC's vor, deren Geltungszeitraum sich teilweise überschnitt.

Eventuell liegt Deinem Problem die gleiche Ursache zugrunde und das ganze wird (irgendwann mal) bahnseitig gelöst.

In der Zwischenzeit fiele mir sonst ein, die BC evtl. mit der Auftragsnummer in den DB Navigator zu laden. Das geht (zumindest mit der vorläufigen BC - weiß nicht, was danach passiert), indem man die Auftragsnummer im DB Navigator bei Meine Tickets -> Ticket hinzufügen eingibt. Wie es aussieht, klappt das sowohl mit der sechsstelligen Auftragsnummer von online bestellten Bahncards (6 Ziffern und Zahlen, mit NP- als Präfix) als auch mit offline gekauften BCs (7 Ziffern, mit E- als Präfix).

Diese Nummern kann man sich in den BahnCard-Services online anzeigen lassen. So wie ich Dich verstehe, siehst Du ja die der BC50 leider nicht online. Eventuell kann Dir beim BC-Service oder am Schalter ein Bahnmitarbeiter diese Auftragsnummer nennen, wenn die BC-Nummer bekannt ist?

Halt uns gerne auf dem Laufenden, ob das hier oder etwas anderes funktioniert hat. Viel Erfolg!

Ärger mit digitaler BahnCard dank Karteileiche

Principal Kohoutek, Freitag, 25.12.2020, 22:33 (vor 27 Tagen) @ kriechstrom

Hallo und dankeschön! Das war eine schöne Idee, wenn auch leider nicht zielführend – die Auftragsnummer ist in der Datenbank definitiv bekannt, was z.B. daran ersichtlich ist, dass Auftragsnummer & falscher Nachname eine andere Fehlermeldung liefert als Auftragsnummer & richtiger Nachname :-) Es scheint wohl wirklich so zu sein, dass das nur während der Gültigkeitsdauer der vorläufigen BahnCard funktioniert. Ich werde mir den Trick aber jedenfalls für meine nächste BahnCard merken!

Ärger mit digitaler BahnCard dank Karteileiche

kriechstrom, Dienstag, 29.12.2020, 11:15 (vor 24 Tagen) @ Principal Kohoutek

Hallo Michael,

schade, dass es nicht funktioniert hat. Danke Dir für's Feedback, das ist interessant zu wissen!

Ärger mit digitaler BahnCard dank Karteileiche

martin.elsner, Mittwoch, 23.12.2020, 23:43 (vor 29 Tagen) @ Principal Kohoutek

Und die Dame die die beiden Kundenkonten gefunden hat und damit erkennen konnte das es ja unverschuldet ist konnte die Karte nicht auf Kulanz als Papierversion am Automaten hinterlegen?

Bei mir ging das sogar mal als ich morgen die BC100 im Auto vergessen hatte dann für die Rückfahrt. Ok war ne BC100 aber Kulanz sollte für jeden Kunden möglich sein.

Ich würde nochmal nachfragen.

Gruss
Martin

Frage an den Fragesteller :-)

keksi, Donnerstag, 24.12.2020, 18:14 (vor 29 Tagen) @ martin.elsner

Und die Dame die die beiden Kundenkonten gefunden hat und damit erkennen konnte das es ja unverschuldet ist konnte die Karte nicht auf Kulanz als Papierversion am Automaten hinterlegen?

Bei mir ging das sogar mal als ich morgen die BC100 im Auto vergessen hatte dann für die Rückfahrt. Ok war ne BC100 aber Kulanz sollte für jeden Kunden möglich sein.

Ich würde nochmal nachfragen.

Gruss
Martin

Was sagt denn das Konto, wenn man sich die BC anzeigen lässt? Da muss ja die neue BahnCard hinterlegt sein, mit neuer Nummer und auch dem Gültigkeitsdatum. Ist da was hinterlegt?

Mfg

Ärger mit digitaler BahnCard dank Karteileiche

Principal Kohoutek, Freitag, 25.12.2020, 22:40 (vor 27 Tagen) @ martin.elsner

Hallo Martin, danke für die Inspiration, das hat tatsächlich geklappt. Ich habe gestern noch einmal die Hotline angerufen und direkt darum gebeten, eine vorläufige BahnCard am Automaten auszustellen. Auch dieser Mitarbeiter bestand darauf, dass das nur bei Bestellung einer Ersatzkarte ginge – ihm fiel dann aber auf, dass der verbleibende Gültigkeitszeitraum der BC50 unter sechs Wochen beträgt (also weniger als die maximale Frist der vorläufigen Karte), und hat aufgrunddessen Kulanz walten lassen.

Insofern hatten wir schlussendlich Glück im Unglück und wir können uns den Flexpreis nun guten Gewissens leisten :-)

Nachweis über bahn.de müsste doch funktionieren, oder?

GreenLine, Donnerstag, 24.12.2020, 11:17 (vor 29 Tagen) @ Principal Kohoutek

Und wenn ich mich recht erinnere, dann konnten die ZuB früher doch auch als Back-up beim BahnCard Service anrufen und die Gültigkeit der BahnCard abfragen, oder? Geht das noch?

Nachweis über bahn.de müsste doch funktionieren, oder?

chriL999, Donnerstag, 24.12.2020, 13:34 (vor 29 Tagen) @ GreenLine

Und wenn ich mich recht erinnere, dann konnten die ZuB früher doch auch als Back-up beim BahnCard Service anrufen und die Gültigkeit der BahnCard abfragen, oder? Geht das noch?

Genau dies wurde in meinem Falle auch gemacht, da ging es aber nur um einen kurzen Besuch der Toilette in der DB-Lounge und um 0,15 Liter Apfelschorle (ohne Apfel, da das Konzentrat mal wieder ausgegangen ist). Man wollte einfach nicht glauben, dass ich den Comfort-Status habe.

Nachweis über bahn.de müsste doch funktionieren, oder?

Principal Kohoutek, Freitag, 25.12.2020, 22:46 (vor 27 Tagen) @ GreenLine

Huch. Meine Freundin und ich haben in Summe bestimmt mit zehn verschiedenen Hotline-Mitarbeitern gesprochen, und das hat niemand auch nur mit einem Nebensatz erwähnt. Es hieß immer wieder, wir könnten es mit Rechnungsbelegen o.Ä. versuchen, aber sollten zumindest vorbereitet sein, bei Problemen erstmal den Bordpreis ohne BC nachlösen zu müssen …

Ich würde also mal vermuten, dass das in der Theorie so nicht geht, aber in der Praxis vielleicht oft doch.

Kommt immer auf den ZuB an ...

GreenLine, Samstag, 26.12.2020, 17:45 (vor 27 Tagen) @ Principal Kohoutek

Online auf bahn.de siehst du ja das eine BahnCard bestellt wurde und genauso das sie storniert wurde. Bei Rechnungsbelegen hättest du die BahnCard wieder stornieren könnnen, ...

Ich hätte es einfach mal live in bahn.de gezeigt, dazu Foto und das erklärt.

Wenn das nicht klappt kannst du selber ja auch immer noch zusammen mit dem ZuB beim BahnCard service anrufen.

Und wenn's dann immer noch nicht klappt kostet es ja auch nur 7 Euro im Reisezentrum.

Kommt immer auf den ZuB an ...

EK-Wagendienst, Münster, Samstag, 26.12.2020, 17:49 (vor 27 Tagen) @ GreenLine


Und wenn's dann immer noch nicht klappt kostet es ja auch nur 7 Euro im Reisezentrum.

Das hat der Beitragseröffner doch schon im ersten Post ausgeschlossen.

"....weil es uns bei Ärger bei der Fahrscheinkontrolle nicht möglich sein wird, wie gefordert innerhalb von 14 Tagen in einem Reisezentrum zu erscheinen, um den Aufpreis auf Flexpreis plus Bordzuschlag minus 7 € zurückzufordern.)"

--
Ein Fahrplan ist ein VORSCHLAG an den Lokführer, wie man fahren könnte.

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum